Engel1974

  • Mitglied seit 07.10.2014
  • 92 Freunde
  • 1.483 Bücher
  • 831 Rezensionen
  • 845 Bewertungen (Ø 4.12)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne418
  • 4 Sterne206
  • 3 Sterne143
  • 2 Sterne59
  • 1 Stern19
  • Sortieren:
    Cover des Buches Teufelskreis (ISBN: 9783933011565)

    Bewertung zu "Teufelskreis" von Veronika A. Grager

    Teufelskreis
    Engel1974vor einem Monat
    Kurzmeinung: Das Ende ist ein absolutes No Go
    Ende leider No Go

    Titel: "Teufelskreis" 

    Autorin: Veronika A. Grager 

    Noch nie ist es mir so schwer gefallen eine Rezi zu schreiben,  deshalb vorweg, dies ist meine Meinung, es wird Leser geben, die sicherlich anderer Meinung sind. 


    Beginnen wir beim Cover, für einen Thriller finde ich es zu farbenfroh und zu aufwühlend, im Großen und Ganzen ist es leider nichtsaussagend. Beim Lesen werden wir sofort in die Geschichte geschmissen, alles wirkt zuerst sehr konfus, zuviel Handlung, zu viele Protagonisten, ich war schlichtweg überfordert, sinnvoll wäre hier ein Personenregister am Anfang. Wir haben mehrere Bauunternehmen, mehrere Tote, Rainer Wielke und Jana Thal von der Wiener Polizei, Antje Söderstedt von der Münchener Kripo, Martin Streithammer, einem Journalisten, einen Thrillerautoren und ganz viele Tatverdächtige. Manchmal ist weniger mehr, so war der Thriller schon zu Beginn keine leichte Kost, aus den ganzen Verwirrungen und Verstrickungen galt es nun den wahren Täter zu finden. Leider blieben auch einige Fragen offen und so einige Ungereimtheiten ließen Szenen unglaubwürdig wirken. Zugegeben, der Schreibstil der Autorin hat mich zur Mitte hin gepackt, denn ich wollte nun doch wissen, wie es ausgeht. Tja und dann kam das Ende mit einem absoluten No Go für mich. Schwer war für mich schon zu entschlüsseln, wie alles zusammen hängt und ich war froh dieses Buch in einer Leserunde gelesen zu haben, sonst würde ich, ohne die Erklärungen der Autorin, immer noch "dumm" dastehen. Was aber überhaupt nicht geht, ist das das Verschwinden  eines kleinen Jungen, dem Neffen der Wiener Polizistin, immer wieder erwähnt wird und am Ende ungeklärt bleibt, dabei weiß die Autorin selbst noch nicht, ob es eine Fortsetzung gibt. Wünschenswert wäre hier dann ein Abspann auf eventuelle weitere Folgen bzw. die Auflösung, so ist es leider nur ärgerlich und vertane Lesezeit. Eigentlich sehr Schade, denn dieser Thriller hat enorm viel Potenzial. 

    So kann ich leider nur 1/ 5 Sternen geben ⭐

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Cover des Buches Liebesrezept auf Friesisch: Liebesroman (ISBN: B08HH67Z6L)

    Bewertung zu "Liebesrezept auf Friesisch: Liebesroman" von Anni Deckner

    Liebesrezept auf Friesisch: Liebesroman
    Engel1974vor 3 Monaten
    das gewisse Etwas fehlt

    Titel: "Liebesrezept auf Friesisch"

    Autorin: Anni Deckner

    Genre: Liebesroman

    Auf 257 Seiten bietet die Autorin hier einen locker, leichten, kurzweiligen und schnell zu lesenden Liebesroman. Erzählt wird von der Tierärztin Hanna, die in ihrer Ehe mit Ben nicht mehr glücklich ist, irgendwie ist der Wurm drin und beide scheinen sich in letzter Zeit immer mehr aus dem Weg zu gehen. Doch so schnell will Hanna ihre Ehe nicht aufgeben, in der Hoffnung, das Ben um sie kämpfen wird, zieht sie aus dem gemeinsamen Haus aus.

    Zuerst scheint das Ben nur wenig zu interessieren, doch zum Glück oder Unglück gibt es noch den um etliche Jahre jüngeren Zuckerbäcker Oliver und ihren attraktiven Kollegen Helge. Beide scheinen sehr interessiert an Hanna zu sein, bis sie dann vor der Frage steht wer der Dreien ist denn nun der Richtige.

    Anni Deckner hat hier einen Roman geschrieben, der sich gut und schnell liest, es ist aber leider nur eine Geschichte, die man liest und schnell vergessen wird, insgesamt fehlt hier etwas Pepp, etwas Würze oder das gewisse Etwas, das diese Geschichte von anderen unterscheidet. 

    Eigentlich Schade, denn Potenzial ist genug da, so hätte man die Gegend bildlicher beschreiben können, die Hintergrundkullisse ist hier die Nordsee, eigentlich eine faszinierende Gegend, schon der Ebbe und Flut wegen. Eine Idee wäre auch die Rolle des Zuckerbäckers, lebendiger wirken zu lassen, zum Beispiel durch die Beschreibung vieler seiner Köstlichkeiten, mit eventuell einem Rezepteil am Ende der Geschichte.

    Bei den Protagonisten hätte ich mir mehr Emotionen und Gefühle gewünscht, gerade Hannas Frust,  ihre Überlegungen und ihr Zwiespalt kommen nicht gut rüber. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und gerade ein Liebesroman sollte diese Elemente ausschöpfen, mitreißen, die Protagonisten nicht so nüchtern und Null Acht Fünfzehn wirken lassen.

    Erwähnenswert ist hier noch das sehr schön gestaltete Cover, Sommer, Sonne, Freiheit und Meer, da bekommt man Lust zu verreisen.

    Zusammenfassend kann ich über die Geschichte sagen sie liest sich gut und schnell, hat aber durchaus noch Potential.

    3 / 5 Sternen 

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Salbenmacherin und der Stein der Weisen (ISBN: 9783839227060)

    Bewertung zu "Die Salbenmacherin und der Stein der Weisen" von Silvia Stolzenburg

    Die Salbenmacherin und der Stein der Weisen
    Engel1974vor 3 Monaten
    gut ausgearbeitet

    Titel: "Die Salbenmacherin und der Stein der Weisen"

    Genre: historischer Roman 

    Besonderes: Band 5, Band 1 "Die Salbenmacherin" ist 2015 erschienen

    Was habe ich mich gefreut, als ich erfahren habe, das es eine Fortsetzung der historischen Reihe gibt, war aber gleichzeitig erstaunt, das es schon Band 5 ist. Da habe ich echt etwas verschlafen, denn Band 3 und 4 sind mir entgangen. Da jeder Band auf sich aufbaut hatte ich somit etwas Probleme mit dem Einstieg, vieles ließ sich aber letztendlich durch die Hinweise der Autorin erahnen.

    Zum Inhalt möchte ich nicht allzuviel verraten, es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten, Oliveria und ihr Mann Götz müssen sich wieder einmal altbekannten, aber auch neuen Wiedersachern stellen und es gibt eine Überraschung. Da es doch eine Vielzahl an Protagonisten sind und der letzte Band schon eine Weile her ist, hätte ich mir zu Beginn ein Personenregister gewünscht, damit ich mich besser erinnern hätte können. So hat es leider eine Weile gedauert, bis ich mich zurecht fand.

    Die Story ist wieder gut ausgearbeitet, stimmig und spannend, an einem einzigen Abend hatte ich das Buch durch. Einziges Manko, die Autorin hat es leider nicht geschaft den Flair der damaligen Zeit einzufangen, wenn es nicht Begriffe wie z. B. Henker, Ratsher und Medicus gäbe, hätte diese Geschichte auch in einer anderen Epoche spielen können.

    Der Schreibstil ist sehr mitnehmend und flüssig zu lesen, eigentlich mag man das Buch nicht zur Seite legen.

    Bemängeln muss ich leider noch die Aufmachung, sind die Vorbände (hab sie mir inzwischen natürlich bestellt), noch mit einem Lesebändchen versehen fehlt es mir hier, auch die Farbe des Covers tritt eindeutig aus der Reihe.

    Insgesamt eine gute, spannende und mitreißende Storry, mit kleinen winzigen Abstrichen.

    4 / 5 Sternen 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Sündenbraut (ISBN: 9783959674287)

    Bewertung zu "Die Sündenbraut" von Manuela Schörghofer

    Die Sündenbraut
    Engel1974vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Leider bedient sich die Autorin immer wieder dem Zufall, es wimmelt nur so von Zufällen in der Geschichte
    Viele Zufälle und Logikfehler mindern den Lesegenuss

    Soll ein Buch nur unterhalten oder sollte es auch inhaltlich stimmig sein? - diese Frage stellte uch mir hier immer wieder.

    Hin und wieder lese ich gerne historische Romane, ich bin fasziniert davon, wie es mancher Autor versteht, die Vergangenheit lebendig zu machen, eigene Handlungsstränge hinzuzudichten und Protagonisten einzufügen, ob real oder erdacht. So hatte ich mich gefreut, als ich bei einer Leserunde von Manuela Schörghofer, zu "Die Sündenbraut" teilnehmen durfte. Vorab das Cover ist einfach wunderschön und der Klappentext macht neugierig, es ist zwar der 2. Band, aber man kann ihn ohne Vorkenntnisse lesen, da es immer wieder Hinweise gibt. Die Geschichte beginnt recht düster, wir lernen Fenja und ihre Ziehmutter, sowie das Sündenessen kennen. Recht düster geht es dann auch weiter, durch Zufall kommt ein Widersacher aus der Vergangenheit auf ihre Spur, Fenjas Ziehmutter wird ermordet und begibt sich auf die Suche nach ihrer wahren Identität. Hilfe findet sie bei Gerald, einem Ritter aus dem Herr des Kaisers, der nebenbei eine ganz eigene Mission verfolgt. Klingt schon mal spannend oder nicht? Nun ja, wenn sich die Autorin nicht immer des Zufalls bedienen würde, über 8 Mal hilft der Zufall den Protagonisten weiter, was am Ende schon sehr unrealistisch ist und nicht viel vom schriftstellerischen Können zeigt. Sehr Schade, denn die Idee hat soviel Potential. Aber nicht genug, das es immer wieder Zufälle gibt - Achtung hier gibt es einen Spoiler - wird der Logik in der Geschichte nicht viel Ermessen geschenkt ... Die versprochene Braut von Gerald, wird vor Sehnsucht nach ihm krank, ruft immer wieder seinen Namen. Gerald verliebt sich in eine andere, und sein Bruder steht als Ersatz bereit und gesteht der versprochenen Braut von Gerald seine Liebe. Diese ist plötzlich geheilt, hin und weg ... Oh weh, das sollte einem Autor nicht passieren, zumindest sollte er es dann logisch erklären können. Zudem schaft es die Autorin mit ihrem Schreibstil auch nicht wenigstens etwas Farbe in die Geschichte zu bringen, so wie er anfängt, so endet er auch, sehr düster. Ebenfalls wird man hier Emotionen, die gerade bei einer Liebesgeschichte erforderlich sind, erfolglos suchen. Wie soll man nun so einen Roman bewerten, ist es überhaupt wichtig über Logik und Zufall nachzudenken? Viele Leser in der Leserunde taten es nicht und haben den Roman als gut befunden, ich kann leider über diese enormen Fehler nicht hinwegsehen, frage mich, was für ein Lektorat er genossen hat und ob dies wirklich nur mir aufgefallen ist. So kann ich leider nur einen Stern vergeben. 1 / 5 Sternen ⭐ Copyright Cover bei Autorin und Verlag

    Kommentare: 2
    1
    Teilen
    Cover des Buches Sinfonie der Lust | Erotischer Roman (ISBN: 9783862774968)

    Bewertung zu "Sinfonie der Lust | Erotischer Roman" von Ayana Hunter

    Sinfonie der Lust | Erotischer Roman
    Engel1974vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: gute Rahmenhandlung
    gute Rahmenhandlung

    Ein "geheimnissvoller" Fremder, düstere Fantasien und erotische Spiele sind der "Stoff" aus dem "Sinfonie der Lust" von Ayana Hunter, erschienen im Blue Pantern Book Verlag, geschrieben wurde.
    Gleich auf den ersten Seiten geht es heiss her und ich kann euch versprechen es wird noch fesselnder, noch heisser. Was mich persönlich angesprochen hat, war das es nicht nur um Erotic geht, sondern es eine richtige Rahmenhandlung gibt, die man als Leser gespannt verfolgt. Es gibt Höhen und Tiefen, Emotionen und viel Gefühl. Der Schreibstil ist dabei locker und "fluffig", schnell und flüssig zu lesen.
    Lediglich die Vielzahl der Protagonisten und der schnelle Perspektivenwechsel haben mich etwas überfordert.

    Kommentare: 1
    19
    Teilen
    Cover des Buches Die Schwestern vom Ku'damm: Jahre des Aufbaus (ISBN: 9783805203371)

    Bewertung zu "Die Schwestern vom Ku'damm: Jahre des Aufbaus" von Brigitte Riebe

    Die Schwestern vom Ku'damm: Jahre des Aufbaus
    Engel1974vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: interessant, spannend, gut zu lesen
    interessant, spannend, gut zu lesen

    Im 1. Teil der 50-er Jahre – Trilogie „Die Schwestern vom Ku´damm Jahre des Aufbaus“, „entführt“ Birgit Rieber uns nach Berlin ins Jahr 1945. Die Zeit ist bedrückend, überall Ruinen, so ist auch das einst so bekannte, prächtige Kaufhaus Thalheim zerstört. Dennoch fassen die Menschen Mut, ja hungern regelrecht nach Konsum und schönen Dingen. Grund genug für die drei Schwestern Florentine, Silvie und Rike ihr einst so stolzes Familienunternehmen wieder aufzubauen. Doch die Vergangenheit ist immer noch lebendig und wirft ihre Schatten.

     

    Meinung:

    Ein großer Traum, ein dunkles Geheimnis und Protagonisten, wie sie eigentlich unterschiedlicher nicht sein können ist der Stoff, aus dem dieser Roman entstanden ist. Er hält jeder Menge Überraschungen bereit und lässt die Zeit des Nachkrieges wieder „lebendig“ werden. So lässt uns Birgit Rieber hervorragend recherchiert, mit passender, sehr interessanter Chronik am Ende, am Weideraufbau des Kaufhauses Thalheim und dessen Familiengeschichte teilhaben. Für mich gerade aufgrund der unterschiedlichen Charaktere eine sehr interessante Geschichte, die ich mit Interesse verfolgt habt.

     

    Das Schicksal der Menschen damals kam hervorragend zum Ausdruck und ganz ehrlich ich bin froh das ich da nicht gelebt habe, dennoch kann ich mich voll hineinversetzten, Geschichten, die mir meine Großeltern und Urgroßeltern von damals erzählt haben kamen mir dabei ins Gedächtnis.

    So war es schon interessant in der Zeit des Nachkrieges „Gast“ sein zu dürfen und bin gespannt wie die Geschichte weitergeht.

    Kommentare: 1
    20
    Teilen
    Cover des Buches Lacht der Affe sich kaputt? (ISBN: 9783440160312)

    Bewertung zu "Lacht der Affe sich kaputt?" von Jens Poschadel

    Lacht der Affe sich kaputt?
    Engel1974vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: informativ, aber nicht immer verständlich
    informativ, aber nicht immer verständlich

    Fühlen Tiere genauso wie wir Menschen? Dieser Frage geht Dr. Jens Poschadel in seinem Kindersachbuch „Lacht der Affe sich kaputt?“ auf den Grund. Kinder ab 4 Jahren, werden hier in die spannende Welt der Tiere und ihre Gefühle eingeladen.

    Was ist das Besondere an diesem Buch?

    Zuerst einmal wurde es nachhaltig produziert, d.h. die Herstellung des Buches verursachte kein Abfall und auf die Verwendung von giftigen Inhaltsstoffen wurde völlig verzichtet.

    Die Illustrationen sind sehr detailliert und wirken wie Fotos auf den Betrachter, hier macht es einfach Spaß auf „Reise“ zu gehen.

    Inhaltlich werden Gefühle wie Liebe, Angst, Wohlgefühl, Trauer und Wut zuerst beim Menschen und dann an ausgewählten Tieren beschrieben. Dieses geschieht kurz und knapp.

    Unsere Meinung:

    Gemeinsam mit Kindern, meines „Leseclubs“ (1. Bis 4. Klasse) habe ich das Buch gelesen. Begeistert waren wir auf Anhieb von den wundervollen Illustrationen, bei denen das Betrachten einfach Spaß macht.

    Sehr gut gefallen hat den Kindern und mir natürlich auch die nachhaltige Produktion, die Kinder fanden es einfach toll, das Verlage darauf achten.

    Zum Inhalt können wir sagen, die jeweiligen Informationen zu den Tieren wurden kurz und knapp, aber leider nicht immer verständlich dargestellt. Sehr oft haben wir uns sogar gefragt, was die jeweilig Ausführung nun mit diesem Gefühl zu tun hat.

    Des Weiteren wurden Wörter verwendet, die überhaupt nicht zum Wortschatz eines 4 jährigen gehörten, hier ist den Kindern sofort aufgefallen müsste die Altersempfehlung deutlich höher ausgesprochen werden.

    Insgesamt waren wir dennoch vom wissenswerten Inhalt angetan, aufmerksam haben die Kinder vorgelesen, zugehört und diskutiert.

    Beurteilung:

    Von meinen „Lesekindern“ gibt es für den interessanten Information und  den wundervollen Illustrationen 5 Sterne.

    Allerdings müssen 2 Sterne für die Verständnisprobleme, der schweren Wortwahl und der nicht immer passenden Zuordnung abgezogen werden, so dass es von uns insgesamt leider nur 3 Sterne gibt.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Cover des Buches Das Riesenbuch der wilden Tiere (ISBN: 9783897779945)

    Bewertung zu "Das Riesenbuch der wilden Tiere" von Tom Jackson

    Das Riesenbuch der wilden Tiere
    Engel1974vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: dieses Buch begeistert die ganze Familie
    dieses Buch begeistert die ganze Familie

    „Wusstest du, dass der Kopf eines Nashorns so viel wiegt wie ein Pferd? Oder dass der Elefantenrüssel von bis zu 100.000 Muskeln bewegt wird?“, dieses und viel mehr erstaunliches über 36 wildlebende Säugetiere kannst Du im Buch „Das Riesenbuch der wilden Tiere“ von Val Walerczuk und Tom Jackson entdecken. Erschienen ist es im Moses Verlag.

    Was zeichnet das Buch aus?

    Was als ersten auffällt ist die Größe von ca. 28 x 38 cm, so können die jeweiligen Tiere wunderbar fast in Postergröße abgebildet werden. Auf insgesamt 80 Seiten lernt man 36 Lebewesen, darunter Flusspferd, Rondo-Galago, ein sehr winziges Tier, Nashorn, Faultier, Flughund, Wolf, Panda u.v.m kennen, jedem Tier wird dabei eine Doppelseite gewidmet.  Zu jedem Tier gibt es einen kurzen Steckbrief und wichtige Informationen. All dies ist kurz und knapp, gut verständlich und kindgerecht aufbereitet worden.

    Unsere Meinung:

    Die Illustrationen sind einfach, ja wie soll man sagen? „Wo2, sie wirken so realistisch und es macht einfach Freude sie zu betrachten. Nicht nur meine Kindern, sondern die ganze Familie, angefangen von den Großeltern, bis hin zum Papa (der gern fotogarfiert und ebenfalls von den Fotos angetan war) und natürlich mich sind von diesem wundervollen und zudem lehr- und wissensreichen Buch begeistert.

    Meine Kinder lieben es einfach darin zu stöbern, über die Tiere zu staunen und zudem noch wissenswertes zu erfahren, wie oft habe ich jetzt schon die Frage gehört „wusstest Du?“. Ganz ehrlich, vieles wusste auch ich noch nicht. So könnte auch ich stundenlang in diesem Buch stöbern und davon schwärmen, ja, wie sagt man so schön, lange Rede, kurze Sinn dieses Buch sollte in keinem Kinderzimmer fehlen.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Cover des Buches Spekulatius der Weihnachtsdrache (ISBN: 9783505142130)

    Bewertung zu "Spekulatius der Weihnachtsdrache" von Tobias Goldfarb

    Spekulatius der Weihnachtsdrache
    Engel1974vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: wundervolle Geschichte für die man nie zu Groß ist
    wundervolle Geschichte für die man nie zu Groß ist

    „Spekulatius der Weihnachtsdrache ist ein Adventsbuch in 24 Kapiteln von Tobias Goldfarb.

    Um was geht es?

    Wie jedes Kind, freut sich auch Max schon auf seinen Adventskalender, doch statt 24 Päckchen erwartet ihn ein Kalender mit Sprüchen. Dass er das nicht gerade toll findet kann man sich sicherlich denken. Zum Glück rettet Frau Karma, die in einem Trödelladen arbeitet ihm den Tag, denn sie schenkt ihm ein goldfarbenes Ei. Wenig später schlüpft daraus ein kleiner Weihnachtsdrachen. Für Max ist die Adventszeit gerettet. Doch was macht man mit einem Minidrachen, der nach Spekulatius richte und dessen Lieblingsspeise Lebkuchen ist.

    In 24 kurzen Kapiteln können Kinder, die Geschichte von Max und seinem Weihnachtsdrachen verfolgen, ein toller Lesespaß nicht nur für die Adventszeit. Die Geschichte ist altersentsprechend, gut verständlich, kurzweilig geschrieben und auch der Humor kommt nicht zu kurz.

    Ebenfalls „bezaubern“ die vielen farbigen Illustrationen. Meine Kinder waren begeistert von der Geschichte und freuen sich bereits auf die nächste Adventszeit und darauf das Buch wieder vorgelesen zu bekommen. Ihre Meinung, für solch ein tolles Geschichten-Adventbuch- ist man nie zu alt, und da muss ich ihnen Recht geben.

    Kommentare: 1
    13
    Teilen
    Cover des Buches Das kleine Waldhotel, Band 01 (ISBN: 9783505141492)

    Bewertung zu "Das kleine Waldhotel, Band 01" von Kallie George

    Das kleine Waldhotel, Band 01
    Engel1974vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: eine Geschichte von Mut, Freundschaft und Zusammenhalt
    eine Geschichte von Mut, Freundschaft und Zusammenhalt

    „Das kleine Waldhotel Ein Zuhause für Mona Maus“ von Kallie George, erzählt die Geschichte einer kleinen Maus, die über sich hinauswächst, Mut beweist und vielen Tieren damit das Leben rettet.

    Bei einem Unwetter verliert Mona, die kleine Maus, ihr zu Hause. Durch Zufall entdeckt sie auf der Suche nach einer neuen Behausung, das Waldhotel. Ganz nach dem Leitspruch „Ob Groß, ob klein, jeder soll hier willkommen sein“, wird auch Mona herzlich aufgenommen. Sie findet sogar eine Anstellung als Dienstmädchen. Leider macht Tilda, ihre Kollegin ihr das Leben nun schwer, als es dann noch ein Bär und wenig später ein Rudel Wölfe auf das Hotel und deren Bewohner abgesehen haben, beweist Mona enormen Mut.

    Meinung:

    „Das kleine Waldhotel“ ist eine Geschichte, die von Mut, Zusammenhalt und Freundschaft erzählt, eine bezaubernde Geschichte, in der Tiere die Hauptrolle spielen, eine Geschichte voller Spannung, die Kinder sofort in den Bann zieht.

    Mona ist dabei eine kleine Heldin, die sich sofort ins Herz der Leser schleicht. Auch wenn ihr immer wieder Steine in den Weg gelegt werden und ihr nicht auf Anhieb alles gelingt, beweist Mona dennoch Ausdauer und Mut und am Ende wird natürlich alles gut.

    Meine Lesekinder (ich leite an der Schule einen Leseclub) waren begeistert von Monas Geschichte und haben so manches Mal mit der kleinen Maus mit gefiebert. Insgesamt eine rundum gelungene Geschichte.

    Von meinen Lesekindern gibt es 5 Sterne.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Krimis und Thriller, Humor, Historische Romane, Romane, Sachbücher, Kinderbücher, Jugendbücher, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks