Kanya

  • Mitglied seit 06.03.2012
  • 36 Freunde
  • 806 Bücher
  • 763 Rezensionen
  • 771 Bewertungen (Ø 4.34)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne311
  • 4 Sterne417
  • 3 Sterne38
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Zwei Leben in einer Nacht (ISBN: 9783743207462)

    Bewertung zu "Zwei Leben in einer Nacht" von Carolin Wahl

    Zwei Leben in einer Nacht
    Kanyavor 3 Tagen
    Das Buch regt zum Nachdenken an und sensiblisliert.

    Inhalt
    Lange haben Caspar und Sam darauf gewartet an der Reihe zu sein. Nun ist es soweit und an diesem Freitag, den 13. werden sie sterben. Denn sie wurden von Ghost aufgefordert an einer Challenge teilzunehmen, die nur ein Ziel hat- Suizid. Doch zuvor müssen die Beiden verschiedene Aufgaben lösen und Ghost auf dem Laufenden halten. Sie sehnen sich nach dem Ende und doch schweißt die Erfahrung die Beiden zusammen.

    Meine Meinung
    Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, hatte aber auch großen Respekt davor es zu lesen, und das zu Recht. Das Buch beinhaltet eine Triggerwarnung, die ich sehr wichtig finde, denn das Buch dreht sich um Depressionen und Suizid. Als Vorbild wurde die reale Blue Whale Challenge verwendet, die etliche Jugendliche in den Suizid getrieben hat. Das Buch ist sehr intensiv, aber vom Thema her so wichtig. Depressionen und Suizid gerade bei Jugendlichen werden immer noch viel zu oft totgeschwiegen oder ignoriert, dabei kann man so viel verhindern, wenn man nur rechtzeitig hilft.

    Schon von der ersten Seite an war ich komplett gefesselt, das Buch beginnt melancholisch, traurig, deprimierend und das zieht sich fast durch das ganze Buch. Es ist emotional und sehr bedrückend, aber auch einnehmend und so hatte das Buch eine richtige Sogwirkung. Dennoch musste ich das Buch hin und wieder zur Seite legen und konnte es nicht in einem Rutsch lesen, einfach weil es emotional so aufwühlend war und es mich teilweise sehr mitgenommen hat. Es ist einfach keine locker, leichte Lektüre, sondern vom Thema her schwerverdauliche Kost. Man fragt sich oft, was Jugendliche dazu treibt Suizid zu begehen und dann auch noch an einer Challenge teilzunehmen?

    Der Autorin ist es gelungen die Beweggründe von Sam und Caspar eindrucksvoll darzustellen und so konnte ich gar nicht anders als mit den Beiden zu fühlen und sie auf ihre Weise zu verstehen. Ich mochte die Beiden so gerne und der Autorin ist es auf den wenigen Seiten perfekt gelungen, dass ich eine Verbindung zu ihnen aufbauen konnte, was vielleicht auch daran lag, dass der Plot abwechselnd aus der personalen Erzählperspektive der Beiden geschildert wurde.

    Zudem erfährt man als Leser einerseits, was in der Nacht der Challenge passiert, aber auch was davor war und wie das Leben der Beiden ausgesehen hat. Das macht die beiden Protagonisten noch greifbarer, noch realer, sie sind Jugendliche mit Fehlern, die sich einfach nach einem Ende sehnen und diese Challenge nutzen um den Schritt zu wagen. Der Schreibstil passt perfekt zum Buch, da die Autorin nichts beschönigt und intensiv schreibt.

    Es ist ein Buch das sensibilisiert und meiner Meinung nach auch gut als Schullektüre dienen kann, doch auch Erwachsene sollten das Buch lesen, denn es ist für jede Altersgruppe wichtig. Nur wenn man sich über das Thema Gedanken macht, kann man Betroffenen helfen. Es ist definitiv ein Buch, das zum Nachdenken anregt und lange nachklingt und das ich komplett empfehlen kann.

    Fazit
    Dieses Buch ist intensiv und vom Thema her schwerverdauliche Kost. Es regt zum Nachdenken an und sensiblisliert. Meiner Meinung nach sollten nicht nur Jugendliche das Buch lesen, sondern auch Erwachsene, denn nur wenn man sich über das Thema Gedanken macht und sensiblisiert wurde, kann man Betroffenen helfen. Schon alleine, dass die Blue Whale Challenge Realität ist, zeigt wie wichtig das Buch ist. Deshalb gibt es von mir eine komplette Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Nebel von Skye (ISBN: 9783743206205)

    Bewertung zu "Die Nebel von Skye" von Katharina Herzog

    Die Nebel von Skye
    Kanyavor 3 Tagen
    Für mich war „Die Nebel von Skye“ ein echtes Highlight.

    Inhalt
    Enya wurde zusammen mit ihrer Familie von ihrer reichen Tante Mathilda auf die Isle of Skye eingeladen. Auf Dunvegan Castle verbringen sie gemeinsam Hogmanay. Enya ist direkt verzaubert, denn sie sucht nach einer Inspiration um einen Kurzfilm zu drehen. Doch dann geschehen seltsame Dinge und Enya wird immer neugieriger. Was sie jedoch nicht ahnt, ihre Tante scheint ein dunkles Geheimnis zu haben und Enya kommt dem Geheimnis immer mehr auf die Spur.

    Meine Meinung
    Auf dieses Buch hatte ich mich schon sehr gefreut, da mir schon das Jugendbuch-Debüt der Autorin sehr gefallen hatte, allerdings gefiel mir „Die Nebel von Skye“ noch einmal um Längen besser und so war es ein echtes Highlight für mich. Schon alleine das Setting war komplett nach meinem Geschmack. Die Isle of Skye und Schottland allgemein üben immer einen besonderen Reiz auf mich aus und auch das Dunvegan Castle konnte mich direkt begeistern. Alles wurde so atmosphärisch geschildert, dass ich das Gefühl hatte hautnah dabei zu sein.

    Zudem gefiel mir Enya als Protagonistin sehr. Sie möchte Regie studieren und ist immer auf der Suche nach Inspiration und deshalb auch sehr neugierig und abenteuerlustig. Zudem ist sie einfach sympathisch und hat einen großartigen Humor, der mich oft zum Schmunzeln bringen konnte. Aber auch ihre Tante mochte ich sehr, auch wenn sie etwas verschroben wirkt, aber sie hat das Herz am rechten Fleck. Auch die anderen Figuren konnte mich allesamt überzeugen. Natürlich gibt es hier auch eine Liebesgeschichte, die sehr sanft und eindringlich geschrieben wurde. So konnte ich mich richtig gut in die Figuren hineinversetzen.

    Der Schreibstil ist leicht und locker zu lesen und passt sehr gut zu einem Jugendbuch. Das Buch wird komplett aus Enyas Ich-Perspektive geschildert, was mir sehr gefiel, weil ich so ihre Emotionen hautnah miterleben konnte. Zudem schreibt die Autorin wie schon erwähnt sehr atmosphärisch, sodass ein wahres Kopfkino vor meinem inneren Auge entstand.

    Der Plot besticht durch seine Geheimnisse und dadurch, dass alles mystisch und leicht gruselig zu lesen war. Ich wollte zusammen mit Enya hinter die Geheimnisse des Dunvegan Castles kommen und erfahren, was ihre Tante verbirgt. Es gibt so einige spannende Wendungen und ich war absolut verzaubert. Auch die Auflösung des Ganzen gefiel mir und ich mochte den Fantasyaspekt des Buches sehr. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

    Fazit
    Für mich war „Die Nebel von Skye“ ein echtes Highlight, denn hier stimmt einfach alles. Ich liebe das Setting , die Protagonisten und den Plot und kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne Romantasy liest.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Göttinnen von Otera - Golden wie Blut (ISBN: 9783743204089)

    Bewertung zu "Die Göttinnen von Otera - Golden wie Blut" von Namina Forna

    Die Göttinnen von Otera - Golden wie Blut
    Kanyavor 3 Tagen
    Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

    Inhalt
    Deka war in ihrer Heimat schon immer eine Außenseiterin. Ihre einzige Hoffnung ist, dass beim Ritual der Reinheit rotes Blut fließt. Doch dann wird ihre Heimat angegriffen und Deka ist die Einzige, die die Bewohner retten kann. Aber das hat seinen Preis und spätestens als goldenes Blut aus ihrem Körper fließt, ist klar, sie ist ein Alaki, ein Dämon in Menschengestalt. Damit ist ihr Schicksal besiegelt und ihr Tod vorprogrammiert. Nur ein Dekret des Kaisers von Otera kann sie vor dem sicheren Tod retten. Denn er stellt eine Armee aus Alaki zusammen um seine Feinde zu besiegen.

    Meine Meinung
    Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut, da es mal nach etwas anderem klang, denn in dieser Fantasygeschichte werden wichtige Themen, wie Rassismus, die Unterdrückung der Frau und weitere gesellschaftspolitische Themen aufgegriffen, die auch heute noch in vielen Ländern relevant sind. Das gefiel mir außerordentlich gut. Zudem hat das ganze Buch ein westafrikanisches Setting, was mal etwas anderes ist.

    Allerdings muss ich gestehen, dass mir das beim Lesen nicht so bewusst war. Denn obwohl mir das Buch sehr gefallen hat, konnte ich mir die Fantasywelt des Buches nur schwer vorstellen und auch die verschiedenen Wesen, die es hier gibt, blieben mir zu blass dargestellt. Hier hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht, damit ich völlig in die Geschichte hätte eintauchen können. Auch blieben mir die Nebenfiguren zu blass dargestellt, was vielleicht daran lag, dass der Plot des ersten Bandes sich über einen längeren Zeitraum abspielt und es einige Zeitsprünge gibt.

    Dafür gefiel mir Deka als Protagonistin sehr. Sie wurde immer unterdrückt, wie alle Frauen in ihrer Welt und weil sie als Einzige in ihrer Heimat eine dunkle Hautfarbe hat, wurde sie immer gemieden. Im Laufe des Buches hinterfragt sie das, was ihr von klein auf vermittelt wurde und sie entwickelt sich zu einer starken, toughen und loyalen Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ich war gespannt zu erfahren, was die Alaki sind, welche Fähigkeiten Deka deswegen hat und wie alles zusammenhängt. Zudem mochte ich es, dass der Plot aus ihrer Ich-Perspektive geschildert wurde, da ich mich so wunderbar in sie hineinversetzen konnte. Auch gibt es eine sanfte Liebesgeschichte, die aber nur am Rande wichtig ist, aber den Plot wunderbar ergänzt.

    Zusammen mit Deka fügt man nach und nach die Puzzleteile zu einem großartigen Ganzen. Es gibt einige spannende Wendungen, actionreiche Kämpfe, einige blutige Szenen, aber auch wunderschöne leicht romantische Stellen und Szenen in denen die Themen Freundschaft, Zusammenhalt und Familie thematisiert werden. Diese Mischung mochte ich sehr und auch, wenn mir manches zu blass dargestellt war, mochte ich den Schreibstil. Vor allem das letzte Drittel des Buches hat mich nicht mehr losgelassen, sodass ich seit langem mal wieder bis tief in die Nacht gelesen habe, obwohl ich morgens früh aufstehen musste. Das Ende bietet einen leichten Cliffhanger und ich freue mich schon jetzt sehr auf die Fortsetzung.

    Fazit
    In diesem Fantasybuch werden sehr wichtige und teils auch schwierige Themen verarbeitet. Insgesamt konnte mich das Buch fesseln und von sich überzeugen. Vor allem das letzte Drittel hat es in sich und ich freue mich sehr auf den zweiten Band. Und auch, wenn ich mir die Welt des Buches nur schwer vorstellen konnte und mir die Nebenfiguren zu blass blieben, gibt es von mir definitiv eine Leseempfehlung, weil der Rest einfach großartig war.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Splitter aus Silber und Eis (ISBN: 9783551584366)

    Bewertung zu "Splitter aus Silber und Eis" von Laura Cardea

    Splitter aus Silber und Eis
    Kanyavor 11 Tagen
    Für mich war diese Geschichte ein absolutes Highlight.

    Inhalt
    Das Königreich Aurum muss jedes Jahr das schönste zwanzigjährige Mädchen an die Winterfae opfern. Keiner weiß was mit ihnen geschieht, doch die Mädchen werden von klein auf dazu ausgebildet den Winterprinzen zu töten. Bisher ist es keiner von ihnen gelungen. Dieses Jahr trifft es Veris, die Prinzessin des Frühlingsreiches und auch wenn sie damit rechnet dort zu sterben, muss sie wenigstes versuchen den Prinzen des Nachbarreiches zu töten, denn seine Eissplitter vergiften die Herzen der Menschen. Doch das Reich Rhigos ist anders als sie jemals gedacht hätte und sie beginnt sich zu fragen, was für ein Geheimnis der Winterprinz verbirgt.

    Meine Meinung
    Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig, da das Buch einfach magisch klang. Nachdem ich es nun beendet habe, muss ich sagen, dass es für mich ein absolutes Highlight war und es mich ab der ersten Seite komplett in seinen Bann ziehen konnte.

    Schon alleine das winterliche Setting des Reichs Rhigos und die Darstellung der Winterfae haben es mir angetan. Alles wurde märchenhaft beschrieben und dabei so atmosphärisch dargestellt, dass ich das Gefühl hatte hautnah mit dabei zu sein. Es ist eine Welt voller Magie und Zauber, aber auch einer Kälte und Grausamkeit, die seinesgleichen sucht.

    Veris hat es dort nicht leicht, aber sie ist eine Protagonistin, wie ich sie mag. Sie ist stark und selbstbewusst und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Zudem ist sie nicht auf den Mund gefallen und um den Winterprinzen zu trotzen, benimmt sie sich auch manchmal nicht wie eine Prinzessin, was mir wirklich gefiel. Sie ist aber auch gütig und liebevoll und hat viele verschiedene Facetten. Der Winterprinz Nevan dagegen wirkt grausam und kalt, aber nach und nach erfährt man, wieso er so ist. Ich finde, dass beide Protagonisten überzeugend dargestellt wurden, zumal der Plot abwechselnd aus der Perspektive von Veris und Nevan geschildert wird.

    Es gibt diverse verbale Schlagabtäusche, die mich wunderbar unterhalten konnten oder auch Verhaltensweisen von Veris, die mich haben schmunzeln lassen. Doch auch die Nebenfiguren konnten mich überzeugen. Die Autorin hat wirklich ein Händchen dafür überzeugende Figuren zu erschaffen, was noch durch den gelungenen Schreibstil unterstützt wird. Ich konnte gar nicht anders als mit den Figuren mitzufiebern, denn die Autorin zeigt eindrucksvoll, dass es nicht nur „Schwarz“ und „Weiß“, „Gut“ und „Böse“ gibt, sondern ganz viel dazwischen.

    Der Plot ist voller Intrigen, Geheimnisse und Spannung und obwohl die Liebesgeschichte vielleicht etwas vorhersehbar war, wurde sie doch grandios umgesetzt, zumal es so einige spannende Wendungen und einen Plot Twist gibt, der es in sich hat. Das Ende rundet dann das Buch perfekt ab und ich kann dieses märchenhafte Buch wirklich komplett empfehlen.

    Fazit
    Für mich war diese Geschichte ein absolutes Highlight. Nicht nur die Figuren konnten mich überzeugen, auch das Setting und der Plot waren nach meinem Geschmack. Wer Romantasy Bücher mag, sollte sich dieses Buch meiner Meinung nach nicht entgehen lassen. Man erlebt hier eine Welt voller Liebe, Magie und Zauber, aber auch einer Kälte und Grausamkeit, die seinesgleichen sucht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Zerschlagene Krone - Geschichten und mehr aus der Welt der roten Königin (Die Farben des Blutes 5) (ISBN: 9783551584144)

    Bewertung zu "Zerschlagene Krone - Geschichten und mehr aus der Welt der roten Königin (Die Farben des Blutes 5)" von Victoria Aveyard

    Zerschlagene Krone - Geschichten und mehr aus der Welt der roten Königin (Die Farben des Blutes 5)
    Kanyavor 11 Tagen
    Dieses Buch ist die perfekte Ergänzung zu der eigentlichen Reihe.

    Normalerweise fasse ich in meinen Rezensionen immer den Inhalt eines Buches mit meinen eigenen Worten zusammen, hier habe ich darauf verzichtet, weil dieser Band „nur“ ein Zusatzband zu der eigentlichen Reihe ist, die mehrere Kurzgeschichten enthält und zudem zusätzliches Kartenmaterial und zusätzliche Hintergrundinformationen. Es ist eine tolle Ergänzung zur Reihe und gerade für Fans ein absolutes Muss.

    Da ich die Reihe trotz einiger Längen sehr gemochte hatte, hatte ich mich sehr auf diesen Zusatzband, der vom Verlag als Begleitband betitelt wurde, gefreut. Man sollte sich aber bewusst sein, dass hier zwei Kurzgeschichten enthalten sind, die schon als eBooks erschienen sind. Es gibt aber auch neue Kurzgeschichten.

    Mir gefiel besonders der Anfang sehr, da man hier einen Einblick in den Stammbaum der Calore erhalten hat und auch mehr über die Könige erfährt. Die nachfolgenden Kurzgeschichten drehen sich um Cals Mutter und um Shade und Hauptmann Farley. Ich muss gestehen, dass diese beiden Kurzgeschichten mich nicht komplett fesseln konnten.

    Dagegen fand ich aber die Karten, die hier abgedruckt wurden und die Tagebucheinträge die folgen absolut gelungen. Zum Schluss folgen noch einmal drei Kurzgeschichten. Eine dreht sich um die Magnetoren-Geschwister aus dem Haus Samos, eine um Cal und Mare und eine um Cal und Maven. Diese drei gefielen mir dann richtig gut, weil man erfährt, was aus den Figuren nach der eigentlichen Reihe geworden ist.

    Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt großartig und ich war durchweg gefesselt. Zudem finde ich es cool, wie abwechslungsreich dieses Buch gestaltet ist, sodass es wirklich die perfekte Ergänzung zur Reihe ist und die letzten offenen Fragen perfekt beantwortet wurden. Ich habe es genossen noch einmal auf bekannte Figuren zu treffen und kann diese Reihe nun mit einem guten Gefühl abschließen.

    Fazit
    Dieses Buch ist die perfekte Ergänzung zu der eigentlichen Reihe und für Fans ein absolutes Muss. Ich fand es cool, wie abwechslungsreich das Buch gestaltet ist und dass auch die letzten offenen Fragen beantwortet wurden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Disney: Das große goldene Buch der Eiskönigin (ISBN: 9783551280411)

    Bewertung zu "Disney: Das große goldene Buch der Eiskönigin" von Walt Disney

    Disney: Das große goldene Buch der Eiskönigin
    Kanyavor 11 Tagen
    Ein zauberhaftes Buch

    Nachdem ich meinem Sohn schon „Das große goldene Buch der Disney-Geschichten“ vorgelesen hatte, hatten wir uns sehr auf diesen neuen Sammelband gefreut, zumal wir beide die Filme rund um Anna, Elsa, Olaf, Kristoff und Sven lieben. Schon die wunderschöne Aufmachung mit dem goldenen Buchschnitt und dem großen Format gefiel uns erneut sehr und auch der Rest war nach unserem Geschmack. Denn hier erlebt man nicht nur die Geschichten der beiden Filme, sondern noch viele weitere, die liebevoll erzählt wurden.

    Dabei varriert der Zeichenstil je nach Geschichte. Es gibt viele farbenprächtige Illustrationen, manche stammen aus den Filmen, andere nicht, uns gefiel jede Einzelne. Zudem wurden die Figuren hier liebevoll dargestellt und mein Sohn hat richtig mit ihnen mitgefiebert. Und auch, wenn das Buch auf den ersten Blick vielleicht eher etwas für Mädchen ist, können auch Jungs viel Spaß damit haben.

    Auch gefiel mir der Text hier besser als bei „Das große goldene Buch der Disney-Geschichten“, wo es so viele Änderungen und Kürzungen gab, das teils die Geschichten ganz anders waren. Hier hatte ich das Gefühl, das man sich mehr Mühe gegeben hat und so ließ sich alles flüssiger lesen, aber dennoch gibt es den ein oder andernen Fehler, der mir hier ins Auge gesprungen ist.

    Allerdings hat mein Sohn die Geschichten so geliebt, das ich dem Buch dennoch die volle Punktzahl geben möchte. Zudem ist der Schreibstil sehr angenehm zum Vorlesen und die einzelnen Geschichten haben die perfekte Länge für eine Gute Nacht Geschichte. Wir hatten wirklich viel Spaß mit diesem zauberhaften Buch und werden es wohl noch häufiger lesen.

    Fazit
    Mein Sohn liebt dieses zauberhafte Buch und auch, wenn mir der eine oder andere Fehler ins Auge gesprungen ist, konnte ich darüber hinwegsehen, weil das Buch liebevoll gestaltet wurde und ansonsten für uns ein Highlight war. Das Buch ist perfekt für kleine und große Disney-Fans.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz (ISBN: 9783401605241)

    Bewertung zu "Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz" von Kathrin Lange

    Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz
    Kanyavor 13 Tagen
    Eine romantische und teils sehr kitschige Geschichte.

    Inhalt
    Jessa und ihre Schwester Alice konnten sich immer aufeinander verlassen. Doch seit 5 Jahren ist Alice verschwunden und Jessa wurde gesagt, dass sie Tod ist. So muss Jessa sich nun alleine im Waisenhaus durchschlagen. Bis sie eines Tages Post bekommt. Darin befindet sich Alices Buch „Sturmhöhe“. Kurzentschlossen begibt sich Jessa nach High Moor Grange um herauszufinden, was mit ihrer Schwester passiert ist. Dort trifft sie auf Christopher und Adrian, Zwillinge, die ein schreckliches Schicksal teilen und obwohl Jessa alles andere als Willkommen ist, gibt sie nicht auf. Doch dann droht sie ihr Herz zu verlieren…

    Meine Meinung
    Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut, da ich die bisherigen Bücher der Autorin sehr mochte. Diese Geschichte klang mysteriös und spannend und schon der Einstieg gefiel mir, da Jessa nicht die typische Protagonistin ist. Sie ist schlagfertig, rebellisch, tough und ich mag ihre blau gefärbten Haarspitzen.

    Christopher und Adrian dagegen empfand ich als ziemlich klischeehaft. Christopher ist eher der typische Bad Boy, der zuerst unnahbar wirkt. Adrian ist sanft und einfühlsam, versteckt sich aber. Beide habe ein Geheimnis, ein Fluch, der ihr Leben bestimmt.

    Und obwohl ich das Buch alles in allem mochte, gab es hier doch zu wenige Überraschungen. Mir war schon zu Beginn klar in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird und auch der Fluch bot keine wirklichen Überraschungen, was ich sehr schade fand. Es gibt hier einige Parallelen zu anderen Geschichten und obwohl ich das Setting großartig fand, konnte mich die Geschichte nicht ganz überzeugen.

    Zum Glück gefiel mir der Schreibstil sehr. Die Autorin schreibt märchenhaft und absolut einnehmend, dabei atmosphärisch und voller Emotionen. Der Plot wird hauptsächlich aus Jessas personaler Erzählperspektive geschildert, es gibt aber auch einige Abschnitte die aus der Perspektive von Christopher und Adrian geschildert werden.

    Das ganze Buch liest sich wie ein Märchen und ist dabei sehr kitschig und romantisch, was aber definitiv zu der Geschichte passt. Zu Beginn erlebt man als Leser noch viele negative Emotionen, wie Selbstmitleid und seelische Schmerzen und erst nach und nach legt sich das. Geschwisterliebe ist hier ein wichtiges Thema und natürlich dreht sich alles um den Fluch. Das Ende ist in sich abgeschlossen und wer kitschige Geschichten liebt, wird auch das Ende lieben.

    Fazit
    Zwar bot diese Geschichte keine wirklichen Überraschungen und der Plot war zu vorhersehbar, aber dennoch mochte ich das Buch dank des tollen Schreibstil und dem großartigen Setting. Außerdem fand ich Jessa als Protagonistin großartig. Wer romantische und teils sehr kitschige Geschichten mag, sollte hier definitiv einen Blick riskieren.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches World Runner (2). Die Gejagten (ISBN: 9783401605074)

    Bewertung zu "World Runner (2). Die Gejagten" von Thomas Thiemeyer

    World Runner (2). Die Gejagten
    Kanyavor 13 Tagen
    Besonders das Ende war nach meinem Geschmack.

    Inhalt
    Die Vorrunde ist beendet und Tim, Malte und Annika haben sich für die Globel World Games Meisterschaft qualifiziert. Doch dafür müssen sie mit ihren Rivalen Jeremy, Darius und Vanessa ein Team bilden, was leichter gesagt ist als getan. Der große Wettlauf gegen die Zeit wird live übertragen und die sechs Jugendlichen müssen sich Rätseln und Herausforderungen auf der ganzen Welt stellen um den großen Preis zu gewinnen. Doch der Wettkampf ist anders als erwartet und sie müssen sich ungeahnten Gefahren stellen.

    Meine Meinung
    Nachdem der erste Band für mich ein echtes Highlight war, konnte ich diese Fortsetzung gar nicht erwarten, zumal ich unglaublich gerne mit meinem Sohn geocachen gehe. Band zwei ist dann ganz anders als der erste Band. Nicht nur, dass das Buch nicht mehr in Deutschland spielt, sondern in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt, was zu erwarten war. Es haben sich auch nur 288 Jugendliche für die Meisterschaft qualifiziert und die Jugendlichen werden rund um die Uhr überwacht. Die Weltmeisterschaft wird live übertragen und alles ist sehr auf Publicity ausgelegt. Mediale Selbstinszenierung ist hier ein wichtiges Thema, was auch überzeugend umgesetzt wurde.

    Die Schauplätze fand ich dabei zwar interessant, aber irgendwie hat mir das Besondere der deutschen Schauplätze vom ersten Band gefehlt. Zudem empfand ich die Rätsel im ersten Band als spannender und einfallsreicher. Hier waren die Rätsel doch sehr simpel und der Fokus lag eher auf den Machenschaften von GlobelGames.

    Der Schreibstil war aber gewohnt großartig, denn der Autor schafft es immer wieder mich mit wenigen Worten komplett ans Buch zu fesseln. Ich liebe seine Art zu schreiben einfach, da er sehr atmosphärisch und fesselnd schreibt. Der Plot wird aus verschiedenen personalen Erzählperspektiven geschildert, wobei die von Tim dominiert.

    Die Protagonisten konnten mich einmal mehr überzeugen und ich bin froh, dass ich Tim und seine Freunde auf ihrem Abenteuer begleiten konnte. Sie waren mir durchweg sympathisch und sind mir richtig ans Herz gewachsen. Auch Jeremy, Darius und Vanessa lernt man hier besser kennen und ich finde es gut, wie die sechs Jugendlichen trotz ihrer Differenzen irgendwann ein echtes Team werden.

    Der Plot ist durchweg spannend und actiongeladen. Es gibt so einige Gefahren, die die Jugendlichen bestehen müssen und spannende Wendungen. Zwar war mir manches etwas zu vorhersehbar, aber besonders das Ende gefiel mir sehr, da die Botschaft dahinter großartig und absolut wichtig ist.

    Fazit
    Ich kann diese Dilogie definitiv empfehlen, auch wenn mir der erste Band etwas besser gefiel. Der Fokus dieser Fortsetzung war einfach ein anderer, aber dennoch bekommt man hier eine spannende und actiongeladene Geschichte geboten, die definitiv ihren Reiz hat. Mir gefiel dabei besonders das Ende.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Memento Monstrum (ISBN: 9783649630104)

    Bewertung zu "Memento Monstrum" von Jochen Till

    Memento Monstrum
    Kanyavor 16 Tagen
    Dieses Buch ist monstermäßig genial.

    Inhalt
    Als Graf Vlad Dracula auf seine drei Enkelkinder aufpassen soll, ist er zuerst ziemlich überfordert. Doch dann findet seine jüngste Enkelin Globinchen ein altes Fotoalbum und er erinnert sich an längst vergangene Freunde und Erlebnisse. So erfahren seine Enkelkinder alles über den Yeti, der eigentlich weiblich ist, Van Helsing, einen mutierten Fisch und weitere Kreaturen, die ganz anders sind als man es erwartet hätte. Das fesselt sogar seinen Enkel Rhesus, der zuvor nicht von seinem Handyspiel wegzukriegen war, denn Graf Dracula hat unglaubliches erlebt.

    Meine Meinung
    Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wollte ich es unbedingt zusammen mit meinem Sohn lesen. Denn Jochen Tills Humor und seine Art Geschichten zu erzählen finde ich einfach großartig und auch die Illustrationen von Wiebke Rauers haben direkt meinen Geschmack getroffen. Auch mein Sohn war Feuer und Flamme und so habe ich ihm jeden Abend einen Teil aus diesem Buch vorgelesen und was soll ich sagen? Wir lieben das Buch. Es ist schaurig schön und herzerwärmend niedlich.

    Denn hier bekommt man bekannte Kreaturen wie Graf Dracula, den Yeti, einen Werwolf und noch ein paar mehr auf eine völlig neue Art präsentiert und auch Van Helsing ist hier ganz anders als man ihn bisher kannte, denn er ist ein Zombie. Sie alle haben ihre Träume und leben sie und über die Jahrhunderte hat Graf Dracula wunderbare Freundschaften schließen können. Freundschaft und Familie sind hier sowieso zwei sehr wichtige Themen und ich finde die Umsetzung absolut gelungen.

    Zudem finde ich die Namen der drei Enkelkinder von Graf Dracula unglaublich passend und witzig, da sie Rhesus, Globinchen und Vira heißen und auch sonst gibt es hier sehr viele humorvolle, aber auch emotionale Szenen. Die Darstellung der Kreaturen und Monster ist dabei unglaublich originell und unterhaltsam und auch der Aufbau der Geschichte gefiel meinem Sohn und mir sehr. Denn Graf Dracula erzählt nach und nach die Geschichten seiner Freunde als Globinchen das Fotoalbum findet.

    Auch die farbigen Illustrationen, die teilweise ein ganze Doppelseite zieren, waren ein echtes Highlight, da sie einfach wunderschön sind und perfekt zu der Geschichte passen. Es ist ein atmosphärisches und ganz besonders Buch, das einfach monstermäßig genial ist. Ich habe es geliebt Graf Draculas Freunde und Enkelkinder näher kennezulernen und war völlig gefesselt und auch mein Sohn konnte gar nicht genug davon bekommen. Oft mussten wir lachen und mein Sohn hat mit den Monstern richtig mitgefiebert. Zudem ist auch das Ende einfach rundum gelungen. Von uns gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

    Fazit
    Dieses Buch ist monstermäßig genial. Mein Sohn und ich lieben es und haben jede einzelne Seite genossen. Die Darstellung der Kreaturen und Monster ist dabei unglaublich originell und unterhaltsam und die Illustrationen waren ein echtes Highlight. Wir können somit das Buch komplett empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches All das Ungesagte zwischen uns (ISBN: 9783423230223)

    Bewertung zu "All das Ungesagte zwischen uns" von Colleen Hoover

    All das Ungesagte zwischen uns
    Kanyavor 17 Tagen
    Leider nicht ganz das Richtige für mich.

    Inhalt
    Obwohl Morgan früh Mutter geworden ist, führt sie ein glückliches Leben. Sie ist mit dem Vater ihrer Tochter Clara verheiratet, kann sich immer auf ihre Schwester Jenny verlassen und auch zu ihrer Tochter hat sie eine recht gute Beziehung. Doch eines Tages geschieht etwas, dass ihr Leben für immer verändert.

    Meine Meinung
    Bisher gefielen mir die meisten Bücher der Autorin unglaublich gut und sie zählte lange Zeit zu meinen Lieblingsautoren. Deswegen war meine Freude groß als ich mit ihrem neuen Buch angefangen habe. Doch leider verrät der Klappentext viel zu viel, was mir einiges an Lesespaß genommen hat. So wusste ich schon ganz am Anfang in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird und es gab für mich eigentlich keine Überraschungen. Deshalb habe ich den Inhalt auch nur ganz oberflächig zusammengefasst und werde nicht viel über den Plot an sich verraten. Ich rate jedem, den Klappentext nicht zu lesen.

    Dabei begann das Buch sehr vielversprechend. Man lernt Morgan und ihre Freunde kennen. Sie sind jung, unbeschwert und genießen ihr Leben. Bis Morgan erfährt, dass sie schwanger ist. Dennoch hält ihr Freund Chris zu ihr und sie bekommen das Kind. Danach gibt es einen Zeitsprung und man erfährt, was aus Morgan und ihrer Familie geworden ist. Siebzehn Jahre sind vergangen und Morgans Tochter Clara ist nun selbst fast erwachsen. Sie hat ein enges Band zu ihrer Tante Jenny und sie halten alle zusammen. Bis etwas schreckliches passiert.

    Das Buch wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Morgan und Clara erzählt, was mir an sich gefiel, allerdings ging mir das Verhalten der Beiden unglaublich auf die Nerven. Es war zwar klar, dass die Figuren in diesem Buch nicht miteinander reden, schon alleine wegen dem Titel, aber mir war das Ganze einfach zu viel und ich musste über das Verhalten der Protagonisten oft den Kopf schütteln. Zudem habe ich kaum Zugang zu ihnen gefunden, sodass ich emotional nicht richtig bei der Sache war. Ich glaube, das war das erste Buch der Autorin bei dem mir nicht die Tränen übers Gesicht liefen und ich auch kein Wechselbad der Gefühle durchgemacht habe.

    Dabei war das Buch an sich nicht schlecht. Ich fühlte mich durchweg unterhalten und es ließ sich leicht und locker lesen, nur irgendwie bin ich von der Autorin intensivere Bücher gewohnt, die mich mehr berühren. Wen ich allerdings sehr mochte, war Miller, ein Freund von Clara zu dem sie mehr und mehr Kontakt sucht, und sein Großvater. Die beiden sind ein unglaublich humorvolles Team und ich mochte die Beziehung der Beiden.

    Wie zu erwarten war, gibt es hier zwei Liebesgeschichten, einmal die von Morgan und einmal die von Clara, so richtig überzeugen konnte mich dabei nur Claras Liebesgeschichte. Natürlich dreht sich hier auch vieles um die Familie und einmal mehr erlebt man hier, wie wichtig die richtige Kommunikation doch ist. Einzig das Ende gefiel mir so richtig und hat mich für den Rest des Buches entschädigt. Von mir gibt es deshalb nur eine knappe mittelmäßige Bewertung, auch wenn es bestimmt viele Leser gibt, die das Buch lieben werden. Für mich war es leider nicht ganz das Richtige.

    Fazit
    Leider bekommt dieses Buch von mir nur eine knappe drei Sterne Bewertung und das obwohl die Autorin einmal zu meinen Lieblingsautoren gezählt hat. Denn mich konnte das Buch emotional nicht richtig berühren, die Protagonisten gingen mir auf die Nerven und dank des Klappentextes, gab es für mich keine Überraschungen. Dabei fing das Buch vielversprechend an und auch das Ende gefiel mir. Zudem ließ es sich leicht und locker lesen, nur bin ich von der Autorin intensivere Bücher gewohnt. Dennoch gibt es bestimmt viele Leser, die das Buch lieben werden, nur für mich war es leider nicht ganz das Richtige.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Fantasy, Historische Romane, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks