HerrLyDmann

  • Mitglied seit 29.09.2014
  • 3 Freunde
  • 27 Bücher
  • 26 Rezensionen
  • 26 Bewertungen (Ø 4.23)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Wie war das noch? (ISBN: 9783442172016)

    Bewertung zu "Wie war das noch?" von Martin Tzschaschel

    Wie war das noch?
    HerrLyDmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Für das optimale Rebooten des Wissensschatzes!
    Ein guter Rundumschlag durch alle Schulfächer

    Ich hatte mir das Buch gekauft, da ich selber unsicher war in welchem Bereich ich was eigentlich nicht mehr weiß. Dieser Sammelband an Schulwissen bietet einen guten Rundumschlag durch alle möglichen Schulthemen; mal tiefer, mal oberflächlicher. Wie tief genau man hier gehen möchte und sein Wissen auffrischen will, ist dem Leser selbst überlassen: der Autor hat die einzelnen Themengebiete nach Tiefe und Priorität geordnet. So kann man Gebiete, die nicht spannend oder zu weit in die Materie hineingehen einfach überspringen. Für mich persönlich war diese Struktur an manchen Stellen dann aber doch etwas störend (so gut ich die Idee immer noch finde), da ich grundsätzlich alles wissen will und mich die Einteilung dadurch oft aus dem Lesefluss gebracht hat.

    Trotzdem lesenswert für Leute die ihren Wissensschatz in kurzer Zeit optimal rebooten wollen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Die Stadt der Blinden (ISBN: 9783442745296)

    Bewertung zu "Die Stadt der Blinden" von José Saramago

    Die Stadt der Blinden
    HerrLyDmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Löst intensive Gefühle aus
    Spannende Sprache und Dialogdarstellung

    Die Stadt der Blinden von José Saramago thematisiert eine Epidemie, genannt das „weißen Übel“, einer plötzlich auftauchenden Blindheit von der keiner verschont bleibt. Da sich die Krankheit überraschend leicht überträgt, werden die ersten Infizierten in eine ehemalige Irrenanstalt gesperrt. Darunter auch ein Augenarzt und seine Frau. Sie gibt an, ebenfalls blind zu sein, um bei ihrem Mann zu sein; ist aber diejenige die (bis zum Schluss…?) sehen kann. Das Buch ist im Rowohlt Taschenbuch Verlag 2006 erschienen und gehört zum Genre Roman.

    Was ich so noch in keinem Roman gelesen habe ist die Art der Sprache und Dialogdarstellung. Sie ist sehr karg, zurückgenommen, trocken und extrem weit entfernt. Das liegt vor allem daran, dass wir nie die wirklichen Namen der handelnden Figuren erfahren, oder was sie genau denken und fühlen. Die Dialoge sind durch Kommata getrennt und lesen sich wie aus einem Guss bzw. wie aus einem schnell durchschaltendem Automaten. Das und die schrecklichen Dinge die, den Figuren zustoßen (dargestellt durch diese karge Sprache) lassen befremdliche und unangenehme Gefühle beim Leser aufkommen.

    So ist es mir persönlich passiert, dass ich zwischenzeitlich tatsächlich aus der U-Bahn austeigen musste, weil mir schlecht geworden ist. Schlecht von menschlichem Handeln, schlecht von der Sprache, schlecht von den Gefühlen die in mir aufgestiegen sind. Persönlich hat mir das Buch dennoch gefallen, gerade weil es so intensive Gefühle auslöst. Der dritte und letzte Abschnitt des Buches zieht jedoch alles unnötig in die Länge und ist etwas langatmig bzw. langweilig (im Vergleich zu den beiden vorderen Teilen); aber trotzdem doch noch sehr überraschend!

    Abschließend noch ein Tipp: Wer das Buch liest, sollte sich unbedingt jemanden suchen mit dem er nebenher darüber sprechen kann – sonst ist man alleine mit seinen intensiven und vor allem ängstlichen Gefühlen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Ein Roman in einem Jahr (ISBN: 9783866710719)

    Bewertung zu "Ein Roman in einem Jahr" von Louise Doughty

    Ein Roman in einem Jahr
    HerrLyDmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Schnell Inhalt für den Roman produzieren
    Werkzeuge um die Kreativität fließen zu lassen

    In 52 Kapiteln aka 1 Woche Urlaub für die letzte Woche erläutert Louise Doughty wie man an Inhalt und Plot für seinen Roman entwickelt. Dazu gibt es am Ende eines jeden Kapitels Übungen die (wenn man sie auch wirklich gewissenhaft macht) dabei helfen Unmengen an Stoff für seinen Roman zu produzieren.

    Ich denke,das ist auch das Beste bzw. das Gute an diesem Buch. Es ist tatsächlich auch ein Werkzeug um seine eigene Kreativität zu öffnen: man muss eben den Schlüssel (das Werkzeug) dafür kennen.

    Persönlich hat mir das Buch sehr gefallen. Ein Frage die, die Autorin gestellt hat, hat sich mir tief ins Gedächtnis gegraben und ich stelle sie jeden Menschen den ich neu kennenlerne – und das ist nur eine von hochinteressanten Fragen die man über seine Figuren unbedingt wissen sollte. Alleine deswegen lohnt sich dieser Ratgeber. Für Schreibanfänger und Leute der Tat ist es wirklich sehr zu empfehlen, ich denke jedoch nicht, dass sich Profis hiervon auch angesprochen fühlen. Dazu hätte es sicherlich einiger Zeitmanagement-Methoden bedürft. ;)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Businessplan (ISBN: 9783648050934)

    Bewertung zu "Businessplan" von Axel Singler

    Businessplan
    HerrLyDmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach, praktisch UND hilfreich.
    Der Autor wirkt erfahren und kompetent. Kein Schnick Schnack, nur Businessplan.

    Dieser Taschenguide rühmt sich mit den Worten „Einfach“ sowie „Praktisch“ und das ist auch Programm. Alle wesentlichen Punkte die ein Businessplan beinhalten muss werden kategorisch aufgelistet und enthalten jeweils am Ende eines jeden Kapitels praktische Checklisten. „Businessplan“ ist 2014 (4. Auflage) im Haufe-Lexware erschienen.

    Wesentlich und praktisch waren auch die Punkte, die man auf jeden Fall vermeiden solle aka häufige Fehler die viele beim Schreiben eines Businessplans oft machen. Man merkt also, dass der Autor Erfahrung und Kompetenz besitzt.

    Für mich war und ist das Buch sehr informativ und hilfreich, ich benutze es immer noch um einiges nachzuschlagen. Ich gebe diesem Taschenguide fünf Sterne, auch wegen dem unschlagbar günstigen Preis.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Grundlagen des Small Talk für Dummies Das Pocketbuch (ISBN: 9783527706082)

    Bewertung zu "Grundlagen des Small Talk für Dummies Das Pocketbuch" von Gero Teufert

    Grundlagen des Small Talk für Dummies Das Pocketbuch
    HerrLyDmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Geeignet um das Thema Smalltalk wieder aufmerksamer anzugehen
    Leider ist auch der Inhalt etwas "small"

    Dieses praktische Büchlein bietet Tipps und Techniken um den kleinen Plausch mit Menschen gut zu meistern. Es wird der Sinn des Small-Talks erläutert, Methoden, Techniken und vor allem Beispiele für verschiedene Situationen gegeben. Jegliches wird mit anschaulichen Grafiken oder Stichpunkten untermalt, so dass die Informationen schnell aufgenommen werden können und man das kleine Buch extrem schnell durcharbeiten kann. Grundlagen des Small Talk für Dummies Das Pocketbuch ist 2010 im Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. erschienen.

    Wirklich neue Dinge habe ich an diesem Buch eher vermisst. Es ist eher als Verdeutlichung des Bekannten auf einen Blick zu verstehen, sodass Dinge wieder mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit geraten.

    Gefallen haben mir die Beispiele, die mich auf neue Ideen gebracht haben. Meistens reicht es auch schon dieses Buch zu Sprache zu bringen um ein angeregtes Gespräch einleiten zu können ;)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Das senkrechte Weltbild (ISBN: 9783548741505)

    Bewertung zu "Das senkrechte Weltbild" von Ruediger Dahlke

    Das senkrechte Weltbild
    HerrLyDmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach perfekt. Tabellen für alles.
    Sollten Sie sich jemals gefragt haben was Skorpione gerne essen...

    Rüdiger Dahlke führt am Anfang seines Werkes die zwölf Urprinzipien ein, erläutert Ihre Funktionsweise und Ihren Grundkern. Dabei zieht er Vergleiche zum waagerechten Denken und erleichtert so das Verständnis. Das anschießende Kapitel behandelt die konkreten Götter und Ihre Geschichte (gut für die Allgemeinbildung) des jeweiligen Urprinzips. Darauf aufbauend folgen Karikaturen eines jeden Sternzeichens. Der vierte Teil ist wohl der wertvollste am gesamten Buch: der tabellarische Teil. Im Sonderkapitel wird noch einmal genauer auf auf beispielsweise Körperregionen, Zahlen (der Teil war leider etwas unverständlich formuliert...) und ihre Zuordnung eingegangen, als auch die indische und nordische Mythologie mit hinzugezogen.

    Das senkrechte Weltbild ist im Ullstein Verlag 2005 erschienen.

    Wie erwähnt ist der wertvollste Teil der tabellarische Teil in diesem Buch (vorher sollte man aber auf jeden Fall die Erläuterungen vom ersten Teil lesen, da es sonst zwingenderweise zu Fehlinterpretationen kommen muss). Ich glaube, das ist auch der Fakt der dieses Buch so einzigartig macht, da hier wirklich alles was man sich vorstellen kann den Urprinzipien zugeordnet wurde.

    Das heißt für mich als Fazit: dieses Buch ist ein riesiger Quell an Inspiration für Kreative. Sollten Sie Autor sein und wissen, welche Sternzeichen Ihre Figuren haben, sollten Sie sich unbedingt dieses Buch zu Gemüte führen. Sie kommen auf ganz neue Ideen und gedankliche Experimente, alleine Aufgrund der schieren Anzahl der Tabellen und den damit verbundenen Möglichkeiten. Hätte mich eine nette, alte Dame nicht auf dieses Buch in meinem Schreibkurs darauf aufmerksam gemacht, würde ich immer noch darüber nachdenken, wie man Hauptcharakter wohl riechen könnte…

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die 10 Gebote der Jobsicherung (ISBN: 9783821859118)

    Bewertung zu "Die 10 Gebote der Jobsicherung" von Jürgen Hesse

    Die 10 Gebote der Jobsicherung
    HerrLyDmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Das Thema wird nie alt!
    Hilfreiche Strategien zur Arbeitsplatzsicherung

    Aktueller denn je ist das Thema der Arbeitsplatzsicherung. Viele beschleicht die leise Angst, jederzeit ersetzbar zu sein, auch wenn man schon jahrelang der Firma als Angestellter treu ergeben war. Angstlinderung verspricht das Buch von Jürgen Hesser und Christian Schrader, erschienen 2008 im Heyne Verlag. In zehn Geboten wird hier nach und nach erläutert, wie man mit deren Einhaltung, seinen Arbeitsplatz (egal welche Branche und Anstellungsgrad) erhalten kann. Um sich und seine Situation besser einschätzen zu können, gibt es auch einen Test und Fallbeispiele.

    Gut gelungen ist an diesem Ratgeber tatsächlich die Konzentration auf das Wesentliche. Die zehn Gebote sind übersichtlich und leicht verständlich dargestellt. Das hilft, um einen Schlachtplan zu entwickeln und die Angst damit natürlich noch einmal weiter zu lindern.

    Leider gibt es nach jedem Kapitel keine Zusammenfassung bzw. eine Art Übersicht um die angesprochenen Gebote zu festigen. So vergisst man schnell das vierte Gebot beim Beschäftigen mit dem Fünftem. Der reißerische Titel des Buches bietet jedoch zusammengefasst das, was er verspricht: Strategien zur Arbeitsplatzsicherung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Was will ich? (ISBN: 9783896805201)

    Bewertung zu "Was will ich?" von Anselm Grün

    Was will ich?
    HerrLyDmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Für Entscheidungsaufschieber oder Menschen, die erst gar keine Entscheidungen treffen.
    Für Entscheidungsaufschieber oder Menschen, die erst gar keine Entscheidungen treffen

    In diesem Buch von Anselm Grün, einem deutschen Benediktinerpater, geht es vor allem um die Fähigkeit Entscheidungen besser treffen zu können. Beispiele untermalen die Theorie und erleichtern das Verständnis.

    Was ich so bisher noch nicht gelesen oder gehört hatte, war tatsächlich die Behandlung von Techniken die tatsächlich helfen, Entscheidungen und die Möglichkeiten a) besser einschätzen zu können und b) darauf aufbauend auch die „richtige“ Entscheidung treffen zu können.

    Sollte man sich oft von Entscheidungsprozessen überfordert fühlen und auf Grund vieler Möglichkeiten ständig den Kopf einziehen und gar keine Entscheidung treffen, ist dieses Buch genau die richtige Wahl. Das es thematisch eher dem spirituellen Bereich zuzuordnen ist, tut hierbei der Sinnhaftigkeit der genannten Techniken keinen Abbruch. Zwischendurch war das Buch etwas langatmig und viele Textpassagen hätten sicher noch kürzer zusammengefasst werden können, dennoch: ein empfehlenswertes Buch!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Showdown (ISBN: 9783426276051)

    Bewertung zu "Showdown" von Dirk Müller

    Showdown
    HerrLyDmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Genauso empfehlenswert wie der erste Teil!
    Europakrise- Chancen und Möglichkeiten zur Lösung

    Als großer Fan von Dirk Müller habe ich mir nach der umwerfenden Lektüre des ersten Buches, des etwas langatmigen zweiten Buches anschließend auch das Dritte zu Gemüte geführt. Dirk Müller führt hier aus welche Fehler bei der Einführung des Euros begangen wurden, wem das Ganze überhaupt nützt und bietet anschließend Chancen und Möglichkeiten die Europa offen stehen um das ganze Drama vielleicht doch noch zu einem guten Ende zu führen. Showdown ist 2013 im Droehmer Verlag erschienen.

    Interessant sind in diesem Teil die Möglichkeiten die Müller aufzeigt: Sie bieten eine völlig neue Herangehensweise an bestehende Probleme und stimmen nachdenklich, warum vorgeschlagene Lösungen nie erwähnt oder umgesetzt wurden.

    Alles in allen ist der dritte Teil so empfehlenswert wie der erste Teil „Crashkurs“ aus genau denselben Gründen: Zusammenhänge werden so aufbereitet das man sie verstehen kann und wird beim Lernen noch verdammt gut unterhalten!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Kunst des Liebens (ISBN: 9783548840055)

    Bewertung zu "Die Kunst des Liebens" von Erich Fromm

    Die Kunst des Liebens
    HerrLyDmannvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Eine der besten Abhandlungen über das Phänomen Liebe
    Verminderte Liebe in unserer Gesellschaft und das Heilmittel

    In diesem berühmten Buch von Erich Fromm geht es (natürlich) um das Phänomen Liebe, die nach Fromm in unserer Gesellschaft vermindert ist, ja sogar als eine Art Religion inzwischen angebetet wird. Daher appelliert er an den Leser, diese als eine „Kunst“ zu sehen und daher in Theorie sowie Praxis zu lernen. Weiterhin geht er auf die verschiedenen Arten und Formen der Liebe ein und erläutert die krankhaften Ausprägungen davon.

    Neu an diesem Buch war vor allem die Annahme, dass Lieben erlernt werden müsse. So bietet seine Auseinandersetzung dem Leser eine völlig neue Perspektive auf die Liebe und natürlich: wie man sie findet.

    In meinen Augen ist das eine der besten Abhandlungen über die Liebe die es gibt (auch wenn ich mit einigen Ausführungen Fromms nicht konform gehe) und die man auf jeden Fall (auch mehrmals) gelesen haben sollte, um sich selbst zu einem besseren Liebenden entwickeln zu können.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Sachbücher, Comics, Science-Fiction, Romane, Fantasy, Humor

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks