Janinezachariae

  • Mitglied seit 20.11.2015
  • 42 Freunde
  • 448 Bücher
  • 402 Rezensionen
  • 418 Bewertungen (Ø 4.27)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne215
  • 4 Sterne137
  • 3 Sterne37
  • 2 Sterne20
  • 1 Stern9
  • Sortieren:
    Cover des Buches Endlich frei9783404608928

    Bewertung zu "Endlich frei" von Mahtob Mahmoody

    Endlich frei
    Janinezachariaevor einem Monat
    Kurzmeinung: https://youtu.be/ghwG3iML510
    Kommentieren0
    )}
    Cover des Buches Lichterregen - Im Rausch der Zeit9783837078381

    Bewertung zu "Lichterregen - Im Rausch der Zeit" von Cristina Haslinger

    Lichterregen - Im Rausch der Zeit
    Janinezachariaevor einem Monat
    Im Rausch der Zeit

    Diese Zeitreise Geschichte lag schon etwas länger auf dem Sub und bin froh, sie endlich gelesen zu haben. Es ist der erste Teil der Dilogie von Cristina Haslinger und zugegeben, ich bin da schon etwas befangen, weil ich sie seit Jahren kenne und mit ihr gut befreundet bin.

    Und doch hat mich die Geschichte von Emily und ihrer – nennen wir es – Bestimmung gut gefallen. Hin und wieder musste ich innehalten und den gedanklichen Faden wieder finden, da ich ein zwei mal unsicher war, ob es zu dem gepasst hat, was man vorher gelesen hat … Um festzustellen: Zeitreise haben nun einmal eigene Regeln und es muss nicht immer alles so Sinn ergeben, wie in einem Roman.

    Emily ist 22 und es läuft ziemlich gut. Sie ist kein nerviger Teen und führt keine Beziehung nach der anderen. Im Gegenteil, sie ist solide und macht ihre Arbeit ziemlich gut und souverän. Bis sie Daniel begegnet und er ihr etwas merkwürdiges über sie erzählt und auch er das ein oder andere Geheimnis hat. Als sie Daniel mit ihrer besten Freundin sieht, sprichst sie ihn natürlich direkt an. Doch er weiß nicht, wer sie ist und Emily wundert sich. Bis eine zweite Daniel-Version erscheint, der älter aussieht und ihr schließlich versucht zu erlären, was los ist und ab da wird es echt spannend. Emily hat viele Träume, oftmals von einer alten Frau, die sie nicht kennt. Manchmal sind sie völlig nackt im Traum, was ich dann doch etwas übertrieben gefunden habe.

    Daniel zeigt Emily, wie das mit dem Zeitreisen funktioniert und erfährt, fast schon nebenbei, dass alle Frauen in ihrer Familie so etwas drauf haben – oder fast alle. Zwei Mädchen: eine bekommt Visionen, die andere reist mit diesem Wissen durch die Zeit.

    Was irgendwie cool klingt, aber ich denke, für die Schwester ist es eher so eine Art Trostpreis. Emily ist spät dran, als sie ihre erste Zeitreise gemacht hat und doch wirkt es, als hätte sie nie etwas anderes getan.

    Als sie in der Vergangenheit landet und dort mit ihrer eigenen Mutter und Tante „befreundet“ ist, wird es aber doch wieder kompliziert …

    Was alles geschieht, verrate ich jetzt nicht. Außer, dass ich irritiert vom Polizisten war, mit dem Emily in die Kiste stieg – in der Vergangenheit. Sie verabreden sich für 3 Uhr (nachmittags) und kommen recht schnell zur Sache. Der Polizist muss allerdings seinen Spätdienst irgendwann antreten und doch pennen beide hinterher ein (was ich sehr Klischeehaft finde) … Mmh, ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wann denn bitte der Spätdienst bei ihm anfängt … Aber ich denke, dass nur ich diese Szene etwas merkwürdig gefunden habe.

    Alles in allem hat mich die Geschichte überzeugt, auch den zweiten Teil zu lesen und ich bin echt gespannt, was noch so geschehen wird … Ich bin aber froh, dass man bereits in diesem Buch erfährt, wie es zu diesem Fluch gekommen ist. Doch welche Rolle spielt eigentlich Daniel in dem Ganzen. Ich habe so meine Vermutung, aber ob sie stimmt …

    Von der Idee bis zur Umsetzung hat Cristina viel Kreativität bewiesen und ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Bücher von ihr.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die andere Welt9783453360532

    Bewertung zu "Die andere Welt" von Julie Cohen

    Die andere Welt
    Janinezachariaevor einem Monat
    Hätte man anders umsetzen können

    Dieses Buch hat mich zum Nachdenken angeregt:

    Inwiefern drängen wir unsere Kinder in eine bestimme Ecke? Jungs müssen wie Jungs aufgezogen werden. Mädchen wie Mädchen, in rosa.

    Die Linien sind klar und deutlich getrennt. Es gibt kaum einen Zwischenweg. Jungs spielen mit Autos, Mädchen mit Puppen. Ein Mädchen das Fußball spielt? Der Junge interessiert sich nicht für Autos oder Fußball? Wenn im Mutterleib das Geschlecht vom Arzt bekannt gegeben wird, malen sich die Eltern aus, wie sie das Kinderzimmer gestalten wollen. Welche Kleider die Tochter trägt und wie viele kaputte Hosen der Junge im Laufe der Kindheit davon trägt.

    In „Die andere Welt“ erzählt die Autorin genau über diese zwei Stränge. Louise ist das Mädchen. Louis Junge. Sie erleben das, was eben „normal“ für ihr Geschlecht ist. Den Namen haben sie von einem Vorfahren bekommen, in Andenken oder Ehre.

    Wie wichtig ist die Erziehung in die eine oder andere Richtung? Muss ein Junge immer nur Jungs Sachen machen? Darf das Mädchen nicht vielleicht auch dreckig werden?

    Nein, oder?

    Das Buch zeigt uns diese Welten. Alles ist dasselbe, nur das Geschlecht nicht. Später zeigt sich natürlich auch deutlich, wie sehr sich die „zwei“ unterscheiden, bis es schließlich doch wieder ähnelt.

    Die Kapitel sind mit den jeweiligen Namen gekennzeichnet und manchmal mit Louise & Louis, was zeigt, dass sich alles doch wieder vereint.

    Es hat mir auf der einen Seite gut gefallen und doch fand ich es an manchen Stellen zu weit hergeholt.

    Wenn ich an die Erziehung meines Sohnes denke, muss ich allerdings etwas deutlich hervorheben:

    Es war uns schon immer vollkommen egal, mit was er spielt – gut, da ich Angst vor Puppen habe, war ich froh, dass das dann doch keine Option war, auch wenn es mir egal gewesen wäre, denn er findet so oder so seinen Weg. Er war nie typisch Junge. Wobei: Typisch Junge eh relativ ist.

    Autos, Feuerwehr, Polizei und dergleichen waren nie seins. Musik, tanzen und natürlich zocken sind seine Welt. Mit seiner besten Freundin spielt er auch mal „Mädchenkram“ und mit den Jungs dann Fortnite.

    Aber er war nie ausschließlich blau. Seine Lieblingsfarbe ist rot und er hat genauso auch mal etwas in Lila an.

    Darüber musste ich während des Lesen nachdenken. Was macht die „Farbe“ mit uns? Bin ich als Kind in diese eine Schiene gesteckt worden? Nein. Wenn ich so darüber nachdenke, war ich das Mädchen, was mit Autos gespielt hat und mit den Jungs Fußball und ich hatte mehr kaputte Hosen in einem Jahr, als meine Schwester in 5.

    „Die andere Welt“ zeigt uns leider nicht ganz genau, wie es wäre, wenn man die Farben gemischt hätte oder ob es sich wirklich so drastitisch in unsere Psyche gebrannt hat. Es zeigt eben zwei Kinder, das eine ein Mädchen, das andere ein Junge. Sie haben dieselben Eltern, dieselben Freunde, einiges ähnelt sich und doch steckt die Autorin sie sehr stark in die jeweilige Geschlechtereck. Sie haben keine Zeit, sich zu entwickeln und selbst zu finden.

    Das hat mir gefehlt. Es hat mir fehlt, weil ich gehofft hatte, mehr zwischen den Zeilen zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Mein magisches Heim9783424153675

    Bewertung zu "Mein magisches Heim" von Erica Feldmann

    Mein magisches Heim
    Janinezachariaevor einem Monat
    mmh, leider nicht meins gewesen

    Hexenwissen für ein harmonisches Zuhause klingt schon irgendwie interessant und ich hatte mich echt auf das Buch gefreut, doch schon beim durchblättern habe ich feststellen müssen, dass es so gut wie nicht umsetzbar ist.

    Zwar sind die Texte relativ okay geschrieben, die Bilder einladend und vielversprechend, doch beim näheren Betrachten musste ich für mich feststellen, dass man zu viele Dinge nicht einfach so erhält, sondern schon in speziellen Geschäften oder online, was mir aber dann doch zu viel des Guten war.

    Ich weiß nicht, was ich mir erhofft hatte, aber nicht so viel Esoterik. Es war interessant das mit den Horoskopen zu erfahren und welcher Aufräum-Typ ich bin oder mein Mann ist.

    Dennoch muss ich es leider enttäuscht zurücklegen.

    In dem Buch wird viel mit Kristallen oder dem Räuchern gearbeitet und bei einigen Sachen ist mir schon beim Lesen sehr komisch geworden. Viel klingt einfach gefährlich. Möglicherweise bin ich nicht die Zielgruppe, wobei ich nichts gegen Hexen und dergleichen habe. Aber die Umsetzung in diesem Buch, hat mich einfach nur enttäuscht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Heute ist Montag9783442717163

    Bewertung zu "Heute ist Montag" von Sytske van Koeveringe

    Heute ist Montag
    Janinezachariaevor einem Monat
    Was für eine Enttäuschung

    In diesem Buch geht es um Julia und sie putzt die Häuser anderer, dabei träumt sie irgendwie von etwas anderem und hält sich da auf, wo sie sich eigentlich nicht aufhalten soll. Sie verschläft und hat gefühlt jeden Tag einen anderen Arbeitgeber, da sie bei einer Cleaning Firma angestellt ist, weshalb hier der Bezug zu etwas fehlt.

    Ich fand den Klappentext und die Thematik eigentlich interessant. Doch der Stil hat sich für mich nicht erschlossen, allgemein das Gesamtbild konnte bei mir nicht punkten. Ich habe Julia nicht wirklich einschätzen können und sie hat, meiner Meinung nach, zwar ihren Job gemacht und man konnte herauslesen, dass er sehr anstrengend ist, aber wie sie sich in den Wohnungen/ Häusern ihrer Arbeitgebern verhielt, hat ein nicht so gutes Licht auf Reinigungskräfte gebracht – dabei sind ja zum Glück nicht alle so. Ich dachte, das Buch zeigt uns eine neue Seite, ein anderes Berufsbild und bringt uns dieses etwas näher. Aber für mich ging es tatsächlich nach hinten los. Der Schreibstil, wie gesagt, war wirklich nicht gut. Nicht flüssig oder mitteilsam.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Göttlich-Trilogie9783862720040

    Bewertung zu "Göttlich-Trilogie" von Josephine Angelini

    Göttlich-Trilogie
    Janinezachariaevor einem Monat
    eine schöne Reihe

    Darum geht es:

    Göttlich! Die gesamte Saga im Schuber.
    Sobald die 16-jährige Helen auf Lucas trifft, verspürt sie nur einen Drang: Sie will ihn angreifen. Auch Lucas ist Helen zunächst alles andere als wohlgesonnen. Erst als die beiden sich gegenseitig das Leben retten, wird aus Hass eine große Liebe. Doch nun erfährt Helen, dass sie wie Lucas ein Halbgott ist. Und ihre Liebe verdammt sie dazu, einen weitaus größeren Kampf zu entfachen: einen Krieg zwischen den Göttern.
    Magie, Spannung, Liebe und Götter: Perfekter Schmökerstoff im schmucken Schuber!

    ***

    Ja, dieses Mal habe ich den Klappentext mit eingefügt. Aber auch nur, weil es sonst zu schwierig wäre, etwas zu erzählen, ohne zu spoilern.

    Da ich Teil 2 und 3 hintereinander weggelesen hatte, mache ich auch eine gesamt Bewertung.

    Und ich muss sagen, dass mir diese Reihe wirklich gut gefallen hat. Zwar liegt Teil 1 extrem lange zurück, doch konnte ich mich noch gut daran erinnern und bin einfach nur froh, diese Reihe endlich beendet zu haben. Zulange schlummerte Band 3 auf dem Sub, bevor ich mir im Januar den 1+2 zugelegt hatte (da ich Teil 1 nur als eBook hatte).

    Eine Göttlich Reihe, die es in sich hat und das, obwohl ich nicht wirklich gerne etwas mit oder über Gott lese. Aber hier geht es um die Griechen und Mythologie und das gefällt mir doch sehr gut. Sogar Helen, die Protagonistin, hat mir zugesagt. Denn oftmals sind die weiblichen Figuren in solchen Büchern grenzwertig. Aber nicht hier. Lucas und Orion, die sich ziemlich behaupten mussten, haben ebenfalls bewiesen, dass sie zurecht wichtige Personen in dieser Trilogie sind.

    Die Geschichte ist unterhaltsam und schön geschrieben. Ich hatte kaum das Gefühl gehabt, zu lesen, weshalb ich nur so über die Seiten flog und das ist selten, in letzter Zeit zumindest, besonders bei solchen Fantasy Büchern.

    Ich kann sie euch wirklich empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Nur wer loslässt, hat das Herz frei9783453423541

    Bewertung zu "Nur wer loslässt, hat das Herz frei" von Amy E. Reichert

    Nur wer loslässt, hat das Herz frei
    Janinezachariaevor einem Monat
    Hier und da etwas zu viel des Guten, aber sonst wars schön.

    Gina hat vor zwei Jahren ihren Mann verloren und irgendwie auch einen Teil ihrer Tochter, da sie selbst in ein Loch gefangen ist. Sie ist tapfer und arbeitet nach wie vor hart in ihrem Food Truck. Sie verkauft allerlei Leckereien mit Käse und ganz ehrlich, beim Lesen ist mir da doch oft echt das Wasser im Mund zerlaufen.

    Es ist daher vollkommen anders, als die meisten Bücher dieser Art, in denen die Protagonistin in einem Buchladen arbeitet.

    Gina hat eine Schwester und diese vier Kinder und einen Mann, der irgendwie nie wirklich für sie da ist.

    Und sie haben eine Mutter, die früher immer genörgelt hat und das über alles. Nichts war ihr recht, weshalb Gina instinktiv wusste, wie sie reagieren musste, als sie ihre Mutter auf dem Boden gefunden hatte, nachdem sie einen Schlaganfall erlitt.

    Während Lorraine versucht, wieder Klarheit in ihrem Kopf zu bekommen und sprechen zu lernen (nach dem Schlaganfall) erfahren die Töchter ihr dunkelstes Geheimnis.

    Dieses Geheimnis könnte sie für immer zerstören oder enger zusammenbringen.

    Ich muss zugeben, dass mir er Anfang echt gut gefallen hat, doch zwischen etwa 20 bis 50 Prozent kam ich beim Lesen schleppend voran, bis es so spannend wurde, dass ich nur zwei Vormittage gebraucht hatte, um es gänzlich zu lesen (ich war krank und nutze die Auszeit um zu lesen).

    Es hat viele interessante Wendungen gegeben. Es ist seltsam, wie ähnlich sich Lorraine und Gina im Grunde doch waren und doch so unterschiedlich im allen.

    Diese Geschichte beweist einmal mehr, dass man niemals die erste große Liebe vergisst und ich habe ehrlich am Ende Rotz und Wasser geheult.

    Es ist keine gewöhnliche Liebesgeschichte, wie man sie vermutet, sondern sie geht wirklich sehr viel tiefer, als zunächst gedacht und das Drama ist etwas, womit ich nicht gerechnet hätte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Monster 1983 - Staffel 1B016DI8U72

    Bewertung zu "Monster 1983 - Staffel 1" von Ivar Leon Menger

    Monster 1983 - Staffel 1
    Janinezachariaevor einem Monat
    sehr spannend

    Etwas Angst hatte ich schon vor dem Hörbuch, weil Monster schon sehr düster und brutal klingt. Natürlich ist der Mörder, in dieser Serie, auch böse und schlimm. Aber alles hält sich beim Hören in Grenzen, also man bekommt nicht das Gemetzel selbst mit.

    Die Stimmen, unter anderem David Nathan, Luise Helm, haben hervorrangend diese Geschichte getragen und sehr überzeugend erzählt, als wäre man tatsächlich mit dabei. Ich habe die komplette erste Staffel gehört, während es die Teile aber auch einzeln gibt – was sich aber so nicht lohnt vom Preis her, finde ich.

    Im beschaulichen Küstenstädtchen Harmoney Bay treibt sich ein Serienmörder herum und niemand weiß, wer er ist oder wie er genau vorgeht. Man erahnt etwas, als bei mehreren Personen Einstichwunden im Rücken auftauchen, doch wie genau derjenige es geschafft hat, teilweise in verschlossene Räume nachts vorzudringen, ist ein großes Rätsel. Sheriff Cody ist an dem Fall dran und das, obwohl er und seine zwei Kinder noch nicht sehr lange in diesem Ort wohnen.

    Sheriff Codys Frau ist vor einigen Jahren verstorben und die Auflösung davon, hat mich einfach nur umgehauen.

    Allgemein habe ich oft mit „nein, ist nicht wahr“ auf etwas reagiert. Natürlich bin ich jetzt gespannt auf Staffel 2 und dementsprechend Staffel 3 und ich denke, ich werde sie mir in den nächsten Monaten schon noch zulegen.

    Zeitgleich läuft ein Mann von Haus zu Haus, stellt seltsame Fragen und überreicht schließchen einen „hochwertigen“ Kugelschreiber. Sehr seltsam war das und ich musste wissen, was es damit denn nun auf sich hat.

    Ach, die ganze Serie hat mich echt geflasht, was ich so nicht gedacht hätte!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Ein Mords-Team - Spiel im Schatten9783958341845

    Bewertung zu "Ein Mords-Team - Spiel im Schatten" von Andreas Suchanek

    Ein Mords-Team - Spiel im Schatten
    Janinezachariaevor einem Monat
    Wie geht es weiter?

    Da es sich um eine Fortsetzung handelt, halte ich mich kurz:

    Ein Mords – Team – Spiel im Schatten ist die 2. Gesamtausgabe des Falls über Marietta King und ich habe gerade gesehen, dass es insgesamt 4 Gesamtausgaben gibt, bevor die Kids einen neuen Fall annehmen  oder lösen. Und ich frage mich: Was soll noch alles geschehen? Explosionen, „Unfälle“, Entführung, Erpressung … Erwachsene, die scheinbar keinen Plan haben und Kids, die alles lösen (wollen) und sich damit selbst in Gefahr bringen.

    Die Idee finde ich auch echt gut, die Umsetzung selbst passt auch und macht natürlich neugierig darauf, wie es weitergeht. Und doch hatte ich, besonders im letzten Teil, Probleme dem ganzen so zu folgen, wie ich es bei den meisten Büchern von Andreas Suchanek mache. Das liegt nicht daran, dass es Krimi ist. Stattdessen hatte ich am Ende das Gefühl, dass vieles erzwungen wurde. Zu gewollt, um auch ja weiter den Spannungsbogen aufrechzuhalten.

    Mason, Olivia, Randy und Daniellehalten aber auch hier wieder zusammen und das mag ich.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die 12 Häuser der Magie9783959916912

    Bewertung zu "Die 12 Häuser der Magie" von Andreas Suchanek

    Die 12 Häuser der Magie
    Janinezachariaevor einem Monat
    In welches Haus kommst du?

    Es ist ein typischer Suchanek, wenn man es so will. Es geht hier um Magie und Freunde, die einiges miteinander durchstehen. Prüfungen meistern und Hürden in Sachen Liebe nehmen. Obgleich mich das mit den Häusern ab und etwas an Harry Potter erinnert hat und mir oftmals beim Lesen auch so in den Sinn gekommen ist.

    Nick ist gerade 21 geworden, als für ihn und seine Freunde der Tag der Entscheidung kommt und er wäre beinahe zuspät gekommen, denn alles mögliche hat sich ihm in den Weg gestellt. In welches Haus er kommt, verrate ich natürlich nicht. Doch es bringt jede Menge Irrungen und Wirrungen mit sich, Geheimnisse, auch von seinem Vater, ziehen sich plötzlich scheinbar wie ein roter Faden durch alles, was geschehen wird.

    Zum Glück steht Nick nicht alleine da, denn seine Freunde, Jane und Matt, helfen ihm bei dem, was alles kommt.

    Magie, Geheimnisse, Uralte Kräfte und Schicksalhafte Begegnungen gemischt mit Liebe, Verlust und Vertrauen bieten hier viel Lesespaß!

    Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird. Denn dies ist der erste Teil einer Trilogie.

    Doch manchmal hatte ich auch ein paar Schwierigkeiten mit den Protagonisten. An manchen Stellen wirkte es etwas zu gewollt und herbei gewünscht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}

    Über mich

    Wenn eine Welt nicht genug ist, erschaffe eine Neue. Bücher sind mehr als nur gefüllte Seiten. Sie bieten die Unendlichkeit der Vorstellung.

    Lieblingsgenres

    Gedichte und Dramen, Historische Romane, Science-Fiction, Romane, Liebesromane, Jugendbücher, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks