Kanya

  • Mitglied seit 06.03.2012
  • 32 Freunde
  • 742 Bücher
  • 699 Rezensionen
  • 707 Bewertungen (Ø 4.32)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne270
  • 4 Sterne395
  • 3 Sterne37
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Schwarzer Fjord9783426523490

    Bewertung zu "Schwarzer Fjord" von Sven Koch

    Schwarzer Fjord
    Kanyavor 14 Tagen
    Ich denke für Fans des Genres ist es genau das Richtige.

    Inhalt

    Als Liv im Krankenhaus aufwacht, weiß sie nicht, was passiert ist. Sie wollte Magnus helfen, der sie angerufen hat, weil seine Frau und Livs Freundin Vigga verschwunden ist. Doch als man Liv bei ihm fand, war Magnus tot und Liv bewusstlos. Nun gilt sie als Tatverdächtige. Kurz entschlossen flieht sie aus dem Krankenhaus um die Wahrheit herauszufinden und verstrickt sich immer mehr in das was geschehen ist. 

    Meine Meinung

    Ich habe schon lange keinen Psychothriller mehr gelesen, aber als ich dieses Buch überraschend vom Verlag bekommen habe, wurde ich neugierig und begann mit dem Lesen. Schon nach kurzer Zeit war ich gefesselt und neugierig, was hinter allem steckt. Denn das Buch ist spannend geschrieben und alles ist verworren. Ich wusste bis zum Schluss nicht, wer der Mörder ist und hatte zeitweise jeden in Verdacht. Denn auch Liv wirkt nicht unschuldig.

    Liv ist eine Protagonistin, die mir gleich sympathisch war. Als Kind hat sie als traumatisches Erlebnis durchgestanden und seitdem leidet sie unter Akrophobie. Dennoch lässt sie sich nicht unterkriegen und das machte sie für mich zu einer starken und sympathischen Protagonistin. Der Plot wird hauptsächlich aus ihrer Ich-Perspektive geschildert, es gibt aber auch einige Perspektivwechsel, die meine Neugierde wecken konnten. Dabei spielt das Ermittlerduo eine große Rolle, das für meinen Geschmack aber zu blass dargestellt wurde, vor allem im Vergleich zu der authentischen und tollen Darstellung von Liv.

    Der Plot ist abwechslungsreich und vielschichtig und der Schreibstil durchweg gelungen. Und dennoch gab es Phasen in denen ich das Buch einfach weglegen musste und es mich nicht so packen konnte, wie erhofft. Ich kann nicht mal genau sagen, woran das gelegen hat. Vielleicht habe ich das Buch einfach zur falschen Zeit gelesen, denn rein objektiv betrachtet, ist es definitiv ein tolles Buch und das Ende war wirklich gelungen. Mit so einer Auflösung hätte ich nicht gerechnet und gerade so muss es bei einem Psychothriller meiner Meinung nach sein. Immer wieder hat der Autor mich auf eine falsche Fährte geführt und konnte mich somit immer wieder überraschen. Ich denke für Fans des Genres ist es genau das Richtige.

    Fazit

    Der Autor hat ein Händchen dafür den Leser an der Nase herumzuführen und so wusste ich bis zum Schluss nicht, was hinter allem steckt, was ich wirklich gelungen fand. Zwar konnte mich das Buch nicht ganz so fesseln, wie erhofft, aber das könnte auch einfach an mir liegen. Ich bin sicher, das Fans des Genres das Buch sehr genießen werden und kann es auf jeden Fall empfehlen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Vengeful - Die Rache ist mein9783596705023

    Bewertung zu "Vengeful - Die Rache ist mein" von V. E. Schwab

    Vengeful - Die Rache ist mein
    Kanyavor 14 Tagen
    Diese Reihe ist böse, blutig, düster, brutal, aber dennoch etwas ganz besonderes.

    Inhalt
    Dank Sydney lebt Victor. Doch es geht ihm immer schlechter und niemand scheint ihm helfen zu können. Eli dagegen wird gefangen gehalten. Beide treffen erneut aufeinander als Marcella von ihrem Mann umgebracht wird und als ExtraOrdinäre zurückkehrt und ab dann ihre eigenen Ziele verfolgt. Denn ihr Mann ist der Unterweltboss Marcus Riggins und Marcella möchte nicht nur Rache nehmen, sondern auch Macht. Dafür geht sie über Leichen, an ihrer Seite befinden sich andere ExtraOrdinäre, die sich ihr anschließen. Damit nimmt das Schicksal seinen Lauf.

    Meine Meinung
    Auf diese Fortsetzung hatte ich mich sehr gefreut, weil der erste Band ein echtes Highlight für mich war. So waren meine Erwartungen an dieses Buch sehr hoch, doch zum Glück wurden sie nicht enttäuscht. Schon die Idee der ExtraOrdinäre (kurz EOs genannt) konnte mich schon im Vorband begeistern. Die Idee von Menschen, die kurzzeitig Tod waren und dann mit Superkräften wiederkommen, bietet so viel Potenzial.

    Seit den Geschehnissen des ersten Bandes sind in etwas fünf Jahre vergangen und Victor, Eli und die anderen haben einiges durchgemacht. Seitdem Victor Tod war und von Sydney ins Leben zurückgeholt wurde, stirbt er immer wieder kurzzeitig und wacht dann wieder auf, hat aber keine Kontrolle über diese Attacken und die Abstände werden immer kürzer. So versucht er jemanden zu finden, der ihm helfen kann. Eli dagegen wird als Versuchskaninchen benutzt, bis sich jemand für ihn einsetzt.

    Die Autorin spielt wieder mit Perspektiven und Zeiten und wechselt immer wieder hin und her, mal sind fünf Jahre vergangen, dann erzählt sie wieder, was vier Wochen zuvor war und so weiter. Man muss beim Lesen ein bisschen am Ball bleiben, damit man damit nicht durcheinander kommt, aber ich mag die Art, wie sie die Geschichte der EOs erzählt. Zudem ist der Schreibstil einfach großartig und obwohl auch diese Fortsetzung wieder böse, düster, brutal und teils blutig ist und man an die Abgründe der Menschheit herangeführt wird, bin ich völlig begeistert.

    Mit Marcella taucht hier eine neue Protagonistin auf, die zeigt, dass Frauen nicht schwach sein müssen und man sie nicht unterschätzen sollte. Ihre Geschichte fand ich spannend und auch wenn sie sich nicht vorteilhaft entwickelt, konnte ich sie sehr gut verstehen. Zudem fand ich ihre Fähigkeiten mit denen sie als EOs zurückkehrt grandios. Die Autorin spielt erneut mit „Gut“ und „Böse“, Sympathien und Antipathien. Es gibt hier kein schwarz und weiß, dafür aber ganz viel dazwischen und kaum eine Figur war mir wirklich sympathisch. Dennoch konnte ich gar nicht anders als mit den Figuren des Buches mitzufiebern und war gespannt, wie sich hier alles auflöst.

    Erneut steht das Thema Rache im Fokus, aber auch Vertrauen und Freundschaft ist ein großes Thema. Die Autorin schreibt unglaublich emotional, spannend, aber auch blutig. Zu keiner Zeit wusste ich, was als nächstes kommen wird und war von den Wendungen schockiert und begeistert. Der Plot hat so viel zu bieten und ließ mich oft atemlos zurück, so dass ich das Buch in kürzester Zeit gelesen habe und hoffe, dass es ganz bald eine Fortsetzung geben wird.

    Fazit
    Auch diese Fortsetzung konnte mich begeistern. Diese Reihe ist böse, blutig, düster, brutal, aber dennoch etwas ganz besonderes. Ich mag die Ideen dahinter und bin begeistert, wie die Autorin mit Sympathien und Antipathien spielt und die Abgründe der Menschheit offenlegt. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Roten Schriftrollen9783442206025

    Bewertung zu "Die Roten Schriftrollen" von Cassandra Clare

    Die Roten Schriftrollen
    Kanyavor 20 Tagen
    Ich liebe dieses Buch

    Inhalt
    Magnus Bane und Alec Lightwood wollen trotz aller Schwierigkeiten zusammen sein. Um sich besser kennenzulernen machen der Hexenmeister und der Schattenjäger zusammen Urlaub. Was als romantische Reise beginnt, entpuppt sich schnell als gefährliches Abenteuer. Ein Dämonenkult macht den beiden das Leben schwer und alles scheint mit Magnus‘ Vergangenheit zusammenzuhängen. Eine gefährliche Reise durch Europa beginnt, doch kann Alec Magnus wirklich vertrauen? Was hat er in der Vergangenheit getan? Denn Magnus fehlen die Erinnerungen an seine Taten und dennoch zögert Alec nicht und hilft Magnus, wo er nur kann…

    Meine Meinung
    Auf dieses Buch habe ich mich ganz besonders gefreut, da ich mich immer besonders freue, wenn ich wieder ins Shadowhunter-Universum eintauchen kann. Zudem gehören Alec und Magnus zu meinen absoluten Lieblingsfiguren und auch zu meinen liebsten Buchpärchen. Die beiden zusammen sind ein Traumpaar und so gegensätzlich sie sind, so sehr bilden sie eine perfekte Einheit. „Die Roten Schriftrollen“ ist ein neuer Reihenauftakt, spielt chronologisch aber nach „City of Glass“, also zu einem Zeitpunkt als die Beziehung der beiden noch ganz frisch ist.

    Vor dem Lesen hatte ich mich gefragt, wie diese Geschichte zu dem Rest passen soll, da die „Chroniken der Unterwelt“ ja abgeschlossen sind und man auch weiß, wie es mit Alec und Magnus ausgeht. Doch die Autorin hat sich zuvor ein Zeitfenster freigelassen, in dem sie nun die Geschichte von Alec und Magnus zusammen mit Wesley Chu erzählt hat. Und ich muss sagen, dass ich von diesem Auftakt begeistert bin.

    Diese Geschichte beginnt als romantischer Urlaub, in dem sowohl Magnus als auch Alec Angst haben, etwas falsch zu machen und den jeweils anderen beeindrucken wollen, was ich unglaublich süß fand, zumal Magnus schon so lange lebt und schon so viele Beziehungen hatte. Daran merkt man, dass die Beziehung der beiden für beide etwas besonderes ist und das spürt man auf jeder einzelnen Seite.

    Schnell wird der Urlaub aber zu einer spannenden Reise in Magnus Vergangenheit und zu einer Suche nach Antworten. Die Ereignisse überschlagen sich und sie wissen nicht mehr, wem sie vertrauen können. Die beiden müssen sich mit Dämonen und einem Dämonenkult herumschlagen und so kommt auch die Action nicht zu kurz. Da Magnus keine Erinnerungen an den Dämonenkult hat, hat er Angst, dass er damals etwas wirklich schlimmes verbrochen hat und Alec zu verlieren. Deshalb erzählt er ihm oft nicht die ganze Wahrheit. Sein Gewissenskonflikt wurde dabei eindrucksvoll dargestellt und ich konnte gar nicht anders als mit den beiden zu fühlen.

    Der Schreibstil ist gewohnt großartig und voller Emotionen, dabei sehr atmosphärisch und unglaublich spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so gebannt war ich. Denn auch die Figuren des Buches wurden tiefgründig und authentisch dargestellt. Der Plot wird aus der Perspektive von Magnus und Alec geschildert, was mir ebenfalls sehr gefiel, weil ich mich so wunderbar in die beiden hineinversetzen konnte.

    Am Ende wird alles spannend und stimmig aufgelöst und es bleiben keine Fragen offen. Auch wird am Ende klar, wie diese Geschichte wirklich ins Shadowhunter-Universum hineinpasst, ohne unlogisch zu sein, was ich wirklich gelungen fand. Für mich war diese Geschichte ein Highlight und ich hoffe, dass es noch viele weitere Bücher von Magnus und Alec geben wird, denn bisher kann ich von dem Shadowhunter-Universum nicht genug bekommen und finde nicht, dass es langsam genug Bücher gibt, zumal ich die Welt der Bücher einfach liebe.

    Fazit
    Für mich war dieser Auftakt ein Highlight. Magnus und Alec fand ich schon immer großartig und diese Geschichte ist für mich etwas ganz besonderes, weil sie die Anfänge der Beziehung von Magnus und Alec beschreibt und die beiden im Mittelpunkt stehen. Zudem ist der Plot spannend und passt meiner Meinung nach perfekt zu den restlichen Büchern des Shadowhunter-Universums. Von mir gibt es eine komplette Leseempfehlung.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das Lied der Sonne9783551584205

    Bewertung zu "Das Lied der Sonne" von Jennifer Wolf

    Das Lied der Sonne
    Kanyavor einem Monat
    Der Plot ließ mich zwiegespalten zurück.

    Inhalt
    Lanea führte bisher ein glückliches Leben, doch als ihre beste Freundin und Tochter des Häuptlings von dem zukünftigen Großkönig des Reiches zur Brautschau gerufen wird, zögert sie nicht lange und nimmt den Platz als Häuptlingstochter ein um ihre Freundin zu beschützen. Was sie auf ihrer Reise sieht, verändert sie für immer und als sie am Hof ankommt, muss sie sich mit Intrigen und Verschwörungen herumschlagen. Selbst ihre Mutter hat viele Geheimnisse vor ihr und alle scheinen etwas mit Prinz Aaren, dem zukünftigen Großkönig zu tun zu haben. Und obwohl er ihr Herz höher schlagen lässt, darf sie sich nicht in ihn verlieben.

    Meine Meinung
    Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wusste ich das ich es lesen muss. Ich mochte die bisherigen Bücher der Autorin sehr und mir gefiel die Idee, wie Laneas Volk lebt. Jeden Morgen begrüßen sie die Sonne mit einem Tanz und Gesang und auch sonst lebt ihr Volk einfach harmonisch und wunderschön. Doch im restlichen Reich sieht das anders aus. Die Menschen leiden Hunger, die Kluft zwischen Arm und Reich ist immens. Der alte Großkönig beutet sein Volk aus. Als Lanea ihre Heimat verlässt, hätte sie nie mit so viel Elend gerechnet und das verändert sie. Anstatt in ihr altes Leben zurückzugehen, bleibt sie am Hof und stellt sich Intrigen und Geheimnissen, denn nur so hat sie die Möglichkeit etwas zu verändern.

    Lanea ist meiner Meinung nach eine unglaublich sympathische, starke und mutige Protagonistin, die sich nicht davon unterkriegen lässt, dass die Menschen am Hof sie für eine Wilde halten. Denn dank ihrer Herkunft wird sie nicht ernst genommen. Sie gewinnt schnell an Einfluss und setzt ihren Kopf durch. Allerdings entwickelt sie Gefühle für Prinz Aaren. Die Liebesgeschichte gefiel mir bis zu einem gewissen Punkt nicht so wirklich, aber warum werde ich hier nicht verraten um nicht zu spoilern. Erst im späteren Verlauf konnte mich die Liebesgeschichte dann mehr überzeugen. Die Figuren des Buches empfand ich aber als großartig dargestellt.

    Der Plot hat mich etwas zwiegespalten zurückgelassen. Einerseits konnte mich das Buch komplett fesseln und ich habe es sehr schnell gelesen, andererseits passiert über lange Strecken eigentlich nicht viel. Man erlebt das Leben am Hof, deckt Intrigen und Geheimnisse auf, von denen die wenigsten mich überraschen konnten und ansonsten passiert recht wenig. Der Plot war eher sehr vorhersehbar und bot auch nicht viel neues zu ähnlichen Geschichten und trotzdem hat mich das Buch auf seine Art fasziniert, was wohl an den starken Emotionen lag.

    Denn, wenn die Autorin etwas kann, dann Emotionen vermitteln. Ich habe hier ein Wechselbad der Gefühle mitgemacht, was durch den ausdrucksstarken und großartigen Schreibstil nur noch verstärkt wurde und konnte gar nicht anders als mit Lanea mitzufiebern, was durch die gewählte Ich-Perspektive nur noch verstärkt wurde.

    Das Ende konnte mich dann über meine Kritik hinwegtrösten, denn ich finde es unglaublich emotional, spannend und passend und konnte das Buch so mit einem guten Gefühl zuklappen.

    Fazit
    Dieses Buch hat es mir nicht so ganz leicht gemacht, aber da es mich auf der emotionalen Ebene komplett in seinen Bann ziehen konnte und auch ansonsten komplett gefesselt hat, vergebe ich hier vier Sterne. Dennoch bietet das Buch nicht viele Überraschungen und der Plot ließ mich zwiegespalten zurück. Dafür gefiel mir das Ende umso besser.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Unausstehlichen & ich - Freunde halten das Universum zusammen9783785589519

    Bewertung zu "Die Unausstehlichen & ich - Freunde halten das Universum zusammen" von Vanessa Walder

    Die Unausstehlichen & ich - Freunde halten das Universum zusammen
    Kanyavor einem Monat
    Es ist ein besonderes Buch.

    Inhalt
    Längst hat Enni sich mit dem Leben im Internat arrangiert. Sie möchte nicht mehr fliehen, denn sie hat Freunde gefunden und fühlt sich so langsam zu Hause. Doch Noah ist von zu Hause weggelaufen und sie macht sich Sorgen um ihn. Zudem passieren schlimme Dinge im Internat und alle Beweise zeigen auf Enni. Zum Glück unterstützen sie ihre Freunde und zusammen versuchen sie zu verhindern, dass Enni vom Internat fliegt. Gleichzeitig schmieden sie einen Plan um Noah zu finden.

    Meine Meinung
    Nachdem mich der erste Band rund um Enni und ihre außergewöhnlichen Freunde komplett begeistern konnte, war ich gespannt auf diese Fortsetzung. Diese beginnt damit, dass Enni Noah einen Brief schreibt und ihm darin schildert, wieso sie das Internat nicht mehr verlassen kann. Und das zieht sich durch das ganze Buch, ähnlich wie es bei Band eins der Fall war, nur dass sie jetzt nicht ihrem Arzt schreibt, sondern ihrem Pflegebruder. Wie auch bei Band eins schreibt Enni, wie sie denkt und schwärzt anschließend die Schimpfwörter, was mich oft hat schmunzeln lassen. So hat auch diese Fortsetzung einen hohen Unterhaltungswert und der Schreibstil ist gewohnt humorvoll und etwas besonderes.

    Enni ist eine Protagonistin, die ich trotz ihrer Fehler schon im ersten Band sehr gemochte habe. Was mir hier aber besonders gefiel, ist Ennis Entwicklung. Sie hat sich unglaublich positiv entwickelt, sie ist ruhiger geworden, ist mehr mit sich im Gleichgewicht und hat deutlich weniger Aussetzer. Man merkt, dass ihr das Leben im Internat und die Freundschaft mit den anderen unglaublich gut tut.

    Freundschaft ist sowieso ein gutes Stichwort. Denn Freundschaft ist ein Thema, dass in diesem Buch unglaublich wichtig ist. Die Kids halten zusammen und unterstützen Enni wo sie nur können und ich bin beeindruckt, wie sie mit ihren Handicaps zurechtkommen, wie z.B. die blinde Lilith, die erst nach und nach mit Enni warm wird oder Dante, der im Rollstuhl sitzt. Die Figuren sind unglaublich toll dargestellt und ich finde es wichtig, dass man solche Themen nicht verschweigt.

    Der Plot ist unglaublich spannend, unterhaltsam und teils auch sehr humorvoll. Zusammen mit Enni grübelt man, wer hinter den Geschehnissen im Internat stecken könnte. Zudem überlegt sie sich, wie sie Noah finden kann, da er sie sucht, aber nicht mal weiß, wo das Internat ist. Die Idee, die sie ausheckt, finde ich großartig, zumal ihre Freunde sie wirklich bei allem unterstützen, selbst wenn sie sich blamieren. Das ist echte Freundschaft.

    Ich finde das Buch unglaublich berührend und es vermittelt viele wichtige Werte so ganz nebenbei, sodass ich das Buch jedem empfehlen würde. Ich finde es wirklich großartig. Auch das Ende gefiel mir sehr und ich hoffe, dass es noch viele weitere Bücher von Enni und ihren Freunden geben wird. Ich habe Internatsgeschichten schon immer geliebt, doch diese Reihe hebt sich von anderen Reihen ab und ist einfach etwas ganz Besonderes.

    Fazit
    Wer Band eins mochte, wird auch Band zwei lieben. Freundschaft ist hier ein wichtiges Thema und ich bin begeistert, wie Enni sich entwickelt hat. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung für jedermann, denn es ist ein ganz besonderes Buch.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Ruby Fairygale - Der Ruf der Fabelwesen9783743204591

    Bewertung zu "Ruby Fairygale - Der Ruf der Fabelwesen" von Kira Gembri

    Ruby Fairygale - Der Ruf der Fabelwesen
    Kanyavor einem Monat
    Ein zauberhaftes Buch

    Inhalt
    Eigentlich liebt die 13-jährige Ruby Fairygale ihr Leben. Doch da es auf der Insel auf der sie lebt, keine Gleichaltrigen gibt, ist sie manchmal etwas einsam. Zudem muss sie ein Geheimnis bewahren, denn die Fabelwesen, die man nur aus Geschichten und Legenden kennt, gibt es wirklich. Zusammen mit ihrer Großmutter, die als Tierärztin arbeitet, kümmert sie sich um verletzte und kranke Fabelwesen. Eines Tages landet Noah auf ihrer Insel und obwohl er ablehnend ist und nur auf Ärger aus ist, merkt sie schnell, dass er Tiere liebt. Um ein Fabelwesen zu retten, muss sie sich schnell entscheiden, ob sie ihm trauen kann oder nicht.

    Meine Meinung
    Ich muss gestehen, dass ich dieses Buch nicht gelesen hätte, wenn ich es nicht überraschend vom Verlag erhalten hätte. Über diese Überraschungspost bin ich nun mehr als froh, weil mir ansonsten ein wirklich zauberhaftes und herzerwärmendes Kinderbuch entgangen wäre. Von Beginn an war ich verzaubert, denn der Prolog ist sehr geheimnisvoll und beginnt mit Rubys Ankunft auf der Insel. Auch er Rest war nach meinem Geschmack, denn die irische Insel mit ihren teils kauzigen Bewohnern hat es mir direkt angetan. Ich liebe die Darstellung der Insel, sodass ich direkt Fernweh hatte. Das Setting ist einfach grandios, aber auch die Darstellung der Fabelwesen fand ich sehr gelungen.

    Als Noah auf die Insel kommt, sorgt er schnell für Unruhe, aber Ruby und die Tiere schaffen es Zugang zu ihm zu finden und so kommt heraus, wieso er am Anfang so viele Probleme macht. Als Ruby vor der Entscheidung steht, ob sie ihm die Wahrheit über die Fabelwesen sagt, konnte ich gar nicht anders als mitzufiebern. Ruby hat viel zu verlieren und würde nie den Schutz der Fabelwesen riskieren wollen. Sie ist ein sympathisches und großartiges Mädchen, das sehr empathisch ist und immer für andere da ist. Doch dann passiert etwas, weswegen sie Noah misstraut und es gilt die Wahrheit aufzudecken und die Fabelwesen zu schützen.

    Ich mochte die Darstellung der Figuren unglaublich gerne und auch der Schreibstil ist einfach toll. Mit viel Humor und großen Gefühlen, konnte mich die Autorin mit wenigen Worten an das Buch fesseln. Zudem ist alles spannend und sehr unterhaltsam geschrieben und perfekt für die gedachte Altersgruppe, aber auch Erwachsene können ihren Spaß an dieser wundervollen Geschichte haben. Der Plot wird bis auf den Prolog und den Epilog aus Rubys Ich-Perspektive geschildert, sodass man sich wunderbar in sie hineinversetzen kann.

    Der Plot ist abwechslungsreich und zeitweise richtig spannend. Ruby und Noah müssen einiges überstehen und die Fabelwesen sind in Gefahr. Mir gefiel die Idee und die Umsetzung außerordentlich gut. Das Ende ist an sich abgeschlossen, aber der Epilog ist so geheimnisvoll, dass ich mich frage, was die Autorin für die Fortsetzung geplant hat, denn Rubys Geschichte ist noch längst nicht zu Ende erzählt.

    Fazit
    Ich bin so froh, dass ich dieses zauberhafte Kinderbuch gelesen habe. Ich kann es komplett empfehlen und hoffe, dass es viele Kinder und auch Erwachsene glücklich machen kann. Die Idee und die Umsetzung ist einfach grandios und das Setting nach meinem Geschmack. Teils kauzige Figuren sorgen für Humor und Ruby für starke Gefühle.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Spellslinger: Karten des Schicksals 1B0844TDZYD

    Bewertung zu "Spellslinger: Karten des Schicksals 1" von Sebastien de Castell

    Spellslinger: Karten des Schicksals 1
    Kanyavor einem Monat
    Für mich war dieses Hörbuch ein echtes Highlight.

    Inhalt

    Kellen ist ein Jan `Tep. Da er zu einer der mächtigsten Familien seines Volkes gehört, war für ihn immer klar, dass er ein Magier werden muss. Doch ihm läuft sie Zeit davon. Seine Magie schwindet nach und nach und bis zu seinem sechzehnten Geburtstag muss er die Magierprüfungen bestanden haben. Ansonsten droht ihm ein Leben als Diener. Erst als Ferius Parfax in sein Leben tritt, verändert sich sein Leben von Grund auf und zusammen mit ihr und der Baumkatze Reichis kommt er nach und nach hinter die Geheimnisse seines Volkes und wieso seine Magie schwindet. Doch was er erfährt, hätte er nie für möglich gehalten. 

    Meine Meinung

    Schon als ich zum ersten Mal von diesem Hörbuch gehört hatte, wurde ich neugierig, denn die Geschichte versprach wunderbare Unterhaltung. Ich war neugierig, was sich hinter den Jan `Tep verbirgt, wieso Kellen mit einer Baumkatze Kontakt hat und was es mit der Magie auf sich hat. Schon ab der ersten Minute war ich völlig gefesselt von dieser fremden Welt, die mich komplett begeistern konnte und die viel vielfältiger ist als man zunächst denkt. Dieser Weltentwurf und die Darstellung der Magie waren nach meinem Geschmack.

    Zudem tat mir Kellen ab der ersten Minute leid. Dank seiner Familie und seiner perfekten jüngeren Schwester, leidet er unter enormen Erfolgsdruck und dennoch zeigt er wie klug und gewitzt er ist. Das was er an Magie nicht hat, macht er mit Einfallsreichtum und Geschick wieder weg, was mich wirklich begeistern konnte. Im Laufe dieses Hörbuches wächst er über sich hinaus. Über seine Familie konnte ich oft nur den Kopf schütteln, weil sie sich nicht für ihn zu interessieren scheint und nur der Ruf der Familie zählt. Meine Lieblingsfiguren waren definitiv Ferius Parfax, die sich nicht von den Magiern einschüchtern lässt und immer zur rechten Zeit am rechten Ort ist und die Baumkatze Reichis. Reichis hat immer einen sarkastischen Kommentar auf den Lippen und ist unsagbar nervig und zu Kellen alles andere als nett. Zu seinem Leidwesen kann nur er das Tier verstehen. Ich fand die Dialoge der beiden unglaublich unterhaltsam und bin begeistert wie authentisch die Figuren hier dargestellt wurden.

    Der Schreibstil gefiel mir ebenfalls sehr, weil alles sehr emotional und atmosphärisch geschrieben ist. Dieser Eindruck wurde von dem erstklassigen Hörbuchsprecher noch verstärkt, da dieser sehr ausdrucksstark spricht und eine sehr wandelbare Stimme hat, die einfach perfekt zu diesem Hörbuch passt und die Stimmungen passend wiedergibt.

    Der Plot ist ebenfalls großartig. Denn die Geschichte beginnt direkt spannend und das zieht sich durch das komplette Hörbuch. Es gibt unglaubliche Wendungen, viele Intrigen und Geheimnisse und es wird nicht langweilig. Oft wusste ich nicht, was mich als nächstes erwarten wird und war dann völlig überrumpelt. Es wird zu keiner Zeit langweilig und ich bin begeistert, wie viele offene Fragen hier grandios geklärt werden. Dabei ist mir Kellen immer mehr ans Herz gewachsen und ich hoffe sehr, dass auch die weiteren Bände übersetzt werden. Denn ich kann es gar nicht erwarten Kellen und die anderen wiederzusehen. Für mich war dieses Hörbuch ein echtes Highlight und ich werden mir wohl auch noch das Buch zulegen.

    Fazit

    Für mich war dieses Hörbuch ein echtes Highlight. Ich liebe des Weltentwurf, die Magie der Geschichte, sowie den Schreibstil und die Figuren. Auch der Hörbuchsprecher weiß zu überzeugen und so kann ich dieses Hörbuch komplett empfehlen. Deshalb kann ich Band zwei gar nicht erwarten.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Kronox – Vom Feind gesteuert9783423762915

    Bewertung zu "Kronox – Vom Feind gesteuert" von R. T. Acron

    Kronox – Vom Feind gesteuert
    Kanyavor einem Monat
    Actionreiche und kurzweilige Unterhaltung

    Inhalt
    Seit einiger Zeit läuft in Pauls Leben alles schief. Seine Mutter ist unheilbar krank und er wacht jeden morgen um exakt 4.07 Uhr mit extremen Kopfschmerzen auf. Als er eines Tages nur knapp einem Feuer entkommt, das er anscheinend gelegt hat, ohne sich daran zu erinnern, gerät sein Leben endgültig aus den Fugen. Denn auf einmal hat er seltsame Fähigkeiten und entdeckt drei andere Jugendliche, denen es ähnlich geht. Zusammen mit Snoop, Yeşim und Anh begibt sich Paul auf die Suche nach Antworten.

    Meine Meinung
    Schon länger wollte ich einmal etwas von diesem Autorenduo lesen und als ich das erste Mal von „Kronox- Vom Feind gesteuert“ gehört hatte, wurde ich direkt neugierig. Denn das Buch spielt in der Zukunft um genau zu sein im Jahre 2033. Die Fridays for Future Aktivisten hatten Erfolg und die Regierung hat sich komplett gewandelt. Durch immer wieder eingefügte Zeitungsartikel erfährt man als Leser, wie sich die Welt seitdem verändert hat und was durch den Regierungswechsel verändert wurde. Der restliche Plot wird aus Pauls personaler Erzählperspektive geschildert. Diese Darstellung des Geschehens empfand ich als sehr gelungen. Auch technisch hat sich einiges getan.

    Der Plot ist ab der ersten Seite rasant und spannend und sehr actiongeladen. Paul und die anderen versuchen Antworten zu finden, entdecken immer mehr Fähigkeiten an sich und leisten dadurch weit mehr als jeder Mensch leisten können sollte. Dabei entsteht eine regelrechte Hetzjagd gegen die Zeit. Das fand ich sehr unterhaltsam und spannend. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir sehr schnell denken konnte, was hinter allem steckt und wer zu den „Guten“ und wer zu den „Bösen“ gehört. Denn natürlich wird es für Paul und die anderen noch unglaublich gefährlich und sie befinden sich inmitten von Intrigen und Geheimnissen. Das machte das Buch für mich vorhersehbar und so sorgte das Buch nur für kurzweilige Unterhaltung.

    Die Figuren dagegen mochte ich komplett, denn sie wurden trotz des recht dünnen Buches überzeugend dargestellt. Jeder hat seine Hintergrundgeschichte und eine gewisse Tiefe. Zudem waren mir die vier Jugendlichen direkt sympathisch und so konnte ich gar nicht anderes als mit ihnen zu fiebern, was durch den sehr ansprechenden Schreibstil noch unterstützt wurde. Am Ende löst sich alles auf und es kommt zu einem actionreichen Showdown, der die Geschichte meiner Meinung nach sehr gut abschließt.

    Fazit
    Wer nach einem spannenden, kurzweiligen Roman sucht, der auch noch in der Zukunft spielt, der sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Mir gefiel es alles in allem sehr gut, zumal die vier Jugendlichen überzeugend dargestellt wurden. So kann ich das Buch trotz meiner Kritik definitiv empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Darker Things9783522506106

    Bewertung zu "Darker Things" von Katja Ammon

    Darker Things
    Kanyavor einem Monat
    Ich liebe das Buch.

    Inhalt
    Die 17-jährige Lejla hat bisher eigentlich ein recht normales Leben geführt, doch dann ändert sich ihr Leben für immer. Sie hat seltsame Visionen von einer zerfallenen Welt und kurz nach ihren Visionen werden diese tatsächlich Realität. Als sie versucht herauszufinden, was dahinter steckt, trifft sie auf Dorian. Dorian macht ihr einerseits Angst und andererseits fasziniert er sie. Doch als sie erfährt, das er sie umbringen soll, flieht sie in eine Welt, die sie bisher nicht für möglich gehalten hat. Denn neben unserer Welt, existiert die Dunkelwelt und Lejla begibt sich auf die gefährliche Suche nach Antworten, denn nur so kann sie ihr Leben retten.

    Meine Meinung
    Auf „Darker Things- Eine Liebe zwischen den Welten“ bin ich zuerst durch das gelungene Cover aufmerksam geworden und als ich es dann in den Händen halten durfte, konnte ich das Lesen gar nicht erwarten. Schon von der ersten Seite an, konnte mich das Buch fesseln und schnell wurde mir klar, dass es ein Highlight für mich werden könnte. Und so war es dann auch. Zwar funktioniert dieses Buch nach einem allseits bekanntem Schema, aber ich muss zugeben, dass ich dieses Schema einfach mag und bei mir funktioniert.

    Denn Lejla ist auf den ersten Blick ganz normal, dann passiert ihr etwas seltsames und sie findet heraus, dass sie alles andere als ein normaler Teenager ist und mächtige Fähigkeiten hat. An ihrer Seite befindet sich der typische Bad Boy mit einem großen Geheimnis und einem eigentlich sanften Kern. Die beiden kommen sich näher, dürfen sich aber nicht lieben und so weiter. Wie gesagt, dieses Grundschema habe ich gefühlt schon oft gelesen und dennoch war dieses Buch für mich etwas ganz Besonderes.

    Es fing schon mit Lejla als Protagonistin an, sie ist schlagfertig, tough und weiß sich zu helfen und mit ihrer rebellischen Ader, die sie schon oft in Schwierigkeiten gebracht hat, war sie mir gleich sympathisch. Sie lässt sich einfach nichts gefallen. Aber auch Dorian gefiel mir direkt. Man merkt, dass er einiges durchgemacht hat und obwohl er zuerst sehr unfreundlich zu Lejla ist, merkt man doch das da mehr dahinter steckt. Ganz besonders gefielen mir jedoch die Nebenfiguren, wie Lejlas beste Freundin, die immer zu ihr hält oder ihr Großvater. Auch die Antagonisten wissen zu überzeugen und obwohl sie mir echt unsympathisch waren, konnte ich deren Beweggründe doch nachvollziehen.

    Der Schreibstil war für mich ebenfalls ein Highlight, da die Autorin unglaublich atmosphärisch und emotional schreibt. Die Dunkelwelt konnte ich mir dank der großartigen Beschreibungen bildhaft vorstellen. Der Plot wird aus der Ich-Perspektive von Lejla und Dorian geschildert, wobei die von Lejla dominiert. Das gefiel mir sehr gut, weil ich mich so noch mehr in die beiden Protagonisten hineinversetzen konnte.

    Zudem fand ich die Dunkelwelt und die Idee der Parallelwelten sehr gut und die Umsetzung absolut gelungen. Die Erklärungen waren für mich schlüssig und faszinierend und einmal etwas komplett anderes. Zwar konnte ich mir denken, wieso Lejla nicht so normal ist, wie sie zunächst denkt, aber dennoch gefiel es mir, wie alles zusammenhängt. Es gibt so manch überraschende Wendung und auch wenn die Liebesgeschichte zu erahnen war, war sie ebenfalls ein Highlight für mich. Ich habe hier eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt und mit den Protagonisten gelitten und gebangt. Hier herrscht ein hohes Erzähltempo vor und so ist dieses Buch unglaublich spannend. Am Ende löst sich alles perfekt auf und so kann ich dieses Buch komplett empfehlen.

    Fazit
    Ich liebe dieses Buch. Auch, wenn es nach einem bekannten Schema abläuft, war es für mich doch etwas ganz Besonderes. Für mich stimmte hier alles, angefangen bei den Protagonisten, der Idee der Dunkelwelt und dem Schreibstil. Viel zu schnell hatte ich dieses Buch wieder beendet und hoffe, dass die Autorin bald etwas neues schreiben wird. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches His Dark Materials 4: Ans andere Ende der Welt9783646928303

    Bewertung zu "His Dark Materials 4: Ans andere Ende der Welt" von Philip Pullman

    His Dark Materials 4: Ans andere Ende der Welt
    Kanyavor einem Monat
    Die Reihe wird wohl immer einen Platz in meinem Herzen haben.

    Inhalt
    Lyra ist längst kein Kind mehr. Mittlerweile ist sie zwanzig Jahre alt und studiert. Immer an ihrer Seite befindet sich ihr Dæmon Pantalaimon. Doch die Beziehung zwischen Lyra und Pantalaimon ist nicht mehr so wie früher. Die beiden entfernen sich immer mehr voneinander und leiden darunter. Als Pantalaimon einen schrecklichen Mord beobachtet, trifft Lyra eine folgenschwere Entscheidung. Alleine begibt sie sich auf die Reise in eine sagenumwobene Stadt um endlich Antworten zu finden.

    Meine Meinung
    Die „His Dark Material“-Reihe gehört bis heute zu meinen absoluten Lieblingsreihen und wird wohl immer einen Platz in meinem Herzen haben. Umso mehr habe ich mich auf diese Fortsetzung gefreut und umso größer waren meine Erwartungen. Schon ab der ersten Seite war ich wieder völlig gefesselt und es tat mir in der Seele weh zu sehen, wie sich Lyra und Pantalaimon immer mehr entfremden und nur noch streiten. Ich liebe die Idee der Dæmonen, einem Seelentier, das immer bei einem ist und mit dem man sich blind versteht. Leider ist das bei den beiden nicht mehr so, schon alleine, dass Pantalaimon nicht mehr in der Nähe von Lyra bleiben muss, was eigentlich unmöglich ist, zeigt schon, wie anders die Beziehung der beiden mittlerweile ist. Und das wird in diesem Band immer schlimmer. So ist Freundschaft ein wichtiges Thema.

    Natürlich mischt auch die Organisation des Magisteriums wieder mit und auch Malcom, den man aus der Vorgeschichte kennt, erlebt man hier wieder. Intrigen, Machtspiele und Verschwörungen warten darauf aufgedeckt zu werden und vieles deutet darauf hin, dass ein bestimmtes Rosenöl für viele Menschen wichtig ist. Das Buch ist wie es zu erwarten war recht philosophisch angehaucht, da der Autor einfach auch so schreibt, und befasst sich mit vielen Fragen des Lebens. Wichtige Themen, wie z.B. eine Flüchtlingskrise werden ganz nebenbei angeschnitten und so ist das Buch unglaublich vielfältig, aber auch nicht immer leicht zu lesen. Manchmal verliert sich der Autor in für mich unwichtige Themen, was mich etwas aus dem Lesefluss herausgebracht hat.

    Der Plot ist insgesamt sehr spannend, es gibt aber auch Passagen, die etwas langatmiger sind, aber ich liebe die Welt des Buches und dass man nie weiß, wohin Lyras Reise wirklich gehen wird. Verschiedene Perspektiven werden hier beleuchtet, sodass man sich wunderbar in Lyra hineinversetzen kann und ihre Gefühle hautnah spürt, aber auch erfährt, was um sie herum geschieht. Die Figuren der Reihe mag ich unglaublich gerne, da sie ihre Ecken und Kanten haben und auch Lyra nicht perfekt ist. Schön fand ich es auch, dass man viele bekannte Figuren hier wiedertrifft und erfährt, was aus ihnen geworden ist.

    Allerdings muss ich sagen, dass diese Fortsetzung anders ist als die ursprüngliche Trilogie, aber ich denke, dass liegt daran, dass Lyra älter geworden ist und sie sich stark verändert hat. Ob ich das Buch deswegen besser oder schlechter finde, kann ich gar nicht sagen. Es ist einfach anders und trotzdem erkennt man die ursprüngliche Trilogie wieder. Das Ende weist auf einen fünften Band hin und ich würde mich sehr freuen, wenn es ein erneutes Wiedersehen mit liebgewonnen Figuren geben würde. Denn insgesamt hat mir diese Fortsetzung richtig gut gefallen.

    Fazit
    „Ans andere Ende der Welt“ ist anders als die ursprüngliche Trilogie, ob das nun gut oder schlecht ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich mochte diese Fortsetzung und die ältere Lyra sehr und fand es großartig nach so langer Zeit einmal wieder in die Welt dieser Reihe versinken zu können. Sie wird wohl immer einen Platz in meinem Herzen haben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Fantasy, Historische Romane, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks