ErleseneBuecher

  • Mitglied seit 13.08.2012
  • 6 Freunde
  • 476 Bücher
  • 470 Rezensionen
  • 469 Bewertungen (Ø 4)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne180
  • 4 Sterne173
  • 3 Sterne67
  • 2 Sterne34
  • 1 Stern15
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Saat des goldenen Löwen (ISBN: 9783442268214)

    Bewertung zu "Die Saat des goldenen Löwen" von George R. R. Martin

    Die Saat des goldenen Löwen
    ErleseneBuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Immer noch großartig, schwächelt aber etwas.
    Die Sieben, Salzweib & Steinschlange

    SPOILERGEFAHR!

    Ganz ganz bisschen schwächelt dieser Teil leider. Ich weiß nicht, ob ich momentan einfach genug von Westeros habe oder ob sich langsam doch Längen in die Story einschleichen. Das kann alles sein. Eines weiß ich aber sicher. Mir fehlt Eddard Stark! Bis jetzt kann ihn einfach keiner ersetzen. Natürlich finde ich Tyrion und auch Arya weiterhin großartig als Protagonisten. Aber diese mächtige Führungsrolle fehlt einfach.

    Längen gab es vor allem in meinen Augen in Punkto Schlachtdarstellungen, Reisen und Personenvielfalt. Ich konnte manchmal gar nicht mehr folgen, wer wo hinreist und noch dabei ist oder welche Leute auf welcher Seite mit wem kämpfen. Das war mir, obwohl ich umfangreiche Erzählstränge sehr mag, etwas zu viel.

    Aber das alles ist Jammern auf hohem Niveau. Weiterhin ist es eine grandiose Geschichte mit hervorragenden Charakteren, die sehr spannend, vielfältig und unterhaltsam ist. Tyrion ist toll, er ist schlau, gewitzt und verschlagen. Auch Aryas Werdegang verfolge ich immer mit Interesse. Jon ist und bleibt toll, wobei ich den Wildlingen noch skeptisch gegenüberstehe. Daenerys‘ Plot ist noch zu schwach in meinen Augen, da erhoffe ich mir mit der Zeit mehr.

    Etwas befremdlich finde ich die Richtung ins Science-Fictionmäßige, die Martin einschlägt. Die rote Frau gebiert den Schatten und Jaqen H’ghar, dessen charakterliche Darstellung ich spitze finde, verändert plötzlich sein Gesicht? Da bin ich etwas raus. Aber ok, ich bleibe am Ball und bin gespannt, wie es weitergeht.

    Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn! (ISBN: 9783499628726)

    Bewertung zu "Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!" von Johannes Hayers

    Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!
    ErleseneBuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch, welches man sich wahrscheinlich bzw. hoffentlich nie selbst kaufen würde, aber eben geschenkt bekommt.
    Kartentrick, Mini-Mini-Nudeln & Löwenzahn-Samen

    Ein Buch, welches man sich wahrscheinlich bzw. hoffentlich nie selbst kaufen würde, aber eben geschenkt bekommt. Dieses habe ich in Ermangelung eines besseren Geschenks mal zum Nikolaus bekommen. Immerhin hat sich der Schenker dafür entschuldigt.

    Das Buch beinhaltet ein Sammelsurium, wie das Deckblatt schon verspricht, nicht ganz legaler Erziehungstricks, heißt einige, manchmal etwas gemeine, aber alltägliche, teilweise gewollt lustige Erziehungssituationen, welche die Autoren zusammen gesammelt haben.

    Ganz nett ist, dass man einige Situationen natürlich kennt und sich freut, dass es anderen auch so geht. Wirkliche Tipps nimmt man aber nicht mit, da es doch überall etwas anders ist und die Persönlichkeiten natürlich auch extrem davon abhängen. Einiges würde man aber genauso machen, da es einfach intuitiv das Einfachste ist.

    Insgesamt hinterließ das Buch bei mir stark den Geschmack von Geldmacherei.

    Die Fragen, die bleiben, sind a) wer kauft so ein Buch und b) wer liest so ein Buch…

    Bewertung: 2 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Mara : Tochter der Sonne ; Prähistorischer Roman.Bastei Bd. 13891 ; 3404138910 (ISBN: B007WH1HDI)

    Bewertung zu "Mara : Tochter der Sonne ; Prähistorischer Roman.Bastei Bd. 13891 ; 3404138910" von

    Mara : Tochter der Sonne ; Prähistorischer Roman.Bastei Bd. 13891 ; 3404138910
    ErleseneBuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kommt nicht an Auel oder Wolf ran, aber ok.
    Tafelberg, Rotluchs & Bärenkopftätowierung

    Schon lange bin ich auf der Suche nach guten prähistorischen Romanen. Seit ich die Bücher von Jean M. Auel und Joan Wolf gelesen habe, hat es mir das Genre einfach angetan. Leider habe ich seitdem nichts Vergleichbares mehr gefunden, obwohl ich nun einige andere prähistorische Romane gelesen habe. Dieses Buch war wieder ein Versuch, aber irgendwie ist der gescheitert. Es war ok, kam aber bei weitem nicht an Auel oder Wolf ran. Schade. Also falls jemand Empfehlungen hat, her damit!

    Mara ist eine mutige Frau, die neue Wege gehen möchte – dies haben diese Romane gemeinsam. Aber ihr Stamm ist dafür noch nicht bereit und will den alten Traditionen nicht abschwören. Dann kommt allerdings Graum aus dem Norden neu zu ihnen hinzu und stellt vieles durch seine Zielstrebigkeit und Grausamkeit auf dem Kopf. Nun muss Mara handeln…

    Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll. Das Buch war wirklich nicht schlecht, aber eben auch nicht wirklich gut. Ich hatte das Gefühl, mit Mara nicht richtig warm zu werden. Außerdem hatte das Buch in meinen Augen einige Längen, es wird viel hin und her gezogen, Graum war mir ein Rätsel und die Nebencharaktere waren auch nicht so ausgefeilt. Allerdings hatte ich nie das Gefühl, abbrechen zu müssen.

    Während des Lesens habe ich erst mitbekommen, dass Mara eigentlich das zweite Buch ist und „Laena – Tochter des Eismondes“ der Vorgänger ist. Das werde ich aber wohl nicht lesen.

    Bewertung: 3 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Schiff der tausend Träume (ISBN: 9783596194759)

    Bewertung zu "Schiff der tausend Träume" von Leah Fleming

    Schiff der tausend Träume
    ErleseneBuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Es ist ein dicker Wälzer, der viel Zeit, Leid, Erfahrungen, Familie, Freundschaft beinhaltet. Der spannend, aber auch entspannend ist.
    Titanic, Spitze & Benimmkurse

    Nachdem ich im Auswandererhaus in Bremerhaven war, wollte ich unbedingt mehr über diese Zeit und Einzelschicksale erfahren. Vor allem alles rund um die Titantic erweckte erneut mein Interesse, so dass ich mir einige Romane rund um dieses Thema wünschte. „Schiff der tausend Träume“ war eines davon und auch wenn die Titanic bereits gleich zu Beginn des Buches sinkt, wirft das Unglück lange Schatten über das Leben der Beteiligten.

    Der Roman ist sehr umfangreich, geht über mehrere Generationen dreier Familien und spielt in der Zeit von 1912 bis 1959. Drei Schicksale, die eng miteinander verwoben sind, gemeinsamer Ausgangspunkt ist die Titanic. Der Leser begleitet May aus der Arbeiterklasse, die aus Englang mit ihrem Mann und Tochter nach Amerika aufbrechen möchte, um ein neues Leben zu beginnen. Sie verliert bei dem Unglück beide Familienangehörige. Im Rettungsboot lernt sie die Engländerin Celeste kennen, die zu ihrem wohlhabenden Mann nach Amerika (Ohio) zurückkehrt. Ihre Ehe ist unglücklich, aber sie will ihren Sohn nicht verlassen. Außerdem begleitet der Leser den Italiener Angelo, der sich in Amerika (New York) ein neues Leben aufgebaut hat und nun am Pier auf seine Frau und seine Tochter wartet – leider vergeblich.

    Diese Protagonisten werden über die Jahrzehnte begleitet. Man lernt ihre Kinder, ihre neuen Partner und Familienangehörige kennen und lieben. Man erlebt England, Amerika, aber auch die Toskana… zwei Kriege müssen die Familien überstehen… Freude und Leid ertragen… bis am Ende alle Fäden zusammenlaufen.

    Es ist ein ziemlich dicker Wälzer, der viel Zeit, Leid, Erfahrungen, Familie, Freundschaft beinhaltet. Der spannend, aber auch entspannend ist. Er hat vielleicht auch Längen, die ich nicht wirklich erkannt bzw. so empfunden habe. Wenn ich das Buch aufklappte, hatte ich das Gefühl alte Bekannte wiederzutreffen. Das war schön, manchmal auch schön traurig.

    Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Artemis Fowl - Die Verschwörung (ISBN: 9783551358134)

    Bewertung zu "Artemis Fowl - Die Verschwörung" von Eoin Colfer

    Artemis Fowl - Die Verschwörung
    ErleseneBuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Seltsam, unterhaltsam, abgefahren, langweilig, faszinierend,...
    Kobolde, Moonbelt & Poklappe

    Irgendwie kann man das Buch nicht weglegen und es fasziniert einen, obwohl es irgendwie auch wirklich seltsam und absurd ist, aber eben manchmal auf gute Art und Weise. Verstanden? Nein? Ich auch nicht.

    Artemis Fowl ist ein komischer Junge. Er ist schlau, listig und gerissen, kann nicht mit Menschen umgehen und hat anscheinend keine wirkliche Kindheit. Allerdings hat er nun fast so etwas wie Freunde oder zumindest Verbündete. Dies sind aber keine Menschen sondern Feen, Zwerge und Zentauren. Diese sollen ihm helfen, seinen Vater zu befreien, aber zuerst muss er mithelfen eine aufständische Verschwörung zu beenden. Es scheint aber fast aussichtslos…

    Die Charaktere in dieser Reihe machen einfach Spaß. Holly ist klasse, Butler wird immer interessanter und Mulch ist mein absoluter Liebling. Die Geschichte und die Ideen sind so abgefahren, dass man manchmal denkt, man ist in einem Science-Fiction-Roman, dann ist es aber wieder einfach ein Jugendbuch oder doch ein Krimi. Es ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Aber unterhaltsam!

    Zwischendrin dachte ich manchmal, vielleicht ist es doch nicht meine Reihe und ich empfand ein paar Längen, dann wurde es jedoch wieder so kurzweilig, dass ich grandios unterhalten wurde. Seltsames Buch. Aber ich muss wohl weiter lesen.

    Bewertung: 4 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Thron der Sieben Königreiche (ISBN: 9783442268221)

    Bewertung zu "Der Thron der Sieben Königreiche" von George R. R. Martin

    Der Thron der Sieben Königreiche
    ErleseneBuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Suchtgefahr bleibt bestehen!
    Seefeuer, Zwiebelritter & Wiesel

    SPOILERGEFAHR

    Eddard Stark ist tot. Mein Herz blutet. Nicht nur, dass es einfach ein toller Protagonist war, sondern auch für die Serie ist es ein schwerer Verlust, da Sean Bean fehlt… Aber ansonsten bietet auch dieser Teil wieder spannende Geschichten, interessante Wendungen und hervorragende Charaktere.

    Die Kapitel werden weiterhin aus verschiedenen Sichten beschrieben und es kamen zwei neue hinzu. Natürlich sind wieder Tyrion, Arya, Sansa, Bran usw. dabei, aber eben dieses Mal auch Theon und Davos, die berichten was bei den Graufreud und bei Stannis Baratheon passiert. Dadurch wird es komplexer, aber auch vielschichtiger. Ich finde es gut.

    Natürlich ist das Ganze schon ein gewaltiger Epos und weist teilweise ein paar kleine Längen auf, aber ansonsten lässt es sich einfach wunderbar weglesen und man erfährt so viel mehr Hintergrundwissen, als wenn man nur die Serie schaut.

    Ich bin gespannt, was mit Daenerys und ihren Drachen passiert. Die Handlung rund um die Drachenköniging war leider in diesem Band etwas mau, da hoffe ich beim nächsten Buch auf mehr.

    Ich bin jedenfalls noch immer Feuer und Flamme und freue mich, dass noch einiges vor mir liegt sowohl bei den Büchern als auch bei der Serie.

    Bewertung: 5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das Unkrautland, Band 3: Die Gipfel der Schwefelzinnen (ISBN: 9783551313416)

    Bewertung zu "Das Unkrautland, Band 3: Die Gipfel der Schwefelzinnen" von Stefan Seitz

    Das Unkrautland, Band 3: Die Gipfel der Schwefelzinnen
    ErleseneBuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Leider blieben Fragen offen und teilweise etwas langatmig, aber der Zauber der Reihe kommt zum Vorschein.
    Fiedler, blauer Honig & Nusskuchen

    Wieder eine Buchreihe geschafft. Allerdings sind viele Fragen am Ende offen geblieben, so dass man denken könnte, es wird doch noch einen Teil geben, aber der Autor äußert sich nicht und nun ist wohl auch zu viel Zeit vergangen.

    Dieses war für mich jedenfalls ein großes Manko. Vieles wurde nicht geklärt und nur angerissen. Es wird leider viel Potential der Geschichte verschenkt und geht für seitenlange Wegbeschreibungen und Wanderschaften drauf, die langatmig sind.

    Aber trotzdem legt das Buch wieder eine Schippe drauf im Gegensatz zum zweiten Band, den ich eher dürftig fand. Es wurde um einiges spannender und abwechslungsreicher. Gerade die Episode in dem Dorf Erdeley fand ich super, davon hätte ich gerne mehr gehabt. Genauso war die Gefangennahme durch die Trolle sehr amüsant und der Autor lässt durchschimmern, welch zauberhafte Geschichten und Protagonisten er erschaffen kann. Aber leider verblasst das ab und an wieder.

    Bewertung: 4 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Wie man unsterblich wird (ISBN: 9783423624558)

    Bewertung zu "Wie man unsterblich wird" von Sally Nicholls

    Wie man unsterblich wird
    ErleseneBuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch schafft es trotz des schwierigen, erdrückenden Themas sehr kurzweilig und unterhaltsam zu sein.
    Tatsachen, Luftschiff & Schlitten

    Eine zeitlang war das Buch bei den Buchbloggern in aller Munde und ich kam nicht darum herum. Es lag lange auf meinem Wunschzettel und dann auf meinem SuB. Jetzt habe ich es endlich gelesen und kann den Hype teilweise verstehen.

    Es geht um den elfjährigen Sam, der Leukämie hat und weiß, dass er sterben wird. Über die letzten Monate seines Lebens schreibt er ein Buch. Das sind natürlich Themen, die zu Herzen gehen und der Autorin gelingt es, dieses sehr eindringlich zu beschreiben ohne dass es kitschig wird. Das ist schon großes Kino. Außerdem schafft es das Buch trotz des schwierigen, erdrückenden Themas sehr kurzweilig und unterhaltsam zu sein. Das fand ich toll.

    Aber es ist natürlich ein zweischneidiges Schwert. Zum einen fand ich es durch den Unterhaltsamkeitsfaktor manchmal etwas nüchtern bzw. kalt und zum anderen tue ich mich ein bisschen schwer mit diesen Themen wie Krankheit und Tod bei Kindern, Liebenden, Schwachen etc., da man kaum etwas Negatives sagen mag und es ja immer klar ist, dass es ein tolles Buch sein muss, wenn es nur irgendwie nachvollziehbar und annehmbar geschrieben ist, da man selbst angeblich nie mitreden kann, wenn man es nicht selbst erlebt hat usw. Deshalb kann ich nicht sagen, dass ich völlig vom Hocker gerissen wurde und so nett es auch zu lesen war, würde ich es z.B. nie jemandem schenken, warum auch immer…

    Bewertung: 4 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Flammende (ISBN: 9783551312044)

    Bewertung zu "Die Flammende" von Kristin Cashore

    Die Flammende
    ErleseneBuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schon der erste Teil dieser Trilogie hat es mir angetan. Der zweite Band begann genauso vielversprechend und war insgesamt wirklich gut!
    Greifvogelmonster, Bewusstsein & Small

    Schon der erste Teil dieser Trilogie hat es mir angetan. Der zweite Band begann genauso vielversprechend und gerade die erste Hälfte des Buches war klasse. Wir befinden uns zwar nicht mehr in den sieben Königreichen, sondern in den Dells östlich des Gebirges, aber auch da gibt es Könige und Kriege. Und es gibt Monster! Sind es in den sieben Königreiche die Beschenkten, die besonders sind, sind es hier die Monster. Und es gibt die Monster nicht nur bei Menschen, sondern vor allem bei Tieren. Man erkennt sie an ihrer Farbe, ihrer z.B. strahlend blauen Haut oder dem goldenem Fell. Fire ist auch ein Monster, das einzige menschliche. Sie hat leuchtend rote Haare und ist wunderschön, so dass alle Menschen um sie herum von ihr eingenommen sind. Sie kann deren Bewusstsein beeinflussen, wenn diese sich nicht dagegen wehren. Sie hätte also das Potenzial genauso manipulativ und böse wie ihr Vater zu werden, aber sie ist ganz anders…

    Fire ist eine faszinierende Protagonistin, die einen ganz einnimmt, und das, obwohl man als Leser nichts von ihrer Schönheit hat, sondern nur die Schönheit und vor allem Vielseitigkeit ihres Charakters erforschen kann. Es gibt aber auch so viele andere großartige Charaktere in diesem Buch. Es ist wie schon der erste Band, ein wunderbares Jugendbuch, welches nicht zu viel will. Die Autorin schafft es, bei einer wirklich guten Idee zu bleiben und diese geschickt auszuarbeiten. Viele verlieren sich und den Plot, da sie zu viel wollen. Das Buch wirkt bescheiden und doch verzaubert es mit der Geschichte.

    Leider nahm in der zweiten Hälfte des Buches die Handlung ein wenig an Fahrt zu, was viele Leser vielleicht gut fanden, da es spannender wurde. Aber dadurch wurde es auch ein wenig wirr und der Zauber ließ etwas nach. Ebenfalls irritierten mich etwas die vielen Sequenzen, in denen es um Fires Schmerzen ging. Ihr tut andauernd irgendetwas weh. Vielleicht sind die Monster auch einfach schmerzempfindlicher oder natürlich ist das wohl auch realistischer, aber mich nervte es leicht.

    Ansonsten freue ich mich aber sehr auf den dritten Band, da der Beschenkte Leck schon eingeführt wurde und es wieder in die sieben Königreiche zu seinen Nachfahren geht.

    Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Mord im Herbst (ISBN: 9783423253772)

    Bewertung zu "Mord im Herbst" von Henning Mankell

    Mord im Herbst
    ErleseneBuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Unaufreget aufregend! Toller Wallander, leider zu kurz.
    Hand, Johannisbeersträucher & Grundbucheintragungen

    Kurt Wallander ist wie ein alter Bekannter. Er hat mich schon über so viele Jahre begleitet. Noch immer mag ich diesen Kommissar. Ich mag auch diese skandinavischen Krimis, die so unaufgeregt aufregend sind, die so abschreckende Fälle ganz harmlos lösen, die Unruhe ruhig darstellen, die dem Gemüt des Lesers gut tun.

    Dieses Büchlein ist eine Kurzgeschichte von Mankell. Die Kriminalgeschichte ist auf das nötigste reduziert und das Ende kommt ziemlich abrupt. Aber trotzdem ist es ein Wallander vom Feinsten. Man lernt wieder ein Stückchen mehr von Kurt kennen und seiner Tochter Linda, die immer noch bei ihm wohnt und auch bei der Polizei arbeitet. Allerdings hätte ich mir doch etwas mehr gewünscht. Das Buch endete für mich zu früh…

    Wallander möchte sich endlich ein Haus kaufen, aber bei der Besichtigung stolpert er über eine Hand und damit über einen Mord, der schon viele Jahre zurück liegt. Um so schwieriger ist es, eine Spur zu finden…

    Ich freue mich auf den letzten Band und denke, dass Wallander dann auch endlich ein passendes Haus für sich findet.

    Bewertung: 4 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    )}

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks