Emys_bunte_Welt

  • Mitglied seit 21.01.2018
  • 10 Freunde
  • 188 Bücher
  • 97 Rezensionen
  • 99 Bewertungen (Ø 3.99)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne38
  • 4 Sterne34
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Oscuridad9783867623193

    Bewertung zu "Oscuridad" von Eric Nowack

    Oscuridad
    Emys_bunte_Weltvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Für echte Fci-Fi Fanz sicher ein sehr gutes Buch, mich konnte es nicht Dauerhaft fesseln
    Oscuridad konnte mich nicht durchgängig fesseln.

    Oscuridad
    von Eric Nowack


    Das Buch spielt im Jahr 2054. Ein junger Pilot mit großer Platte handelt sich immer wieder mit seiner draufgängerischen Art ärger ein und handelt sich ein Disziplinarverfahren ein, um dem zu entgehen, meldet er sich freiwillig zu einer geheimen Mission. Bald schon stellt er fest, dass es in Wahrheit ein Selbstmordkommando war. Und ehe er sich versieht, ist er mitten in einem großen Abenteuer. Er lernt die mysteriöse Naomi kennen und versucht mit ihr die Welt vor Aliens zu retten.
    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen und der Autor bedient sich ab und an einiger Klischees, was für mich etwas gewöhnungsbedürftig war; vielleicht aber auch, weil dies nicht mein bevorzugtes Genre ist, aber ab und zu mag ist das ganz gerne. Erik Nowack gelingt es stellenweise Spannung aufzubauen und es mit etwas Witz aufzulockern.
    Aber Streckenweise war mir das zu langarmig oder es ging zu sehr die Spannung verloren und ich war versucht ein paar Seiten zu überspringen.
    Die Kulisse wurde aber gut beschrieben, sodass man sich die Umgebung gut vorstellen konnte.
    Es tauschen einige Nebendarsteller auf, dessen verhalten oder Reaktion nicht immer ganz stimmig wirkten, da sie nur einen sehr kurzen Auftritt hatten.
    Der Schluss war dann nochmal spannend.
    Fazit: mich hat das Buch jetzt mit umgehauen, ich bin aber überzeugt, dass Sci-Fi Fans voll in dem Buch aufgehen können.

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Fremde in deinem LebenB081HF4XV3

    Bewertung zu "Der Fremde in deinem Leben" von Caroline Graham

    Der Fremde in deinem Leben
    Emys_bunte_Weltvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Interessantes Thema, im Großen und Ganzen gut umgesetzt, mit unübersichtlichen Perspektivwechseln.
    Obwohl schon älter von aktuell von Thema.

    Der Fremde in deinem Leben
    von Caroline Grahan

    Fenn, ein Nazistischer Möchtegern Schauspieler, will berühmt werden, will das alle von ihm reden, seine Genialität anerkennen, aber die Realität sieht anders aus und das treibt ihn zur Weißglut.
    Er verachtet jeden, der seiner Meinung sein Talent nicht erkennt oder ihn behilflich sein will.
    Als er es bei Rosa Gilmour, einer Radiomoderatorin versucht und eine Ablehnung erhält, platzt ihm endgültig der Kragen, als er dann noch erfährt, dass sie sich nicht mal die Mühe gemacht hat ihn selbst zu antworten, sie er nur noch rot.
    Ich war verblüfft und belustigt von Fenns Selbstbild, die Sicht wie seine Umwelt sein Talent verkennt und erschrocken zu was er bereit und in der Lage zu tun ist, um das ihm zustehende recht auf Ruhm durchzusetzen.
    Interessant fand ich auch seine Entwicklung, wollte er anfangs bewundert werden, gewinnt er später Befriedigung darin Angst zu verbreiten.
    Und ich musste immer wieder darüber schmunzeln, für wie raffiniert er sich hielt und das er für ein erbärmliches Bild er dabei angab.
    Nüchtern betrachtet waren seine Schritte zum erhofften Ziel und seine blinde Wut schrecklich und Rosa hatte zu Recht angst vor diesem Mann, dennoch war ich fasziniert wie Fenn sich selbst wahrnahm und von seinem Selbstbild geblendet Fehler machte.
    Was aber wirklich gruselig ist, ist die Tatsache, dass es wirklich so gefährliche Menschen gibt.

    Was ich etwas verwirrend und es daher etwas störend fand, sind die Perspektivwechseln, die nicht klar getrennt wurden und man sich immer erst besinnen muss, um zu wissen, wer gerade redet.
    Erzählt wird Hauptsächlich aus der von Rosa und Fenn, zwischendurch aber auch aus der Sicht der Sekretärin Sonja.
    Ich glaube Fenn ist nicht nur der Fremde im Leben von Rosa, sondern auch in seinem Leben.
    Sein Leben bestehlt aus diversen Rollen die er für seine Umwelt spiel (was erst mal normal ist, dass man mit dem Chef anders spricht als mit dem besten Kumpel) und diese damit manipulieren will, aber ich glaube, dass er in seinen Rollen so gefangen ist, dass er sich verloren hat.
    Das Ende kam dann sehr plötzlich und hat mich unschlüssig zurückgelassen.
    Ich habe mich zunächst gefragt, warum er immer zum Münztelefon ging um zu Telefonieren, bis ich feststellte, dass die Geschichte eigentlich von 1984 ist und 2019 nur neu überarbeitet wurde.
    Ich finde aber, dass die Geschichte nicht von ihrer Aktualität eingebüßt hat.

    Fazit: Interessantes Thema im Großen und Ganzen gut umgesetzt, mit unübersichtlichen Perspektivwechseln.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Blutige Rache: Ein Joe Brody-Thriller (Joe Brody-Reihe 1)B07ZQQRCTX

    Bewertung zu "Blutige Rache: Ein Joe Brody-Thriller (Joe Brody-Reihe 1)" von David Gordon

    Blutige Rache: Ein Joe Brody-Thriller (Joe Brody-Reihe 1)
    Emys_bunte_Weltvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Thriller, dessen Charaktere aber etwas blass blieben.
    Gern gelesen

    Blutige Rache
    von David Gordon

    Wir werden in die Welt von Joe Brody (Vergangenheit und Gegenwart), einem Türsteher in einem New Yorker Strip-Club, geführt. Man dreht kleine Dinger und versucht nicht groß aufzufallen.
    Aber eines Tages wird im Club in dem Joe arbeitet eine Razzia durchgeführt und Joe vorübergehend festgenommen.
    Als ein Raub, zu dem Joe überredet wurde mächtig schiefging, scheinen sich nicht nur die New Yorker Mafia Szene einmischt zu wollen, auch FBI, CIA, Terroristen, sind dabei.
    Mir hat das Buch so ganz gut gefallen, wobei man mit den unterschiedlichen Geschichten der jeweiligen Personen schon ins Schleudern kommen man. Leider bleiben die Charaktere etwas blass. Mir hat aber gefallen, dass der Thriller nicht gleich zu durchschauen war und man immer wieder neu gerätselt hat, wie es enden wird.
    Fazit:
    Ein rasanter uns spannender Thriller, in dem es auch mal etwas ruppiger und brutaler wurde, was aber keinen überladenen Raum einnahm. Mit einigen überraschenden Wendungen, wodurch es spannend blieb.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Gebrochene Welt9783749451937

    Bewertung zu "Gebrochene Welt" von Robin Band

    Gebrochene Welt
    Emys_bunte_Weltvor 6 Monaten
    Ein düsterer Straus mit Geschichten

    Gebrochene Welten
    von Robin Band

    Wenn das Schicksal auf brutal oder unheimliche Weiße zuschlägt, gibt es kein entkommen und man weiß nie wann es so weit ist.
    Das müssen auch unsere Protagonisten auf unterschiedliche Arten feststellen.
    Ob es sich nun um einen Fluch und das Erbe der Familie handelt, du einen ungebetenen Gast bekommst oder du versuch dem Tod zu entkommen.

    Wie zu erwarten war, konnte ich nicht mit allen Geschichten etwas anfangen, dennoch hat jede ihren Reiz.
    Ich war überrascht, dass mir die Gruppenarbeit (mehrere Autoren eine Geschichte) am besten gefallen hat, wo man doch sagt, dass viele Köche den Brei verderben.
    Für Autoren gilt das offensichtlich nicht.
    Auch die Geschichte mit der verwaisten Stadt hat mir gut gefallen; womit es sich um beiden längsten Geschichten handelt. In die anderen Geschichten konnte ich mich nicht so richtig einfinden und auch das Schicksal der Personen war mir damit egal, zumal ich ihr verhalten nicht ganz nachvollziehen konnte, aber das ließ sich vermutlich nicht besser lösen.

    Fazit: Für mich sind so sehr kurze Geschichten eher nicht, aber prinzipiell eignen sie sich super als Pausensnack, wenn man so wie ich gerne seine Wartezeiten mit einer kleinen Geschichte versüßt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Cottage mit Mord9783960876984

    Bewertung zu "Cottage mit Mord" von Rhys Bowen

    Cottage mit Mord
    Emys_bunte_Weltvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein interessanter Fall, mit einem Ende den ich so nicht erwartet hätte
    Was ist damals wirklich geschehen?

    Cottage mit Mord

    von Rhys Bowen

    Evan Evans und Browen wollen Heiraten und damit wird es auch an der Zeit das sie zusammenziehen. Das Objekt er Begierde ist ein altes und renovierungsbedürftiges Cottage, aber wie es manchmal so ist, begegnen einen manchmal unerwartete Hindernisse. So Stellt sich ein Mitarbeiter von Denkmalschutz quer, was die Renovierungen angeht und wäre das nicht nervig genug, muss Evan eine kindliche Leiche auf seinem Anwesen entdecken, zeitgleich verschwindet ein weiteres Mädchen. Und obwohl 25 Jahre zwischen den verschwinden beider Mädchen liegen, weisen sie aber Ähnlichkeiten auf. Hat die Familie der Toten etwas was mit dem Verschwinden beider Mädchen zu tun? Denn seltsam ist es schon, seit dem Tod von dem Mädchen waren weder die Geschwister noch der Vater hier und nun da sie wieder da sind, verschwindet wieder ein Mädchen.


    Auch dieser Krimi Teil besticht wieder durch seinen walisischen Scham, aber nicht so sehr wie in den anderen Teilen die ich bisher gelesen haben. Ich habe jetzt drei von acht Fällen gelesen und sie haben mir alle auf ihre Art gefallen. Mir hat wieder gut gefallen, dass ich bis zum Schluss nicht wusste, was mit Ashley (der Vermissten von Campingplatz) geschehen ist, wobei ich das Verhalten der Mutter teilweise sehr sonderbar fand, weswegen ich schnell von der durch die Mutter gelegten Fährte weg kam.

    Leider wird auch dieses Mal sich des Klischees bedient, dass Dorfpolizisten schlecht in der Aufklärung von Verbrechen sind und das man mit Argwohn betrachtet wird, wenn man nicht Waliser ist.


    Fazit: Auch dieser Teil war Lesenswert und die Idee hinter der Geschichte hat mir gefallen. Aber, das man inkompetente Polizisten vorgesetzt bekommt, nervt mich schon, weil ich das Gefühl habe, dass es nur als mittel zum Zweck dient, die Geschichte aufzubauschen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Last Haven – Über alle Grenzen9783492502276

    Bewertung zu "Last Haven – Über alle Grenzen" von Lisbeth Jarosch

    Last Haven – Über alle Grenzen
    Emys_bunte_Weltvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Auch dieser Teil war wieder sehr lesenswert.
    Wem kann man noch trauen?

    Last Haven – über alle Grenzen

    von Lisbeth Jarosch



    Auch dieses Mal nimmt einen die Handlung, die aus Aidas Sicht geschildert wird, gefangen. Es beginnt wieder temporeich und hält den Leser auf Trab.

    Lisbeth schafft es auch dieses Mal, den Leser in die Geschichte hereinzuziehen. Ich konnte die Aussichtslosigkeit, die in Last Haven und den Dörfern außerhalb herrschte, spüren.

    Es herrscht misstrauen unter allen beteiligten, die Wasser- und Nahrungsknappheit macht es auch nicht bessern. Man spürt auch die Verbitterung der Menschen außerhalb Last Havens, dass man sie so lang in bitterer Armut um ihr überleben hat kämpfen lassen. Aber sie haben etwas, dass Aida in ihren geschützten Armeisen Staat nicht kennenlernen durfte, eine Familienbande, Aida und die Anderen wurden nach optimaler Kompatibilität herangezüchtet, um eine möglichst leistungsstarke Rasse heranzuzüchten.

    Weshalb Aida etwas irritiert war, als sie die Verzweiflung der auseinandergerissenen Familien sah.

    Dadurch dass das Augenmerk dieses Mal auf die Verhältnisse außerhalb von Last Haven liegt, bekommt man endlich einen Eindruck davon, was es heißt, um sein überleben zu kämpfen, aber auch, dass eine Familie und eine Gemeinschaft, die miteinander kämpft, kraft gibt, wo das Leben kein Konkurrenzkampf ist, denn nur wer für die Gemeinschaft lukrativ ist, kann dort bestehen.

    Was mit dem Rest passiert, konnten wir sehr anschaulich im ersten Teil miterleben.

    Ich durfte Aida ein Stück weit durch die Pubertät begleiten und freue mich, dass sie sich so toll gemacht hat.

    Fazit: Es war wieder eine fesselnde und aufrüttelnde Geschichte die ich auch dieses Mal wieder gerne gelesen habe.



    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das Tabu9783748523499

    Bewertung zu "Das Tabu" von Nicole Schumacher

    Das Tabu
    Emys_bunte_Weltvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gelungener Thriller, der aber nur für Leser mit starken Nerven und ohne Vorbelastung zu empfehlen ist, der Rest sollte sich bewusst sein
    Nichts für schwache Nerven.

    Das Tabu
    von Nicole Schumacher

    Ich finde es gut, dass auch mal der Mann als Opfer thematisiert wird, denn auch das ist durchaus möglich. In diesem Buch ist es ein 21-Jähriger, der als Journalist ein Praktikum macht, tolle Kumpels hat und gut bei den Frauen ankommt.
    Wir begleiten Dominik zunächst durch ein scheinbar unbeschwertes Leben. Dieser Teil wurde für meinen Geschmack etwas zu sehr auf die Spitze getrieben, macht aber umso deutlicher, wie sich sein Leben nach der Tat verändert hat.
    Wie im echten Leben, wendet sich das Leben von einer auf die andere Sekunde, nichts ist mehr, wie es war und wird es auch nie mehr sein. Das konnte die Autorin für mein Empfinden sehr gut transportieren. Sie scheint gut recherchiert zu haben, denn das Verhalten, die Ängste und die Scham sind realitätsnah wiedergegeben. Ich finde es gut, wenn der Autor oder in diesem Fall die Autorin sich mit dem Charakter auseinandersetzt, vor allem bei so einem Thema.
    Zunächst ist Dominik froh vom Täter freigelassen worden zu sein und noch am Leben zu sein, aber es stellt sich heraus, das er nicht mehr Leben, sondern nur noch zu überleben versucht. Er wurde in den Stunden der Gefangenschaft gebrochen und der Täter scheint noch nicht mit ihm fertig zu sein.
    Ich hatte mich recht schnell auf einen Verdächtigen eingeschossen und war bis zum Schluss von seiner Schuld überzeugt und war genauso wie Dominik über den wahren Täter und seine Motive überrascht und angewidert. Ich finde es einfach Spannende und authentisch geschrieben und das direkt bei einem Erstling.

    Bei Opfer dieser Thematik besteht Triggergefahr!

    Fazit: Ein gelungener Thriller, der aber nur für Leser mit starken Nerven und ohne Vorbelastung zu empfehlen ist, der Rest sollte sich bewusst sein, dass es nicht leicht zu verdauen ist.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Drachenfurz & Silberkralle (4)9783944824857

    Bewertung zu "Drachenfurz & Silberkralle (4)" von Veronika Aretz

    Drachenfurz & Silberkralle (4)
    Emys_bunte_Weltvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder eine tolle Geschichte, mit kleinen schwächen, aber farbigen Zeichnungen und toller Botschaft.
    Teamwork und neue Freundschaft

    Mirathasia – Drachenfurz & Silberkralle

    Mit ″Drachenfurz & Silberkralle″, der vierte Bande der "Abenteuer in Mirathasia″Reihe ist Veronika Aretz wieder eine tolle Geschichte mit Tiefgang gelungen. Da alle Geschichten für sich abgeschlossen sind, kann man sie unabhängig von den vorherigen Büchern lesen und der Geschichte gut folgen.

    Dieses Mal stehen das Mädchen Jenny und der Junge Luca im Mittelpunkt der Geschichte. Die beiden gehen in dieselbe Klasse, weil sie aber total unterschiedlich von Charakter sind, haben sie sich noch nicht wirklich kennengelernt, aber das soll sich heute durch einen Zufall, der ein gefährliches Abenteuer mit sich bringt, ändern.
    Kurz zu den beiden: Luca ist laut und lacht über alles und jeden (auch oder gerade über sich selbst), während Jenny sehr zurückhaltend, schüchtern ist, sie macht sich meist unsichtbar und möchte doch gerne gesehen werden, traut sich aber nicht auf sich aufmerksam zu machen.
    Wie das Schicksal manchmal so spiel, begegnen sie sich im Fantasieland Mirathasia. Während Luca auffällt, dass Jenny eigentlich ganz süß aussieht und auch einen coolen Klamottengeschmack hat, wird Jenny ganz unwohl, ihm jetzt auch hier ausgeliefert zu sein und dann will er ausgerechnet das gleiche wie Jenny (die eigentlich immer das Gleiche macht). Beim Besuch der Drachen Malliah, dessen Drachen-Baby bald schlüpfen wird, kommt es zum Überfall
    Jenny und Luca haben nur ein Ziel, der Mutter das Ei unbeschadet wieder bringen und so müssen sie wohl oder übel zusammenarbeiten, um die Diebe zu fangen.

    Dieses Mal sind die Zeichnungen in Farbe und genauso toll wie immer, außerdem gibt es dieses Mal ein extra Heft zu kaufen, in dem man eine Schritt für Schritt Anleitung zum Drachen zeichnen bekommt.

    Die Geschichte ist wieder sehr fantasievoll und spannend und hat uns gut gefallen, wobei es 2 Dinge gab, die ich nicht mochte und mir anders gewünscht hätte, auf die ich jetzt aber hier nicht näher eingehen kann, ohne zu Spoilern, nur soviel, ich hätte mir von Luca einen anderen Wunsch gewünscht und mir hat die Umsetzung der Geschichte im oberen teil der Höhle nicht gefallen.
    Was mir gut gefallen hat, ist, dass wir etwas über Mut, Tapferkeit, Freundschaft, Zusammenarbeit, Missverständnisse und das „Anderssein“ lernen konnten.

    Auch dieses Mal hatten die Kapitel eine schöne Länge und der Perspektivwechsel zwischen Jenny und Luca haben uns auch gut gefallen, so konnte man die beiden besser verstehen, wusste, warum Luca viel lachte und dass Jenny eigentlich aus ihrer Rolle als Außenseiterin ausbrechen wollte, aber nicht den Mut und das Werkzeug dazu hatte.

    Fazit: Wieder eine tolle Geschichte, mit kleinen schwächen, aber farbigen Zeichnungen und toller Botschaft.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Kalter Strand9783839224250

    Bewertung zu "Kalter Strand" von Anne Nordby

    Kalter Strand
    Emys_bunte_Weltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hat mir rundum gut gefallen, geschockt und fasziniert.
    Wenn der Denmarkurlaub zum Albtraum wird, ist es ...

    Kalter Strand

    Anne Nordby hat mit ″Kalter Strand″ ein schaurig gutes Buch, einer Thrillerreihe um den Ermittler Tom Skagen, geschaffen.
    Klappentext und kleiner Ausschnitt vom Buch: »Und jetzt zu deiner neuen Aufgabe: Kaufe vier Benzinkanister, gehe zu einem Haus in
    deiner Nachbarschaft – aber eines, in dem auch Menschen sind! - und schütte das Benzin dort aus. Mit der Fackel zündest du das Haus an! Widersetzt du dich meinem Befehl, bekommst du Stefanies Kopf mit der Post zugeschickt.
    Du hast nur heute Nacht Zeit!
    Und vergiss nicht: Ich sehe alles.
    DAS AUGE.«
    Man sagt gerne mal, das man für seine Familie ALLES tun würde. Aber stimmt das auch? Ich denke schon, ich kann mir nicht vorstellen, dass man eine fremde Familie verschont und sich seine eigene Portionsweise mit der Post zuschicken lässt.
    Ja, dieser Thriller ist nichts für schwache nerven. Ich habe den Kampf des Protagonisten und damit einer der auserwählten Familien/ Probanden förmlich spüren können, niemanden fiel es leicht die Aufgaben „des Auges“ zu erfüllen, aber „das Auge“ hat sie früher oder später in die Knie gezwungen.
    Ein Thriller der bei mir noch lange nachhallte und Lust auf mehr gemacht hat. Ich hoffe sehr, das wir noch einiges der Autorin zu lesen bekommen.
    Alles fing für Tom Skagen und seiner Vorgesetzten Jette Vestergaard der Hamburger Skanpol, einer (fiktiven) Einheit von Europol, die für Fälle im skandinavischen Raum herangezogen wird, unkompliziert mit einer am Strand gefundenen Frauenleiche an.
    Doch dann geschehen grausame Dinge, in einer von deutschen Touristen besuchten Feriensiedlung. Hängt das alles miteinander zusammen oder geht es hier um Zeit Täter?
    Wir werden direkt ins kalte Wasser geschmissen, denn das Buch beginnt damit, das ein Mann namens Markus aufgefordert wird ein Ferienhaus anzuzünden, in dem noch eine Familie Urlaub macht und er tut sich mit der Aufgabe schwer. Dann ein Rückblick von einer Woche und wir erleben das Martyrium in dem Markus, aber auch andere stecken mit. Und meine Gefühle fuhren während der ganzen Zeit Achterbahn, aber mit dem Täter, den ich zum Schluss abgrundtief hasste, habe ich nicht gerechnet.

    Mir hat der Thriller rundum gefallen, angefangen beim Cover, der die Stimmung des Buches gut widerspiegelt.
    Die Handlungsstränge werden gut miteinander verbunden, ohne den Leser zu verwirren und zum Schluss kommt es zu einem sehr temporeichen Showdown. Auch die sparsam eingeworfenen dänischen Wort sind mir positiv aufgefallen, weil sie für mein Gefühl den Denmark Flair  unterstrichen.
    Die Protagonisten sind realistisch gezeichnet, so verfolgt Tom Skagen ein Trauma, das ihn bei den Ermittlungen teilweise behindert. Seine Chefin Jette hat dagegen, hat Eheprobleme und deshalb nicht ganz bei der Sache.
    Die Kapitel, sind eher kurz und punkten mit Cliffhangern die zum Weiterlesen auffordern.

    Fazit: Ich konnte mich gut in die Charaktere einfühlen, war geschockt, aber auch beeindruckt über die Ideen zu dem Buch. Gerne mehr davon.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Mord à la Carte9783960876946

    Bewertung zu "Mord à la Carte" von Rhys Bowen

    Mord à la Carte
    Emys_bunte_Weltvor einem Jahr
    Wieder viel Aufregung im Dorf

    Mord à la Carte


    Die Geschichte findet wie schon der vorangegangene Teil in einem kleinen walisischen Ort Llanfair statt. Eigentlich geht alles seinen normalen Gang, die beiden Pastoren sind in Rivalität bezüglich der Gottesdienstbesucher, es wird getratscht und gelästert, z.b. über die Engländer. Und was will eine Französin mit einem neuen Restaurant  in ihrem Dorf? Kurze Zeit später lassen sich die Frauen in die französische Küche einführen, während die Frauen begeistert sind, vermissen die Männer ihre Hausmannskost. Alles scheint recht friedlich, bis plötzlich das Haus der Engländer in Flammen steht und es auch zu weiteren Bränden kommt. Wer tut so etwas und warum? Als sei das nicht schon schlimm genug, wird beim letzten Hausbrand eine Leiche gefunden und der Fall wirft immer mehr Vermutungen und Fragen auf.
    Rhys Browen ist auch dieses Mal wieder ein spannender und schwer zu durchschauenden Krimi gelungen. Ich wusste jedenfalls bis zum Schluss nicht, wer es war. Der Schreibstil ist gewohnt leicht und ich hatte wieder das Gefühl mittendrin zu sein.
    Evan ist zwar nur der örtliche Polizist, wird aber auch dieses Mal wieder in die Ermittlungen mit einbezogen. Er überlegt sogar sich weiterzubilden, bleibt uns aber vorerst erhalten.
    Auch dieses Mal wurde der Fall zu meiner Zufriedenheit aufgelöst. Ein Glossar schließt das Buch ab.
    Es hat wieder Spaß gemacht den Krimi zu lesen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    )}

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Gedichte und Dramen, Biografien, Sachbücher, Humor, Historische Romane, Kinderbücher, Jugendbücher, Comics, Science-Fiction, Krimis und Thriller, Klassiker, Fantasy, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks