Frollein_Annika

  • Mitglied seit 13.01.2010
  • 7 Freunde
  • 425 Bücher
  • 32 Rezensionen
  • 467 Bewertungen (Ø 4.23)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne233
  • 4 Sterne134
  • 3 Sterne79
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    Cover des Buches Der Heimweg (ISBN: 9783426281550)

    Bewertung zu "Der Heimweg" von Sebastian Fitzek

    Der Heimweg
    Frollein_Annikavor 19 Tagen
    Chapeau

    Zwischendurch habe ich mehrfach die Augenbraue hochgezogen und fand die ein oder andere Stelle wirklich "too much".

    Es war stellenweise wirklich abartig und der klassische Fall von Autounfall: ich konnte nicht weggucken! 

    Der Logikfehler auf Seite 311 hat mich echt gestört und hätte ich dem Meister des deutschen Psychothrillers nicht zugetraut.

    Tja und dann kam das Ende. Wie immer fiel jedes Puzzleteil an seinen Platz und all das, was eben noch absurd war, machte plötzlich Sinn!

    Chapeau!

    Kommentare: 2
    1
    Teilen
    Cover des Buches Jul-Morde (ISBN: 9783499267314)

    Bewertung zu "Jul-Morde" von Arne Dahl

    Jul-Morde
    Frollein_Annikavor 22 Tagen
    Cover des Buches Das doppelte Gesicht (ISBN: 9783746637075)

    Bewertung zu "Das doppelte Gesicht" von Heidi Rehn

    Das doppelte Gesicht
    Frollein_Annikavor einem Monat
    Solider Auftakt

    Wir befinden uns in München, 1945, und lernen die jüdische Journalistin Billa kennen, die nach Kriegsende in ihre Heimat zurückkehrt um im Auftrag eines amerikanischen Magazins Kriegsheimkehrer zu interviewen.
    Ihr erster Interviewpartner ist Viktor von Dietlitz, der ihr jedoch leider keine Antworten mehr auf all ihre Fragen geben kann, da sie ihn erschossen in seiner Wohnung auffindet. Dabei lernt sie dann relativ schnell den jungen und unerfahrenen Ermittler Emil Graf kennen. Schnell wird klar, dass Billa scheinbar nicht nur eine zufällige Zeugin ist, sondern die Verbindung zwischen drei Mordfällen.


    Ein Kriminalroman in der Nachkriegszeit hat seinen ganz eigenen Charme, das Buch war geprägt von einer eher düsteren, bedrückenden Stimmung. München ist ausgebombt, die Menschen haben nicht nur ihre Liebsten an den Front verloren, sondern auch das Dach über dem Kopf und sind hungrig.
    Billa, die kurz vor dem Krieg mit ihrer Mutter nach New York flieht, kehrt nun in ihre Heimat zurück und hat aufgrund ihres beruflichen Hintergrundes und vielleicht auch wegen dem Namen ihrer Mutter - eine ebenfalls bekannte Journalistin - gewisse Privilegien durch die US-Army. Sie war mir jedoch ein wenig zu unerschrocken, zu selbstbewusst und wenig umsichtig.
    Emil Graf, der mehr durch einen Zufall und aufgrund von Personalmangel bei der Polizei gelandet ist, ist das genaue Gegenteil: Unsicher, zurückhaltend und (für mich) wenig für den Polizeiberuf geeinigt. Es hat lange gedauert, bis die Zusammenhänge für ihn schlüssig waren und er auch endlich die richtigen Fragen gestellt hat.

    Die Aufklärung der Fälle war für mich dennoch zu "glatt", zu wenige Zwischenfälle und für mich letztendlich ein schlechtes und eher unrealistisches Motiv, wenn man an den Täter/ Täterin (ich will hier nicht spoilern) denkt.

    Die zweite Erzählstrang, rund um Liesl und ihre Familie, war zunächst spannend, aber mit der Zeit haben mir die "Häppchen" gefehlt um mein Interesse bei Laune zu halten.
    Die Aufklärung, was mit ihrer Schwester passiert ist, war ja letztlich nur angedeutet, da hätte ich mir mehr gewünscht. Und auch die Verbindung zu Billa wurde irgendwie nicht richtig klar gemacht.


    Alles in allem war es ein solider Auftakt ein neuer Reihe mit reichlich Entwicklungspotenzial für die einzelnen Protagonisten, was einerseits wichtig ist, dass da noch "Luft nach oben ist", da es sonst schnell langweilig werden kann, anderseits war es mir zu wenig um mich neugierig genug auf den nächsten Band zu machen!

    Der Schreibstil von Heidi Rehn war jedoch großartig. Flüssig und auf den Punkt gebracht, keine Schnörkeleien und wenig Infos, die nicht von Relevanz waren. 

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Cover des Buches Sturz der Titanen (ISBN: 9783404166602)

    Bewertung zu "Sturz der Titanen" von Ken Follett

    Sturz der Titanen
    Frollein_Annikavor einem Monat
    Cover des Buches Todesreigen (ISBN: 9783844527735)

    Bewertung zu "Todesreigen" von Andreas Gruber

    Todesreigen
    Frollein_Annikavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das war bislang leider der schwächste Teil der Reihe!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Nur noch ein einziges Mal (ISBN: 9783745600018)

    Bewertung zu "Nur noch ein einziges Mal" von Colleen Hoover

    Nur noch ein einziges Mal
    Frollein_Annikavor 2 Monaten
    Cover des Buches Amon: Mein Großvater hätte mich erschossen (ISBN: 9783498064938)

    Bewertung zu "Amon: Mein Großvater hätte mich erschossen" von Jennifer Teege

    Amon: Mein Großvater hätte mich erschossen
    Frollein_Annikavor 2 Monaten
    Erschreckend

    Vor fast sechs Jahren war ich auf der Lesung zu diesem Buch. 

    Jennifer Teege gehört zu der Sorte Frau, nach der man sich zwangsläufig umschaut (auch als Frau) und die Erinnerung bleibt. Und dieser Abend, an dem sie uns ihre Geschichte und damit ihr Buch vorgestellt hat, sind mir bis heute in Erinnerung geblieben.

    Warum lag das Buch so lange ungelesen im Regal? Weil ich Angst vor dem Inhalt hatte, vor all dem grausamen Details. All das, was die Autorin während der Lesung bereits verraten hat, war entsetzlich und Teil ihrer (und auch unserer) Geschichte. 

    Während des Lesens musste ich immer wieder Pausen einlegen, nachdenken und das Gelesene sacken lassen. Nachts habe ich davon geträumt, schreckliche Bilder im Kopf gehabt, mich gefragt, was wäre, wenn das meine Geschichte wäre?

    Selten hat mich ein Buch so nachhaltig berührt und schier fassungslos hinterlassen. Ich kann den Inhalt nur schwer zusammengefasst wiedergeben und möchte diesen schon gar nicht bewerten (die Bewertung gilt allein dem Aufbau und dem Schreibstil!). 

    Nur soviel: 

    Mein Großvater war ein Psychopath, ein Sadist. Er verkörpert all das, was ich ablehne: Was muss das für ein Mensch sein, dem es Freude macht, andere Menschen zu quälen und zu töten?

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Eine Handvoll Worte (ISBN: 9783499266911)

    Bewertung zu "Eine Handvoll Worte" von Jojo Moyes

    Eine Handvoll Worte
    Frollein_Annikavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein unfassbar schönes Buch, was mich vom ersten Satz an gepackt hat, mit tollen Charakteren. Es sollten mehr Liebesbriefe geschrieben werden
    Kommentieren0
    Cover des Buches Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle. (ISBN: 9783596705580)

    Bewertung zu "Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle." von Arno Strobel

    Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.
    Frollein_Annikavor 2 Monaten
    Leider war der Prolog das spannendste

    Die Grundidee ist großartig, auch das Setting klang vielversprechend, als dann noch der Prolog es wirklich in sich hatte, dachte ich noch, ja, das wird ein guter Psychothriller. 


    Eine Gruppe Fremder hat Digital-Detox über einen Reiseveranstalter gebucht. Bei Ankunft werden erstmal alle elektronischen Geräte eingesammelt, per Fußmarsch geht es dann weiter zu einem abgelegenen Hotel, was gerade kernsaniert wird und nur zum Teil bewohnbar ist. Und um das Klischee perfekt zu machen: Wütet draußen ein Schneesturm, der das Verlassen des Hotels unmöglich macht.


    Bereits am ersten Tag verschwindet der erste Reiseteilnehmer zunächst spurlos im Hotel, als dieser schwer verletzt gefunden wird, stellt die Gruppe sich erstmals die Frage: Gibt es einen Psychopathen unter ihnen oder sind sie in dem verlassenen Hotel doch nicht allein?


    Arno Strobel hat hier ganz, ganz tief in der Klischeekiste gewühlt und es dann im Gegenzug für mich leider nicht geschafft, die nötige Spannung aufzubauen. Auch die Tatsache, dass sich nach und nach jeder gegenseitig verdächtigt hat, war nicht schlüssig bzw. die vermeintlichen Indizien schlecht gestreut. 


    Für mich war ab der Hälfte des Buches absolut klar, wer hinter diesen - sorry! - an den Haaren herbeigezogenen Anschlägen, steckt. Ich sollte nicht nur recht behalten, auch hat mich die Auflösung, also das "warum" einfach nur die Augen rollen lassen. Weil es sich für mich nicht schlüssig angefühlt hat, es war einfach "drüber" und nicht nachvollziehbar (sofern man das überhaupt in einem Thriller kann: die Tat nachvollziehen).


    Nachdem ich das Buch zugeschlagen habe, dachte ich: Arno Strobel hat sich mit dieser Geschichte Schuhe angezogen, die ihm einige Nummern zu groß sind!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Eine Liebe ohne Grenzen (ISBN: 9783785726488)

    Bewertung zu "Eine Liebe ohne Grenzen" von Katrin Linke

    Eine Liebe ohne Grenzen
    Frollein_Annikavor 3 Monaten

    Über mich

    ~~ Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe! ~~ [Astrid Lindgren]
    • weiblich
    • 06.06.1981

    Lieblingsgenres

    Biografien, Sachbücher, Romane, Historische Romane, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks