Griinsekatze

  • Mitglied seit 31.01.2012
  • 49 Freunde
  • 901 Bücher
  • 422 Rezensionen
  • 628 Bewertungen (Ø 4.16)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne273
  • 4 Sterne219
  • 3 Sterne103
  • 2 Sterne25
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Cover des Buches Perfect Match9783733504441

    Bewertung zu "Perfect Match" von Beth Ellyn Summer

    Perfect Match
    Griinsekatzevor 9 Monaten
    Eine süße und lockere Liebesgeschichte mit Tiefgang

    Laceys Leben besteht aus Abonnentenzahlen und dem Vorbereiten des nächsten Youtube Videos. Es ist ihre Leidenschaft und darüber hinaus, vergisst sie ihr normales Teenager Leben zu leben ... bis sie ihr Praktikum bei dem Magazin On Trend beginnt und auf den Popstar Tyler Lance trifft.

    Sowohl Lacey als auch Tyler sind liebenswerte Charaktere. Mit jeder Seite sind sie mir mehr und mehr ans Herz gewachsen. Laceys Prioritäten verschieben sich, Youtube steht nicht mehr an erster Stelle und alles wächst ihr etwas über den Kopf. Sie ist sehr realistisch in ihrem Denken und Handeln und man konnte sich ganz gut in sie hineinversetzen, auch wenn man mit Youtube nicht viel am Hut hat. Tyler ist einfach Zucker. Der anfangs sehr zurückgezogene und arrogant wirkende Mann taut nach und nach auf und hat mein Herz für sich gewonnen. Tyler muss sein Image neu aufbauen und hat dafür das Magazin On Trend und drei Youtuber an seiner Seite und sein Interesse an Lacey ist größer, als er dachte. 

    "Perfect Match" ist eine süße Liebesgeschichte mit Tiefgang, die ich nicht aus der Hand legen wollte. Laceys Frustration, ihren Stress und ihre Sorge mit ihrem Kanal und ihrer Familie und ihre Verliebtheit in einen Popstar machen die Geschichte aus. Ihre Zeit mit Tyler ist süß und witzig und auch Tyler hat mit seiner Familiengeschichte und seinem neuen Imageaufbau seine Probleme. Die Dynamik zwischen den beiden ist süß und liebenswert. Die erste Verliebtheit, die Bekanntheit eines Popstars und der Druck der Youtube Community sorgen für Turbulenzen in ihrem Leben. Ich finde es auch schön, dass das Leben eines Youtube Stars nicht nur beschönigt wird, sondern auch die negativen Aspekte einbezogen werden.

    Fazit
    Eine süße und lockere Liebesgeschichte mit Tiefgang, die mich sehr gut unterhalten hat. "Perfect Match" hat mich von sich überzeugt und dafür gesorgt, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte. Lacey und Tyler waren ein klasse Duo.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn9783423718202

    Bewertung zu "Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn" von Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn
    Griinsekatzevor 9 Monaten
    Ende.

    Ende. Eine epische Reise nimmt ihren Lauf. Auf 1100 Seiten hat Sarah J. Maas die Gelegenheit, einem das Herz Stück für Stück herauszuschneiden. Mir ist im Laufe der vorherigen 6 Bände jeder einzelne Charakter so ans Herz gewachsen, dass ich jetzt 1100 Seiten lang mitfiebern und bangen konnte wer überlebt, wer verletzt wird und was mit wem geschieht. Es war eine Qual.

    Sarah J. Maas schafft es unheimliche Spannung aufzubauen aber auch fiese Cliffhanger zu erschaffen. Die Charaktere sind in Gruppen gesplittert und immer wieder, wenn es absolut spannend wird und man denkt, dass die Gruppe verloren ist ... springen wir zur nächsten und ich musste mit meinen Sorgen ausharren ... 1100 Seiten lang! Es passierte immer und immer wieder. Die ersten 150 Seiten ziehen sich ein bisschen, es ist die Ruhe vor dem Sturm, ehe es richtig fahrt aufnimmt. Emotional war ich vollkommen gefangen und bei jeder Wendung, jeder Rettung und jedem Verlust war ich den Tränen nahe. Eine meiner absoluten Lieblingsreihen ist somit zu Ende und ich bin traurig aber zufrieden. Es ist nicht so schlimm wie erwartet habe aber trotzdem sehr emotional und aufreibend gewesen. Eine fantastische Reihe mit einem würdigen Abschluss.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern9783841440105

    Bewertung zu "Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern" von Vic James

    Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern
    Griinsekatzevor 9 Monaten
    Ich war leider enttäuscht von der Geschichte

    10 Jahre musst du Opfern ... 10 Jahre musst du Sklave sein, den Zeitpunkt darfst du dir aber selbst aussuchen. Der Anfang von "Dark Palace" zieht sich etwas, aber man muss ja die Welt erst einmal kennenlernen, allerdings ist mir der Weltenaufbau nicht durchdacht genug und das hat mir das ganze Buch etwas zunichtegemacht, weshalb ich damit auch anfange. Die Menschen dürfen sich aussuchen, wann sie ihre Sklavenjahre antreten, es ist bekannt, dass Sklaven unter schlechten Bedingungen arbeiten müssen und die Nachteile, wenn man diese Jahre noch nicht angetreten hat, scheinen mir einfach zu wenig. Warum sollten die Menschen es dann machen? Dieser Gedanke hat mich während des Lesens sehr beschäftigt. Das war für mich nicht nachvollziehbar.

    Die Charaktere hingegen haben mir mit jeder Seite besser gefallen. Luke, der dem Gesellschafts- und Spieleverein beitritt und von einem sorglosen Jugendlichen zu einem selbstständigen und klugem Mann wird. Seine Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen. Abi ist anfangs etwas oberflächlich aber sie kämpft sich durch die Welt der Adligen und Daisy ist die unschuldige kleine Schwester, die einen wichtigen Platz einnimmt. Lediglich die Jardines waren etwas blass und undurchsichtig, aber ich denke durch den nächsten Band, könnte sich das auflösen.

    Bei der Handlung war ich zwiegespalten. Der Anfang war etwas langatmig, der Mittelteil war wirklich gut, die Dynamik in der Sklavenstadt und das Einleben von Abi und Daisy auf Kyneston. Das Interesse an der Story flachte aber wieder etwas ab, ehe das Ende noch mal etwas Spannung aufbaute, allerdings passierte da sehr viel auf wenigen Seiten. Alles in allem konnte mich die Geschichte nicht ganz abholen und animiert mich nicht zum Weiterlesen.

    Fazit
    Ich war leider enttäuscht von der Geschichte. Die Charaktere machen was her aber der Weltenbau ist für mich nicht durchdacht genug und das hat immer einen Schatten auf die Geschichte geworfen. Die Handlung war teilweise spannend aber ganz konnte sie mich nicht abholen. Schade aber ich werde nicht weiterlesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Undying – Das Vermächtnis9783737356008

    Bewertung zu "Undying – Das Vermächtnis" von Meagan Spooner

    Undying – Das Vermächtnis
    Griinsekatzevor 9 Monaten
    Liebenswerte Charaktere die ein gutes Team abgeben

    "Undying: Das Vermächtnis" von Meagan Spooner und Amie Kaufmann ist eine Jagd nach dem Vermächtnis auf einem fremden Planeten mit einem ungleichen Paar. Jules ist ein intelligenter, wohlhabender junger Mann, der seinem Leben der Erforschung der Unsterblichen widmet und unbedingt das Vermächtnis der Unsterblichen aufdecken will und dafür alles riskiert. Amelia will nur etwas finden, aus dem sich schnell und viel Geld machen lässt. Sie ist Plünderin und wie es der Zufall so will, sind die beiden gezwungen zusammenzuarbeiten. Ein Paar, das unterschiedlicher nicht sein kann aber gemeinsam ein wirklich gutes Team abgeben. Beide Charaktere sind mir auf Anhieb sympathisch und durch die wechselnden Perspektiven. Jules mit seiner Faszination und seinem Wissen, die Unsterblichen betreffend und Amelia mit ihrer Hintergrundgeschichte. Der Grund, warum sie als Plünderin ihr Geld verdient. 

    Die beiden schließen sich zusammen und machen sich auf den Weg in einen Tempel voller Fallen, um an das Vermächtnis zu gelangen. Jeder aus einem anderen Grund und jeder mit anderen Vorstellungen von dem Vermächtnis. Die beiden müssen sich aber nicht nur den Fallen stellen, sondern auch den anderen Plünderern, die sich auf dem Planeten befinden. Ein heikler Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Das Buch lässt sich zwar durch den humorvollen Schreibstil der Autorinnen sehr gut lesen, aber der Handlung fehlte es etwas an Spannung. Erst gegen Ende kam für mich wirklich Spannung auf. Die Fallen und Rätsel in dem Tempel waren leider nicht so aufregend, wie ich sie mir vorgestellt habe. Aber das Ende! Das Ende sorgt dafür, dass ich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht.

    Fazit
    Liebenswerte Charaktere die ein gutes Team abgeben auf der Jagd nach dem Vermächtnis der Unsterblichen, ein humorvoller und lockerer Schreibstil und ein spannendes Ende sorgen dafür, dass ich unbedingt weiterlesen möchte. Die Rätsel und Fallen in dem Tempel habe ich mir allerdings aufregender vorgestellt, dadurch fehlte mir ein bisschen die Spannung an der Stelle.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Dry9783737356381

    Bewertung zu "Dry" von Neal Shusterman

    Dry
    Griinsekatzevor 9 Monaten
    Tap-Out ... eine Naturkatastrophe der anderen Art.

    "Dry" ist ein erschreckendes Buch, was stark zum Nachdenken anregt. In Südkalifornien gibt es kein Wasser. Alle Wasserhähne sind still, alle Flüsse und Seen liegen brach. Tap-Out ... eine Naturkatastrophe der anderen Art. 

    Das Buch hat mich mit seiner Geschichte überrascht. Sie ist so anders als ich es erwartet habe. Ich habe, um ehrlich zu sein mit Mord und Totschlag gerechnet aber nicht mit dieser Hilflosigkeit die die Protagonisten oft zu sehen bekommen haben. Im Laufe der Geschichte sehen wir alles. Gewalt, jeder denkt an sein Überleben und setzt es mit allen Mitteln durch. Hilflosigkeit und Verzweiflung, wenn man nicht an Wasser kommt und den Lebenswillen aufgegeben hat. Menschen, die die Katastrophe zu ihrem Vorteil nutzen und die, die den Helden in sich entdecken oder einfach Hilfsbereit sind und an mehr als nur ihr eigenes Überleben denken.

    Eine kleine Gruppe von Jugendlichen macht sich auf den Weg, um den Tap-Out zu überstehen. Die Charaktere fand ich allesamt großartig! Ein bunt durcheinander gewürfelter Haufen, jeder Charakter einzigartig. Alissa ist freundlich und anfangs dadurch ein bisschen naiv. Alleine würde sie nicht überleben ... aber sie ist nun einmal ein guter Mensch und will helfen. Ihr kleiner Bruder Garrett hingegen ist ein bisschen nervig aber er hat schlaue Einfälle. Kelton ist der verrückte Nerd von nebenan, der ein sehr einfallsreicher Charakter ist. Er und seine Familie sind auf den Weltuntergang vorbereitet. Er ist unheimlich klug und liebenswert in seiner Schwärmerei für Alissa. Die harte und ein bisschen durchgedrehte Jaquin stößt zu der Gruppe noch hinzu. Sie weiß wie man überlebt, ist nicht so nachgiebig und sucht ihren Vorteil. Hat aber auch eine gute Seite. Außerdem kommt noch Henry hinzu ... aus dem man nicht ganz schlau wird.

    Es ist eine Gratwanderung. Helfe ich meinen Nachbarn, Bekannten und Freunden ... oder denke ich nur an das Überleben von mir und meiner Familie? Die Stimmung ist angespannt und man weiß nie wie die anderen reagieren, wenn man ihnen den kleinen Finger reicht.

    Fazit
    Die Geschichte löst unterschiedliche Gefühle beim Lesen aus, die Erschrecken und zum Nachdenken anregen. Bei jedem vielleicht ein bisschen anders. Die Charaktere sind großartig und nach wenigen Seiten wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Unheimlich spannend, faszinierend und beängstigend.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Waffenschwestern9783596701100

    Bewertung zu "Waffenschwestern" von Mark Lawrence

    Waffenschwestern
    Griinsekatzevor 9 Monaten
    Es braucht eine kleine Aufwärmphase aber dann wird es spannend

    "Waffenschwestern" von Mark Lawrence hat mich fasziniert aber zeitgleich ein bisschen wahnsinnig gemacht. Das 630 Seiten Buch zieht sich stellenweise nämlich etwas und ich hasse so langatmige Textpassagen. Allerdings ist die Story wirklich interessant und animierte mich immer zum Weiterlesen, obwohl ich am Anfang so meine Probleme hatte. Am Anfang viel es mir unheimlich schwer am Ball zu bleiben. Es war langatmig, viele Namen und dann ist der Schreibstil etwas anspruchsvoller. Das zog sich, bis Nona im Konvent der Schwestern zur süßen Gnade ankommt. Ab da lies es sich leichter lesen, ich wurde mit den Charakteren vertrauter und mochte Nona immer mehr.

    Die Schwestern zur süßen Gnade sind ein Konvent, der junge Frauen mit unterschiedlichem Blut ausbildet. Es gibt Hunska (Schnelligkeit), Marjal (niedere Magie), Gerant (Größe) und Quantal (höhere Magie), jede hat seine eigenen hervorstechenden Eigenschaften und je nachdem richtet sich auch ein bisschen die Art, welche Schwester sie später werden. Es gibt die Rotschwestern (Kampfschwester), Grauschwestern (Schwester der Verschwiegenheit), Heiligschwestern (Braut des Ahnen) und Heilighexen (Mystikschwester). Die Klassen und Unterrichtsfächer fand ich hochinteressant und das ist zum Glück Großteil des Buches Thema. 
    Die Schwestern glauben außerdem an den Ahnen, aber alles, was damit zusammenhing, fand ich langweilig und das waren oft die Stellen, die sich für mich unnötig in die Länge gezogen haben. Verwoben wird die ganze Ausbildung von Nona und den anderen Mädchen mit einer Prophezeiung, die das Schicksal der Mädchen zusammenbindet.

    Wir lernen wirklich einige Charaktere kennen, so ist es nicht verwunderlich, dass ich die Namen gerne mal verwechselt habe, aber durch das Glossar am Ende, konnte ich immer schnell mal nachschauen, wer das gleich noch mal war. Ich liebe es, wenn es so was in Büchern gibt! Nona ist mir richtig sympathisch geworden. Ein junges Mädchen, das einige Grausamkeiten bereits erlebt hat und auf Umwegen in den Konvent kam, und dort ihre Ausbildung beginnt. Sie legt viel wert auf Freundschaft, für sie ist vieles neu und sie ist eine Kämpferin ... aber es liegt auch etwas Geheimnisvolles an ihr, was wir im Laufe der Geschichte erst alles aufdecken. Auch die anderen Novizinnen und Schwestern haben ihre Besonderheiten und Eigenarten, die jede auszeichnet.

    Im Laufe der Geschichte gibt es auch einen Zeitsprung von 3 Jahren, in dem aus der 9-Jährigen Nona, Novizin der roten Klasse eine 12-Jährige Novizin, der grauen Klasse wird. Es wird intensiver trainiert und mehr Geheimnisse werden aufgedeckt und die Geschichte spannender. Der Epilog animiert auch sehr zum Weiterlesen der Reihe. Ich möchte wissen, was in dem Konvent noch vor sich geht. Achja! Ich vermisse eine Karte. Die hätte so gut gepasst.

    Fazit
    Wenn die langatmigen Stellen nicht wären, würde mir das Buch noch besser gefallen. Nach den ersten 100 Seiten lies es sich aber wesentlich leichter lesen. Ich wurde neugieriger, wollte mehr über den Konvent und die Schwestern wissen und auch Nona und Ihre Freundinnen wurde immer sympathischer. Für High Fantasyleser gibt es eine Empfehlung von mir.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Renegades - Gefährlicher Freund9783453271784

    Bewertung zu "Renegades - Gefährlicher Freund" von Marissa Meyer

    Renegades - Gefährlicher Freund
    Griinsekatzevor 9 Monaten
    Ein Superheldenroman, wie ich ihn noch nie gelesen habe

    "Renegades" ist ein Superheldenroman. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, als ob ich einen Comic in den Händen halte, es fehlten nur die Illustrationen. Es gibt haufenweise interessanter Charaktere mit einzigartigen Fähigkeiten, die wir kennenlernen. Manche mehr, manche weniger gut. Wir haben den Rat mit den fünf bekanntesten Helden, die im Zeitalter der Anarchie den Sieg errungen haben. Diese lernen wir am Rande kennen. Die Anarchisten, zu denen auch Nova zählt und die Renegades, denen Adrian angehört.

    Die Anarchisten wollen den Rat stürzen und die übrig gebliebene Gruppe besteht aus fünf speziellen Charakteren, die ein kleines Bisschen durchgeknallt sind. Nova ist die normalsten von ihnen. Sie mochte ich sofort. Ihre Gedanken über die Anarchisten, den Rat und ihr neues Leben als Renegade waren sehr tiefgehend. Sie folgt nicht blind den Anarchisten, sondern denkt über alles gründlich nach. Sie bleibt sich treu, obwohl sie von Unsicherheit, der Angst zu versagen und den neuen Gefühlen Adrian gegenüber abgelenkt wird.

    Adrian ist einfach süß. Er verkörpert das, was man sich unter einem Superhelden vorstellt. Eine coole Fähigkeit, er ist gerecht, nett und freundlich. Seine Faszination und Unsicherheit bei Nova tut das Übrige. Ich mochte ihn auf anhieb und bin umso gespannter, wie er sich weiterentwickeln wird. Sein Team besteht aus ebenso einzigartigen Charakteren mit besonderen Fähigkeiten, die ich gerne noch näher kennenlernen möchte.

    Anfangs zog sich die Handlung der Geschichte für mich unheimlich. Es war nicht langweilig, da wir eine Menge über die Ära der Anarchie, die Renegades und die Wunderkinder im Allgemeinen erfahren aber es passierte eben nicht so viel. Erst ab der Hälfte kam für mich mehr Schwung in die Geschichte und gerade das letzte Drittel war so spannend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Das Ende ist überraschend und lässt den Leser noch einmal genau darüber nachdenken, ob man eher auf der Seite der Renegades oder der Anarchisten ist. Des Weiteren sorgt es dafür, dass ich den zweiten Teil kaum erwarten kann.

    Fazit
    Ein Superheldenroman, wie ich ihn noch nie gelesen habe. Obwohl die Handlung anfangs sehr langsam voran geht, ist es unheimlich interessant gewesen mehr über die Hintergründe zu erfahren. Die Autorin hat ihre Welt in dem Kopf des Lesers aufgebaut und dann erst ihre Helden durch die Straßen gejagt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Verliebt für eine Weihnachtsnacht9783956497865

    Bewertung zu "Verliebt für eine Weihnachtsnacht" von Sarah Morgan

    Verliebt für eine Weihnachtsnacht
    Griinsekatzevor einem Jahr
    Wundervolle und tiefgründige Charaktere

    Sarah Morgan schreibt einfach fantastische Romane, in denen man versinken kann. In „Verliebt für eine Weihnachtsnacht“ ist es ihr wieder gelungen, dass ich mich in die Geschichte habe fallen lassen und das Buch erst aus der Hand gelegt habe, als es beendet war.

    Harriet Knight ist eine freundliche und schüchterne Frau, die durch ihre Vergangenheit sehr geprägt wurde. Das Stottern ist eines ihrer Probleme, und obwohl sie seit Jahren nicht mehr gestottert hat, passiert es ihr Dank Dr. Ethan Black erneut. Harriet ist ein wunderbarer Charakter, in den in mich gut hineinversetzen konnte. Sie ist nicht so sanftmütig, wie man zuerst denkt. Das Wohl eines Hundes steht bei ihr an erster Stelle und da kann sie auch fordernd werden. Nicht nur Hunde bringen diese Seite in ihr hervor. Wenn sie sich um jemanden kümmern kann, blüht sie richtig auf. Sie ist ein wundervoller Charakter, den man im Laufe der Geschichte sehr gut kennen und lieben lernt.

    Dr. Ethan Black ist Leiter des Trauma Teams der Notaufnahme. Schnelle Entscheidungen und das alltägliche Chaos der Notaufnahme ist das was er Tag für Tag bewältigt und er ist sehr gut in seinem Job. Durch das was er in seinem Job erlebt, hat er sich emotional abgeschottet aber man merkt, dass er ein gutes Herz hat. Für seine Familie würde er alles tun, wie den Hund seiner Schwester aufnehmen, obwohl er seinen ganzen Alltag durcheinanderbringen wird. Es sind die kleinen Gesten, an denen man schnell merkt, dass er ein guter Kerl ist. Nur leider kann er absolut nicht mit der Hundedame Maddie.

    Harriet sollte zweimal am Tag mit Maddie spazieren gehen aber, da der Hund Trennungsängste hat, zieht sie kurzerhand bei Ethan ein, solange er den Hund bei sich hat. Das Wohl des Hundes geht vor. Eine ungewöhnliche Konstellation aber Ethan und Harriet lernen sich besser kennen und kommen sich näher. Die Beziehung der beiden baut sich langsam auf und durch den Sichtwechsel bekommen wir einen sehr schönen Einblick in die Köpfe der beiden. Es ist ein schleichender Prozess, in dem Harriet immer entspannter wird und Ethan offener. Wir machen auch einen Abstecher zu den O‘Neil Brüdern nach Snow Crystal was mir eine riesen Freude bereitet hat, da ich die Snow Crystal Reihe von Sarah Morgan abgöttisch Liebe.

    Fazit
    Wundervolle und tiefgründige Charaktere, die man einfach lieben muss, eine zauberhafte, sinnliche Geschichte mit zwei Menschen, die das Vertrauen zueinander gewinnen und sich emotional verstricken, und Hunde. Die beste Kombination. Ich liebe es von der ersten bis zur letzten Seite.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Spiel der Macht9783551583888

    Bewertung zu "Spiel der Macht" von Marie Rutkoski

    Spiel der Macht
    Griinsekatzevor einem Jahr
    Hinter "Spiel der Macht" steckt mehr, als ich zu Beginn dachte

    "Spiel der Macht" konnte mich anfangs lange nicht überzeugen. Der Anfang war langatmig und ich fand keinen Zugang zu den Charakteren, allerdings änderte sich das mit dem Voranschreiten der Seiten.

    Die Handlung wurde mit jeder Seite spannender und faszinierender. Der Konflikt zwischen Venoria und Herrani und das damit einhergehende Problem vor dem Kestrel und Ari stehen, machte mich neugierig darauf, wie die Autorin diesen Konflikt lösen möchte und was dazwischen alles noch geschehen mag. Wie sich das Ganze entwickelt hat mir sehr gut gefallen und die Seiten dahinrauschen lassen.

    Eines meiner größten Probleme mit dem Buch waren allerdings die Charaktere. Ari mit seiner verschwiegenen und geheimnisvollen Art und wie er sich langsam öffnet und seine Gefühle für Kestrel zulässt, wird schnell liebenswert. Allerdings dauert es bei Kestrel sehr. Ihre Klugheit, ihr Scharfsinn und das taktische Denken fand ich großartig, aber sie wurde mir einfach nicht sympathisch. Sie wirkte ein bisschen gefühlskalt. Ihre Verhalten ihren Sklaven gegenüber passt nicht ganz in die Geschichte ohne einen guten Grund. Sie ist viel zu freigiebig und nachgiebig mit einem Sklaven und ihr Vater, der General lässt das unkommentiert. Ihre Beziehung zu ihrem Vater fand ich wiederum gut eingearbeitet. Ich hege aber die Hoffnung, dass sie im zweiten Teil mehr Punkte bei mir sammeln kann.

    Es wurde immer faszinierender, wie die Autorin die zerbrochene Beziehung zwischen Ari und Kestrel, die unvermeidlich war, und deren unüberwindbare Differenzen wieder ins Reine bringen will. Die langsame Wiederannäherung und die Entscheidungen, die zu dem Ende führen, fand ich klasse. Es ist immer der Zwiespalt zwischen der Liebe und der Zugehörigkeit zu ihrem Volk. Wie das wohl in dem zweiten Band weitergehen wird.

    Fazit
    Hinter "Spiel der Macht" steckt mehr, als ich zu Beginn dachte. Die anfangs etwas langatmige Geschichte wurde mit jeder Seite spannender und aufregend. Zwar wurde ich mit den Charakteren nicht ganz warm, aber ich hoffe, das ändert sich mit dem nächsten Band.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Cats Bestimmung (Bd. 1): Die Wächter von SisongB07B52M5JP

    Bewertung zu "Cats Bestimmung (Bd. 1): Die Wächter von Sisong" von Lily Konrad

    Cats Bestimmung (Bd. 1): Die Wächter von Sisong
    Griinsekatzevor einem Jahr
    Ein typisches Auftaktbuch einer Reihe

    Eine toughe Kriminalpolizistin, die seltsame Fähigkeiten an sich entdeckt. Das hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht. Ich liebe es, wenn die weiblichen Charaktere Durchsetzungsvermögen haben und sich nicht unterkriegen lassen. Catriona ist so jemand. Sie ist mir sehr schnell sympathisch geworden. Trotz all der Ungewissheiten und Probleme, die auf sie zukommen, knickt sie nicht ein und kann sich zwischen all den Männern behaupten. Einziges Manko war für mich nur ihre Reaktion auf die Geschehnisse am Anfang und ihre Einführung in die Wahrheit über ihre Herkunft. Da fehlte mir mehr Unglauben, das wurde viel zu schnell hingenommen. Ihre Arbeit als Kriminalpolizistin ist leider quasi nicht existent und hat mir dadurch ein bisschen die Freude genommen, da ich neben dem Fantasyteil auch auf einen Krimianteil gehofft hatte. Spannende Ermittlungen und Gefahren.

    Es dreht sich alles um Sisong und Cats Bestimmung. Der Teil hat mir aber gut gefallen. Die Geschichte um Sisong, die Wächter und die Hüterin brauchte etwas, um sich aufzubauen und deutlich zu werden. Da hätte die Autorin viel mehr Details und Infos reinpacken können aber dann war ich neugierig, was das alles auf sich hat und ob jeder der zu sein scheint, den man erwartet. Cat ist umgeben von starken Männern, die wir mehr oder weniger gut kennenlernen. Hunter, Matteo, Mitch und die anderen haben es in kurzer Zeit geschafft Sympathie zu wecken und dafür gesorgt, dass ich wissen möchte, wie es weitergeht.

    Fazit
    Ein holpriger Anfang, der sich dann aber deutlich bessert. Die sympathischen Charaktere sorgen dafür, dass ich weiterlesen wollte und auch mit den Seiten wurde die Geschichte spannender. Ein typisches Auftaktbuch einer Reihe, der ein paar Ecken und Kanten hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}

    Über mich

    Ich liebe es zu lesen *_* Meine kleine Sünde ... und Kaufsucht ^^ Ich habe praktisch immer eines meiner kleinen Schätze bei mir. Egal wohin ich gehe. Ich fühle mich einfach Wohl wenn ich ein Buch in der Hand habe und in eine andere Welt eintauchen kann. EInmal raus aus meinem tristen und langweiligem Leben und hinein in eine schöne Liebesstory oder ein Abendteuer. Egal was ...

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Erotische Literatur, Liebesromane, Fantasy, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks