Kathleen1974

  • Mitglied seit 03.07.2013
  • 387 Freunde
  • 438 Bücher
  • 250 Rezensionen
  • 261 Bewertungen (Ø 4.66)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne186
  • 4 Sterne62
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Marta schläft (ISBN: 9783423262507)

    Bewertung zu "Marta schläft" von Romy Hausmann

    Marta schläft
    Kathleen1974vor 9 Stunden
    Rezension zu "Marta schläft" von Romy Hausmann

    Titel:

    „Marta schläft“

    Autor/Autorin:

    Romy Hausmann

    Verlag:

    dtv

    Auflage:

    2020

    Seitenanzahl:

    351

     

    Klappentext:

    „Unter mir knarzt das Holz der Brücke, über mir keckert der irre Grünspecht. Irgendetwas ist passiert, ich weiß es einfach. Vielleicht wusste ich es schon die ganze Zeit und wollte es bloß nicht wahrhaben. Genau wie damals.

    Ihre Vergangenheit macht sie zu einem perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin… Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über eine Schuld, die nie vergeht.“

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Seit langem mal wieder ein von mir gelesener Thriller, auf den ich sehr gespannt war, nachdem ich bisher nur Gutes von ihrem Vorgängerbuch „Liebes Kind“ gelesen und gehört habe.

    Zunächst begann das Buch für mich etwas konfus. Verschiedene Handlungsstränge eröffneten sich und es hatte ein paar Seiten gebraucht, bis sich für mich ein Zugang zu diesem Thriller und deren Buchfiguren auftat. Ich machte mir eine grobe Handlungsskizze mit den Namen der Buchfiguren, was mir half.

    Ab da an, entstand für mich eine Spannung und das Lesen gestaltete sich flüssig und bildhaft. Es hat mir gut gefallen, dass sich ab und zu die Handlungsstränge auch vom zeitlichen Ablauf her - innerhalb des jeweiligen Strangs - änderten. Das machte es für mich noch spannender.

    In der Mitte des Buches hatte ich dann den Eindruck, dass es sich etwas zieht. Nicht, dass nichts passiert wäre, keineswegs, aber ich hatte das Gefühl, an einer Stelle zu treten und im Fall nicht wirklich voranzukommen. Das änderte sich dann aber wieder, als sich alles bisher Gelesene auf eine klare Art und Weise zusammenfügte. Einige Aspekte und Situationen gingen mir zudem nah.

    Ich möchte gern die bildhafte Schreibweise der Autorin loben. Sie schaffte mit ihren Beschreibungen eine passende, ja zum Teil auch gruselige Atmosphäre.

    Ein spannender und interessant aufgebauter Psychothriller mit zahlreichen Figuren, bei denen man als Leser ganz unterschiedliche Eindrücke entwickelt, und das Buch ohne offene Fragen schließt.

    Bewertung:

    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wir sind der Sturm (ISBN: 9783453423879)

    Bewertung zu "Wir sind der Sturm" von Sophie Bichon

    Wir sind der Sturm
    Kathleen1974vor 4 Tagen
    Rezension zu "Wir sind der Sturm" von Sophie Bichon

    Titel:

    „Wir sind der Sturm“

    Autor/Autorin:

    Sophie Bichon

    Verlag:

    Heyne

    Auflage:

    2020

    Seitenanzahl:

    431

     Klappentext:

    „Sein Geheimnis könnte sie zerstören. Doch ihre Sehnsucht nach ihm ist stärker.

    Louisa ist fassungslos. Mit Paul war sie so glücklich wie nie zuvor. Mit ihm konnte sie furchtlos und ganz sie selbst sein und das Leben endlich in vollen Zügen genießen. Doch jetzt will er plötzlich nichts mehr mit ihr zu tun haben. Es bricht ihr das Herz, dabei erkennt sie hinter dem Sturm in seinen Augen immer noch Zuneigung. Sie ahnt nicht, das Paul es kaum ertragen kann, für den größten Schmerz in ihrem Leben verantwortlich zu sein. Gibt es wirklich keine Zukunft für die beiden? Oder müssen sie nur verstehen, dass es zwar viel Mut braucht, die große Liebe zu finden, aber noch mehr Mut, sie festzuhalten?“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Nachdem ich „Wir sind das Feuer“ dieser Autorin beendet hatte, musste ich sofort mit Teil 2 „Wir sind der Sturm“ beginnen, denn Teil 1 endete so spannend. Teil 2 schließt perfekt an Teil 1 an.

    Das zauberhafte Cover ist, wie auch das des 1. Teils, ein wahrer Blickfang. Mich hat es gefreut, dass es auch hier wieder eine passende Playlist zum Buch gab.

    Wie auch das 1. Buch mag ich das 2. sehr. Besonders war für mich zu sehen/zu spüren, welche Entwicklung die Buchcharaktere, insbesondere Paul und Louisa, genommen haben.

    Ihre beiden Gefühls- und Gedankenwelten konnte ich sehr gut nachvollziehen und nachempfinden.

    Alle Nebencharaktere kommen auch hier ausreichend zur Geltung und spielen unterschiedlich und in ihrer ganz eigenen Art und Weise in diese Geschichte hinein.

    Von der 1. bis zur letzten Seite erlebte ich einen ganz besonderen und intensiven Lesegenuss. Die Autorin konnte mich mit der Handlung, und vor allem mit der intensiven Beschreibung unterschiedlichster Gefühle ihrer Protagonisten unterhalten und stark berühren.

    Auch der 2. Teil der Redstone-Reihe (das Finale) hat mich begeistert und an die Zeilen gefesselt. Eine wundervolle und tiefgründige Schreibweise, die sich sehr schön lesen lässt und bei mir Eindruck hinterlassen hat.

    Ich freue mich jetzt schon sehr auf weitere Bücher dieser begabten und feinfühligen Autorin, die es zu verstehen weiß, einen mit ihren Worten ans Herz zu gehen.

     Bewertung:

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wir sind das Feuer (ISBN: 9783453423848)

    Bewertung zu "Wir sind das Feuer" von Sophie Bichon

    Wir sind das Feuer
    Kathleen1974vor 9 Tagen
    Rezension zu "Wir sind das Feuer" von Sophie Bichon

    Titel:

    „Wir sind das Feuer“

    Autor/Autorin:

    Sophie Bichon

    Verlag:

    Heyne

     Auflage:

    2020

    Seitenanzahl:

    431

     

    Klappentext:

    „Seine Liebe wird sie verbrennen. Doch sie kann ihm nicht widerstehen.

    Endlich vergessen, was vor fünf Jahren geschah. Die Flammen, den Lärm, und all das, was ihr Leben danach zerstörte. Das ist es, was Louisa sich wünscht, als sie ans Redstone College kommt. Und tatsächlich: Gleich zu Beginn ihres Studiums begegnet sie Paul und alles scheint plötzlich anders. Mit seinem unwiderstehlichen Lachen und seinen Bernsteinaugen weckt er Gefühle in ihr, die sie schon längst vergessen glaubte. Mit ihm ist sie wild frei und endlich wieder glücklich. Sie ist dabei, sich unwiederbringlich in ihn zu verblieben. Doch was sie nicht ahnt: Paul hütet ein dunkles Geheimnis. Die Wahrheit könnte ihre Liebe in Flammen aufgehen lassen…“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Ich lasse mich immer wieder gern auch auf Bücher von Autoren/Autorinnen ein, von denen ich noch nichts gelesen habe. Ich muss zugeben, dass es zunächst das wunderschöne Cover war, das mich lockte. Und als ich mir dann den Klappentext durchgelesen hatte, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss! Denn ich mag vor allem auch genau solche Storys, in denen es um Geheimnisse geht, die einer Liebe entgegenstehen könnten. Der innere Kampf der Person, die ein Geheimnis in sich trägt, die mit der Wahrheit alles Entstandene zerstören könnte, ist eine für mich spannende Situation. Die Frage: Schweigen oder die Wahrheit offenbaren… ist auch oft im wahren Leben eine, auf die man treffen kann.

    Zunächst möchte ich festhalten, dass mir der Schreibstil, die Schreibweise dieser Autorin sehr gut gefällt. Mit den Beschreibungen der jeweiligen Emotionen ihrer Buchcharaktere Paul und Louisa gestaltet sie diese Geschichte lebendig und so intensiv. Die Kraft ihrer Worte an genau den richtigen Stellen, macht das Leseempfinden real und glaubwürdig. Ich konnte mich sehr gut in beide Charaktere hineinversetzen und mit ihnen fühlen. Den Wechsel zwischen der Ich-Schreibweise von beiden Buchfiguren macht das Ganze unglaublich intensiv und authentisch. Beide Buchfiguren konnten sich in mein Herz schleichen.

    Auch die Nebencharaktere bekommen genug Platz und Aussagekraft in diesem Buch. Die verschiedenen Personen, die unterschiedlich Einfluss auf diese Story nehmen, haben mich unterhalten. Die Verbundenheit der Themen Freundschaft, Liebe, Familiensituation, Studium, Zukunftspläne, Wünsche, Vergangenheit, Ängste… spielen ineinander und fesseln einen – zusammen mit den Emotionen und starken Gefühlen unterschiedlichster Art – an diesen Roman.

    Ein gefühlsintensiver, spannender, an den passenden Stellen auch humorvoller Roman, geschrieben mit ganz starken Worten. Alles fühlte sich für mich echt und stimmig an, sodass ich dieses Buch von Herzen empfehlen kann.

    Da mir dieser 1. Teil der Redstone-Reihe so gut gefallen hat, dieser mit einem spannenden Cliffhanger endet und ich den 2. Teil schon in meinem Regal stehen habe, werde ich diesen gleich als nächstes lesen. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht und wie diese schöne Geschichte endet.

     Bewertung:

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Denn das Leben ist eine Reise (ISBN: 9783785726846)

    Bewertung zu "Denn das Leben ist eine Reise" von Hanna Miller

    Denn das Leben ist eine Reise
    Kathleen1974vor 23 Tagen
    Rezension zu "Denn das Leben ist eine Reise" von Hanna Miller

    Titel:

    „Denn das Leben ist eine Reise“

    Autor/Autorin:

    Hanna Miller

    Verlag:

    Bastei Lübbe

    Auflage:

    2020

    Seitenanzahl:

    349

     

    Klappentext:

    „Nie hätte Aimée Thaler gedacht, dass sie jemals wieder in ihren alten VW-Bus steigen würde. Sie hatte geglaubt, ihr altes Leben zusammen mit dem Bulli in der Garage eingemottet zu haben. Doch sie hält es nicht mehr aus mit Per, der ihren gemeinsamen Sohn Len ablehnt. Und so tut sie es doch, fährt eines Tages mit Len einfach los – wie früher, als sie mit ihrer Mutter im Wohnmobil lebte. Im windgepeitschten St. Ives an der Küste Südenglands will Aimée neu anfangen. Doch ihr altes Leben holt sie ein: Auf einem kleinen Zeltplatz über dem Meer steht plötzlich Daniel, ihre Jugendliebe, vor ihr. Aimée muss sich der Vergangenheit stellen – damit sie endlich bei sich selbst ankommen kann."

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Dieser Roman brachte mir viele schöne und emotionale Lesestunden.

    Die Protagonistin Aimée und ihr kleiner Sohn Len haben mich beeindruckt. Aimée, die mit Leidenschaft alte Möbel restauriert und sich mit tiefer Liebe ihrem Sohn Len widmet, habe ich in mein Herz geschlossen. Dass sich Aimée eines Tages, als sie die Situation zu Hause nicht mehr aushielt, gemeinsam mit ihrem Sohn in ihrem alten Bulli auf den Weg in eine bessere Zukunft machte, finde ich sehr mutig und stark. Ich fand ihren Weg, der sie vor allem mit der Vergangenheit konfrontierte, sehr berührend. Immer wieder wechselt der Roman auch in die Vergangenheit, was ich sehr interessant und als sehr informativ empfand, um mir so ein tiefgründiges Gesamtbild von Aimée machen zu können. Was ich dadurch erfahren habe, hat mich stark berührt. Die Reise, die sie unternahm, war vor allem eine Reise durch ihre Vergangenheit und zu sich selbst.

    Auch ihr kleiner Sohn Len bekam in diesem Roman genügend Platz, um zur Geltung zu kommen. Gerade seine Geschichte war so besonders. Einerseits ist er zerbrechlich, andererseits ein so tapferer und zudem liebenswerter Junge.

    Die Handlung des Buches fand ich rund und sehr unterhaltend. Es gab viele intensive und emotionale Momente. Während des Lesens fühlte ich mich sehr wohl und voller Neugierde auf die nächsten Kapitel. Die Nebencharaktere waren ebenso authentisch und so lebendig dargestellt.

    So manche brenzlige Situationen und Geschehnisse haben mir den Atem stocken lassen. Somit brachte die Autorin Spannung in diesen Wohlfühlroman hinein.

    Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich, flüssig und anschaulich. Ich mochte die Gefühls- und Gedankenwelten der Buchfiguren, das Setting, die Lebendigkeit in allem sowie die Beschreibungen der schönen Natur. Ganz automatisch taten sich schöne Bilder vor meinem inneren Auge auf…

    Eine berührende, liebevolle und auch spannend geschriebene Geschichte. Eine absolute Leseempfehlung. Ich hätte nichts dagegen, wenn es zu diesem Roman irgendwann einmal eine Fortsetzung geben würde.

     

    Bewertung:

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Das Gegenteil von Hasen (ISBN: 9783453272804)

    Bewertung zu "Das Gegenteil von Hasen" von Anne Freytag

    Das Gegenteil von Hasen
    Kathleen1974vor einem Monat
    Rezension zu "Das Gegenteil von Hasen" von Anne Freytag

    Titel: „Das Gegenteil von Hasen“

    Autor/-in: Anne Freytag

    Verlag: Heyne

    Erscheinungsjahr: 2020

    Seitenanzahl: 416


    Klappentext:

    „Sie sind in derselben Jahrgangsstufe und trotzdem in verschiedenen Welten. Julia, Marlene und Leonard im Zentrum der Aufmerksamkeit, der Rest irgendwo in ihrer Umlaufbahn. Dann geschieht etwas, das alles verändert: Eines Morgens macht eine Internetseite die Runde, die bis dato auf privat gestellt war. Darauf zu finden sind Julias ungefilterten Gedanken, Bomben in Wortform, die sich in kürzester Zeit viral verbreiten. Wer hinter der Aktion steckt, ist zunächst unklar, doch nach und nach kommt heraus: Gründe dafür hätten einige.“


    Rezension / Bewertung:

    Für mich zählt Anne Freytag zu den begabtesten Autorinnen Deutschlands. Auch dieses Buch hat mir dies wieder einmal bewiesen.

    Zunächst möchte ich die geniale Gestaltung des Umschlages sowie der Einbandinnenseiten loben. Da schaut man als Leser nicht einfach mal so drüber, sondern bleibt hängen und entdeckt Details, die hervorragend zur Handlung des Buches passen. Für mich ein richtiger Augenschmaus!

    Ich will gar nicht so sehr auf die Handlung selbst eingehen, dies würde spoilern und zu umfangreich werden. Auf jeden Fall ist diese dynamisch/temporeich, intensiv, schonungslos und sehr spannend.

    Den ganzen Roman über befand ich mich in einem ganz eigenen und besonderen Lesefluss. Die gewählte Worte und ihre Intensität brachten mir eine ganz spezielle Atmosphäre. Ich blickte tief in die Gedanken- und Gefühlswelt der Beteiligten und war gefangen von eigenen intensiven Gefühlen und Gedanken. Das Thema Mobbing, das Anne hier aufgreift und fantastisch mit ihren Figuren darstellt, ist ein sehr wichtiges. Und Botschaft, die sie auf eine ganz besondere Weise zum Leser transportiert, hat mich sehr beeindruckt.

    Dazu möchte ich gern an dieser Stelle ein paar ihrer zahlreichen fantastischen und ausdrucksstarken Zitate anführen:

    "Jeder Eintrag ein Schwall aus erbrochenen Worten.“

    „Sie wird ihn nie kaltlassen. Dafür ist sie ihm viel zu nah gekommen, so nah, dass sie ihn selbst weiter weg noch berührt.“

    „Plötzlich spürt er ihn mit einer Deutlichkeit, als hätte er sich an der Erkenntnis geschnitten. Als müsste es bluten, so körperlich ist die Kluft zwischen ihnen. Und das, obwohl sie ihm direkt gegenübersteht, keinen Meter von ihm entfernt.“

    Ein so wortgewaltiger, lehrreicher und raffinierter Roman über das Gute und das Böse in uns Menschen. Eine absolute Leseempfehlung!


    Ich bewerte dieses Buch mit 5/5 Sternen. 

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Cover des Buches Über dem Meer tanzt das Licht (ISBN: 9783442487882)

    Bewertung zu "Über dem Meer tanzt das Licht" von Meike Werkmeister

    Über dem Meer tanzt das Licht
    Kathleen1974vor einem Monat
    Rezension zu "Über dem Meer tanzt das Licht" von Meike Werkmeister

    Titel: „Über dem Meer tanzt das Licht“

    Autor/-in: Meike Werkmeister

    Verlag: Goldmann

    Erscheinungsjahr: 2020

    Seitenanzahl: 416


    Klappentext:

    „Maria hat die halbe Welt bereist und nie ein Abenteuer ausgelassen. Dass sie ausgerechnet auf einer kleinen Nordseeinsel ihr Glück finden würde, wäre ihr im Traum nicht eingefallen. Doch sie liebt ihr Leben auf Norderney, ihr kleines Strandcafé und vor allem ihre Familie: ihren Freund Simon und die Töchter Morlen und Hannah. Ihr Leben ist randvoll, für Probleme bleibt da keine Zeit. Bis Simon aus dem gemeinsamen Alltag ausbricht und mit Hannah verreist. Plötzlich hat Maria wieder Zeit für sich selbst. Und mit der Zeit kommen die Fragen. Steckt in ihr noch die alte Abenteurerin? Ist sie eine andere geworden? Und wo gehört sie wirklich hin?“


    Rezension / Bewertung:

    Dass die Autorin einen intensiven Bezug zu Norderney hat und das Meer ihr viel bedeutet, spürt man von der ersten bis zur letzten Seite dieses wunderbaren Romans.

    Ihre bildhaften und ganz besonderen Beschreibungen der Insel haben mich beeindruckt. Da ich ebenso das Meer liebe, fühlte ich mich in der Geschichte sehr wohl. Ich habe jede Seite in mich aufgesaugt.

    Ich lernte Marie und ihre Familie kennen und entwickelte für jeden Buchcharakter eine ganz intensive Verbindung. Die Autorin gibt jeder Figur etwas ganz Eigenes und genügend Raum, um sich in diesem Roman zu entfalten. Natürlich bekam ich zu Maria die stärkste Verbindung, da diese Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird.

    Ein fließender, dynamischer, gefühlsbetonter und bildhafter Schreibstil der Autorin brachte mir viele besondere Lesestunden, in denen ich komplett in der Handlung und den Gedanken und Gefühlen der Buchcharaktere drin war. Auf eine ganz erstaunliche Art fühlte ich mich als Leserin dazugehörig und mir gingen viele Aspekte und Geschehnisse nah.

    Maria stellte für mich eine starke, aber auch zerbrechliche Figur dar. Ihre Unsicherheiten sowie ihr Seelenleben haben mich beschäftigt.

    Eine bezaubernde Wohlfühlgeschichte mit ganz viel Herz und Liebe. Sie erzählt von Familie, verpassten Gelegenheiten, Zweifeln, Ängsten, Chancen... und lässt einen mit einem ganz wohligen Gefühl zurück.

    Ich kann diesen herzergreifenden und schlüssigen Roman jedem ans Herz legen, der das Meer liebt, der gern tiefgründig denkt und fühlt und Familiengeschichten mag.


    Ich bewerte dieses Buch mit 5/5 Sternen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Zwei in einem Herzen (ISBN: 9783453423558)

    Bewertung zu "Zwei in einem Herzen" von Josie Silver

    Zwei in einem Herzen
    Kathleen1974vor 2 Monaten
    Rezension zu "Zwei in einem Herzen" von Josie Silver

    Titel: „Zwei in einem Herzen“

    Autor/-in: Josi Silver

    Verlag: Heyne

    Erscheinungsjahr: 2020

    Seitenanzahl: 480


    Klappentext:

    „Als Lydias große Liebe Freddie mit Ende Zwanzig bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben kommt, bricht für sie eine Welt zusammen. Nur in ihren Träumen, in denen sie Freddie wieder begegnet, kann sie glücklich sein. Doch Lydia findet Trost bei Jonah, Freddies bestem Freund, der neben ihm saß, als der Unfall passierte. Jonah ist der einzige Mensch, der Lydias Schmerz wirklich verstehen kann, der Einzige, für den Freddie genauso wichtig war wie für sie. Und als Jonah an einem Silvesterabend vor ihrer Tür steht, scheint aus ihrer Freundschaft etwas anderes geworden zu sein. Doch beide wissen, dass diese Liebe niemals sein darf...“


    Rezension / Bewertung:

    Wir lernen in diesem Buch Lydia kennen, die nach einem Verkehrsunfall ihres Freundes Freddie in eine Trauer hineinfällt und dort hängen zu bleiben scheint. Zudem kommen Schlafprobleme hinzu und ihre Mutter beschließt, sie einem Arzt vorzustellen, der ihr dann ein Schlafmittel verschreibt.

    Von da an flüchtet sich Lydia regelrecht in den Schlaf, der sie in eine Art Parallelwelt führt, in der sie glücklich ist, denn dort trifft sie wieder auf Freddie. Sie ist quasi wieder mit ihrer großen Liebe Freddie vereint und „erlebt“ mit ihm so einige Dinge...

    Für Lydia fühlen sich diese Träume echt und tröstlich an. Doch mit der Zeit bemerkt sie, dass ihr diese Träume nicht wirklich gut tun und sie immer mehr von ihrem wirklichen Leben abdriftetet. Sie steht vor der Entscheidung: Traum oder Wirklichkeit!

    Dieser Roman konnte mich stellenweise sehr berühren, vor allem zu Beginn und zum Ende hin. Der Mittelteil des Buches gestaltete sich für mich etwas langgezogen. Mir fehlten dort ein paar unvorhersehbare Dinge bzw. ging mir dort Lydia etwas „verloren“. Nach ihrer Selbstfindung konnte ich ihre Gefühls- und Gedankenwelt wieder besser nachvollziehen. Mich hat vor allem dieser Teil des Buches beeindruckt.

    Die Nebencharaktere mit ihren Eigenheiten haben sich gut in die Handlung eingefügt und brachten Abwechslung und ein interessantes Zusammenspielt mit der Protagonistin Lydia.

    Den Schreibstil empfand ich als flüssig, bildhaft und leicht verständlich.

    Durch die von Lydia erlebte Parallelwelt ist es für mich kein typischer Liebesroman gewesen, sondern mal eine ganz andere Art und Weise darzustellen, wie sich Trauer,Trost, Zuflucht, Verlust, Verständnis und all die damit verbundenen Gefühle anfühlen können. Wichtige Themen wie Freundschaft und Liebe wurden hier sehr gut miteinander dargestellt und verbunden.

    Dem Klappentext nach zu urteilen, hatte ich mir die Geschichte doch etwas anders vorgestellt. Ich hätte mir weniger Distanz zwischen zwei bestimmten Personen gewünscht. Ich bin der Meinung, es hätte diesem Roman gut getan, diesbezüglich mehr an bestimmten Gefühlen zuzulassen.

    Ein besonderer Liebesroman mit vielen Denkanstößen und einer schönen Schreibweise.


    Ich bewerte dieses Buch mit 4/5 Sternen. 

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte (ISBN: 9783423349765)

    Bewertung zu "Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte" von Tessa Randau

    Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich, Von einer Begegnung, die alles veränderte
    Kathleen1974vor 2 Monaten
    Rezension zu "Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich" von Tessa Randau

    Titel: „Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich“

    Autor/-in: Tessa Randau

    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

    Erscheinungsjahr: 2020

    Illustrationen: Ruth Botzenhardt

    Seitenanzahl: 123


    Klappentext:

    „Eine kleine Bank auf einer Waldlichtung. Hier trifft eine gestresste Mutter auf eine alte Dame, die ihr von den > Fragen des Lebens < erzählt – vier Fragen, die die Macht besitzen, alles zum Guten zu wenden. Eine schicksalhafte Begegnung, die dem Leben der jungen Frau für immer eine neue Richtung geben wird.“


    Rezension / Bewertung:

    Der Untertitel „Von einer Begegnung, die alles veränderte“ sowie der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Die Gestaltung der Einbanddeckel und die hübschen Illustrationen auf zahlreichen Seiten unterstreichen den Buchinhalt.

    Eine gestresste und ausgelaugte Mutter von zwei Kindern trifft an ihrem seit Kindertagen beliebten Ort, eine Waldlichtung, in der sie sich früher gern zurückgezogen und sich wohlgefühlt hat, auf eine ältere Dame. Anfangs ist die Mutter der alten Dame gegenüber scheu und skeptisch, aber als sie nach und nach ins Gespräch kommen, entwickelt sich zwischen beiden eine ganz besondere Verbindung. Die ältere Frau bringt die Mutter dazu, sich über ihre Lebenssituation Gedanken zu machen. Nach ihrem ersten Treffen gibt es bald weitere und die Weisheiten der alten Dame wirken immer mehr auf die Mutter, die in ihrem Alltag bald bemerkt und begreift, dass sie etwas ändern muss, damit sie gelassener und wieder glücklich werden kann.

    Ich habe mich in dieser Geschichte sehr wohlgefühlt. Einerseits war ich natürlich auf die 4 Fragen gespannt, die sich für die Mutter nach und nach ergaben, andererseits wirkten die Begegnungen der beiden sehr geheimnisvoll und aufschlussreich. Gerade die Art und Weise, wie die alte Dame die Mutter zum selbstständigen Denken animiert hat, hat mich beeindruckt. Somit hat sie der Mutter nicht ihre Weisheiten „aufgedrückt“, sondern ihr die Möglichkeit gegeben, allein auf ihre Verhaltensmuster, die ihr im Weg standen, zu kommen und sich selbst Lösungswege zu erarbeiten.

    Dieses kleine Büchlein hat mich immens dazu inspiriert, mein eigenes Leben zu überdenken. Ich traf mit den gestellten Fragen auf so einige Motivationsschübe. Für mich war es beeindruckend, mit welchen Worten und Denkanstößen es die Autorin geschafft hat, solch einen Eindruck zu hinterlassen.

    Diese Lektüre war und wird für mich ein Begleiter bleiben. Ich kann mir vorstellen, dass ich darin immer mal wieder blättern und mich erinnern werde, welch guten Denkanstöße es beinhaltet.

    Ich möchte mich an dieser Stelle gern bei Tessa Randau für dieses großartige Büchlein bedanken.


    Ich bewerte dieses Buch mit 5/5 Sternen. 

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Was perfekt war (ISBN: 9783423230018)

    Bewertung zu "Was perfekt war" von Colleen Hoover

    Was perfekt war
    Kathleen1974vor 2 Monaten
    Rezension zu "Was perfekt war" von Colleen Hoover

    Titel: „Was perfekt war“

    Autor/-in: Colleen Hoover

    Verlag: bold, ein Imprint der dtv Verlagsgesellschaft

    Erscheinungsjahr: 2019

    Seitenanzahl: 300


    Klappentext:

    „Quinn und Graham lernen sich unter ganz und gar unglücklichen Umständen kennen und verlieben sich ineinander. Kaum ein Jahr später heiraten sie... Happy ever after?

    Acht Jahre später: Jemanden zu lieben, heißt nicht unbedingt, mit ihm glücklich zu sein. Das erkennt und erleidet Quinn Tag für Tag, denn obwohl sie und Graham sich weiterhin innigst lieben, gibt es ein Problem, das ihre Beziehung zu zerfressen droht...“


    Rezension / Bewertung:

    Das Kennenlernen von Quinn und Graham stand unter keinem guten Stern, aber beide verbindet es von da an. Sie durchleben in diesem Moment das Gleiche und daraus entsteht etwas ganz Besonderes.

    Je mehr ich Quinn und Graham kennenlernte, desto mehr mochte ich die beiden. Vor allem Graham war für mich ein ganz besonderer Mann, mit extrem viel Gefühl und Stärke. Aber auch Quinn vermittelt in diesem Roman Stärke und Sensibilität.

    Das Problem, dass ihnen zum bedingungslosen Glücklichsein im Wege stand, war ein ganz Intensives und brachte bei beiden tiefgründige Emotionen hervor. Ich habe diese Emotionen (vor allem die von Quinn, da dieses Buch aus ihrer Sicht geschrieben ist) gespürt und sie gingen mir sehr nah. Im Verlauf des Romans habe ich auch die Beweggründe von Graham intensiv gespürt.

    Nach einem – sie beide betreffend – krassen Vorfall musste ich das Buch erst einmal für eine Weile beiseite legen, so sehr hat es mich ergriffen und zu Tränen gerührt.

    Der Aufbau dieses Roman hat mich fasziniert. Der stetige Wechsel zwischen Damals und Jetzt führte alle Geschehnisse und Gefühle/Gedanken von Quinn und Graham so schön nachvollziehbar zueinander, sodass man als Leser immer mehr die starke Verbindung der beiden nachempfinden und nachspüren kann.

    Für mich sind die beiden ein starkes Paar mit ganz viel Gefühl im Herzen. Diese Geschichte vermittelt einem starke Emotionen und auch Trost. Hier werden die Höhen und Tiefen einer Ehe aufgezeigt, schonungslos und realitätsnah. Ein tiefgründiger und fesselnder Roman, der eine Botschaft in sich trägt.

    Ein kleines, aber für mich persönlich nicht unwesentliches Problem hatte ich allerdings zum Ende des Buches hin. Für mich gestaltete sich das Ende leider etwas zu abrupt. Ich hätte mir den Übergang von der einen in die darauffolgende Situation von Quinn und Graham etwas vorsichtiger/langsamer gewünscht. Ich konnte mit meinen Gefühlen nicht so schnell „umschalten“.

    Ansonsten eine so schöne und hemmungslose/ehrliche Geschichte dieser begabten Autorin.


    Ich bewerte dieses Buch mit 4/5 Sternen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Verity (ISBN: 9783423230124)

    Bewertung zu "Verity" von Colleen Hoover

    Verity
    Kathleen1974vor 2 Monaten
    Rezension zu "Verity" von Colleen Hoover

    Titel: „Verity“

    Autor/-in: Colleen Hoover

    Verlag: bold, ein Imprint der dtv Verlagsgesellschaft

    Erscheinungsjahr: 2020

    Seitenanzahl: 366


    Klappentext:

    „Eigentlich wollte Lowen Ashleigh nur die gefeierten Psychothriller von Verity Crawford weiterschreiben, die seit einem Unfall nicht mehr ansprechbar ist. Doch mit zweierlei hat Lowen nicht gerechnet: dass sie sich in Veritys Mann Jeremy verlieben würde und dass sie im Haus der Crawfords eine lebensbedrohende Entdeckung machen würde...“


    Rezension / Bewertung:

    Was für ein grandioses Buch! Ich habe schon so einige Bücher dieser begabten Autorin gelesen, die ich in mein Herz geschlossen habe. Dieses hier war ganz anders! Für mich fühlte sich „Verity“ wie ein mega spannender Psychothriller! Und ich bin schwer begeistert davon, wie es C. Hoover – die ja eher berührend und sehr herzlich schreibt – gelungen ist, solch einen Nervenkitzel zu Papier zu bringen.

    Schon Kapitel 1 eröffnet eine ganz intensive Spannung, die sich bis zur letzten Seite immer mehr aufbaut und zu keinem Zeitpunkt abreißt.

    Die Handlung selbst als auch die Stimmung haben mich regelrecht gepackt. Die Schreibweise und der Schreibstil fühlten sich sehr bildhaft an. Bei vielen Szenen bekam ich eine Gänsehaut und ein ganz mulmiges Gefühl. Oft gruselte ich mich.

    Dass das Buch solch ein Ende nimmt, damit habe ich nicht gerechnet. Ich habe mir alle möglichen Zusammenhänge ausgemalt und viele Vermutungen angestellt, doch am Ende kam es ganz anders, als erwartet.

    Die Buchfiguren wurden sehr gut dargestellt, ich wusste oft nicht, wem von ihnen ich trauen kann. Einfach hervorragend, wie einen die Autorin an diesen Roman fesselt. Einige Szenen haben mich schockiert, wütend gemacht und bei anderen habe ich die Spannung fast nicht ausgehalten. Man mag das Buch am liebsten an einem Stück lesen.

    Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, lest es einfach selbst, es wird euch ebenso sprachlos machen, wie es mich gemacht hat, als ich auf den letzten Seiten angekommen war.

    Auch und vor allem Psychothriller-Fans kann ich dieses Werk empfehlen.


    Ich bewerte dieses Buch mit 5/5 Sternen. 

    Kommentare: 1
    0
    Teilen

    Über mich

    Mein liebstes Hobby: LESEN!
    • weiblich
    • 04.06.1974

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Jugendbücher, Liebesromane, Romane, Krimis und Thriller

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks