HelgaR

  • Mitglied seit 18.07.2010
  • 6 Freunde
  • 304 Bücher
  • 216 Rezensionen
  • 216 Bewertungen (Ø 4.45)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne124
  • 4 Sterne67
  • 3 Sterne24
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Im Herzen der Koralleninsel (ISBN: 9783548611716)

    Bewertung zu "Im Herzen der Koralleninsel" von Inez Corbi

    Im Herzen der Koralleninsel
    HelgaRvor 7 Jahren
    Inez Corbi - Im Herzen der Koralleninsel

    Die Lehrerin Isabel Maritz soll in Neuguinea im Jahr 1890 den Missionar Conrad Felby heiraten. Sie kennt ihn nur von Briefen, und als sie in Finschhafen ankommt, erfährt sie, dass Conrad am Schwarzfieber verstorben ist. Sie fährt nach Simbang, in die Missionsstation, in der Conrad gearbeitet hat und wo sie mit ihm leben wollte.

    Es gefällt ihr dort und sie sie versteht sich mit den anderen Missionaren sehr gut. Sie möchte gerne bleiben und die Kinder dort unterrichten. Außerdem lernt sie auch Noah kennen, der mit Conrad zusammengearbeitet hat. Er ist ein Mischling und weiß angeblich nicht, wer seine Eltern sind. Isabel fühlt sich aber zu ihm hingezogen, doch dann passiert ein Mord und Noah wird verdächtigt. Er nimmt Isabel als Geisel und flüchtet mit ihr in die Urwälder.

    Eine abenteuerliche Geschichte, die keine Langeweile aufkommen lässt. Obwohl in der Missionsstation alles sehr karg ist, so spürt man doch auch, dass sich die Menschen dort wohlfühlen. Selbst Isabel, die das alles nicht gewohnt ist, lebt sich rasch ein. Sie wirkt anfangs etwas naiv, aber ihr Selbstvertrauen nimmt rasch zu, vor allem als sie sich mit Noah in den Urwäldern befindet.

    Die Personen sind alle sehr liebevoll und mit den unterschiedlichsten Charakteren dargestellt. Ich war sehr rasch mit ihnen vertraut und man erfährt auch einiges über die Einheimischen und lernt die vielen unterschiedlichen Sprachen kennen. Ich hätte allerdings gerne noch etwas mehr über diese Menschen erfahren. Eigentlich ein schönes Land, obwohl es natürlich auch kriegerische Stämme gibt, mit denen nicht zu Spaßen ist.

    Inez Corbi kannte ich bis jetzt noch nicht und ich bin angenehm überrascht von diesem Buch. Es ist sehr locker und flüssig geschrieben, vor allem auch sehr gut recherchiert, wie man auch am Ende des Buches nachlesen kann. Nicht zu vergessen das Schwarzfieber, welches zu dieser Zeit viele Menschen befallen hat und diese um ihr Leben kämpfen mussten. Das Cover ist schön und was mich auch immer wieder freut, dass eine Karte vom Ort der Geschichte vorhanden ist.

    Ein Abenteuer, welches mir sehr gut gefallen hat.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Bittere Sünde (ISBN: 9783802592256)

    Bewertung zu "Bittere Sünde" von Liselotte Roll

    Bittere Sünde
    HelgaRvor 7 Jahren
    Bittere Sünde

    1.Fall Magnus Kalo.

    In einem Schrebergarten wird die furchtbar entstellte Leiche von Erik Berggren gefunden. Man hat ihn am Küchentisch gefesselt, erstochen und den Unterleib mit heißem Wasser verbrüht. Niemand weiß, warum er so grausam ermordet wurde, er war Alkoholiker, lebte aber sehr zurückgezogen.

    Kommissar Magnus Kalo ermittelt mit seinem Kollegen Kommissar Roger Ekman und erfährt, dass Eriks Vater in Argentinien, zur Zeit der Militärjunta, ein Mädchen gefoltert und vergewaltigt haben soll. Das könnte natürlich zu einem Racheakt führen.

    Es ist sehr schwierig, etwas aus der Vergangenheit über die Familie Berggren zu erfahren. Die Mutter lebt in einem Altersheim und die Cousine Annika weilt noch im Ausland. Die Ermittlungen kommen total ins Stocken. Magnus Kalo ist sehr häufig mit seiner Familie beschäftigt, da er mehr Zeit mit seiner Frau und den beiden Töchtern verbringen will. Aber es bleibt nicht bei dem einen Mord und selbst auf Magnus hat man es abgesehen.

    Der Fall an sich gefällt mir sehr gut und es hätte sicher mit etwas ernsthafteren Protagonisten richtig spannend sein können. Wie schon erwähnt hat Magnus hauptsächlich seine Familie im Kopf und weiht sogar seine Frau in die Ermittlungen ein, die dann sogar noch völlig naiv im Alleingang eine Spur verfolgt. Also ein sehr unkonventionelles und oberflächliches Vorgehen bei den Ermittlungen der Kommissare. Das Ganze zieht sich ziemlich in die Länge und es kommt dadurch auch keine richtige Spannung auf.

    Ich bin von diesem Debüt etwas enttäuscht, ich habe mir aufgrund des Inhalts mehr erwartet. Der Aufbau ist gut gelungen und sehr vielschichtig. Der Fall erstreckt sich über ca. 5 Wochen und ist in angenehme kurze Kapitel eingeteilt. Bei den Personen hätte ich mir etwas mehr Ecken und Kanten gewünscht, aber in den zweiten Fall lese ich ganz bestimmt hinein, vielleicht gibt es ja eine Steigerung.

     

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Cover des Buches Sterblich (ISBN: 9783442378098)

    Bewertung zu "Sterblich" von Thomas Enger

    Sterblich
    HelgaRvor 7 Jahren
    Sterblich

    1.Fall Henning Juul.

    Die Studentin Henriette Hagerup wurde ermordet. Man fand sie am Ekeberg in einem Zelt, sie war bis zum Oberkörper eingegraben, die linke Hand war abgetrennt und man hatte sie gesteinigt.

    Henning Juul, ein hervorragender Kriminalreporter kommt nach zwei Jahren Auszeit wieder in die Redaktion zurück. Es geht ihm noch immer nicht gut, er hat damals bei einem Wohnungsbrand seinen Sohn Jonas verloren und er selbst hat Narben im Gesicht davongetragen. Und nicht nur das, er hat noch immer ein Trauma und schreckliche Träume.

    Nun wird er jedoch gleich an seinem ersten Arbeitstag zu einer Pressekonferenz geschickt, bei der es um den Tod der Studentin geht. Außerdem soll er mit Iver Gundersen zusammenarbeiten, dem neuen Freund seiner Exfrau Nora. Also nicht gerade ein super Arbeitseinstieg.

    Der Mord an Henriette hält alle ganz schön auf Trab, es ist äußerst schwierig herauszufinden, was eigentlich dahintersteckt. Die Polizei ist der Meinung, es steckt die BBB (Bad Boys Burning) Gang dahinter, aber Henning glaubt das nicht und geht seine eigenen Wege.

    Der Fall ist sehr gut aufbereitet, wenn auch die Spannung etwas auf der Strecke bleibt. Die Charaktere der Figuren sind gut und detailliert dargestellt. Besonders Henning gefällt mir recht gut, vor allem weil er nicht so total in Depressionen verfällt. Die Ermittlungen ziehen sich etwas in die Länge, aber der Autor hat am Ende dann doch etwas zugelegt und das Ergebnis war noch sehr interessant.

    Da das Buch ja mit einem Cliffhanger endet, werde ich auf jeden Fall auch den zweiten Band „Vergiftet“ lesen und bin schon sehr gespannt darauf, wie es weitergeht.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Cover des Buches Sehnsucht nach Mill River (ISBN: 9783547711899)

    Bewertung zu "Sehnsucht nach Mill River" von Darcie Chan

    Sehnsucht nach Mill River
    HelgaRvor 7 Jahren
    Sehnsucht nach Mill River

    Mary McAllister ist alt, krank und dem Tode nah. Ihr Leben war sehr schwierig und einsam, ihr einziger Freund, der ihr noch geblieben ist, ist der Priester Michael. In Rückblenden erfährt man den Lebensweg von Mary und ein großes Geheimnis, das sie noch hütet.

    Gleich zu Beginn lernt man die Menschen von Mill River kennen. Mary, die alleine auf einem Hügel in einer Marmorvilla lebt, Angst vor den Menschen hat und seit Jahrzehnten das Haus nicht mehr verlässt. Nur der Priester, Father O’Brian, mit dem sie vor vielen, vielen Jahren Freundschaft geschlossen hat, besucht sie immer wieder und erzählt ihr von den Bewohnern der Stadt.

    Von den Polizisten, ihren Familien und ihren Dienstalltag. Einer davon Kyle Hansen hat sich nach dem Tod seiner Frau nach Mill River versetzten lassen, um mehr Zeit für seine neunjährige Tochter zu haben. Auch die Lehrerin, Claudia Simon, hatte private Probleme und ist nach Mill River gezogen, um einen Neuanfang zu starten. Und nicht zu vergessen Daisy Delaine, die in einem Wohnwagen lebt und geheimnisvolle Tees braut, die sie dann verkauft.

    Das Leben von Mary wird in einem Hauptstrang ab 1940 erzählt. Da lernt sie mit 19 Jahren den reichen Patrick McAllister kennen und heiratet ihn. Sie hat aber in der Schule ein schreckliches Erlebnis gehabt, wovon nur ihr Vater etwas weiß, und ist deshalb sehr scheu und möchte nicht unter fremde Menschen. Der Großvater von Patrick, Conor McAllister, lässt ihr in Mill River, in der Nähe ihres Vaters, die große Marmorvilla am Hügel bauen, welche sie fast nicht verlässt.

    Die Ehe ist nicht glücklich und Mary erlebt eine schlimme Zeit. Großvater Conor und Father O’Brian, der sie getraut hat, sind ihre einzigen Freunde, die sie hat und die immer hinter ihr stehen. Am Ende ihres Lebens muss Father O’Brian noch einiges für sie erledigen und außerdem erzählt sie ihm von ihrem großen Geheimnis.

    Der Autorin ist hier ein wunderschönes Debüt gelungen. Mich hat die Person der Mary sofort gefesselt, ihr Leben wird so intensiv erzählt, nichts wird beschönigt, aber es ist auch nicht kitschig. Überhaupt ist die Darstellung der einzelnen Personen sehr vielfältig und detailliert, man lernt sie sehr gut kennen und fühlt sich in Mill River sofort wohl. Obwohl es vielleicht etwas langsam beginnt, so konnte ich das Buch dann doch nicht aus der Hand legen.

    Es ist auf jeden Fall eine sehr außergewöhnliche Geschichte, sie ist flüssig geschrieben, hat ein schönes Cover und der Buchschnitt mit Blumen, alles in Rosa gehalten, hat mir auch recht gut gefallen. Die Autorin Darcie Chan werde ich auf jeden Fall im Auge behalten.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Cover des Buches Im Tal der träumenden Götter (ISBN: 9783426415634)

    Bewertung zu "Im Tal der träumenden Götter" von Carmen Lobato

    Im Tal der träumenden Götter
    HelgaRvor 7 Jahren
    Carmen Lobato - Im Tal der träumenden Götter

    Dieser zweite Teil beginnt über 20 Jahre nach dem ersten Teil und erzählt die Geschichte von einem Jahr, von 1888 bis 1889.

    Katharina und Benito Alvarez leben noch immer in Mexiko. Josefa die Tochter von Katharina feiert ihren 21. Geburtstag, fühlt sich aber immer gegenüber Anavera, der leiblichen Tochter Benitos, aufgrund ihres Aussehens zurückgesetzt und ungeliebt. Sie zieht sich von allem zurück und geht nach Mexiko-Stadt zu ihrem Stiefvater, um ein eigenständiges Leben zu beginnen.

    Benito ist nun Gouverneur und lebt hauptsächlich in Mexiko-Stadt. Er setzt sich vor allem für die Armen ein, was aber einigen nicht besonders gefällt. Vor allem Jaime, der Sohn des Großgrundbesitzers Felipe Sanchez Torrija, hat es auf die Einheimischen abgesehen, die für ihn nur Wilde sind. Leider ist er noch dazu der Nachbar von Katharina auf El Manzanal. Und ausgerechnet Josefa lernt ihn kennen und verliebt sich in ihn. Benito hat nun einen sehr schweren politischen Stand, weil Jaime über Josefa versucht, in bloßzustellen und zu beleidigen.

    Obwohl es nur ein Zeitraum von einem Jahr ist, ist die Geschichte vollgepackt mit Überraschungen und vielen Wendungen. Die Seiten, in sehr schöner Sprache geschrieben, fliegen nur so dahin, man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Die Personen sind einem bereits vertraut und mit viel Liebe und Intensität dargestellt, man lebt, leidet und freut sich mit ihnen. Sehr gut recherchiert und wieder wunderbar mit eingeflochten die Situation in Mexiko zu dieser Zeit. Abgerundet wird das Buch noch mit einem herrlichen Cover und am Ende findet man noch ein Glossar und ein Personenverzeichnis.

    Ein würdevoller Nachfolger und von mir aus könnte es auch noch einen dritten Teil geben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Dunkler Wahn (ISBN: 9783453437012)

    Bewertung zu "Dunkler Wahn" von Wulf Dorn

    Dunkler Wahn
    HelgaRvor 7 Jahren
    Wulf Dorn - Dunkler Wahn

    2.Fall Jan Forstner.

    Dr. Jan Forstner ist wieder in Fahlenberg in der Waldklinik als Psychiater tätig. Seine Freundin die Journalistin Carla Weller hat ein Buch geschrieben, in dem es um Jan und seinen verschwunden Bruder Sven geht, und damit ist sie jetzt auf Lesereise. Dieser Fall aus der Vergangenheit, der im Buch „Kalte Stille“ behandelt wurde, belastet Jan noch immer.

    Jan bekommt einen Anruf des Journalisten Volker Nowak, der unbedingt mit ihm sprechen will, aber es muss ein Treffen außerhalb der Klinik sein, da er das Gefühl hat, beobachtet zu werden. Als Nowak nicht erscheint, ruft Jan ihn an und erfährt, dass er ermordet wurde.

    Plötzlich wird Jan von einer Stalkerin belästigt, sie schickt im Rosen und eigenartige Zeichnungen. Sie ruft ihn sogar an und stellt sich als Jana vor. Jan ist ihr Traummann und er muss ihr gehören. Und dann taucht Jana beim Pfarrer Felix Thanner auf, der mit Jan befreundet ist, und erzählt ihm, dass sie den Journalisten ermordet hat und auch vorher schon einen Mord begangen hat. Damit bringt sie Thanner in eine unangenehme Situation, da er ja aufgrund des Beichtgeheimnisses schweigen muss. Für Jan wird es immer unangenehmer und er erzählt alles Hauptkommissar Stark, der sich bemüht hinter die Identität von Jana zu kommen. Nun beginnt ein Psychotrip erster Klasse, der aber auch klar macht, dass es leider auch in der Realität solche Menschen gibt.

    Es ist sehr flüssig geschrieben, auch die Protagonisten haben mir gut gefallen, vor allem die Person um Jana ist gut herausgearbeitet. Trotzdem muss ich gestehen, dass mir „Trigger“ einen Deut besser gefallen hat. Aber wie auch schon im 1. Fall „Kalte Stille“ ist auch hier wieder die Geschichte sehr verzwickt und man braucht lange, bis man erkennt, was dahintersteckt. Es ist das dritte Buch von Wulf Dorn, welches ich jetzt gelesen habe und in allen schafft er es, alles zu verhüllen und die Spannung aufrechtzuerhalten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Das Dorf der Mörder (ISBN: 9783442313259)

    Bewertung zu "Das Dorf der Mörder" von Elisabeth Herrmann

    Das Dorf der Mörder
    HelgaRvor 7 Jahren
    Eklisabeth Herrmann - Das Dorf der Mörder

    Der Prolog erzählt von Bruno, einem sensiblen Hund, der in einem Dorf Hilferufe hört und Blut riecht. Es klingt alles sehr mysteriös und unheimlich. Irgendetwas ist da passiert.

    Zwanzig Jahre später wird die Streifenpolizistin Sanela Beara und ihr Kollege zu einem Einsatz in den Tierpark gerufen. Eine Erzieherin hat den Notruf abgesetzt, da in einem Gehege ein Pekari-Eber an einer Hand herumkaute. Und zwei Kinder behaupten, dass der Täter ein Clown war, der auf einer Schubkarre etwas weggeführt hat.

    Nachdem auch Sanela niedergeschlagen wird, ist die einzige verdächtige Person Charlotte Rubin, die Futtertierzüchterin, die in der Nähe ist und sich auffällig verhält. Sie wird sofort festgenommen und für den Chef der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Lutz Gehring, ist der Fall völlig klar und abgeschlossen. Sanela berichtet ihm von den Aussagen der Kinder, aber er blockt alles ab.

    Charlotte Rubin spricht nicht und muss für ein Gutachten zum Psychiater. In der Praxis von Dr. Brock findet der junge Mitarbeiter Jeremy Saaler dann heraus, dass Charlotte Rubin noch eine Schwester, Cara Spornitz, hat, aber sie haben seit Jahren keinen Kontakt.

    Sanela lässt der Fall keine Ruhe und sie fährt gegen alle Vorschriften nach Wendisch Bruch, in das Heimatdorf von Charlotte Rubin, um dort auf eigene Faust zu ermitteln. Das Dorf ist komplett verkommen, es gibt nur mehr 8 Frauen, alle Männer sind verschwunden und von Gastfreundlichkeit kann keine Rede sein. Es ist sehr unheimlich und schwierig etwas in Erfahrung zu bringen.

    Eine äußerst düstere und unglaubliche Geschichte, die aber trotzdem sehr spannend ist. Die Ermittlungen ziehen sich bis zum Ende und man erfährt erst am Schluss, was und wer wirklich dahintersteckt. Die Personen sind recht gut gezeichnet und passen hervorragend in dieses Szenario. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist die teilweise dilettantische Vorgehensweise bei den Ermittlungen und auch beim Psychiater. Über die Protagonisten hätte ich auch gerne etwas mehr Persönliches erfahren, sie hatten etwas zu wenig Tiefgang.

    Alles in allem hat mir dieses Buch aber sehr gut gefallen und ich hoffe, Frau Herrmann setzt dies mit den beiden Protagonisten Sanela Beara und Lutz Gehring in einem weiteren Roman fort.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Das Mädchen auf den Klippen (ISBN: 9783442477890)

    Bewertung zu "Das Mädchen auf den Klippen" von Lucinda Riley

    Das Mädchen auf den Klippen
    HelgaRvor 7 Jahren
    Das Mädchen auf den Klippen

    Grania Ryan lebt als Bildhauerin in New York. Sie machte sich beruflich einen Namen und mit dem Psychologen Matt hat sie die große Liebe gefunden. Doch dann erleidet sie eine Fehlgeburt und das wirft sie total aus der Bahn. Sie verlässt fluchtartig New York und kehrt in ihre Heimat an die Steilküste Irlands zu ihren Eltern zurück.

    Bei einem Spaziergang sieht sie ein Mädchen am Rande der Klippen stehen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Als sie das Kind anspricht, läuft es davon. Als sie ihrer Mutter davon erzählt, ist diese überhaupt nicht begeistert, denn sie kennt das Mädchen. Sie heißt Aurora und ist die Erbin des herrschaftlichen Dunworley House. Die beiden Familien verbindet seit Generationen eine tragische Geschichte.

    Grania und Aurora sind bald gute Freunde und sie verbringen sehr viel Zeit miteinander. Aurora lebt mit ihrem Vater alleine in dem riesigen Haus, da ihre Mutter verstorben ist. Als der Vater für längere Zeit verreisen muss, bittet er Grania ins Haus zu ziehen und auf Aurora aufzupassen. Granias Mutter überlegt noch immer, ob sie ihrer Tochter von der Vergangenheit erzählen soll. Über kurz oder lang wird sie es müssen.

    Die Geschichte wird aber in Rückblenden von Aurora erzählt, sie geht über Generationen und nach und nach werden die Fäden zusammengeführt und von Granias Mutter ergänzt. Die Erzählungen enthalten sehr komplexe Lebensgeschichten und Schicksale, die einen sehr berühren. Die einzelnen Personen sind sehr gut dargestellt, liebevoll und detailliert. Zwischendurch wird immer wieder ein Abschnitt in kursiver Schrift eingefügt, in dem Aurora die Erzählungen zusätzlich noch mit Anmerkungen versieht.

    Ein schönes Buch, welches sich sehr flüssig lesen lässt, wie alle Bücher der Autorin.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Insel der schwarzen Perlen: Roman (ISBN: 9783492958899)

    Bewertung zu "Insel der schwarzen Perlen: Roman" von Noemi Jordan

    Insel der schwarzen Perlen: Roman
    HelgaRvor 7 Jahren
    Noemi Jordan - Insel der schwarzen Perlen

    Im zweiten Teil, sieben Jahre später, 1900 in Hawaii, ist Elisa, nachdem sie die Schicksalsschläge überwunden hat, bereit, mit ihrer großen Liebe den Hawaiianer Kelii einen Neuanfang zu wagen. Aber das wird nach wie vor von den Einwanderern nicht gerne gesehen, vor allem nicht von Gouverneur Janson. Und somit findet man dann plötzlich bei Kelii eine kostbare schwarze Perle von Elisas Mutter. Kelii soll hingerichtet werden und Elisa ist gezwungen, sich Jansons Willen zu beugen und sich um die gemeinsame Tochter Victoria zu kümmern, die ja bei einer Vergewaltigung entstanden ist. Dafür wird Keliis Hinrichtung in eine Gefängnisstrafe abgewandelt. Für Elisa und Kelii beginnt eine Zeit des Grauens.

    Auch die Geschichte um Maja und Keanu geht im Jahr 2011 weiter. Die beiden Frauen sind ja in Träumen miteinander verbunden. Maja ist ja zu Keanu nach Hawaii gezogen, sie erwarten ihr erstes Kind und Maja folgt nach wie vor den Spuren von Elisa und erkennt langsam die Zusammenhänge. Sie will unbedingt alles von Elisa im Museum ausstellen, Fotos, Gemälde, einfach ihre ganze Chronologie.

    Auch der zweite Teil hält wieder einige Schicksalsschläge bereit und man fiebert und leidet mit Elisa und Kelii mit. Der Hass zwischen den Weißen und den Hawaiianern ist groß, und da die Plantagenbesitzer die Herrschaft haben, wird das von ihnen auch dementsprechend ausgenutzt. Aber auch Krankheiten bleiben nicht aus in dieser Zeit und der Kampf ist hart.

    In den zwei großen Handlungssträngen wird immer wieder zwischen Elisa und Maja gewechselt und man erfährt nach und nach, was es mit der engen Verbundenheit zwischen den beiden Frauen auf sich hat. Die einzelnen Personen sind wieder sehr gut dargestellt, mit allen Ecken und Kanten. Auch die Landschaft ist einfach herrlich und wunderbar beschrieben. Am Ende des Buches findet man auch noch ein Glossar und eine Landkarte von Hawaii. Es war eine sehr bewegende und interessante Geschichte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches TotenEngel (ISBN: 9783431037777)

    Bewertung zu "TotenEngel" von Claus Cornelius Fischer

    TotenEngel
    HelgaRvor 7 Jahren
    Claus Cornelius Fischer - TotenEngel

    3.Fall Bruno van Leeuwen

    Commissaris Bruno van Leeuwen stolpert im Amsterdamer Rotlichtviertel sozusagen über die Leiche eines jungen Mannes. Bei der Autopsie bestätigt sich sein Verdacht, dass es sich um Mord handelt, erstickt mit einer Plastiktüte. Eine Woche später wird in Haarlem eine Frau gefunden, ebenfalls erstickt.

    Van Leeuwen stößt auf weitere unentdeckte Todesfälle, die aber schon vor über 40 Jahren begannen. In einem kleinen Dorf im Norden Hollands geschah ein ganz furchtbares Verbrechen und in der Sterbeklinik von Klaas van der Meer kommt es zu einer überraschende Wendung.

    Die Ermittlungen sind sehr langwierig und vielseitig, wobei noch ein weiterer Fall um einen Chinesen eingeflochten wird, der eigentlich nicht notwendig wäre, da die Todesfälle schon sehr extrem sind. Anfangs geht es noch sehr langsam voran, aber ab Mitte des Buches nimmt die Spannung dann enorm zu. Und was man da dann alles in Erfahrung bringt, lässt einem den Atem stocken.

    Es ist bereits der dritte Fall und ich muss ehrlich sagen, mir sind hier die Depressionen des Commissaris aufgrund seines Schicksalsschlags definitiv zu viel, obwohl ich ihn sonst sehr sympathisch finde. Mir war das schon in den beiden ersten Büchern etwas zu viel, aber hier steigert sich das nochmals.

    Es handelt sich um eine ganz hervorragende Geschichte, die der Autor hier zu Papier gebracht hat und es ist schade, dass sie so von diesen Depressionen überdeckt wird und sich dadurch auch nicht so flüssig lesen lässt. Die Personen sind wie immer gut dargestellt und mir teilweise bereits vertraut. Das Cover gefällt mir sehr gut und im Buchdeckel gibt es einen Plan von Amsterdam.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller, Historische Romane, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks