Fleur_de_livres

  • Mitglied seit 30.11.2016
  • 23 Freunde
  • 374 Bücher
  • 372 Rezensionen
  • 374 Bewertungen (Ø 4.59)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne251
  • 4 Sterne95
  • 3 Sterne24
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Opas Hochzeit (ISBN: 9783943314106)

    Bewertung zu "Opas Hochzeit" von Li Hong-Dytert

    Opas Hochzeit
    Fleur_de_livresvor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Ein schönes Kinderbuch aus China – mit einer wirklich schönen Botschaft.
    Opas Hochzeit

    Meinung:


    Das Cover und die Zeichnung in dem Buch sind wunderschön. Sie sprechen alt und jung gleichermaßen an. Die Geschichte rund um Opas Hochzeit ist zweisprachig – deutsch und chinesisch. Für Leseanfänger gut geeignet, aber auch zum Vorlesen eine schöne Geschichte.


    Dieses chinesische Kinderbuch erzählt, wie Opa zum zweiten Mal heiratet und dann auch noch die falsche Frau. Doch genau dies war die richtige Entscheidung. Denn das Buch zeigt auf schöne Weise, dass Herz und Verstand mehr zählen sollen als nur das Aussehen. Eine Botschaft die zeitlos wichtig ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Jägerin - Auftrag (ISBN: 9783453580787)

    Bewertung zu "Die Jägerin - Auftrag" von Steph Broadribb

    Die Jägerin - Auftrag
    Fleur_de_livresvor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Eine starke Frau, Spannung, Aktion und eine gut recherchierte Handlung – eine absolute Leseempfehlung!
    Die Jägerin - Der Auftrag

    Meinung:

    Das Cover zeigt viel und man sieht immer wieder Neues. Aber es passt sehr gut zu dem Buch.  

    Die Autorin hat mit ihrer Protagonistin Lori eine starke Frau geschaffen, die sich in einem männlich dominierten Bereich als Kopfgeldjägerin einen Namen gemacht hat. Lori ist stark, energisch und tough. Doch auch eine liebende Mutter, die alles für ihre erkrankte Tochter Dakota tut.

    Die Abläufe und das Vorgehen eines Kopfgeldjägers werden sehr realistisch und detailreich beschrieben, so dass der Leser an die Arbeit des Kopfgeldjägern herangeführt wird. Das finde ich sehr gelungen.


    Der Ablauf der Handlung ist absolut gut gemacht. Es beginnt mit dem Ende, dann kommt das Hinarbeiten auf den Beginn. Wir lernen Lori, Dakota, JT und all die Anderen kennen. Erfahren wir Lori in diese Sparte gekommen ist und wieso sie diesen Auftrag annimmt. Die Vergangenheit wird plötzlich wieder in den Vordergrund gestellt und zum Ende des Buches gibt es eine Rückführung auf den Beginn und gleichzeitig eine Hinleitung zu dem zweiten Band. Das klingt zwar kompliziert, aber während des Lesens ist das überhaupt nicht schwierig zu verstehen. Da hat die Autorin sich wirklich Gedanken gemacht und es gut umgesetzt.

    Durch Spannung, Aktion und doch auch eine bewegende Vergangenheit ist dieses Buch wirklich zu empfehlen. Wer eine starke Frau als Hauptcharakter sucht findet hier sicherlich ein fesselndes Buch von Anfang bis Ende.


    Fazit:

    Eine starke Frau, Spannung, Aktion und eine gut recherchierte Handlung – eine absolute Leseempfehlung!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Elite der Unterwelt - Kämpfe um zu überleben: Thriller (ISBN: B08F7YKR18)

    Bewertung zu "Die Elite der Unterwelt - Kämpfe um zu überleben: Thriller" von Marie Soparo

    Die Elite der Unterwelt - Kämpfe um zu überleben: Thriller
    Fleur_de_livresvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Ein gelungenes Debüt mit nicht einfachen Charakteren, die einem doch sympathisch werden.
    Die Elite der Unterwelt - Kämpfe um zu überleben

    Meinung:


    Das Cover ist düster und zeigt das Gesicht einer jungen Frau. Der Titel dominiert das Bild und macht neugierig, was hinter dem Titel nebst der Unterschrift steckt.


    Die Autorin hat hier ihr Debüt verfasst und ich muss sagen,sie hat es gut gemacht. Der Schreibstil ist flüßig und man ist als Leser sehr schnell in der Handlung rund um Darya. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und haben Potential. Da es es eine mehrteilige Reihe aufgebaut ist, so viel ich weiß, hat die Autorin noch viel Platz für ihre Figuren und deren Ausarbeitung. Tiefe ist ein einigen Stellen da und man ahnt, da steckt noch mehr in den einzelnen Figuren. Ich bin daher sehr gespannt, wie es weiter gehen wird und wer noch alles auftauchen wird in dieser Welt der Unterwelt. 


    Das Einzige, was mich zu Beginn gestört hat, waren die schnellen Wechsel in der Zeitebene, das hat mich ein wenig verwirrt und ich musste da nach lesen, was wann war. Aber das legte sich mit jeder weiteren Seite. 


    Darya ist keine einfache Protagonistin. Sie ist hart, unfreundlich und doch hat sie ihr Herz an der richtigen Stelle. Nur zeigt sie es sehr sehr selten, was aufgrund ihrer Kindheit und ihrer Geschichte nicht verwunderlich ist. Und doch kann man sie mögen und hofft für sie, dass sie ein gutes Ende finden wird und glücklich sein kann.


    Die Nebenfiguren, wie Big Joe und Armand haben Charakter. Armand ist unnahbar, ein Perfektionist, kühl und doch Empathiefähig. Da ich gerne Bad Boys mit Charme und Wissen mag, finde ich den Killer am Besten. Er zeigt Härte, wenn nötig und doch hilft er seinen „Freunden“, wenn es notwendig ist. 


    Fazit:


    Ein gelungenes Debüt mit nicht einfachen Charakteren, die einem doch sympathisch werden.Meinung:





    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wir sehen dich sterben (ISBN: 9783453439825)

    Bewertung zu "Wir sehen dich sterben" von Michael Meisheit

    Wir sehen dich sterben
    Fleur_de_livresvor einem Monat
    Kurzmeinung: Bedrohungen, Geld, Verschwörungen und Tote – dieser Thriller bietet dem Leser so einiges und das finde ich gut. Also wer einen guten Thrille
    Wir sehen dich sterben

    Meinung:

    Das Cover ist recht dunkel und zeigt ein Frauengesicht, dessen Fokus auf dem Auge liegt. Es passt recht gut zu der Handlung des Buches.

    Der Autor schreibt recht spannend und fesselnd. Der Prolog erzeugt eine Spannung und mache den Leser neugierig auf die weitere Entwicklung. Es geht rasant zu und man verfolgt schnell, wie die Augenärztin Nina in diesen Wahnsinn gerät. Meiner Meinung nach ist sie ungewollt in eine Situation geraten, die sie doch echt gut meistert. Nur leider gingen mir ein einigen Stellen ihre Art und Weise gewisse Dinge zu handhaben echt auf die Nerven. Solche Menschen nennt man gerne Besserwisser und die können ab und an auf die Nerven gehen. So gesehen, war sie definitiv nicht meine Lieblingsprotagonistin hier.

    Der Polizist Tim erscheint zu Beginn der typische junge Mann, der sich erst einmal die Hörner abstreifen will und sich bei den Kollegen Respekt verschaffen will. Doch im Laufe der Handlung wandelt er sich zu einem gewissenhaften, mutigen Mann, dem seine Schützlinge am Herzen liegen und er sie beschützen will. Seine Veränderung fand ich gut und angemessen.

    Meine Lieblingsfigur war Adler, der Chef von Tim und ein alter Haudegen. Ich mag solche kantigen Menschen. Und wie er agierte zeigt, dass er weiß was er macht und vor allem wem er trauen kann. I like!

    Der Thriller hat ein ernstes Thema zugrunde, was wäre, wenn man mit Nano-Technik den Menschen soweit überwachen kann, dass es wie eine virtual reality wirkt und jeder jeden sehen/überwachen kann. Ein interessantes und doch auch beängstigendes Thema – wer will schon, dass jeder alles (also wirklich alles) sehen kann….

    Bedrohungen, Geld, Verschwörungen und Tote – dieser Thriller bietet dem Leser so einiges und das finde ich gut. Also wer einen guten Thriller lesen will, ist hier richtig! 

    Fazit:

    Bedrohungen, Geld, Verschwörungen und Tote – dieser Thriller bietet dem Leser so einiges und das finde ich gut. Also wer einen guten Thriller lesen will, ist hier richtig!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Despektion: Thriller (ISBN: 9798656574730)

    Bewertung zu "Despektion: Thriller" von Frank Lauenroth

    Despektion: Thriller
    Fleur_de_livresvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein sich langsam entwickelnder Thriller, die einige Schwächen hat.
    Desertion

    Meinung:

    Das Cover zeigt wie zwei blutverschmierte Hände in Handschuhen ein Schild mit dem Namen Despektion hochhalten. Das Bild verrät nichts zu dem Thriller und man muss es mögen. Ehrlich gesagt, hätte ich mir nur wegen dem Cover jetzt nicht unbedingt das Buch gekauft.

    Der Autor beschreibt in zwei Zeitebene die Erlebnisse von Trevor Man und seinen ehemaligen Jugendfreund Barnaby McGuiness. Die Art, wie der Autor schreibt lässt den Leser schnell durch die Seiten fliegen. Doch man er es dem Leser gleichzeitig nicht leicht, mit den Protagonisten warm zu werden. Besonders mit Trevor wurde ich nicht warm. Er war unsympathisch und seine Erkrankung hat er mir zu sehr in den Vordergrund gespielt. 

    Er trinkt viel Whiskey und lebt irgendwie in den Tag hinein. Durch den Tod seiner Mutter erbt er viel Geld und die Mitgliedschaft in einem recht undurchsichtigen Club. Nach und nach werden die Fäden zusammen getan und es ergibt sich ein Gesamtbild. Wer hier sofort rasche Action erwartet, sollte dieses Buch nicht lesen. Denn die Spannung baut sich sehr langsam auf und irgendwie war es nicht rund. 

    Der hohe Anteil an Sci-Fi Teilen, war für mich unglaubwürdig. Die Idee, die dahinter steckt, Krankheiten durch Genetik zu heilen bzw. zu beherrschen ist nicht neu. Hier aber wirkte die Idee sehr weit hergeholt und total unrealistisch. Für mich war es nichts. 

    Die einzige Nebenfigur die mir persönlich am Besten gefallen hat, war der Spielemacher. Die Figur brachte Schwung in die doch sehr ruhige Geschichte rein und der Thriller war erst mit dem Spielemacher spannend. Ich würde dem Buch nicht die Klassifizierung Thriller geben, denn der Thrill war gering und nicht wirklich da. Die Grundidee und die Überlegungen mit den beiden Kontrahenten hätte mehr Tiefe bekommen können. Zwar wurde am Ende alles aufgelöst, doch fehlte mir ein einigen Stellen die Logik. 

    Fazit:

    Ein sich langsam entwickelnder Thriller, die einige Schwächen hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Hagebuttenblut (ISBN: 9783328103967)

    Bewertung zu "Hagebuttenblut" von Lina Bengtsdotter

    Hagebuttenblut
    Fleur_de_livresvor einem Monat
    Kurzmeinung: Keine einfache Ermittlerin und doch ein super gelungener Thriller aus Schweden – lesenswert. Aber lest vorher den ersten Teil.
    Hagebuutenblut

    Meinung:

    Das Cover zeigt eine rote Hütte umgeben vom Wald. So stellt man sich das Landleben in Schweden vor. Dieses Titelbild passt sehr gut zu dem Teil und auch zu dem ersten Band. Die beiden Bände harmonieren, was manchmal bei einigen Fortsetzungen nicht immer der Fall ist und meinen inneren Monk verzweifeln lässt.

    Die Autorin schafft mit der Ermittlerin Charlie Lager keine einfache Figur. Charlie hatte keine einfache Kindheit, Ekchen und Kanten und sie trinkt zu viel. Und doch ist sie ein der besten Ermittlerinnen in Stockholm. Charlie ist keine Figur, die einem sofort sympathisch ist, sondern mit der man erst langsam – je mehr man sie kennen lernt, warm wird. 

    Durch die beiden Zeitebenen, ist es zu Beginn nicht ganz so leicht, in die Handlung rein zu kommen, auch weil ich den ersten Teil vor längerer Zeit gelesen habe. Aber das Durchhalten lohnt sich und dann wird man mit einer sehr spannenden und irgendwie auch düsteren Geschichte belohnt. Die vielen Handlungsstränge werden sehr gekonnt verwebt und so entsteht eine nicht nur fesselnde Geschichte, sondern auch ein ein Sog. Der Leser fliegt zum Ende hin nur so durch die Handlung und will wissen, was das alles bedeuten soll. 

    Die Figuren sind gut ausgearbeitet und man hat als Leser nicht das Gefühl, dass hier irgendjemand unpassend für die Geschehnisse ist. Die beste Freundin, deren Kinder tun einem leid, aber man erkennt an Charlies Handlungen, dass sie nicht der schroffe Charakter ist, den sie vorgibt zu sein. Durch diese Nebenhandlungen entsteht ein Blick auf die Bewohner der schwedischen Stadt, die dem Leser Spaß macht beim Lesen. Der Fall aus der Vergangenheit tut sein übriges dazu, das es eine runde Sache ist und die Lösung am Ende verblüfft einen. Aber es entstehen offene Fragen beim Leser, die hoffentlich in einem weiteren Teil gelöst bzw. weiter angesprochen werden.

    Fazit:

    Keine einfache Ermittlerin und doch ein super gelungener Thriller aus Schweden – lesenswert. Aber lest vorher den ersten Teil.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Das Portal (ISBN: B089WDRP7V)

    Bewertung zu "Das Portal" von G.H. Chambers

    Das Portal
    Fleur_de_livresvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gut gegen Böse – altbekannt, aber spannend umgesetzt. Magie, Freundschaft und das Leben in interessanter Form zusammengebracht.
    Das Portal

    Meinung:

    Das Cover passt zu der Handlung und ich finde es gelungen. Definitiv ein der besseren Titelbilder des Autors.

    Durch seinen leichten, flüßigen Schreibstil ist der Leser sehr schnell in der Handlung rund um Dunkelheit und Licht. Es wird gezeigt, dass das Böse nie ruht und das Gute sich nicht ausruhen darf in ruhigen Zeiten. Spannung entsteht durch einen Perspektivwechsel, dieser macht es spannend. 

    Die Ich-Form kann ungewohnt sein, aber man muss sich darauf einlassen. Es lohnt sich hier sehr! Die Protagonisten Lucius und Angela gefielen mir zusammen gut und sie passen sehr gut in dieses Buch. 

    Die Beschreibungen sind nicht zu viel und genau richtig, so dass der Leser mittendrin ist und nicht genervt von zu vielen Erklärungen. Genau die richtige Mischung. Und mit den hier vorkommenden Wendungen erhält sich die Spannung bis zum Ende hin. 

    Insgesamt ist dies ein wirklich gelungenes Buch des Autors. Es ist nicht mein erstes Buch von ihm, aber man erkennt/liest deutlich, dass er sich definitiv weiter entwickelt hat und seine Schreibweise runde/ausgeglichener wird/ist.

    Fazit: 

    Gut gegen Böse – altbekannt, aber spannend umgesetzt. Magie, Freundschaft und das Leben in interessanter Form zusammengebracht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Malavita Springs (ISBN: 9783752975390)

    Bewertung zu "Malavita Springs" von Grace C. Stone

    Malavita Springs
    Fleur_de_livresvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein mega guter zweiter Teil rund um Winter und Andras! Wer Dämonen mag, muss es lesen!
    Dämonenherz

    Meinung:

    Das Cover passt absolut gut zu dem ersten Band und ich mag die Farben total. Auch das etwas düstere passt hervorragend zu dem Titel Dämonenherz.


    Die Autorin schafft es, dass man als Leser schnell wieder im Geschehen von Malavita Springs ist. Ihre Worte erschaffen eine eigene, kleine Welt. Ihre Protagonisten sind so real und detailliert, dass der Leser sie sich sehr gut vorstellen kann und das Gefühl hat, sie auch zu kennen. Man „sieht“ alte Bekannte aus dem ersten Teil wieder und lernt neue kennen. 


    Mit Winter und Andras hat Grace ein wirklich tollen neues Paar in Malavita Springs erschaffen. Beide sind so anders und doch gleich. 

    Winter ist eine Hexe und gehört einer Familie an, die vor Generationen einen Pakt mit dem Teufel abgeschlossen hat. Doch Winter glaubt daran nicht so recht und hofft sehr, dass sie nicht die Auserwählte für den Pakt in diesem Jahrhundert ist. Kann sie dem Schicksal ihrer Familie entkommen?

    Andras, ein Sohn des Satans, ist kein gewöhnlicher Mann. Das zeigt alleine schon seine Wirkung, die er auf Winter bei der ersten Begegnung hat. Doch was hat er vor und kommt er an sein Ziel?


    Durch die abwechselnde Sichtweise der beiden Protagonisten ist der Leser viel mehr in deren Gedankenwelt. Die Emotionen sind verständlicher und auch tiefer. Die Nebencharaktere runden die durchweg spannende Geschichte ab und so entstand eine wirklich gelungene Geschichte!

    Fazit:

    Ein mega guter zweiter Teil rund um Winter und Andras! Wer Dämonen mag, muss es lesen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Malavita Springs: Dämonenherz (ISBN: B0829B3JRZ)

    Bewertung zu "Malavita Springs: Dämonenherz" von Grace C. Stone

    Malavita Springs: Dämonenherz
    Fleur_de_livresvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungene Mischung aus Spannung, Emotionen und auch die witzigen Dialoge.
    Dämonenherz

    Meinung:

    Das Cover ist mit seinen Farben für mich sehr gut gewählt und passt sehr gut zu diesem Reihenauftakt.

    Die Autorin hat es wieder geschafft, mich nach ihrer tollen American Mafia Reihe in den Bann zu ziehen. Sie schreibt locker und zieht den Leser sofort in die Handlung. Die Orte und Personen sind sehr gut und detailreich beschrieben, so dass man sich das alles sehr gut vorstellen kann.

    Die Protagonisten Lial, als Bürgermeister von Malavita Springs und Deborah, die neu in der Stadt sind machen es dem Leser sehr leicht sie zu mögen und ihrer Geschichte zu verfolgen.

    Die Mischung aus Spannung, Emotionen und auch die witzigen Dialoge machen es zu einem interessanten Lesevergnügen. Der Anteil an Fantasy gemischt mit dem Auftreten von Dämonen macht Spaß und daher kann ich euch das Buch nur empfehlen.

    Ich freue mich auf eine tolle, neue Reihe von dieser Autorin.

    Fazit:

    Gelungene Mischung aus Spannung, Emotionen und auch die witzigen Dialoge.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Fluch der Daimonianer (ISBN: B087RSJKKY)

    Bewertung zu "Der Fluch der Daimonianer" von G.H. Chambers

    Der Fluch der Daimonianer
    Fleur_de_livresvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Insgesamt war das Buch mit kleinen Schwächen doch ein gutes Lesevergnügen
    Der Fluch der Daimonianer

    Meinung:

    Das Cover erinnert mich entfernt an einen Film, aber das ist okay. Insgesamt wäre es für mich aber kein Cover, welches ich mir zweimal ansehen würde.

    Der Autor hat hier eine Liebesgeschichte gepaart mit einem Abenteuer geschrieben. Die Sprache ist angenehm und die Handlung war spannend. Einzig negativ zu benennen ist, dass der Autor hier die klassische Rollenverteilung Mann/Frau nutze, was irgendwie sehr überholt ist und sich auch so liest. Das wäre meiner Meinung nach zu ändern.

    Valerie,die weibliche Hauptperson ist mir an einigen Stellen wirklich etwas auf die Nerven gegangen mit ihrer Naivität und ihren irgendwie sehr geringen Selbstbewusstsein! Die zickt herum und doch kommt sie mit viel Glück aus heiklen Situationen. Aber sie entwickelt sich und wird eine loyale Begleiterin. Sie ist nicht meine Lieblingsprotagonistin, aber sie ist nicht verkehrt.

    Drako, der männliche Hauptpart gefiel mir gut, ich mochte ihn von Beginn an. Drako nimmt Valerie mit auf seinen Heimatplaneten und es entwickelt sich etwas zwischen ihnen. Was müsst ihr selber lesen. An einigen Stellen hätte er sich mehr durchsetzen müssen, wenn Valerie sie in Schwierigkeiten gebracht hatte und sich mit einer einfachen, lapidaren Entschuldigung aus der Sache entschuldigen wollte. Da hätte er definitiv mehr Krieger sein dürfen.

    Die Mischung auf dem Planeten aus alten Traditionen und neuer, hochentwickelter Technologie gefiel mir gut. Der Mix ist mal etwas anderes, neues. Die Krieger waren schon so, wie ich sie mir vorgestellt hatte und insgesamt war das Buch mit kleinen Schwächen durch ein gutes Lesevergnügen.

    Fazit:

    Insgesamt war das Buch mit kleinen Schwächen doch ein gutes Lesevergnügen

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    • 08.07.2017

    Lieblingsgenres

    Sachbücher, Historische Romane, Kinderbücher, Romane, Erotische Literatur, Biografien, Klassiker, Fantasy, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks