Fina

  • Mitglied seit 07.08.2012
  • 63 Freunde
  • 454 Bücher
  • 243 Rezensionen
  • 492 Bewertungen (Ø 4.04)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne142
  • 4 Sterne243
  • 3 Sterne90
  • 2 Sterne17
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches It was always you9783499003141

    Bewertung zu "It was always you" von Nikola Hotel

    It was always you
    Finavor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Tolles New Adult Buch mit viel Spannung und wunderbaren Figuren. Leseempfehlung!
    Spannendes New Adult Buch

    Gestaltung:

    Auf dieses Buch bin ich tatsächlich wegen der aufwendigen Gestaltung (und des guten Marketings des Verlages auf Instagram) aufmerksam geworden. Es enthält nämlich über 20 Seiten mit wunderschönen Handlettering Illustrationen der Künstlerin Carolin Magunia. Ich bin schon seit Jahren großer Handlettering Fan, finde die Optik wunderschön und habe mich auch schon das ein oder andere Mal selber daran versucht. Hier sind die geletterten Sprüche passend in die Geschichte integriert und werden von Protagonistin Ivy angefertigt. Diese Idee fand ich so spannend, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte.

    Auch abseits der Handletterings ist das Buch wunderschön aufgemacht. Wir haben den Titel des Buches auf dem Cover in goldener Glitzerschrift (zum Glück ohne abzufärben!), wunderschöne Kapitelüberschriften und die Umschlagsgestaltung gefällt mir insgesamt richtig gut.

    Ich muss gestehen - dieses Buch war eindeutig ein Coverkauf!


    Darum geht's:

    Ivy wird nach vier Jahren von ihrem Stiefvater kontaktiert, dass sie schnellstmöglich nach Hause kommen soll. Doch seit ihrem Rauswurf und dem Umzug nach New York hat sie kaum noch Kontakt zu ihrer Familie gehabt und begibt sich nur widerwillig zurück auf die Insel ihrer Kindheit.

    Dort angekommen ist es seltsam, alle wiederzusehen und insbesondere ihr Stiefbruder Asher ist Ivy in all den Jahren nicht aus dem Kopf gegangen. Als der Stiefvater den Kindern einen ungeahnten Schicksalsschlag offenbart, muss Ivy länger als geplant auf der Insel bleiben und alte Gefühle kommen wieder in ihr hoch...


    Idee/Umsetzung:

    Niemals hätte ich gedacht, dass 2020 für mich das New Adult Jahr werden würde. Auch dieses Buch hier fällt ganz eindeutig in dieses Schema und kommt deshalb auch nicht ohne Klischees aus. Doch hierbei muss ich sagen, dass die Autorin auch durchaus neue, spannende Ideen in die Geschichte hat einfließen lassen.


    Ich finde es etwas schade, dass auch dieses Buch trotz deutscher Autorin wieder in den USA spielt, doch wegen der Umgebung - der Insel und ihrer Natur - kann ich es zum Teil nachvollziehen, dass beispielsweise der Campingausflug des Buches in deutschen Wäldern vermutlich weniger spannend gewesen wäre.

    Was mir gut gefällt, ist die verstrickte Familienkonstellation des Buches. Da Ivys Mutter verstorben ist und ihr Stiefvater sie bereits vorher offiziell adoptiert hat, ist Ivy Ashers und Noahs Stiefschwester, was die Liebesgeschichte zwischen ihr und Asher geheimnisvoll, ein wenig verboten und spannend macht. Somit hat das Buch neben der recht gängigen New Adult Thematik durchaus besondere Züge und konnte mich in der Umsetzung überzeugen.


    Das Buch lebt für mich insbesondere von dem tollen Schreibstil der Autorin. Schon lange sind die Seiten eines Buches nicht mehr so dahingeflogen, ohne dass ich es bemerkt habe, und Nikola Hotel schafft es, die Spannung das gesamte Buch über aufrechtzuerhalten! Liebevolle Details wie Ivys Liebe zum Handlettering, Ashers Boxer oder Sams Bücherliebe haben die Geschichte erfrischend und kreativ wirken lassen.


    Die Figuren sind unfassbar liebevoll gezeichnet. Asher war mal ein Bookboyfriend, der wirklich seine Gründe hatte, düster und unnahbar zu sein, außerdem verband die beiden eine lange Vorgeschichte und die Liebe entstand nicht einfach mal so innerhalb weniger Wochen. Auch in die Nebencharaktere habe ich mich komplett verliebt. Obwohl man von Aubree nicht allzu viel mitbekommt, fand ich sie sehr sympathisch und freue mich auf Band 2 mit ihr als Protagonistin. Noah, Harper und Sam waren grandiose Wegbegleiter mit Ecken und Kanten, viel Humor und einer liebenswerten Art. Mit Ivy konnte ich mich die meiste Zeit gut identifizieren und mochte sie für ihre stillen Momenten ebenso wie für die impulsiven Reaktionen und Gefühlsausbrüche.


    Auch zum Ende hin wurde es nochmal richtig spannend und ich mochte den Ausgang der Geschichte einschließlich Epilog sehr gerne. Ich kann mir gut vorstellen, dass Band 2 daran wunderbar anknüpfen kann und es trotz der neuen Hauptfiguren ein Wiedersehen mit Asher, Ivy und Co. geben wird.


    Fazit:

    Dieses Buch ist wunderschön - von innen und außen!

    Ich habe mich zuerst Hals über Kopf in die Handletterings dieses Buches verliebt und beim Lesen ebenso in die Geschichte. Mit Ivys und Ashers Liebesgeschichte hat Nikola Hotel in meinen Augen einen besonderen Schatz unter den New Adult Büchern geschaffen, der nicht unbedingt von ganz vielen neuartigen Ideen, aber von einem sehr spannenden Schreibstil und tollen Figuren lebt. Von mir gibt es eine klare Empfehlung für alle New Adult Fans, ich warte jetzt schon gespannt auf den zweiten Band. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das Buch, das dich findetB086XKWKZV

    Bewertung zu "Das Buch, das dich findet" von Siegfried Langer

    Das Buch, das dich findet
    Finavor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Ein toller Einfall - etwas wie Jumanji in Buchform - und tolles deutsches Setting - I like!
    Tolle Jugendbuch-Idee!

    Gestaltung:


    Das Cover hat mich direkt angesprochen und neugierig auf den Inhalt gemacht. Ich bin großer Fan von "Ein Buch im Buch"-Geschichten und habe hinter diesem Buch eine solche ganz richtig vermutet. Mir gefällt das Lila zusammen mit der Hand, die das Buch hält, sehr gut und die Spirale passt sehr gut zur Geschichte und ist ein sehr kreativer Einfall für die Coverwahl gewesen.




    Darum geht's:


    Merelie versteht sich in letzter Zeit sehr gut mit Alina, die plötzlich wie vom Erdboden verschluckt ist. Nach einer letzten WhatsApp am Vorabend haben auch ihre Eltern sie nicht mehr gesehen und machen sich große Sorgen um die Teenagerin. Die Memminger Polizei soll Klarheit schaffen und leitet die Ermittlung ein.


    Doch hinter Alinas Verschwinden steckt weit mehr als ein dummer Streich und schon bald ahnt Merelie, dass das Buch, von dem Alina in ihrer letzten Nachricht geschrieben hat, nicht ganz unschuldig an Alinas Verschwinden zu sein scheint. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Elias begibt sie sich auf die Suche nach Alina...


     


    Idee/Umsetzung:


    Ich finde die Idee des Buches großartig und habe mich sofort an "Jumanji" erinnert gefühlt. Geschichten, in denen Bücher eine entscheidende Rolle spielen und ein Stück weit lebendig werden, liebe ich sehr!




    Der Schreibstil ist locker und leicht. Ich habe mich direkt in Memmingen verliebt und mag es sehr, dass die Geschichte in einer deutschen Stadt spielt und nicht, wie viele Bücher heutzutage, in den USA angesiedelt wurde. Die Beschreibungen haben mir die Stadt bildlich vor Augen geführt und ich würde die Stadt gerne einmal besuchen. Spannend ist es ebenfalls die meiste Zeit über und es gibt einige interessante Wendungen, zu denen ich jetzt nichts weiter sagen werde. :-)




    Die Figuren sind allesamt sehr liebenswert. Merelie ist ein aufgewecktes Mädchen, das mit ihrem Gothic Look nicht der Norm entspricht und im Laufe der Geschichte viel Mut beweist. Auch Elias mochte ich besonders gerne, weil er sehr loyal ist und Merelie immer unterstützt. Zu meinen weiteren Favoriten gehören Merelies Großeltern - man muss sie einfach gern haben! Ihr seht schon, das Buch hat jede Menge warmherzige Figuren auf Lager und ich konnte mich insbesondere in Merelies Situation sehr gut hineinversetzen. Am wenigsten konnte ich mich mit Alina identifizieren, obwohl sie gerade zum Ende der Geschichte ziemlich sympathisch wirkt. Insgesamt würde ich alle Charaktere als sehr farbenfroh und besonders beschreiben, wir haben es nicht mit einer 0815 Protagonistin zu tun.




    Über das Buch und seine "Fähigkeiten" möchte ich euch nicht zu viel vorweg nehmen, nur, dass es plötzlich auftaucht, vielleicht auch bei euch, und euch besser kennt, als es euch lieb ist. Ich finde die Umsetzung dieser Idee sehr kreativ und habe auch noch nicht viele Bücher dieser Art im Jugendbereich finden können. Wenn ihr auf mysteriöse Geschehnisse steht und es mögt, wenn Realität und Fantasie ineinander übergehen, ist dieses Buch auf jeden Fall etwas für euch.




    Das Ende hat mich zufrieden gestimmt und ich habe schweren Herzens von Merelie, Elias und Alina Abschied genommen. Die Handlung ist in sich abgeschlossen und bot einen würdigen Abschluss für die Geschichte. Einige Fragen sind offen geblieben, über die ich auch heute noch nachgrübele und meiner Fantasie bei der Beantwortung freien Lauf lasse.




    Fazit:


    Ein Jugendbuch der besonderen Art! Siegfried Langer hat mit diesem Werk ein außergewöhnliches Jugendbuch geschaffen, in dem ein Buch sein Unwesen treibt. Wenn das Buch dich findet, kannst du dich ihm nur schwer entziehen. Alles andere solltet ihr selber lesen, ich kann es euch nur wärmstens empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Fahrenheit 4519783453319837

    Bewertung zu "Fahrenheit 451" von Ray Bradbury

    Fahrenheit 451
    Finavor 15 Tagen
    )}
    Cover des Buches Ich bin Tess9783839001585

    Bewertung zu "Ich bin Tess" von Lottie Moggach

    Ich bin Tess
    Finavor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Anfang bis Mitte sehr spannend, danach lässt es etwas nach, aber insgesamt toller Plot Twist!
    Größtenteils spannend!

    Gestaltung:

    Ich habe das Buch, als es rauskam, auf der Verlagsseite gesehen und es hat mich irgendwie angesprochen. Ich kann nicht genau sagen, wieso, aber die ungewöhnlichen Farben, der ausdrucksstarke Titel und die Kreuze auf den Gesichtern der Frauen haben mich sehr neugierig auf das Buch werden lassen. Ich mag es sehr, dass es sich um ein Hardcover handelt und der Schutzumschlag ist ebenso wie das Buch sehr hochwertig. Einen weiteren Pluspunkt gibt es für das pinke Lesebändchen!


    Darum geht's:

    Leila ist ein ziemlich einsames Mädchen, das nach dem Tod seiner Mutter die meiste Zeit in einer schäbigen, kleinen Wohnung vor dem PC hängt. Als sie auf die Webseite RedPill trifft, auf der sich Menschen über verschiedenste philosophische Themen austauschen, hat sie virtuell eine neue Familie gefunden und gerät regelrecht in einen Sog, den ganzen Tag dort zu verbringen. Bis der Admin der Seite auf sie zukommt und sie um einen sehr ungewöhnlichen Gefallen bittet. Sie soll für eine Frau, die sich umbringen möchte, die Identität übernehmen. Kann das gut gehen?


    Idee/Umsetzung:

    Ich finde die Idee des Buches sehr spannend und habe noch nie etwas ähnliches gelesen. Über das Thema der Sterbehilfe kommt Leila in diesen Strudel aus verzwickten Ereignissen und beginnt schließlich alles über Tess herauszufinden, um ihre Identität glaubhaft übernehmen zu können - um Freunde auf Facebook zu updaten, mit den Eltern Kontakt zu halten und E-Mails auszutauschen.

    Es gibt einen Erzählstrang in der Vergangenheit, in dem wir erfahren, wie Leila auf RedPill gekommen ist, wie sie Tess kennenlernte und begann, sie zu sein. Außerdem begibt sich Leila in der Gegenwart auf eine Reise nach Spanien, in der sie Tess sucht. Wieso, weshalb, warum führe ich jetzt nicht weiter aus.

    Mir haben die Zeitstränge gut gefallen, weil es abwechslungsreich war und der Vergangenheit auch deutlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird.

    Insgesamt habe ich das Buch vor allem bis zur Mitte als sehr spannend empfunden. Eine ominöse Webseite und diese seltsame Aufgabe mit Tess waren tolle Aspekte, die viele Fragen aufwarfen, die ich unbedingt beantwortet haben wollte. Nach dem meiner Meinung nach gelungenen Plot Twist hat die Geschichte ein wenig an Fahrt verloren, und plätschert eher zu Ende. Das war etwas schade, aber davor war es eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle.

    Die Figuren fand ich ebenfalls sehr interessant.

    Leila ist ein spezieller Charakter, mit dem ich mich nicht unbedingt identifizieren konnte, aber mit der ich viel Mitleid hatte und ihre Taten in Anbetracht ihrer Lage doch immer ein Stück weit nachvollziehen konnte. Ich glaube, das sie nicht vollkommen psychisch gesund war und man deshalb auch nicht erwarten konnte, dass sie immer richtig handelt. Über Tess lernt man eine Menge, aber immer durch die Augen von Leila, was auch mal eine gelungene Abwechslung war. Viele weitere Charaktere gibt es gar nicht, die man genauer kennenlernt, ein wenig Leilas Mitbewohner, Adrian, Connor und Tess' Mutter, aber diese andere Art der Figurenvorstellung und die Begrenzung auf wenige Figuren passen sehr gut zu dieser Geschichte. 

    Das letzte Drittel des Buches zog sich dann etwas, da die Geschichte irgendwie zu Ende gehen musste. Ich habe diesen Abschnitt als langatmig und holprig empfunden, kann aber nachvollziehen, was die Autorin vor hatte. Generell wäre vielleicht ein schnelleres Ende nach dem Plot Twist besser gewesen, aber wenn man die Idee des Buches mag, verzeiht man der Autorin diesen Abschnitt allemal und der Gedanke, wie es mit Tess enden soll, war meiner Meinung nach auch sehr tröstlich.


    Fazit:

    Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, weil viele Leute das Buch nicht mögen. Ich bin sehr froh, dass ich es gelesen habe, weil mir die Idee und der Ablauf der Geschichte sehr gut gefällt. Besonders der Anfang ist sehr spannend und der Plot Twist super gelungen. Am Ende zieht es sich etwas, aber ich habe Leila und Tess beide mit ihrer sehr verqueren, nicht unbedingt gesunden Denk- und Lebensweise ins Herz geschlossen. Wenn ein Buch Spuren hinterlässt, ist es auch wert, gelesen zu werden...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Tribute von Panem X9783789120022

    Bewertung zu "Die Tribute von Panem X" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem X
    Finavor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Ein gelungenes Prequel mit viel Spannung und tollen Hintergrundinfos. Eine Bereicherung für die Trilogie!
    Kommentieren0
    )}
    Cover des Buches Truly9783736312968

    Bewertung zu "Truly" von Ava Reed

    Truly
    Finavor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Die Figuren habe ich ins Herz geschlossen, allen voran June, aber der Plot ist abgehalftert und kocht vor Klischees über...schade!
    Mittelmäßiger New Adult Roman

    Gestaltung:
    Von der Optik des Buches bin ich wirklich angetan! Ich mag helle New Adult Bücher in Weiß und Pastelltönen besonders gerne, weil das für mich zu den Markenzeichen des Genres gehört. Bei Truly haben sich die Verlagsgestalter auf jeden Fall selbst übertroffen, ein bisschen floral, aber nicht zu verspielt und bunt. Insgesamt gefällt mir das optische Konzept der Trilogie extrem gut. Ganz unabhängig vom Inhalt würde ich mich freuen, die Trilogie komplett im Regal stehen zu haben.

    Darum geht's:
    Andie hat bereits seit der Kindheit den Traum, mit ihrer besten Freundin June nach Seattle zu gehen, um dort zu studieren und auf ihren Traum einer gemeinsamen Firma hinzuarbeiten. Der Tod ihrer Mutter hat ihr Leben allerdings mit einem Schlag verändert und nun beginnt sie anders als geplant ein Semester später mit ihrem Studium. Nichts scheint so zu laufen, wie Andie es sich gedacht hat, doch dann lernt sie bei ihrem neuen Job in einem Club Cooper kennen, der sie stark anzieht und gleichzeitig abweisend verhält. Was steckt dahinter?

    Idee/Umsetzung:
    Ich kann verstehen, dass es bei dem New Adult Genre darum geht, mit Klischees zu spielen, aber für mich muss dennoch immer etwas dabei sein, was der Geschichte Wiedererkennungswert verleiht und sie zu etwas Besonderem macht.
    Leider muss ich hier sagen, dass die Kurzbeschreibung bereits klingt, wie aus dem Leitfaden für angehende New Adult Autoren. Ich finde ihn nicht besonders gelungen, weil die Geschichte sehr wohl ihre Ecken und Kanten hat, diese aber nicht vorteilhaft hervorgehoben werden. Wieso lässt man diesen düsteren Typen mit einem Haufen Probleme nicht auch mal weg und nimmt stattdessen jemanden, wie Jack in diesem Buch, der freundlich, offen und total lieb ist? Das wird mir vermutlich immer ein Rätsel bleiben.

    Für mich macht den Reiz dieser Geschichte die Beziehung zwischen June und Andie aus. Ich finde die Idee vom gemeinsamen Traum wirklich schön, liebe die kurze Sequenz in Montana, wo die beiden gemeinsam aufgewachsen sind, und bin ebenfalls ein Fan von Mason. Ich hätte mir noch mehr Montana gewünscht und etwas weniger "Der Typ behandelt mich scheiße, aber er sieht so gut aus und deswegen stehe ich trotzdem so sehr auf ihn." Das ist nämlich das Element, bei dem ich mich am wenigsten mit New Adult anfreunden kann. Stehen Frauen denn wirklich auf A****löcher? Mitunter vielleicht, aber nicht immer, und ich finde nicht, dass es sich Frauen gefallen lassen sollten, sich von einem Mann so behandeln zu lassen, wie Cooper es zu Beginn dieser Geschichte mit Andie tut.

    Was ich Ava Reed hoch anrechne ist, dass sie zumindest teilweise versucht hat, mit einigen Klischees zu brechen.
    Andie ist nach den Beschreibungen und der süßen beigelegten Charakterkarte keine typische Schönheit, sondern jemand mit Charakter. Sie ist Brillenträgerin, wird häufiger mit Kurven beschrieben und hat einige Macken. Das hat mir schon mal richtig gut gefallen. Coopers bin ich in der New Adult Welt leider schon zu oft begegnet, bei denen man nur den Namen hätte austauschen müssen. Mit ihm bin ich nicht warm geworden. Dafür wie bereits erwähnt umso mehr mit Mason, den ich interessant finde und der in Madly eine Hauptrolle spielen wird. Ebenfalls ist June eine wirklich tolle Figur, vielleicht etwas zu perfekt, um wahr zu sein, aber äußerst liebenswert und lustig. 

    In der ersten Hälfte des Buches war ich noch nicht so angetan vom Schreibstil und es gab recht wenig Handlung. Das änderte sich aber im Laufe der Zeit und spätestens die letzten 150 Seiten waren verdammt spannend. Ich mochte Andies inneren Kampf, ob sie die richtige Entscheidung mit dem Umzug nach Seattle getroffen hat, weil ich es nur zu gut kenne, dass man im jungen Erwachsenenalter an der Studien- und Wohnortwahl zweifelt, und es vielen ebenso geht. Dass sie wegen eines Typen zurückkehrt, den sie kaum kennt, lasse ich dabei mal außen vor...

    Insgesamt ist das Buch im Vergleich zu anderen New Adult Büchern okay. Ich würde sagen, es ist recht typisch, kann für mich mit "Show me the stars" oder "New beginnings" nicht mithalten. Gerade von einer deutschen Autorin hätte ich mir gewünscht, dass vielleicht auch mal eine deutsche Universität als Setting genommen wird, um dem New Adult Genre etwas frischen Wind zu verleihen. Ava Reed ist eher auf der sicheren Seite geblieben und hat nicht so viel riskiert, was aber natürlich trotzdem für viele Leserinnen und Leser funktioniert, wie die zahlreichen positiven Stimmen zu dem Buch beweisen.

    Fazit:
    Ich mag Ava Reeds Schreibstil sehr gerne, weshalb ich immer wieder zu ihren Büchern greifen würde, wenn die Themen mich ansprechen. Truly ist für mich etwas schwächer als z. B. "Wir fliegen, wenn wir fallen", weil es sich in die Reihe vieler New Adult Bücher einreiht, die ungefähr den gleichen Plot haben und nicht so viel Neues hinzukam.
    Meine Pluspunkte sind teilweise lebhafte Figuren, wie June und Mason, ein paar kleine Brüche mit den typischen Klischees und authentische Emotionen hinsichtlich Andies Zukunftsenscheidungen. Die Liebesgeschichte dagegen war mir zu abgehalftert und Cooper zu klischeehaft und langweilig.
    Ich werde Madly vermutlich dennoch lesen, weil gerade June und Mason mir ausgesprochen gut gefallen haben.

    Kommentare: 2
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das Gegenteil von Hasen9783453272804

    Bewertung zu "Das Gegenteil von Hasen" von Anne Freytag

    Das Gegenteil von Hasen
    Finavor 24 Tagen
    Vielschichtig und uneingeschränkt empfehlenswert

    Gestaltung:
    Ich liebe die Aufmachung des Buches sehr! Nicht nur, dass der grün-grau-blau-Ton des Covers sehr nah an meine Lieblingsfarbe herankommt, auch die Symbolik mit dem Hasen und seinem Wolfsschatten finde ich sehr bezeichnend für den Inhalt des Buches. Auch das Innere hält einige Überraschungen bereit, so ist der innere Buchrücken wunderschön mit vielen kleinen Häschen bedruckt und hinten mit der Illustration eines Leinwandabspanns verziert. Insgesamt ist die Aufmachung hochwertig, liebevoll und gut durchdacht.

     Idee/Umsetzung:
    Ich bin schon seit dem ersten Buch sehr großer Fan von Anne Freytag, wobei sich ihre Bücher kaum miteinander vergleichen lassen. Sie behandeln allesamt ganz unterschiedliche Themen und mein Lieblingsbuch ist nach wie vor "Nicht weg und nicht da" aus ihrer Feder.
    Dieses hier hat vergleichsweise junge Protagonisten, die nicht mehr weit vom Abi entfernt sind und sich mit den klassischen Teenie Problemen der Liebe, dem Erwachsenwerden und Familienzoff rumschlagen. Julia ist eine von ihnen und schreibt auf ihrem Blog frei heraus, was sie denkt. Über Edgar, mit dem sie im Schulbus nebeneinandersitzt und ihn irgendwie beginnt zu mögen. Über Linda, die als Ex Freundin von Edgar nun mit einem Mädchen zusammen ist und immer ziemlich schroff wirkt. Über Marlene, ihre ehemalige beste Freundin, deren Schein gewaltig trügt. Über ihren Freund Leonard, der eigentlich nichts falsch macht und doch so vieles.

    Wie ihr seht, gibt es viele Hauptfiguren, wodurch man sie aber nicht weniger gut kennenlernt. Bei Anne Freytag gibt es kein Schwarz oder weiß, jede Figur hat ihre Licht- und Schattenseiten und auf ihre vielleicht auch unsichere, verquere Weise habe ich alle ins Herz geschlossen. Ich kann mich noch sehr gut an meine Schulzeit erinnern, in der Mobbing, Gerüchte und Gruppenbildung ebenfalls eine große Rolle gespielt haben, und diese Stimmung fängt Frau Freytag hervorragend ein. Ich habe sehr mit Julia mitgelitten und weiß, wie sich diese misstrauischen Blicke der Mitschülerinnen und Mitschüler anfühlen, das Getuschel hinter dem eigenen Rücken und das Gefühl, die eigene Schule niemals wieder betreten zu wollen. Dieses Buch gibt all das so authentisch wieder, dass es zum Teil wirklich bedrückend sein kann.

    Ich kann gar nicht alle Themen benennen, die in diesem Werk ihren Platz finden. Es geht auf jeden Fall um Liebe, auch um Bisexualität für alle LGBTQ+ Leserinnen und Leser, um Freundschaft, Vertrauen und die Frage, wie viel Wahrheit wir in unserem Dasein verkraften. Julia hat zu keinem Zeitpunkt ihre Gedanken verschleiert, sie kamen ungefiltert an die Öffentlichkeit und letztendlich hat es zwar auch zu Hass und Gewalt geführt, im Kern aber eher positive Konsequenzen nach sich gezogen. Dieses Thema finde ich sehr wichtig und spannend zu diskutieren, wofür das Buch hier eine gute Grundlage bildet und hoffentlich mal Teil des Schulstoffes in Deutschland werden kann.

    Ich könnte noch so viel mehr zu diesem Buch sagen, aber all das drückt in keiner Weise die Emotionen und Gedankengänge aus, die dieses Buch in mir ausgelöst hat. Ich kann euch das Buch sehr, sehr, sehr empfehlen! Alles andere solltet ihr selbst herausfinden.

    Fazit:
    Dieses Jugendbuch ist eines der besonderen Sorte und hat meiner Meinung für jeden eine wichtige Botschaft. Besonders Jugendliche im betreffenden Alter ab 14 Jahren sollten diese Buch unbedingt lesen! Am besten in der Schule als Lektüre und dann den Austausch suchen. Mobbing ist ein so großes und wichtiges Thema, dem hier unter vielen anderen Aspekten Raum gegeben wird und das auf die wunderschönste und melodischste Weise, Wörter aufs Papier zu bringen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die große Wörterfabrik9783939435563

    Bewertung zu "Die große Wörterfabrik" von Agnès de Lestrade

    Die große Wörterfabrik
    Finavor einem Monat
    Kurzmeinung: Wunderschön für Kinder und erwachsene Träumer! Es zeigt uns einmal mehr, wie wichtig Sprache ist.
    Unfassbar schöne Bilder und eine starke Botschaft

    Gestaltung:

    Bilderbücher sind natürlich immer Geschmackssache, aber ich persönlich bin total verzaubert von dem Stil von Valeria Docampo. Die Figuren wirken irgendwie realistisch, aber auch ein bisschen verträumt, die Farben sind kräftig, aber auch zart. Nicht nur für Kinder sind diese Illustrationen wundervoll anzuschauen. Die Qualität und die gesamte Aufmachung des Buches sind sehr hochwertig und allein deshalb macht es schon großen Spaß, das Buch langsam durchzublättern und sich jedes noch so kleine Detail genauer anzuschauen. Mich haben die Bilder sehr berührt und ich werde das Buch immer wieder zur Hand nehmen und darin blättern. 

    Idee/Umsetzung:

    Auch, wenn das Buch für Kinder ab 3 Jahren gemacht ist, halte ich es für einen All-ager. Die Geschichte ist philosophisch, vielschichtig und ganz und gar nicht nur etwas für Kinder.

    Es geht darum, dass Wörter in diesem Land Geld kosten und somit nur reiche Menschen viel sprechen können. Die anderen gehen sehr sparsam mit gefundenen oder einzelnen, gekauften Wörtern um, wodurch Wörter eine noch wichtigere Bedeutung bekommen.

    Mich hat diese Idee berührt und zum Nachdenken angeregt. Für mich als begeisterte Vielleserin haben Wörter und Worte ebenfalls eine sehr große Bedeutung, aber wenn man sie nur so spärlich und teuer bekommt, erkennt man ihren wahren Wert und was Kommunikation über Sprache für eine Macht hat.

    Für Kinder ist dieses Buch meiner Ansicht nach ein schönes Vorlesebuch oder ein Einstiegswerk beim Lesenlernen mit einer kleinen Liebesgeschichte. Für Erwachsene ist es eine Gedankenreise zum Thema Sprache und der Kostbarkeit von Wörtern.

    Fazit:

    Ich habe das Buch sehr genossen! Für mich ist die Geschichte in Verbindung mit dem unverkennbaren Stil der Illustratorin ein wahrer Schatz und für Kinder ebenso empfehlenswert wie für erwachsene Träumer, Sprachliebhaber und Bücherfreunde. Ich werde mir von der Autorin und der Illustratorin definitiv noch einige Bücher mehr zulegen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Sonnengelber Frühling9783499005510

    Bewertung zu "Sonnengelber Frühling" von Carina Bartsch

    Sonnengelber Frühling
    Finavor einem Monat
    Kurzmeinung: Statt dem Beginn einer neuen Liebesgeschichte wird mal erzählt, wie es ist, eine Beziehung aufzubauen und Vertrauen zu fassen.
    Überraschende Fortsetzung

    Gestaltung:
    Ich mochte die Cover der ersten beiden Bücher nur mittelmäßig, weil ich es immer toll finde, wenn die LeserInnen sich ein eigenes Bild von den Protagonisten machen können. Da Emely auf dem ersten Cover und Elyas auf dem Cover des zweiten Bandes durch Models verkörpert wurden, fiel das hier ein bisschen weg. Ich weiß, dass die Autorin große Probleme hatte, eine Lösung für das Cover des dritten Bandes zu finden, da die Models nach all den Jahren nicht mehr zur Verfügung standen, aber die Fortsetzung natürlich mit den Vorgängern harmonieren sollte. Ich habe sogar bei der Instagram Abstimmung zum Cover-Voting mitgemacht und meine Wahl hat tatsächlich auch gewonnen. Ich finde die Lösung mit der Rückenansicht super gelungen, von allen drei Covern gefällt mir dieses hier am besten! Die gelbe Färbung gefällt mir auch, obwohl gelb für mich persönlich eher zum Sommer passt, aber dennoch ist die Angleichung an die Vorgänger sehr, sehr gelungen.

    Idee/Umsetzung:

    Kann nachfolgend SPOILER zu den Vorgängern beinhalten!

    Ich habe die ersten beiden Bücher vor gar nicht so langer Zeit gelesen, ungefähr im Spätsommer 2019. Deshalb kam die Fortsetzung für mich wie gerufen, da ich die Geschichte von Emely und Elyas noch ganz frisch im Gedächtnis hatte. Dennoch habe ich mich, wahrscheinlich wie viele Fans, gefragt, was denn jetzt noch kommen soll. Ich war eigentlich vollkommen zufrieden mit dem Ende von Band 2 und war deshalb umso neugieriger.
    Alles in allem würde ich sagen, es geht darum, in einer Beziehung anzukommen. Die meisten Bücher dieser Art handeln davon, wie sich ein Paar findet und die Liebesgeschichte beginnt, aber was kommt danach? Dieser Frage hat sich Carina Bartsch hier erfolgreich angenommen und bringt ein paar interessante Ansätze dazu ein.

    Der Stil der Autorin ist wie immer unverkennbar, frisch und lebendig. Alleine für die scharfe Zunge von Emely und ihre witzigen Gedankendiskussionen liebe ich diese Reihe. Obwohl in dieser Fortsetzung handlungstechnisch gar nicht so viel passiert, ist es trotzdem kurzweilig und dafür passiert in den Köpfen unserer Protagonisten, und bezüglich der Reife der Beziehung umso mehr.
    Auch in diesem Band stehen die Figuren und ihre Entwicklung wieder sehr im Fokus, wodurch es sich ein bisschen wie "nach Hause kommen" anfühlte und ich direkt wieder eine Verbindung, insbesondere zu Emely, Eylas, Eva, Jessica und Sebastian aufbauen konnte. Ich muss gestehen, dass ich Alex in diesem Band irgendwie etwas weniger mochte, weil sie mit ihrer an sich liebenswert quirligen Art in diesem Band für meinen Geschmack ein bisschen zu "drüber" war.

    Wenn man sich auf diesen Band einlassen möchte, dann muss man glaube ich wissen, was man sucht. Es ist ein eher stiller Nachfolger, der zum Nachdenken anregt (im übrigen auch interessante Ansätze zu Themen wie Politik, Nachhaltigkeit, Depression und Literatur enthält) und zeigt, wie sich Vertrauen zwischen zwei Menschen, die viel erlebt haben, ganz langsam und zart aufbauen muss und erarbeitet werden kann. Wer eher auf einen neuen Handlungsschwerpunkt setzt, große Dramen oder Wendungen erwartet, der wird wahrscheinlich etwas enttäuscht sein.

    Die große Frage aller Fragen zum Schluss: MUSS man diese Fortsetzung unbedingt lesen?
    Meiner Meinung nach nicht. Ich fand es, vor allem wegen des für mich kurzen Abstands zu den Vorgängern eine schöne Ergänzung, die zeigt, wie die Figuren gereift sind und sich eine vertrauensvolle Beziehung entwickeln kann. Dennoch bieten auch Band 1 und Band 2 zusammen eine runde Sache, weswegen ich es auch verstehen kann, wenn man es bei den beiden Bänden als LeserIn belässt.

    Fazit:
    Carina Bartsch hat mit "Sonnengelber Frühling" eine überraschende Fortsetzung geschrieben, die sich bestimmt viele der Fans gewünscht haben. Wenn man gar nicht genug von Emely und Elyas bekommen kann und mehr Details haben möchte, wie es mit ihnen weitergeht, muss man die Fortsetzung natürlich unbedingt lesen! Wer bereits zufrieden mit dem Ende von "Türkisgrüner Winter" war, der sollte sich überlegen, ob er gerne noch einen etwas ruhigeren Zusatzband lesen möchte, oder es in falscher Erwartung auf viel Action und Drama doch lieber bei Band 1 und 2 belässt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das Schloss in den Wolken9783551560148

    Bewertung zu "Das Schloss in den Wolken" von Lucy Maud Montgomery

    Das Schloss in den Wolken
    Finavor einem Monat
    Kurzmeinung: Berührend, malerisch und lehrreich. Einfach typisch Königskind!
    Kommentieren0
    )}

    Über mich

    Leseverrückt durch & durch! Schaut mal auf unserem Blog vorbei: http://buchlabyrinth.blogspot.de/

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Krimis und Thriller, Historische Romane, Kinderbücher, Biografien, Fantasy, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks