Gwynnys avatar

Gwynny

  • Mitglied seit 27.08.2013
  • 84 Freunde
  • 823 Bücher
  • 290 Rezensionen
  • 377 Bewertungen (Ø 4,49)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne248
  • 4 Sterne77
  • 3 Sterne44
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches Schöne neue Zauberwelt: Magpie Lodge 1 (ISBN: B08GP2TZQF)

    Bewertung zu "Schöne neue Zauberwelt: Magpie Lodge 1" von Stephanie Kempin

    Schöne neue Zauberwelt: Magpie Lodge 1
    Gwynnyvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Wundervolle Fantasy zum Wohlfühlen und Schmunzeln. Humorvoll und authentisch.
    Wundervolle Fantasy zum Wohlfühlen und Schmunzeln. Humorvoll und authentisch.

    »Halt, halt, halt!«, unterbrach Kay sie. »Du redest nicht wie eine Katze. Katzen können nicht sprechen, das passt nicht, das ist total unkatzig!«

    »Miau?«, machte Chleo.

    Kay strich sich mit einer Hand durch die Haare, dem Wahnsinn mal wieder ein Stück näher.

    Aus Magpie Lodge I: Schöne neue Zauberwelt von Stephanie Kempin

     

    FAKTEN
     Das Buch Magpie Lodge I: Schöne neue Zauberwelt von Stephanie Kempin ist im September 2020 erschienen und ist derzeit nur als eBook erhältlich. Ein zweiter Band ist in Planung.

     

    KURZMEINUNG
     Wundervolle Fantasy zum Wohlfühlen und Schmunzeln. Humorvoll und authentisch.

     

    KLAPPENTEXT
     Willkommen in der Magpie Lodge mit ihrer Teestube, wo Magie so selbstverständlich zum Tee serviert wird wie Kekse. Dass es Magie überhaupt gibt, ist für Kayleigh und ihre Schwester Jillian schwer genug zu glauben. Dass diese Magie in ihrer Familie liegt, die magische DNS jedoch an ihnen vorübergegangen ist, sorgt vor allem bei der siebzehnjährigen Jillian für Frustration. Doch nachdem Kayleighs kleiner Sohn Brandon seine Bausteine schweben lässt, führt kein Weg mehr am Umzug in den Familienstammsitz vorbei. Nichtmagische haben in der Magpie Lodge eigentlich nichts zu suchen und so fällt den Schwestern das Eingewöhnen in die neue Umgebung nicht leicht. Während Kayleigh und Jillian noch damit beschäftigt sind, all die Enthüllungen zu verdauen und sich ihren Platz zwischen den Teestubengästen zu behaupten, drohen jedoch bereits magische Gefahren. Schnell wird klar, dass sture Feen im Vorgarten, ein Drache in der Tiefkühltruhe und die vorlaute sprechende Katze ihre geringsten Probleme darstellen ...

     

    SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
     Zuerst muss ich hier betonen, wie wohl ich mich in dieser Geschichte gefühlt habe. Das Lesen war wie eine Tasse heiße Schokolade, ein amüsantes Gespräch mit einem lieben Freund.

    Stephanie Kempin hat hier wundervolle Fantasy mit den realen Querelen des Lebens festgehalten. Man schmunzelt noch über die skurrilen Zustände in dieser Welt, da findet man sich auch schon selbst in Kays Problemen wieder. Alltagsprobleme meets Zauberkraft. Es ist diese erfrischende und aufrichtige Mischung, die das Buch so schön machen.

    Kay ist alleinerziehend – mit einem magisch begabten Kind! Es ist so authentisch, wie sich Kayleigh gibt. Ich denke, ich wäre an ihrer Stelle ähnlich drauf. ^^ Das macht sie so sympathisch, ich kann mich mit ihr identifizieren.

    Und mittendrin ist da dieser Magierhaufen. Eigenwillig und wunderlich sind sie allesamt. Doch genau das macht einen großen Teil des Witzes in dieser Geschichte aus. Ich finde, die Autorin hat hier einen sehr eleganten Spagat zwischen Authentizität und Fantasie geschaffen. Ich liebe diese kleine Welt, die ich viel zu schnell wieder verlassen musste.

    Aus welchem Grund auch immer, habe ich das Lied der Grinse-Katze aus Disneys „Alice in Wonderland“ im Ohr: So irre, und so geistegestört ... ^^

    Auch liest sich der Stil sehr flüssig und zügig. Ein rundum gelungenes Lesevergnügen!

     

    MEIN FAZIT
     Ein Buch zum Wohlfühlen und Schmunzeln! Ich freue mich sehr auf den zweiten Band!

     

    MEINE BEWERTUNG
    Höchstwertung!
    5 von 5 Goldenen Zahnrädchen!
     ©Teja Ciolczyk, 22.04.2021

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Magic Force. Verborgene Macht (ISBN: 9783551303417)

    Bewertung zu "Magic Force. Verborgene Macht" von Raywen White

    Magic Force. Verborgene Macht
    Gwynnyvor einem Monat
    Kurzmeinung: Magie mal ganz anders! Mit kleinen Schwächen trifft eine tolle Atmosphäre auf ein gelungenes Setting.
    Magie mal ganz anders! Mit kleinen Schwächen trifft eine tolle Atmosphäre auf ein gelungenes Setting.

    »Nicht so verkrampft.« Er stellte sich hinter sie, stützte ihre Oberarme. »Stell dir vor, du bist Son Goku aus Dragon Ball und machst ein Kamehameha«, erklärte er leise und ließ seine Finger ihre Arme hinabgleiten.

    Aus Magic Force: Verborgene Macht von Raywen White

     

    FAKTEN
     Das Buch Magic Force: Verborgene Macht von Raywen White ist im Februar 2021 bei Impress erschienen, einem Label von Carlsen. Es handelt sich um einen in sich abgeschlossenen Einzelband. Das Buch ist als Print und eBook erhältlich.

     

    KURZMEINUNG
     Magie mal ganz anders! Mit kleinen Schwächen trifft eine tolle Atmosphäre auf ein gelungenes Setting.

     

    KLAPPENTEXT
    **Wenn die Magie dein schlimmster Feind ist**
     In einer Welt, in der Magie die größte Bedrohung für die Menschen darstellt, hat der Kampf gegen diese höchste Priorität. Das gilt auch für Eve, die als Mitglied der Eliteeinheit Magic Force täglich ihr Leben aufs Spiel setzt. Doch als sie plötzlich dem meistgesuchten Magier der Welt gegenübersteht, ist nichts mehr wie zuvor: Jarven scheint sie zu kennen und löst mit seinen sturmgrauen Augen ein wahres Gefühlschaos in Eve aus. Auf einmal zeigen sich auch bei ihr verbotene magische Fähigkeiten. Und plötzlich ist sie ausgerechnet auf Jarvens Hilfe angewiesen …

     

    SCHREIBSTIL & KLAPPENTEXT
     Genial finde ich das Setting dieser Geschichte. Man fühlt sich ein wenig wie in einem der Navy Seal Filme. Allerdings besser, denn hier geht es um Magie! Ich finde diese Mischung richtig gelungen und es hat beim Lesen Spaß gemacht. Auch die Rolle, die von der Magie eingenommen wird, zeigt eine interessante Perspektive.

    Wenn man ein wenig zwischen die Zeilen spitzt, merkt man, dass man dieses Bild der Magier auch auf reale Randgruppen anwenden kann. So zeigt sich hier ein durchaus kritischer Blick auf unser System, wenn man es zulässt.

    Doch man kann sich auch wunderbar unterhalten lassen. Denn es liest sich leicht und ist einfach geschrieben. Nicht überkandidelt oder übertrieben. Der Spannungsbogen ist sehr ausgewogen und die Atmosphäre ist fast greifbar. Auch das Leben und wie es sich verändert hat, ist gut gezeichnet. Ich konnte mir vorstellen, wie es dort zugehen muss – und bin froh, wenn wir ohne diese Form der Magie bleiben. ^^

    Die Charaktere kommen gut zur Geltung, man kann viele Beweggründe nachvollziehen und lernt sie im Verlauf der Geschichte kennen. Ich mag Eve in ihrer Art und die Entwicklung, die sie durchläuft.

     

    Allerdings fand ich das Ende ein wenig zu zügig und einfach abgehandelt, wenn auch im Grunde passend. Das war für mich ein kleiner Wermutstropfen, der mir jedoch nicht das Vergnügen an der Geschichte nehmen konnte.

     

    MEIN FAZIT
     Magie mal anders! Ein gelungenes und sehr interessantes Setting trifft auf eine tolle Atmosphäre. Kleine Schwächen konnten das Gesamtvergnügen nicht wirklich trüben.

     

    MEINE BEWERTUNG
    Hier gibt es 4 von 5 Zahnrädchen.
     ©Teja Ciolczyk, 23.03.2021

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Pepper-Man (ISBN: 9783426524329)

    Bewertung zu "Pepper-Man" von Camilla Bruce

    Pepper-Man
    Gwynnyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderbare Mischung aus Gänsehaut, Düsternis und der Frage danach, was wirklich geschehen ist.
    Eine wunderbare Mischung aus Gänsehaut, Düsternis und der Frage danach, was wirklich geschehen ist.

    Menschen hatten Angst vor ihnen, sie stahlen Milch und Kinder, Bräute und hübsche Männer und führten uns in die Irre oder verfluchten uns. Da gab es nicht viel zu lieben. Märchen waren Warnungen, keine Einladungen.

    Aus Pepper-Man von Camilla Bruce

     

    FAKTEN
     Das Buch Pepper-Man von Camilla Bruce ist im August 2020 im Knaur Verlag erschienen. Es ist als Taschenbuch und eBook erhältlich. Es handelt sich um einen abgeschlossenen Einzelband.

     

    KURZMEINUNG
     Eine wunderbare Mischung aus Gänsehaut, Düsternis und der Frage danach, was wirklich geschehen ist.

     

    KLAPPENTEXT
    Dies ist die Geschichte der verstorbenen Cassandra Tipp. Cassandra war erfolgreiche Autorin, exzentrische Tante – und angeklagte Mörderin. Sie hinterließ ihren Nachfahren ein Buch, das ihre Geschichte erzählt. Eine Geschichte von Pepper-Man, dem Wesen aus dem Wald, das Cassandra beschützte; eine Geschichte von blutigen Nächten und magischen Geschenken; eine Geschichte von Ehemännern aus Zweigen und Steinen.
    Und die Geschichte von Kindern, die im Wald verloren gingen.

    Oder vielleicht doch eine Geschichte über ein kleines Mädchen, das im Schatten eines dunklen Waldes und furchtbarer Erinnerungen aufwuchs?

    Es ist deine Entscheidung, ob du Cassandras düsterem Märchen glaubst.

     Denn was ist, wenn uns die Vernunft nur davor schützt, die Wahrheit zu sehen?

     

    SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
     Ich liebe es, wie mich Camilla Bruce an die Hand genommen und durch die düsteren Zweifel geführt hat, die sich beim Lesen aufbauen und bis zum Ende nicht loslassen.

    Ich schlüpfte in die Rolle der Neffen und Nichten der Protagonistin Cassandra Tipp. Sie erscheint den Menschen exzentrisch, war des Mordes angeklagt. Hier wurde ich in ihre Geschichte entführt und zwischen scheinbar psychotischen Schüben und der Unmöglichkeit der Fiktion umhergeschleudert. Dabei ist die Erzählung so lebendig wie grausam. So voller Liebe wie Versklavung.

    Während der ganzen unglaublichen Geschehnisse, denen sich Cassandra Tipp stellen muss, frage ich mich die ganze Zeit, ob diese Frau ihren Verstand verloren und sich in ihre eigene Welt geflüchtet hat. Aber was ist, wenn ich genau das glauben sollen? Was würde es mit meinem Verstand anstellen, wenn ihre Wahrheit die richtige wäre?

    Es jagt mir einen Schauder nach dem anderen durch den Körper! Auch nach dem Lesen. Denn dieses Buch hält sowohl Kindesmisshandlung als auch blutige Details parat. Die irrigen Annahmen der Menschen als auch die Möglichkeit des Unglaublichen.

    Ich feiere diese Geschichte und ihre Autorin dafür, dass sie mich so ahnungslos zurücklässt. Ich liebe es, mich zu fragen, was wirklich war. Und für die Gedanken darüber, was möglich sein könnte.

    Nur beim Ende weiß ich nicht, wie ich es finde. Aber ich glaube, ich mag es nur nicht, weil es die Protagonistin in ein Licht rückt, das mir nicht behagt ...

     

    MEIN FAZIT
     Ein gelungenes und düsteres Setting trifft auf die Psychologie des Menschen und die Grenzen des Verstandes. Ein wahrer Irrgarten, der beim Lesen für Spannung und Faszination sorgt!

     

    MEINE BEWERTUNG
    Höchstwertung!
    Hier gibt es 5 von 5 Goldenen Zahnrädchen.
     ©Teja Ciolczyk, 21.03.2021

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Erfindung von Mittelerde (ISBN: 9783806242607)

    Bewertung zu "Die Erfindung von Mittelerde" von John Garth

    Die Erfindung von Mittelerde
    Gwynnyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Auf den Spuren von Tolkiens Inspiration - Für alle, die wissen wollen, was den Autor zu seiner Geschichte bewogen hat.
    Auf den Spuren von Tolkiens Inspiration - Für alle, die wissen wollen, was den Autor zu seiner Geschichte bewogen hat.

    Durch richtig betriebene Recherche lernen wir Tolkiens beispiellosen Einfallsreichtum umso mehr schätzen. Sie hilft uns, beim Verstehen der Welt, wie er sie wahrnahm – und wie sie uns immer fremder wird. Dabei stellen sich seine Werke als Spiegel leidenschaftlich vertretener Ansichten und Vorstellungen heraus. Zudem zeigt sich, auf welch vielfältige Weise er die Realität für seine kreativen Zwecke umwandelte.

    Aus Die Erfindung von Mittelerde – Was Tolkien zu Mordor, Bruchtal und Hobbingen inspirierte von John Garth

     

    FAKTEN
     Das Werk Die Erfindung von Mittelerde – Was Tolkien zu Mordor, Bruchtal und Hobbingen inspirierte von John Garth ist im Februar 2021 im wbg Theiss Verlag erschienen und als Hardcover erhältlich.


    INHALT DES WERKES
    Orte, Mythen und Sprachen: Tolkiens Grundlagen für „Herr der Ringe“ & „Der Hobbit“
     Was sind die realen Vorbilder für die Schauplätze von Tolkiens Romanen? Inspiration fand der Schriftsteller in den Landschaften, Bergen und Wäldern Großbritanniens, aber auch in seiner südafrikanischen Heimat und auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs. Gestützt auf sein profundes Wissen über Leben und Werk Tolkiens identifiziert der mehrfach preisgekrönte Autor John Garth die Orte, die dem Schöpfer von Mittelerde als Anregung für das Auenland, Bruchtal oder die Höhlen von Helms Klamm dienten.

    Zum Schmökern und Nachschlagen: das perfekte Geschenk für Tolkien-Liebhaber

    Insider-Wissen für Fans: detaillierte Karten lassen den Leser auf Tolkiens Spuren wandeln

    Außergewöhnlicher Text-Bildband mit mehr als 100 Illustrationen von Tolkien und anderen Künstlern

    Unbekanntes Archivmaterial und spektakuläre Neuaufnahmen, die Mittelerde-Fans begeistern

    Hintergrund-Infos zu Tolkiens Werk: detaillierte biografische, historische, geographische und sprachliche Analysen

     

    Auf Tolkiens Spuren: eindrucksvolle Entdeckungsreise durch eine fantastische Welt
     John Garths umfassende Recherchen laden in 11 Kapiteln dazu ein, Tolkiens beispiellosem Einfallsreichtum zu folgen, und zeigen, auf welch vielfältige Weise der Kult-Autor die Realität für seine kreativen Zwecke umwandelte. „Die Erfindung von Mittelerde - Was Tolkien zu Mordor, Bruchtal und Hobbingen inspirierte“ macht Lust darauf, noch Unbekanntes in Mittelerde zu entdecken und weite Reisen in die Welt von Tolkiens Fantasie zu unternehmen!

     

    DAS WERK ALS GANZES BETRACHTET
     Wer verstehen möchte, was hinter so mancher Literatur, hinter den viel gelesenen Klassikern steckt, der ist auch mit diesem Buch sehr gut beraten. Der Autor John Garth beleuchtet hier von allen Seiten, woher Tolkien seine Ideen hat.

    Für mich ist das spannend! Es macht mir nicht den Zauber der Geschichte kaputt – für mich ist als Lektorin klar, dass hinter jedem geschriebenen Buch ein Mensch steckt. Was also hat diesen Menschen angetrieben, woher hat er seine Einfälle, warum entstand seine so umfassende Welt, die bis heute die Generationen unterhält und fasziniert?

    Wusstet Ihr, dass Mittelerde kein eigenes Universum, ja nicht mal ein anderer Planet ist? Seine ganze Welt beruht auf unserer Erde. Schon allein das vermochte es, mir eine gehörige Gänsehaut zu verschaffen – und da habe ich gerade mal die Einleitung gelesen …
     Dabei könnte es sich ebenso gut um eine Dystopie handeln wie eine alternative Realität, wenn ich ein wenig darüber nachdenke. Das macht diese Geschichte für mich noch einmal greifbarer. Man betrachtet die Personen- und Ortsbeschreibungen ganz anders. Ich stelle mir beim Lesen die Frage, welches Fleckchen auf unserer Erde Tolkien da gerade eingeflochten haben könnte.

    Hier werden unter anderem anhand von Kartenmaterial und zu Personen – die es wirklich gab – gezogene Vergleiche Parallelen und Inspirationsquellen dargelegt. Der Autor versucht auch Streitpunkte zu beleuchten und zu klären, die schon so manch heiße Diskussion unter Kennern und Lesern ausgelöst haben.

    Wir werden auf eine Reise mitgenommen, die erklärt, aufklärt und berichtigt. Dabei kann man dieses Buch durchlesen oder wie ein Nachschlagewerk verwenden. Ein umfassender Index lässt sehr genau das finden, was mich als Leserin gerade beschäftig. Die Quellenangaben laden dazu ein, selbst ein wenig Forschung zu betreiben.

    Eine übersichtliche Gliederung und Textfelder mit auf den Punkt gebrachten Informationen lassen recht schnell Wissen aufnehmen. Es gibt immer wieder Bilder, Karten und Zeichnungen, die, thematisch passend, das Lesen und verarbeiten ebendieses Wissens unterstützen.

    Ein faszinierendes Buch voller Erkenntnisse, eine sehr gelungene Lektüre hinter der Lektüre. Es liest sich wie ein Geschichtsbuch, dass ich allein um Tolkiens Mittelerde-Erbe dreht. Es ist anspruchsvoll geschrieben und sicher kein Buch, das man sich „zwischen Tür und Angel“ durchlesen kann. Wer jedoch echtes Interesse an Hintergründen hat, wird hier dennoch richtige Freude verspüren, während er auf den Spuren Tolkiens wandelt.

    MEINE BEWERTUNG
    5 von 5 Zahnrädchen.
     ©Teja Ciolczyk, 21.03.2021

    *Rezensionsexemplar

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Ruby Blayke (ISBN: 9783966985864)

    Bewertung zu "Ruby Blayke" von Kirsten Storm

    Ruby Blayke
    Gwynnyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Bewegend mit Tiefgang. Dieses Genregrenzen sprengendes Setting hat es in sich!
    Bewegend mit Tiefgang. Dieses Genregrenzen sprengendes Setting hat es in sich!

    Das Brässphylin löste sich bereits auf, doch wo immer die schützenden Mirteol-Schichten zu dünn geworden waren, wurde es fest, fraß sich wieder ein Stück tiefer in Fassaden und bildete helle Flecken wie ein Pilzbewuchs.

    Aus Die Sphären-Chroniken I: Ruby Blayke – Feuer und Asche von Kirsten Storm

     

    FAKTEN
    Das Buch Die Sphären-Chroniken I: Ruby Blayke – Feuer und Asche von Kirsten Storm ist im März 2020 erschienen. Es handelt sich um den ersten von bisher 3 geplanten Bänden. Band 2 ist bereits erhältlich. Das Buch gibt es als Hardcover und eBook zu kaufen.

     

    KURZMEINUNG
    Bewegend mit Tiefgang. Dieses Genregrenzen sprengendes Setting hat es in sich!

     

    KLAPPENTEXT
    »Sei dreifach verflucht, Ruby Blayke. Alles, was dir etwas bedeutet, soll zu Asche werden.«
    Schikaniert und als Teufelsbalg verleumdet, wächst Ruby unter der strengen Aufsicht der Schwestern von Edenplace auf. In einer Welt, erstanden aus den Ruinen der Zivilisation, bestimmen tödliche Stürme den Rhythmus ihres Lebens. Umso faszinierter ist das scharfsinnige Mädchen von der Freiheit außerhalb der Klostermauern – von den fremdartigen Bewohnern der Sphären und dem geheimnisvollen Licht, das täglich aufs Neue den Himmel erobert.
     Als Ruby zum ersten Mal das Meer sieht, ändert sich ihr Leben unwiderruflich. Eine Fremde übergibt ihr ein merkwürdiges Geschenk. Wer ist das Mädchen, das keine Spuren im Sand hinterlässt? Was hat es mit dem Stein auf sich, der in Rubys Händen zu leuchten beginnt? Und weshalb rettet ihr ausgerechnet ein Lys, eines jener verhassten Wesen, die einst das Gleichgewicht der Sphären zerrissen, das Leben?

     

    SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
    Da ich für Kirsten Storm ihre erste Reihe lektorieren durfte (Chronik der Wünsche I-IV), ahnte ich bereits, dass mich ein fulminantes Storytelling erwarten würde. Doch sie hat mich mit ihrer neuen Geschichte wirklich überrascht – positiv!
     Diese Welt ist um so vieles erwachsener, gereifter und vor allem komplett anders.

    Die meist ruhige Erzählweise wird durch passende Details, gekonnten Atmosphärenaufbau und lebendige Charaktere getragen. Allen voran Ruby, die in ihrem Leben so schreckliche Dinge durchmachen muss. Angefangen bei ihrem Leben in einem Waisenhaus – unter der Beobachtung strenger und vor allem nicht immer fairer Schwestern.

    Dass es hier nicht wie in einem Actionabenteuer zugeht, schadet der Geschichte nicht. Die Spannung wird in ihrer ganz eigenen Weise aufgebaut und sorgt automatisch dafür, dass mein Herzschlag in die Höhe schnellt. Es ist diese getragene Art, der gekonnte und langsame Anstieg, eine Verkettung von Umständen, die alles dennoch aufregend macht.

    Ich muss meiner Lektoren-Kollegin ein Lob aussprechen – scheinbar sind auch die beiden ein sehr gutes Team – obwohl ich natürlich unheimlich gern wieder mit Kirsten zusammenarbeiten möchte. 😉 Aber davon komplett unabhängig, habe ich dieses Abenteuer einfach nur genossen!

     

    MEIN FAZIT
    Dieser Auftakt ist erwachsen, atmosphärisch und in ein geniales Setting gebettet. Ich freue mich auf die Fortsetzung!

     

    MEINE BEWERTUNG
    Höchstwertung!
    Hier gibt es 5 von 5 Goldenen Zahnrädchen.
     ©Teja Ciolczyk, 10.02.2021

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Fairytale gone Bad 2: Der Flug der Krähen (ISBN: 9783958693869)

    Bewertung zu "Fairytale gone Bad 2: Der Flug der Krähen" von Stephanie Kempin

    Fairytale gone Bad 2: Der Flug der Krähen
    Gwynnyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die harte Realität gepaart mit den Konsequenzen der Hexerei. Gänsehaut und Schauer inklusive!
    Die harte Realität gepaart mit den Konsequenzen der Hexerei. Gänsehaut und Schauer inklusive!

    Die Hölle, die doch sicher auch nur eine weitere Lüge war. Vielleicht landete man gar nicht dort, wenn man starb. Vielleicht befand man sich schon lange darin, ohne es zu wissen.

    Aus Fairytale Gone Bad II: Der Flug der Krähen von Stephanie Kempin

     

    FAKTEN
     Das Buch Fairytale Gone Bad II: Der Flug der Krähen von Stephanie Kempin erschien im Oktober 2019 im Amrûn Verlag. Es ist der zweite von bisher 4 erschienenen Bänden. Alle Bände sind in sich abgeschlossen und unabhängig voneinander lesbar. Es ist als Taschenbuch und eBook erhältlich.

     

    KURZMEINUNG
     Die harte Realität gepaart mit den Konsequenzen der Hexerei. Gänsehaut und Schauer inklusive!

     

    KLAPPENTEXT
    Mit sieben älteren Brüdern sind die Aussichten der jungen Theresa auf gesellschaftlichen Aufstieg verschwindend gering. Doch sich mit einem Leben voller Mühe und ohne Selbstbestimmung abzufinden, kommt für sie absolut nicht infrage! Entweder wird Theresa eines Tages feine Kleider tragen und mehr als eine kleine Kammer zur Verfügung haben, oder den Ausweg nutzen, den ein Sprung in den Fluss ihr bietet.
    Als sie Mächte entdeckt, die so gefährlich wie verboten sind, glaubt sie einen Weg gefunden zu haben, ihre Brüder loszuwerden und ihre Wünsche zu erfüllen.
    Doch alles hat einen Preis und für ein Leben im Reichtum ist dies möglicherweise der Wahnsinn …
     Bekannte Märchen auf eine ganz neue Art nacherzählt - nichts für kleine Kinder! Die Gebrüder Grimm würden im Grab rotieren ...

     

    SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
     Ich liebe diese Buch-Reihe aus dem Hause Amrûn! Es gibt doch nichts Besseres als ein richtig schauriges Märchen, bei dem die Prinzessin am Ende eben nicht den Prinzen bekommt, sondern vielleicht von der Hexe gefressen wird, weil der holde Retter längst als Gerippe im Graben liegt …

    Das ist nicht mein erstes Werk von Stephanie Kempin und ich hatte mir viel erhofft. Was soll ich sagen – ich bin nicht enttäuscht worden. Diese Autorin versteht es wahrlich, die normalen Hürden des Alltags, ganz gleich welcher Zeit, in eine fantastische Atmosphäre zu packen und von hinten mit einer gehörigen Portion Schauer und Gänsehaut zu überraschen.

    Diese Geschichte schleicht sich, lockt zunächst mit dem beschwerlichen Alltag eines jungen Mädchens in alter Zeit. Dann streut sie ein wenig Hexerei aus, Zweifel und Ängste. Ehe man es sich versieht, gibt es die ersten Opfer. Und schließlich sieht sich die Protagonistin mit Ängsten und Feinden konfrontiert, denen sie scheinbar nichts entgegensetzen kann.

    Ein kleines und feines Meisterwerk, das ich an nur einem Abend verschlungen habe. Ich habe es geliebt, wie sich die Härchen an den Armen aufgestellt haben und mich die düstere Welt in ihren Bann gezogen hat.

    Theresa lässt mich zwiegespalten zurück. Ich kann nicht sagen, dass ich sie nicht leiden oder verstehen kann. Die Autorin lässt sie so lebendig wirken, man beginnt nachzudenken und ihr Handeln ergründen zu wollen. Wie würde ich an ihrer Stelle handeln, wer ist schuld? Ich liebe solche Charaktere!

    Um es mit den Worten der Autorin zu sagen: Eine Krähe ist nicht immer eine Krähe. Diese Vögel fand ich schon immer ein wenig unheimlich – diese Geschichte hat nicht wirklich dazu beigetragen, das zu ändern. ^^

     

    MEIN FAZIT
     Ein gelungenes und Gänsehaut verursachendes Märchen, bei dem das Happy End vergeblich auf sich warten lässt. Ich liebe es!

     

    MEINE BEWERTUNG
    Höchstwertung!
    Hier gibt es 5 von 5 Goldenen Zahnrädchen.
     ©Teja Ciolczyk, 28.02.2021

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)

    Bewertung zu "Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht" von Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht
    Gwynnyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr gut gelungenes Setting und tiefe Charaktere treten Schachtelsätzen und unnötigen Längen entgegen.
    Ein sehr gut gelungenes Setting und tiefe Charaktere treten Schachtelsätzen und unnötigen Längen entgegen.

    Eine Hörbuch-Rezension

     

    Liebe macht alles möglich.

    Aus Crescent City I: Wenn das Dunkel erwacht von Sarah J. Maas

     

    FAKTEN

    Das Buch Crescent City I: Wenn das Dunkel erwacht von Sarah J. Maas erschien im September 2020 im dtv Verlag. Es ist als eBook, Hardcover und Hörbuch erhältlich. Es handelt sich um den ersten Band einer Reihe. Das Hörbuch wird gelesen von Anne Düe.

     

    Kurzmeinung
     Ein sehr gut gelungenes Setting und tiefe Charaktere treten Schachtelsätzen und unnötigen Längen entgegen.

     

    Klappentext
     Magie, Musik – und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, Halb-Fae und Halb-Mensch, genießt jedes Vergnügen, das Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon brutal ermordet – und für Bryce bricht die ganze Welt zusammen.

    Als der Dämon zwei Jahre später erneut zuschlägt, wird Bryce gegen ihren Willen in die Ermittlungen hineingezogen und muss mit Hunt Athalar zusammenarbeiten. Einem Engel, der als gewissenloser Auftragsmörder berüchtigt ist, – und mit dem sich Bryce auf ein Spiel mit dem Feuer einlässt.

    Während die beiden der Spur des Dämons tief in die Unterwelt der Stadt folgen, entdecken sie eine bösartige Macht, die ganz Crescent City in Schutt und Asche legen könnte …

     

    SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
     Ich habe so lange überlegt, habe mir durch den Kopf gehen lassen, was mich begeistert hat und was mich so richtig gestört hat. Und ehrlich? Ich bin noch immer unschlüssig. Ich schreibe nun diese Rezension und kläre währenddessen meinen Kopf – funktioniert immer prima. 😉

    Zuerst ein sehr großes Lob an Anne Düe, die Sprecherin des Hörbuches –, sie hatte wahrlich keinen einfachen Job, hat ihn aber fantastisch gemeistert und gekonnt für die richtige Atmosphäre gesorgt. Sie hat den einzelnen Figuren Charakter verliehen und mich als Zuhörerin mit in das Geschehen gezogen. Ihre angenehme Stimme und die passende Intonation haben für ein behagliches Hör-Erlebnis gesorgt.

    Auch die musikalischen Einlagen, um die Spannung zu erhöhen und für den notwendigen Kick zu sorgen, fand ich passend.

    Beginnen wir nun mit dem, was diese Story kann. Und das ist gar nicht mal so wenig.
     Nehmen wir dieses wirklich lebendig ausgebaute Setting. Man hat das Gefühl, es spielt auf unserer Erde, Tausende Jahre nach uns – und doch hat es den Zauber einer eigenen Welt. Die verschiedenen Lebensweisen, verschiedene Völker und Hierarchien sind detailliert beschrieben und man kennt sich im Laufe der Geschichte aus. Ich empfinde es als einen wahren Pluspunkt, dass es der Autorin bei dieser Fülle an Feinheiten gelungen ist.

    Die Protagonisten, Bryce und Hunt besitzen Tiefe. Am besten lernt man jedoch Bryce kennen. So beschreibt Sarah J. Maas ebenso die kleinen Hürden ihres Alltags als Mischwesen, als auch ihren Kampf mit Verlust, Ängsten und Liebe.

    Hunt hingegen ist der typische Badboy zu Beginn, der sich dann als Beschützer und Softy entpuppt, trotz seiner düsteren Vergangenheit und Taten. Das ist leider wenig überraschend und bedient doch viele Klischees. Dennoch lernt man ihn schätzen auf der Reise durch diese düstere, blutige und durchaus immer wieder spannende Geschichte.

    Die erotischen Szenen waren für mich angenehm lesbar – ich mag eigentlich keine Erotik. Aber es kam ja auch nicht immerzu und allgegenwärtig zu sexuellen Handlungen. 😉

    Auch die Nebencharaktere erzählen noch einmal eine eigene Story neben dem Hauptstrang. Es sind viele Verästelungen, die untergebracht wurden, die Leben einhauchen.
     Das alles ist der Autorin wirklich sehr gut gelungen.

    Nun ist es allerdings so, dass ich dieses Buch nach 10 Seiten wieder weggelegt habe. Denn ich habe es auch als Hardcover zu Hause. Ich habe ein echtes Problem mit den weitschweifigen Schachtelsätzen der Autorin. Oft erzählt sie eine halbe Lebensgeschichte eines Charakters, während sie eigentliche einen über den Protagonisten schreibt. Auch die Sprecherin kam hierbei an ihre Grenzen, den Sätzen dann noch die richtige Betonung zu verleihen. Und Chapeau an sie, dass sie es fast immer geschafft hat. Das ist eine wirklich große Leistung!

    Da habe ich mir bei Audible das Hörbuch runtergeladen. Denn so musste ich das schwere Buch nicht halten, mich nicht mit den echt kleinen Buchstaben rumschlagen und konnte mir die langen Sätze in Ruhe vorlesen lassen. Also habe ich diese Geschichte nur weiterverfolgen können, weil es das Hörbuch dazu gibt.

    Zudem plagten mich sogar beim Zuhören immer wieder Längen. Mir ist klar, dass eine solch komplexe Welt erst aufgebaut und für Leser*innen/Zuhörer*innen greifbar gemacht werden muss, doch ab und an hätte es nicht geschadet, hätte sie sich darin ein wenig kürzer gefasst. Ich finde, diese Geschichte hätte sich hervorragend für eine Spielfilmserie geeignet, da hätte man auch die vielen Details ohne Längen einbauen können. Wer weiß, vielleicht kommt das ja noch. ^^

    Und es werden sehr viele Klischees aufgegriffen, die diese Story eigentlich nicht nötig gehabt hätte. Oft war es für mich ein wenig übers Ziel hinaus.

    Der Crime-Anteil ist bei dieser Geschichte recht groß und solide, doch wir befinden uns in der Fantasy. Nicht alles kam überraschend, vieles habe ich bereits geahnt. Doch ab und an konnte mich die Autorin wirklich überraschen.

    Und am Ende möchte ich sogar wissen, wie es weitergeht. Es ist doch offen und ein paar Andeutungen möchte ich gern ergründen. 😉

     

    MEIN FAZIT
     Obwohl diese Geschichte wirkliche Schwächen aufweist, konnte sie mich am Ende doch gut unterhalten. Ein recht schwacher Start führt über einen besseren Mittelteil zu einem gelungenen Abschluss.

     

    MEINE BEWERTUNG
    Hier gibt es 3 von 5 Zahnrädchen.
     ©Teja Ciolczyk, 28.02.2021

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Mission der tollkühnen Bücher (ISBN: 9783764151737)

    Bewertung zu "Die Mission der tollkühnen Bücher" von Hendrik Lambertus

    Die Mission der tollkühnen Bücher
    Gwynnyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein lustiges und spannendes Abenteuer, bei dem Bücher die Hauptrolle spielen – besser geht es gar nicht!
    Ein lustiges und spannendes Abenteuer, bei dem Bücher die Hauptrolle spielen – besser geht es gar nicht!

    KIDS-Rezension – Eltern und Kinder lesen gemeinsam.

     

    Tabula Smaragdina lief zu Paulchen hinüber und betrachtete die Pappschachtel näher. Noch nie hatten die anderen Buchagentinnen und Buchagenten das alte Zauberbuch so aufgeregt gesehen!

    Aus Die Mission der tollkühnen Bücher I von Hendrik Lambertus

     

    ÜBER DAS BUCH
     Die Mission der tollkühnen Bücher I von Hendrik Lambertus ist im Februar 2020 im Ueberreuter Verlag erschienen. Es ist der erste Band, der zweite ist auch schon erhältlich. Das Buch gibt es gebunden und als eBook zu kaufen.

     

    UNSERE MEINUNG KURZ ZUSAMMENGEFASST
     Ein lustiges und spannendes Abenteuer, bei dem Bücher die Hauptrolle spielen – besser geht es gar nicht!

     

    DARUM GEHT ES IN DIESEM BUCH (Unser Klappentext)
     Ihr denkt, Bücher stehen immer nur brav in ihren Regalen und warten darauf, dass ihr sie in die Hand nehmt? Pah! Die tollkühnen Buchagenten sind immer im Einsatz, um die Buchheit zu beschützen!

    Doch die Buchagenten stecken in echten Schwierigkeiten! Dina wurde von dem gemeinen Zensor entführt und die Zeit läuft ihnen davon. Denn er hat einen gemeinen und hinterhältigen Plan, der die gesamte Buchwelt bedroht. Alleine können ihn die Buchagenten nicht stoppen – doch wer kann ihnen helfen. Und werden sie Dina rechtzeitig finden können, ehe die gesamte Buchheit verschwindet?

     

    SO HAT UNS DAS BUCH GEFALLEN
    Mein Sohn (8) sagt dazu:
     Das Ende hat mir total gut gefallen. Warum, darf ich aber nicht sagen, meint Mama. Also müsst Ihr wohl selbst lesen. 😉 Ich finde es absolut cool, dass es ein Buch über Bücher ist. Ich hoffe sehr, eines unserer Bücher gehört auch zu den Buchagenten. Die Geschichte war richtig abenteuerlich und spannend. Ich würde so gern mit den Buchagenten einen Fall lösen!

    O ja, ich hätte auch gern ein paar Buchagenten in meinen Regalen. Das sind ganz tapfere Bücher, die sogar die geheime Kampfkunst des Buch-Fu beherrschen. Ich möchte da kein Bösewicht sein! Die sind nämlich auch sehr schlau und haben besondere Talente. Ein wenig Magie, eine gute Spürnase und den richtigen Abenteuerdrang. Ein super Gespann.

    Und es ist so lustig! Wir haben uns ein paar Mal die Bäuche gehalten. Auch toll fanden wir die Rätsel – wir haben sie sogar aufgelöst, ehe es in der Geschichte drankam. Es war einfach zu interessant und spannend! Und das Ende fand ich sehr genial. Wer hätte damit gerechnet?
     Womit, fragt Ihr? Tja, lest selbst und gönnt Euch den Spaß an diesem Buch mit den tollen Bildern! Wir haben jedenfalls schon Band zwei zu Hause und freuen uns darauf!

     

    SO VIELE ZAHNRÄDCHEN BEKOMMT DAS BUCH
    5 von 5 Goldenen Zahnrädchen
     ©Teja Ciolczyk, 28.02.2021

     

     

     

     

    _____________________________________________

     

    FÜR DIE ELTERN
    Liebe Eltern,
     Das Lesealter ist ab 8 Jahren angegeben. Das passt super. Es ist für gute Leser durchaus auch schon früher lesbar. Die Kapitel sind recht kurz gehalten und somit wird ein sichtbarer Lesefortschritt für die Kinder gewährt. Die Lesefreude bleibt erhalten und die Motivation ebenso. Besonders toll sind die Illustrationen, die sich zum Teil einfach um die Seitenzahlen zeigen, oder ganze Seiten einnehmen. So ist das Buch für die Kinderaugen ansprechend und lebendig.

    Die Geschichte ist witzig erzählt und kindesgemäß aufbereitet. Die Sprache ist leicht verständlich und die Satzstrukturen nicht zu kompliziert. Es ist weder übermäßig gruselig noch kommen Themen auf, um die man vorher wissen sollte. Rundum gelungene Kinderliteratur.

    Dennoch solltet Ihr das Buch eventuell zuerst selbst lesen, oder gemeinsam mit Euren Kindern. So seid Ihr auf der sicheren Seite und wisst, ob das Buch etwas für sie ist.

    Über den Autor:
     https://hendrik-lambertus.de/

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder (ISBN: 9783522184397)

    Bewertung zu "Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder" von Frank Maria Reifenberg

    Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder
    Gwynnyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Geschichte, die uns gerade zum Ende hin etwas ratlos zurückgelassen hat.
    Eine spannende Geschichte, die uns gerade zum Ende hin etwas ratlos zurückgelassen hat.

    KIDS-Rezension – Eltern und Kinder lesen gemeinsam.

     

    »Herr von Kramp!«, übertönte Lucilla Peppers Hilferufe und das Knurren des zotteligen Monsters, gegen das Pepper sich standhaft wehrte. »Sie ängstigen den Jungen! Werden Sie das denn nie begreifen? Ihr Äußeres ist …«, Lucilla suchte nach dem richtigen Wort, »… gewöhnungsbedürftig!«

    Aus Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder von Frank M. Reifenberg

     

    ÜBER DAS BUCH
     Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder von Frank M. Reifenberg ist Thienemann Esslinger Verlag erschienen. Man kann es als gebundenes Buch kaufen, allerdings ist es derzeit nur noch gebraucht zu bekommen.

     

    UNSERE MEINUNG KURZ ZUSAMMENGEFASST
     Eine spannende Geschichte, die uns gerade zum Ende hin etwas ratlos zurückgelassen hat.

     

    DARUM GEHT ES IN DIESEM BUCH (Unser Klappentext)
     Peppers einziger Wunsch ist, dass seine Schwester zurückkommt. Doch das rückt in den Hintergrund, als er im Geschäft von Mister Lugosi den geheimnisvollen Adventskalender betritt. Er soll dort hinein und diejenigen retten, die darin verschwunden sind. Doch wie soll er das schaffen, wie soll er wieder hinausfinden, wenn all die Kinder zuvor nie wieder nach Hause gefunden haben? Und doch stellt er sich der Gefahr und der fremden Welt, die auf ihn wartet. Schafft er es bis Weihnachten wieder nach Hause, entkommt er dem unheilvollen Adventskalender?

     

    SO HAT UNS DAS BUCH GEFALLEN
    Mein Sohn (8) sagt dazu:
     Es war eigentlich immer wieder sehr spannend und mir hat die Geschichte auch insgesamt ganz gut gefallen, aber zwischendurch wurde es mir immer mal wieder langweilig. Und manchmal fand ich etwas nicht ganz logisch. Vor allem das Ende, ich fand es nicht so gut erklärt, was da eigentlich passiert ist.

    Eigentlich kann ich meinem Sohn da nur zustimmen. Ich finde auch die Stimmung der Geschichte sehr düster. Die Idee ist aber toll. Ich meine, wer kann schon von sich behaupten, einen verwunschenen Adventskalender betreten zu haben? Das kann nur Pepper! Und noch dazu hat er sich versteckten Wölfen, seinen eigenen Wünschen und einer gefährlichen Frau stellen müssen. Puh, da will ich nicht in Peppers Haut stecken.

    Allerdings war es nicht immer spannend, es gibt auch viele ruhige Stellen in der Geschichte. Ein paar Dinge fand ich nicht so gut erklärt und mit dem Ende sind wir nicht wirklich zufrieden. Man versteht einfach nur sehr schwer, was da eigentlich genau passiert ist. Insgesamt finden wir, dass dieses Buch mehr gekonnt hätte. Mehr Spannung, mehr Logik und mehr Lesefreude.

    Alles in allem war es aber auch kein schlechtes Buch. Die etwas andere Weihnachtslektüre, würde ich sagen. 😉

     

    SO VIELE ZAHNRÄDCHEN BEKOMMT DAS BUCH
    3 von 5 Zahnrädchen
     ©Teja Ciolczyk, 28.02.2021

     

     

     

     

    _____________________________________________

     

    FÜR DIE ELTERN
    Liebe Eltern,
     das Lesealter ist mit 10 Jahren angegeben. Für Selbstleser ist das im Groben eine zutreffende Angabe, ich tendiere sogar eher zu 12 Jahren. Allerdings mangelt es der Geschichte hin und wieder ein wenig an genaueren Erklärungen, womit es für die Kinder etwas kryptisch werden kann. Das kann wiederum eventuell zu Frust führen.

    Auch ist das Setting insgesamt sehr düster. Peppers Schwester verschwindet, die Mutter lebt in einem Sanatorium, weil sie das nie verwunden hat. Auch der Adventskalender und die Geschehnisse innerhalb sind sehr düster und unheimlich. Es ähnelt einem Waisenhaus oder dem Kinderland in Pinocchio, in dem sich die Kinder zu Eseln verwandeln, hier dann nur zu alten Männern.

    Ich kann Euch bei diesem Buch nur ans Herz legen, es zuerst selbst oder mit den Kindern zusammen zu lesen. So seid Ihr in der Lage, etwaige Fragen direkt zu beantworten und Eure Kinder zu beobachten, wie sie mit der Geschichte zurechtkommen. Gedanklich wie emotional.

    Über den Autor
     https://frankmariareifenberg.wordpress.com/

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Schneeschwester (ISBN: 9783442758272)

    Bewertung zu "Die Schneeschwester" von Maja Lunde

    Die Schneeschwester
    Gwynnyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Weihnachtsgeschichte, die mitten im Herzen trifft, wärmt, aufrüttelt und bleibt.
    Eine Weihnachtsgeschichte, die mitten im Herzen trifft, wärmt, aufrüttelt und bleibt.

    Weihnachtsstimmung ist ein weiches und warmes Gefühl, das in den Zehen kribbelt und das Herz ein klein wenig schneller schlagen lässt, jedoch nicht so schnell, dass es unangenehm wird. Weihnachtsstimmung ist ein Gefühl, durch das du Lust bekommst, die Arme auszubreiten und jemanden neben dir zu umarmen. Weihnachtsstimmung bringt dich zum Singen, zum Lachen und dazu, einen Kloß im Hals zu haben. Alles zugleich.

    Aus Die Schneeschwester – Eine Weihnachtsgeschichte von Maja Lunde

     

    FAKTEN
     Das Buch Die Schneeschwester – Eine Weihnachtsgeschichte von Maja Lunde ist im Oktober 2018 im btb Verlag erschienen. Es ist als illustriertes Hardcover, eBook und Hörbuch erhältlich.

     

    KURZMEINUNG
     Eine Weihnachtsgeschichte, die mitten im Herzen trifft, wärmt, aufrüttelt und bleibt.

     

    KLAPPENTEXT
     Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt.

    Bis Julian eines Wintertages Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis.

     

    SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
     Gänsehaut, ein oftmals Lächeln, Schmerz, Wärme und unzähligen Tränen – alles das hat diese unglaublich wertvolle und wunderschöne Geschichte für mich zwischen ihren Seiten bereitgehalten.

    Man begleitet einen Jungen dabei, wie er und seine Familie die Trauer um seine gestorbene Schwester zu verarbeiten versuchen und kläglich daran scheitern. Bis dieses Mädchen in sein Leben tritt. Es liebt und lebt Weihnachten in all seinen Facetten. Es ist so herzlich, aufgeschlossen und wundervoll. Hedvig bemüht sich nach Kräften, Julian zu helfen.

    Es ist diese einzigartige Verbindung der beiden jungen Menschen, der Zauber, der zwischen ihnen lebt, der diese Geschichte so einzigartig macht.

    Was ist die Seele von Weihnachten? Nach Die Schneeschwester trägt man die Antwort im Herzen.

    Mit wundervoll bildmalerischen Worten und den bezaubernden Illustrationen, die dieses Werk schmücken, lebt man auf und zwischen den Zeilen. Bertachtet die Bilder, die das geschriebene Wort lebendig werden lassen. So verweilt diese Erzählung sicher noch eine Zeit lang in meinen Gedanken und bleibt in meinem Herzen.

     

    MEIN FAZIT
     Die Schneeschwester ist eine wunderschöne und tief berührende Weihnachtsgeschichte mit unglaublich viel Herz und Seele.

     

    MEINE BEWERTUNG
    Höchstwertung!
     ©Teja Ciolczyk, 29.12.2020

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Ich liebe den Duft einer Buchhandlung, das Geräusch beim Umblättern einer Buchseite...ich liebe Bücher! Ich liebe eine gute Tasse Tee. Aber allem voran liebe ich meinen Mann und meinen kleinen Sohn mehr als alles andere auf der Welt! Herbst und Winter sind die schönsten Jahreszeiten. Und zu einem Walt Disney Klassiker sage ich nie nein :o)

    Lieblingsgenres

    Historische Romane, Romane, Klassiker, Fantasy, Jugendbücher, Kinderbücher

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks