H

HannaHofer

  • Mitglied seit 14.11.2018
  • 28 Bücher
  • 22 Rezensionen
  • 23 Bewertungen (Ø 4.43)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das Ende des Zufalls9783711000408

    Bewertung zu "Das Ende des Zufalls" von Rudi Klausnitzer

    Das Ende des Zufalls
    HannaHofervor einem Jahr
    Gut geschrieben

    Das Buch liest sich eher wie das Buch eines amerikanischen Autors; im deutschsprachigen Raum versuchen zu viele Sachbuchautoren, durch ihr Wissen zu brillieren, und vergessen dabei, dieses Wissen gut formuliert und für den Leser spannend zu vermitteln. Rudi Klausnitzer hat das geschafft. Wer sich für dieses Thema interessiert, hat mit "Das Ende des Zufalls" ein gutes Einstiegsbuch. Absolute Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind9783570585627

    Bewertung zu "Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind" von Jonas Jonasson

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind
    HannaHofervor einem Jahr
    Warum ein gutes Buch nicht funktioniert

    Jonas Jonasson kann eindeutig schreiben. Die einzelnen Szenen sind lustig, die Charaktere interessant - eigentlich sollte es funktionieren. Nur für mich tat es das nicht. Ich habe relativ lange darüber nachgedacht, was an diesem Buch nicht funktionierte und für mich habe ich folgende Punkte ausmachen können.

    1) Die Charaktere werden in die Geschichte gepresst; die Geschichte entwickelt sich nicht natürlich. Es gibt eindeutig lustige Szenen, nur fühlen sich diese Szenen gestellt an, da die Charaktere aus nicht nachvollziehbaren Gründen so agieren, wie sie agieren.

    2) Zum Beispiel ist Per Person nicht der Hauptcharakter, er wird aber als Hauptcharakter im Buch vorgestellt. Am Ende des Buches hat selbst er, Per Person, das Problem, dass sich keiner der anderen Charaktere an seinen Namen erinnern kann. Er ist ein Nebencharakter.

    3) Der eigentliche Hauptcharakter ist die Pfarrerin. Aber ihr Werdegang von Pfarrerin zu krimineller Mastermind ist nicht ganz nachvollziehbar, da wir nicht genügend Zeit mit ihr (vor ihrer Ankunft in der Pension) verbringen. Viele Menschen sind wütend. Aber Wut allein macht einen nicht kriminell.

    Dieses Buch hätte einen Developmental Editor gebraucht. Das ist jemand, der die Geschichte aus der Vogelperspektive analysiert. Und wenn ich mich nicht irre, wäre der Vorschlag folgender gewesen: Die Geschichte sollte aus der Perspektive der Pfarrerin begonnen werden, und wie sie von wütend zu kriminell wurde. Erst nachdem wir diesen Schritt nachvollziehen konnten (und nun mit ihr mitfiebern) kommt sie in der Pension an, wo sie den nächsten Schritt, von kriminell zu krimineller Mastermind, vollzieht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Angelfall9780983597018

    Bewertung zu "Angelfall" von Susan Ee

    Angelfall
    HannaHofervor einem Jahr
    Sehr gutes Urban Fantasy Buch

    Ich habe schon länger keine Urban Fantasy mehr gelesen und habe das Buch nur gewählt, weil es auf Kindle Unlimited erhältlich war. Ich habe nicht viel erwartet - und wurde mehr als nur positiv überrascht.
    Beide, die Heldin und der Held, sind dreidimensionale Charaktere; ihre Beweggründe sind klar und für alle nachvollziehbar (was bei Urban Fantasy/Romance Novel leider nicht immer der Fall ist). Die Welt, in die wir eintauchen, ist spannend, unterhaltsam und nicht einfach nur ein Abklatsch eines anderen Urban Fantasy Buches. Die Autorin hat sich Mühe gegeben, und es zeigt.

    Eindeutige Leseempfehlung von mir. Das ist ein Buch für Sonntagnachmittage, an denen man sich nicht anstrengen, dafür aber intelligent unterhalten werden möchte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Sebastian Kurz9783701734511

    Bewertung zu "Sebastian Kurz" von Nina Horaczek

    Sebastian Kurz
    HannaHofervor einem Jahr
    Nichts Neues

    Das Problem mit Verführungskünstler a la Kurz oder Strache ist, dass harte, nackte Fakten keinen Unterschied für ihre Fans machen. Dieses Buch ist also, obwohl gut geschrieben und gut recherchiert, unnötig. Diejenigen, die ihn klar sehen, brauchen keinen Beweis mehr - die letzten Jahre mit ihm, sind Beweis genug. Alle anderen könnten selbst mit dem besten Buch - oder im Fall von Strache mit einem Video - nicht davon überzeugt werden, sich ihr Helden noch einmal genauer anzusehen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches 2001. Odyssee im Weltraum9783453301375

    Bewertung zu "2001. Odyssee im Weltraum" von Arthur C. Clarke

    2001. Odyssee im Weltraum
    HannaHofervor einem Jahr
    Meisterwerk

    Geniales Sci-Fi-Meisterwerk. Nicht nur der Film, sondern auch das Buch sind Klassiker. Absolute Leseempfehlung für alle, die Science-Fiction lieben.

    Detailreiche Beschreibung nicht nur einer fiktiven Welt, sondern auch einer Mondkolonie, eines Raumschiffs, Hyperspace, künstlicher Intelligenz und dem Terror, alleine im All, ohne Möglichkeit auf Hilfe, gefangen zu sein. 

    Clarke war ein Vorreiter seiner Zeit, denn die Kurzgeschichten, auf denen der Film passiert, wurden in den 40er und 50er Jahren geschrieben und das Buch zum Film in den 60er Jahren. Nicht nur ein großartiger Physiker, auch ein großartiger Visionär. Es gibt nur ganz wenige Schriftsteller wie ihn.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Gottes Homepage9783927743946

    Bewertung zu "Gottes Homepage" von Dariusz Muszer

    Gottes Homepage
    HannaHofervor einem Jahr
    Genial bizarre Science-Fiction Komödie?

    Man ist sich nicht immer ganz sicher, worum es in diesem Buch geht, aber es ist so fantastisch geschrieben, dass es einem egal ist. Eine fantastisch bizarre Welt und eine originelle, für den deutschen Sprachraum - und für ein KDP-Buch - selten geniale Sprache. Insgesamt erinnert dieses Buch etwas an Philip K. Dick - nur mit einer gehörigen Portion Satire.
    Die einzigen zwei kleinen Kritikpunkte: Der unnötige Infodump in den ersten Kapiteln und das Cover. Der Autor sollte es, falls möglich, ändern.
    Ansonsten: Absolute Leseempfehlung für alle, die originelle, bizarre, lustige, dystopische Bücher lieben. 

    Zu dem Rezensenten, der vor 11 Jahren (ist das wirklich schon so lange her) die Frage stellte, was andere Leser über das Ende denken: Ich bin mir unsicher, was ich über den Anfang, die Mitte und all die Teile dazwischen denken soll - aber das Ende war sonnenklar. :(


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Meine geniale Freundin9783518425534

    Bewertung zu "Meine geniale Freundin" von Elena Ferrante

    Meine geniale Freundin
    HannaHofervor einem Jahr
    Eine geniale Geschichte

    Eigentlich wollte ich das Buch nicht mögen und es liegt nicht daran, dass es viel umworben ist, schließlich lese ich immer wieder Bücher, nur weil sie auf der Spiegel-Bestseller-Liste stehen. Vielleicht war es eine Abneigung, weil das Buch als "Literarisches Meisterwerk" bezeichnet wurde.
    Viel zu oft, besonders im deutschsprachigen Raum, sind literarische Meisterwerke einfach nur eine Ansammlung von komplexen Sätzen hinter denen sich, wenn man Glück hat, banale Gedanken verbergen und, wenn man Pech hat, nicht einmal das. Aber in "Meine geniale beste Freundin" ist die Bezeichnung "Literarisches Meisterwerk" korrekt.
    Das Buch hat mich gefesselt, von Anfang bis zum Ende. Wer hat sie nicht, diese eine Freundschaft, die genau so stark von Eifersucht, wie von Bewunderung geprägt ist. Dieses Buch ist für mich das erste Buch, die diese komplexe Dynamik einfach und zugleich bestechend wiedergibt.
    Ich freue mich schon auf die nächsten drei Bücher.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Schiffbruch mit Tiger9783596196982

    Bewertung zu "Schiffbruch mit Tiger" von Yann Martel

    Schiffbruch mit Tiger
    HannaHofervor einem Jahr
    Großartig und schön

    Dies ist eine dieser wunderschön geschriebenen Geschichten, die einen in eine andere Welt eintauchen lässt. Ein bisschen mystisch, ein bisschen Drama, eine Spur Religion, eine Hauch Geschichte über Indien und eine lockere Einführung in die Zoologie. Mehr kann man sich von einem Buch für einem verschneiten Samstagnachmittag nicht erwarten.
    Absolut Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Bambi9783957280312

    Bewertung zu "Bambi" von Felix Salten

    Bambi
    HannaHofervor einem Jahr
    Genialer und leider unterschätzter Klassiker

    Dieses Buch ist einfach wunderbar. Es ist eines dieser großen Werke, das für unterschiedliche Menschen Unterschiedliches bedeuten kann. Für Neoliberale ist es eine Parabel darüber, warum der Sozialstaat uns unfähig macht, allein zu überleben; für Buddhisten, warum wir nur wahrhaft erwachsen werden können, wenn wir auch allein sein können; für Tier- und Umweltschützer weniger Parabel und mehr Tatsachenbericht, warum der Mensch der Grund allen Übels auf dieser Welt ist; und letztlich vielleicht Saltens wichtigster Hinweis: Jeder, von einem Menschen ausgehende Terror kann besiegt werden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Marie Antoinette9783849699116

    Bewertung zu "Marie Antoinette" von Stefan Zweig

    Marie Antoinette
    HannaHofervor einem Jahr
    Biografie

    Geniale Biografie eines genialen Menschenkenners.

    Zweig hat Marie Antoinette in all ihren Facetten aufleben lassen, hat weder beschönigt noch verdrängt, er hat ihre Konsumlust, ihren Narzissmus, ihren Stolz - der gleichzeitig ihr Verhängnis, aber auch ihre Stärke in den letzten Jahren ihres Lebens war - aufgezeigt.
    Für den Satz "Dann gib ihnen doch Kuchen" - der übrigens in der Biografie nicht erwähnt wird-, für diesen Satz ist Marie Antoinette bekannt geworden, aber der Satz "Ich habe Angst, mich zu langweilen", ist der Satz, der mich stärker beeindruckt hat, da er auch das Motto unserer Generation sein könnte.
    Trotz all ihrer negativen Eigenschaften lebt man dennoch mit ihr mit, fühlt nicht nur Empathie, sondern letztlich auch Bewunderung. Viele sind von den Henkern der Revolution zum Schafott gefahren worden, nicht alle mit so viel Haltung und Würde.
    Zur Habsburgerfamilie: Diese Biografie zeigt wieder einmal, dass die Habsburger gute Herrscher im Frieden, aber miserable im Krieg waren, es fehlte ihnen nicht nur an Kriegsglück, sondern auch an Mut, Weitsicht und Rückgrat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Romane, Humor, Sachbücher, Fantasy, Liebesromane, Biografien, Erotische Literatur, Science-Fiction, Klassiker, Historische Romane

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks