K

Karmann67

  • Mitglied seit 13.07.2016
  • 14 Freunde
  • 252 Bücher
  • 164 Rezensionen
  • 247 Bewertungen (Ø 4,49)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne157
  • 4 Sterne56
  • 3 Sterne31
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Finsterdorf (ISBN: 9783839228234)

    Bewertung zu "Finsterdorf" von Peter Glanninger

    Finsterdorf
    Karmann67vor 4 Tagen
    spannend vom Anfang bis zum Ende

    In dem kleinen Dorf Schandau verschwindet ein junges Mädchen. Als sie nach ein paar Tagen auf einmal wieder auftaucht ist sie total neben der Spur und redet ständig vom Teufel.

    Der junge Kriminalbeamte Thomas Radek soll nun nach Schandau fahren und sich der Sache mit annehmen. Leider stößt er dort bei jedem auf taube Ohren. Doch das hindert ihn nicht daran, sich der Sache anzunehmen, doch je weiter er ermittelt, desto sicherer ist er sich, das die Schandauer etwas zu verbergen haben. Kann er dem Geheimnis doch noch auf die Spur kommen?

    Das Buch beginnt wirklich gleich richtig spannend und man ist von der Ersten Seite an in der Geschichte gefangen. Der Schreibstil ist teilweise etwas derb, was aber super zu der Story passt.

    Da man als Leser relativ schnell weiß, in welche Richtung die Geschichte läuft, lässt es einen umso mehr mit Thomas Radek mitfiebern.

    Zu der Handlung an sich möchte ich gar nicht mehr schreiben um die Spannung nicht zu nehmen.

    Besonders gut hat mir die detaillierte Beschreibung des Dorfes gefallen. Die Charaktere sind alle sehr außergewöhnlich aber sehr realistisch dargestellt.

    Mit diesem Buch ist dem Autor Peter Glanninger ein Meisterwerk gelungen und ich freue mich schon auf den nächsten Fall mit Thomas Radek.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Kryptologe (ISBN: 9782496707236)

    Bewertung zu "Der Kryptologe" von Elias Haller

    Der Kryptologe
    Karmann67vor 4 Tagen
    Kurzmeinung: wieder mal ein mega spannendes Buch von Elias Haller
    Gelungener Auftakt einer neuen Reihe

    Der Kryptologe Arne Stiller kehrt nach über einem Jahr Suspendierung wieder in den Polizeidienst zurück. Darüber sind nicht alle seiner Kollegen erfreut und daher bekommt er ein kleines Büro im Dachgeschoss. Zudem bekommt er noch eine Kollegin an die Seite gestellt, die auch so ihre Vorgeschichte hat.  Doch der Erste Fall lässt nicht lange auf sich warten.

    An der Semperoper wird die Leiche des Sensationsreporters Holger Winzer gefunden. Auffällig ist, dass sie ein Abendkleid trägt und an Handflächen und Fußsohlen Zahlen eingeritzt wurden. Von ihrer Tochter Liliana fehlt jede Spur. Arne Stiller nimmt sofort die Ermittlungen auf und stößt mit seinen Fragen manch einem vor den Kopf – doch er muss die Zahlencodes entschlüsseln, denn schließlich steht das Leben von Liliana auf dem Spiel.

    Mit Arne Stiller hat der Autor Elias Haller einen neuen Ermittler geschaffen, der ganz nach meinem Geschmack ist. Ich liebe Ermittler die ihre „Ecken und Kanten“ haben – und davon hat Arne wirklich genug.

    Seine neue Kollegin Inge Allhammer konnte ich zu Beginn nicht so richtig einschätzen, doch ziemlich schnell merkt man,  dass die beiden ein spitzen Team abgeben.

    Da Elias Haller schon lange zu meinen Lieblings-Autoren zählt, war ich natürlich sehr auf die neue Reihe gespannt. Das Buch ist wirklich super spannend und lässt einen miträtseln. Der Spannungsbogen ist immer auf hohem Niveau und endet in einem überraschenden, aber schlüssigem Ende.

    Ich freue mich schon auf weitere Fälle mit diesem besonderen Team.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Mörderfinder - Die Spur der Mädchen (ISBN: 9783596700516)

    Bewertung zu "Mörderfinder - Die Spur der Mädchen" von Arno Strobel

    Mörderfinder - Die Spur der Mädchen
    Karmann67vor 10 Tagen
    Cover des Buches Geiger: Thriller (Geiger-Reihe 1) (ISBN: B08LZQN1WP)

    Bewertung zu "Geiger: Thriller (Geiger-Reihe 1)" von Gustaf Skördeman

    Geiger: Thriller (Geiger-Reihe 1)
    Karmann67vor 15 Tagen
    Kurzmeinung: dran bleiben lohnt sich...
    dran bleiben lohnt sich

    Das Festnetz-Telefon klingelt, als Agneta am Fenster steht und ihren Enkeln winkt. Sie geht ran und der Anrufer sagt nur ein Wort „            Geiger“. Daraufhin legt Agneta auf. Sie geht zu einem Versteck und holt ihre Waffe und erschießt ihren Mann, der im Sessel sitzt und Musik hört.

     

    Die Kommisarin Sara Nowak arbeitet für die Sitte, wird aber zu diesem Mordfall gerufen, da sie die Familie schon ihr Leben lang kennt. Wer hat den beliebten ehemaligen TV-Star ermordet und wo ist Agneta? Die Polizei tappt im Dunkeln und Sara stellt eigenhändig Ermittlungen an und erfährt schreckliche Dinge über die Familie, die leider auch sie selbst betreffen.

     

    Ich möchte zum Inhalt des Buches gar nicht mehr sagen um die Spannung und den Überraschungseffekt nicht zu zerstören. Das Buch beginnt als typischer Thriller, doch schon bald merk man, das Stellan und Agneta ziemlich viele Geheimnisse haben und nicht so unschuldig sind, wie alle denken.

    An manchen Stellen dachte ich wirklich, das das Buch nichts für mich ist, aber dran bleiben lohnt sich auf jeden Fall. Man wird mit einer tollen spannenden Story belohnt.

    Nun noch etwas zu den Charakteren. Sara ist stur, taff, eigenwillig, aber voll mein Fall. Sie handelt öfter mal kopflos und brutal, doch sie meint es immer gut.

    Zu Beginn denkt man, das Stellan und Agneta ein normales liebevolles Großeltern-Pärchen sind, doch im Laufe des Buches wird man eines besseren Belehrt.

    Ich bin froh das ich das Buch nicht aufgegeben habe und drangeblieben bin, denn ich wurde mit einem richtigen Highlight belohnt und würde mich über einen weiteren Teil mit Sara freuen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Stummes Opfer: Thriller (ISBN: 9783944676296)

    Bewertung zu "Stummes Opfer: Thriller" von Catherine Shepherd

    Stummes Opfer: Thriller
    Karmann67vor 16 Tagen
    und wieder ein spannender Zons-Thriller

    Gegenwart: Eine Einweihungsparty eines außergewöhnlichen Bauwerks, wird plötzlich zum Alptraum.   Einbetoniert in einer Säule wird die Leiche eines jungen Mannes entdeckt. Bei der Leiche findet Oliver Bergmann einen Teil eines alten Siegels. Die Inschrift verheißt nichts Gutes und kurz darauf wird in einer weiteren Säule die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Sie ist die Schwester des ersten Toten und hält das Gegenstück des Siegels in der Hand.

    Wer steckt hinter diesen beiden Morden und warum mussten die Geschwister so grausam sterben?

    Zons 1502: Bastian Mühlenberg wirft der Bettlerin Getrude wie immer ein paar Münzen hin. Kurz darauf ist sie verschwunden, nur ihr Amulett, das sie immer bei sich trägt, liegt noch da.  Ist sie tatsächlich nur weitergezogen? Bastian glaubt nicht daran und als kurz darauf noch weitere Bettlerinnen verschwinden, macht er sich doch so seine Gedanken. Was ist bei den alten Bettlerinnen zu holen? Als dann die Leiche einer der Frauen im Wald gefunden wird, erkennt Bastian die schreckliche Wahrheit – ein Serienmörder treibt sein Unwesen.

     

    Wie schon aus den anderen Zons-Büchern bekannt, wechselt die Erzählung immer zwischen den beiden Zeitebenen. Auf beiden Ebenen wird man sehr gut unterhalten. Die Spannung ist immer auf dem höchsten Level!

    Auch dieses Mal wurde ich von der Autorin nicht enttäuscht. Bisher hat sie es immer geschafft mich mit Ihren Büchern zu fesseln und bis zum Schluss miträtseln und mitfiebern zu lassen.

    Von mir wieder mal eine klare Leseempfehlung und volle Punktzahl!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Nasses Grab (Zwischen Mord und Ostsee, Küstenkrimi 1) (ISBN: 9783945362921)

    Bewertung zu "Nasses Grab (Zwischen Mord und Ostsee, Küstenkrimi 1)" von Thomas Herzberg

    Nasses Grab (Zwischen Mord und Ostsee, Küstenkrimi 1)
    Karmann67vor 22 Tagen
    Kurzmeinung: ein leichter Krimi, der sich leider etwas in den Nebenhandlungen verliert
    leichter Krimi

    Nasses Grab

    Zwischen Mord und Nordsee

     

    Am Ostseestrand der Halbinsel Holnis, Dänemark in Sichtweite, wird die schrecklich entstellte Leiche eines Mannes gefunden. Eine Hiobsbotschaft, die kurz vor Start der neuen Urlaubssaison zahlende Gäste abschrecken könnte. Somit ist bei den Ermittlungen Leisetreten angesagt.

    Ina Drews und Jörn Appel – das neue Team der Flensburger Mordkommission – kommen da gerade recht. Aber schon ihr erstes Aufeinandertreffen endet im Eklat, wofür es gute Gründe gibt.

     Während sich die beiden widerwillig zusammenraufen, geht es mit den Ermittlungen anfangs erfreulich schnell voran. Doch mehr und mehr versinkt alles sicher Geglaubte in einem Strudel aus Lügen und Halbwahrheiten. Hinzu kommt Druck von oben, mit dem sich Ina und Jörn noch zusätzlich herumschlagen müssen. Dabei gerät selbst der Mordfall zeitweise in Vergessenheit...

     

    Ina Drews und Jörn Appel sind seit neustem enge Kollegen – doch die beiden Verbindet einiges Privates, was zu Beginn zu einigen Problemen und Missverständnissen führt. Doch mit der Zeit werden die beiden ein richtig gutes Team. 

     

    Der Krimi lässt sich wirklich leicht lesen, doch für meinen Geschmack hätte es etwas weniger von den Nebenhandlungen sein dürfen. Ich finde, das die Mordermittlung dadurch etwas in den Hintergrund gerät. Auch wurde mir zu viel vom Privatleben der beiden Ermittler geschrieben, was bestimmt aber damit zusammenhängt, das sie eine gemeinsame Vergangenheit haben. 

     

    Den Charakter von Jörn fand ich von Anfang an sehr sympathisch, was ich von Ina leider nicht sagen kann. Mit ihrer Art hatte ich am Anfang echte Probleme, was aber im Laufe des Buches besser geworden ist. Doch richtig sympathisch wurde sie mir leider nicht. 

     

    Alles in allem ein leichter Krimi, den man gut mal zwischendurch lesen kann. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Der Blutschlüssel (ISBN: 9783492504676)

    Bewertung zu "Der Blutschlüssel" von Anne Jungenitz

    Der Blutschlüssel
    Karmann67vor einem Monat
    Kurzmeinung: sehr spannender Escape-Room-Thriller, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint
    Escape-Room ohne Ausgang

    In der Anonymität von LA folgen fünf neu Zugezogene dem Lockruf eines Werbeflyers. »Partners in Crime« nennt sich das mysteriöse Abenteuer, bei dem Fremde eine Mission bestehen müssen, um sich als Team und vielleicht sogar menschlich zusammenzufinden. Hinter dem aufwendig verborgenen, spannenden Geheimnis dieser Aktivität steckt schließlich nicht mehr als ein normaler Escape Room. Doch der Raum öffnet sich nicht, nachdem alle Aufgaben gelöst wurden. Die Tür bleibt verschlossen, und schließlich erscheint ein Countdown, der verrät: Das hier ist kein Fehler.

    Jetzt beginnt das eigentliche Spiel. Und mit dem ersten Toten sind die Regeln klar.
     Die Frage ist nur: Wer wird sie akzeptieren? Wer von ihnen wird bereit sein, seine Teammitglieder zu opfern, um die nächste Tür zu öffnen? Und was verbirgt sich dahinter?

     

    Ich möchte zum Inhalt des Buches gar nicht mehr schreiben, da ich ungerne spoilern möchte.  Das Buch hat mich wirklich gänzlich gefesselt und zum Schluss sowas von überrascht. 

    Die Story ist jeweils aus der Sicht der Teilnehmer geschrieben, die man dann auch etwas näher kennenlernt.  Anne Jungenitz hat es mit diesem Thriller geschafft, einen komplett anderen Escape-Room-Thriller zu schreiben. Ich wurde von Anfang bis zum Ende gefesselt und an sehr vielen Stellen hat man ein Aha-Erlebnis. 

    Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein und gerade deshalb wirken sie so real. I

    Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und ich hoffe, dass es einen weiteren Thriller aus der Feder von Anne Jungenitz geben wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Höllenkind (ISBN: 9783426524091)

    Bewertung zu "Höllenkind" von Veit Etzold

    Höllenkind
    Karmann67vor einem Monat
    Kurzmeinung: gelungener 8. Teil der Clara-Vidalis-Reihe
    gelungener 8. Teil der Clara-Vidalis-Reihe

    Es ist ein einmaliges Ereignis im Vatikan: die Verbindung der Adelsfamilien Sforza und Visconti durch eine prunkvolle Hochzeit in der Sixtinischen Kapelle. Doch plötzlich erblühen auf dem strahlend weißen Kleid der Braut große rote Flecken. Bevor irgendjemand eingreifen kann, bricht sie tot zusammen. Der zuständige Ermittler Commendatore Adami ahnt, dass es nicht bei diesem einen außergewöhnlichen Mord bleiben wird. Und dass er allein nicht weiterkommt. Im Vatikan kursiert schon länger der Name einer Patho-Psychologin, die bereits in einen Fall von Satanismus involviert gewesen war: Clara Vidalis ...

     

    Bei Höllenkind handelt es sich um das Achte Buch der Clara-Vidalis-Reihe. Da ich jedes Buch der Reihe schon immer gerne verschlungen habe, war klar, dass ich diesen Teil natürlich auch schnelltesten lesen muss. Und ich wurde wieder mal nicht enttäuscht – ganz im Gegenteil. Ich empfand den Ausflug nach Italien und in die Mischung aus Kirche, Kultur und Thriller wirklich sehr gelungen. Einmal mit dem Buch begonnen, hört man nicht so schnell wieder damit auf. Die Kapitel sind angenehm kurzgehalten und der Schreibstil ist gewohnt flüssig lesbar.

    Gut gefällt mir auch, dass das Buchcover gut zu den vorherigen passt.

    Clara und McDeath sind einfach tolle Charaktere die sehr gut miteinander harmonieren.  Und auch mit den italienischen Ermittlern haben sie sehr gut harmoniert.

    Ich hoffe das ich noch viele weitere Bänder mit Clara und McDeath lesen kann, denn die Reihe ist einfach ein Muss für jeden Thriller-Fan!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Nordwesttod (ISBN: 9783749900039)

    Bewertung zu "Nordwesttod" von Svea Jensen

    Nordwesttod
    Karmann67vor einem Monat
    Kurzmeinung: unterhaltsamer Nordseekrimi
    unterhaltsamer Nordseekrimi

    Aus der Landeshauptstadt Bayerns ins ferne Kiel: Kommissarin Anna Wagner braucht nach ihrer Scheidung einen Tapetenwechsel. Sie zieht in den Norden, um im Landeskriminalamt Schleswig-Holstein eine Stelle aufzubauen, die auf Vermisstenfälle spezialisiert ist. Gleich ihr erster Fall führt sie nach St. Peter-Ording an die Nordseeküste: Nina Brechtmann, eine junge Umweltaktivistin aus einer einflussreichen Hoteliersfamilie, wird vermisst. Hat ihr Verschwinden etwas mit den aggressiven Expansionsplänen ihrer Familie zu tun, wurde sie vielleicht entführt? Oder hütete die junge Frau ein Geheimnis? Anna Wagner und der örtliche Dienststellenleiter Hendrik Norberg ermitteln unter Hochdruck, denn niemand weiß, wann genau Nina Brechtmann verschwunden ist … und jede Minute zählt

    Ich muss gestehen das ich einige Kapitel lesen musste, bis ich richtig in der Story gefangen war. Doch dann war ich gefesselt von der Geschichte, den Charakteren und dem Schreibstil. Dieser ist sehr flüssig und lässt sich sehr gut lesen. 

    Die beiden Hauptcharaktere Anna Wagner und Hendrik Norberg sind wirklich ein tolles Team und super sympathisch. Beide haben zwar ihre privaten Problemchen, doch gerade das macht es so authentisch. Doch auch die Nebencharaktere haben ihren eigenen Charme.

    Ich hatte wirklich spaß beim Lesen und wurde super unterhalten. Die tolle Umgebung spielt dabei natürlich auch noch eine große Rolle. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und hoffe, das Anna auch dieses Mal wieder mit dabei ist. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches So nah der Tod (ISBN: 9783404178018)

    Bewertung zu "So nah der Tod" von Thea Falken

    So nah der Tod
    Karmann67vor einem Monat
    Kurzmeinung: Hatte mir etwas mehr erhofft. Ich fand es stellenweise etwas zäh...
    Kommentieren0

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks