Keksisbaby

  • Mitglied seit 19.08.2008
  • 70 Freunde
  • 1.525 Bücher
  • 951 Rezensionen
  • 1.528 Bewertungen (Ø 3.92)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne557
  • 4 Sterne469
  • 3 Sterne362
  • 2 Sterne107
  • 1 Stern33
  • Sortieren:
    Cover des Buches Soulmates (ISBN: 9781409557500)

    Bewertung zu "Soulmates" von Holly Bourne

    Soulmates
    Keksisbabyvor 9 Minuten
    I knew I loved you before I met you

    Seit zwei Jahren leidet Poppy unter Panikattacken und auch sonst hat die 17-jährige einen sehr zynischen Blick aufs Leben. Sie würde alles dafür geben, dass ihr Leben nicht angefüllt ist mit Klischees. Doch dann trifft sie bei einer Open Band Night den gutaussehenden Gitarristen Noah und es trifft sie wie ein Blitz. Ihm scheint es ebenso zu gehen und obwohl Poppy sich zu Beginn dagegen wehrt, wird sie die Freundin eines Rockstars. Eigentlich wollten die Beiden es langsam angehen, aber jedes Mal wenn sie aufeinandertreffen, scheint die Welt verrückt zu spielen. Kurzschlüsse, Wetterkapriolen, Überschwemmungen und Erdbeben treten immer dann auf, wenn die zwei sich nahekommen. Dies ist auch einer geheimen Behörde aufgefallen, die Seelenverwandte beobachtet und trennt bevor die Welt untergeht. Steht dieses Schicksal auch den beiden Frischverliebten bevor?

     

    Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich das Buch gekauft habe. Wahrscheinlich hat mich dazu das schöne tiefblaue Cover verleitet, oder der spannende Klappentext, aber die Realität war für mich dann enttäuschend. Natürlich hatte ich eine Liebesgeschichte erwartet, schließlich geht es ja um Seelenverwandte, aber für ein Buch von einem Umfang über 500 Seiten wäre etwas mehr Handlung schön gewesen. Die richtige Action beginnt erst 50 Seiten vor Schluss, vorher verfolgt der Leser wie Noah Poppy anhimmelt und Poppy sich darüber Gedanken macht, ob sie mit ihm schlafen soll und wenn ja wann der richtige Zeitpunkt dafür sei. Poppy war für mich eine der nervigsten Protagonistinnen seit langem. Sie überschätzt sich selbst und möchte sich weit außerhalb der Norm positionieren, aber ihre Handlungen und Äußerungen sprechen eine andere Sprache. Sie ist eine typische Teenagerin, mit alle den Sorgen und Unsicherheiten, die dieses Alter mit sich bringt. Ich habe mich bei ihrem Benehmen im Ballett schon fast für ihr Verhalten fremdgeschämt. Noah bleibt dagegen eindimensional. Ihm steht die Rolle zu Poppy anzuhimmeln und mit der Kreditkarte seiner Eltern alle Widrigkeiten Beiseite zu schaffen. Nach der Erklärung am Schluss warum das Wetter verrücktspielt bei Seelenverwandten die sich treffen, war ich zwar etwas schlauer, aber das Konzept passte noch immer nicht für mich. Was ist der Sinn von Seelenverwandten wenn sie nicht zusammen sein dürfen? Woher weiß die Behörde welche Seelenverwandte zusammengehören? Warum konnten sie sie nicht gleich orten und haben das Ganze unterbunden? Auch die geheime Behörde war so geheim, dass man nur wenig über die Akteure erfuhr. Eigentlich gab es nur zwei: die herrische Blondine mit persönlichen Interessen an der Liaison fatale und dem ehrgeizigen Helfer, der an seinen Bedenken zerbricht. Der Schreibstil war flüssig, aber angefüllt von überflüssigen Beschreibungen von Makeup Session oder Frühstücksorgien. Ich wollte mehr als einmal das Buch vorzeitig von meinem Kindle löschen, habe es dann aber als Fremdsprachenlektion für mich gewertet. Die letzten 30 Seiten habe ich nur noch die Dialoge gelesen, weil ich wollte, dass es endlich vorbei war.

     

    Ich komme langsam zu dem Schluss, dass ich zu alt werde für diese Art der Literatur. Natürlich kann ich mich zurückversetzen in die Zeit, aber so viel Nachdenken ob man für den nächsten Schritt bereit wäre und Liebesgesäusel, war mir einfach zu viel. Ich hätte die Geschichte auch glaubhafter gefunden, wären die Protagonisten Anfang 20 gewesen, so aber ist es ganz schön viel Pathos für zwei verliebte Teenager.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg (ISBN: 9783404209521)

    Bewertung zu "Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg" von Akram El-Bahay

    Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg
    Keksisbabyvor 9 Tagen
    Maybe there's a way out of the cage where you live

    Nachdem sie die Mythenwesen aus ihren Papier befreit haben und auf dem höchsten Berg versammeln, könnten Sam und Kani zufrieden sein. Doch noch treibt die Wüstenhexe Layle den weißen König an. Sie will Kani vernichten, denn sie ist die Dämmerung. Die Schwester, die ihre Herrschaft beenden soll. Zudem sucht sie nach einem Weg Nusar seinen früheren Namen zurückzugeben, damit sie mit ihrem Geliebten wieder herrschen kann. Nusar jedoch trachtet danach den Krieg zu beenden und führt seine Truppen vor die Tore Mythias. Nie wieder soll ein Fabelwesen sein Dasein zwischen Buchseiten fristen. Vielmehr ist es die Vision das Menschen und Mythen friedlich nebeneinander existieren können, die alle Beteiligten zu Höchstleistungen anspornt.

     

    Ein fulminantes Finale für die großartige Geschichte um die Stadt Mythia und ihre geheimnisvolle unterirdische Bibliothek. Ich habe mich schon in den ersten zwei Bänden in diese wundervolle Phantasiewelt verliebt und es war so schön alte Bekannte wiederzutreffen. Sam der Dieb, der eine Bibliothek bewacht, ohne Lesen zu können. Kani, die als Gelehrtentochter, den Fabelwesen zu entkommen hilft. Nusar der Asfur, der seine zweite Chance nutzt und mein Lieblingsheld der Story der Nushishan, der selten stillstehen kann und mit seinem Wesen Sonnenschein verbreitet. Ich war rasend gespannt, wie sich die Liebesgeschichte zwischen Kani und Sam entwickeln würde, zumal schon im zweiten Teil klar war, das Kani als Wüstenhexe einer höheren Bestimmung entgegensieht. Ich finde auch das am Ende das Dilemma, dieser zwei Königskinder, die offensichtlich nicht zusammenkommen konnten, gut gelöst wurde. Als Leser musste ich aber auch Verluste in diesem Krieg erleiden und die gingen mir sehr ans Herz. Aber so ist das mit Kriegen, sie fordern Opfer auf beiden Seiten. Überrascht hat mich die Tatsache, dass der weiße König eigentlich auch ein Fabelwesen war und das er für seine Herrschaft über die Menschen, seine Flügel geopfert hat. Dies war aber nur eine der vielen unvorhersehbaren Wendungen die die Geschichte nimmt. Phantasiereich und bildgewaltig wird man in ein Märchen wie tausend und eine Nacht entführt und hat man einmal zu lesen begonnen, kann man gar nicht mehr aufhören.

     

    Alle meine Lieblingscharaktere haben sich in diesem Buch noch einmal versammelt um eine Schlacht zu schlagen für die Freiheit und ein friedliches Zusammenleben. Es war ein würdiger Abschluss für diese großartige Geschichte.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Cover des Buches Das Gesicht des Bösen (ISBN: 9783896674555)

    Bewertung zu "Das Gesicht des Bösen" von Kathy Reichs

    Das Gesicht des Bösen
    Keksisbabyvor 10 Tagen
    Getting stressed, making excess mess in darkness

    Gesundheitlich ist Temperance Brennan angeschlagen und auch beruflich fühlt es sich so an, als würde man sie anzählen. Doch dann landen auf ihrem Handy Obduktionsfotos eines Unbekannten ohne Gesicht und sie kann gar nicht anders als zu ermitteln. Dabei fordert sie so manchen Gefallen ein. Bald schon befindet sich Tempe in einer Spirale aus Verschwörungstheorien, Kindesmissbrauch und Weltuntergangsprophezeiungen. Während eines heißen Sommers in North Carolina kämpft die forensische Anthropologin gegen die Hitze, Migräneanfälle und Albträume und es gelingt ihr der verhassten Vorgesetzten zum Trotz den Fall zu lösen.

     

    Lange, lange habe ich auf einen neuen Fall von Temperance Brennan warten müssen und ich fand diesen Teil mal wieder richtig gut. Hier habe ich eine neue Seite an der Ermittlerin kennengelernt. Da die Autorin ihre persönliche Krankengeschichte eingearbeitet hat, wurde Tempe für mich plötzlich nahbarer, greifbarer. Sie ist dynamischer, da sie nicht auf die allgemeinen Datenbanken zurückgreifen kann und muss bei ihren Ermittlungen improvisieren. Es hat Spaß gemacht Tempe dabei über die Schulter zu schauen. Ich habe das Buch gelesen, als gerade aufgrund der Coronabeschränkungen viele Verschwörungstheorien grassierten und da passte dieses Buch wie die Faust aufs Auge, weil viele davon im Zusammenhang mit dem Fall aufgegriffen wurden. Es ist verrückt wie manche Bücher einen zur richtigen Zeit begegnen. Ich fand das es Mrs. Reichs sehr gut gelungen ist, die beklemmende Stimmung in der Tempe sich nach ihrer Operation und dem Tod ihres Vorgesetzten befindet sehr gut zu transportieren. Dieser Roman sticht ein bisschen heraus aus den anderen, weil die Hauptfigur einige Schicksalsschläge einstecken musste und sich anders verhält als sonst. Sie ist zwar immer noch die taffe Anthropologin aber emotional ein wenig angeschlagen und somit habe ich ihre verletzliche Seite zu sehen bekommen. Ich habe diese Geschichte nur so verschlungen. Mein heimlicher Held ist Tempes Mutter, die mit ihrem IT-Wissen, so manchen Hacker blass vor Neid werden lässt und ich habe viel über das DarkNet erfahren. Einfach großartig.

     

    Ich hoffe das die Autorin noch ein paar Abenteuer von Temperance auf Lager hat, denn diese Figur begleitet mich nun schon seit fast 20 Jahren und ist fester Bestandteil meines Bücherregals.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Whispers Under Ground (ISBN: 9780345524614)

    Bewertung zu "Whispers Under Ground" von Ben Aaronovitch

    Whispers Under Ground
    Keksisbabyvor 10 Tagen
    Cover des Buches The Book of Speculation (English Edition) (ISBN: 9781782397656)

    Bewertung zu "The Book of Speculation (English Edition)" von Erika Swyler

    The Book of Speculation (English Edition)
    Keksisbabyvor 15 Tagen
    Cover des Buches Sky Song (The Sky Song trilogy Book 1) (English Edition) (ISBN: B00B0CQWV8)

    Bewertung zu "Sky Song (The Sky Song trilogy Book 1) (English Edition)" von Sharon Sant

    Sky Song (The Sky Song trilogy Book 1) (English Edition)
    Keksisbabyvor 16 Tagen
    Cover des Buches Bis ans Ende der Ewigkeit (ISBN: 9783764506100)

    Bewertung zu "Bis ans Ende der Ewigkeit" von Deborah Harkness

    Bis ans Ende der Ewigkeit
    Keksisbabyvor 17 Tagen
    'Cause we're standing on the edge of a revolution

    Bevor Phoebe Marcus heiraten kann, muss zunächst ihre Verwandlung zum Vampir abgeschlossen sein. Dafür muss sie sich unter der Obhut seiner Verwandten einem strengen Zeremoniell unterziehen und die erste Phase des Blutsaugerdaseins auf dem Anwesen ihrer neuen „Mutter“ verbringen. Die Trennung fällt dem jungen Paar sehr schwer und so sucht Marcus Zerstreuung bei seinem Vater Matthew und dessen Hexenfrau Diana. In ihrem Haushalt ist Ablenkung garantiert, mit den Zwillingen, die ihre Zauberkräfte gerade erst entdecken. Diana als Historikerin kann es nicht lassen und bohrt in Marcus‘ Vergangenheit, wann sonst hat sie je wieder die Gelegenheit einen Zeitzeugen des Unabhängigkeitskrieges zu befragen.

     

    Ich erinnere mich nur Dunkel an die Handlung der „All Souls“-Trilogie nur, dass es eine sehr komplexe Geschichte war, die sich gut lesen ließ und deren Charaktere ich sehr mochte. Von daher hatte ich mich gefreut, sie alle in diesem Buch wieder zu treffen. Der Bonus beim Lesen von Werken der Autorin ist, dass man durch ihre umfangreichen Recherchen gleich noch eine kleine Geschichtsstunde bekommt ohne das es langweilig wird. Mir war bis dato, die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten zwar ein Begriff und ich kann sie zeitlich grob einordnen, aber die Wege dahin waren mir nicht präsent. Durch Marcus Vergangenheit bekam ich einen persönlichen Einblick in die Zeit und wie manche Dinge damals im Alltag gehandhabt wurden. Es war wirklich sehr spannend zu sehen, wie mit der Pockenepidemie umgegangen wurde und was versucht wurde, um die Soldaten zu immunisieren. Die Verwandlung von Phoebe fand ich auch unterhaltsam, aber der historische Teil hat mich einfach mehr interessiert. Ein wenig aufgelockert wurde das Ganze durch Diana und die Zwillinge. Ihre Kinder entdecken ihre magischen Fähigkeiten, sind aber noch nicht alt genug um zu verstehen, was ihre Handlungen bewirken. Und so kommt es, dass plötzlich ein Greif Teil des bunten Vampir-Hexen-Haushalts wird und so manche Herausforderung damit einhergeht. Es war wie ein großes Familientreffen bei dem sich alle für mich noch einmal eingefunden haben und durch die Lektüre kamen mir auch wieder Handlungssequenzen der Bücher um Matthew und Diana in Erinnerung.

     

    Man kann dieses Buch auch als Einsteiger lesen, aber es ist für das Verständnis an einigen Stellen von Vorteil wenn man die „All Souls“-Trilogie schon gelesen hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Onyx (ISBN: 9781444799286)

    Bewertung zu "Onyx" von Jennifer L. Armentrout

    Onyx
    Keksisbabyvor 20 Tagen
    Oh, I'm an alien, I'm a legal alien

    Ihre Welt ist nicht mehr dieselbe nach ihrem Kampf mit dem Arum. Irgendetwas scheint in Katy verändert, seit Daemon sie heilen musste. Zunächst beginnt das Schuljahr wie immer mit einem nervigen Außerirdischen der es nicht lassen kann sie mit einem Stift in der Klasse zu picksen, doch dann gibt es einen Neuzugang. Als Surfer sieht Blake fantastisch aus und scheint auch Interesse an Katy zu haben. Sehr zum Missfallen von Daemon. Doch das ist es was sie jetzt braucht, normale Verabredungen mit einem normalen Typen. Denn irgendwie geschehen merkwürdige Dinge um sie herum. Offensichtlich hat die Heilung durch einen Luxen Katys DNA durcheinandergewirbelt und sie scheint dieselben Kräfte zu entwickeln wie Daemon. Der hat es sich nun überlegt und zur Aufgabe gemacht, ihr Herz für sich zu gewinnen auf seine einzigartige ruppige Art. Katy denkt jedoch nicht daran nachzugeben. Bis sie der verstorbenen Freundin von Daemons Bruder begegnet und mit ihm zusammenarbeiten muss. Aber auch Blake scheint nicht das zu sein, was er vorgibt.


     


    Nachdem ich ein paar Schwierigkeiten mit „Obsidian“ hatte, habe ich gehofft es würde mit „Onyx“ besser werden. Aber da wurde ich enttäuscht. Zumindest wurde es nicht schlimmer. Der Schreibstil der Autorin war es was mich zum Weiterlesen animierte. Dieses Buch war ein guter Begleiter in Bus und Bahn, wo man trotz akustischer Störungen der Story noch leicht folgen konnte, zudem vermochte ich hervorragend den Kopf ausschalten und mich auf die Liebesgeschichte von Katy und Daemon zu konzentrieren. Der Plot an sich ist auch gut entwickelt, womit ich meine Schwierigkeiten hatte, waren die Charaktere. Ich persönlich mag Katy immer noch nicht. Obwohl sie als absoluter Buchliebhaber und Vielleser, mir eigentlich sympathisch sein sollte. Aber es tut mir leid, ihr Kleinmädchennaivität und ihren Zickereien mit Daemon gingen mir schon in Band eins auf den Keks und es wurde einfach nicht besser. Zumal die angedeutete Dreiecksbeziehung Spannung in die Geschichte bringen sollte, aber da Katy nichts für Blake empfindet und nur mit ihm auszugehen scheint, weil er eben nicht außerirdisch ist, war das wohl verfehlt. Daemon kommt aber auch nicht viel besser weg, er hat eine sehr überhebliche bestimmende Art an sich und kommandiert Katy eher herum, als sie charmant für sich zu gewinnen. Ich gestehe das ich in meiner Jugend das auch noch sexy fand. Da habe ich aber herrisches Verhalten verwechselt mit „Wissen-was-man(n)-möchte“. Heute mit ein bisschen mehr Erfahrung kann ich zwischen beidem unterscheiden und Daemon ist nicht Selbstbewusst sondern ein Kontrollfreak. Was mich ebenso den Kopf schütteln ließ war die Auseinandersetzung zwischen Katy und ihrer Mutter als Deamon aus Versehen bei ihr im Bett vorgefunden wurde. Erstens lässt sie ja ihre Tochter bedingt durch ihre Arbeit nachts allein und Zweitens ist Katy zu diesem Zeitpunkt schon 18 und ihre Mutter mit ihrem Freund jetzt auch kein Kind von Traurigkeit. Aber vielleicht sehe ich das aus einer liberaleren europäischen Sicht und in Amerika ist das eher verpönt. Ich hätte es cooler gefunden, wenn die Mutter sich eher zu einem Gespräch über den erwachsenen Umgang mit Zuneigung herabgelassen hätte, als mit elterlichen Sanktionen zu drohen. Aber sei es drum. Das Konzept der Aliens und der geheimen Behörde verwirrt mich noch immer und ich kann die Intention dahinter nicht zuordnen. Vielleicht kommt das ja mit dem nächsten Band.


     


    Trotz der offensichtlichen Schwächen der Charakter beziehungsweise mit meiner Empfindung ihnen gegenüber, habe ich noch viele Zug- und Bahnfahrten vor mir in denen mich Katy und Daemon von sich überzeugen können.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783764505103)

    Bewertung zu "Der Ruf des Kuckucks" von Robert Galbraith

    Der Ruf des Kuckucks
    Keksisbabyvor 20 Tagen
    When the going gets tough, the taugh get going

    Ein Körper fällt aus dem Fenster in einer kalten Nacht und erschüttert die Glamourwelt. Das berühmte Model Lula Landry stürzt in den Tod. Die Presse und die Polizei einigen sich schnell auf Selbstmord, doch das möchte ihr Bruder so nicht hinnehmen. Er engagiert den Privatdetektiv Cormoran Strike, der gerade eine Pechsträhne hat. Seine Beziehung ist endgültig gescheitert und zwingt ihn dazu in seinem Büro zu übernachten. Doch auch dieses Domizil ist nicht für die Dauer, da ihm das Geld für die Miete fehlt. Die neue Aushilfssekretärin kann er erst recht nicht bezahlen, obwohl sich Robin als Glücksfall erweist. Sie lockt das Abenteuer, ein Kindheitstraum scheint für sie wahr zu werden und sie greift dem strauchelnden Cormoran mehr als einmal unter die Arme und bringt die Ermittlungen in dem Fall oft ein großes Stückchen voran. Am Ende der Geschichte haben sie den Fall gelöst und sind ein Spitzenteam geworden.

     

    Es war ja nicht lange ein Geheimnis, dass sich J.K. Rowling hinter dem Pseudonym Robert Galbraith verbirgt. Da ich nicht nur die „Harry Potter-Reihe“ verschlugen habe, sondern auch „ein plötzlicher Todesfall“, wusste ich das diese Autorin neben Kinderbüchern auch noch tolle Belletristik schreibt. Warum dann der „Ruf des Kuckucks“ so lange auf meinem Stapel ungelesener Bücher einstaubte, kann ich im Nachhinein gar nicht mehr sagen. Auf alle Fälle hat die Serie um den unkonventionellen Privatdetektiv Cormoran Strike nach meiner Lektüre einen Fan hinzugewonnen. Ich wollte zu Beginn eigentlich nur mal kurz reinlesen, um ein bisschen Wartezeit zu überbrücken, zum Schluss war ich ohne es zu merken 100 Seiten weit gekommen und zu spät zu meiner Verabredung. Selten gibt es Bücher die einen von der ersten Seite an gefangen nehmen, oft muss man sich erst mit der Story bekannt machen, sich hineinfühlen. Dies war hier nicht nötig. Neben Cormoran, den man trotz seiner manchmal ruppigen Art, doch als Leser recht schnell in sein Herz schließt, habe ich mich von ihrem ersten Auftritt an in die Sekretärin Robin verliebt. Ihr merkt man an das dieser Job ihr Kindheitstraum ist und sie wie geboren, alle möglichen und unmöglichen Informationen aus dem Internet zu besorgen. Zudem hat sie sein bemerkenswertes Organisationstalent und kann so Cormorans begrenzte Mittel vor den Kunden der Detektei recht gut kaschieren. Nun sollte man meinen, dass bei so viel Liebe zur Charakterentwicklung der Fall ein bisschen auf der Strecke bleiben würde, dem war aber nicht so. Im Gegenteil. Mit der Auflösung hätte ich so nie gerechnet und der Autorin gelang es mich an einigen Stellen zu überraschen.

     

    Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil mit diesem Privatermittler und hoffe das die Autorin noch sehr sehr viel mehr Bücher schreibt, egal in welchem Genre.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Ausgefressen (ISBN: 9783596193561)

    Bewertung zu "Ausgefressen" von Moritz Matthies

    Ausgefressen
    Keksisbabyvor 20 Tagen
    I don't seem to get all the things that are happening

    Im Erdmännchengehege ist neuerdings eine Menge los, es geht um die Nachfolge des Clanchefs und der schlaue Erdmann Ray ist hoffnungslos verknallt in das Chinchilla-Weibchen von gegenüber. So richtig rund geht es jedoch, als nachts plötzlich Schüsse ertönen und die Eisverkäuferin am nächsten Tag nicht mehr zur Arbeit erscheint. Dafür steht ein Detektiv im Zoo und untersucht den Verbleib eines Industriellen. Dieser meint zunächst zu träumen, als er im Alkoholumnebelten Zustand, das Fiepen der Erdmännchen versteht. Ray wittert die Gelegenheit sich von seinem Liebeskummer abzulenken und zusammen mit seinem technikaffinen, bibliophilen Bruder Rufus lösen er und der Privatermittler nicht nur den Vermisstenfall sondern nebenbei auch gleich ein, zwei Morde.


    Der Schreibstil der Geschichte ist leicht, locker und flockig. Dieses Buch eignet sich hervorragend um es im Sommerurlaub am Strand zu lesen. Genau das Richtige für einen harmlosen Sommerbuchflirt. Ich finde die Idee von ermittelnden Tieren wirklich lustig und Erdmännchen sind per se schon putzige Tierchen, von daher kann eine Verknüpfung von beidem nur wahnsinnig komisch werden. Dachte ich zumindest. Der Beginn der Story ließ mich noch hin und wieder Schmunzeln. Ein Erdmännchen, das sich in ein Chinchilla-Weibchen verliebt und ein Privatdetektiv der mit etwas Alkohol zu Dr. Doolittle mutiert, wirklich originelle Ideen. Doch je häufiger versucht wurde, dem Buch Witz zu verleihen, desto weiter flachte meine anfängliche Begeisterung ab. Manch ein Gag kam so tief, das ich metaphorisch die Füße hochnehmen musste. Zum Beispiel als Ray nur so zum Spaß sich über den Hintern des Nashorn-Weibchens lustig macht und sich hinterher amüsiert, wenn das Männchen seine Angebetete verteidigt. Das traf wirklich nicht meinen Humor. Cool hingegen fand ich die Aktion „Ausspähen der Nachbarschaft“ mit Hilfe der Zoovögel. Der Adler war eindeutig mein Lieblingstier in dieser Geschichte. Ray war für meinen Geschmack etwas zu sehr von sich eingenommen und natürlich wird er in seinem Clan seiner Meinung nach nicht richtig gewürdigt. Dem einzigen Erdmännchen, dem ich etwas abgewinnen konnte war sein bibliophiler Bruder Rufus. Ihm habe ich eine liebevolle Partnerschaft am Ende des Buches auch von Herzen gegönnt.


     


    Aber alles in allem war mir die Geschichte zu bemüht um lustig zu sein und zu unausgereift im Plot um spannend zu sein. Ich versuche mich noch am zweiten Teil, aber ich glaube nicht dass ich ein großer Fan der Reihe werde.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Kinderbücher, Krimis und Thriller, Historische Romane, Klassiker, Fantasy, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks