Fraeulein_melly

  • Mitglied seit 18.02.2019
  • 6 Freunde
  • 253 Bücher
  • 243 Rezensionen
  • 252 Bewertungen (Ø 4.33)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne145
  • 4 Sterne60
  • 3 Sterne35
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Cover des Buches On Doorstep (ISBN: 9782889215522)

    Bewertung zu "On Doorstep" von CTK

    On Doorstep
    Fraeulein_mellyvor 5 Tagen
    Cooler One Shot

    Aufmachung

    Der Zeichenstil ist recht kantig und lässt die Protagonisten sehr männlich wirken. ich persönlich mag diesen derberen Style.

    Auch der Erzählstil hatte eine schöne Dynamik. Nicht zu langsam, nicht zu schnell. Dafür gerade richtig für einen One Shot.


    Charaktere

    Jimmy ist ein Taschendieb und nie auf die richtige Bahn geraten. Dabei hat er ein gutes Herz.

    Reese war mal ein Cop und dementsprechend sind ihm Recht und Ordnung wichtig. Dennoch ist er auch bereit Fehltritte zu verzeihen und anderen Chancen einzuräumen.


    Fazit

    Die Story ist relativ ruhig, dennoch inhaltlich recht intensiv. Das Zusammentreffen der Charaktere und deren Umgang miteinander fand ich sehr interessant. Der Verlauf war logisch, nachvollziehbar und die Mangaka hat es sogar geschafft, dass man innerhalb diesesEinzelbandes eine Entwicklung bei den Protagonisten wahrnehmen konnte.

    Dennoch denke ich, gibt es da noch ein kleines bisschen Spielraum nach oben. Als Zweiteiler hätte ich mir das zum Beispiel wesentlich besser vorstellen können. 

    Dennoch hatte dieser One Shot wesentlich mehr zu bieten, als manch andere, die mir schon untergekommen sind.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches My Boyfriend in Orange 01 (ISBN: 9783842062313)

    Bewertung zu "My Boyfriend in Orange 01" von Non Tamashima

    My Boyfriend in Orange 01
    Fraeulein_mellyvor 5 Tagen
    Massenweise verschenktes Potential

    Aufmachung 

    Der Zeichenstil ist Shojo typisch sehr süß und weich. Allerdings empfand ich es als störend, dass die Körper der Charaktere manchmal so verrenkt aussahen, dass man dachte, sie würden sich was brechen.

    Auch die Dynamik hatte starke Schwankungen. Der Anfang, etwa die länge der Leseprobe, hatte Witz und gefiel mir wirklich gut. Doch plötzlich schritt alles furchtbar schnell voran und verfiel in typische Muster.


    Charaktere

    Moe zieht in eine andere Stadt, nachdem ihr Vater starb. Bisher war sie stets eher unscheinbar und findet schwer Anschluss. Oft handelt sie, bevor sie denkt wodurch sie naiv und dumm wirkt.

    Kyosuke ist ein Zielstrebiger Feuerwehrmann. Er ist ein guter Anführer und Beschützer. Er versprüht Optimismus, obwohl er in seiner Vergangenheit festzuhängen scheint.


    Fazit

    Ich gebe neuen Shojo Reihe echt gern eine Chance, aber auch diese hat mich mal wieder enttäuscht. Die Charaktere wirkten im ersten Moment cool, aber Moe hat schnell begonnen ,mich zu nerven. Während Kyosuke unnahbar und kühl wirkte und zwar nicht auf die coole Art.

    Die teilweise seltsamen Körperhaltungen haben mich abgelenkt und die Story war leider einfach nur flach. Schade, denn da steckte definitiv Potential dahinter.

    Zudem hatte ich das Gefühl, dass sich die Mangaka dachte "Ich brauche für jedes Kapitel dringend irgendein Ereignis". Welche sie zwar konzipiert bekommt, aber es wirkt stets gezwungen und abgehakt, wodurch Fluss in der Story fehlt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Kompass ohne Norden (ISBN: 9783446260467)

    Bewertung zu "Kompass ohne Norden" von Neal Shusterman

    Kompass ohne Norden
    Fraeulein_mellyvor 5 Tagen
    Ein teilweise verwirrendes Buch, was mich jedoch sehr mitgenommen hat.

    Aufmachung

    Die Handlung ist in zwei Erzählstränge gegliedert. Einer spielt in der realen Welt und der andere auf einem Schiff. Abgesehen von wenigen Kapiteln in der Du-Perspektive, ist alles aus Cadens Sicht in der ich-Form geschrieben. Der Schreibstil von Neal Shusterman ist auch hier wieder sehr bildhaft und hat mich emotional mitgenommen. 

    Die Kapitel sind zudem sehr kurz.


    Protagonist

    Caden leidet an einer psychischen Krankheit. Genauer gesagt, einer Form von Schizophrenie. Diese macht sich erst ganz langsam bemerkbar und ehe man sich versieht, sind nicht mehr greifbare Ausmaße erreicht. Er ist ein kluger Junge und sehr kreativ.


    Fazit

    Tatsächlich hatte ich schon beim Vorwort Gänsehaut. Dann begann die Geschichte und ich war erst einmal sehr verwirrt. Daher hatte ich das Buch Anfangs direkt wieder auf die Seite gelegt. Nach zwei Wochen hat mir dann natürlich der Faden gefehlt. Zwar fand ich wieder in die Geschichte zurück, doch gefühlt habe ich dennoch ewig daran gelesen. Das liegt wohl daran, dass es sehr bedrückend war und mich doch schon mitgenommen hat.

    Inhaltlich hat es eine ganze Weile gedauert, bis die Verwirrung sich legte und man Begann immer mehr durchzublicken. 

    Das was ich bemängeln muss ist, dass es ein paar Längen gab und das Ende, dafür, dass davor alles sehr langsam erzählt wurde, eher rasch abgewickelt wurde.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches My Next Life as a Villainess 1 (ISBN: 9783964333254)

    Bewertung zu "My Next Life as a Villainess 1" von Satoru Yamaguchi

    My Next Life as a Villainess 1
    Fraeulein_mellyvor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Obwohl ich keine Otome Games spiele, hat mich schon Band 1 wirklich gut unterhalten.
    Super Reiheneinstieg.

    Aufmachung


    Der Zeichenstil ist großartig. Die Charaktere sind detailreich, leicht zu unterscheiden und sauber gezeichnet. Dafür hat man zwar an den Hintergründen gespart, doch beim Lesen hat man nicht das Gefühl, als würde etwas fehlen.




    Charaktere


    Für die Story sind neun Charaktere von belang. Da das hier allerdings den Rahmen sprengt bleibe ich hier nur bei Catharina, der Protagonistin.


    Lustigerweise ist Catharina Protagonistin und Antagonistin zugleich. Denn als sie in der realen Welt starb, erwachte sie als neun Jährige in einer Welt, die exakt mit ihrem zuletzt gespielten Otome Game übereinstimmt. Doch da sie darin weder sterben noch ins Exil geschickt werden will, versucht sie alles, um ihre Geschichte umzuschreiben. Hierbei ist sie freundlich, zielstrebig und manchmal auch etwas überschwänglich.




    Fazit


    Zuerst möchte ich loswerden, wie cool ich den Gedanken dieser Geschichte finde. Obwohl ich keine Dating Games spiele, hat mich der Manga sofort angesprochen. Die Grundzüge dieser Spiele sind mir allerdings bewusst und meiner Meinung nach ist diese lebendige Umsetzung im Manga gut gelungen.


    Da der Manga in den Bereich Comedy fällt, hatte ich zuvor etwas Sorge, dass es zu übertrieben sein könnte oder schnell nervt, aber das war meiner Meinung nach nicht der Fall. Zum Glück ist es nicht übertrieben überzogen und hat auch inhaltlich einiges zu bieten. Tatsächlich liest es sich für mich auch eher wie ein abgedrehter Slice of Life auf nicht realer Basis. 


    Der Manga beginnt 6 Jahre vor der Zeit, in der das Dating Spiel theoretisch beginnt. In dieser Zeitspanne, lernt man die Charaktere kennen und verfolgt Catharinas Bemühungen, die Beziehungen, wie das Game sie vorhersagt, zu verändern. Davon bin ich immer ein großer Fan, denn ich finde nahezu nichts schlimmer, als blasse Charaktere und nicht nachvollziehbare Beziehungen.


    Am Ende bekommt man sogar noch eine Kurzgeschichte als Bonus Story, die Catharinas Soll und Ist - Ich verdeutlicht.


    Bisher bin ich sehr angetan von der Story, es gibt aktuell 5 Bände in Japan und wenn sie die Story nicht bis zum Nimmerleinstag ausschlachten und das Niveau halten, bin ich definitiv bis zum bitteren Ende am Start.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Liebe & Herz 01 (ISBN: 9783963584558)

    Bewertung zu "Liebe & Herz 01" von Chitose Kaido

    Liebe & Herz 01
    Fraeulein_mellyvor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Der hat mich irgendwie richtig beeindruckt.
    Ein echt cooler Shojo

    Aufmachung


    Der Zeichenstil ist sehr filigran und die Charaktere detailreich. Auf Hintergründe wurde dafür weniger Wert gelegt. 


    Der Erzählstil hat eine tolle Dynamik und schafft es unterschwellig eine gefährliche Atmosphäre zu verdeutlichen, obwohl in diesen Momenten eher das Gegenteil geschieht.




    Protagonisten


    Yo ist Studentin und lebt allein. Damit kommt sie gut zurecht. Doch grundsätzlich hat sie im Frühling eine Pechsträhne, in der ihr einfach nichts gelingen will.


    Haruma macht ein Auslandsjahr in Japan und ist dank Yo's Mutter plötzlich ihr Mitbewohner. Ihn umgibt eine charmante, aber auch düstere Aura.




    Fazit


    Zeichen- sowie Erzählstil fand ich fantastisch. Alles hat den Anschein einer cuten Shojo Story, doch schwingt unterschwellig einiges anderes mit. Dieses Gefühl von Gefahr, welches stetig vorhanden ist, bringt irgendwie eine ungeahnte Spannung in die Geschichte. Am Ende von Band eins kann ich bisher weder die Absicht Harumas erkennen, noch Vermutung darüber anstellen, was wohl passieren wird.


    Außerdem ist Yo als Protagonistin toll, denn sie ist tough und hat wahnsinnig gute Instinkte. 


    Bisher habe ich nichts gelesen, was ich damit vergleich könnte bzw. in eine Richtung wie diese zu verlaufen scheint. Daher freue ich mich schon sehr auf den zweiten Band und bin gespannt wohin die Reise geht.


     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 04 (ISBN: 9783842031463)

    Bewertung zu "Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 04" von Mizuho Kusanagi

    Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 04
    Fraeulein_mellyvor 19 Tagen
    Ein wundervoller Band

    Aufmachung

    Ich finde es jedes Mal so spannend, wie sich der Zeichenstil im Manga und Anime unterscheiden. Hier ist der Unterschied allerdings wirklich minimal. Der Manga verfügt über etwas mehr Filigranität und ist im Allgemeinen ziemlich detailliert, was mir echt gut gefällt.

    Auch den Erzählstil mag ich sehr gern. Vor allem weil man durch die Rückblenden ein tolles Gefühl für die Charaktere bekommt.


    Protagonisten

    Durch den Anime bin ich natürlich schon etwas stärker im Bilde, als nach dem Lesen des ersten Bandes und weiß wie stark die Entwicklungen sind. Auch kommen ständig neue Charaktere hinzu, die die Story vorantreiben. Aber im Fokus steht doch immer Yona.

    Yona wächst als behütete Prinzessin auf, die plötzlich mit Hak, ihrem Leibwächter, aus dem Palast fliehen muss. Anfangs wirkt sie wie ein verzogenes, wenn auch liebenswertes Gör, doch in ihr schlummert ein starker Wille.


    Fazit

    Hachja. Band vier ist etwas ganz besonderes für mich, da es der erste Auftritt des blauen Drachens ist. Beim Rückblick in seine Vergangenheit gingen, wie bereits beim Anime die Emotionen mit mir durch. Es ist einfach so traurig und berührend.

    Außerdem freue ich mich, dass Gija, der weiße Drache im Manga etwas weniger dumm wirkt. Allerdings kann ich nich einschätzen, woran das liegt.

    Wirklich faszinierend ist jedoch, dass dies erst Band vier ist und Yonas Charackterentwicklung bereits bemerkenswert ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht (ISBN: 9783865528421)

    Bewertung zu "Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht" von Carlton Mellick III

    Jedes Mal, wenn wir uns in der Eisdiele treffen, explodiert dein verdammtes Gesicht
    Fraeulein_mellyvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Absolut weird, aber dennoch beeindruckend.
    Weird und abgefahren.

    Aufmachung

    Formuliert ist die gesamte Geschichte in der Ich-Perspektive. Der Schreibstil ist (manchmal sogar zu sehr) bildhaft und flüssig. Die Erzählung schreitet erst langsamer, später immer dynamischer voran, doch ist dies gut an den Inhalt angepasst.

    Protagonisten

    Ethan ist ein 13-Jähriger, der sich in das seltsamste  Mädchen der Schule verliebt hat. Er steht zu seinen Entscheidungen und pfeift auf die Meinungen anderen.

    Jil, Spiderweb, genannt ist äußerlich ein süßes Mädchen. Allerdings zieht sie Spinnen magisch an. Außerdem explodiert ihr Gesicht, sobald ihre Emotionen überkochen.


    Fazit
    Also bei Klappentext und Titel erwartet man bereits vor dem Lesen, dass da etwas skurriles auf einen zukommt. Allerdings hat es meine Vorstellungskraft bei weitem getoppt. Manches war so unglaublich bizarr, dass mein Gehirn niemals auf so etwas gekommen wär.

    Die Story ist etwas zwischen verrückt, ekelig, schrullig, niedlich und überdreht. Man kann es wirklich kaum in Worte fassen. (Und ich will ja nicht spoilern.)

    Auf jeden Fall war mal etwas ganz anderes. Da ich die Story mit viel Humor gelesen haben, konnte ich oft schmunzeln. Außerdem konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich wissen wollte wohin das führt.

    Dennoch habe ich mich am Ende gefragt: "Was zu Hölle habe ich da bloß gelesen?"


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wenn ich deine Stimme höre... 01 (ISBN: 9783770426973)

    Bewertung zu "Wenn ich deine Stimme höre... 01" von Toriyoshi

    Wenn ich deine Stimme höre... 01
    Fraeulein_mellyvor 19 Tagen
    Durchwachsen

    Aufmachung


    Selbst, wenn die Gesichtszüge der Protagonisten Ähnlichkeiten aufweisen, mag ich den Zeichenstil sehr gern. Irgendwie hat er etwas graziles und feines. Außerdem sind die Boys schön. 


    Auch beim Erzählstil war ich anfangs sehr begeistert, aber es gab so einen Moment mit dem plötzlich alles Knall auf Fall kam und die expliziten Szenen rückten im Vordergrund.




    Protagonisten


    Tatsumi ist gutaussehend und bei den Frauen beliebt und ein erfolgreicher Host.


    Shuichi ist ein bekannter Synchronsprecher für Boys Love Storys. Er ist ziemlich beharrlich und manchmal etwas undurchschaubar.




    Fazit


    Hach. Schwierig. Ich war echt begeistert vom Anfang und finde es schade, in welche Richtung das abgedriftet ist. 


    Auch die Protagonisten hätten noch ein weniger mehr Charakter(eigenschaften) vertragen können. Sie sind noch etwas blass. Zudem bin ich diesmal wirklich unglücklich mit der Seme x Uke Verteilung. Wieso nur?!


    Dennoch ist es ja erst der Reihenauftakt und der Anfang zeigt, dass die Mangaka definitiv Inhalt in ihre Erzählungen bringen kann. Tatsächlich bin ich jetzt noch gespannter, denn es besteht ja durchaus die Chance, dass noch mehr Tiefe in die Sache kommt.


    Als One-Shot wäre er wahrscheinlich durchgefallen, aber als Reihenauftakt gab es doch so einiges, was ich interessant fände, wenn es ausgebaut würde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Let Me Be Your Prisoner (ISBN: 9783842061330)

    Bewertung zu "Let Me Be Your Prisoner" von Chise Ogawa

    Let Me Be Your Prisoner
    Fraeulein_mellyvor 25 Tagen
    Zwei Kurzgeschichten

    Aufmachung

    Der Zeichenstil ist recht androgyn und gefällt mir eigentlich ziemlich gut. Obwohl er vorwiegend nicht so detailliert gezeichnet ist.

    Der Erzählstil war mir etwas zu sprunghaft, weswegen ich mich mehrfach gefragt habe, wie man in manchen Momenten von A nach B kam.


    Fazit

    Anfangs hatte ich echt Probleme damit einzuordnen, ob ich es mögen werde oder nicht. Als ich mich dann jedoch eingefunden hatte, war die Story in der Mitte des Manga plötzlich vorbei und eine vollkommen andere Story begann.

    Hätte ich das vorher gewusst, bemerkt, dann hätte ich es wahrscheinlich nicht mitgenommen.

    Aber da mir die zweite Kurzgeschichte irgendwie besser gefallen hat, als der "Haupttitel", will ich mich mal nicht beschweren.

    Allerdings glaube ich, dass ich von der Mangaka unbedingt nochmal etwas lesen muss, weil ich mir noch ganz unsicher bin, wie ich ihre Storys einschätzen soll. Denn Let me be your Prisoner war mir teilweise ein wenig zu weird und creepy (bezogen auf einen der Protagonisten) wohingegen ich die andere Story irgendwie richtig niedlich fand.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 03 (ISBN: 9783842031456)

    Bewertung zu "Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 03" von Mizuho Kusanagi

    Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 03
    Fraeulein_mellyvor 25 Tagen
    Bisher war jede Seite spannend.

    Aufmachung

    Ich finde es jedes Mal so spannend, wie sich der Zeichenstil im Manga und Anime unterscheiden. Hier ist der Unterschied allerdings wirklich minimal. Der Manga verfügt über etwas mehr Filigranität und ist im Allgemeinen ziemlich detailliert, was mir echt gut gefällt.

    Auch den Erzählstil mag ich sehr gern. Vor allem weil man durch die Rückblenden ein tolles Gefühl für die Charaktere bekommt.


    Protagonisten

    Durch den Anime bin ich natürlich schon etwas stärker im Bilde, als nach dem Lesen des ersten Bandes und weiß wie stark die Entwicklungen sind. Auch kommen ständig neue Charaktere hinzu, die die Story vorantreiben. Aber im Fokus steht doch immer Yona.

    Yona wächst als behütete Prinzessin auf, die plötzlich mit Hak, ihrem Leibwächter, aus dem Palast fliehen muss. Anfangs wirkt sie wie ein verzogenes, wenn auch liebenswertes Gör, doch in ihr schlummert ein starker Wille.


    Fazit

    Mal wieder ein Band voller Inhalt. Wahrscheinlich werde ich das bei dieser Reihe noch öfter sagen...

    Und auch bei Yona spürt man deutlich mehr Entschlossenheit und eine stetige Charakterentwicklung.Besonders berührt hat mich hier der Rückblick in dem sich Ik-su und Yun kennenlernen. Übrigens finde ich, Haks lüsterne Art so großartig. Irgendwie nehme ich sie im Manga viel mehr wahr, als ich das im Anime tat.

    Das einzige Manko ist wirklich, dass Gijas Gesicht im Manga dem von Hak bisschen zu sehr ähnelt...

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Comics, Jugendbücher, Fantasy, Liebesromane, Erotische Literatur, Kinderbücher, Humor, Klassiker, Krimis und Thriller, Sachbücher, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks