Kathleen1974s avatar

Kathleen1974

  • Mitglied seit 03.07.2013
  • 407 Freunde
  • 521 Bücher
  • 332 Rezensionen
  • 342 Bewertungen (Ø 4,67)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne245
  • 4 Sterne82
  • 3 Sterne15
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Wildtriebe (ISBN: 9783423282888)

    Bewertung zu "Wildtriebe" von Ute Mank

    Wildtriebe
    Kathleen1974vor 32 Minuten
    Rezension zu "Wildtriebe" von Ute Mank

    Titel: „Wildtriebe“

    Autor/Autorin: Ute Mank

    Verlag: dtv

    Seitenanzahl: 283

     

    Inhaltsangabe (Quelle: www.amazon.de) :

    „Drei Frauen auf einem Hof – im Kampf um Selbstbestimmung, Anerkennung und Freiheit

    Für die alte Großbäuerin Lisbeth gibt es nichts Wichtigeres als den Hof, sein Erhalt ist ihr Lebenssinn. Nie hat sie die damit verbundenen Pflichten hinterfragt.

    Doch mit Schwiegertochter Marlies kommt eine neue Frau ins Haus, die keineswegs klaglos und ohne eigene Wünsche das Leben einer Bäuerin führen will. Das Kaufhaus in der nächsten Stadt wird für Marlies zum Sehnsuchtsort im Wirtschaftswunderdeutschland, arbeiten möchte sie dort, einen Jagd- und Traktorführerschein machen, das Leben soll doch mehr zu bieten haben.

    Die beiden Frauen tragen fortan stille Kämpfe aus, um Haushaltsführung, um Kindererziehung. Doch eigentlich werden viel größere Dinge verhandelt: Lebensmodelle, Vorstellungen vom Frausein, vom Muttersein. Und doch ist da ein verbindendes Element: Marlies’ Tochter Joanna, die ihren ganz eigenen Weg geht und nach dem Abitur nach Uganda aufbricht …“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Zu Beginn des Buches benötigte ich einige Seiten, um in diesen Roman hineinzufinden. Danach war ich aber in diesem angekommen und konnte diesen einfach nur genießen.

    Wie es die Inhaltsangabe schon verrät, dreht sich diese Geschichte um 3 Frauen (familiär zugehörig) unterschiedlichen Alters, die im Zusammenleben auf einem Bauernhof immer wieder aneinandergeraten, dies zumeist nicht unbedingt gewollt. Die unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen in ihrem Leben ließen immer wieder neue Konflikte entstehen.

    Für mich kommt hier das Leben auf einem Bauernhof bzw. das Dorfleben an sich sehr gut zur Geltung. Die Autorin beschreibt bildhaft und ausdrucksstark dieses Leben, das oft hart und anstrengend ist. Da spielen Anpassung, eigene Wünsche hintenanstellen, Erwartungen, Verzicht usw. eine große Rolle. Ich für mich wusste sofort, das ein Leben auf dem Bauernhof nichts für mich wäre. Das Leben dort stellte sich als sehr anstrengend für mich dar, vor allem, wenn man doch ganz andere/eigene Pläne für seine Zukunft hat, und sich zumeist darin fügt.

    Die Autorin verleiht ihren Protagonistinnen Ausdrucksstärke und Glaubhaftigkeit. Ich konnte jeden ihrer Gedanken nachvollziehen. Jede hatte ihren ganz eigenen Weg und ihre eigene Vorstellung vom Leben. Die entstandenen Reibereien, die Schicksalsschläge und inneren Kämpfe, die sie mit sich ausgefochten haben, machten diesen Roman spannend, aber auch sehr berührend.

    Ich mochte die Schreibweise der Autorin, aber auch die Darbietung der Geschichte. Alles Beschriebene spielte so schön ineinander und ergab letzten Endes ein passendes Gesamtbild.

    Nicht immer kann man stark sein. Jeder Mensch braucht seinen Anker im Leben, braucht die Selbstverwirklichung und Liebe. Jedes Gefühl hat seine Berechtigung und muss irgendwann zugelassen werden, um sich wieder freier zu fühlen. Dies bringt meiner Meinung nach dieses Buch sehr gut um Ausdruck.

    Bewertung:

    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Hast du einen Bock verschluckt? (ISBN: 9783754134245)

    Bewertung zu "Hast du einen Bock verschluckt?" von Karen Nielsen

    Hast du einen Bock verschluckt?
    Kathleen1974vor 8 Tagen
    Rezension zu "Hast du einen Bock verschluckt?" von Karen Nielsen

    Titel: „Hast du einen Bock verschluckt?“

    Autor/Autorin: Karen Nielsen

    erschienen: 1. Auflage 2021 – Copyright by Karen Nielsen

    Illustration: Larisa Ivankovic

    Seitenanzahl: 48 (nicht nummeriert)

    Altersempfehlung: 1 – 12 Jahre

    Inhaltsangabe (Quelle: www.amazon.de) :

    „Der kleine Junge war schlecht gelaunt,
 so schlecht gelaunt, wie ein kleiner Junge nur schlecht gelaunt sein konnte. Das kleine dänische Mädchen war auch schlecht gelaunt,
 so schlecht gelaunt wie ein kleines Mädchen nur schlecht gelaunt sein konnte. Den lille pige var sur.
Så sur, som en lille pige kun kan være sur. In diesem zweisprachigen, cleveren Flipbook haben zwei Kinder aus verschiedenen Ländern schlechte Laune. Ohne genau zu wissen wieso. Manchmal ist es wie verhext und man hat zu nichts Lust. Ob Vater, Mutter oder Großeltern. Jeder kennt dies Trotzphasen bei unseren Kleinkindern. Doch was tun?
 Ein ganz einfaches Mittel kann da Abhilfe schaffen. Schmeiß' den Bock einfach ganz weit weg! Vielleicht sogar bis ins Nachbarland. Die Bedürfnisse unserer jungen Mitmenschen sind überall gleich. Welche Nationalität oder Sprache auch immer. Kinder haben keine Grenzen im Kopf. Hast du einen Bock verschluckt? erzählt von der Ohnmacht der Trotzphase und davon, dass irgendwo da draußen auch gerade ein Kind sitzt das schlechte Laune hat. Ein wunderbar warmes und frech illustriertes Büchlein, dass auf humorvolle Weise Eltern und Kindern gleichermaßen hilft.“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Als ich das Büchlein das erste Mal sah, stachen mir zu erst der Buchtitel sowie die Illustrationen auf den Einbanddeckeln ins Auge. Sofort wurde meine Neugierde geweckt und ich las dieses Büchlein als Erwachsener. Ich konnte mich dabei sehr gut in diese Kurzgeschichte hineinversetzen bzw. hineinfühlen.

    Sofort tauchten Bilder in meinem Kopf aus meiner eigenen Kindheit, aber auch von der Zeit mit meiner kleinen Tochter, auf. Die Illustrationen passen perfekt zur jeweiligen Stimmung des Beschriebenen.

    Da der Text knapp gehalten und auf den Punkt gebracht ist, fühlt sich das Büchlein eher als Bilderbuch an. Der Text unterstreicht sozusagen die Illustrationen. Das Besondere: der Text wurde in zwei Sprachen (Deutsch und Dänisch) geschrieben.

    Die Botschaft hinter dieser kleinen Geschichte ist bei mir angekommen. Nachdem ich das Buch beendet hatte, kamen mir so viele persönliche Gedanken/Interpretation in den Sinn…

    Ich möchte an dieser Stelle nicht zu ausschweifend von meinen eigenen Gedanken dazu berichten, um jedem Leser/jeder Leserin genug Platz für eigenen Gedanken dazu zu lassen.

    Nur so viel: Kinder können ihr Problem oft meist selbst nicht „greifen“ und fühlen sich dadurch hilflos. Sie geben ihrem Problem quasi ein „Gesicht“ und zwar den Bock. Und den möchten Sie natürlich gern wieder loswerden und dies möglichst weit weg… Jeder auf der Welt – und das bringt die Zweisprachigkeit sehr gut zum Ausdruck – hat Probleme und darf deshalb auch mal bockig sein. Das Loslassen bedeutet Befreiung von Sorgen, die die Kinder oft gar nicht erklären können.

    Fazit: Wenn sonst tolle und beliebte Beschäftigungen der Kinder deren Laune manchmal nicht mehr heben können, dann braucht es eben mal einen Bock!

    Ein, wie ich finde, pädagogisch wertvolles Buch, das man sich immer wieder mit Kindern anschauen kann und das auf eine anschauliche Weise die Stimmung hebt.

    Bewertung:

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Das Buch deines Lebens: Umbruch (ISBN: B088FDKN4P)

    Bewertung zu "Das Buch deines Lebens: Umbruch" von Jule Pieper

    Das Buch deines Lebens: Umbruch
    Kathleen1974vor 21 Tagen
    Rezension zu "Das Buch deines Lebens" Umbruch (Hörbuch)

    Titel: „Das Buch deines Lebens“ Umbruch (Hörbuch)

    Autor/Autorin: Jule Pieper

    Verlag: Copyright 2019 Sandy Mercier / 2020 Miss Motte Audio

    Spieldauer: 7 Std. und 23 Min.

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de) :

    „Jule Pieper möchte alles sein - nur nicht sie selbst. Jeder Tag ist für sie eine Herausforderung. Langweiliger Job, ätzende Kollegen, nervtötende Mitbewohnerin und ein liebloser Freund mit dem sie nur Sex verbindet. Und der ist noch nicht mal gut. Am Ende eines weiteren enttäuschenden Tages entdeckt sie "Das Buch deines Lebens". Jule beginnt darin zu lesen und das stellt ihr Leben total auf den Kopf. Sie spürt, dass sie etwas verändern kann, wenn sie nur will. Doch ist sie überhaupt bereit für eine Veränderung?“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    „Das Buch deines Lebens“. Dieser Titel lockte mich schon eine ganze Weile und fiel mir auf Instagram immer mal wieder auf. Nun hatte ich die Möglichkeit, es mir auf Bookbeat anzuhören.

    Recht schnell lernte ich Jule kennen. Sie war mir auf Anhieb sympathisch und ich entdeckte immer mehr Gemeinsamkeiten mit ihr. Sicherlich hörte ich nicht zuletzt deshalb dieses Hörbuch mit besonders gespitzten Ohren. Nicht nur, dass sie als Rechtsanwaltsfachangestellte in einer Kanzlei arbeitete, sondern auch andere angesprochene Dinge trafen auch auf mich zu. Ich konnte sie so gut verstehen und empfand sie einfach nur als sehr authentisch.

    Die in dem Buch des Lebens aufgeführten Lektionen fand ich sehr interessant und inspirierend. Da ich das Buch „nur“ als Hörbuch gehört habe, und mir diese Lektionen als Tipps hätte notieren sollen, werde ich mir demnächst den Print vom „Lektionstagebuch“ kaufen. Dann habe ich alles auf Papier da und kann es mir immer mal wieder vor Augen führen…

    Mich hat dieser Roman, der berührend, aber auch so amüsant und erfrischend geschrieben ist, richtiggehend begeistert und mir viele kleine Denkanstöße gegeben.

    Jule war für mich während des Hörens regelrecht greifbar. Wie sie ihr Leben in die Hand genommen, Veränderungen vorgenommen und Dinge, die ihr nicht guttaten, losgelassen hat, hat mir natürlich gefallen. Ihre Entwicklung ist vorbildlich, wie ich finde.

    Ein richtig dynamischer Roman, der an keiner Stelle langatmig wird, der Mut macht und ganz viele Inspirationen beinhaltet.

    Bewertung:

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Wind nimmt uns mit (ISBN: 9783499275289)

    Bewertung zu "Der Wind nimmt uns mit" von Katharina Herzog

    Der Wind nimmt uns mit
    Kathleen1974vor 22 Tagen
    Rezension zu "Der Wind nimmt uns mit" von Katharina Herzog

    Titel: „Der Wind nimmt uns mit“

    Autor/Autorin: Katharina Herzog

    Verlag: Ullstein

    Auflage: 2019

    Seitenanzahl: 364

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de) :

    „Maya bindet sich weder an Orte noch an Menschen. Obwohl die Reisebloggerin erst 32 ist, hat sie schon fast die ganze Welt gesehen. Nur an einen Ort möchte sie niemals: nach La Gomera. Dort wohnt ihre Adoptivmutter Karoline. Dass Karoline nicht ihre leibliche Mutter ist, hat Maya vor Jahren durch einen Zufall erfahren und ihr bis heute nicht verziehen. Doch dann wird Maya schwanger, und Tobi, der Mann, mit dem sie eine flüchtige Affäre hatte, hält sich ausgerechnet auf der Kanareninsel auf. Nur widerwillig reist Maya dorthin, zu den Aussteigern und Künstlern, zu ihrer Mutter. Sie ahnt nicht, dass es die wichtigste Reise ihres Lebens werden wird.“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Ich habe diese Geschichte sehr gern gelesen. Diese entwickelt sich wunderbar zu einer „runden“ und angenehm zu lesenden Erzählung. Die Autorin beschreibt die Gegend und Gegebenheiten auf La Gomera so zauberhaft.

    Für Maya ergeben sich viele unterschiedliche Ereignisse, die sie immer näher an die Wahrheit bringt. Ich mochte vor allem die entsprechenden Rückblicke, die sich so schön in die Handlung fügten und die Geschichte auch spannend machten.

    Dieser Roman ging mir an vielen Stellen zu Herzen. Allerdings bekam ich leider keinen so intensiven Draht zu Maya. Ich konnte somit einige ihrer Handlungen bzw. Reaktionen nicht gut nachvollziehen.

    Dafür konnte ich mich aber sehr gut in andere Charaktere hineinversetzen und hatte die unterhaltsame Handlung bestens vor Augen.

    Ein schöner Roman für die Sommermonate, in den man sich gut fallen lassen kann. Auch der Schreibstil ließ einen leichten und angenehmen Lesefluss zu. Eine klare Leseempfehlung von mir.

    Bewertung:

    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Es ist okay (ISBN: 9783864931567)

    Bewertung zu "Es ist okay" von Angela Doe

    Es ist okay
    Kathleen1974vor einem Monat
    Rezension zu "Es ist okay - Weil man sich erst verlieren muss, um sich selbst zu finden" von Angela Doe

    Titel: „Es ist okay – Weil man sich erst verlieren muss, um sich selbst zu finden“

    Autor/Autorin: Angela Doe

    Verlag: Ullstein

    Auflage: 2020

    Seitenanzahl: 266

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de) :

    „Es ist okay, an sich selbst zu zweifeln. Es ist okay, nicht zu wissen, was man will. Du bist okay so wie du bist. Mit all deinen Ängsten, Unsicherheiten und Träumen. Denn Selbstfindung ist eine Lebensaufgabe und keine Checkliste, die man bis Ende zwanzig abgearbeitet haben muss. Es gibt keine Fehler – nur Situationen, an denen wir rückblickend wachsen konnten. Diese wichtige Erkenntnis musste sich Angela Doe hart erkämpfen. Stück für Stück lernte sie, ihren Körper und das Leben zu lieben. Sie überwand ihre Essstörung, fand ihren Platz in dieser Welt und den Weg zu sich selbst.

    In ihrem Buch erzählt sie von ihrem Weg und ermutigt dazu, aus dem eigenen Herzen heraus zu leben und zu handeln und sein Leben so zu gestalten, wie man selbst es als richtig empfindet - und nicht nach Vorgaben von außen.“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Die junge Bloggerin Angela Doe beschreibt hier ganz offen, ehrlich und intensiv ihren mit vielen Hürden und Herausforderungen versehenen Lebensweg in ihren Zwanzigern. Dabei setzt sie vorab eine Triggerwarnung für die Themen Essstörung, Narzissmus und Schwangerschaftsabbruch.

    Bei der „Bewertung“ dieses Buches gehe ich – wie bei jedem Buch – von meiner ganz persönlichen Leseempfindung aus. Ich bewerte dabei nicht den Lebensweg der Autorin, sondern wie ihre Ausführungen und ihre Gedanken-/Gefühlswelt auf mich wirkten.

    Zunächst einmal möchte ich die Offenheit und Stärke dieser Autorin loben. Sie konnte mich mit ganz vielen Erfahrungen beeindrucken und inspirieren. Ich bin begeistert von ihrer positiven Entwicklung und möchte mich an dieser Stelle bei ihr bedanken für all die mutmachenden Worte, die sie in ihrem Buch niedergeschrieben hat.

    In vielen angesprochenen Dingen erkannte ich mich selbst wieder. Ich weiß, jeder Mensch ist ein Individuum, dennoch taten sich zahlreiche Parallelen in der Handlungs- und Denkweise auf. Dies hinterließ bei mir einen irgendwie tröstlichen Eindruck.

    Für mich ist dieses Buch ein wahrer Schatz und reich an Inspiration und Denkanstößen. Sich in Dankbarkeit üben, Stolz auf sich selbst zulassen, Eigenverantwortung übernehmen, sich selbst verzeihen/verstehen, erste Gefühle in bestimmten Situationen wahrnehmen und zulassen, individuelles Sein zulassen, aus Ruhe/Stille Kraft schöpfen, Selbstakzeptanz zulassen, Selbstfindung, Ängste, im Moment/in der Gegenwart sein/verweilen u.v.m. …all das hat mir einen Mehrwert geschenkt.

    Gern möchte ich hier einige Zitate festhalten, die mich nachhaltig beindruckt haben:

    - „Selbstfindung ist eine Lebensaufgabe – keine Checkliste…“

    - „Ich bin die Summe all meiner Erfahrungen.“

    - „Für die einen mag es aussehen, als würde ich weglaufen – in meinen

       Augen laufe ich nur wieder zurück zu mir selbst.“

    - „Das Leben macht nie einen Punkt.“

    Respekt an die Autorin für ihren Mut, ihre Offenheit, ihren Willen und ihre Ausdauer. Ich bin der Meinung, dass dieses Buch durchaus hilfreich und mutmachend auf Leser/innen wirken kann. Mich konnte es jedenfalls mehr als beeindrucken.

    Bewertung:

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Kleine Prinz. Die Blaue Ausgabe (ISBN: 9783792000564)

    Bewertung zu "Der Kleine Prinz. Die Blaue Ausgabe" von Antoine de Saint -Exupéry

    Der Kleine Prinz. Die Blaue Ausgabe
    Kathleen1974vor einem Monat
    Rezension zu "Der kleine Prinz" von A. de Saint-Exupéry (Originalübersetzung)

    Titel: „Der kleine Prinz“

    Autor/Autorin: Antoine de Saint-Exupéry

    Verlag: Karl Rauch

    Auflage: 1. Auflage 2019

    Originalübersetzung von: Grete und Josef Leitgeb

    mit Zeichnungen des Verfassers

    Seitenanzahl: 119

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de) :

    „Sehr schöne Ausgabe mit den bekannten Zitaten. Längst ein Klassiker und Millionen können aus ihm zitieren: Der Kleine Prinz lebt zusammen mit seiner Rose auf dem Planeten Asteroid B 612 und besucht die Erde. Hier lernt er neben dem Erzähler, der mit seinem Flugzeug in der Wüste notlandete, unter anderem den Fuchs kennen, der ihm das Vertraut-machen erklärt: „Du bist zeitlebens dafür verantwortlich für das, was Du Dir vertraut gemacht hast“. Ein weltbekanntes Buch voller Weisheiten und mit vielen geläufigen Zitaten, wie „Man sieht nur mit dem Herzen gut“ oder „Das Eigentliche ist unsichtbar“. In der Originalübersetzung von Grete und Josef Leitgeb.“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Es ist schon einige Jahre her, als ich dieses Buch das erste Mal gelesen habe. Umso mehr freute ich mich darauf, den kleinen Prinzen „wiederzusehen“. Diesmal las ich ihn im Erwachsenenalter.

    Für mich ist dieser Klassiker ein Buch mit Mehrwert. Man muss/sollte sich aber darauf einlassen können. Dann kann man für sich viel aus der Erzählung mitnehmen.

    Die Kernpunkte hier sind vor allem Freundschaft, Menschlichkeit und (innerer) Frieden. Es ist für mich unglaublich, wie der kleine Prinz nach und nach in mein Herz wanderte…

    Dabei die bezaubernden Illustrationen des Verfassers zu betrachten, war für mich etwas ganz Besonderes.

    Ich bin der Meinung, wenn man den kleinen Prinzen immer mal wieder liest, erhält dies uns seine Weisheiten in unseren Herzen.

    Ein so besonderes Buch, praktisch für die ganze Familie (auch zum Vorlesen wunderbar geeignet).

    Bewertung:

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Pfoten vom Tisch! (ISBN: 9783492080002)

    Bewertung zu "Pfoten vom Tisch!" von Hape Kerkeling

    Pfoten vom Tisch!
    Kathleen1974vor einem Monat
    Rezension zu "Pfoten vom Tisch - Meine Katzen, andere Katzen und ich" von Hape Kerkeling

    Titel: „Pfoten vom Tisch – Meine Katzen, andere Katzen und ich“

    Autor/Autorin: Hape Kerkeling

    Verlag: Piper

    Auflage: 2021

    Seitenanzahl: 293

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de) :

    „Seit seiner Kindheit ist Hape Kerkeling katzenverrückt. Als er acht war, schlich Peterle auf sanften Pfoten in sein Kinderleben. Später waren der gemütliche Samson, eine Seele von Kater, und der rote Spock an seiner Seite. Dann kam Anne – bildschön und superschlau. Nach ihr Bolli, die Überlebenskünstlerin. Und neuerdings ist die schwarz-weiße Kitty die Chefin im Haus.

    Hape hat mehr als sein halbes Leben mit Katzen geteilt. Er weiß: Die Zuwendung, die man seinem Vierbeiner schenkt, bekommt man hundertfach zurück. Stubentiger haben magische Fähigkeiten, sie verstehen uns Menschen und erweitern unsere Sensorik. Eine hinreißende und sehr persönliche Liebeserklärung an das Leben mit Katzen, das beglückend, bereichernd und ganz bestimmt nie langweilig ist.“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Gleich zu Beginn möchte ich gern erwähnen, dass ich dieses Buch als absolute Katzenliebhaberin gelesen habe.

    Hinzu kommt, dass ich das Buch zum Teil als Hörbuch gehört habe. Hape Kerkeling spricht höchstpersönlich, was das Hörerlebnis zu einem ganz authentischen und besonderen Erlebnis macht…

    Er erzählt seine Erlebnissen mit Katzen sehr ausführlich und vor allem sehr emotionsvoll. Sehr oft habe ich richtig laut gelacht. Es gab aber auch Erzählungen von ihm, die mir sehr nah gingen und bei denen ich richtig stark weinen musste. Weil der Autor seine Erlebnisse sehr bildhaft und so liebevoll geschrieben hat, konnte mich dieses Buch durchweg mitreißen.

    Aber auch Tipps und Tricks zum Umgang mit bzw. zum Verständnis einer Katze füllen dieses Buch. An diesen Stellen habe ich einiges erfahren, das ich vorher noch nicht wusste. Ich fühlte mich bestens unterhalten.

    Für mich ein empfehlenswertes Buch, und - wie ich finde - hauptsächlich für Katzenliebhaber.

    Bewertung:

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Heldinnen werden wir dennoch sein (ISBN: 9783810500533)

    Bewertung zu "Heldinnen werden wir dennoch sein" von Christiane Wünsche

    Heldinnen werden wir dennoch sein
    Kathleen1974vor einem Monat
    Rezension zu "Heldinnen werden wir dennoch sein" von Christiane Wünsche

    Titel: „Heldinnen werden wir dennoch sein“

    Autor/Autorin: Christiane Wünsche

    Verlag: Fischer

    Auflage: 2021

    Seitenanzahl: 428

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de) :

    „Christiane Wünsche, Autorin des Bestsellers »Aber Töchter sind wir für immer«, erzählt in ihrem neuen Roman, was Freundschaft für uns bedeutet und davon, wie einmal getroffenen Entscheidungen unser ganzes Leben beeinflussen.
    »Mein Zuhause – das seid ihr.« Susanne, Helma, Ellie, Ute, Marie: fünf Freundinnen, die seit ihrer Jugend eng verbunden sind – und ein Freund von damals, dessen plötzlicher Tod sie dazu bringt, nachzudenken: Über ihr Leben, ihre Entscheidungen, über Loyalität und ihre Erinnerungen, die ihre ganz eigenen Geschichten schreiben. Lange haben die Frauen nicht an Frankie gedacht und an den einen Abend, an dem er damals plötzlich verschwand. Doch jetzt ist es an der Zeit sich der Vergangenheit zu stellen.
     »Die Träume unserer Jugend geistern auch dann noch durch unsere Köpfe, wenn wir längst erwachsen sind – genauso wie die Entscheidungen, die wir einst getroffen und die Wege, die wir damals eingeschlagen haben, uns ein Leben lang begleiten …«“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Mich hat vor allem der Titel auf diesen Roman neugierig gemacht. Dieser klingt so kämpferisch und zuversichtlich. Und was mich dann in diesem Buch erwartete, hat mich wirklich begeistern können.

    Zunächst, als zu Beginn des Buches, hatte ich etwas Mühe, in die Story hineinzufinden. Dies lag nicht am Schreibstil, sondern an den zahlreichen Charakteren und hinzukommenden Zeitwechseln. Was mir anfangs nicht leicht fiel, brachte mir aber immer mehr Lust und Freude, dieses Buch regelrecht zu verschlingen. Die Erzählung an sich gestaltete sich dadurch noch abwechslungsreicher und alles fügte sich so wunderbar zu einem Ganzen.

    Nach und nach lernte ich die einzelnen Personen und deren privates Umfeld bzw. deren Vergangenheit sowie Gefühls-/Gedankenwelt kennen. Mich beeindruckte dabei immer mehr, wie es der Autorin gelungen ist, so unterschiedliche und interessante Buchfiguren zu kreieren und ihnen quasi Leben einzuhauchen. Ich mochte jede Figur auf ihre Art und Weise. Ihr Zusammenspiel in Gegenwart und Vergangenheit bildete für mich eine schöne Einheit mit Ecken und Kanten, so wie im wahren Leben.

    Immer mehr entstand vor meinem inneren Auge eine gefühlvolle und einnehmende Geschichte, die eine ganz eigene Leseatmosphäre für mich bekam. Auch die Spannung entwickelte sich von Kapitel zu Kapitel.

    Der flüssige, anschauliche und einfühlsame Schreibstil der Autorin ermöglichte mir ein fließendes und schönes Leseerlebnis.

    Vor allem die Aussage des Buches, das es zu den Themen wie Familie, langjährige Freundschaften und Liebe trifft, hat mir sehr gut gefallen. Hinzukam, dass die Zeit, in der die Vergangenheit der Figuren stattfand, fast in meine eigene Jugendzeit fiel und ich somit vieles bestens nachvollziehen/nachempfinden konnte.

    Den Grund der Zerwürfnissen innerhalb der Freundschaften in diesem Buch hätte man aber noch etwas tiefgründiger bzw. schockierender darstellen können, um dem ganzen noch etwas mehr Dramatik zu verleihen… Das ist aber der einzige Kritikpunkt, den ich anbringen möchte.

    Die Entwicklung, die die Charaktere hier genommen haben, konnte mich unterhalten und beeindrucken. Die Handlung war für mich ebenso unterhaltsam, wie auch spannend und berührend. Eine ganz tolle Botschaft, die hinter diesem Titel steht, und einen nachdenklich stimmt.

    Bewertung:

    4 von 5 Sternen

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Cover des Buches Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen? (ISBN: 9783446270558)

    Bewertung zu "Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen?" von John Green

    Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen?
    Kathleen1974vor einem Monat
    Rezension zu "Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen?" von John Green

    Titel: „Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen?“

    Autor/Autorin: John Green

    Verlag: Hanser

    Auflage: 2021

    Seitenanzahl: 317

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de) :

    „Das erste Sachbuch des Bestsellerautors John Green: die Menschheitsgeschichte von Tastaturen über Hotdogs bis zur Schönheit des Sonnenuntergangs in der Review.

    John Green verbindet sein eigenes Leben mit den großen Fragen der Menschheit: Was hat ein Teddybär mit Macht und Ohnmacht zu tun oder das Googeln mit unserer Endlichkeit? Mit seinem Blick für Seltsames, Wichtiges und Überraschendes bewertet John Green die menschengemachte Gegenwart auf einer Skala von 1 bis 5.
     Das Anthropozän ist das aktuelle Erdzeitalter, in dem wir den Planeten grundlegend verändern. John Green versammelt Facetten dieser Epoche: Seine absurden, erhellenden und ganz persönlichen Funde spiegeln unser Leben mit allen Höhen und Tiefen. Ob „Monopoly“ oder Pest, Klimaanlage oder Internet, „Super Mario Kart“ oder Sonnenuntergänge – „Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen?“ erzählt mit großer Leichtigkeit von unserer Lebenswirklichkeit und den existentiellen Erfahrungen des Menschseins.“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    In diesem Buch, das erste Sachbuch von J. Green, betrachtet er unsere heutige Zeit bzw. auch den/die technischen Fortschritt/Entwicklung von seinem ganz persönlichen Standpunkt aus.

    Vieles war für mich interessant, andere Themen trafen nicht so mein Interesse, was aber ganz normal ist, denn der Autor greift ganz verschiedene Themen auf…

    Dabei zeigt er seine entsprechenden Gedanken,  die mal amüsant, ernst, aber auch zum Teil philosophisch rüberkommen, in Essayform. Die philosophischen Anteile habe ich mir markiert und einige Male gelesen, um sie entsprechend wirken zu lassen. Dann gab es Artikel, die haben mich – wie gesagt – eher weniger packen können.

    Das Buch habe ich an 3 Tagen gelesen. Im Nachhinein bin ich der Meinung, man sollte sich mehr Zeit lassen und das Buch auf mehrere Tage aufteilen und immer mal wieder ein paar Essays lesen. So hintereinander weg die Seiten zu lesen, hat mir – so glaube ich – etwas das Interesse genommen, weil es einfach zu viel wurde.

    Ansonsten gibt es ganz viel Geschriebenes, das bei mir ein Nachdenken mit sich brachte hat. Gerade die philosophischen Ausdrücke und Zitate haben es mir nachhaltig angetan.

    Das Einbringen und die Ausführungen zu seiner Depression und seine gesammelten Erfahrungen in seiner Jugend haben mich berührt. Mein allerliebstes Essay ist „Fremde googeln“, da mich dieses im Herzen ganz stark berührt hat.

    Ich habe das Buch gern gelesen und vieles erfahren, was ich vorher nicht wusste. Und die markierten Zitate werde ich ganz sicher immer mal wieder nachlesen…

    Bewertung:

    4 von 5 Sternen

    Kommentare: 2
    5
    Teilen
    Cover des Buches Verlorene Engel (ISBN: 9783423262835)

    Bewertung zu "Verlorene Engel" von Frank Goldammer

    Verlorene Engel
    Kathleen1974vor einem Monat
    Rezension zu "Verlorene Engel" von Frank Goldammer

    Titel: „Verlorene Engel“ (6. Band der Max-Heller-Krimi-Reihe)

    Autor/Autorin: Frank Goldammer

    Verlag: dtv

    Auflage: 2021

    Seitenanzahl: 399

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de) :

    „An dunklen Herbstabenden 1956 werden in Dresden wiederholt Frauen brutal vergewaltigt. Als auch noch eine tote Frau an der Elbe gefunden wird, werden in der verunsicherten Bevölkerung die Rufe nach Selbstjustiz laut. Kommissar Max Heller und sein Team ermitteln unter Hochdruck. Mithilfe eines weiblichen Lockvogels gelingt es ihnen, einen Verdächtigen festzunehmen. Der von Narben entstellte Mann gesteht zwar die Vergewaltigungen, leugnet aber den Mord. Sind vielleicht doch die von allen gefürchteten, desertierten russischen Soldaten die Täter? Die Lage eskaliert, als Hellers Familie in den Fall hineingezogen wird.“

     

    persönliche Einschätzung des Buches:

    Und wieder schließe ich einen gerade ausgelesenen Band der Max Heller – Reihe mit tiefer Zufriedenheit. „Verlorene Engel“ ist der mittlerweile 6. Band dieser fantastischen Krimi – Reihe, die im schönen Dresden spielt (Band 6: nun im Jahre 1956).

    Und wieder ist es - meiner Meinung nach - dem Autor mehr als gelungen, einen ganz verzwickten Fall für den Oberkommissar Max Heller zu konstruieren und sehr spannend darzubieten. Teilweise gingen mir die Hintergründe zu einigen Buchcharakteren ans Herz.

    Dass auch hier wieder private Sorgen und Probleme von Heller mit einfließen, fand ich toll. So wächst man als Leser/Leserin immer mehr mit dem Protagonisten zusammen, so mein Gefühl. Denn Heller ist nicht nur Ermittler, Oberkommissar und Kollege, sondern eben auch Ehemann und Vater. Eine für mich nach wie vor authentische Buchfigur. Ich darf noch gar nicht daran denken, dass es nur noch einen (letzten) Fall für Max geben wird…

    Ich mag den anschaulichen und spannenden Schreibstil des Autors sehr. Beeindruckend finde ich es jedes Mal, dass Frank Goldammer es immer wieder schafft, genau an der ganz besonderen Leseatmosphäre anzuknüpfen, mit der er den Vorgängerband enden ließ. Um es anders auszudrücken, fehlen mir die passenden Worte.

    Man muss/sollte diese Reihe einfach gelesen haben. In vielerlei Hinsicht einfach hervorragend dargeboten, geschichtlich, aber auch von der Unterhaltung und der Spannung und von den Buchfiguren und der Handlung/dem Fall her. Ich kann nicht genug schwärmen und warte nun auf den letzten Band…

    Bewertung:

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Über mich

    Mein liebstes Hobby: LESEN!
    • weiblich
    • 04.06.1974

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller, Romane, Liebesromane, Jugendbücher, Fantasy

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks