Hopeandlive

  • Mitglied seit 07.02.2017
  • 63 Freunde
  • 1.033 Bücher
  • 161 Rezensionen
  • 240 Bewertungen (Ø 4.77)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne191
  • 4 Sterne43
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Zara und Zoë - Tödliche Zwillinge9783426307670

    Bewertung zu "Zara und Zoë - Tödliche Zwillinge" von Alexander Oetker

    Zara und Zoë - Tödliche Zwillinge
    Hopeandlivevor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein ungewöhnlicher Thriller mit zwei ungewöhnlichen Schwestern mit ungwöhnlichen Methoden. Schnappatmung vorprogrammiert!
    Schnappatmung vorprogrammiert!

    Zwei ungleiche Zwillingsschwestern Zara und Zoe - Zara von Hardenberg ist die beste  Profilerin bei Europol und Zoe ist die "Fürstin" des korsischen Mafiaclans, die ihren eigenen Gesetzen folgt.

    Zara will einen drohenden Terroranschlag in einem südeuroropäischen Urlaubsparadies verhindern und weiß genau, dass sie mit ihren korrekten Methoden nicht ans Ziel kommen wird. Daher wendet sie sich an ihre Schwester Zoe, die sie mit ihren eher unorthodoxen Methoden unterstützen soll. 

    Die Schwestern haben eine schwierige gemeinsame Vergangenheit und haben sich viele Jahre nicht gesehen. Wir erfahren ihre gemeinsame Geschichte immer wieder und auch wenn dieser zweite Teil unabhängig gelesen werden kann, werde ich mir doch umgehend den ersten Teil besorgen, da ich die Geschichte der beiden Schwestern absolut faszinierend finde. Sie sind sich nah und doch absolut fern und dennoch steht die eine für die andere ein. 

    Zoe lässt sich wieder auf Zaras Bitte ein und die beiden tauschen die Rollen, wäre ja ganz in Ordnung, wenn sie beide auch die nötige Offenheit miteinander hätten. So wird die gesetzestreue Zara in Zoes kriminelle Machenschaften verstrickt und sie sind immer nur einen Windhauch entfernt entgültig enttarnt zu werden......

    Mich hat dieser Thriller nach einigen Seiten derart in den Bann gezogen, dass ich ihn erstmal vor allem anderen fertiglesen musste. Die Kapitel sind kurz und immer aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, die Geschichte ist hochaktuell, absolut spannend und authentisch geschrieben und wer wissen möchte, was Zoe mit einem einfachen Tacker alles machen kann, der sollte diesen Thriller lesen.....


    Kommentare: 3
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Memory House9783961401475

    Bewertung zu "Memory House" von Rachel Hauck

    Memory House
    Hopeandlivevor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine wunderbare Geschichte über das Leben, den Glauben und die Wunder. Emphatisch, authentisch und berührend. Absolut lesenswert!
    Wenn Leben und Wunder aufeinander treffen!

    Das Leben in New York ist gefährlich, doch das macht der New Yorker Polizistin Beck Holiday, tough, tougher, Beck, in der Regel nichts aus. Doch auf einmal ändert sich alles, nicht nur dass sie ein Kind von ihrem verheirateten Vorgesetzten erwartet, sie wird auch noch von ihrem Dienst suspendiert, weil ihr das Leben eines kleinen Hundes, der als Drogenkurier missbraucht wurde, wichtiger ist. Zu all dem erreicht sie die Nachricht, dass sie ein Haus geerbt hat von einer alten Dame namens Everleigh, indem sie viele Sommer ihrer Kindheit verbrachte, an die sie sich absolut nicht mehr erinnern kann. Natürlich fährt Beck erstmal nach Florida, denn ohne Job und auch noch schwanger, ist eine Auszeit nicht die schlechteste Idee. 

    In Florida angekommen, nimmt sie das ererbte "Memory House" mit seinem ganz eigenen Charme auf eine eigentümliche Weise gefangen. Für Beck beginnt ein ganz langsamer Prozess der Erinnerung, sind diese doch seit sie ihren Vater mit 14 Jahren in den Towern von New York verloren hat verschwunden und wird dabei von ihrer einstigen Jugendliebe Bruno, an den sie sich anfänglich auch nicht erinnern kann, unterstützt. Auch Bruno hat seinen Teil Vergangenheitsbewältigung zu leisten und die beiden beginnen sich neu dem Leben und dem Glauben zu öffnen und je länger Beck sich im Memory House aufhält und sich mit der Geschichte der verstorbenen Besitzerin Everleigh Applegate beschäftigt, umso mehr entdeckt sie Parallelen zu ihrem eigenen Leben.

    Denn auch Everleigh ist durch ein traumatisches Erlebnis in ihren Erinnerungen gefangen. Sie verlor in den 1950er-Jahren ihren Mann, ihre Schwiegerfamilie und ihren Vater und nicht zuletzt ihren Traum von Familie. Voller Verzweiflung gab sie nach dem Tod ihres Mannes auch ihren kleinen Sohn zur Adoption frei und es braucht Zeit, die Liebe von Don und ihren Glauben um sich mit der Vergangenheit zu versöhnen.

    Dennoch bleibt die Frage, warum sie ausgerechnet das "Memory House" an Beck vererbt?

    Rachel Hauck ist eine sehr gefühlvolle und berührende Geschichte zweier Frauen aus verschiedenen Generationen gelungen, deren Leben durch traumatische Ereignisse völlig zerstört wurde und die in einem vermeintlich alten Haus Trost und übernatürlichen Frieden finden und es schaffen ihrem Leben mit Gottes Hilfe eine neue Richtung zu geben.

    Die Autorin schafft es meisterhaft, die Atmospähre der verschiedenen Zeitebenen lebendig werden zu lassen und beschreibt das "Memory House" auf eine so warmherzige Art und Weise, dass sich jeder Leser am liebsten sofort auf den Weg nach Florida machen möchte. 

    Die Charaktäre sind wunderbar authentisch beschrieben und auch die jeweiligen Fragen des Glaubens. 

    "...aber das Leben und Wunder haben so eine Art genau zum richtigen Zeitpunkt aufeinanderzutreffen."

    Jetzt fehlt nur noch ein Lesesessel, einen Kaffee oder Tee und dann rein ins Lesevergnügen. Eine absolut glaubensaufbauende Geschichte!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Raffael - Das Lächeln der Madonna9783426282298

    Bewertung zu "Raffael - Das Lächeln der Madonna" von Noah Martin

    Raffael - Das Lächeln der Madonna
    Hopeandlivevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine ganz wunderbare und sehr gut recherchierte Geschichte des Malers Raffael und seiner großen Liebe zur Malerei, ein Lesegenuss!
    Raffael , ein grandioses Porträt!

    Raffael - ein Genie seiner Zeit, ein unglaubliches Talent, für den die Malerei eine Berufung und nicht nur ein Beruf war. 

    In diesem Jahr wird sein Jubläum gefeiert, seine Werke und sein Lebenswerk ganz neu geehrt und Noah Martin ist ein sensationelles Romandebut gelungen, welches auf eine so gut recherchierte und lebendig dargestellte Weise das Leben von Raffael den Lesern nahebringt. 

    Wir lesen von Raffael Sanzio, der schon in der Werkstatt seines Vaters gemalt hat und mit bereits 20 Jahren schon  "Maestro" genannt wurde, jedoch auch immer getrieben und sich seiner unsicher. Er ist der neue und strahlende Stern am Himmel der Renaissance und lernt die Berühmtheiten dieser Zeit kennen, wie Leonardo da Vinci, zu dem er sofort eine Freundschaft aufbauen kann, die auf dem gegenseitigen Respekt des jeweiligen Könnens beruht, ebenso wie Michelangelo, der ein ebensolches Genie ist, nur leider nicht mit den Menschen auskommt. 

    Raffael wird bekannter und bekommt im ganzen Land von den Mächtigen Aufträge, er lebt in Siena, Florenz und natürlich Rom, wo bis heute seine Werke zu bewundern sind. Für einige Päpste darf er malen und die Gemächer gestalten und erlangt immer mehr Ruhm und auch Aufgaben. Er wird in die Machtkämpfe und Intrigen des Vatikans verstrickt und versteht es doch immer, bei sich und seiner Malerei zu bleiben. 

    Die Malerei ist nicht seine einzige Liebe, wir erfahren von Margherita, der "kleinen Bäckerin", die er in jungen Jahren kennenlernt und nicht heiraten kann, da sie einem ebenso reichen wie skrupellosen Patrizier versprochen ist. Dennoch ist und bleibt sie sein Lieblingsmodell und ihr Gesicht findet sich auf vielen Gemälden. Nach dieser genussvollen Lektüre wird jeder Leser die Werke von Raffael mit anderen Augen anschauen. Nach vielen Jahren treffen sich Raffael und Margharita wieder und auch wenn wir den Lauf der Geschichte kennen, dürfen wir gespannt sein, ob sich die beiden Liebenden wiederfinden. 

    Auch Daniele lernen wir kennen, ein Jugendfreund von Raffael, aus seinem Heimatort Urbino, der den Weg des Priesters geht und im Vatikan das wirkliche Leben der katholischen Kirche damals kennenlernt. Er bewahrt sich auf eine sehr symphatische und authentische Weise seinen Glauben und der Leser wird mit ihm hineingenommen in die grausame und blutige Zeit der Renaissance, die geprägt von den Intrigen und Machtkämpfen der Borgias und Medicis war.

    Diese drei Protagonisten, aus deren Sicht wir durch die Geschichte gehen und viel über das Handwerk der Malerei, die Entstehung der verschiedenen Werke und auch über das Führen von Kriegen und Schlachten erfahren und wie sie doch auf eine sehr authentische Weise mit ihrem Glauben, ihren Sehnsüchten und ihren Zweifeln umgehen hat Noah Martin auf eine unglaublich kurzweilige und flüssig zu lesende Art und Weise umgesetzt, die ich nur jedem Leser ans Herz legen kann, der sich für Geschichte, Kunst und Malerei interessiert.

    Absolute Leseempfehlung!


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Stille, die im Schatten blüht9788868392963

    Bewertung zu "Die Stille, die im Schatten blüht" von Christina Feiersinger

    Die Stille, die im Schatten blüht
    Hopeandlivevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein melancholiches Buch, welches zum Nachdenken anregt mit einem hoffnungsvollem Ende!
    Und wieder kommt es auf eine Entscheidung an

    Simon wächst auf einem Bauernhof in Südtirol auf. Mit 23 Jahren erkrankt er schwer und alle Träume, Hoffnungen un Pläne zerschlagen sich von jetzt auf gleich. 

    Simon Mayr erkrankt an einer höchst seltenen, hoch fieberhaften und und äußerst schmerzhaften Systemerkrankung Morbus Still. Die Ärzte sind zunächst ratlos und behandeln die Symptome, begeben sich jedoch nicht auf die Suche nach der Ursache. 

    Das Leben in dem abgeschiedenen Dorf, die teilweise schwierigen Familienverhältnisse und die jahrelange Schwäche, die Schmerzen und auch die Scham darüber prägen sein Leben. Nachdem er seinen Beruf als Goldschmied nicht mehr ausüben kann übernimmt er den elterlichen Hof, nachdem sein Vater nach einer Krebserkrankung verstorben war. 

    Doch diese ganze Schwere und Hoffnungslosigkeit brechen ihn nicht, sondern formen ihn in der Stille, die im Schatten blüht. Er entwickelt einen unglaublichen Lebenswillen auch in den dunkelsten Momenten, immer begleitet von seiner Seelengefährtin und geliebten Frau Marlene, mit der er zwei Kinder bekommt. Simon gibt nicht auf, auch nicht in Momenten, die absolut hoffnungslos erscheinen und auch die Ärzte keinen Rat mehr wissen. Er glaubt an sich und seine Heilung und lässt von diesem Glauben nicht ab.

    Christina Feiersinger hat dieses melancholische und doch hoffnungsvolle Buch über einen sehr tapferen Mann geschrieben, der für viele chronisch schwerkranke Menschen zu einem Hoffnungsstrahl werden kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Und dann ist alles anders9781542095945

    Bewertung zu "Und dann ist alles anders" von Nelly Fehrenbach

    Und dann ist alles anders
    Hopeandlivevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr berührend und sehr emotional! Es lohnt sich niemals aufzugeben!
    Gib niemals auf!

    Charlotte ist Krankenschwester und ihr Leben ist davon geprägt, für andere Menschen da zu sein und helfen. Ihr Verlobter Jörg ist ebenfalls Krankenpfleger und die beiden planen ihre gemeinsame Hochzeit. Die Hochzeitsvorbereitungen sind anstrengend und die in immer kürzeren Abständen erfolgenden Migräneattacken schiebt Charlotte darauf - bis sie aus heiterem Himmel einen schweren Krampfanfall erleidet und damit nicht genug, sie bekommt die Diagnose eines Hirntumors. 

    Von einem auf den anderen Tag ist alles anders. Jetzt muss Charlotte, die vorher immer Menschen umsorgt hat, selbst Hilfe in Anspruch nehmen. Die Hochzeit mit ihrem Verlobten Jörg wird abgesagt. Er kümmert sich liebevoll um sie, doch seine Anstrengungen stürzen Charlotte in eine immer tiefere Verzweiflung und in eine tiefe Lebenskrise.

    Als der Zeitpunkt naht nur noch Kraft zum Sterben zu haben, begegnet Charlotte ein anderer Mann, der, obwohl ebenfalls gezeichtnet von der Krankheit, eine ganz andere Art hat mit dieser lebensbedrohlichen Herausforderung umzugehen. 

    Aufgeben ist keine Lösung! Dieser Satz sickert immer mehr in Charlottes Bewusstsein und auf einmal scheint ein Weiterleben möglich zu sein, wenn sie es schafft, ihre Krankheit zu akzeptieren.

    Nelly Fehrenbach ist ein außergewöhnlicher Liebesroman gelungen, eine Geschichte, die von eigenem Erleben geprägt ist und mit außergewöhnlicher Intensität geschrieben ist. Jedes Erleben ist so authentisch geschildert, dass sich der Leser sofort mit hineingezogen fühlt und den Schmerz und die Verzweiflung spürt und auch den unbändigen Lebenswillen. Jeder Satz ist pointiert und macht diese Geschichte zu einer außergewöhnlichen Geschichte.

    Sehr lesenswert!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Amalientöchter9783746635088

    Bewertung zu "Amalientöchter" von Joan Weng

    Amalientöchter
    Hopeandlivevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr interessanter und flüssig zu lesender Ausflug in die Weimarer Zeit.
    Ein neues Zeitalter für Frauen!

    Wir schreiben das Jahr 1918. Der Krieg ist endlich vorbei, die junge Republik wurde ausgerufen und endlich, endlich wird es ein Wahlrecht für Frauen geben. Die junge Klara spürt in sich eine Unruhe und eine Freude  und Lust am Leben, die sie sich von niemandem und auch nicht von ihrem kaisertreuen Elternhaus verderben lassen will. Darum folgt sie ihrer großen Liebe Fritz, einen jungen angehenden Arzt nach Berlin um ihrem großen Vorbild Rosa Luxemburg näher zu sein und will unbedingt dabei sein, wenn diese Frau zu ihren Anhängern spricht.

    In Berlin angekommen folgt erst einmal die große Ernüchterung, denn die Aufbruchsstimmung in der Hauptstadt kippt. Zunehmend gibt es bewaffnete Unruhen und ihr Aufenthalt gestaltet sich von Tag zu Tag schwieriger. Straßenkämpfe und Streiks beherrschen das Bild auf der Straße.

    Klara schließt sich einer neuen Zeitung an, die sich, ganz im Sinne der neuen Zeit nur an Frauen richtet und sie zu einem selbstbestimmten Leben ermutigt. Als bekannt wird, dass die neue Verfassung in Weimar beschlossen werden soll, kann Fritz sie überreden zurückzukehren. Dort besucht sie regelmäßig die Versammlungssitzungen der Frauen und ihre Berichte finden immer mehr Leserinnen, doch dann verursachen sie einen politischen Skandal und es gibt außer Fritz auch noch Max. 

    Wird Klara ihren Weg finden?

    Joan Weng ist wieder einmal eine ganz fantastische Geschichte gelungen, die gerade uns Frauen zu einem Ursprung unserer Freiheit führt, das Wahlrecht, und uns, sehr gut recherchiert und bildhaft geschildert, was es die Frauen damals gekostet hat und wie dankbar wir für ihren Einsatz sein dürfen. 

    Einfach lesenswert!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Libellenjahre9782496701500

    Bewertung zu "Libellenjahre" von Izabelle Jardin

    Libellenjahre
    Hopeandlivevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein mehr als gelungener Auftakt einer Familientrilogie, wie sie im wirklichen Leben stattgefunden haben könnte. Absolut lesenswert!
    Nec temere nec timide

    Weder unbesonnen noch furchtsam, das ist die treffende Beschreibund der beiden Hauptprotagonisten Constanze und Clemens. 

    Constanze ist eine geborene von Wahrtenberg, eine Frau mit einem Namen, dem man die Türen öffnet und nichts abschlägt. Man könnte sie auch als behütet und etwas verwöhnt beschreiben, jedoch ist sie von einem Selbstbewusstsein geboren, welches oft Menschen dieses Standes auszeichnet. Mit 19 Jahren lernt sie 1930 in Königsberg während einer Segelregatta Clemens Rosanowski kennen, einen außergewöhnlich attraktiven und selbstbewussten jungen Mann, der auch wohlhabend ist und sich zwei Ländern, nämlich Polen und Deutschland, verbunden fühlt. Zwischen den Beiden entwickelt sich eine besondere Liebe und sie heiraten auch gegen den Widerstand von Constanzes Familie und lassen sich in Danzig nieder. Man hat als Leser den Eindruck, in Ostpreußen ticken die Uhren anders und die Menschen leben in einer wunderschönen Blase, die nichts in der Welt und schon gar nicht die geschichtlichen Geschehnisse in Berlin und im restlichen Deutschland erschüttern können. 

    Doch auch in der Hansestadt verändert sich im Laufe der Zeit die Atmosphäre, die Jahre der Leichtigkeit vergehen und wir erleben mit dem jungen Paar den Ausbruch des zweiten Weltkrieges. Clemens entscheidet sich die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen und muss in der Wehrmacht gegen sein Heimatland Polen kämpfen. Was geschieht nun mit seiner polnischen Familie und mit seiner jüdischen Großmutter?

    Constanze teilt das Leid vieler Frauen, die zuhause auf die Feldpostbriefe ihrer Männer warten und hoffen und beten, dass ihnen auf dem Feld nichts geschieht. Ein wenig Trost findet sie immer bei ihrer Großmutter Charlotte, Herrin vom Schloßgut Whartenburg und eine meiner Lieblingsnebendarstellerinnen neben der Hebamme Gerda, geworden. Doch der Krieg schreitet voran, die Front rückt näher und Constanze muss mit ihren Kindern fliehen. Sie erfährt von ihrem Bruder Justus, dass Clemens gefallen ist. Voller Trauer und Verzweiflung machen sie sich auf den gefährlichen Weg ins brennende Berlin....

    Izabelle Jardin ist ein mehr als gelungener Auftakt einer Familientrilogie gelungen und selten hat mich die Mischung aus hervorragend recherchierter und bildhaft beschriebener Geschichte, gelungenen und authentisch wirkenden Protagonisten so in den Bann gezogen. Ich habe mitgefiebert und gefühlt und von Herzen gewünscht, dass diese Liebe diesen schrecklichen Krieg überdauert und war sehr traurig von Clemens Tod zu erfahren. Doch Constanze meistert die schwierigen Nachkriegsjahre und lernt einen ihr würdigen neuen Mann kennen, Gordon, und plant mit ihm nach England zu ziehen. 

    Alles wäre gut, doch die Geschichte endet mit einem Cliffhanger.....und jetzt kann ich es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen.

    Ist doch noch nicht alles verloren?

    Absolut lesenswert und verdiente 5 Sterne!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Tote vom Elbhang9783959672993

    Bewertung zu "Der Tote vom Elbhang" von Anke Küpper

    Der Tote vom Elbhang
    Hopeandlivevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine junge und toughe, nachts joggende, Ermittlerin in Hamburgs nobler Gegend, sehr gelungenes Krimidebut.
    Ist es nicht schön an der noblen Alster?

    Svea Kopetzki, eine junge und toughe Ermittlerin, die sich nicht scheut auch nachts zu joggen, bekommt einen ganz besonderen Fund in Hamburgs noblen Elbvorort präsentiert. Menschenknochen, sorgsam gesäubert und in Fell eingewickelt und das alles auf einem zur Zwangsversteigerung ausgeschriebenem Grundstück am Falkensteiner Ufer, dessen verfallenes Haus nicht so wirklich in die noble Villengegend passt und dessen Grundstück Begehrlichkeiten aus den verschiedensten Gründen weckt.

    Die Neu-Hamburgerin und ihrem Ermittlerteam stellen sich viele Fragen, viele verschiedene Spuren tun sich auf und der Spannungsbogen geht munter rauf und runter. Damit nicht genug darf der Leser auch an den privaten Verwicklungen der Ermittler teilhaben, wie im richtigen Leben eben. 

    Anke Kuepper, eine bekannte Sachbuch- und Kinderbuchautorin, ist ein gelungenes Krimidebut geglückt, das Lust macht auf mehr. Mehr von Hamburg, mehr von Svea. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Menschenhandel9783775158671

    Bewertung zu "Menschenhandel" von Thomas Schirrmacher

    Menschenhandel
    Hopeandlivevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr wichtiges und sehr gut recherchiertes Buch , dass niemanden unbewegt lässt. Informieren und Handeln. Sehr, sehr lesenswert!
    Sklaverei findet in jeder erdenklichen Form statt

    Prof. Dr. Thomas Schirrmacher, Präsident des Internationalen Rates der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte und Sprecher für Menschenrechte der weltweiten Ev.Allianz, ist ein ganz hervorragendens und sehr gut recherchiertes Sachbuch über ein Übel der modernen Gesellschaft gelungen, die Sklaverei und den Menschenhandel.

    Diesen verwerflichen Handel mit Menschen, die von anderen Menschen fast noch schlechter wie Tiere behandelt werden, ist nach wie vor auch in unserer modernen Zivilisation unter uns. Vielleicht fällt es nicht jedem auf, doch wenn wir uns mal damit beschäftigen, wo denn die Rohstoffe unserer Handys, wo denn die "günstigen", Schnäppchenjäger aufgepasst!, Kleider hergestellt werden, wo und wie wird billig angebautes Obst und Gemüse angebaut und geerntet oder wie wird billiges Fleisch verarbeitet und nicht zu vergessen, die sexuelle Ausbeutung! Es ist Ausbeutung und keine Sexarbeit!

    Kinderhandel und Menschenhandel boomt und wird von den Regierungen in den westlichen Ländern vielfach geduldet und zu wenig bekämpft. 

    Prof. Dr. Schirrmacher zählt in sachlicher Weise in Hintergründe und Entstehung auf, lässt Zahlen sprechen und bringt einige Fallbeispiele. Die vielen Literaturhinweise und Beratungsstellen im Anhang helfen dem Leser, sich weiter zu informieren und aktiv zu werden gegen Menschenhandel. 

    Es kann nicht sein, dass Deutschland das Bordell Europas ist, abgesegnet von unserer Regierung, meine Lesermeinung. 

    Jeder möge dieses Buch lesen und sich dann seine eigene Meinung bilden, nur Augen verschließen vor einem Phänomen, welches die gesamte Gesellschaft durchdrungen hat, ist dann nicht mehr möglich. Dieses sehr gut recherchierte Buch, das Cover hat schon eine eigene Sprache, von einem Autor, dem die Menschen und die gebotene Ethik der Bibel am Herzen liegen, lässt niemanden kalt und gibt vor allem dem Einzelnen sehr gute Tipps, sodass jeder nach dem Lesen des Buches aktiv werden kann, wenn er sich denn bewegen lassen möchte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Eleganz des Igels9783423253130

    Bewertung zu "Die Eleganz des Igels" von Muriel Barbery

    Die Eleganz des Igels
    Hopeandlivevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wunderbares Buch über die Freundschaft und die Liebe mit herrlich tiefgründigen Gedanken. Eine Concierge in Paris , wunderbar!
    Tiefgründige Gedanken.....

    Auf dieses Buch bin ich durch den gleichnamigen Film aufmerksam geworden und ich finde ihn sehr gelungen übersetzt.

    Wir befinden uns in Paris in einer der Straßen mit diesen gewissen Häusern, die noch eine Concierge im Erdgeschoss beherbergen und indem allerlei wohlhabende und mehr oder weniger von sich eingenommene Menschen leben. 

    Eine davon ist Paloma und mit ihren zwölf Jahren das jüngste Mitglied einer wohlhabenden und auch etwas blasierten Familie. Paloma durchschaut mit sehr scharfem Verstand die Blasiertheit ihrer Familie und ist schreibt ihre tiefgründigen Gedanken zu allen möglichen Themen in ihr Tagebuch und man möchte diesem jungen Mädchen eine glänzende Zukunft wünschen, wenn sie nicht schon beschlossen hätte, dass sie keine Zukunft haben möchte, denn sie möchte an dreizehnten Geburtstag aus dem Leben scheiden.

    Die andere bemerkenswerte Person ist Renee, die Concierge. Sie ist übergewichtig und gibt sich mürrisch und daraufhin meint jeder blasierte Bewohner im Haus, sie wäre nicht intelligent, doch Renee spielt der Hausgemeinschaft nur etwas vor, denn sie ist eine sehr belesene Frau mit einer enormen Bibliothek und teilt ihre tiefgründigen Gedanken...nicht ihrem Tagebuch, sondern ihrem Kater mit. 

    Und so nimmt uns Muriel Barbery mit auf eine Reise der tiefgründigen Gedanken der Philosophie, Psychologie und Religion, gefüllt von Lebensweisheiten und hintergründigem Humor. Es ist herrlich zu lesen, wenn sich der Leser auf diesen Schreibstil der verschachtelten Sätze einlässt. Ich habe mich sehr amüsiert und mitgefühlt, ganz besonders als der dritte Protagonist in das Haus einzieht, ein geheimnisvoller Japaner, der sofort Renee durchschaut und das Wesentliche in ihr erblickt, auch Paloma wird mehr und mehr neugierig und könnte ihr Leben doch ganz liebenswert finden und dann kommt alles ganz anders....

    Muriel Barbery hat ein ganz charmantes, witziges und einzigartiges Buch geschrieben mit einer unverwechselbaren Sprache und ganz fein beschriebenen Charaktären. Ein Buch, dass sich zu lesen lohnt!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}

    Über mich

    Freundschaft heißt Freundschaft weil man mit Freunden was zusammen schafft!

      Lieblingsgenres

      Sachbücher, Biografien, Klassiker, Historische Romane, Liebesromane, Romane, Krimis und Thriller

      Mitgliedschaft

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks