JokerReviews

  • Mitglied seit 20.02.2014
  • 2 Freunde
  • 56 Bücher
  • 57 Rezensionen
  • 63 Bewertungen (Ø 4.33)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne30
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die drei ??? und der seltsame Wecker (ISBN: 9783865364487)

    Bewertung zu "Die drei ??? und der seltsame Wecker" von Robert Arthur

    Die drei ??? und der seltsame Wecker
    JokerReviewsvor einem Jahr
    Lückenhaft trotz starker Story

    Nach langer Zeit gibt es mal wieder eine Hörspiel-Kritik. Die drei Fragezeichen und der seltsame Wecker ist quasi der zweite Part der Hugenay Saga, die sich über viele Jahre hinaus gestreckt hat und erst mit Folge 125 ihr Ende gefunden hat. In Folge Nummer 12 haben wir es also mit einem schreienden Wecker zu tun und früher gehörte diese Folge zu meinen Lieblingen. Allerdings ist mir erst jetzt aufgefallen, wie viele Lücken diese Folge hat. Trotzdem macht Der seltsame Wecker enorm viel Spaß und ist ein extrem kurzweiliges Vergnügen.

    Die drei Detektive erhalten ein seltsames Objekt. Dabei handelt es sich um einen schreienden Wecker, der beim Weckalarm wie ein angeschossenes Wildschwein schreit. Zusätzlich haben sie noch einen Zettel gefunden, auf dem ein seltsamer Text steht. Sie finden heraus, dass ein gewisser Mr. Clock, der in der Filmbranche eine bekannte Persönlichkeit war, der Besitzer dieses Weckers ist. Schnell finden die drei Detektive heraus, dass es noch mehr schreiende Uhren gibt. Was hat sich Mr. Clock dabei gedacht und was haben gestohlene Bilder mit diesem Fall zu tun?

    Die Folge fängt sofort mit diesem, zugegeben sehr penetranten, Schrei an, der wirklich sehr ohrenbetäubend ist. Dennoch mag ich es, wie die Folge inszeniert ist und der Fall schlägt sich in eine sehr interessante Richtung. Allerdings macht die Geschichte sehr große Sprünge und lässt einiges aus. Wie haben die Drei ??? die weiteren Texte entschlüsselt? Wieso kam man beim Schlussakt nicht schon früher auf des Rätsels Lösung und welchen Sinn hatte der Zahlenzettel? All das bleibt leider unbeantwortet, doch wirklich störend war es an sich nicht, weil die Folge einen tollen Spannungsbogen hat und in keiner Sekunde langweilig ist.


    Es ist mal wieder eine von den Folgen, in denen keiner der drei Detektive besonders hervorsticht. Alle drei sind total auf einer Linie und lösen sämtliche Rätsel mit vereinter Kraft. Es gibt diesmal auch keine Streitereien und die drei Detektive sind immer eine positive Einheit. Den bösen Buben hat man innerhalb kürzester Zeit entlarvt, was aber nicht so schlimm ist, weil der eh keine sonderlich wichtige Rolle spielt. Viel genialer ist da der Auftritt von Victor Hugenay, der wie immer mit seiner französischen Art für einen ganz besonderen Charme überzeugt. Er ist der sympathischste Gegenspieler der drei ??? Saga und anders als Skinny Norris, ist er ein waschechter Gentleman.



    Fazit : Kurzweilig, interessant und minimal lückenhaft. Der seltsame Wecker ist nicht mehr so fabelhaft, wie ich ihn in Erinnerung hatte. Es ist sogar die schwächste Folge aus dem Hugenay Arc, aber trotz allem bietet diese Folge einen kurzen und knackigen Spaß, den man sich immer wieder gerne antut. Hugenay wertet die Folge enorm auf und immer wenn er auftaucht, kann man kaum genug von ihm kriegen. Wer aber auch immer für die Akustik des Weckers verantwortlich war, sollte sich einen Waffenschein organisieren.




    8/10


    ----------------------------------------

    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches The Walking Dead 30 (ISBN: 9783959812375)

    Bewertung zu "The Walking Dead 30" von Robert Kirkman

    The Walking Dead 30
    JokerReviewsvor 2 Jahren
    Ein kleiner Dämpfer

    Endlich ist der neuste Band von The Walking Dead erschienen. Nach dem bösen Cliffhanger in Band 29 war man natürlich gespannt, wie sich die Story weiterentwickelt. Ich sags gleich : Band 30 ist etwas ernüchternd, auch wenn es viele starke Dialoge gibt, bei der eine Art Kommunismus auf die alte klassische Stufenwelt stößt. Das ist ziemlich clever und zeigt sehr eindrucksvoll, dass der Comic, im Vergleich zur lahmen Serie, gut geschrieben ist und clevere Charaktere hat. Allerdings fehlen in Band 30 die spannenden Momente und bei den neu eingefügten Charakteren ahnt man schnell, in welche Richtung das Ganze gehen wird.

    Eugene, Michonne und Co sind umzingelt. Eigentlich waren sie auf ein Treffen mit Stephanie vorbereitet, die mit Eugene über Funk Kontakt aufgenommen hat. Doch stattdessen werden sie von einer gut ausgestatteten Armee überrascht. Doch sie scheinen nicht auf Krawall aus zu sein. Also werden unsere bekannten Charaktere in eine Kolonie geschickt, in der über 50.000 Menschen leben. Doch schnell wird klar, dass die Lebensweise dort anders ist als bei Rick & Co. Während bei Rick alle gleich gestellt sind, herrscht in dieser Gemeinschaft ein Stufensystem. Doch die Gemeinschaft hält vor allem für Michonne noch eine unerwartete Überraschung bereit.

    Das Problem, dass ich mit Band 30 hatte, war der etwas lang gezogene Plot. Das ganze hätte man wunderbar auf die Hälfte des Comics ausweiten können. Es gibt zwar einige Überraschungen, aber im großen und ganzen bleiben die starken Momente aus und bei manchen Entscheidungen weiß ich nicht, ob sie in eine gute Richtung führen. Es sind aber, wie so oft, die Dialoge die hier wieder verdammt gut geschrieben sind und mich gänzlich überzeugt haben. Wirklich enttäuschend war Band 30 jetzt nicht, aber das Ganze war dann doch etwas sehr verhalten inszeniert.

    Es gibt zahlreiche neue Charaktere, die in Zukunft sicherlich für Furore sorgen werden. Den emotionalsten Moment hat diesmal eindeutig Michonne, die hier eine Achterbahn ihrer Gefühle erlebt. Ich finde es aber schon erstaunlich, dass in den letzten Geschichten, in denen Negan wenig bis gar nicht zu sehen war, deutlich schwächer waren. In Band 30 tritt er überhaupt nicht auf und schon ist das Ganze nicht mehr so aufregend. Er ist einfach DER Charakter schlechthin, der die Serie enorm belebt. Ich werde aber auch so langsam ein Fan von Princess, die mit ihrer frechen und rebellischen Art uns hoffentlich noch lange erhalten bleiben wird. Eugene wird auch zunehmend sympathischer und hat sich endlich selbst gefunden. Bei den neuen Charakteren muss sich erst noch heraus kristallisieren, wer erträglich wird und wer nicht, obwohl 1 Charakter schon jetzt hassenswert ist.



    Fazit : Ruhig, unspektakulär und etwas lahm. Band 30 von The Walking Dead ist deutlich schwächer als die meisten anderen Abschnitte. Dennoch hat dieses Kapitel seine starken Momente und er öffnet einen Weg für eine neue interessante Richtung, in der sich die Story hoffentlich nicht verrennt. Es wird eine Zeit dauern bis Band 31 erscheint, was nicht weiter schlimm ist, da es diesmal keinen bösen Cliffhanger gibt.




    7/10


    ---------------------------------------------------------

    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die drei ??? - Labyrinth der Götter (ISBN: 9783865366061)

    Bewertung zu "Die drei ??? - Labyrinth der Götter" von André Marx

    Die drei ??? - Labyrinth der Götter
    JokerReviewsvor 2 Jahren
    Die beste Folge

    Heute präsentiere ich euch meine ultimative Lieblingsfolge der Drei ???. Es ist wirklich schwer "die Beste" Folge zu benennen, den jeder ???-Fan, den ich persönlich kenne, hat eine andere persönliche Lieblingsfolge. Für mich ist es Labyrinth der Götter. Warum? Schwer zu erklären. Natürlich könnte es daran liegen, dass ich das Thema Filme immer spannend finde und bei dieser Folge geht es um einen ganz besonderen Film. Aber auch mal davon abgesehen berührt mich diese Folge jedes mal und beim Ende kann ich meine Tränen kaum zurückhalten, denn diesmal gibt es nicht das aufgesetzte Massen-Lachen am Ende.

    Peter Shaws Vater hat einen besonderen Auftrag für die 3 Fragezeichen : Sie sollen einen geheimnisvollen Film namens Utopia finden, über den ein grausamer Fluch liegt. Der Film gilt als moderne Legende und wurde nie fertig gestellt. Die erste Spur führt sie zur Hauptdarstellerin Mrs. Jones, die die einzige noch lebende Person ist, die an Utopia mitgewirkt hat und inzwischen im Altenheim lebt. Doch außer den Satz "fragen sie die Götter" ist aus ihr nichts herauszuholen. Ihre nächste Spur führt sie zu Stanley Truman, dem Sohn vom Utopia Regisseur. Doch um zu seinem Haus zu kommen, müssen sie durch ein riesiges Labyrinth. Die drei Detektive entdecken im Labyrinth zudem noch interessante Dinge : Überall sind Götter-Statuen verteilt.

    Ich bin jedes mal fasziniert, wie unfassbar gut diese Folge geschrieben ist. Die Rätsel sind alle logisch und sehr kreativ gestaltet worden. Zusätzlich lernt man noch, Justus Jonas sei Dank, etwas über römische und griechische Götter, was wirklich sehr interessant ist. Aber auch die gesamte Geschichte rund um Utopia ist derart verzwickt und emotional, dass man sich hier auf kein klares und deutliches Ende geeinigt hat. Es gibt in dieser Folge einfach gar nichts, was mir missfällt. Die Spannung ist konsequent auf einem hohen Niveau und den Showdown hätte man nicht besser machen können.

    Justus, Peter und Bob sind hier diesmal auf einem Level. Justus sorgt für ausführliche Erklärungen über Götter, Bobs Recherchen sorgen für aufschlussreiche Dinge und Peter ist wie gewohnt ein Angsthase. Stanley Truman ist ein ziemlicher Arsch, weil er sehr arrogant und unfreundlich herüber kommt, was immer herrlich ironisch von den drei Detektive kommentiert wird. Ansonsten haben wir noch Mrs. Jones, die mich jedes mal sehr berührt. Ich finde es sehr löblich, dass die Drei ??? immer wieder brisante Themen anschneiden, denn hier wird auch mal das Thema Demenz in den Vordergrund gerückt.


    Fazit : Emotional, meisterhaft und brillant. Labyrinth der Götter ist meine persönliche Lieblingsfolge, weil sie einfach in jedem Punkt brillant ist. Die Story ist grandios, die Rätsel machen Spaß und vor allem Sinn, die Charaktere agieren alle sehr menschlich und es gibt auch was für die Tränendrüse. Kurz und knapp : Labyrinth der Götter ist ein Drei ??? Meisterwerk.



    10/10


    ---------------------------------------------------

    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die drei ??? - Gefährliches Quiz (ISBN: 9783865361066)

    Bewertung zu "Die drei ??? - Gefährliches Quiz" von Marco Sonnleitner

    Die drei ??? - Gefährliches Quiz
    JokerReviewsvor 2 Jahren
    Ilja Richter brillant!

    Licht aus! Spot an! Die Älteren von euch, zu denen ich, je nach Blickwinkel, auch gehöre, werden ihn noch kennen : Ilja Richter, legendärer Showmaster von Disco und Synchronstimme von Timon (König der Löwen) und Mike (Monster AG). In der Drei ??? Folge Gefährliches Quiz hat dieser sympathische Entertainer eine Sprechrolle bekommen, die ihm total auf dem Leib geschnitten ist. Er verkörpert nämlich einen Showmaster. Allein das ist schon ein Highlight in dieser Folge. Insgesamt bietet die Folge tolle Rätsel-Momente, spannende Twists und einen etwas übereifrigen Kommissar Zufall.

    Justus hat es geschafft. Er wird Kandidat bei der beliebten Quizsendung Wer knackt sie Nuss? Er kann es kaum erwarten, doch bei der Aufzeichnung wird er überrascht. Der völlig aufgelöste Moderator Nick Nobel weiht Justus in ein grausames Geheimnis ein : Seine Tochter wurde entführt. Sie wird nur freigelassen, wenn Justus in der Quizsendung bestimmte Rätsel-Fragen richtig beantwortet. Doch nicht ein mal Nick selbst kennt die richtigen Antworten. Nach der Quizsendung will Justus wissen, wie der Stand der Dinge ist, doch die Entführer konnten nichts mit den Antworten anfangen.

    Klar, die Quizshow ist natürlich toll inszeniert, allerdings ergibt das Konzept dieser Sendung überhaupt keinen Sinn. Dennoch ist das Ganze wunderbar inszeniert und es macht Spaß zuzuhören. Der Rest der Folge ist typisches Rätdelknacken, so wie man es noch aus früheren Folgen kennt. Die Dialoge sind toll geschrieben und es macht Spaß den Jungs beim Lösungsweg zuzuhören. Allerings sehe ich den Twist etwas kritisch. Nicht nur weil er vorhersehbar ist, sondern weil der Twist ohne Kommissar Zufall gar nicht möglich gewesen wäre.

    Im Mittelpunkt steht natürlich Ilja Richter als Nick Nobel, dessen Stimme natürlich jedem vertraut sein dürfte. Es ist schwer nicht an Timon dabei zu denken und dennoch schafft es Richter, einen eigenen Charakter in Nobel einfließen zu lassen. Justus steht natürlich wieder sehr im Mittelpunkt, allerdings bekommen auch Peter und Bob ihre kleinen Momente. Ohne Peter bspw wäre ein ganzes Rätsel nicht aufgelöst worden. Ansonsten gibt es in dieser Folge keine weiteren relevanten Auftritte.


    Fazit : Spannend, kreativ und am Ende etwas zu leichtsinnig. Ich mag Gefährliches Quiz total gerne und das liegt nicht nur an der grandiosen Performance von Ilja Richter. Die Folge bietet eine tolle Spielshow-Atmosphäre, knackige Rätsel und leider eine etwas zu einfach gestrickte Auflösung. Dennoch war der letzte Akt irgendwie clever, weswegen man doch mit einem positiven Gefühl aus dieser Folge entlassen wird.


    8/10


    -------------------------------------

    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die drei ??? - Grusel auf Campbell Castle (ISBN: 0886978014726)

    Bewertung zu "Die drei ??? - Grusel auf Campbell Castle" von Marco Sonnleitner

    Die drei ??? - Grusel auf Campbell Castle
    JokerReviewsvor 2 Jahren
    In Ordnung

    Ein ungewöhnlicher Name für eine Drei ??? Folge. Hätte ich jetzt nur den Titel gelesen, hätte ich den Episoden-Namen eher einer TKKG Folge zugeordnet. Aber egal, in Grusel auf Campbell Castle haben wir es mit einer klassisch gehaltenen Folge zu tun, bei der unsere Drei Detektive mal wieder ein klassisches Rätsel, mit bockschweren Versen, lösen müssen. Ich finde es toll, dass die Drei ??? immer zurück zu den Wurzeln gehen. Leider ist die Folge manchmal ein ziemlicher Kuddelmuddel und gerade am Ende will das ganze zu weit hinaus. Doch die Grundgeschichte ist wirklich toll und geht auch irgendwie ans Herz.

    Justus, Peter und Bob wurden von Mister Campbell auf das gleichnamige Schloss eingeladen. Der etwas ausgebrannte Besitzer veranstaltet immer wieder gefakete Gruselveranstaltungen, damit wenigstens ein bisschen Geld rein kommt. Doch bei der letzten Vorführung geschah etwas eigenartiges. Plötzlich hörte Mr. Campbell die Stimme von seinem verstorbenen Vater, der was von einem Testament und einem Vermächtnis verlauten ließ. Die drei Fragezeichen machen sich gleich auf die Suche und grasen das Schloss ab. Schnell werden sie auch fündig doch das ist erst der Beginn eines großes Geheimnisses.

    Das Problem von dieser Folge ist, dass sie anfangs überhaupt nicht weiß, mit was für einer Geschichte sie uns beglücken will. Der Titel der Folge führt einen da ein wenig in die Irre, denn wirklich viel Grusel gibt es hier nicht. Dafür hat diese Geschichte einen wunderbaren Ausgang und die Geschichte hat mich sehr berührt. Allerdings waren die Rätsel für mich ein Manko, denn die waren für mich total undurchsichtig. Sie werden im Turbogang durchgegangen, wodurch man des Rätsels Lösung kaum folgen kann.


    Justus, Peter und Bob haben diesmal nicht so viele besondere Momente. Hin und wieder beeindruckt Justus mit seinem Verstand, obwohl es mir hier, wie bereits erwähnt, zu schnell ging. Es gibt auch einen unerwarteten Überraschungsauftritt, den ich so nie erwartet hätte, aber über die ich mich sehr gefreut habe, weil ich diese Person immer sehr sehr gerne höre. Mein persönliches Highlight war aber der Sprecher Santiago Ziesmer, der hier Mr. Campbell spricht. Auch wenn ich kein Spongebob Fan bin, liebe ich seine Stimme, weil sie mir seit meiner Kindheit so vertraut vorkommt.


    Fazit : Bewegend, klassisch und etwas zu hastig. Grusel auf Campbell Castle hat seine starken Momente und bietet eine wundervolle Geschichte mit schönem Ausgang. Das eigentliche Problem sind die viel zu hastigen Rätsel und das etwas überladene Ende. Trotzdem hat mir die Folge viel Spaß gemacht und kann sie Fans von klassischen Folgen sehr empfehlen.


    7/10

    -------------------------------------

    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches The Walking Dead 29: Ein Schritt zu weit (ISBN: 9783959812337)

    Bewertung zu "The Walking Dead 29: Ein Schritt zu weit" von Robert Kirkman

    The Walking Dead 29: Ein Schritt zu weit
    JokerReviewsvor 2 Jahren
    Neue Wege

    Review Nummer 29 (mit dem Negan Sonderband Nummer 30) zu einem TheWalking Dead Comic. Damit sind wir beim aktuellsten Comic angekommen. Nach den heftigen Ereignissen aus Band 28 war ich wirklich gespannt, wie die Geschichte weiter geht. Ich hätte Kirkman nicht zugetraut, trotz der Erfahrung, dass er diesen heftigen Schritt für die Saga vollziehen würde. Aber nach solch heftigen Geschehnissen geht es dennoch immer irgendwie weiter. Band 29 erzählt wieder eine etwas ruhigere Geschichte und führt neue Charaktere, bei denen ich mir aber noch nicht sicher bin, ob ich sie gut oder nervig finde.

    Nach den dramatischen Ereignissen mit den Whisperer, sind die Auswirkungen mal wieder dramatisch. Es muss alles neu aufgebaut werden und es werden einige Opfer beklagt. Aber es muss aufwärts gehen. Eugene offenbart endlich, dass er seit einiger Zeit Kontakt zu einer Frau hat. Über Funk. Nun steht ein Treffen mit dieser Person und ihrem Team an. Dafür reitet eine kleinere Gruppe zusammen mit Eugene los. Rick bleibt derweil zu Hause und muss sich mit Dwight auseinandersetzen. Auch Negan fängt ein neues Leben im Exil an, was Maggie so gar nicht passt.

    Es ist eigentlich inzwischen eine routinierte Sache, dass nach einem heftigen Band, ein etwas ruhigeres Kapitel ansteht. Dennoch gibt es auch hier ein paar Stellen, die ein klein wenig für Nervenkitzel und für ordentlich Spannung sorgen. Die stärksten Aspekte in Band 29 sind jedoch die Dialoge und die sind mal wieder überragend gut geschrieben. Wir erfahren richtig ausführlich, wie es in der Seele der Charaktere aussieht und alles ist unfassbar glaubwürdig. Das Ende ist ein fieser Cliffhanger und das warten auf Band 30 wird eine Geduldsprobe.

    Rick macht mal wieder eine enorme Wandlung durch und es beeindruckt mich immer wieder, wie plausibel seine Entscheidungen und Emotionen dargestellt werden. Es wird vor allem nochmal richtig deutlich, warum Rick und Negan sich so verdammt ähnlich sind. Negan sorgt für mich mal wieder für die besten Momente. Er ist einer der tiefgründigsten Charaktere, die ich jemals gesehen habe und seine Entwicklung vom harten Anführer, zum fluchenden, aber sehr liebenswürdigen und vertrauenswürdigen Sympathieträger ist einfach eine perfektionierte Charakterstudie. Auch Aaron und Jesus sorgen für den spannendsten Moment und mit Princess haben wir einen neuen Charakter, bei der ich noch nicht ganz weiß, ob ich sie nervig oder witzig finde.



    Fazit : Intensiv, charakterstark und tiefgründig. The Walking Dead Band 29 geht die ganze Geschichte wieder etwas ruhiger an. Sie bietet wieder starke Dialoge und einen Negan, der mal wieder alles überragt. Es fehlen zwar diesmal ein paar Schock-Momente, aber ich finde dass solche Bände immer ganz gut tun. Bei den neu eingeführten Charakteren bin ich mir jedoch noch unsicher, in was für eine Richtung das gehen wird. Nun heißt es warten, bis wir Band 30 bekommen.



    8,5/10


    ---------------------------------------

    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/?hl=de

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die drei ??? und der Super-Papagei 2004 - Jubiläumsfolge (ISBN: 9783865363510)

    Bewertung zu "Die drei ??? und der Super-Papagei 2004 - Jubiläumsfolge" von Robert Arthur

    Die drei ??? und der Super-Papagei 2004 - Jubiläumsfolge
    JokerReviewsvor 2 Jahren
    Aufpoliertes Meisterwerk

    Der Super-Papagei war die aller erste Folge der Drei ???. Doch aus heutiger Sicht hat Folge 1 einige Fehler und Lücken drin, weshalb man sich im Jahr 2004 dazu entschlossen hat, ein Remake zu bringen. Der Super-Papagei 2004 geht nicht nur doppelt so lang wie andere Episoden, sondern bügelt auch die Fehler und die Ungereimtheiten des Originals glatt. Es ist eine großartige Spezial-Folge, die, mit Ausnahme der neuen Szenen, sich fast 1 zu 1 ans Original hält und sogar längst vergessene Sprecher reaktiviert hat.

    Justus und Peter haben einen Termin bei einem neuen Klienten. Durch Alfred Hitchcock kam der Kontakt zu Mister Fintress zu Stande, der seinen Papagei Lucky vermisst. Die drei Detektive sollen ihn eigentlich wieder finden, doch nach einem zwielichtigen Gespräch mit Mr. Fentriss kommt heraus, dass der Vogel längst wieder da ist. Als sich Justus und Peter wieder auf dem Rückweg befinden, grübelt Justus nach, bis es ihn schließlich von den Socken haut : Der Mann, mit dem sie gerade gesprochen haben, war nicht Mister Fentriss.

    Natürlich muss man sich erst mal an den Fakt gewöhnen, dass in der 2004er Version unsere drei Fragezeichen jugendlich und keine Kinder mehr sind, so wie es beim Original der Fall war. Diese Spezial Folge ist derart gut ausgearbeitet, dass für Fans eigentlich keine Wünsche mehr übrig bleiben. Die Geschichte ist intensiv und die Rätsel grandios. Im Original gab es mehrere Lücken, die den Fall ein wenig undurchsichtig machten, doch das 2004er Remake stopf alle Löcher erfolgreich und hat sogar ein wesentlich besseres Ende. Lustigerweise gibt es nach der Folge noch ein paar Outtakes aus dem Tonstudio.

    Hier arbeiten die drei Detektive mal wieder grandios zusammen. Die Rätsellösungen sind logisch und es macht unfassbar Spaß, den Dreien beim Knobeln zuzuhören. Es ist aber auch die Folge, in der unsere Detektive zum ersten mal auf immer wiederkehrende Figuren treffen. Da wäre natürlich der putzige Vogel Blackbeard, der immer nur Blacky genannt wird und der nicht mehr wegzudenken ist, wenn unsere Jungs sich in der Zentrale beraten. Aber auch der Gentleman-Dieb Victor Hugenay, der wohl hartnäckigste Gegner in der ??? Ära, hat hier seinen ersten Auftritt und ist natürlich wie immer genial anzuhören. Im Vergleich zum Original hat sogar Skinny Norris einen Auftritt und somit ist es die einzige Folge, in der Hugenay und Skinny Norris Seite an Seite zu hören sind.


    Fazit : Spannend, legendär und perfekt neu aufgelegt. Der Super-Papagei ist sicherlich ein Meilenstein in der Hörspiel-Welt, doch die 2004er Version verbessert diese doch recht holprige Folge um ein Vielfaches. Trotz der knappen 2 Stunden hat diese Spezial Folge keinerlei Längen und fühlt sich kurzweiliger an, als manche schwächeren Folge. Diese Episode ist einfach ein ganz tolles Geschenk für die Fans, die immer treu am zuhören waren.



    10/10


    -------------------------------------------

    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches The Walking Dead 28: Der sichere Tod (ISBN: 9783959812290)

    Bewertung zu "The Walking Dead 28: Der sichere Tod" von Robert Kirkman

    The Walking Dead 28: Der sichere Tod
    JokerReviewsvor 2 Jahren
    Meisterwerk

    Robert Kirkman, du böses böses Genie. Schon beim Titel ahnte ich schlimmes, doch dass mich Band 28 derart aus der Bahn wirft, hätte ich niemals erwartet. Nachdem ich mit diesem Comic fertig war, fühlte ich mich so leer, dass ich eine lange Zeit keinen klaren Gedanken fassen konnte. Band 28 ist derart heftig, dass sogar Robert Kirkman persönlich am Ende ein Entschuldigungsschreiben verfasst hat. Seit dem "All out War" habe ich nicht mehr dieses Gefühl gehabt. Der sichere Tod ist einfach unglaublich zu lesen. Es überschlagen sich die Ereignisse, bis wir an einem Punkt gelangen, der alle andere Geschehnisse nichtig erscheinen lässt.

    Die Whisperer haben ihren gefährlichen Plan umgesetzt und über 1000 Walker auf Rick und seine Gefolgsleute gehetzt. Nun beginnt das nackte Überleben und alle müssen zusammenarbeiten, um die Zombie-Flut zu überstehen. Doch das Vorhaben wird zur Mammutaufgabe und schließlich muss sich Rick in einem Haus verschanzen. Ausgerechnet mit Negan. Doch ausgerechnet diese Extremsituation schweißt die Beiden enger zusammen und allmählich beginnt Rick, Negan besser zu verstehen. Werden Beide aus dieser Situation lebend herauskommen?

    Es fällt mir wirklich schwer, die richtigen Worte zu finden. In diesem Band geschehen so viele spannende Dinge, dass man fast permanent einen schnellen Puls hat. Hinzu kommen sagenhafte Dialoge, die mir eine unfassbare Gänsehaut verpasst haben. Man bekommt einfach keine Atempause von sämtlichen Ereignissen und nahezu jede einzelne Seite ist gespickt mit traumhaften Bildern und brillanten Texten. Beim Schlussakt konnte ich meine Tränen kaum zurückhalten und ich verfluche Robert Kirkman dafür. Aber ich bewundere ihn auch.

    Rick zeigt mal wieder, warum er ein brillanter Charakter ist. In jedem Band entwickelt er sich stets weiter und nie bleibt sein Charakter auf der Stelle stehen. Aber es ist vor allem wieder Negan, der alle anderen Charaktere in den Schatten stellt. Besonders sein ausführlicher Dialog mit Rick hat mich total fasziniert und immer wenn ich denke, dass sein Charakter nicht noch stärker werden kann, entwickelt er sich noch mehr ins Positive. Auch Andrea hat mal wieder gezeigt, warum sie der beste weibliche Charakter des Comics ist. Ihre Einstellung ist einfach beeindruckend und gerade in Band 28 sorgt sie für einige Gänsehaut Momente.


    Fazit : Emotional, brillant und tiefgründig. Der sichere Tod ist ein atemberaubendes Meisterwerk unter den The Walking Dead Comics. Hier passieren derart viele Dinge, die so schwer zu verdauen sind, dass man danach noch lange daran zu kauen hat. Negan sammelt weiter große Sympathie-Punkte, Rick entwickelt sich glaubwürdig weiter und Andrea hinterlässt einen wahnsinnig starken Eindruck. Kurz : Ein Comic-Meisterwerk.



    10/10


    ------------------------------------------

    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die drei ??? - Das leere Grab (ISBN: 9783865365804)

    Bewertung zu "Die drei ??? - Das leere Grab" von André Marx

    Die drei ??? - Das leere Grab
    JokerReviewsvor 2 Jahren
    Eine persönliche Folge

    Diese Folge ist wahrscheinlich die "persönlichste" von allen. Hier gibt es keinen Fall, keine mysteriösen Geheimnisse oder irgendwelche Aufträge. Zudem ist Justus Jonas diesmal auf sich alleine gestellt und muss auf die Unterstützung von Peter und Bob verzichten. Es geht diesmal einzig und allein um Justus totgeglaubte Eltern und seine Suche nach ihnen. Klar, die Folge tanzt natürlich ein wenig aus der Reihe und könnte konservative Fans enttäuschen, aber ich persönlich finde diese Folge toll und sie präsentiert einen gefühlsstarken Justus.

    Justus fällt aus allen Wolken, als er bei seinem alten Bekannten Albert Hitfield auftaucht. Er berichtet Justus darüber, dass er in einer kleinen Stadt in Venezuela ein interessantes Pärchen getroffen hat. Das Name des Pärchens lautete : Catherine und Julius Jonas. Justus versteht die Welt nicht mehr, denn genauso hießen seine Eltern, die vor 11 Jahren mit dem Flugzeug über dem Atlantik abgestürzt ist. Auch als er sich ein Foto von seiner angeblichen Mutter anschaut entdeckt er eine gewisse Ähnlichkeit. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als nach Venezuela zu reisen, um herauszufinden, ob es wirklich seine Eltern sind.

    Ich muss zwar gestehen, dass diese Folge einige Logikfehler hat und Kommissar Zufall sehr großzügig agiert, doch das schadet der Folge nur geringfügig, denn Das leere Grab ist eine der emotionalsten Folgen in der Geschichte der Drei ???. Die ganze Zeit fiebert man mit Justus mit und kann die Lösung seines ganz persönlichen Falls kaum abwarten. Dabei bekommen wir ein sehr authentisches Gefühl von Venezuela zu hören. Auch wenn man sich auf Grund der zukünftigen Konstellation die Auflösung schon denken kann, ist der Twist extrem spannend und wirkt irgendwie entlastend.

    Das ist eine pure Justus Jonas Folge. Peter und Bob hört man nur sehr kurz am Anfang und am Ende. Eigentlich schade, denn es wäre sehr interessant gewesen, wenn Peter und Bob bei der Venezuela Reise dabei gewesen wären. Justus steht hier komplett im Vordergrund und fällt zunächst in ein tiefes Loch. Normalerweise ist Justus die Rationalität in Person, doch in Das leere Grab gerät seine heile Welt ins Wanken. Er stellt plötzlich logische Dinge in Frage und er kann mit seiner rationalen Art nicht mehr weiter machen. Es gibt noch einen sympathisch Sidekick namens J.J., den man aber ruhig mit Peter und/oder Bob hätte austauschen können. Und natürlich sind da noch Catherine und Julius Jonas, bei denen man sich natürlich permanent fragt, ob sie nun Justus Eltern sind oder nicht.



    Fazit : Emotional, aufwühlend und abwechslungsreich. Das leere Grab ist eine ganz besondere Folge, die Justus an die Grenzen seines Verstandes bringt. Zwar hat die Folge immer wieder unglaubwürdige Zufälle, doch sie sorgen immerhin für reichlich Spannung. Wer Justus mal emotional, statt rational erleben möchte, sollte sich Das leere Grab nicht entgehen lassen.


    8/10

    ----------------------------------------

    JokerReviews Hauptserie auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die drei ??? und der riskante Ritt (ISBN: 9783865365262)

    Bewertung zu "Die drei ??? und der riskante Ritt" von Marc Brandel

    Die drei ??? und der riskante Ritt
    JokerReviewsvor 3 Jahren
    Sternenstunde

    Diese Drei Fragezeichen Folge gehört zu meinen absoluten Lieblingsfolgen. Nicht nur, weil es eine der wenigen Folgen ist, in der es sogar einen Todesfall gibt, sondern weil diese spannende Folge in allen Punkten komplett überzeugt. Wir haben eine wundervolle Ranch-Atmosphäre, einen grandiosen Bösewicht, fantastische Dialoge und ein unbeschreiblich Abenteuer-Feeling. Es gibt bei dieser Folge praktisch nichts, was mir nicht gefällt und beim spektakulären Finale bekomme ich noch heute Gänsehaut. Der riskante Ritt wird für mich immer zu den besten Drei ??? Folgen gehören und sie steht minimum in meiner Top 10 der besten Folgen aller Zeiten.

    Justus ist überglücklich. Er hat bei einem Gewinnspiel gewonnen, bei der man die Lösung per Sprachnachricht einreichen musste. Gewonnen hat er einen Aufenthalt auf einer Ranch in Mexiko und darf natürlich auch seine Freunde mitnehmen. Doch schon zu Beginn ist Justus sehr misstrauisch. Auch Peter und Bob haben die korrekte Lösung eingereicht, doch laut dem Ranch Besitzer Dusty Rice hat nur Justus gewonnen. Auf der Ranch macht Justus mit einem jungen Esel namens Blondie Bekanntschaft. Der Esel scheint, sehr zur Freude von Dusty, auf Justus fixiert zu sein, obwohl sie sich vorher nie gesehen haben. Für die drei Detektive steht fest, dass hier etwas oberfaul ist.

    In dieser Folge gibt es keine mysteriösen Kreaturen oder seltsame Vorkommnisse. Hier steht ganz allein das Abenteuer auf der Ranch im Vordergrund und die mysteriöse Frage, was es mit Justus Stimme auf sich hat. Das interessante an dieser Geschichte ist, dass man von Anfang an weiß, wer die Antagonisten sind und dass etwas mit ihnen nicht stimmt. Doch die Frage ist einfach, warum so ein Theater um Justus Stimme gemacht wird? Der riskante Ritt ist an Spannung eigentlich kaum zu übertreffen. Jedes mal fühle ich mich immer wie, als wäre ich wirklich auf einer mexikanischen Ranch. Besonders die Atmosphäre bei der Bergwanderung ist einfach brillant.

    Oliver Rohrbeck bekommt hier einiges zu tun, denn er spricht eine Doppelrolle und meistert diese Aufgabe grandios. Beide Charaktere wirken dank Rohrbecks herausragender Stimmenakrobatik total unterschiedlich und man erlebt niemals eine Verwechslungsgefahr. An Skinny Norris oder Hugenay wird niemals mehr ein Antagonist bei den Drei ??? herankommen, doch Dusty Rice ist wirklich einer meiner Lieblinge, wenn man Norris und Hugenay mal außen vor lässt. Die ganze Zeit fragt man sich, was er eigentlich vor hat und ich liebe einfach seine durchtriebene Art. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie stell ich mir bei Dusty Rice immer einen fiesen Kevin Spacey vor. Peter und Bob bekommen diesmal zwar nicht so viel zu tun, überzeugen aber dennoch auf ihre gewohnt sympathische Art.


    Fazit : Abenteuerlich, super spannend und brillant eingesprochen. Der riskante Ritt gehört zu meinen All Time Favourites der Drei ??? und bietet eine erstklassige Ranch-Atmosphäre und ein fantastischen Schurken. Oliver Rohrbeck beweist mal wieder, warum er zu den besten Synchronsprechern überhaupt gehört. Der riskante Ritt ist eine der besten Drei ??? Folgen für mich und hat praktisch keine Schwachpunkte. Einfach großes Kino.


    10/10


    ------------------------------------------------------

    JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Über mich

    • 11.08.2014

    Lieblingsgenres

    Science-Fiction, Jugendbücher, Fantasy, Krimis und Thriller, Liebesromane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks