K

Kathrin_Yuki

  • Mitglied seit 12.01.2021
  • 45 Bücher
  • 31 Rezensionen
  • 35 Bewertungen (Ø 4,29)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Sisi - Kaiserin wider Willen (ISBN: 9783746638607)

    Bewertung zu "Sisi - Kaiserin wider Willen" von Allison Pataki

    Sisi - Kaiserin wider Willen
    Kathrin_Yukivor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Faszinierende Geschichte über eine historische Frau und gut recherchiert. Endlich eine unbeschönigte Version.
    Düstere Zeiten für Sisi

    Schon immer hat mich die Kaiserin von Österreich fasziniert, also habe ich mich für dieses Buch entschieden um endlich mehr über Kaiserin Sisi zu erfahren und ich wurde nicht enttäuscht. Die Autorin hat sich ein paar Freiheiten rausgenommen und ein paar Details so angepasst, das die Geschichte einen angenehmen Fluss hat, was sie auch im Nachwort noch genauer erläutert, was wirklich geschah und was sie dazu erfunden hat.

    Die Geschichte ist aus Sisi's Sicht erzählt und man erfährt sehr viel über ihre Gedanken und wie es ihr ergangen ist am Wiener Hof. Sie hatte dort kein leichtes Leben, da sie nicht gut auf ihre Rolle als Kaiserin vorbereitet war und ihre Schwiegermutter Erzherzogin Sophie ihr noch zusätzlich das Leben schwer machte, in dem sie Sisi, die so gern alles richtig machen wollte für Franz und geliebt werden wollte, immer wieder auf ihre Fehler hinwies. Auch war Sisi ein kleiner Wildfang, der am Liebsten mit dem Pferd unterwegs war und mit dem steifen Protokoll des Wiener Hofs nichts anfangen konnte. Auch lässt Sophie Sisi ihre Kinder nicht sehen und die junge Kaiserin fühlt sich ausgegrenzt und einsam. Durch die Geschichte zieht sich eine eher düstere Stimmung, die aber nichts beschönigt. Ich habe das Buch mit großem Interesse gelesen und konnte Sisis Verzweiflung und spätere "Flucht" vom Hof sehr gut nachvollziehen. Man leidet sehr mit Sisi mit, da die Autorin die Geschehnisse sehr gefühlvoll und in einem angenehmen Tempo zu schildern weiß. 

    Ich fand das Buch sehr gut. Man lernt beim Lesen etwas darüber wie es früher war, da es sehr gut recherchiert ist und ans Herz geht es auch sehr. Klare Lese-Empfehlung!

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Lovely Hateful Christmas (ISBN: 9783551304728)

    Bewertung zu "Lovely Hateful Christmas" von Christelle Zaurrini

    Lovely Hateful Christmas
    Kathrin_Yukivor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolles Cover, berührende Geschichte. Das Setting und die Protagonisten verzaubern und machen ordentlich Weihnachtsstimmung.
    Lovely hateful Christmas

    Levi ist mit dem Auto unterwegs in Finnland zu dem Ort an dem er aufgewachsen ist, um sich seinen Dämonen zu stellen. Doch das Schicksal hat andere Ideen mit Levi und so bleibt sein Auto mitten in der Pampa liegen. Fluchend sucht Levi sich ein möglichst billiges Hotelzimmer und ahnt weder, das dieses Zimmer mitten im Weihnachtsmanndorf liegt, noch warum es so ein Schnäppchen ist. Und dabei kann Levi Weihnachten so gar nichts abgewinnen. Ganz anders als Juna, die im Weihnachtsmanndorf wohnt und Weihnachten über alles liebt. Sie macht es sich zur persönlichen Herausforderung, Levi, dem Grinch, Weihnachten näher zu bringen. Allerdings war da dann noch die Sache mit den Dämonen und kein Auto bleibt ewig in der Werkstatt verschollen. 


    Das Buch lässt sich sehr gut lesen und wird niemals langweilig, da Juna und Levi allerlei Dinge unternehmen, die einem das Gefühl geben, Finnland selbst ein kleines bisschen besser kennen zu lernen. Die Geschichte ist wie der Urlaub, nach dem man sich sehnt. Ich habe vor meinem inneren Auge alles gesehen, was Levi und Juna gesehen und erlebt haben und habe es sehr genossen. Auch gibt es zahlreiche Momente, in denen Juna und Levi den Leser zum Schmunzeln bringen, wobei die Geschichte aber nicht flach bleibt, sondern auch ans Herz geht. Es ist von allem etwas dabei und auch die Protagonisten wachsen einem ans Herz. Schön fand ich besonders das Kapitel, in dem Levi auf den Weihnachtsmann trifft. Ich habe sehr gern gelesen, wie Juna und Levi sich langsam entwickelt haben und aneinander gewachsen sind. Ein sehr schönes Weihnachtsbuch.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Feral Moon 3: Die brennende Krone (ISBN: 9783551301611)

    Bewertung zu "Feral Moon 3: Die brennende Krone" von Asuka Lionera

    Feral Moon 3: Die brennende Krone
    Kathrin_Yukivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Abschluss!
    Feral Moon 3

    Scarlet hat sich nun mit ganzem Herzen für ihren Feral, für Ash entschieden, doch viel Zeit für Turtelei bleibt den beiden nicht, den vor den Toren von Daarth sammeln sich die Streuner und wollen dem Alpha-Feral, also Ash an den Kragen. Um ihren Verlobten zu retten,  wenden sich Neera und Scarlet an den Herrscher des Nachbarlands, der eine starke Armee besitzt. Dieser jedoch weigert sich einfach so zu helfen und verlangt einen Preis. Einen ziemlich hohen Preis. Sind Ash und Scarlet bereit, diesen Preis zu zahlen um ihr Volk vor den Streunern zu retten?


    Meinung:


    Während Scarlet allmählich zu der starken Frau und Königin heranreift, die sie sein muss, baut Ash ziemlich ab. Er ging mir in diesem Band sogar richtig auf die Nerven mit seinen unüberlegten Handlungen, seinen Trotzreaktionen. Alles dreht sich dauernd darum, das Ash seinen Willen bekommt, weil er sonst Mist baut oder depressiv wird. Nicht cool. Das Tristan und Scarlet sich soweit zusammenraufen, das sie an einem Strang ziehen können, finde ich toll und auch Tristans "Ende" der Geschichte fand ich gut. Es kam überraschend. Im Gegensatz zum zweiten Band war dieses Buch wieder richtig action-geladen und spannend und ich konnte es, besonders zum Schluss hin kaum aus der Hand legen. Scarlet und ihre Freundinnen, sind tolle Protagonisten, deren Entwicklung zu verfolgen Spaß macht und auch das man Königin Neera nochmal von einer anderen Seite kennen lernte, gefiel mir sehr. Den Kampfszenen konnte man auch gut folgen, nie kam man beim Lesen durcheinander. Ein toller Abschluss einer ereignisreichen Trilogie.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Almost Speechless. Die Tiefe deiner Worte: Romance für Fans von Academy-Liebesromanen und Bad Boy Love (ISBN: B0913C5JSG)

    Bewertung zu "Almost Speechless. Die Tiefe deiner Worte: Romance für Fans von Academy-Liebesromanen und Bad Boy Love" von Sina Müller

    Almost Speechless. Die Tiefe deiner Worte: Romance für Fans von Academy-Liebesromanen und Bad Boy Love
    Kathrin_Yukivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Charakterstarke Protagonisten und ein spannendes Thema.
    Almost speechless

    Paulina fällt es schwer, mit anderen Menschen zu kommunizieren. Manchmal macht sie einfach dicht und kein Wort kommt ihr mehr über die Lippen. Es handelt sich hier um Selektiven Mutismus. Worin Paulina jedoch richtig gut ist, ist das kreative Schreiben, in dem sie an der Academy of Arts einen Kurs belegt. Hier lernt sie Adrian kennen, der bei seinem Onkel, dem Hausmeister der Academy mithilft. Als Sanktion sozusagen, weil er in Berlin straffällig geworden ist als er mit seinen Leuten Graffiti sprühte. Adrian ist nicht begeistert davon, lernt dann jedoch Paulina kennen und ist fasziniert von der stummen Studentin, die ihre Abende gern allein und mit dem Schreiben von Geschichten verbringt. Die beiden Künstlerseelen lernen sich besser kennen und öffnen sich einander. Nur Adrian mag nicht so recht von seiner Vergangenheit erzählen


    Meinung:


    Fangen wir bei dem Cover an. Wie schön ist das denn bitte? Ein echter eye-catcher. Man kommt eigentlich gar nicht drum herum, es in die Hand zu nehmen.


    Die Geschichte selbst ist wunderschön geschrieben und macht beim Lesen echt Bock. Mir hat sehr gefallen, wie sich Paulina und Adrian in sehr kleinen Schritten angenähert haben. Man lernt beide ganz langsam und immer besser kennen und kann sie einfach nur ins Herz schließen. Paulina leidet zwar unter ihrem Selektivem Mutismus, doch ihr Schreiben hilft ihr sehr. Hier fand ich das auch spannend zu lesen, wie sie ihre Geschichte nach und nach erfunden und geschrieben hat und das der Leser Aussschnitte dieser Geschichte im Buch auch lesen konnte. Der Aufprall zweier unterschiedlicher Welten - der beinahe-Knastbruder und die stumme Studentin - gefiel mir auch sehr und regt zum Nachdenken an. Denn es ist ja wirklich so, das nicht alles nur schwarz und weiß ist. Beide wachsen auch aneinander und miteinander. Die Protagonisten wissen in diesem Buch definitiv zu überraschen - einander und den Leser. Diese Geschichte hatte alles, wonach ich in Büchern suche. Emotionen, Tiefe und tolle, charakterstarke Protagonisten, an die man sich gern erinnert.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Blizzard - Die weiße Gabe (ISBN: 9783551319333)

    Bewertung zu "Blizzard - Die weiße Gabe" von Kate Jans

    Blizzard - Die weiße Gabe
    Kathrin_Yukivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Interessante Charaktere, vielseitig besiedelte Welt und ein Setting, so gut beschrieben, das ich das Gefühl hatte, immer mittendrin zu sein.
    Blizzard

    Ami träumt schon immer davon, in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten und in die Magiergilde Blizzard aufgenommen zu werden. Ihre Mutter sieht das allerdings nicht gern, denn einer der Aufträge, die Amis Vater für Blizzard übernehmen sollte, kostete ihn das Leben als Ami gerade einmal 9 Jahre alt war. Amis Mutter hat Angst auch Ami zu verlieren, also trainiert Ami heimlich bis sie alt genug ist um sich in der Gilde zu bewerben.


    Hier lernt sie Ted kennen, einen Luftmagier und Rosalie, eine Pflanzenmagierin, mit denen sie sich anfreundet. Allerdings lernt sie auch den Sohn des Meisters, Jake, kennen. Und dieser kann Ami scheinbar überhaupt nicht leiden. Ihr Traum vom Leben in der Gilde scheint geplatzt.


    Meinung:


    Die vielfältig begabten und sehr individuellen Magier kennen zu lernen macht Spaß und auch das Setting ist schön beschrieben, so das sich der Schauplatz der Geschichte vor meinen Augen entfaltete. Die Storyidee fand ich spannend und habe sie gern verfolgt, denn an keiner Stelle fand ich die Geschichte unlogisch oder langweilig und das Ende war zum Nägelknabbern spannend. Es machte Spaß Ami in ihrer Entwicklung zu verfolgen, zu sehen, wie sie sich durch die Herausforderungen kämpfte und an ihnen wuchs und an ihrer Seite - Jake, der Feuerlord. Und selbst die Nebenfiguren und die Antagonisten waren interessant und echt, spürbar in ihrem Handeln. Diese Welt und die Wesen in ihr sind so vielseitig und interessant, das ich mich wirklich verliebt habe.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Feral Moon 2: Der schwarze Prinz (ISBN: 9783551301574)

    Bewertung zu "Feral Moon 2: Der schwarze Prinz" von Asuka Lionera

    Feral Moon 2: Der schwarze Prinz
    Kathrin_Yukivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der zweite Band ist recht konfliktarm. Es passiert kaum etwas. Langweilig. Aber der Leser bekommt endlich Infos zu den Ferals.
    Feral Moon 2

    Während Band 1 vor Action nur so strotzte und den Leser ganz tief in die Handlung gesogen, gefesselt und immer wieder überrascht hat, geht es im zweiten Band etwas langsamer und ruhiger zu. Hier bekommen Scarlet und auch der Leser nun endlich mehr Informationen dazu, was es mit den Ferals auf sich hat und welches dunkle Geheimnis Ash zu verbergen versuchte. Nun kann er es nämlich nicht mehr verbergen und braucht sogar Scarlets Hilfe. Scarlet jedoch braucht selbst erstmal Hilfe dabei Ashs Geheimnis zu verdauen und nicht gleich alle Zelte abzubrechen und  hierbei kommt wieder einmal Ashs bester Freund Caleb ins Spiel, der nun auch Scarlet allmählich immer mehr ans Herz wächst. Immer wieder muss er vermitteln zwischen Scarlet und Ash. Auch Hazel und Payne sind wieder mit von der Partie, auch wenn sie in diesem Band, der sich sehr auf Scarlet und Ash fokussiert, etwas im Hintergrund bleiben.


    Der zweite Band hat mich im Vergleich zum ersten Band etwas gelangweilt, weil irgendwie immer nur dasselbe passiert ist. Ash hat sich verwandelt und Scarlet musste an seine Seite eilen und sich kümmern. Obwohl sie eigentlich alles hasst wofür er steht. Aber natürlich verliebt sie sich trotzdem und knickt immer wieder ein, wenn er sie nur ansieht mit seinen tollen Augen. Gut, natürlich musste das Setting dafür geschaffen werden, das der Leser in ruhiger Atmosphäre endlich versteht, was da eigentlich genau Sache ist. Und eigentlich kann man Scarlet auch durchaus noch als stark bezeichnen, wenn man mal drüber nachdenkt, von wie vielen bescheuerten Männern sie umgeben ist, die sich einfach animalisch verhalten können ohne je dafür Konsequenzen zu spüren zu bekommen.


    Alles scheint im zweiten Band so konfliktlos und geregelt, das man sich fragt, was im dritten Band denn noch kommen könnte, bei diesem Mangel an Konflikt. Aber wie auch schon im ersten Band hat die Autorin wieder einen Cliffhanger im Ärmel. Nicht so gut wie der aus dem ersten Band zwar, aber er lässt einen vermuten, worauf der dritte Band wohl hin will.


    Da der erste Band mir sehr gut gefallen hat, werde ich trotz Schwächen im zweiten Band den dritten auch noch lesen.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Throw in your Heart. Zwei Herzen, ein Team (ISBN: 9783551303424)

    Bewertung zu "Throw in your Heart. Zwei Herzen, ein Team" von Sophie Fawn

    Throw in your Heart. Zwei Herzen, ein Team
    Kathrin_Yukivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Leicht und sehr liebevoll geschrieben und interessante Charaktere
    Throw In Your Heart

    Leonies Mutter ist mit Yanniks Mutter befreundet und Yanniks Mutter muss für eine neue Stelle den Wohnort wechseln. Doch was mit Yannik? Er schreibt bald seine Abiturprüfungen! Leonies Mutter schlägt also vor, das Yannik zu ihr und Leonie zieht bis er das Studium beginnt und Leonie ist alles andere als begeistert davon, muss der Bücherwurm doch dafür das Hobbyzimmer hergeben in dem ihre Fotos für Bookstagram entstehen. Und dann auch noch ein Terrarium mit Schlangen! Doch Yannik scheint ganz anders als sein Ruf und außerdem ist alles was für ihn zählt sein Sport, der Handball, also hätten die Beiden eigentlich gar nicht so viel miteinander zu tun. Doch Yannik zeigt Leonie das man auch mal seine Komfortzone verlassen kann und sollte und die Beiden lassen sich zaghaft auf die Welt des jeweils anderen ein.


    Meinung:


    Diese Geschichte ist eher seicht und auch gut für jüngere Leser geeignet. Es war meine erste Sports Romance Story, da mich das Genre sonst nicht so reizt, doch dieses Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es war schön mal von normalen Menschen zu lesen. Yannik wurde nicht zum Badboy aufgepushed und Leonie ist nicht einfach nur die schüchterne Büchermaus, sondern kann richtig gemein sein. Die Geschichte wird in ruhigen Tönen erzählt und nach und nach lernen wir Yannik und Leonie besser kennen und auch das man etwas über den Handballsport erfahren hat, hat mir sehr gefallen. In der Danksagung kann man auch nochmal lesen, das Sophie Fawn sich wirklich Mühe bei der Recherche gegeben hat. Das Buch macht einfach Spaß und gegen Ende kommen noch ein, zwei Schreckmomente, die dem Buch auch noch eine gewisse Spannung verleihen. Ich habs geliebt. 

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Devilish Beauty 2: Der Klang der Dunkelheit (ISBN: 9783551301949)

    Bewertung zu "Devilish Beauty 2: Der Klang der Dunkelheit" von Justine Pust

    Devilish Beauty 2: Der Klang der Dunkelheit
    Kathrin_Yukivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Einfallsreich und amüsant
    Devilish Beauty 2

    Auch in Band zwei geht*s wieder hoch her zwischen Himmel und Hölle und Dämonin Mimi, plötzlich ohne Chef Baal allein in der Rolle der Anführerin, muss einige knifflige Aufgaben bewältigen. Zum Glück hat sie dafür ja noch ein paar Freunde wie zum Beispiel Jäger Drake, ein paar Hexen und Werwolf Luc. Und den Engel Darel. Ein schon ziemlich bunt durcheinandergewürfeltes Gespann zwischen denen sich einige witzige Dialoge entspinnen während sie zusammen in doch eher gedrückter Stimmung weiterhin alles tun um die Apokalypse aufzuhalten.


    Mit einem leichten Schreibstil und ihrem unverwechselbaren Humor führt uns die Autorin durch die Apokalypse. Der zweite Band gefiel mir noch besser als der erste, da man die Protagonisten nun schon besser kannte und sie sich alle toll weiterentwickelt haben. Auch kam Jesus nicht ganz zu oft vor, deren Szenen immer irgendwie ein bisschen zuviel "Klamauk" waren und ich die Idee mit dem anderen Geschlecht weiterhin genial finde. 


    Die Protagonisten sind einfach alle toll und einzigartig und jeder von ihnen hat seine eigenen Spleens, wodurch man sie noch mehr ins Herz schließt. Am Besten gefällt aber der Humor. Der Witz mit dem das Buch geschrieben ist und die einzigartigen Einfälle der Autorin machen das Buch zu einem sehr unterhaltsamen Lesegenuss. Besonders gefallen hat mir der Besuch in der Hölle und die Höllenbewohner auf die die Protagonisten dort getroffen sind. Einfach genial.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Feral Moon 1: Die rote Kriegerin (ISBN: 9783551301383)

    Bewertung zu "Feral Moon 1: Die rote Kriegerin" von Asuka Lionera

    Feral Moon 1: Die rote Kriegerin
    Kathrin_Yukivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Total spannende Geschichte mit einer toughen Protagonistin und vielen nicht vorhersehbaren Wendungen.
    Feral Moon

    Scarlet lebt mit ihrer Großmutter im Dorf der Roten, einer Siedlung in einer Zeit in der der Großteil der Menschheit durch die sogenannten "Ferals" ausgerottet worden sind. Die Ferals sind Bestien, die nachts ihr Unwesen treiben, weswegen in den Dörfern eigentlich auch nur Männer leben, die als Krieger ausgebildet worden sind. Frauen und Kinder leben in der Stadt, die vor den Ferals sicher ist, und sorgen dort für Nachwuchs. Scarlets Großmutter ist eine Unberührbare, eine Frau die sich mit Heilmitteln auskennt und Kranken hilft und auch Scarlet könnte eine Unberührbare werden, die Stellung ihrer Großmutter übernehmen, doch sie hat ihr Herz längst an einen Mann verschenkt. Tristan, der Sohn des Häuptlings. Jedoch wurde er der Tochter eines anderen Häuptlings versprochen und soll fort. In der Nacht bevor es so weit kommt, versprechen sich die beiden mit einander zu fliehen, doch es kommt ganz anders.


    Die Geschichte um Scarlet, die Ferals und ihre Bestimmung fesselt von der ersten Seite an und immer wieder überraschen mich die Wendungen, die die Geschichte nimmt, aber nicht so, das sie an den Haaren herbeigezogen wirken. Alles ist plausibel und auch die Entwicklungen der Protagonisten sind schlüssig und machen Spaß zu verfolgen. Als wir Scarlet kennen lernen, ist sie ein stures Mädchen, verunsichert ob der Zukunftsaussichten für Frauen in der postapokalyptischen Gesellschaft, aber sie macht ihren Weg. Es ist bei weitem kein geradliniger Weg, aber sie beschreitet ihn und reift zu einer sehr toughen Frau heran, von der man gern immer mehr erfahren möchte. Mir gefiel auch sehr gut, das der Leser Scarlet als unsicheres Mädchen kennen lernt, erfährt wieso sie zu der Frau wird, die sie dann nach einem Zeitsprung um 5 Jahre später ist. Im Buch wissen wir immer nur so viel wie Scarlet, da die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt ist, bis auf ein paar Ausnahmen, wenn Ash, der schwarze Prinz, zu Wort kommt. Mitunter, als die Sprache auf die Nexus' kam, habe ich ein paar Kapitel zurückgeblättert, weil ich mir sicher war, etwas überlesen zu haben. Doch auch Scarlet hat sich relativ zeitnah mit mir gewundert und es wurde dann so erklärt, das man es auch verstehen konnte. Grundsätzlich kann ich der Geschichte sehr gut folgen und auch der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Das Beste - diese Spannung. Der Cliffhanger zum Schluss lässt wieder einmal sehr viele mögliche Wendungen, die die Geschichte nun nehmen könnte zu. 

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Lieblingsmomente (ISBN: 9783492304467)

    Bewertung zu "Lieblingsmomente" von Adriana Popescu

    Lieblingsmomente
    Kathrin_Yukivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wundervolle tiefsinnige Geschichte zum Mitfiebern und Mitleiden.
    Lieblingsmomente

    Layla ist glücklich mit Oliver zusammen und jeder beneidet sie um ihre perfekte Beziehung, den perfekten Freund. Er arbeitet viel und ist selten bei ihr Zuhause. Sie ist eine Fotografin, die ihren Schwerpunkt auf Konzertfotografie gelegt hat, da ihr das ein kleines, aber sicheres Einkommen bietet. Alles in ihrem Leben ist sicher, genauso sicher wie das sie ihre wahren Träume mit ins Grab nehmen wird, da Oliver kein Interesse daran zu haben scheint, sie dabei zu unterstützen, diese zu verwirklichen. Eines nachts, Layla ist wieder beruflich als Fotografin unterwegs auf einem Event, fällt ihr ein junger Mann in der Mitte der Menschenmenge auf. Sie schießt ein Foto von ihm kurz bevor er verletzt wird. Als Layla kurz darauf auf ihn trifft und seine Wunden versorgt, kommen die beiden ins Gespräch und so beginnt sich eine zaghafte Geschichte zwischen den Beiden zu entspinnen, die Layla eines klarmacht - Oliver ist nicht der richtige Mann für sie und sie möchte ihre Träume nicht mit ins Grab nehmen. Und während Tristan ihr zeigt, wie sich wahre Lieblingsmomente anfühlen, die unter allen anderen Momenten im Leben herausstechen und sich unwiderruflich ins Gedächtnis brennen, scheitert sie immer wieder an sich selbst und bringt es nicht fertig, für sich selbst einzustehen, bis es fast zu spät ist. Aber ohnehin ist sie in einer festen Beziehung mit Oliver und Tristan hat Helen - oder nicht?


    Adriana Popescu nimmt sich wirklich Zeit die Geschichte von Layla und Tristan zu erzählen. In einem ruhigen Tempo und mit viel Liebe zu ihren Protagonisten erzählt sie detailreich von Layla und Tristan. Von Laylas Gefühlen, von ihren Zweifeln, von Tristan und wie er ihr hilft, sich an ihre Träume zu erinnern, daran was sie eigentlich braucht. Die Autorin erzählt so deutlich und gefühlvoll die Geschichte der Beiden, das man zwischen den Zeilen alles fühlt, was auch Layla fühlt. Man klopft sich selbst ab auf seine Träume, ob man selbst alles erledigt hat, was man erleben wollte oder ob da noch etwas ist. Und wenn da noch etwas ist, ist man nach diesem Buch, nach diesen eindringlichen Gesprächen zwischen Layla und Tristan selbst inspiriert, sich endlich wieder ein paar Lieblingsmomente zu gönnen. Die Geschichte regt wirklich zum Nachdenken an, lädt zum Fühlen, zum Lieben ein. Lieblingsmomente ist ein potentielles Lieblingsbuch mit viel Tiefe und Protagonisten, die man nicht mehr loslassen mag. Auch der Mini-Stadtführer am Ende des Buches war ein toller Bonus. Man bekommt richtig Lust, selbst nach Stuttgart zu reisen und die Stadt persönlich kennenzulernen. 

    Kommentieren0
    Teilen

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Biografien, Romane, Jugendbücher, Klassiker, Liebesromane, Historische Romane, Fantasy, Erotische Literatur, Gedichte und Dramen, Science-Fiction

      Mitgliedschaft

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Hol dir mehr von LovelyBooks