Josie15

  • Mitglied seit 22.03.2020
  • 8 Freunde
  • 21 Bücher
  • 18 Rezensionen
  • 18 Bewertungen (Ø 4.22)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Sonne ist hier anders (ISBN: 9783752980271)

    Bewertung zu "Die Sonne ist hier anders" von Alina Döring

    Die Sonne ist hier anders
    Josie15vor 20 Tagen
    Kurzmeinung: Ein wunderbare, realitätsnahe Geschichte!
    Mal was anderes für zwischendurch.

    Inhalt:

    Alma ist 24 Jahre alt und hat jetzt schon genug von ihrem langweiligen Alltag. Ihren Job in einer Bank hinter sich lassend, zieht sie zu ihrer Großmutter nach Köln. Diese ist wegen ihres Gipsarms eingeschränkt und braucht Almas Hilfe.

    In Köln erwartet sie ein ganz neues Leben mit ganz neuen Möglichkeiten. Sie trifft nicht nur die Liebe ihres Lebens, sondern findet auch endlich heraus, was sie mit ihrem Leben machen möchte.  Doch nicht alles ist schön und glamourös, denn auch sie bleibt von schweren Schicksalsschlägen nicht unbetroffen.

    Fazit:

    Ich muss sagen, dass das eine wirklich, wirklich schöne Geschichte ist. Sie ist zwar auch traurig aber einfach wunderschön. Am liebsten mag ich es, dass die Story so Realitätsnah ist. Bei New oder Young Adult Büchern sind die Geschichten nämlich auch schön, aber wenn man jetzt mal ehrlich ist, sie sind nicht gerade realistisch.

    Alma, die Protagonistin, ist eine sehr sympathische Person. Sie hat wie viele andere Menschen auch nach ihrem Glück und dem Erfolg gesucht, ist stattdessen aber dem täglich grauen Alltag zu Grunde gefallen. Doch sie ist mutig und probiert einen Tapetenwechsel aus, der anfangs sehr vielversprechend ist. Leider meint es das Schicksal nicht gut mit ihr, was einfach unfassbar traurig ist. Das einzige was ich ein bisschen seltsam fand, waren manche Taten und Gedanken von Alma. Es kann sein, dass es Menschen gibt, die genauso denken wie sie oder das gleiche machen, aber für mich war diese Dinge im Moment des Lesens doch ein wenig befremdlich.

    Den Schreibstil fand ich ansonsten sehr gut. Die Geschichte ließ sich flüssig lesen und dadurch, dass die Geschichte auch spannend gestaltet ist, wollte ich immer weiter und weiter lesen, obwohl ich wusste, dass ich eigentlich lieber schlafen sollte.

    Am Ende habe ich dann dennoch einen Kritikpunkt. Manchmal fand ich die Story dann doch ein wenig zu sprunghaft. Manche Sachen wurden nämlich einfach ausgelassen und als Rückblick erzählt, der dann meist aber nicht so ausführlich war und mir letztendlich bestimmte Details einfach gefehlt haben.

    Dennoch hat es wirklich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, da es einfach eine Abwechslung zu all den anderen Büchern war, die ich normalerweise lese. Schlussendlich gebe ich dem Buch 4/5 Sternen, wegen kleiner Kritikpunkte, aber diese sollten euch nicht aufhalten diese Buch zu lesen, wenn ihr mal auf etwas Realitätsnahes Bock habt.  

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Geschichte der Bienen (ISBN: 9783442756841)

    Bewertung zu "Die Geschichte der Bienen" von Maja Lunde

    Die Geschichte der Bienen
    Josie15vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte.
    Der erste Band des Klima-Quartetts von Maja Lunde

    Inhalt:

    Drei Familien aus verschiedenen Jahrhunderten sind Verbunden durch sie Geschichte der Bienen.

    William (England, 1852) ist ein Biologe, der alles aufgegeben hat, bis ihm eine bahnbrechende Idee kommt für einen Bienenstock, der alles verändern wird.

    George (Ohio, USA, 2007) stammt aus einer langen Reihe von Imkern und wie es so schön sein soll, hat er das Geschäft übernommen. Er hat bewusst auf ökologische Imkerei gesetzt und sich immer um seine geliebten Bienen gekümmert, doch wie bei vielen anderen, verschwinden seine Bienen eines Tages auch spurlos.

    Tao (China, 2098) lebt in einer zerstörten Welt. Die Bienen gibt es nicht mehr, weshalb sie Tag für Tag aufs Feld geht und Obstbäume von Hand bestäuben muss. Für ihren Sohn Wie-Wen wünscht sie sich ein besseres Leben, wofür sie auch alles Mögliche macht. Bei einem kleinen Familienausflug passiert dann aber etwas Unfassbares. Wie-Wen hat einen Unfall und wird von der Regierung mitgenommen. Doch was ist ihm geschehen? Um dies herauszufinden, begibt sich Tao auf reise und merkt, dass das was mit wie-Wen passiert ist viel größer ist, als sie dachte.

    Fazit:

    Ich bin einfach nur begeistert von dieser Story. Es war sehr interessant, die Geschichten der drei Familien mitzuverfolgen und vor allem auch das Ende, wo sich alles zusammengefügt hat, war einfach nur super. Auch wenn das Buch sehr interessant war, war es nicht unbedingt spannend und gerade im Mittelteil hatte ich leider so eine kleine Phase, wo ich ein bisschen unmotiviert war weiterzulesen. Aber irgendwann hat mich die Story dann doch wieder gepackt und das Ende hat mich einfach vollkommen überzeugt.

    Die Protagonisten waren insgesamt ein bisschen älter, als die in den Büchern, die ich normalerweise lese, also sie waren alle schon erwachsen und hatten Kinder, aber dennoch hatte ich kein Problem mich ins sie hineinzuversetzen. Zudem war es einfach interessant nachzuverfolgen, was sie machen, welche Entscheidungen sie treffen usw.

    Der Schreibstil war auch sehr gut verständlich. Ich fand es zudem gut, dass er so ein bisschen angepasst wurde. Damit meine ich, dass die Sprache bei William schon eher förmlich war, die von Tao und George war zwar eigentlich relativ gleich, aber da ist es ja auch schwerer sich zu überlegen, wie die Menschen wohl in 80 Jahren reden, also fand ich das auch vollkommen ok so.

    Zuletzt fand ich es noch wirklich gut, dass die Kapitel nicht so lang waren und man einen ständigen wechseln der Charaktere hatte.

    Insgesamt bin ich, wie schon gesagt sehr begeistert von der Geschichte, aber da ich finde, dass man der Geschichte noch ein wenig mehr Spannung hätte verleihen können, gibt es nur 4/5 Sterne von mir. Dennoch kann ich euch allen nur empfehlen das Buch zu lesen, da die Bienen ja auch in unserer Realität immer mehr aussterben und diese Geschichte uns auch in ferner Zukunft erwarten könnte, wenn wir nichts dagegen machen. Ich weiß, dass das jetzt sehr pessimistisch gesehen ist, aber seht es einfach als guten Grund das Buch zu lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Engelsflammen (ISBN: 9783570309469)

    Bewertung zu "Engelsflammen" von Lauren Kate

    Engelsflammen
    Josie15vor einem Monat
    Kurzmeinung: Die Story hat einfach zu viele Ecken und Kanten
    Der schwächste Band der Engels-Reihe

    Inhalt:

    Luce brauchte endlich Antworten auf die ganzen Fragen, die das ganze Chaos um sie herum verursacht haben. Dafür reist sie durch die Verkünder in die Vergangenheit. Ihr Ziel ist es herauszufinden, was es mit dem Fluch auf sich hat und warum sie jedes Mal sterben muss. Dabei lässt sie sich von keinem helfen, bis auf den kleinen Gargoyle Bill, der Ihr oft in Zwickmühlen zur Hilfe kommt. Doch während sie immer weiter in der Zeit zurückreist, merk sie wie sehr sie Daniel liebt und ihn vermisst. Dies lässt sogar noch mehr nach antworten suchen, als schon zuvor, doch wie weit muss sie zurückreisen, bis sie die Wahrheit herausfindet?

    Fazit:

    Hätte ich nicht wissen wollen, was es mit dem Fluch rund um Luce und Daniel auf sich hat, hätte ich im Nachhinein wahrscheinlich zweimal überlegt, ob ich das Buch lesen soll oder nicht. 

    Die Idee an sich ist eigentlich ganz gut und die Aufdeckung des Fluchs ist ja auch ziemlich wichtig für die Story, aber insgesamt war die Geschichte sehr langatmig und langweilig. Am Anfang war es noch interessant, mit Luce durch die Zeit zu reisen, doch irgendwann hat es sich einfach nur noch sooo in die Länge gezogen. Man muss bedenken, dass sie in diesem Teil auch wirklich nichts anderes macht, als durch die Zeit zu springen. Ich glaube schon allein, dieser Aspekt macht es schwierig, 400 Seiten „spannend“ zu gestalten. Dennoch kamen ab und zu ein paar unerwartete Dinge vor, die die Story wieder ins Rollen gebracht haben.

    Ansonsten fand ich es noch gut, dass nicht jedes Kapitel aus der Sicht von Luce erzählt wird, sondern auch aus der von Daniel, das hat einfach einen ganz anderen und neuen Einblick in die Geschichte gegeben und hat es dadurch auch ein wenig interessanter gemacht.

    Bill, ein kleine Gargoyle, der Neu in dieser Geschichte ist, hat die Story auch noch definitiv aufgewertet, denn ohne jetzt zu viel zu verraten, er ist nicht wirklich der, der er zu sein scheint.

    Letztendlich ist dieser Band eher nur ein Lückenfüller und zudem nicht mal besonders großartig. Die Geschichte hat mehr Ecken und Kanten, als das sie noch richtig gut wäre, aber ein Paar gute Sachen gab es dann doch, weshalb es 3/5 Sternen von mir gibt.

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches LUCE (ISBN: 9783964435521)

    Bewertung zu "LUCE" von Doreen Hallmann

    LUCE
    Josie15vor 2 Monaten
    Ein Abenteuer in eine Welt voll Magie

    Inhalt:

    Luce Leben war ganz normal, bis sie Mal etwas Neues ausprobiert hat und auf eine Party gegangen ist. Jules ihr bester Freund hat aber ein bisschen zu viel getrunken und sie im Stich gelassen, weshalb Luce so schnell wie möglich die Party verlassen hat. Doch sie merkt auf dem weg nach Hause, dass sie verfolgt wird, als sie auch schon von einem gefährlichen und gruseligen etwas angegriffen wird. In letzter Sekunde wird sie von Jason, den sie kurz zuvor auf der Party kennenlernen dürfte, gerettet. In der Sekunde hat sich ihr Leben um 180 Grad gewendet und plötzlich wird sie in eine Welt voll Magie und magischen Wesen geworfen.

    Fazit:

    Der erste Band der Civitas Lux Saga ist auf jeden Fall sehr vielversprechend.

    Mein größtes Problem mit dem Buch war eigentlich der andauernde Sichtwechsel. Gerade am Anfang, wo ich mich noch mit den ganzen Protagonisten zurechtfinden musste, war es zum Teil ziemlich verwirrend, dass die Geschichte mitten in einem Abschnitt plötzlich aus der Sicht einer anderen Person erzählt wurde. Doch, als ich erstmal die Protagonisten kennen gelernt habe, konnte ich mich auch viel besser in der Geschichte zurechtfinden und die Sichtwechsel haben mir auch nichts mehr ausgemacht.

    Die Protagonisten im Allgemeinen waren ganz sympathisch. Mel, die Schwester von Jason, ist aber mein Lieblingscharakter. Sie ist einfach nur unglaublich nett, liebenswürdig und warmherzig. Am wenigsten mochte ich Jules. Er war mir einfach von Anfang an unsympathisch, zu anhänglich und zu nervig. Luce fand ich ganz ok, genauso wie Jason.

    Die zweite Sache, die ich an dem Buch nicht mag, ist die Dreiecksbeziehung zwischen Jules, Jason und Luce. Gegen so ein bisschen hin und her habe ich auch nichts, aber das hier war einfach zu viel Dreiecksbeziehung für mich.

    Die Story ist ansonsten super, wenn gleichzeitig auch noch ein wenig ausbaufähig. An manchen Stellen, vor allem im Mittelteil, hätte ich mir zumindest ein bisschen mehr Spannung gewünscht. Aber das Ende sowie der Anfang waren so schon sehr gut. Am Ende gab es dann einen riesengroßen Cliffhänger, weswegen ich unbedingt Band zwei lesen muss, damit ich weiß wie die Story weitergeht.

    Insgesamt bekommt das Buch 4/5 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Für die Familie (ISBN: 9783751955805)

    Bewertung zu "Für die Familie" von Katja Stenzel

    Für die Familie
    Josie15vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch, das mich bis ins Mark berührt hat
    Eine Geschichte, die so viel mehr ist, als nur eine Geschichte

    Inhalt:


    Seit dem Tod ihrer Mutter und ihrer besten Freundin geht es in Kims Leben immer weiter abwärts. Schule interessiert sie nicht mehr, stattdessen geht sie Abend für Abend feiern. Sie raucht, trink zu viel Alkohol und schleppt jeden Abend einen anderen Kerl ab. Aber so wirklich lässt sie niemanden an sich heran, denn keiner soll von ihren Ängsten und ihrer kaputten Familie erfahren. Doch ein gravierender Vorfall in ihrer Familie, ändert etwas in ihr. Plötzlich fängt ihre Schutzmauer, die sie um ihre Gefühle errichtet hat, an zu bröckeln. Aber auch die anderen Familienmitgliedern, bleiben davon nicht unberührt. 


    Fazit:


    Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr positiv von dem Buch überrascht bin. Der Klappentext hat, mich sofort angesprochen, weshalb ich die liebe Katja gefragt habe, ob ich ihren Debütroman nicht schon vor dem Release Termin lesen kann und zu meiner Überraschung hat sie ja gesagt🥰. Aber dass mir das Buch so nahe gehen würde, hatte ich nicht gedacht. 


    Eigentlich ist das Buch ein New Adult Roman, aber es steck noch so viel mehr darin. Es beinhaltet zum einem eine typische Liebesstory, zum anderen aber auch eine eher ungewöhnliche. Aber auch der Aspekt Familie wir in diesem Buch groß geschrieben.


    In dem Buch werden viele wichtige Themen angesprochen, welche die meisten von uns wahrscheinlich aus dem Alltag kennen. Vielleicht nicht so krass, wie in dieser chaotischen Familie im Buch, aber dennoch sind sie einem nicht unbekannt. Auch Demenz spielt in dieser Story eine große Rolle. Vielleicht hat der ein oder andere schon Erfahrungen mit dieser Krankheit. Ich habe sie nämlich. Und vielleicht auch gerade, weil mein Opa selbst Demenz hatte, konnte ich mich so gut in die Protagonisten hineinversetzen. Ich konnte ihre Ängste verstehen und diese schlimme Situation, wenn man auf einmal nicht mehr erkannt wird. Aber auch die alltäglichen Teenie Probleme werden hier nicht weniger deutlich.  


    Die Geschichte wird übrigens nicht nur aus Kims Sicht erzählt, sondern auch aus der von Maria, ihrer Großmutter. In Kim konnte ich mich sehr gut hineinversetzten, da wir Teenager ja alle die gleichen Probleme haben. Anfangs musste ich mich erstmal daran gewöhnen, ein Buch zum Teil aus der Sicht einer alten Dame zu lesen, aber im Enddefekt, war es gar nicht so anders.


    Das Buch ist an sich nicht lang und die Kapitel sind kurz, so dass man es wirklich gut auch zwischendurch lesen kann. Der Schreibstil ist zudem wirklich locker und es ist alles sehr gut und einfach erklärt. 


    Die gesamte Story hat mich übrigens wirklich fertig gemacht, von ich bin den Tränen nahe bis ich kann nicht mehr aufhören zu lachen, war wirklich alles dabei. Ich glaube, dass es auch zu einem meinen Jahreshighlights gehören wird, den so ein Buch wie dieses habe ich wirklich noch nie gelesen, weshalb "Für die Familie" für mich etwas wirklich Besonderes ist. Deshalb gebe ich dem Buch 5/5 ⭐️ und kann euch nur empfehle dieses Buch zu lesen. Springt einfach Mal ins kalte Wasser und lasst euch auf das Buch ein, vielleicht werdet ihr dann genau so überrascht davon sein wie ich

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Someone Else (ISBN: 9783736311213)

    Bewertung zu "Someone Else" von Laura Kneidl

    Someone Else
    Josie15vor 2 Monaten
    Eine wirklich schöne, aber keine außergewöhnliche New Adult Geschichte

    Inhalt:


    Cassie ist verliebt. Aber nicht in irgendjemanden sondern ausgerechnet in ihren besten Freund und Mitbewohner Auri. Sie weiß, dass auch er etwas für sie empfindet, doch es gibt einfach zu viele Hindernisse die unüberwindbar erscheinen. Und obwohl Cassies Gefühle immer stärker werden zweifelt sie daran, dass die Liebe zwischen ihnen groß genug ist um alle Hürden zu überwinden. 


    Fazit: 


    Ich war sehr gespannt auf den zweiten Band, da mir der erste sehr gut gefallen hat, aber letztendlich finde ich ihn doch ein wenig schwach. Ohne Frage sind Cassie und Auri einfach nur ein unglaublich süßes Paar und die Geschichte war wirklich schön und emotional. Dennoch fand ich, dass das Thema Rassismus ein wenig untergegangen ist. Im ersten Teil wurde ja noch sehr auf das Thema Transgender eingegangen, was ich sehr mochte und genau  das hat mir hier im zweiten Teil beim Thema Rassismus gefehlt. Ich schätze Laura Kneidle hat den Augenmerk auf die New Adult Geschichte gelegt, weswegen sie das Thema Rassismus nicht so dolle angesprochen hat, aber dennoch hätte ich mir  gewünscht, das noch mehr auf das Thema eingegangen wird, denn es ist einfach ein Thema über das noch zu wenig gesprochen und vor allem geschrieben wird. 


    Letztendlich gebe ich dem Buch nur 4/5⭐️, weil die Geschichte dann doch durchschnittlich war. Aber der Schreibstil und Auri und Cassie, die einfach sooo süß zusammen sind😍,  haben die Story dann noch gerettet, ansonsten hätte das Buch wahrscheinlich noch weniger Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)

    Bewertung zu "Die rote Königin" von Victoria Aveyard

    Die rote Königin
    Josie15vor 2 Monaten
    Ein spannendes Fantasy Abenteuer

    Inhalt:

    Mare lebt in einer Welt voll Unterdrückung. Allein die Farbe des Blutes bestimmt den Wert eines Menschen. Die Silbernen sind die Herrscher, die Reichen und die mit den magischen Kräften. Hingegen sind die Roten die Sklaven der Silbernen. Eines Tages passiert jedoch etwas unerwartetes mit Mare. Ausgerechnet vor den Augen des Königpaars und dem Adel scheint sie auf einmal auch magische Kräfte zu besitzen. Obwohl  der König und die Königin sie am liebsten umgebracht hätten, geht es nicht, da es zu viele Zeugen gibt. Sie wird daher als verloren gegangene Silberne ausgegeben und wird mit dem Prinzen verlobt.  Das Leben am Hofe ist ganz neu für sie, doch mit der Zeit merkt sie, dass nicht alles so glamourös und schön ist, sondern vor allem auch grausam. Obwohl der Tod noch immer auf sie lauert, beschließt sie alles zu riskieren und sich den Rebellen anzuschließen um für eine bessere Welt zu kämpfen, in der die Roten nicht mehr von den Silbernen unterdrückt werden. 

    Fazit:

    Obwohl ich den Klappentext sehr ansprechend fand und wirklich Lust hatte, das Buch zu lesen, habe ich mich gerade am Anfang doch ein wenig durch die Seiten gequält. Als die Handlung dann aber erst richtig ins rollen kam, war es auf jeden Fall super spannend. 

    Die „Welt“ in der die Geschichte spielt ist mir bis jetzt noch nicht schlüssig. Es ist so als ob das Mittelalter auf unser Jahrzehnt trifft, was ich sehr verwirrend finde. Meiner Meinung nach widersprechen sich einfach zu viele Dinge. 

    Die Charaktere fand ich allesamt super und ich mochte es sehr, dass manche Charaktere zwei Charakterseiten hatten, von denen ich am Anfang nicht mal geahnt hatte. 

    Außerdem mochte ich das Ende auch sehr, was mir sofort Lust darauf gemacht hat, den zweiten Band zu lesen. 

    Allerdings gebe ich dem Buch, wegen der für mich sehr seltsamen und unschlüssigen „Welt“ nur 4/5⭐️

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches ONE OF US IS NEXT (ISBN: 9783570165775)

    Bewertung zu "ONE OF US IS NEXT" von Karen M. McManus

    ONE OF US IS NEXT
    Josie15vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sogar noch besser und spannender, als One of us is lying!
    Spannend wie eh und je geht es an der Baview High weiter

    Inhalt:

    Seit Simon Kellehers Tod, gab es viele Nachahmer seiner Klatsch-App About That, doch diese wurden meist schnell entdeckt und aus dem Netzt genommen. Doch plötzlich taucht ein anonymes Wahrheit-oder-Pflicht-Spiel auf. Anfangs wird das Spiel nicht ernst genommen, bis über Phoebe, die erste Spielerin, ein schreckliches Geheimnis aufgedeckt wird, weil sie nicht gewählt hat. Dennoch traut sich keiner der Schüler etwas zu sagen, weil es sonst zu einem striktem Handyverbot an der Schule kommen würde. Auf den Rat des unbekannten Spielleiters „Entscheidet euch immer für Pflicht“ entgehen die meisten Spieler öffentlichen Demütigungen, doch plötzlich gibt es einen Toten. Das ändert die ganze Situation drastisch, denn nun steht die Bayview High wieder im Rampenlicht der Schaulustigen, der Reporter und der Polizei.

    Fazit:

    Meiner Meinung nach ist der zweite Band der One of us – Reihe sogar noch besser als der erste. Obwohl ich den ersten Band vor über einem Jahr gelesen habe, hatte ich keine Probleme mich in die Geschichte wieder einzufinden. Die Story wurde aus drei neuen Perspektiven geschrieben, Maeves, Phoebes und Knox, aber dennoch kamen all die alten Charaktere wie Bronwyn, Nate, Cooper, Addy und noch einige mehr weiterhin vor. Das hat es mir besonders am Anfang sehr einfach gemacht wieder in die Geschichte zu finden.

    Die gesamte Story war super spannend, was es wirklich schwer gemacht das Buch aus den Fingern zu legen. Besonders großartig fand ich es, dass ich bis zuletzt nicht wusste, wer hinter dem Spiel Wahrheit oder Pflicht steckt. Man kann daher auf keinen Fall behauptet, dass das Buch vorhersehbar wäre. Im Gegensatz zum ersten Band, lag der Augenmerk nicht die ganze Zeit darauf, herauszufinden, wer der Mörder ist. Zumindest nicht in der Art wie im ersten Band, wo die Polizei ermittelt hat und alle Beteiligten die ganze Zeit im Rampenlicht der Medien standen. Hier war es eher so, dass die Protagonisten auf eigene Faust ermittelt haben und langsam hinter die Geheimnisse kamen. Zudem mag ich es sehr, dass nicht nur der Mord und das Spiel die ganze Zeit im Vordergrund stehen, sondern auch einfach die ganz normalen oder auch nicht normalen Probleme der Protagonisten. Insgesamt hat mich die Story sogar mehr gefesselt, als die des ersten Bandes und ich bin froh, dass man auch erfahren konnte wie es mit den Bayview four weitergegangen ist.

    Bis auf das Ende, was die Geschichte zugleich abgeschlossen hat und auch wieder nicht, liebe ich das Buch mitsamt der Handlung und den Charakteren von der ersten bis zur letzten Seite. Das Buch konnte einfach wirklich überzeugen, weshalb es zum einen schon jetzt zu meinen Jahreshighlights gehört und zum anderen auch 5/5 Sterne von mir bekommt.

    Kommentare: 3
    2
    Teilen
    Cover des Buches City of Elements - Die Kraft der Erde (ISBN: 9783841506009)

    Bewertung zu "City of Elements - Die Kraft der Erde" von Nena Tramountani

    City of Elements - Die Kraft der Erde
    Josie15vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine eher ernüchternde Geschichte
    City of Elements - Die Kraft der Erde

    Inhalt:


    Kia weiß nun endlich, was der Auslöser ihres Talents ist, doch es hätte nicht schlimmer kommen können. Um ihre Gabe zu benutzen muss sie nämlich Todesangst verspüren. Da sie der Omalia nicht traut, muss sie ihre Gabe selbst ausprobieren, doch Will versucht sie jedes Mal daran zu hindern. Aber trotz, dass niemand außer Will von ihrem Geheimnis weiß, kommt Nero, der Anführer der Ydor, langsam hinter das Geheimnis. Um Kias Vertrauen zu gewinnen bringt er sie zu ihren leiblichen Eltern, die in einem Sanatorium sind. Doch eine Reaktion ihrer Eltern, währen des Besuchs, lässt sie daran zweifeln, dass die beiden wirklich verrückt geworden sind. Um mehr herauszufinden, begibt sie sich mit Will und ihren Freunden in große Gefahren.


    Fazit:


    Um ehrlich zu sein, hatte ich gehofft, dass der zweite Band mehr hergeben würde. Der Schreibstil war eigentlich genauso wie im ersten Band. Flüssig und spannend, aber was mich im ersten Band noch nicht so gestört hat, fand ich hier doch schon ein wenig nervig. Nämlich diese unfassbar langen Kapitel. Das Buch hat über 400 Seiten und nur 13 Kapitel. Natürlich gibt es auch Abschnitte in dem Buch, aber ich MUSS immer bis zum Ende eines Kapitels lesen, ich kann einfach nicht irgendwo mittendrin aufhören, und manchmal hat sich die Geschichte dann doch ein wenig gezogen.


    Ich hatte sehr gehofft, dass im zweiten Band mehr auf die Charaktere eingegangen wird, da viele im ersten Band eher am Rande standen, aber leider hat das komplett gefehlt. Zu Kia und Will habe ich weiterhin einen guten Bezug, aber ich finde die anderen Charaktere gehen einfach ein bisschen unter. Vor allem finde ich es schade, dass Eve gar nicht in diesem Band vorkommt, denn sie war eigentlich eine meiner Lieblingscharaktere im ersten Teil der City of Elements Reihe, obwohl sie auch da nur selten vorkam.  Gerade in der Charakterentwicklung war ich auch am meisten enttäuscht und kann nur hoffen, dass es sich im dritten Band ändern wird.


    Die Handlung war ganz ok. Sie schließt direkt am ersten Teil an, was ich auf jeden Fall schon Mal ganz cool fand, aber irgendwie dachte ich auch hier, dass die Spannung und die Handlung sie einfach weiter steigern würden, was nicht so war. Es war alles genauso konstant wie im ersten Band.


    Letztendlich bin ich doch ein wenig enttäuscht. Beim ersten Band habe ich ja bei einigen Sachen nochmal ein Auge zugedrückt, weil es ja der erste Band der Reihe war, aber dafür hatte ich dann auch höhere Ansprüche an den zweiten Band der City of Elements Reihe. Diese wurden zum größten Teil nicht wirklich erfüllt, weshalb ich dem Buch auch nur 3/5 Sternen gebe.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches City of Elements - Die Macht des Wassers (ISBN: 9783841505965)

    Bewertung zu "City of Elements - Die Macht des Wassers" von Nena Tramountani

    City of Elements - Die Macht des Wassers
    Josie15vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Auftakt mit Luft nach oben
    City of Elements - Die Macht des Wassers

    Inhalt:

    Bis zu dem Zeitpunkt an dem Kia entführt wurde, hatte sie ein ganz normales Leben. Doch nun muss sie erfahren, dass sie eigentlich niemals in die normale Welt gehört hat, sondern immer nur dort versteckt wurde. Ihr eigentliche zu Hause ist die Stadt Tessarect. Dort Leben die Elemententräger aufgeteilt nach ihrem Element in vier verschiedenen Stadtteilen. Sie erfährt, dass ihre Eltern auch Elememtenträger waren. Doch was das Besondere daran ist, dass ihre Eltern nicht dem gleichen Element angehören. Jegliche Beziehungen zwischen den verschiedenen Elementen sind eigentlich verboten, weshalb sie, eine Mischung aus zwei Elementen, etwas ganz Besonderes ist. Sie hat ein Talent in sich, aber niemand möchte sie darüber aufklären, weshalb sie dem selbst auf die schliche geht, was nicht selten gefährlich ist. Doch Will, ihr Inventi, der geboren wurde um sie zu schützen, weiß immer wo sie ist, was das Ganze ziemlich kompliziert macht.   

    Fazit:

    Ich war wirklich davon begeistert, dass das Buch schon auf Seite 2 spannend wurde. Ich war sofort in der Geschichte drinnen und konnte auch nicht mehr aufhören zu lesen. Am Anfang hatte ich ein paar Probleme mit den Namen der Elementgruppen statt Feuer, Wasser Luft und Erde heißen sie Pyro, Ydor, Pnoe und Choys, aber mit der Zeit hat sich das gelegt. Normalerweise verbindet man jedes Element mit einer Gabe, so etwas wie Wasser oder Feuer kontrollieren usw., aber hier in diesem Buch sind diese gaben ganz anders, was mich anfangs wirklich überrascht hat, ich aber mittlerweile auch ganz cool finde. Außerdem macht es die Geschichte dadurch auch ziemlich einzigartig.

    Die Charaktere fand ich bis auf einige wenige, sehr sympathisch. Kia ist sehr neugierig und wissbegierig, was man ihr glaube ich aber auch nicht verübeln kann, denn sie wird ja ihn eine ihre fremde Welt geschmissen. Will ist ziemlich still, aber es ist so süß, dass er sich immer Sorgen um Kia macht und zusammen sind die beiden auch einfach nur ein Traumpaar. Eve fand ich in den wenigen Momenten, in denen sie vorkam sehr liebenswürdig und irgendwie habe ich sie sofort in mein Herz geschlossen. Aber es ist schade, dass sie in diesem Buch, obwohl sie Kias beste Freundin ist, ein wenig untergegangen ist.

    Doch obwohl ich die Geschichte nicht schlecht finde und die Reihe auf jeden Fall weiterlesen werde, hat das Buch noch ein wenig potenzial nach oben. Deswegen gebe ich dem Buch auch nur 4/5 ⭐️.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Jugendbücher, Science-Fiction, Krimis und Thriller, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks