Julia_liest

  • Mitglied seit 09.06.2015
  • 33 Freunde
  • 233 Bücher
  • 87 Rezensionen
  • 154 Bewertungen (Ø 4.16)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne59
  • 4 Sterne69
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Ziemlich hitzige Zeiten (ISBN: 9783734107153)

    Bewertung zu "Ziemlich hitzige Zeiten" von Angelika Schwarzhuber

    Ziemlich hitzige Zeiten
    Julia_liestvor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Chaotisch, romantisch, humorvoll, rührend - schöne Lesestunden garantiert!
    Das Leben hält auch in den Wechseljahren noch einiges in petto

    Anna ist 49 Jahre alt, geschieden und hat mit den Symptomen der Wechseljahre zu kämpfen. Diese äußern sich gerne in Form von Hitzewallungen, oft in den ungünstigsten Situationen.

    Ihr Ex-Mann hat sich wieder eine junge Familie aufgebaut, die ältere Tochter steckt in den Hochzeitsvorbereitungen und die jüngere ist im Abistress. Außerdem mischt sich Annas Mutter, die im gleichen Haus wohnt, noch gerne in das Leben ihrer Tochter ein und das wird ganz schön chaotisch als Annas Jugendliebe Jo wieder in die Stadt kommt, ein viel jüngerer Mann mit ihr ausgehen möchte und sie Paul, den Vater der Freundin ihrer jüngsten Tochter kennenlernt, mit dem das Zusammentreffen irgendwie immer unglücklich verläuft.

    Runterkühlen kann sich die gutmütige Anna zum Glück bei den Treffen mit ihren ebenfalls unbemannten besten Freundinnen Zoe und Ilona, die im Gegensatz zu Anna, einem Mann an ihrer Seite nicht abgeneigt sind.

     

    „Ziemlich hitzige Zeiten“ von Angelika Schwarzhuber beginnt gleich ganz amüsant mit Anna, der als Beifahrerin ihrer Tochter beim begleitenden Fahren der Angstschweiß auf der Stirn steht.

    Dies ist nicht nur eine Situation, die viele Leser des Buches sicher schon selbst einmal erlebt haben und für ein breites Schmunzeln gut ist.

    Angelika Schwarzhuber schreibt flüssig und leicht lesbar ganz authentisch über Annas Alltag zwischen Arbeit, Kindern, dem Älterwerden und den Männern. Oft ist eine gute Portion Humor dabei, andere Szenen rühren zu Tränen.

    Die Charaktere werden sehr gut beschrieben, ich konnte sie mir problemlos vorstellen. Die meisten Protagonisten waren mir auch richtig sympathisch und sind mir ans Herz gewachsen.

    Ich konnte Anna richtig gut verstehen und habe echt mitgelitten und mitgefiebert.

    Das Ende ist ebenfalls glaubwürdig und wirkt nicht krampfhaft konstruiert, sondern sorgt für einen runden Abschluss der Geschichte. Dennoch habe ich das Buch mit seinem toll gestalteten Cover etwas wehmütig aus der Hand gelegt. 

    Ich kann „Ziemlich hitzige Zeiten“ von Angelika Schwarzhuber Lesern und Leserinnen jeden Alters absolut empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Prost, auf die Wirtin (ISBN: 9782496703467)

    Bewertung zu "Prost, auf die Wirtin" von Friedrich Kalpenstein

    Prost, auf die Wirtin
    Julia_liestvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Tolles Ermittlerteam beim Mord in bayerischer Idylle
    Wenn der Schein trügt, hilft nur noch ein gutes Ermittlerteam

    Kaum an seiner neuen Wirkungsstätte Brunngries angekommen, wird Hauptkommissar Tischler auch schon zu einem Leichenfund im Wald gerufen – und das am Sonntag in aller Herrgottsfrüh, noch vor seinem offiziellen Dienstbeginn am Montag! Schnell ist klar, dass es sich beim Opfer um die attraktive Wirtin, Franziska Leidinger, handelt. Was wollte sie mitten in der Nacht im Wald? Warum hatte sie Koffer dabei? Und wer hat sie aus nächster Nähe erschossen? Franziska hatte viele Verehrer im Dorf aber auch einen Ehemann, der recht schnell in den Fokus der Ermittler gerät.

    Der Fall scheint klar, doch nach und nach müssen Tischler und sein übereifriger junger Kollege Felix Fink feststellen, dass Brunngries doch kein so idyllisches Örtchen ist und viele aus der Dorfgemeinschaft so manches Geheimnis hüten.


    „Prost, auf die Wirtin“, der erste Kriminalroman von Friedrich Kalpenstein beginnt mitten im Geschehen – nämlich mit dem Mord an Franziska Leidinger im stockdunklen Wald.

    Ein Leichenfund bringt im Anschluss die Zusammenkunft recht vieler Leute mit sich, was mir etwas Probleme bei der Zuordnung bereitet hat, denn man kennt zu diesem Zeitpunkt noch kaum einen der Charaktere näher.

    Die meisten Protagonisten konnte ich mir sehr gut vor meinem inneren Auge vorstellen. Constantin Tischler wird allerdings als sehr erfahrener Kommissar mit einem Fable für Oldtimer beschrieben. Für mich hat das nicht zu seinem doch noch relativ zarten Alter von 35 Jahren gepasst. Sein übereifriger Kollege Felix Fink, der – zugegeben – noch viel lernen muss, ist allerdings nur ein paar Jahre jünger... Ihn habe ich besonders in mein Herz geschlossen. Vielleicht gerade weil er so tollpatschig ist und auch einmal seiner Mutter von den Ermittlungen im Dorf erzählt…

    Der hier und da eingebundene bayerische Dialekt lässt die Figuren noch lebendiger werden, ohne das Lesen des flüssigen Schreibstils zu erschweren und das Schmunzeln kommt auch nicht zu kurz.

    Besonders gut haben mir die kreativen Kapitelüberschriften gefallen. Die Länge der Abschnitte ist gut überschaubar. Nicht zu vergessen ist das tolle Cover, das zu 100% zum Buch passt.

    Erst ziemlich zum Ende löst sich der gut konstruierte Fall auf. Ich hatte zwischenzeitlich schon einen oder zwei andere Verdächtige im Visier - genau so muss ein guter Krimi sein.

    Mit „Prost, auf die Wirtin“ ist Friedrich Kalpensteins Krimi-Debut wirklich gelungen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Küsse im Aprikosenhain (ISBN: 9783328105695)

    Bewertung zu "Küsse im Aprikosenhain" von Persephone Haasis

    Küsse im Aprikosenhain
    Julia_liestvor einem Monat
    Kurzmeinung: Herzerwärmende Geschichte in der herrlich idyllischen Provence
    Einmal Aprikosenhof statt Côte d’Azur

    Als Nathalies Freund Elias eine Postkarte aus dem Urlaub an der Côte d’Azur schickt, lassen die schönen Bilder nicht vermuten, dass er auf der Rückseite mit ihr Schluss macht.

    Wütend macht sich Nathalie kurz entschlossen mit ihrem Auto Luise auf den Weg nach Frankreich um Elias zur Rede zu stellen. Die Reise steht jedoch unter keinem guten Stern und endet unfreiwillig in der wunderschönen Provence. Von einem mürrischen aber ziemlich gutaussehenden Aprikosenbauern wird Nathalie am Wegrand aufgelesen und ahnt nicht, wie sich ihr Leben bald verändern wird.

     

    „Küsse im Aprikosenhain“ von Persephone Haasis beginnt gleich mit einem Paukenschlag – der geschmacklosen Postkarte von Elias. Im Anschluss dauert es etwas, bis die Geschichte richtig Fahrt aufnimmt aber irgendwann ist man in der Provence angekommen und wird von Persephone Haasis mit wunderschönen anschaulichen Beschreibungen (inklusive der Gerüche) der Provence belohnt. Obwohl das idyllische Dörfchen dort nicht Nathalies Ziel ist, fühlt man sich direkt wohl und angekommen.

    Die Protagonisten werden sehr schön beschrieben, sodass sich der Leser einen guten Gesamteindruck verschaffen kann. Mir waren die Hauptfiguren auch alle sehr sympathisch und die unsympathischen kamen ebenfalls genauso rüber, wie von der Autorin beabsichtigt.

    Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven erzählt, was ich sehr interessant fand, denn so erfährt der Leser, wie auch die andere betroffene Person sich fühlt. Dabei werden die Ereignisse aber nicht unterbrochen, sondern fließend weitererzählt. Der Erzählfluss ist somit sehr harmonisch.

    Besonders haben mir der Aprikosenhof und die Arbeit/die Herstellung der Produkte dort gefallen. Ich habe mich beim Lesen gefühlt, als wäre ich selbst dort und hätte gerne mitgearbeitet.

    Leider geht jede Reise einmal zu Ende und so auch dieser Roman. Der Abschluss der Geschichte hält noch einmal ein spannendes Finale bereit, das allerdings ein wenig konstruiert wirkt und eher zügig abgehandelt wird. Der Epilog ist dagegen sehr gut gelungen und ein mehr als würdiger Abschluss dieses schönen sommerlichen Romans.

    „Küsse im Aprikosenhain“ von Persephone Haasis ist ein herzerwärmender Roman, der zum Träumen einläd. Ich habe mit ihm sehr schöne Lesestunden verbracht.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Verliebt bis über alle Sterne (ISBN: 9783734103421)

    Bewertung zu "Verliebt bis über alle Sterne" von Susan Elizabeth Phillips

    Verliebt bis über alle Sterne
    Julia_liestvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne Geschichte, in der Humor und Herz nicht zu kurz kommen.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Tante Poldi und der schöne Antonio (ISBN: 9783431039832)

    Bewertung zu "Tante Poldi und der schöne Antonio" von Mario Giordano

    Tante Poldi und der schöne Antonio
    Julia_liestvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Poldi ist einmalig! Rettet die Geschichte über so manchen Längen hinweg.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Wer, wenn nicht wir (ISBN: 9782496703627)

    Bewertung zu "Wer, wenn nicht wir" von Barbara Leciejewski

    Wer, wenn nicht wir
    Julia_liestvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Reise zum träumen!
    Ein denkwürdiger Urlaub auf Rhodos!

    Nach über zwanzig Jahren Ehe beschließen Musikerin Viola und Chirurg Florian sich zu trennen. Außer den beiden Kindern verbindet sie nichts mehr, man hat sich auseinandergelebt.

    Die Trennung soll friedlich und unkompliziert ablaufen, aber was passiert mit dem teuren Luxusurlaub auf Rhodos, der erste ohne Kinder, der zudem nicht storniert werden kann?

    Eine abenteuerliche Reise beginnt…

     

    „Wer, wenn nicht wir“ von Barbara Leciejewski beginnt mit dem tristen Eheleben von Viola und Florian, genauer gesagt, mit dem Ereignis das zur endgültigen Trennung der beiden führt. Man befindet sich somit gleich mitten im Geschehen und muss sich nicht lange einlesen.

    Das Buch ist in überschaubare Kapitel gegliedert, die auch thematisch treffend benannt werden, was mir gut gefällt. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und enthält neben dem ernsten Thema der Trennung auch viele humorvolle Passagen, die für Leichtigkeit und gute Unterhaltung sorgen.

    Einige Szenen werden zum Teil aus beider Perspektiven geschildert und es war sehr spannend zu lesen, wie Florian ein Ereignis sieht und wie Viola es empfindet. Zudem werden Erinnerungen aus glücklichen Zeiten des Paars erzählt, sodass man sich einen kompletteren Gesamteindruck verschaffen kann und die beiden noch besser kennenlernt.

    Alle Protagonisten sind toll gezeichnet, sehr viele davon sind mir richtig ans Herz gewachsen und ich hatte von jedem ein Bild vor Augen.

    Die Reise nach Rhodos ist ein absoluter Traum und hat mich ganz verzaubert. Man merkt, dass die Autorin schon selbst dort war. Im Verlauf des Urlaubs dort ereignet sich auch die Szene auf dem tollen Cover des Buchs, was für mich ein richtiger Aha-Moment war.

    Die Örtlichkeiten werden sehr schön beschrieben, ich hatte fast das Gefühl dabei zu sein und der letzte Tag vor der Abreise hätte mein eigener sein können. Umso größer war tatsächlich auch der Abschiedsschmerz von der schönen Insel, vor allem da bis zum Schluss nicht ganz klar ist, wie die Geschichte für Viola und Florian ausgeht.

     Umso wichtiger war für mich das Ende des Buchs. Barbara Leciejewski hat es absolut verstanden, die Geschichte zu einem stimmigen Abschluss zu bringen, ohne dass etwas überstürzt oder zusammenhanglos eingeschoben wird.

    Ich habe „Wer, wenn nicht wir“ sehr widerwillig aber sehr zufrieden nach dem Lesen zurück ins Regal gestellt. Absolut Empfehlenswert!

     

    Kommentare: 2
    4
    Teilen
    Cover des Buches Histaminintoleranz aus einem völlig neuen Blickwinkel (ISBN: 9783750452664)

    Bewertung zu "Histaminintoleranz aus einem völlig neuen Blickwinkel" von Dirk Schweigler

    Histaminintoleranz aus einem völlig neuen Blickwinkel
    Julia_liestvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Histaminintoleranz, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten toll erklärt!
    Histaminintoleranz - ein vielschichtiges Problem

    "Histaminintoleranz aus einem völlig neuen Blickwinkel" von Dirk Schweigler beschäftigt sich – wie es der Titel schon verspricht – mit dem Thema Histaminintoleranz.

    Immer mehr Menschen leiden unter den Symptomen und das Einzige, was ihnen oft geraten wird ist, auf gewisse Dinge zu verzichten. In seinem Ratgeber klärt Dirk Schweigler aber auch darüber auf, woher eine Histaminintoleranz überhaupt kommt und wie man langfristig und nachhaltig dagegen angehen kann. Dies macht den Blickwinkel zu einem ganz anderen, verglichen mit dem reinen Rat zur Auslassdiät.

    Das Buch ist in vier Hauptbereiche aufgeteilt:

     

    1. Was ist eigentlich dieses mysteriöse Histamin?

    2. Ernährung – Was darf ich trotz meiner Histaminintoleranz eigentlich noch essen?

    3. Diagnose und Therapie

    4. Tipps und Tricks für den Alltag

     

    In diversen Unterpunkten geht Dirk Schweigler auf die Einzelheiten zum Thema ein. Dies tut er nicht etwa mit medizinischem Fachchinesisch, sondern in möglichst einfachen Worten, sodass sich auch jeder Laie gut informiert fühlt. Jedoch lassen sich Fachbegriffe nicht immer vermeiden aber diese werden sehr gut erklärt und somit verständlich gemacht.

     

    Im Buch wird oft über die Behandlung bei einem Heilpraktiker geschrieben. Diese ist für viele Patienten natürlich eine Kostenfrage. Im letzten Kapitel verweist der Autor deshalb auf die Möglichkeit eine Zusatzversicherung für Heilpraktikerbehandlungen abzuschließen, was ich sehr wichtig finde.

     

    Mein bislang oberflächliches Wissen über Histaminintoleranz konnte ich Dank des Ratgebers gut vertiefen und habe wirklich überraschende Aspekte dieser vielschichtigen Problematik kennengelernt. Auf jeden Fall empfehlenswert – vor allem für Betroffene!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Love Recipes – Verführung à la carte (ISBN: 9783492062046)

    Bewertung zu "Love Recipes – Verführung à la carte" von Kate Meader

    Love Recipes – Verführung à la carte
    Julia_liestvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Nette Story, schöne Kulisse aber etwas zu deftig für meinen Geschmack.
    Verführung wird hier großgeschrieben

    Seit der schweren Krankheit ihrer Mutter hat die 24-jährige Lili DeLuca die Leitung des Italienischen Restaurants übernommen, wobei ihr herrischer Vater Tony der eigentliche Chef der Trattoria in Chicago ist. Lili träumt von einem Kunststudium, fühlt sich allerdings der Familie verpflichtet und hat Angst vor der großen Veränderung.

    Ihre Welt wird dennoch auf den Kopf gestellt, denn ihre Schwester Cara sorgt als TV-Produzentin dafür, dass der berühmte britische Fernsehkoch Jack Kilroy die erste Folge seiner neuen Kochshow im angeschlagenen Familienbetrieb drehen wird – und zwar im Rahmen eines Kochduells gegen Lilis Vater.

    Schon beim ersten Aufeinandertreffen von Lili und dem vermeintlichen Mega-Aufreißer Jack knistert es gewaltig aber es gibt einige Hürden für die beiden zu überwinden.

     

    Das Cover des Buches ist toll – die Haptik und die glänzende goldene Schrift machen es zu einem besonderen Hingucker.

    Der Einstieg in den ersten Teil der Kitchen-Love Reihe von Kate Meader, „Love Recipes – Verführung à la Carte“ ist mir leichtgefallen. Der Schreibstil ist unkompliziert und lässt sich flüssig lesen. Die erste Szene führt den Leser gleich mitten ins Geschehen und hält auch ein paar humorvolle Passagen bereit. Die Protagonisten und das Umfeld werden gut beschrieben. 

    Im Verlauf enthält die Geschichte jedoch ein paar Längen. Die Begegnungen von Jack und Lili prägen das Buch und sind gekennzeichnet von der erotischen Anziehungskraft, die beide füreinander empfinden, was auch gut rübergebracht wird. Ab einem gewissen Zeitpunkt hat mich das ewige Hin und Her zwischen ihnen, das sich noch dazu in nur wenigen Tagen (sehr langen Tagen) abspielt, fast etwas genervt. 

    Als es nach Happy End aussieht, das Buch aber noch einige Seiten zu bieten hat, fragt man sich schon, was nun noch kommen mag. Der weitere Verlauf, der dann bereits nach ganz wenigen Wochen zwischen Lili und Jack eintritt, erschien mir zu diesem Zeitpunkt etwas konstruiert. Das tatsächliche Ende trägt im Anschluss außerdem etwas dick auf.

    Die Idee zur Story gefällt mir generell, ich hätte mir aber noch mehr Details zum Kochen gewünscht und weniger detaillierte Beschreibungen der Machenschaften von Lili und Jack. Verführung ist ja schön und gut aber ich möchte von einem Buch, das für mich nicht eindeutig als erotischer Roman angepriesen wird, nicht so ausführlich wissen, wer wo seine Finger hinsteckt oder was die Person mit ihrem Mund macht. Zudem enthält mir die Erzählung zu viel Gestöhne und Gekeuche wenn sich die beiden nur ein bisschen küssen oder leicht berühren. Hier vertrete ich die Meinung, dass weniger mehr gewesen wäre.

    Dies hat im Hinblick auf meine Bewertung einen Stern gekostet. Ein bisschen neugierig auf den zweiten Teil bin ich trotzdem. „Love Recipes – Verführung à la Carte“ von Kate Meader kann ich dennoch all denen empfehlen, die es nicht nur in der Küche deftig mögen und eine leichte Lektüre für zwischendurch suchen.

    Kommentare: 5
    9
    Teilen
    Cover des Buches Männer sind auch nur Menschen (ISBN: 9783426789711)

    Bewertung zu "Männer sind auch nur Menschen" von Nicole Staudinger

    Männer sind auch nur Menschen
    Julia_liestvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Amüsant, interessant, zum Nachdenken
    Frauen dieser Welt, vereinigt euch!

    „Männer sind auch nur Menschen“ von Nicole Staudinger beschäftig sich mit den Unterschieden zwischen Männern und Frauen – im eigenen Verhalten und in der Gesellschaft. Die Autorin ist eine erfolgreiche Speakerin und schildert in ihrem Buch Situationen, die viele Teilnehmerinnen ihrer Vorträge, sie selbst oder Frauen aus ihrem Bekanntenkreis mit der Männerwelt erlebt haben. Hierzu gibt sie Tipps für eine schlagfertige Reaktion, bzw. bessere Denk-/Verhaltensweisen um mit der Gegebenheit umzugehen. Gleichzeitig appelliert Frau Staudinger an die Loyalität unter Frauen, deren Verhältnis zueinander leider oft von Konkurrenz statt Zusammenhalt geprägt ist.

    Es ist bereits das fünfte Buch von Nicole Staudinger, aber es war das erste für mich. Gut gefallen hat mir deshalb, dass sich die Autorin (in drei Vorworten) erst einmal vorstellt und etwas über sich erzählt. Der persönliche Einfluss zieht sich durch das gesamte Buch wodurch man sich mit Frau Staudinger sehr verbunden fühlt.

    An den Schreibstil habe ich mich jedoch erst gewöhnen müssen. Nicole Staudinger erzählt munter drauf los und schweift oft ab, was sie dann auch erwähnt. Hier habe ich mich gefragt, warum sie die Abschweifung nicht einfach streicht und sich das „ups, ich schweife ab…“ an der einen oder anderen Stelle spart. Im Verlauf des Buches legt sich dies allerdings und dann macht das Lesen Spaß.

    Das Buch ist in viele kleine zum Teil amüsante, bestürzende und interessante Episoden von meist nur wenigen Seiten gegliedert, was es sehr übersichtlich macht und sich sehr schnell weglesen lässt.

    „Männer sind auch nur Menschen“ hat mich gut unterhalten, aber auch zum Nachdenken gebracht. Es wird vermutlich nicht mein letztes Buch von Frau Staudinger gewesen sein.

    Kommentare: 2
    9
    Teilen
    Cover des Buches Dein fantastischer Balkongarten (ISBN: 9783706626750)

    Bewertung zu "Dein fantastischer Balkongarten" von Fühl dich Löwenzahn

    Dein fantastischer Balkongarten
    Julia_liestvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Die ultimative Motivation um etwas aus dem eigenen Balkon zu machen!
    Hochwertiger und sehr informativer Ratgeber

    "Dein fantastischer Balkongarten" vom Löwenzahn-Verlag kommt sehr hochwertig im Hardcover daher und wurde klimafreundlich produziert, was mir gut gefällt und auch perfekt zum Thema Natur passt.

    Der Ratgeber ist nicht nur gespickt mit schönen Fotografien, sondern auch mit vielen noch tolleren Zeichnungen.

    Gegliedert ist das Buch in unterschiedliche Kapitel zum Anbau von gewissen Pflanzengruppen, z. B. wird der Sundowner-Balkon mit vielen (Cocktail-)Kräutern vorgestellt, oder der Winterbalkon, denn auch in der kalten Jahreszeit gibt es einiges zu ernten, die ganz private Pilzzucht, der Snack-Balkon mit leckeren Cocktailtomaten oder der Balkon als Oase für Insekten uvm. Dazu gibt es über jede Pflanze ein Portrait und wichtige Infos wie zum geeigneten Standort, zur Erde usw. 

    Weiterhin enthält "Dein fantastischer Balkongarten" viele nützliche Tipps und Anleitungen zum selbermachen (Wurmbox, Bewässerungssystem, die richtige Vergesellschaftung der Pflanzen etc.). 

    Die Motivation ist nach der Lektüre wahnsinnig groß und die Entscheidung fällt wirklich schwer. Demnach wurde hier von den Autoren alles richtig gemacht. Ein ganz toller Ratgeber, der sich auch super als Geschenk eignet.


    Kommentare: 1
    8
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Historische Romane, Sachbücher, Romane, Krimis und Thriller, Humor, Liebesromane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks