Elli64

  • Mitglied seit 27.02.2017
  • 4 Freunde
  • 93 Bücher
  • 41 Rezensionen
  • 48 Bewertungen (Ø 4.1)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne31
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Sonntags kommt das Alien (Soontown 1) (ISBN: B086Z1ZJ3G)

    Bewertung zu "Sonntags kommt das Alien (Soontown 1)" von Clark C. Clever

    Sonntags kommt das Alien (Soontown 1)
    Elli64vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Interessante, leichte Unterhaltung
    Aliens sind immer anders, als man denkt.

    Als der alte Hank, trotz Gewitter, mit seinem Hund durch den Wald spaziert, hat er eine unheimliche Begegnung. Mitten zwischen den Gewitterwolken und Blitzen taucht ein Geschwader Ufos auf. Als dann auch noch eins davon abstürzt ist Hank viel zu neugierig, um Angst zu haben. 

    Später, bei seinen Freunden, erzählt Hank, völlig verstört, von seiner Begegnung, und der anschließenden Flucht. Aber es glaubt ihm niemand, denn er liest den ganzen Tag Science-Fiction Bücher. 

    Gleichzeitig flieht ein Versuchsobjekt aus einem streng geheimen Labor. Zwei Jugendliche werden auf die geheimen Ereignisse im Wald aufmerksam und sind viel zu neugierig, um von dort wegzubleiben. Als sie sich nachts in den Wald schleichen, ahnen sie nicht, dass eine große Gefahr auf sie lauert. 

    Die Öffentlichkeit wird natürlich über nichts davon informiert, dafür steht zu viel auf dem Spiel. Dadurch verselbständigen sich die Ereignisse und viele Menschen geraten in Gefahr.

    Fazit

    Das Buch hat schon einen interessanten Einstieg. Es lässt sich leicht und flüssig lesen. Die Protagonisten, vor allem Hank und die zwei Jugendlichen, sind sehr überzeugend. Mir hat die Story gut gefallen, obwohl ich ein zwei Entwicklungen etwas zu knapp erzählt finde. Da hätte ich mir etwas mehr Infos gewünscht. Aber es hat Spaß gemacht die Abenteuer mitzuerleben und ich würde auf jeden Fall auch den zweiten Band lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Palmen am Nordpol (ISBN: 9783522305570)

    Bewertung zu "Palmen am Nordpol" von Marc ter Horst

    Palmen am Nordpol
    Elli64vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Tolles, interessantes Sachbuch
    Klimawandel für Kinder verständlich geschrieben.

     In diesem Buch wird der Klimawandel im Zusammenhang mit der Erdgeschichte, den Sauriern und den Menschen beleuchtet. Die Sätze sind einfach gehalten und in einer, für Kids, lockeren Sprache verfasst. Auch die Bilder sind eher schlicht, aber sehr unterhaltsam gestaltet. Mir gefällt die Struktur des Buches sehr gut. Es geht nicht gleich damit los, wie schrecklich wir Menschen uns verhalten und dass wir uns ändern müssen., sondern zuerst sorgt das Buch dafür, dass die Kinder alle Vorgänge und Umstände des Klimawandels, durch den Blick auf die Erdgeschichte, verstehen und nachvollziehen können. Ich glaube nämlich, dass die Menschen nur so ändern werden. Die Informationen sind in kurze Blöcke aufgeteilt, so dass Kinder die langsamer lesen, nicht sofort die Lust verlieren. So kann es das Lesen, was es gerade interessiert und sieht schnelle Leseerfolge. Ich finde auch, dass der Autor so spannend schreibt, dass sogar ein Sachthema Spaß machen kann. Meiner Meinung nach kann man auch wunderbar aus dem Buch vorlesen. Es gibt auf den Seiten auch immer etwas Lustiges zu gucken. Auf jeden Fall ein tolles Sachbuch zum Vorlesen und selber lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Mord in Barcelona (ISBN: 9783404179404)

    Bewertung zu "Mord in Barcelona" von Isabella Esteban

    Mord in Barcelona
    Elli64vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz leichte Urlaubslektüre
    Eine ganz seichte Urlaubslektüre

    Kommissar Soler muss in einem Mordfall ermitteln, der anscheinend nur wenige Anhaltspunkte für Verdächtige bietet. Zuerst ist auch noch völlig unklar, wer die Tote, in einem fremden Grab, überhaupt ist. Das heißt für Soler und seine Kollegen jede Menge langwierige Suche nach Hinweisen. Als dann plötzlich der vermeintliche Sohn des Opfers auftaucht, ist sich Kommissar Soler nicht sicher, was er ihm glauben soll. Gleichzeitig, und ohne Wissen von Soler, fängt seine Schwester, Montse Soler, auf eigene Faust, und im Auftrag ihrer Mutter, Nachforschungen anzustellen. 

    Montse Soler schließt Bekanntschaft mit dem Sohn des Opfers, um an Hinweise zu gelangen. Dadurch gerät sie immer mehr in einen Gewissenskonflikt, denn dieser ist netter, als sie wahrhaben möchte. Gleichzeitig sammelt Ihr Bruder, Kommissar Soler, immer Teile des Puzzles, wodurch der Sohn der Toten aber auch immer mehr in den Fokus der Ermittler rückt. Dann tauchen noch mehr Verdachtsmomente auf, wodurch sich die Frage stellt, wer nun für was verantwortlich zu machen ist.

    Fazit

    Das Buch ist leicht zu lesen und für meinen Geschmack hat es zu wenig Schwung. Als leichte Entspannungs- und Urlaubslektüre ist es auf jeden Fall zu empfehlen. Ich finde den Kommissar zu träge und unkreativ. Sicher, solche gibt es auch, und sie kommen auch zum Ziel, aber mir ist das zu seicht. Seine Schwester, Montse, gefällt mir aber sehr gut. Ohne sie wäre der Kommissar wohl aufgeschmissen. Ich würde das Buch nie für mich kaufen, wüsste aber einige Leserfreunde, die genau so etwas gerne lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Schlange (ISBN: 9783710900693)

    Bewertung zu "Die Schlange" von Martin Wehrle

    Die Schlange
    Elli64vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Interessantes Thema
    Wenn man nicht überlegt, worauf man sich einlässt

    Die Schlange von Martin Wehrle

    Susanne Mikula hat ihren Job als freie Journalistin, nach einem traumatischen Erlebnis, an den Nagel gehängt. Sie ist in einer ziemlich verzweifelten Lage, da ihr das Geld ausgeht, sie sich so weit zurückgezogen hat, dass ihr die Schulden über den Kopf wachsen, sie ihren Sohn aber weiter aufs Internat schicken will. Ihre beste Freundin vermittelt ihr einen Job als Journalistin in Hamburg. Eigentlich wollte sie nicht wieder nach Hamburg zurück, aber durch ihren finanziellen Status bleibt ihr keine Wahl.

    Dieser Job ist eine Undercover Aktion bei einer Immobilienfirma. Sie soll herausfinden, wieso immer mehr alteingesessene Mieter plötzlich ausziehen und ob an den Vorwürfen der Mieter, die von Drohungen und massiven Belästigungen sprechen, wirklich etwas dran ist. Eigentlich möchte Susanne ablehnen, denn genau durch so einen Job ist sie erst in diese traumatisierte Lage geraten, aber ihre Geldnot bringt sie dazu anzunehmen.

    Sie lässt sich in die Firma einschleusen und nimmt heimlich Kontakt zu betroffenen Mietern auf. Schnell findet sie eine Freundin, die ihr Bindeglied zum anonymen Auftraggeber ist. Mittlerweile gab es sogar schon Todesopfer unter den Mietern und Susanne merkt bald, dass sie besser abgelehnt hätte.

    Fazit

    Trotz der Ich Perspektive, die ich persönlich nicht so gerne mag, hat mir das Buch gefallen. Das Thema ist auf jeden Fall sehr spannend, denn man möchte lieber gar nicht wissen welche Mittel so mancher Vermieter in der Realität verwendet. Susanne ist mir aber irgendwie zu gutgläubig und naiv, das passt für mich nicht zu ihren Referenzen als hervorragende Journalistin. Ansonsten gab es für mich ein paar kleine Dinge, die ich nicht erwartet hatte, aber meistens lag ich richtig.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Reich der Grasländer 1 (ISBN: 9783608949544)

    Bewertung zu "Das Reich der Grasländer 1" von Tad Williams

    Das Reich der Grasländer 1
    Elli64vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Einstieg in die Saga.
    Wer ist der Feind?

    Der Thronerbe des Hochthrons, Morgan, und sein Gefolge, werden während einer diplomatischen Mission überfallen. Während einige seiner Begleiter gefangen genommen werden, kann Morgan in den Altherzwald fliehen. Da dies kein gewöhnlicher Wald ist, verirrt Morgan sich immer mehr. Nach Tagen der Verzweiflung und des Hungers hat er dann eine Begegnung, von der er nicht weiß, ob sie ihn rettet oder ihm schaden wird.

    Die Hochkönigin, und gleichzeitig Morgans Großmutter, begibt sich zu einer Feierlichkeit nach Nabban. Ihrer Meinung nach ist es der Ort, an dem man einfach niemandem trauen kann. Sie wird dann ja auch nicht enttäuscht.

    Die meisten unsterblichen Sithi haben sich von den Menschen abgewandt und wollen auch weiterhin nichts mit ihnen zu tun haben. Einige Gruppierungen vertreten aber die Meinung, dass die Sithi stärker als die Menschen sind und deshalb keine Rücksicht mehr auf den Anspruch ihrer Reiche nehmen sollte.

    Die Grasländer treffen sich zu ihrem jährlichen Thriting. Alle, sonst verfeindeten, Stämme kommen zusammen um zu handeln und Frauen zu finden. Doch in diesem Jahr geht das Gerücht um, dass es einen neuen Than geben könnte, der alle Stämme unter sich vereinen will.

    Die Nornen rühren sich wieder. Sie schicken eine Gemeinschaft aus, um eine mächtige Kreatur zu fangen, merken aber nicht, wem sie dabei wirklich vertrauen.

    Fazit

    Ich finde das Buch sehr fesselnd und detailliert. Es ist sehr schön Geschrieben aber sicher keine Lektüre für zwischendurch. Auch die Anhänge finde ich sehr gelungen, da man entweder nach Personen der jeweiligen Reiche, Orten, Geschöpfen und Sonstigem suchen kann. Dieses Werk ist schon so aufwendig, dass ich auch ab und an ins Glossar geschaut habe, mache ich sonst fast nie. Der Leser nimmt ausführlich an den Ereignissen um den Hochthron, die Nornen und die Grasländer teil. Ich bin gespannt, wie es mit den Geschicken der Menschen weitergehen wird. Freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Das Rätsel von Ainsley Castle (ISBN: 9783499217470)

    Bewertung zu "Das Rätsel von Ainsley Castle" von Holly-Jane Rahlens

    Das Rätsel von Ainsley Castle
    Elli64vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: schöne, spannende Geschichte
    Lizzys geheimnisvolle Abenteuer

    Lizzy hat eigentlich keinerlei Erinnerungen an ihre Mutter. Diese verschwand, als Lizzy 3 Jahre war. Nun sind sie und ihr Vater an die Küste nach Ainsley Castle gezogen. Ihr Vater hat eine Frau kennen gelernt, die Lizzy nun in ihr Leben lassen soll. Sie findet die zukünftige Stiefmutter, die gleichzeitig die Besitzerin des Hotels Ainsley Castle ist, aber eher furchteinflößend und tut alles, um diese von sich fern zu halten. Zum Glück gibt es Mack, ein Junge, der ab und zu im Hotel kellnert. Während sich eine Freundschaft zwischen Lizzy und Mack entwickelt, scheint ihr restliches Leben völlig aus den Fugen zu geraten. Plötzlich erhält Lizzy seltsame, und sehr beängstigende Nachrichten über Dinge, die eigentlich nur sie selber wissen kann. Gleichzeitig verreist ihr Vater und wird krank. Als dann auch noch ein Mädchen auftaucht, das Lizzy fast wie ein Zwilling ähnelt, beginnen Lizzy und Mack nach Antworten zu suchen. Auf ihrer Suche finden sie Wahrheiten, die sie niemals erwartet hatten.

    Fazit

    Das Buch ist flüssig und leicht zu lesen. Außerdem gibt es einem am Ende noch einiges zu denken. Mir hat der Stil gut gefallen und auch die Idee, mit den E-Mails, dem scheinbaren Zwilling und den daraus resultierenden Ereignissen fand ich sehr gelungen. Mir gefällt auch, dass man am Ende echt noch ein bisschen überlegen kann, wie alles zusammenhängt. Ein schönes Buch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Geschenk (ISBN: 9783426281543)

    Bewertung zu "Das Geschenk" von Sebastian Fitzek

    Das Geschenk
    Elli64vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannedn und voller unerwarteter Wendungen
    Ein perfides Spiel beginnt

    Milan Berg führt schon so lange er sich erinnern kann ein Leben voller Lügen. Er verheimlicht seine größte Schwäche, seien Analphabetismus, vor allen Menschen, nur sein Vater weiß davon. Dies zwingt ihn jeden Tag zu Lügen, denn die Welt, in der er lebt, ist eine Welt voller Schrift. Als er dann durch sehr seltsame Umstände seine Freundin Andra trifft, schafft er es auch nicht ihr die Wahrheit zu sagen, er schämt sich zu sehr. Als Milan dann, wieder mal, vor der Wahrheit wegrennt hat er eine verhängnisvolle Begegnung. An einer Ampel sieht er, im Wagen neben sich, ein Mädchen, dass verzweifelt einen Zettel an die Scheibe drückt. Milan kann nichts entziffern, folgt dem Wagen aber trotzdem, denn er glaubt, dass dieses Mädchen Hilfe braucht. Als er sie dann endlich einholt, scheint es aber eine ganz normale Familie zu sein. Die ganze Sache lässt ihn nicht los und er fährt nochmal zusammen mit Andra zu der Villa. Leider ist ihm nicht bewusst, dass er durch den Wunsch zu helfen selber in eine Falle getappt ist. Die Villa ist nicht so, wie er sie in Erinnerung hat, eine Familie findet er dort auch nicht, aber er bekommt einen Anruf, der sein Leben komplett auf den Kopf stellt. Plötzlich wird er vom Helfer zum Opfer und er muss feststellen, dass sein Leben mehr Lügen verbirgt, als er je vermutet hat.

    Fazit

    Das Buch liest sich, wie von Fitzek nicht anders zu erwarten, spannend und mitreißend. Ich finde es hochinteressant, dass Milan ein Analphabet ist, dieses Thema ist immer noch viel zu stark tabuisiert. Schade, dass sich Betroffene so schwertun, es mit ihren Mitmenschen zu teilen. Vieles könnte leichter werden, Aber die meisten werden schon einige schlechte Erfahrungen gemacht haben. 

    Das Buch hat so viele Wendungen, und auch einige, mit denen ich wirklich nicht gerechnet habe, und ist dabei auch nicht zu gruselig. Für mich eine gelungene Mischung, und trotzdem irgendwie ein bisschen krank. Wer am Ende wen quält und tötet, klärt sich auch erst am Ende.😊

    Es war ein spannendes Vergnügen und ich freue mich schon auf sein nächstes Buch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Stadt der stillen Feuer (Mesrée-Saga 2) (ISBN: B0841NGS7H)

    Bewertung zu "Die Stadt der stillen Feuer (Mesrée-Saga 2)" von Florian Clever

    Die Stadt der stillen Feuer (Mesrée-Saga 2)
    Elli64vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Fantasyunterhaltung
    Kampf an vielen Fronten

    Mesree hat schon genug mit den Auswirkungen des Monsuns zu tun, denn in diesem Jahr will er einfach nicht enden. Seit Monaten regnet es ununterbrochen, niemand kann die Felder bestellen und auch die Karawanen kommen kaum noch durch den Schlick- Es lauern Seuchen und Hunger, aber das ist noch nicht alles, denn es schleicht sich eine unbekannte Bedrohung in die Stadt. Der Ratsvorsitzende, Sajit, hat alle Hände voll zu tun, damit das Leben in der Stadt einigermaßen funktioniert. Vom Schutzgeist, Hath, hat er lange nichts gehört, obwohl sie ihn dringend brauchen könnten. Der Fluss ist so angeschwollen, dass kaum noch Schiffe anlegen können, aber ein Schiff schafft es doch noch. An Bord befindet sich mehr, als den Bewohnern Mesrees lieb sein kann. Ein dunkler Feind hat sich unbemerkt eingeschlichen.

    Kampf an vielen Fronten

    Die Seuche greift immer mehr um sich und macht auch vor guten Freunden Sajits nicht halt. Die vielen Kranken können schon gar nicht mehr richtig versorgt werden, als im Rat die unverhältnismäßige Preissteigerung zur Sprache kommt. Plötzlich scheint der Schwarzmarkt zu erblühen und den Menschen droht der Hunger. Nun muss der Rat auch noch Kräfte gegen die Schmuggler aufbieten. Noch ahnt Sajit nicht, wie weit der Schmugglerring seine mächtigen Fühler schon ausgestreckt hat. Damit noch nicht genug, fangen die Menschen an ihre Mitbürger und die Stadt anzugreifen. Noch ahnt niemand, wer der wirkliche Feind ist.

    Fazit

    Ich finde das Buch von der ersten Seite an gut. Schön, dass man einige Charaktere aus dem ersten Buch wiedertrifft. Trotzdem muss man das Erste nicht gelesen haben, um alles zu verstehen. Es liest sich leicht, flüssig und interessant. Mir gefällt es, wie Sajit versucht alles für die Stadt zu geben. Der dunkle Feind ist auch gelungen, ich hätte da aber gerne etwas genauere Infos gehabt. Seine Story war mir ein bisschen zu dünn.  

    Alles in allem ein gutes und unterhaltsames Buch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Silbermeer-Saga - Der König der Krähen (ISBN: 9783743203662)

    Bewertung zu "Die Silbermeer-Saga - Der König der Krähen" von Katharina Hartwell

    Die Silbermeer-Saga - Der König der Krähen
    Elli64vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein toller Einstieg in eine vielleicht Große Saga
    Ein Fremder, eine Hexe und eine Feder

    Edda und ihr Bruder, Tobin, leben, mit ihrem Ziehvater, Ruben, in einem kleinen Fischerdorf. Die beiden wurden vor langer Zeit im Dorf gefunden und von Ruben aufgenommen. Die Dorfbewohner sind eine eingeschworene Gemeinschaft, denn sie stellen Colmin her. Kaum jemand anderes in der bekannten Welt vermag dies, weshalb die Kunst der Colminherstellung streng geheim abläuft. Alle im Dorf sind an der Herstellung beteiligt, aber ansonsten gehören Edda und Tobin nicht wirklich dazu. Sie sehen schon ganz anders aus und sie fühlen sich fehl am Platz. Jedes Jahr in den Kaltwochen verschwindet ein Kind spurlos und niemand hat sich je auf gemacht sein Kind zu suchen. In diesem Jahr trifft es sogar zwei Kinder und eines davon ist Tobin. Alle erwarten, dass Edda nach ihrer zugestandenen Trauerzeit zur Tagesordnung übergeht, aber das kann und will sie nicht. 

    Ein Fremder, eine Hexe und eine Feder

    Der Fremde, der seit einiger Zeit im Dorf lebt, übt eine seltsame Anziehungskraft auf Edda aus. Sie ist fest entschlossen ihren Bruder zu suchen, aber dafür müsste sie mit dem Fremden, furchteinflößenden Mann Kontakt aufnehmen. Die Wochen vergehen, sie weiß nichts über den Fremden, sie weiß kaum etwas über die Welt außerhalb von Colm, ihre Verzweiflung wird immer größer, denn sogar ihr bester Freund Teofin kann sie nicht mehr verstehen. Alle erwarten, dass sie Tobin vergisst, aber das will und kann sie nicht. Deshalb macht sie sich eines Nachts auf, um die Hexe Maron um Hilfe zu bitten. Jahrelang wurde ihr eingetrichert bloß nicht zu ihr zu gehen und jetzt sitzt sie, vor Angst erstarrt, in der Höhle der Hexe und fragt sich, ob sie leben oder sterben wird.

    Fazit

    Dies ist wirklich ein Buch nach meinem Geschmack. Es erfüllt für mich im Moment alle Kriterien einer großen Saga. Edda erlebt einige Abenteuer und erfährt einiges, sie entdeckt viele seltsame Wesen und trotzdem sind sehr geschickt neue Fragen und Abenteuer eingebaut, dass mir die Zeit bis zum zweiten Teil jetzt schon zu lang ist. Der Schreibstil ist sehr schön, eine tolle Sprache, liebevolle Buchgestaltung und mir ist kein Schreibfehler aufgefallen, was in den heutigen Büchern eher selten ist. Wenn mir das zweite Buch auch gefallen wird, könnte es sogar in mein Lieblingsregal aufsteigen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Feuerland (ISBN: 9783608504392)

    Bewertung zu "Feuerland" von Pascal Engman

    Feuerland
    Elli64vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gute Story, zu viele Schauplatzsprünge
    Macht und Gewalt

    Die Kriminalkommissarin, Vanessa Frank, kämpft gegen eine Suspendierung wegen Alkohol am Steuer. Trotzdem hält sie Kontakt zu ihren Kollegen und hilft wo sie kann, denn die Abteilung Nova ist total unterbesetzt.

    Gleichzeitig wird ein exklusiver Uhrenladen überfallen und zwei sehr Reiche Männer entführt. Keins der Vergehen wird angezeigt und die Nova erfährt nur durch einen Zufall davon.

    Außerdem treten in einer Klinik, die in der Colonia Rhein in Chile steht, vermehrt Probleme auf. Don Carlos, der oberste Verwalter der Kolonie, hat mit schweren Lieferengpässen zu kämpfen. 

    Macht und Gewalt

    Während Vanessa hier und da eine Befragung durchführt, engagiert sie sich auch noch in einer Flüchtlingsunterkunft. Sie kümmert sich dort um die Kinder, die ganz alleine nach Schweden gekommen sind. Als sie dann gebeten wird die Patenschaft für ein Mädchen zu übernehmen, ist sie sehr unsicher, aber Natasja kann sie schnell für sich gewinnen. Nachdem Vanessa sich endlich entschieden hat, die Patenschaft zu übernehmen, ist Natasja nicht mehr aufzufinden.

    Die Entführer wollen nur noch einen Job erledigen und dann verschwinden, aber einer der Entführer führt ein doppeltes Spiel. Er hat sich mit einer Gang eingelassen, für die er einige Kinder besorgen soll. Er ahnt nicht, dass er dadurch plötzlich die Aufmerksamkeit von Vanessa auf sich lenkt.

    Fazit

    Die Story und die Charaktere finde ich wirklich gelungen. Die Protagonisten sind sehr überzeugend dargestellt. Mir gefällt nur nicht, dass es so extrem schnelle Sprünge zwischen den Spielorten gibt. Ich persönlich finde es dadurch oft etwas zerstückelt. Kaum ist man bei einem Geschehen dabei, ist man schon beim Nächsten. Trotzdem hat mir das Buch als Ganzes gut gefallen. Es war von Anfang bis Ende spannend und es gab auch noch ein paar ungeahnte Überraschungen

    Kommentare: 1
    1
    Teilen

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Science-Fiction, Fantasy, Krimis und Thriller, Romane

      Mitgliedschaft

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks