Kanyas avatar

Kanya

  • Mitglied seit 06.03.2012
  • 60 Freund*innen
  • 1.374 Bücher
  • 1.331 Rezensionen
  • 1.339 Bewertungen (Ø 4,41)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne622
  • 4 Sterne647
  • 3 Sterne64
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern0
Sortieren:
Cover des Buches How to Seduce a Sorcerer (ISBN: 9783522508681)

Bewertung zu "How to Seduce a Sorcerer" von Regina Meißner

Kanyavor 11 Tagen
Eine süße Romantasy-Geschichte

Inhalt
Liora würde alles dafür tun um ihre Geschwister zu retten. Doch das Leben ist hart, es gibt kaum etwas zu essen und das wenige Geld, dass ihre Familie bekommt, fließt in die Alkoholsucht ihres Vaters. Als sie das Angebot bekommt die Ehefrau eines Zauberers zu werden, zögert sie, doch das versprochene Geld könnte besonders ihrem kranken Bruder das Leben retten. Schließlich nimmt sie das Angebot an und gelangt in eine Burg in der nichts ist wie es scheint, am wenigsten sein Burgherr Jaro…

Meine Meinung
Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig, zumal es sich hierbei um einen Einzelband handelt und ich froh bin, wenn ich keine weitere Reihen beginne. Das Setting ist zuerst sehr düster. Liora lebt in einer vom Krieg, Hunger und Krankheit gebeutelten Welt und kämpft ums Überleben. Zauberer gelten als gefährlich und über Magie darf man nicht einmal sprechen. Dennoch nimmt sie das Angebot des Zauberers aus Verzweiflung an.

Ich mochte Liora unglaublich gerne, denn sie ist eine mutige Protagonistin, die ihre Geschwister über alles liebt und sich den größten Herausforderungen stellt. Dabei lernt sie über den Tellerrand zu gucken und lernt so nicht nur die verschiedensten Lebewesen kennen, sondern auch den Zauberer Jaro, der ihr das Leben zuerst nicht einfach macht. Hier entsteht eine ganz besondere und süße Liebesgeschichte, die sich langsam entwickelt und mich überzeugen konnte.

Mir gefiel besonders die Burg an sich mit ihren verschiedenen Bewohnern, aber auch das Geheimnis, das hinter Jaros Verhalten steckt. Dennoch muss ich sagen, dass das Buch eher ruhig ist und mit wenig Action auskommt, was ich nicht schlecht fand. Nur leider war mir die ganze Geschichte etwas zu vorhersehbar und auch die Plot Twists kamen für mich nicht überraschend. Doch dank des angenehmen und atmosphären Schreibstils und der gewählten Ich-Perspektive konnte ich mich wunderbar in Liora hineinversetzen und habe das Buch sehr gerne gelesen, zumal das Ende sehr emotional war.

Fazit
Zwar war der Plot meiner Meinung nach etwas vorhersehbar, aber da ich das Setting, besonders die Burg mit seinen Bewohnern, und Liora als Protagonistin sehr mochte, habe ich das Buch dennoch sehr gerne gelesen. Denn auch der Schreibstil und die Liebesgeschichte waren nach meinem Geschmack. Wer nach einer süßen Romantasy-Geschichte sucht, dürfte hier auf jeden Fall fündig werden.

Cover des Buches Bloodsong 1. Odines Prophezeiung (ISBN: 9783751204583)

Bewertung zu "Bloodsong 1. Odines Prophezeiung" von Isabell May

Kanyavor 18 Tagen
Das Spannungsniveau ist sehr hoch.

Inhalt
An ihrem 18. Geburtstag bekommt Odine ihren Wahrspruch und damit ändert sich das Leben der Prinzessin für immer. Denn dieser verdammt sie zum Tode. Um dem zu entkommen muss sie fliehen und erhält ausgerechnet von Dariel, den sie eigentlich nicht leiden kann, Hilfe. Gleichzeitig bekommt die Blutjägerin Oona den Auftrag Odine zu fangen. Allerdings ist Odine niemand, der so schnell aufgibt…

Meine Meinung
Schon als ich zum ersten Mal dieses Cover gesehen habe, wollte ich das Buch lesen, zumal ich ein Fan von Enemies to Lovers-Geschichten bin. Der Einstieg gefiel mir dann tatsächlich sehr gut. Denn die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Odine und Oona geschildert und als Leser*in erlebt man hier zwei Leben, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Odine führt ein behütetes Leben als Prinzessin und Oona muss als Blutjägerin gegen Bestien kämpfen. Doch recht schnell vermischen sich die Handlungsstränge der beiden jungen Frauen, sodass es hier nicht langweilig wird.

Allerdings muss ich sagen, dass ich mir vom Worldbuilding mehr erhofft hatte und ich hin und wieder ein paar mehr Erklärungen gut gefunden hätte. Als Leser*in wird man ziemlich in die Welt des Buches hineingeworfen und so musste ich mich ohne viel Wissen darin zurechtfinden. Dabei finde ich das Worldbuilding und die Idee des Buches definitiv interessant.

Ich mochte die Figuren tatsächlich sehr und auch der Schreibstil konnte mich überzeugen, da er leicht und locker, aber auch emotional und atmosphärisch war. Beim Lesen flogen die Seiten nur so dahin, zumal das Spannungsniveau sehr hoch ist. Allerdings finde ich, dass das Buch keine richtige Enemies to Lovers-Geschichte beinhaltet, was mich beim Lesen nicht getsört, aber doch irrtiert hat, weil ich was anderes erwartet hätte. Aber dennoch habe ich das Buch sehr gerne gelesen und freue mich sehr auf die Fortsetzung.

Fazit
Dieser Auftakt hat mich insgesamt sehr gut unterhalten können, zumal das Spannungsniveau sehr hoch ist und ich die Idee dahinter mochte. Zudem gefielen mir die Figuren hier sehr, sodass ich mich sehr auf die Fortsetzung freue.

Cover des Buches Vor uns das Rauschen des Meeres (ISBN: 9783426448045)

Bewertung zu "Vor uns das Rauschen des Meeres" von Janine Ukena

Kanyavor 19 Tagen
Alles in allem konnte mich dieser Auftakt sehr gut unterhalten.

Inhalt
Sophie kehrt nach Jahren zurück nach Sylt. Dieser Entschluss fällt ihr nicht leicht, denn einst verbrachte sie jeden Sommer dort, bis ihr Vater aus ihrem Leben verschwand. Doch nach seinem Tod erbt sie das Haus und beschließt endlich auf die Suche nach Antworten zu gehen. Denn ihr Vater wurde damals, wegen illegaler Geschäfte verhaftet. Für die Antworten würde sie alles geben, nur hätte sie nie damit gerechnet, dass Maximilian Rose ihr Herz schneller schlagen lässt. Denn eigentlich sollte er nur ein Mittel zum Zweck sein…

Meine Meinung
Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut, weil ich schon die “Seoul Dreams”-Reihe der Autorin sehr mochte und das Buch auf Sylt spielt. Viele Bücher, gerade im New Adult Bereich spielen doch eher im Ausland und so freue ich mich immer auf Bücher, die in der Nähe spielen, zumal das Setting wirklich gut zu der Geschichte passt. Schon der Einstieg gefiel mir sehr, da das Buch sehr emotional ist und man die Zerrissenheit von Sophie auf jeder Seite merkt.

Zudem finde ich es spannend, wie sie alles genau geplant hat und war schockiert wie skrupellos sie teilweise vorgeht. Denn Maximilian Rose könnte der Schlüssel sein um an seinen Vater ranzukommen. Da Sophie der Meinung ist, dass er etwas mit den Geheimnissen ihres eigenen Vaters zu tun hat, ist das ihr Ziel. Ich muss gestehen, dass mir da Maximilian ziemlich leid tat und ich Probleme damit hatte Sympathie für Sophie zu empfinden. Denn obwohl ich ihre Beweggründe verstehe, fand ich das Ausmaß ihrer Taten doch extrem, zumal Maximilian in seinem Leben eh schon unglücklich ist.

Dafür war der Schreibstil sehr emotional und fesselnd. Der Plot wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Sophie und Maximilian geschildert, sodass ich mich wunderbar in die beiden hineinversetzen konnte. Auch die Liebesgeschichte gefiel mir sehr, da die Sophie und Maximilian ein süßes Paar abgeben. Nur Sophies Lügen machen den beiden das Leben schwer. Mit dem Ende habe ich mich dann schwer getan, weil der Plot Twist aus dem Nichts kam und dennoch empfand ich das Buch als spannend und bin gespannt, was der zweite Band zu bieten haben wird.

Fazit
Alles in allem konnte mich dieser Auftakt sehr gut unterhalten, auch wenn ich so meine Probleme mit Sophies Verhalten und dem Plot Twist am Ende hatte. Dafür mochte ich aber das Setting und die Liebesgeschichte sehr und kann das Buch jedem New-Adult-Suspense-Fan empfehlen.

Alles in allem hat mich dieses Finale sehr gut unterhalten können.

Inhalt
Max hat es geschafft und konnte aus der Spiegelstadt entkommen. Allerdings landet er in einem dritten Berlin, voller Elend und Zerfall. Da die Portale zwischen den einzelnen Welten sich nicht mehr öffnen lassen, muss er einen anderen Weg finden, dieser Welt zu entkommen. Auch versucht er alles um Robin zu retten. Währenddessen befindet sich Lenyo in den Fängen von der Feen-Herrscherin Tamyra. Doch ihnen läuft die Zeit davon, da der Untergang der Welten kurz bevor steht.

Meine Meinung
Da ich den ersten Band dieser Dilogie großartig fand und auch die Idee des alternativen Berlins mit seinem 20er Jahre Flair sehr mochte, war ich sehr gespannt auf diese Fortsetzung. Allerdings muss ich sagen, dass mir der Einstieg extrem schwer gefallen ist. Das Buch wird insgesamt aus neun Perspektiven geschildert und auch wenn man als Leser*in so die Zusammenhänge perfekt verstehen kann, war es mir für ein so kurzes Buch doch etwas zu viel. Zudem brauchte ich generell etwas um wieder ins Buch reinzukommen, da vieles aus Band eins für mich nicht mehr präsent war, auch wenn ich das dritte Berlin auch sehr interessant fand.

Der Plot an sich ist aber spannend und abwechslungsreich. Hier passiert unglaublich viel und es gibt spannende Entwicklungen und große Gefühle. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und der Plot dank spannender Wendungen fesselnd. Ich konnte mich wunderbar in die Figuren hineinversetzen und fieberte durchweg mit ihnen mit.

Die Darstellung der Figuren gefiel mir sehr, da sie sehr facettenreich dargestellt wurden, zumal ich die queere Liebesgeschichte großartig finde. Aber auch wie die Freundschaften, die hier dargestellt wurden, konnten mich überzeugen. Diese Fantasygeschichte ist definitiv mal etwas anderes. Das Ende lässt dann keine Fragen offen, sodass ich sagen muss, dass ich das Buch trotz meiner Kritik wirklich gerne gelesen habe und mich sehr auf weitere Bücher des Autorenduos freuen würde.

Fazit
Alles in allem hat mich dieses Finale sehr gut unterhalten können. Ich mag die Idee dahinter und die Figuren sehr, nur die Perspektivwechsel waren mir hier etwas zu viel. Nach anfänglichen Einstiegsschwierigkeiten, habe ich das Buch aber sehr gerne gelesen, sodass ich die Dilogie insgesamt empfehlen kann.

Cover des Buches Alma 1 (ISBN: 9783757303426)

Bewertung zu "Alma 1" von Shinji Mito

Kanyavor einem Monat
Ich mochte hier nicht nur den Zeichenstil sehr, sondern auch das Gesamtbild.

Inhalt
Tagein, tagaus durchsucht Ray die zerfallenen Ruinen der Menschheit nach anderen Menschen. Danach kehrt er stets zu Trice zurück, die seit fünfzehn Jahren an seiner Seite ist. Doch dann stirbt sie und Ray verlässt den Ort, der so lange sein zu Hause war, immer auf der Suche nach anderen Überlebenden und dem letzten bisschen Hoffnung.

Meine Meinung
In letzter Zeit lese ich wieder mehr Mangas. Lange Zeit konnten sie nicht mehr mein Interesse wecken, da die Storylines oft sehr ähnlich waren. Doch gerade in letzter Zeit erscheinen so viele interessante Werke und auch “Alma” konnte mein Interesse wecken. Denn Rays Geschichte spielt in einer bildgewaltigen postapokalyptischen Welt. Mir gefiel hier besonders der Zeichenstil und die Panelaufteilung, da beides sehr detailliert wirkt, ohne zu überladen zu sein. Es gibt wunderschöne Zeichnungen voller Hoffnungen, aber auch viele, die eine brutale, zerstörte Welt zeigen.

Das Worldbuilding war dabei absolut nach meinem Geschmack, obwohl man hier noch gar nicht so viel von dem erfährt, was in der Vergangenheit geschehen ist. Doch einiges wird angedeutet und macht Lust auf mehr. Der Plot ist durchweg spannend, obwohl der Einstieg sehr ruhig war. Diesen ruhigen Einstieg finde ich aber großartig, weil dadurch die Bindung zwischen Ray und Trice sehr deutlich wird und man so von Rays Charakter schon einen guten Eindruck bekommt.

Die Dialoge sind ausdrucksstark und als Ray seine Heimat verlässt wird die Geschichte zunehmend spannend. Es gibt den einen oder anderen Plot Twist und Entwicklungen, die es in sich haben. Zudem mochte ich Rays eher ruhige Art und wie er seinen Weg geht, egal was auf ihn zukommt. Ganz nebenbei werden moralische Fragen aufgeworfen und so regt der Manga tatsächlich auch zum Nachdenken an. Mittlerweile ist Band zwei erschienen und ich freue mich sehr darauf hier weiterzulesen, denn ich kann diesen Manga jedem Endzeitfan sehr empfehlen.

Fazit
Für mich war dieser Manga ein absolutes Highlight. Ich mochte hier nicht nur den Zeichenstil sehr, sondern auch das Gesamtbild. Der Plot und das Worldbuilding waren absolut nach meinem Geschmack und auch Ray gefiel mir als Figur sehr. Ich freue mich definitiv schon sehr auf die nächsten Bände und weitere Enthüllungen. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Das Worldbuilding ist mal etwas anderes.

Inhalt
Ruyings Heimat Er-Lang ist von den Römern besetzt und ihre Schwester abhängig von einer Art Droge. Sie würde alles tun um ihre Schwester zu retten, auch wenn sie sich davor scheut ihre Magie einzusetzen, denn diese tötet. Als sie eines Tages den falschen Menschen bestiehlt, gerät sie in den Fokus von Prinz Antonius, ihrem Feind. Denn er ist der zweite Prinz von Rom. Er findet mehr über ihre Magie heraus und so wird sie zu dem, was sie nie sein wollte: eine Attentäterin. Doch gleichzeitig bahnt sich eine Rebellion an und Ruying muss herausfinden, wem sie wirklich trauen kann.

Meine Meinung
Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wollte ich es unbedingt lesen, zumal ich Bücher mit einem asiatisch angehauchten Setting sehr mag. Hier hat mich das Worldbuilding besonders beeindruckt, denn es gibt einmal die Welt von Er-Lang, in der es Magie gibt und die Welt der Römer, die voll fortschrittlicher Technik ist. Besonders die Art, wie hier Magie dargestellt wird, konnte mich überzeugen.

Zudem ist der Einstieg sehr emotional. Als Leser*in begleitet man Ruying, die versucht ihre Schwester von ihrer Abhängigkeit zu kurieren, was leider gar nicht so einfach ist. Als sie dann in den Fokus der Römer gerät, gerät Ruyings Leben zusätzlich aus den Fugen, dennoch versucht sie alles um die, die ihr etwas bedeuten zu beschützen. Ich mochte sie als Protagonistin sehr, auch wenn sie teils sehr naiv wirkt. Antonius dagegen hat mich tief beeindruckt, denn obwohl er eigentlich ein zutiefst toxischer Mensch ist, konnte er mich doch immer in seinen Bann ziehen. Die Autorin schaffte es, dass ich oft nicht wusste, wer denn nun Freund und wer Feind ist.

Der Schreibstil war insgesamt sehr angenehm zu lesen. Die Autorin schreibt definitiv atmosphärisch und fesselnd, allerdings gibt es hier auch so einige Wiederholungen, von gleichen oder ähnlichen Sätzen, besonders zu Anfang. Der Plot wird hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Ruying geschildert, was ich sehr mochte. Allerdings gibt es auch immer mal wieder kurze Längen, weswegen das Buch für mich kein völliges Highlight war. Dennoch bin ich nach dem spannenden Finale sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Fazit
Alles in allem hat mir dieser Auftakt gut gefallen, zumal das Worldbuilding mal etwas anderes war und ich die hier dargestellte Magie sehr mochte. Dennoch hat das Buch seine Längen und die Protagonistin ist mir manchmal etwas zu naiv, weswegen es für mich kein völliges Highlight mag. Wer gerne asiatisch angehauchte Fantasygeschichten liest, sollte hier aber einen Blick riskieren.

Cover des Buches Cherish (ISBN: 9783423764162)

Bewertung zu "Cherish" von Tracy Wolff

Kanyavor einem Monat
Dieser sechste Band ist definitiv nicht mein liebster Band der Reihe, aber dennoch gut.

Inhalt
Zwar konnten Grace und die anderen Cyrus besiegen, doch der Vampirhof steht seitdem ohne König da. Auch an den anderen Höfen sieht es alles andere als rosig aus und Hudson scheint auf einmal Geheimnisse vor Grace zu haben. Dennoch müssen Grace und die anderen ins Reich der Schattenkönigin zurückkehren, nur so können sie Mekhi retten. Doch die Zeit rennt…

Meine Meinung
Da ich die bisherigen Bände sehr geliebt habe, war ich sehr gespannt auf das Finale. Schon der Einstieg gefiel mir und obwohl der vierte Band für mich schon ein stimmiges Ende hatte, bin ich froh, dass hier die letzten offenen Fragen geklärt werden und die Freunde versuchen Mekhi zu retten. Allerdings zog sich der Plot etwas in die Länge, weil hier viel von dem wiederholt wurde, was Grace und die anderen erlebt haben und immer wieder betont wurde, was für ein gutes Herz Hudson doch hat. Dadurch gab es ein paar Passagen, die mich nicht so sehr fesseln konnten, wie der Rest.

Dennoch ist mit einmal mehr bewusst geworden, wie sehr ich die hier dargestellte Welt mit all ihren Wesen liebe. Grace und ihre Freunde würden alles füreinander tun und so riskieren sie alles um Mekhi zu retten. Grace hat sich wahnsinnig weiterentwickelt und weiß mittlerweile, wie sie mit ihren Fähigkeiten umgehen muss. Dadurch wirkt sie selbstbewusster und erwachsener. Auch die anderen haben sich weiterentwickelt. Die Liebesgeschichte zwischen Grace und Hudson mag ich ebenfalls sehr, auch wenn mir die spicy Szenen teilweise etwas zu viel waren, da ich wollte, dass der Plot vorrangeht.

Die Dialoge zwischen den Figuren waren herrlich, zumal der Schreibstil gewohnt fesselnd, atmosphärisch und emotional war. Der Plot wird hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Grace geschildert, sodass ich mich wunderbar in sie hineinversetzen konnte. Beim Lesen erlebte ich ein Wechselbad der Gefühle, zumal der Plot bis auf die schon erwähnten Längen spannend und abwechslungsreich war. Das Finale ist actionreich und gefiel mir sehr, vor allem da nun keine Fragen mehr offen bleiben. Alles in allem handelt es sich hierbei um ein Finale, das die Reihe gut abschließt.

Fazit
Dieser sechste Band ist definitiv nicht mein liebster Band der Reihe, denn er hat so einige Längen. Dennoch finde ich es schön, wie die letzten losen Fäden einen Abschluss finden und keine Fragen offen bleiben. Wer die bisherigen Bücher gemocht hat, sollte hier auf jeden Fall einen Blick riskieren, mir persönlich werden Grace und die anderen fehlen.

Cover des Buches This Woven Kingdom (ISBN: 9783570166857)

Bewertung zu "This Woven Kingdom" von Tahereh H. Mafi

Kanyavor einem Monat
Vor allem das Worldbuilding und die Figuren haben es mir angetan.

Inhalt
Nach einem jahrtausendlangem Krieg zwischen Menschen und Dschinn, besteht ein wackeliger Frieden. Deswegen führt die Dschinn Alizeh ein Leben als Dienstmädchen, stets im Verborgenen. Denn niemand darf ihr Geheimnis erfahren, zumal sie nicht nur irgendeine Dschinn ist. Doch dann kreuzt sich ihr Weg mit dem von Kamran, dem Kronprinzen des Reiches. Er ist von Alizeh fasziniert, allerdings ahnt er nicht, welche Folgen diese Begegnung haben könnte.

Meine Meinung
Meiner Meinung nach gibt es viel zu wenige Fantasybücher in denen Dschinn eine Rolle spielen, umso größer war meine Vorfreude als ich von dieser Reihe erfuhr. Schon der Einstieg gefiel mir sehr, denn als Leser*in lernt man Alizeh und ihr Leben, das sie führt, kennen. Ihr Leben ist hart und dennoch träumt sie von etwas besserem und gibt nicht auf, auch wenn sie teils verloren wirkt. Ihre Geheimnisse behütet sie gut.

Der Schreibstil ist sehr poetisch, was die Sätze teils lang und verschachtelt macht. Das muss man tatsächlich mögen. Ich persönlich mochte den Schreibstil sehr, da er auf mich sehr märchenhaft wirkte und zu der Geschichte passte. Zudem konnte ich mich wunderbar in Alizeh hineinversetzen und fühlte stets mit ihr mit.

Die Darstellung der Figuren und das Worldbuilding waren absolut nach meinem Geschmack. Denn die Figuren wurden authentisch und facettenreich dargestellt und das Worldbuilding wirkt gut durchdacht. Mich haben besonders die Dschinn und ihre Fähigkeiten fasziniert, obwohl man von ihnen hier noch gar nicht so viel erfährt.

Der Plot ist am Anfang etwas ruhiger und dennoch konnte er mich komplett in seinen Bann ziehen. Im weiteren Verlauf wird das Buch dann zunehmend spannender und es gibt so einige Plot Twists, die es in sich haben. Vor allem das Ende fand ich sehr spannend, sodass ich mich nun sehr auf den nächsten Band freue und das Buch jedem empfehlen kann, der mal nach einer etwas anderen Fantasygeschichte sucht. Denn diese erlebt man hier.

Fazit
Für mich war dieser Auftakt ein Highlight, denn vor allem das Worldbuilding und die Figuren haben es mir angetan. Doch auch der Rest war absolut nach meinem Geschmack, zumal ich die Darstellung der Dschinn hier sehr mochte.

Cover des Buches Der Vertraute (ISBN: 9783426284773)

Bewertung zu "Der Vertraute" von Leigh Bardugo

Kanyavor 2 Monaten
Hier erlebte ich historische Fantasy der Extraklasse.

Inhalt
In Zeiten von Spaniens Goldenem Zeitalter, muss Luzia Cotado inmitten von Madrid tagein, tagaus als Küchenmädchen schuften. Um das Leben zu überstehen nutzt sie etwas Magie. Doch eines Tages erwischt ihre Herrin sie dabei und möchte von da an Luzias Magie für sich nutzen. Als Antonio Pérez, der in Ungnade gefallene Sekretär des Königs, auf Luzia aufmerksam wird, ändert sich ihr Leben drastisch. Antonio stellt ihr Guillén Santangel an die Seite und schnell wird klar, dass es sich bei Guillén nicht um einen normalen Mann handelt. Antonio schreckt vor nichts zurück und so muss sich Luzia einer gefährlichen Aufgabe nach der nächsten stellen und dabei die Gradwanderung zwischen einem göttlichen Wunder und teuflischem Hexenwerk meistern.

Meine Meinung
Da ich die bisherigen Bücher der Autorin geliebt hatte, war ich sehr gespannt auf diesen neuen Roman. Hierbei handelt es sich um eine historische Fantasygeschichte, die zu der Zeit des Goldenen Zeitalters Spaniens und der Inquisition spielt. Somit hat Luzia unter den Folgen der Inquisition zu leiden und muss ihre Magie geheim halten. Doch eines Tages möchte sie mehr von ihrem Leben und nutzt ihre Magie trotz aller Warnungen in der Öffentlichkeit. Ab dem Moment muss sie sich mit Intrigen, Gefahren, Machtspielen und mehr auseinandersetzen. Sie lernt ihre Magie ganz neu zu nutzen und dank Guillén Santangel sämtliche Grenzen zu überwinden.

Das ganze Buch ist eher düster angehaucht, dabei aber sehr atmosphärisch. Ich mochte es, wie die Magie perfekt in das geschichtliche Setting eingeflochten wurde, denn es passt einfach. Zudem befasst sich das Buch mit vielen schwierigen Themen, ohne das es zu viel oder überzogen wirkt.

Luzia ist eine junge Frau, die hier über sich selbst hinauswächst und mich immer wieder beeindrucken konnte. Doch auch die anderen Figuren gefielen mir, da die Autorin ein Händchen dafür hat facettenreiche Figuren zu erschaffen, egal ob sie mir sympathisch waren oder nicht. Luzia weiß nicht immer, wer Freund ist und wer Feind und auch mich konnte die Autorin das eine oder andere Mal in die Irre führen. Zudem gibt es hier eine sanfte Liebesgeschichte, die wunderbar zu dem Ganzen passt, zumal der Schreibstil einfach großartig und sehr emotional ist.

Das ganze Buch ist spannend, abwechslungsreich und voll grandioser Wendungen. Vor allem das Ende konnte mich überzeugen, da ich mit so einem Ende nicht gerechnet hatte, es aber wunderbar zu der Geschichte passt. Ich erlebte hier eine Achterbahnfahrt der Gefühle und kann es gar nicht erwarten noch mehr von der Autorin zu lesen.

Fazit
Für mich war “Der Vertraute” ein absolutes Highlight, denn hier erlebte ich historische Fantasy der Extraklasse. Es ist ein Buch voller Magie, Intrigen, Gefahren und Dunkelheit, aber auch Liebe und Hoffnung. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Cover des Buches Insight - Dein Leben gehört mir (ISBN: 9783426217559)

Bewertung zu "Insight - Dein Leben gehört mir" von Antonia Wesseling

Kanyavor 2 Monaten
Ich hätte nicht erwartet, dass mich dieses Buch so gut unterhalten würde.

Inhalt
Als erfolgreiche Influencerin lebt Valerie Sophie ein Leben um das sie viele beneiden. Seit sie sich von ihrem Ex getrennt hat, fällt ihr der Erfolg jedoch immer schwerer. Doch Valerie wäre nicht Valerie, wenn sie einfach aufgeben würde. Schließlich hat sie auch ihre schwierige Vergangenheit überwunden und bisher geheim gehalten. Als dann ein Stalker in ihrem Leben auftaucht, droht alles über ihr zusammenzubrechen. Denn der Stalker droht ihr mit ihren Geheimnissen. Zum Glück bekommt sie Hilfe und zwar von Paul, einem ehemaligen Mitschüler, der mittlerweile Polizist ist und sie alles andere als kalt lässt.

Meine Meinung
Dieses Buch war das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und da ich bisher viel Gutes von ihren Werken gelesen habe, war ich sehr gespannt darauf. Zuerst war ich skeptisch, ob mir das Buch wirklich gefallen wird. Denn Valerie lebt ein oberflächiges Influencer Leben und war mir mit ihrer Ich-Bezogenheit nicht immer sympathisch. Dennoch hat die Autorin es geschafft, dass ich mit Valerie mitfühlen konnte und so absolut gefesselt war. Die hier gewählte Ich-Perspektive war definitiv eine gute Entscheidung. Paul dagegen war mir sehr sympathisch, weil er immer für Valerie da ist, egal wie schwierig sie manchmal ist.

Der Schreibstil war sehr angenehm und emotional zu lesen. Beim Lesen flogen die Seiten nur so dahin, sodass ich das Buch in kürzester Zeit beendet hatte. Das ganze Buch wirkt sehr realitätsnah. Hier werden so einige wichtige Themen aufgegriffen, was mir gut gefiel.

Der Plot bietet einiges ab Abwechslung. Denn hier erlebt man als Leser*in ein Influencer Leben, wie es sein kann, mit allen Schattenseiten, aber auch den positiven Aspekten. Zudem entwickelt sich hier eine Liebesgeschichte, die es in sich hat und dank dem Stalker hat das Buch auch gewisse Thriller-Elemente. Tatsächlich hatte ich ziemlich schnell eine Vermutung, wer der Stalker ist, dennoch konnte mich die Autorin hin und wieder von meiner Fährte abbringen. Das letzte Kapitel kam dann für mich tatsächlich sehr überraschend, aber auch schockierend, sodass mich das Buch sprachlos zurückgelassen hat.

Fazit
Ich hätte nicht erwartet, dass mich dieses Buch so gut unterhalten würde, aber obwohl ich Valerie nicht immer sympathisch fand, war ich doch durchweg gefesselt. Vor allem das Ende hat es mir angetan, da es mich sprachlos zurückgelassen hat und ich sowas sehr mag. Tatsächlich habe ich schon einige negative Meinungen zu dem Buch gelesen, aber ich persönlich kann es empfehlen.

Über mich

Lieblingsgenres

Historische Romane, Fantasy, Jugendbücher, Literatur, Unterhaltung

Mitgliedschaft

Freund*innen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks