Fuexchen

  • Mitglied seit 11.05.2016
  • 40 Freunde
  • 353 Bücher
  • 344 Rezensionen
  • 352 Bewertungen (Ø 4.04)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne113
  • 4 Sterne158
  • 3 Sterne65
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Kristallelemente (Band 1) (ISBN: 9783038961154)

    Bewertung zu "Die Kristallelemente (Band 1)" von B. E. Pfeiffer

    Die Kristallelemente (Band 1)
    Fuexchenvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Aber der ersten Seite wurde ich märchenhaft verzaubert.
    tolle Märchenadaption

    Die rauschenden Wellen, der sanfte Wind, das Kreischen der Möwen … schon immer hat sich Amara zum Meer hingezogen gefühlt, denn sie trägt Magie in sich und ist mit der See verbunden. Allerdings darf sie dieses Geheimnis niemandem anvertrauen, denn ihr eigener Vater ließ ihre Großmutter wegen ebendieser Gabe auf dem Scheiterhaufen verbrennen.
    Als sie an einen brutalen Kaufmann verheiratet werden soll, wird Amara klar: Sie muss fliehen. Dank ihrer Magie spürt sie, dass berüchtigte Piraten die Stadt überfallen werden – das ist die Gelegenheit, ungesehen ihrem goldenen Käfig zu entkommen. Leider läuft sie bei der Flucht ausgerechnet dem Kapitän des Piratenschiffes in die Arme und dieser hat ganz eigene Pläne mit ihr. Denn auch für ihn sind ihre Kräfte etwas Besonderes. Sie können ihm helfen, einen uralten Fluch endlich zu brechen und einen Schatz zu erobern, der seinesgleichen sucht: das silberne Herz des Meeres.

    Ein Buch aus dem Sternensand Verlag verspricht tolle Unterhaltung. So war ich auch auf dieses sehr gespannt, denn bisher hatte ich noch keines der Autorin B.E. Pfeiffer gelesen.
    Was soll ich sagen? Die Geschichte konnte mich von Anfang an in seinen Bann ziehen und ließ mich erst los, als ich es beendet hatte. 

    Eigentlich bin ich nicht so der Fan von Märchen und deren Adaptionen, aber diese Piratengeschichte kann nicht nur eine spannende Handlung vorweisen, sie ist emotional und die Dialoge versprühen einen humorvollen Touch. Ich finde diese Mischung sehr gelungen und so war ich gefesselt von der Geschichte.

    Der Schreibstil ist erfrischend leicht und lebhaft, dabei flüssig zu lesen, so dass jede Zeile ein Genuss ist.
    Erzählt wird aus Amaras Perspektive in der Ich-Form. Sie ist eine willensstarke Frau, die nicht übertrieben erscheint, sondern liebenswert sympathisch ist. Ich mochte sie von Anfang an und mag die Entwicklung, die sie mitmacht. Mehr möchte ich nicht verraten, sondern eher zum Lesen animieren.

    Das Cover gefällt mir sehr gut, es zeigt das Piratenschiff Crimson Conch und passt mit den Kristallen außen herum prima zur Geschichte. Den Klappentext finde ich gelungen. Meine Neugierde wurde jedenfalls geweckt.

    Auch wenn die Story vielleicht etwas abgedroschen klingt, sie ist es nicht. Ich wurde verzaubert und hatte so ein tolles Lesevergnügen, dass ich sie sehr empfehlen kann. Von mir gibt es fünf Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches MissVerständnis - Borderline (ISBN: 9798640418613)

    Bewertung zu "MissVerständnis - Borderline" von Mari März

    MissVerständnis - Borderline
    Fuexchenvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Wahnsinnig toller Psychothriller!
    Was ist wahr? Was ist Wahn?

    Mia Martin alias MissVerständnis ist eine erfolgreiche Ratgeberautorin, bis sie beschließt, Menschen nicht mehr zu mögen. Mutwillig zerstört sie ihre Karriere, tanzt auf den Trümmern dessen, wofür sie hart gearbeitet hat. Etwas Neues erschafft man nur aus dem Nichts. Nach einer düsteren Reihe verrückter Ereignisse drängt sie ihr Verleger dazu, sich in eine Nervenklinik einweisen zu lassen. Ins BLISS – dem Refugium für verwirrte Künstler. Im schneebedeckten Nirgendwo. Hier darf sie endlich frei sein. Zumindest glaubt Mia das, bis der Strom ausfällt …

    Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war mir bewusst, dass ich dieses Buch lesen musste. Da es das erste Buch der Autorin Mari März für mich war, wusste ich auch gar nicht, was mich erwartet. 

    Den Schreibstil fand ich anfangs etwas eigen. Die Sätze sind teilweise sehr knapp und kurz und spiegeln dadurch Mias Gefühlsleben wider. Nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, war ich nur umso mehr gefesselt. Der Spannungsbogen ist konstant hoch und so möchte man als Leser unbedingt wissen, wie es zu ihrer Zerrissenheit kam. 

    Für mich war die Geschichte so nicht vorhersehbar, so dass ich mir mit Mia zusammen Gedanken machte und bis zum Ende hin mitfiebern konnte.

    Erzählt wird in der Ich-Form aus Mias Perspektive. Dadurch erleben wir ihre Gefühle und Gedanken hautnah mit. Dabei kommt die Protagonistin so authentisch rüber, dass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte.

    Ich kann den Psychothriller sehr empfehlen. Es ist ein Nervenkitzel bis zum Schluss, tragisch und tiefgründig. Definitiv verdient MissVerständnis mehr Aufmerksamkeit! Von mir gibt es fünf Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499248863)

    Bewertung zu "Obsession" von Simon Beckett

    Obsession
    Fuexchenvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Thriller oder nicht Thriller. Das ist hier die Frage.
    für mich zu ruhig

    Ein Kind, das schweigt. Ein Geheimnis, das tötet.
    Als seine Frau unvermutet stirbt, ist Ben am Boden zerstört. Allein Jacob, Sarahs autistischer Sohn, spendet ihm Trost.
    Doch während Ben die gemeinsame Wohnung aufräumt, macht er eine ungeheuerliche Entdeckung: Jacob war gar nicht Sarahs leibliches Kind. Offenbar hatte sie den Jungen entführt, als der noch ein Baby war. Fassungslos engagiert Ben einen Privatdetektiv, der Jacobs leiblichen Vater schnell ermittelt. Keiner ahnt, dass damit eine Lawine tödlicher Obsessionen ins Rollen gebracht wird.

    Ich muss ja wirklich gestehen, dass dies das erste Buch ist, das ich vom Autor Simon Beckett las. Im Vorfeld wurde mich schon gesagt, dass dies keins seiner stärksten Bücher sei, dennoch wollte ich mir mein eigenes Bild davon machen.

    Auch wenn ich den Einstieg gelungen fand, konnte ich lange Zeit nicht verstehen, warum diese Geschichte ein Thriller sein soll. Für mein Empfinden plätscherte sie vor sich hin. Was jetzt nicht unbedingt schlecht ist, aber von einem Thriller erhoffe ich mir einfach mehr Nervenkitzel.

    Das konnten dann auch die Charaktere nicht rausreißen, die ich als authentisch dargestellt empfinde.

    Nichtsdestotrotz ist es kein schlechtes Buch, mir fehlt es nur einfach an „wums“. Dennoch werde ich auch seine anderen Bücher lesen. Diesem hier gebe ich drei Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Blauer Montag (ISBN: 9783328102458)

    Bewertung zu "Blauer Montag" von Nicci French

    Blauer Montag
    Fuexchenvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Lässt sich gut lesen, überzeugte mich aber nicht hundertprozentig.
    Auftakt der Reihe um Frieda Klein

    Als der 5-jährige Matthew verschwindet, geht ein Aufschrei durch London. In den Zeitungen erscheint sein Bild – und die Psychotherapeutin Frieda Klein kann es nicht fassen: Matthew gleicht bis ins Detail dem Wunschkind eines verzweifelten kinderlosen Patienten von ihr. Ist dieser Mann ein brutaler Psychopath? Warum hat sie das als Therapeutin nicht schon vorher bemerkt? Zusammen mit Inspector Karlsson stößt Frieda auf Parallelen zum Verschwinden eines Mädchens vor mehr als zwanzig Jahren. Sie kommt dem Entführer immer näher. Doch es ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

    Hinter dem Namen Nicci French versteckt sich das Autorenehepaar Nicci Gerrard und Sean French und mit diesem Buch haben die beiden mir eine schöne Lesezeit bereitet. Mir wurde das Buch empfohlen und daher war ich sehr gespannt, was mich erwartet.
    Möglich, dass meine Erwartungen dadurch sehr hoch waren, jedenfalls hatte ich anfangs Schwierigkeiten, mich auf Frieda Klein einzulassen. Sie erschien mir sehr distanziert, so dass es länger dauerte, bis ich mit ihr warm wurde.

    Die Geschichte ist an sich gut und spannend geschrieben, aber ich fand sie sehr vorhersehbar, zumindest wurde ich nicht total überrascht und dadurch total geflasht.

    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, so dass ich der Reihe auf jeden Fall noch eine Chance geben möchte und den zweiten Fall ebenfalls lesen werde.

    Da die Geschichte in London spielt, passt das Cover sehr gut. Mir gefällt es. Die Beschreibung machte mich neugierig, so dass ich auch ohne Empfehlung danach gegriffen hätte.

    Der Thriller konnte mich gut unterhalten, mich jedoch nicht vom Hocker reißen. Daher gibt es von mir drei Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Vollstrecker (ISBN: 9783548281100)

    Bewertung zu "Der Vollstrecker" von Chris Carter

    Der Vollstrecker
    Fuexchenvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Unfassbar guter Thriller!
    toller Pageturner

    Ein Priester wird geköpft, seiner Leiche ein Hundekopf aufgesetzt. Eine Frau verbrennt bei lebendigem Leibe in einem verlassenen Haus. Eine weitere wird an den Füßen aufgehängt und in ihrer eigenen Badewanne ertränkt. Detective Robert Hunter und sein Kollege Garcia sind auf der Jagd nach einem brutalen und gewissenlosen Killer. Ein Killer ohne Erbarmen, der weiß, was seine Opfer am meisten fürchten.

    Dies ist Band 2 der Hunter & Garcia Reihe von Chris Carter und ich wurde von der Geschichte sowas von in ihren Bann gezogen, dass ich mich fast schon ärgere, wieso ich das Buch nicht schon früher gelesen habe. Von der ersten Seite an war ich gefesselt und werde definitiv nicht wieder so lange warten, bis ich die Reihe weiterlese.

    Der Schreibstil sowie das Erzähltempo sind sehr angenehm zu lesen. Es geht schonungslos zur Sache, daher würde ich diesen Thriller für zartbesaitete Leser eher nicht empfehlen. Alle anderen werden genau wie ich diesen Pageturner inhalieren und mehr davon wollen.

    Das Cover spricht für sich. Es ist schlicht, strahlt dennoch eine düstere Gefahr aus, die mir sehr gefällt.

    Ich mache es kurz: Das Buch hat alles, was ein Thriller-Herz braucht und daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung und fünf Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Zorn (ISBN: 9783945073018)

    Bewertung zu "Zorn" von Farina de Waard

    Zorn
    Fuexchenvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Die Fortsetzung machte es mir leicht, tief in die Geschichte abtauchen zu können.
    gelungene Fortsetzung

    Flammen, Chaos und Tod
    … erwarten Zenay, als sie Ornanung erreicht. Sie kommt zu spät, um das Dorf zu retten und muss vor den aufgebrachten Überlebenden die Flucht ergreifen. Eine gefährliche Reise durch die wilde Landschaft Tyaruls beginnt, bei der die Fähigkeiten der jungen Magierin auf eine harte Probe gestellt werden. Die tyrannische Königin lässt derweil nichts unversucht, um Zenay zu finden und setzt einen Kopfgeldjäger auf sie an. Getrieben von dunkler Magie wird die unerbittliche Suche nach der Auserwählten bald zu seinem einzigen Ziel …

    Dies ist der zweite Band von Das Vermächtnis der Wölfe und auch dieses Mal ist es der Autorin Farina de Waard gelungen, ein schönes und gutes Buch zu schreiben, das mir gefallen und mir ein tolles Leseerlebnis bereitet hat. Nicht, dass ein Cover für den Inhalt eines Buches wichtig ist, aber mir gefällt es ebenfalls sehr gut.

    Auch wenn ich Zorn nicht gleich nach dem Auftakt der Trilogie Zähmung gelesen habe, fiel mir der Einstieg in diese faszinierende Geschichte leicht.
    Ich konnte gut in die erschaffene Welt abtauchen, was bei der Seitenanzahl aber auch wirklich nicht schwer ist. Wir werden mitgenommen zu Zenays Abenteuer, und ich verrate auch nicht zu viel, wenn ich sage, dass die Reise einiges an Gefahren mit sich bringt. So ist für Spannung eigentlich immer gesorgt. Mal ist es actionreich, dann wird es wieder etwas ruhiger, aber Langeweile kommt nie auf.

    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Da die Darstellung sehr bildgewaltig ist, konnte ich mir alles gut vorstellen. Noch ein weiterer Grund, warum ich von dem Buch so fasziniert wurde.
    Die Geschichte ist geschrieben in der auktorialen Erzählperspektive, daher bekommen wir einen Überblick in alle Geschehnisse, ohne irgendwelche Gedanken erraten zu müssen.

    Die Charaktere empfinde ich als gut ausgearbeitet, selbst die Bösen besitzen die nötige Tiefe und bekommen dadurch ihre eigene Ausstrahlung.
    Da die vielen Seiten gefüllt werden wollen, tat ich mich stellenweise etwas schwer mit den ganzen Charakteren. Je weiter ich in der Geschichte jedoch vorankam, umso leichter fiel es mir, diese gleich zuzuordnen.

    Mehr störte mich, dass Zenay in gleichen Situationen anders agiert. Mal nutzt sie ihre Magie, mal nicht und da fragte ich mich, warum. Mal trocknet sie z.B. die Kleidung, mal lässt sie die Bekleidung nass. Dies ist allerdings Jammern auf hohem Niveau. 

    Ich kann den zweiten Band (und den ersten natürlich auch!) sehr empfehlen. Wer Fantasy gerne mag, sollte sich von dem Wälzer nicht abschrecken lassen, denn die Story ist komplex und spannend und konnte mich gut unterhaltsamen. Ich vergebe vier Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Damaris (Band 1): Der Greifenorden von Chakas (ISBN: 9783038961482)

    Bewertung zu "Damaris (Band 1): Der Greifenorden von Chakas" von C.M. Spoerri

    Damaris (Band 1): Der Greifenorden von Chakas
    Fuexchenvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Low-Fantasy-Abenteuer, das spannend, magisch und emotionsgeladen ist. Ich wurde verzaubert!
    magisch, emotionsvoll und spannend

    Dies ist nicht das erste Buch, das ich von der Autorin C.M. Spoerri las, und da ich die anderen toll finde, war ich auch auf diesen Auftakt sehr gespannt.
     Ich empfand den Einstieg als gelungen und war sogleich gefesselt von dieser schönen Geschichte. Sie ist im Altra-Universum angesiedelt ist und lässt sich gut ohne Vorkenntnisse zu den anderen Reihen lesen.

    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen, erfrischend und jugendlich. Da es keine ungelenken Formulierungen gibt, kommt man schnell voran, und kann durch eine bildhafte Darstellung gut in der Geschichte abtauchen.

    Diese wird aus der Perspektive von Damaris, Cilian und Adrién in der Ich-Form erzählt. Dadurch fühlte ich mich als Leserin mittendrin und konnte prima die Gefühle und Gedanken der Protagonisten nachvollziehen.

    Die Charaktere sind gut und authentisch ausgearbeitet und besitzen die nötigte Tiefe, so dass ich ohne Probleme eine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte. Manchmal habe ich Schwierigkeiten die Entscheidungen jüngerer Figuren nachzuempfinden. Dies war hier in keinster Weise der Fall, denn Damaris schaffte es mit ihren 17 Jahren, ihre Empfindungen glaubhaft zu transportieren.

    Die Handlung beinhaltet auch erotische Szenen. Es lässt sich darüber streiten, ob diese altersgemäß sind oder nicht. Da sie nicht zu sehr ins Detail gehen, finde ich sie okay.
     Allerdings könnte die Story für meinen Geschmack noch actionreicher und dadurch für mich perfekt abgerundet sein. Ich muss aber auch klar sagen, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre und ich die Geschichte, so wie ist, spannend, emotionsgeladen und mitreißend finde.

    Das von Alexander Kopainski kreierte Cover ist ein Traum und gefällt mir sehr gut. Auch den Klappentext finde ich gelungen.

    Das Buch ist ein richtig schönes Low Fantasy Abenteuer, das mich von der ersten Seite an begeistern konnte. Daher freue ich mich schon jetzt auf die Fortsetzung.
     Von mir gibt es fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Band 38: Wasser (ISBN: B089CPJ8YZ)

    Bewertung zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 38: Wasser" von Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Band 38: Wasser
    Fuexchenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Einmal angefangen und schon habe ich Band 38 verschlungen. Die Seelenwächter sind einfach meine Freunde!
    spannender vorvorletzter Band

    Das Lager der Seelenwächter bleibt gespalten. Auf der einen Seite rüstet Lilija sich für weitere Kämpfe gegen die Schattendämonen, auf der anderen wollen die Seelenwächter nicht länger warten und greifen Tashis Anwesen an. Ein unerbittlicher Kampf bricht aus, bei dem Jaydee seine Stärke ein weiteres Mal unter Beweis stellen muss. Mit verheerenden Folgen.
    Anna und Will finden sich langsam wieder in der Gegenwart zurecht und unterstützen Akil in seinem Vorhaben, Jaydee zu retten. Auch Jess verfolgt weiter ihren Plan, Hilfe bei Sophia zu finden. Gemeinsam mit Jaxon und Zac sucht sie nach einer Möglichkeit, wie sie doch noch mit der Urmutter Kontakt aufnehmen können.

    Band 38 und die Autorin Nicole Böhm steuert mit uns dem Ende der Geschichte zu. Dieser Band hatte wieder alles was ich brauchte: Spannung, Action, Gefühl, und zwar so viel von allem, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen.

    Es ist wirklich faszinierend zu sehen, wie die Geschichte sich bis hierhin entwickelt hat, und mit ihr auch die Charaktere sich. Egal ob Jess, Anna, Jaydee oder Akil. Die Weiterentwicklung kam langsam aber stetig und langsam aber sicher werde ich traurig, wenn ich daran denke, dass nur noch zwei Bände folgen werden. Ich werde sie alle vermissen, aber für immer in mein Herz geschlossen haben. 

    Auch wenn der Start der Geschichte bereits 2014 war, so habe ich sie erst zwei Jahre später für mich entdeckt und mit jedem Teil habe ich mich ein bisschen mehr in sie verliebt.
    Kein Wunder also, dass es von mir eine Leseempfehlung gibt. Wenn ich könnte, würde ich mehr Sterne vergeben, so sind es volle fünf.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Band 37: Erde (ISBN: B087JR4Q3N)

    Bewertung zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 37: Erde" von Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Band 37: Erde
    Fuexchenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Serie! Sie ist einfach toll.
    spannend und mitreißend

    „Heute vor drei Wochen haben wir Jaydee verloren“, sagte ich und blickte hinaus aufs Tal.
    „Wir haben ihn nicht verloren“, antwortete Akil, der neben mir saß und mir mit seiner angenehmen Wärme Halt und Trost spendete. „Das klingt, als wäre er tot.“
    „An den meisten Tagen fühlt es sich genauso an.“
    „Ach, Hase.“ Sein Arm legte sich um meine Schulter und drückte mich sachte an sich. Ich lehnte mich gegen Akil, atmete den Duft nach Erde und frischem Gras sein, schloss die Augen und bemühte mich, nicht loszuheulen. Diese wenigen kostbaren Momente waren die einzigen, um durchzuatmen und so zu tun, als wäre alles in Ordnung.
     Mit Akil an meiner Seite konnte ich mir vorgaukeln, als wäre unser Leben nicht in Chaos ertrunken, als wären wir nicht in der Mitte entzweit worden. Als hätten sich nicht Seelenwächter gegen Seelenwächter gestellt.

    Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich liebe die Serie Die Chroniken der Seelenwächter der Autorin Nicole Böhm.

    Mittlerweile sind wir bei Band 37 und das Finale rückt immer näher. So sehr ich mich auch darauf freue, umso weniger möchte ich, dass die Geschichte nun bald endet. Wobei die Seelenwächter mehr als nur eine Geschichte sind. Es ist ein Nachhausekommen und ein Wiedersehen mit Freunden. Daher kann ich sie von Herzen empfehlen und tröste mich damit, dass ich jederzeit wieder in ihre Welt eintauchen kann, indem ich sie noch einmal erleben und ein Reread starten werde, sobald ich Sehnsucht nach ihnen habe.

    Solange genieße ich aber noch den tollen Schreibstil, der packend ist und dabei flüssig zu lesen, bildhaft und detailreich. Ich liebe diese Mischung und freue mich schon auf den nächsten Band.

    Lest diese Serie! Keine Überraschung daher, dass ich fünf Sterne vergebe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Alia (Band 1): Der magische Zirkel (ISBN: 9783038960843)

    Bewertung zu "Alia (Band 1): Der magische Zirkel" von C. M. Spoerri

    Alia (Band 1): Der magische Zirkel
    Fuexchenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Toller Auftakt, der eindeutig Lust auf mehr macht!
    toller Auftakt

    Alia beherrscht keines der vier Elemente. Jeder in Altra trägt Wasser, Feuer, Luft oder Erde in sich – sie nicht. Da sie demnach zu keiner angesehenen Arbeit taugt, wird sie an ihrem sechzehnten Geburtstag als Dienerin in den Magierzirkel von Lormir geschickt. Dort soll sie den Rest ihres Lebens verbringen. Einen Tag vor ihrer Abreise erfährt sie allerdings von ihrer Mutter ein Geheimnis, das ihr Leben verändern wird.

    Da ich bereits Die Legenden von Karinth kenne, freute ich mich umso mehr, erneut ein Buch der Autorin C.M. Spoerri zu lesen. Daher waren meine Erwartungen hoch.
    Ist es ein Fantasyabenteuer, das mich tief in sich hineinziehen kann? Wird die Geschichte wieder so bildgewaltig? Kann einer der Charaktere mein Herz im Sturm erobern?
    Was soll ich sagen? Ja. Ja. Und Ja!

    Ich empfand den Einstieg als gelungen und war gleich gefesselt - von der Geschichte und von Alia, die mir auf Anhieb mit ihrer selbstlosen Art sympathisch war.

    Der Schreibstil ist wie bereits erwähnt voller bildhafter Darstellungen, die mich so einnahmen, dass ich nicht nur in der Geschichte abgetaucht bin, ich konnte sie fast fühlen, greifen. Es gibt keine langen verschachtelten Sätzen, so dass ein flüssiges Lesen gewährleistet ist. Dabei versprüht jede Zeile eine Lebhaftigkeit, dass ich am liebsten nur gelesen hätte. Das Erzähltempo ist sehr angenehm, jedoch hätte ich mir an der einen und anderen Stelle noch mehr Ausführlichkeit gewünscht. Ich hätte gerne noch mehr über den Magierzirkel erfahren, mehr über die Magie an sich. Wobei das zugegeben, schon Jammern auf hohem Niveau ist, es hätte die Geschichte aber sicherlich perfekt abgerundet.

    Die Geschichte wird hauptsächlich aus Alias Perspektive in der Ich-Form erzählt und lässt uns daher an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben. Ich konnte jedenfalls gut mitfiebern und hätte sie an manchen Stellen gerne in den Arm genommen und ihr gesagt, dass alles gut werden wird.
    Ich finde, dass alle Charaktere gut ausgearbeitet sind und hatte keine Probleme, eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Es gibt den Fiesling, es gibt den Charmeur und alle besitzen die nötigte Tiefe, um glaubhaft zu erscheinen. 

    Das Cover ist übrigens der Hammer! Es ist so schön, ich könnte es mir die ganze Zeit anschauen und danach gleich wieder anschauen. Den Klappentext finde ich gelungen, meine Neugierde wurde jedenfalls geweckt.

    Die Story ist so schön und spannend, dass ich die Reihe auf jeden Fall weiterlesen werde. Von mir gibt es ganz klar eine Leseempfehlung. Ich vergebe vier Sterne und freue mich auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Science-Fiction, Fantasy, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks