Giuse

  • Mitglied seit 20.03.2014
  • 32 Bücher
  • 17 Rezensionen
  • 29 Bewertungen (Ø 4.59)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne22
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Auf der Lichtung (ISBN: 9783871347719)

    Bewertung zu "Auf der Lichtung" von Aharon Appelfeld

    Auf der Lichtung
    Giusevor 6 Jahren
    Eine weitere Perspektive

    Aharon Appelfeld beschreibt das Leben einer jüdischen Partisanengruppe ab 1942 bis Ende WK in der Südwest Ukraine.

    Das Geschehen um den zweiten Weltkrieg spielt sich im Hintergrund ab. Im Vordergrund steht der Kampf um das Überleben, der Kampf um Menschlichkeit und die einzelnen Menschen, ihr Beitrag am Ganzen.

    Das Buch vertritt die optimistische Grundhaltung, dass es sich lohnt, sich zu behaupten und ethische Werte zu pflegen. In der Not ist es auf lange Sicht besser, einander beizustehen und füreinander zu sorgen. Als Verweis gilt der 'Bescht' (jüdischer Chasside und Heiliger), der früher in diesen Wäldern gelebt hat.

    Es ist eine Auseinandersetzung mit der Schuld, die man fühlt, wenn man überlebt, wo andere gestorben sind. Am Rande spricht die Geschichte immer wieder den Holocaust an, in einer facettenreichen Konfrontation mit den ortsansässigen Bewohnern, beim Plündern von verlassenen jüdischen Häusern, beim Überfall auf ehemals von Juden betriebene Apotheken.

    Es hat mir gefallen, dass Appelfeld kein einziges Mal moralisierend wirkt. Er schreibt eine Geschichte, verwoben in einem Umfeld, von welchem man durch Dritte erfährt, Radio, ein Gefangener, ein Arzt. Tragische Ereignisse und Schönes halten sich die Waage. Wer interessiert ist, erhält einige Links, um mehr von dieser Geschichte und der Geschichte davor zu erfahren. Das Ende des Buches ist eher der Abschluss einer Epoche, als das Ende einer Geschichte.

    Das Buch fand ich sehr lesenswert. Es ist einfach geschrieben und doch sehr vielschichtig, es ist warmherzig und komplex.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Wer hat Palomino Molero umgebracht? (ISBN: 9783518382868)

    Bewertung zu "Wer hat Palomino Molero umgebracht?" von Mario Vargas Llosa

    Wer hat Palomino Molero umgebracht?
    Giusevor 6 Jahren
    Cover des Buches Reservation Blues (ISBN: 9780802141903)

    Bewertung zu "Reservation Blues" von Sherman Alexie

    Reservation Blues
    Giusevor 6 Jahren
    Cover des Buches Wisdom's Daughters (ISBN: 9780060925611)

    Bewertung zu "Wisdom's Daughters" von Steve Wall

    Wisdom's Daughters
    Giusevor 6 Jahren
    Cover des Buches Die Grastänzer (ISBN: 9783442426676)

    Bewertung zu "Die Grastänzer" von Susan Power

    Die Grastänzer
    Giusevor 6 Jahren
    Indianer Leben

    Aus verschiedenen Perspektiven erzählt Susan Power aus 150 Jahren ihrer Familiengeschichte. Die einzelnen Geschichten bilden ein lose zusammengefügtes Gesamtbild.

    Fasziniert haben mich die Dichte an Informationen über Philosophie, Mythen, Rituale, Lebensweisheit, soziale Lebensumstände, Chancen und Gefahren dieser Art von Leben. 

    Beeindruckt wurde ich durch den dem Buch innewohnenden Versuch, einem unerbittlichen Schicksal mit Gelassenheit zu begegnen, diese in Weisheit zu wandeln und sie in Erkenntnis und spirituelle Verbundenheit zu tradieren. Es handelt von zerstörten Hoffnungen, welche der Zeit ausgesetzt, wie ein Grashalm auf der Weide oder ein Tropfen Wasser in der prallen Sonne. Ein Buch der Trauer und der innerlichen Arbeit an dieser Trauer, aufgehoben in kleinen Geschichten des Alltags im Indianer Reservat, davor und danach.

    Es war mein erstes Buch 'indianischer Literatur', Castaneda nicht mitgezählt und ein Türöffner für Weiteres. Es ist ein literarisches Werk, verklausuliert, keine Eso-Bibel, eher eine Brücke zu anderen Gestaden.


     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Das geraubte Leben des Waisen Jun Do (ISBN: 9783518465226)

    Bewertung zu "Das geraubte Leben des Waisen Jun Do" von Adam Johnson

    Das geraubte Leben des Waisen Jun Do
    Giusevor 6 Jahren
    Nordkorea, Another World

    Diese Welt ist anders. Wie anders diese Welt ist, können wir uns kaum vorstellen.

    Wie Rytcheu  schafft Johnson eine Welt abseits. Es mutet in seiner Strenge an Erinnerungen nationalsozialistischer Vergangenheit. Es wird eine Geschichte erzählt im Widerhall Tausend und einer Nächte, unterbrochen durch das Blitzlicht einer unerbittlichen (fiktiven oder nicht?) Realität.

    Ich fand das Buch auf verschiedenen Ebenen empatisch erlebbar. Ich folgte gerne und aufmerksam der Geschichte, liess mich involvieren. Wie bei Potters und andere Welten, lässt man sich ein auf das Fremde, abstrahiert, findet sie in gegenwärtigem Licht.

    Thema ist das Leben in Nordkorea, die Frage der Macht, bis wohin reicht sie. Welche Vollkommenheit entspringt welchem Wunschdenken.

    Das Buch habe ich wie einen Fantasy-Roman gelesen. Es hatte eine Eigenwirkung, ich schau mir die Fotos genauer an, blättere und google.

    Das geraubte Leben des Waisen Jung Do ist ein bestrickendes Buch und hat bei mir aufmerksame Sinne hinterlassen.



    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Moscheen ohne Minarett (ISBN: 9783729608160)

    Bewertung zu "Moscheen ohne Minarett" von Jasmin El- Sonbati

    Moscheen ohne Minarett
    Giusevor 6 Jahren
    Ägypterin in der Schweiz


    Berichte von sich an einen Ort fremd Fühlenden sind für mich interessant. Wir verändern die Welt, im Moment, wo wir beobachten. 
    Das Buch gefiel mir, weil Jasmin El-Sonbati ihr Leben als eingewanderte Ägypterin in der Schweiz sehr anschaulich beschreibt. Einige Erkenntnisreflexe hat mir das beschert.

    Einige der beschriebenen Erlebnisse haben mir kribbelndes Vergnügen bereitet. Über die moralische Verpflichtung, im Ausland als Vorbild zu gelten etwa. Über Kleiderordnung, Essgewohnheiten.
    Ich habe auch ander Bilder, Nachtessen bei Anderen war spontaner.

    Die Diskussion um das Minarettverbot in der Schweiz empfinde ich als Begleitmotiv, welches sich beimischt. Ich könnte nicht mehr sagen, in welcher Argumentation. Das Thema ist sehr entspannt angegangen worden, ein friedlicher Reminder, dran zu bleiben und einander zu respektieren.

    Als Schweizerin mit auch anderen Wurzeln finde ich das Buch sehr lesenswert und möglicher Stoff für den Schulbetrieb.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Lolita lesen in Teheran (ISBN: 9783442154821)

    Bewertung zu "Lolita lesen in Teheran" von Azar Nafisi

    Lolita lesen in Teheran
    Giusevor 6 Jahren
    Kontrovers


    Wie bei mir beliebt, keine Zusammenfassung vom Buch. Man klicke auf den Klappentext, danke echt.
    Lolita lesen in Teheran, dem Buch wird vorgeworfen, Historie tendentiös wiederzugeben, dem Zweck dienend, dem Zweck der Autorin, wenn auch kein schlechter Zweck, eher naiv.

    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Es gab mir etliche Eckpunkte einer anderen Realität. Ich habe einige in der geschilderten weiblichen Leserunde in Teheran angeführten Bücher nachgeschlagen und zugehört. Mir waren Information und Detail über diese Fremde teuer, der eigentliche Plot. Es war mir beim Lesen klar, dass diese Geschichte durch etliche Filter gelesen werden musste. Die Sprache der Bilder, jene der Geschichte, die Sprache der Autorin.

    Die Geschichte schien mir etwas literarisch und irgendwie rosafarben melancholisch. Ich hatte den iranischen RAP im Kopf und sah nebenbei grünfarbene Armbänder flattern auf Youtube. Lolita war älter, gleich, wie die Diskrepanz zwischen den Geistern im Iran, die sich offensichtlich ideologisch vertieft hatte.

    Wenn man das Buch ausleihen kann oder geschenkt bekommt, sehr lesenswert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Mut tut gut (ISBN: 9783932708152)

    Bewertung zu "Mut tut gut" von Theo Schoenaker

    Mut tut gut
    Giusevor 6 Jahren
    Quintessenz der positiven Entwicklung

    Das Buch ist ein Langweiler. Alles wird pausenlos wiederholt und eingepaukt. Dabei hat man es doch schon lange begriffen, ermutigte Menschen sind nützlich und entmutigte Menschen sind kraftlos bis destruktiv.

    Warum nur will es uns nicht gelingen. Dafür ist diese Paukerei, fast penetrant konsequent, bis du es begriffen hast.

    Dieses Buch hat bei mir Fragen hinterlassen, Durst, weil ich es eben nicht bis dorthin verstanden habe. Ich kenne das nicht, Mut. Ich bin mutig, weil ich es will und es kann. Ich habe einen Grundmut dazu, den Mut zur Insubordination. Und einen Mut eher Gewissheit, der mir hilft, an das Gute und an das Wachstum der Pflanzen zu glauben. Doch was glaube ich von meinem Gegenüber. An den Gegenüber glauben verleiht ihm Mut, und mir?

    Dieses Buch vereint die Konsequenz in seiner Funktion als erzieherisches Begleitmittel. Es ist sowohl gedacht dazu, die Perspektive auf 'das Kind' kreativ zu beeinflussen, als auch etwas nebenbei als Mittel zur Selbsterziehung verwendet werden zu können. Leider ist es dazu zu schnell durchgelesen. Es wirkt nach in Neugierde auf weitere Gründe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Rückseite des Spiegels (ISBN: 9783492224826)

    Bewertung zu "Die Rückseite des Spiegels" von Konrad Lorenz

    Die Rückseite des Spiegels
    Giusevor 6 Jahren
    Grundlagenbuch um menschliches Denken in Begriffe zu fassen

    Konrad Lorenz wird verkannt, weil er sich dem Nationalsozialismus angepasst hat. Von Grund auf ein introvertierter Denktyp, hat ihm das Rüstzeug gefehlt, die Realität des nationalsozialistischen Alltags als tatsächliche Katastrophe zu dokumentieren. Er hat sich angepasst und in Studien zur Vehaltensforschung vergraben, hat sich eingeschleimt.


    Es ist schwer, Menschen zu verurteilen und gleichzeitig objektiv zu bleiben gegenüber dem, was sie geschrieben haben. Meist kennt man die Umstände nicht vollständig oder kommt aus einem anderen Reagenzglas, wo andere Verhältnisse herrschen. Wie auch das Missverständnis Nietsche, im umgekehrten Sinne. Vor Nietsche fürchtet man sich, weil er missverstanden werden kann. Vor Lorenz fürchtet man sich, weil man nicht weiss, wo seine Erkenntnisse missbraucht werden können, wo er selbst korrumpiert worden sein könnte.

    In diesem Buch versucht Konrad Lorenz das Denken des Menschen als Fähigkeit des Menschen zu erklären, der mit seinem Rezeptionsapparat (Augen, Nase, Ohren, Hirn, Beine, Magen, Haut, etc.) seine Umwelt als individuellen Eindruck wahrnimmt und fähig ist, sich individuell in einem Verhalten auszudrücken.

    Er leitet Verhaltensweisen aus dem Tierreich ab und erklärt den Unterschied, bzw. die Weiterentwicklung im Verhalten des Menschen. Seine Haupttheorie zu dieser Unterscheidung zwischen Tier und Mensch beruht auf der Hypothese der 'Fulguration', des Zusammenschlusses aller oder zufällig zusammenwirkender Eigenschaften und Kräfte des Menschen zu einem Event der 'Fulguration', des Verschmelzens aller dieser Kräfte zu einem neuen Bewusstsein. Dieses neue Bewusstsein erleuchtet dem Menschen und 'bringt ihn weiter'. Lorenz stellt die Behauptung auf, das (menschliche) Bewusstsein sei aus einer solchen Verschmelzung entstanden.

    Für mich sind diese Rahmentheorien lesenswert, zumindest heuristisch nachvollziehbar. Sie beeinträchtigen auch nicht seinen evolutionstheoretischen Ansatz, den Menschen begreifen zu wollen. Er spricht über konservativ - progressiv und gibt eine in sich schlüssige Erklärung. Er leitet etliche Stränge sozialer Moral von urtümlichen Verhaltensweisen im Tierreich her. Er schafft Begriffe, eine strukturelle Ebene, auf welcher man sich auch über Jahrzente hinaus sicher bewegen kann.

    Den Konrad Lorenz sehe ich geschichtlich nach Nietzsche und Darwin, vor Alfred Adler, kongruent mit der heutigen Quantentheorie und deren Übersetzung in die Hirnforschung.

    Richtiges Buch zur richtigen Zeit, ohne es wäre mein Leben anders verlaufen. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Über mich

    • 03.04.2014

    Lieblingsgenres

    Sachbücher, Kinderbücher, Science-Fiction, Historische Romane, Jugendbücher, Romane, Krimis und Thriller

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks