KerstinTh

  • Mitglied seit 13.05.2016
  • 14 Freunde
  • 613 Bücher
  • 489 Rezensionen
  • 567 Bewertungen (Ø 3.84)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne177
  • 4 Sterne199
  • 3 Sterne124
  • 2 Sterne55
  • 1 Stern12
  • Sortieren:
    Cover des Buches Heißes Pflaster9783328103240

    Bewertung zu "Heißes Pflaster" von Alex Pohl

    Heißes Pflaster
    KerstinThvor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Spannender Krimi mit tollen und interessanten Ermittlern.
    Spannender Krimi

    Das Ermittlerduo Hanna Seiler und Milo Novic der Kripo Leipzig haben einen neuen Fall. Ein Politiker wird tot an einem See gefunden. Alles sieht nach einem Unfall aus, doch die Ermittler wollen wirklich sicher gehen, ob nicht doch jemand dahintersteckt. Und schon finden sie sich in einem wilden Krieg um Immobilien wieder. Und im Kampf Links gegen Rechts.

    Es hat mir sehr viel Spaß gemacht wieder zusammen mit Hanna Seiler und Milo Novic zu ermitteln. Sehr gefallen hat mir, dass der Leser meist selbst nicht mehr weiß, als die Ermittler selbst, so konnte man wunderbar selbst miträtseln und ermitteln. Die Ermittler haben beide ihr Päckchen zu tragen, was dem Leser nicht entgeht. Ich finde es war in einem angemessenen Maß, mehr Privatleben und eigene Probleme der Ermittler wären zu viel für einen Krimi – es geht schließlich um den Fall. Hanna Seiler hat immer noch am Tod ihres Mannes zu knabbern und Milo Novic hat ein Kriegstrauma – er flüchtete gemeinsam mit seiner Schwester aus Jugoslawien.

    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut – er ist flüssig zu lesen. Spannung ist die gesamte Zeit hindurch vorhanden. Immer wieder gibt es auch einen Spannungsanstieg. Eigentlich möchte man den Krimi gar nicht aus der Hand legen, sondern ihn am Liebsten am Stück lesen. Sehr gefallen hat mir, dass ich bis zum Schluss im Dunkeln getappt habe. Immer wieder wird der Leser auf eine Fährte gelockt und dann heißt es: Abschätzen, ob es wirklich so sein kann oder nicht.

    Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen, deshalb vergebe ich volle fünf von fünf Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Nebelkinder9783746635927

    Bewertung zu "Nebelkinder" von Stefanie Gregg

    Nebelkinder
    KerstinThvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Tolles Thema, authentisch erzählt, unterschiedliche Charaktere, aber dennoch nicht überzeugend.
    Interessant, aber nicht überzeugend

    Käthe flieht mit ihren beiden Töchtern Ana und Leni aus Breslau nach Bayern. Auf der Flucht begleitet sie ihre Schwester und deren Sohn. Die fünf haben Glück und können mit dem Zug fliehen, viele andere müssen den langen Weg zu Fuß bestreiten. Eindringlich beschreibt dieser Roman die Strapazen der Flucht aus Schlesien nach Süddeutschland. Parallel gibt eine aktuelle Reise einer Mutter und Tochter nach Polen eine Rahmenhandlung.

    Die Idee zu dieser Geschichte kam Stefanie Gregg durch ihre eigene Familiengeschichte, in der es ebenfalls eine Flucht aus Schlesien gibt, wenn auch auf andere Weise. Stefanie Gregg ist es gelungen die Strapazen der Flucht authentisch wiederzugeben. Die Handlung rund um Käthe und Ana konnte mich allerdings nicht so richtig fesseln. Teilweise war auch während der Erzählung nicht so ganz klar, in welcher Zeit wir uns befinden, beziehungsweise aus wessen Sicht gerade erzählt wird. Das gilt vor allem für Passagen mit Käthe und Ana, da Ana im Kindesalter die Mutterrolle übernommen hat und sich dementsprechend auch erwachsen verhält und ausdrückt.

    Die Charaktere sind Stefanie Gregg gut gelungen. Es werden die unterschiedlichen Typen, wie mit dem Krieg umgegangen wird, dargestellt. Zum Beispiel Käthe, die depressiv wird und zu nichts mehr zu gebrauchen ist. Ana, die viel zu schnell erwachsen wurde und auch in späteren Jahren noch immer aufpasst, Ordnung hält, haushaltet. Oder Leni, die ihre Angst in Wut und Widerspenstigkeit umwandelt.

    Die Thematik des Romans fand ich super, die Charaktere ans ich haben mir gut gefallen, nur die Handlung war etwas zäh und teilweise aussagelos, deshalb vergebe ich nur drei von fünf Sterne. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Jahre der Veränderung9783746635682

    Bewertung zu "Jahre der Veränderung" von Linda Winterberg

    Jahre der Veränderung
    KerstinThvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung. Allerdings gibt es kleine Verbesserungsmöglichkeiten.
    Hebammen zwischen den Kriegen

    Berlin, 1929. Die Kriegszeit ist gut überwunden und die Menschen setzen wieder viele Kinder in die Welt, auch wenn nun die Wirtschaftskrise droht. Luise, Margot und Edith haben wortwörtlich alle Hände voll zu tun. Trotz der vielen Arbeit in der Klinik und mittlerweile diversen anderen Stationen bleibt den Dreien noch genügend Zeit für ein Privatleben, wenn auch selten zu dritt.

    Die Hebammensaga geht weiter. Der Leser begleitet wieder Edith, Margot und Luise durch ihr Leben als Hebamme. Dieser zweite Teil spielt um die Wende der zwanziger zu den dreißiger Jahren. Es empfiehlt sich den Vorgänger Roman zu lesen, da immer wieder auf Ereignisse aus diesem hingewiesen wird. Waren die drei Protagonisten im ersten Band noch junge Mädchen, die gerade in ihre Ausbildung starteten, so stehen in diesem Band nun drei erwachsenen und starke Frauen im Mittelpunkt. Alle drei sind nun Mitte dreißig und überraschender Weise sind alle drei von dem normalen Frauenbild dieser Zeit entfernt – unverheiratet und kinderlos. Es war interessant und spannend die Freundinnen durch drei weitere Jahre ihres Lebens zu begleiten und die allgemeine Stimmung zu dieser Zeit aufzunehmen. Allerdings fehlte mir ein bisschen die Dynamik in diesem Roman, die Handlung stockte teilweise ein bisschen.

    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, die Dialoge sind gut gesetzt und informativ. Was mir allerdings am Schreibstil nicht gefällt, ist, dass ich beim Lesen nicht merkte, ob nun Edith, Margot oder Luise redet. Es liest sich einfach gleich. Vor allem in diesem zweiten Band, da die Charaktere nun gesellschaftlich auf einem Niveau stehen. Was das angeht sehe ich noch Verbesserungspotenzial. Ansonsten hat mir die Handlung und die gut ausgearbeiteten Charaktere gut gefallen und ich freue mich schon auf das Finale im dritten Band. Ich vergebe vier von fünf Sterne. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Unter der Erde9783651000780

    Bewertung zu "Unter der Erde" von Stephan Ludwig

    Unter der Erde
    KerstinThvor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Miserabler Thriller. Sehr plump, unrealistisch und langweilig.
    Vertane Lesezeit

    Elias Haack ist selbsternannter Thrillerautor. Aber eigentlich schreibt er nur mäßig spannende Zombiegeschichten. Mit seiner Familie hat er nicht viel am Hut, doch als sein Großvater ihn zu seinem Geburtstag einlädt macht sich Elias auf den Weg nach Volkow. Ein kleines Dorf, in dem Wilhelm mit einer Hand voll anderer Menschen lebt und es vor dem Untergang durch den Tagebau schützen will. Doch warum hängen alle so sehr an diesem Dorf? Elias ist es ein Rätsel, denn hier gibt es nichts, selbst die Straße endet hinter dem Dorf. Doch dann taucht Elias ungewollt nach und nach in die Geheimnisse dieses Dorfes und seines Großvaters ein. Gerne würde Elias nun wieder eine Zombiegeschichte schreiben, statt selbst Teil eines Thrillers zu sein.

    Mir hat dieser Thriller nicht sonderlich gefallen, die Geschichte hinter diesem Thriller ist allerdings gut. Näheres dazu kann ich leider nicht sagen, da ich sonst spoilern würde. Die Grundidee dieses Thrillers ist top. Doch die Umsetzung grauenvoll. Irgendwie liest sich dieser deutsche Thriller wie ein amerikanischer. Dialoge sind meist inhaltslos und die Charaktere verhalten sich absurd. Plumpe Gewalt findet ebenfalls ihren Platz. Leider setzte Stephan Ludwig die Geschichte sehr unrealistisch um, und es wirkte einfach sehr plump und amerikanisch. Mir fehlte es an Authentizität, Nachvollziehbarkeit und der Möglichkeit, dass all dies genau so passieren könnte.


    Die Charaktere waren, wie die gesamte Geschichte absurd und unrealistisch. Es wirkte wie ein Laientheater. Eine Frau, die sich wie ein kleines Kind freut, wenn sie einem Menschen die Kehle durchschneidet? Ein Polizist, der sich benimmt, als würde er in einem schlechten amerikanischen Film mitspielen? So etwas möchte ich nicht in einem Thriller haben.

    Mir hat dieser Thriller in seiner Umsetzung nicht gefallen. Die Idee hinter der Geschichte war gut und hätte Vorlage für einen super Thriller sein können, deshalb vergebe ich noch zwei von fünf Sterne.

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Ada, das Mädchen aus Berlin9783746636276

    Bewertung zu "Ada, das Mädchen aus Berlin" von Ronald H. Balson

    Ada, das Mädchen aus Berlin
    KerstinThvor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Ich mag diese Kombination aus Gegenwart und Vergangenheit.
    Die Geschichte einer Geige

    Ada ist eine junge Frau, als der Zweite Weltkrieg beginnt. Sie lebt in Berlin und ist eine einzigartige Geigenspielerin. Für sie stehen in der Musikwelt eigentlich alle Türen offen – doch sie ist Jüdin. Wird sie ihre Liebe für die Musik aufgeben müssen?

    70 Jahre später reisen Catherine und Liam nach Italien, um einer alten Dame ihr Hab und Gut zu Schützen. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf das Leben der jungen Geigerin – was hat Ada mit der alten Dame zu tun?

     

    Wieder einmal sind Catherine Lockhart und ihr Ehemann Liam Taggert gefragt, um einen aktuellen Rechtsstreit, dessen Wurzeln in die NS-Zeit führen zu klären. Die Gehsichte ist gut und spannend aufgebaut. Schön finde ich, dass der Leser denselben Wissenstand hat wie Catherine. Gemeinsam tauchen wir ein in die 30er und 40er Jahre und durchleben mit Ada ihre schrecklichste Zeit. Balson gelingt es, eine gute Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart herzustellen, so dass keine der beiden Zeiten zu kurz kommt. Die Charaktere haben mir gut gefallen. Liam ist in diesem Roman etwas unterbeschäftigt, da es für ihn keine geheimen Recherchen gibt. Catherine ist auch eher passiv unterwegs, da sie als amerikanische Anwältin in Italien nichts ausrichten kann. Immerhin kann sie mit ihrem Wissen ihr italienisches Pendant unterstützen. Gabriella scheint eine sehr nette Frau zu sein. Leider kommt sie kaum zu Wort. Im Mittelpunkt steht definitiv Ada. Die in ihren jungen Jahren sehr viel mitmachen musste und stehts ihren Charakter stand und sich nicht unterkriegen lies. Der Schreibstil hat mir gut gefallen – er war sehr flüssig zu lesen. Balson bleibt bei der Sache und schweift nicht ab. Nach und nach deckt er durch die Erzählungen der Vergangenheit Unklarheiten aus der Gegenwart auf.

     

    Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen und ich habe es genossen in Adas Welt abzutauchen. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall für Catherine Lockhart. Gerne vergebe ich volle fünf von fünf Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Meistens kommt es anders, wenn man denkt9783404178230

    Bewertung zu "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" von Petra Hülsmann

    Meistens kommt es anders, wenn man denkt
    KerstinThvor einem Monat
    Kurzmeinung: Wieder ein spritziger und unterhaltsamer Roman, der ein ernstes Thema behandelt.
    Trotz Behinderung Freude am Leben

    Nele hat endlich ihren Traumjob bekommen. Ihr Ziel ist es in der Agentur Karriere zu machen. Gerne möchte sie irgendwann lebst auf dem Chefsessel sitzen. Doch dann kommt ihr wieder einmal die Liebe dazwischen – auch noch ausgerechnet ihr Chef Claas. Ist es mit den Karrierechancen nun vorbei? Privat geht es bei Nele auch wild her. Ihr kleiner Bruder, möchte endlich selbstständiger werden. Klingt eigentlich gut, oder? Allerdings hat Lenny das Down-Syndrom – und somit ist viel Ärger vorprogrammiert.

     

    Auch dieser Roman von Petra Hülsmann überzeugt durch seinen spritzigen Humor, seine Liebe und einen tieferen Sinn. Mir gefällt es sehr gut, dass in diesen Romanen immer ernste Themen behandelt werden, sie sich aber dennoch als pure Unterhaltung lesen! Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Eigentlich möchte man das Buch gar nicht aus der Hand legen, sondern es am Stück durchlesen. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und vielschichtig. Toll ist auch, dass in allen Büchern dieselben Charaktere vorkommen und so alles miteinander zusammenhängt. Zwar wechseln immer die Hauptcharaktere, aber dennoch kommen auch die ehemaligen Protagonisten mal zu Wort.

    Nele möchte es allen recht machen und stellt sich deshalb seit Jahrzehnten hinten an. Kann sie das ändern und endlich mehr auf sich selbst achten und hören? Lenny zeigt dem Leser, wie ein Leben mit dem Down-Syndrom ist. Einerseits wird gezeigt, dass er relativ normal leben kann und ganz normale Ansprüche ans Leben hat. Zum anderen werden auch die negativen Seiten aufgezeigt, wie Anfeindungen oder bürokratische Hürden. Lennys und Neles Vater formuliert das ganz schön: „Lenny nimmt nicht die kürzeste oder praktischste Route durchs Leben, sondern die landschaftlich Schönste.“ Lenny akzeptiert seine Behinderung und sagt mehrmals, dass er nicht er wäre, wenn er nicht 47, sondern nur 46 Chromosomen hätte.

     

    Mir hat dieser Roman sehrt gut gefallen und ich habe nichts auszusetzen, deshalb vergebe ich sehr gerne volle fünf von fünf Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Zwei Handvoll Leben9783426282106

    Bewertung zu "Zwei Handvoll Leben" von Katharina Fuchs

    Zwei Handvoll Leben
    KerstinThvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr berührend und vor allem authentisch - nach einer wahren Geschichte.
    Sehr schöner und berührender Roman

    Katharina Fuchs erzählt sehr authentisch die Geschichte ihrer beiden Großmütter Anna und Charlotte.

    Der Schreibstil von Katharina Fuchs hat mir ausgesprochen gut gefallen! Für ein Debüt erstklassig. Das Buch las sich sehr flüssig und spannend. Die Geschichte wird immer im Wechsel von Anna und Charlotte erzählt. Immer im richtigen Moment wechselt die Perspektive, so dass man einfach weiterlesen muss, um zu erfahren, was mit Anna beziehungsweise Charlotte passiert. Die Handlung umfasst den Zeitraum des ersten Weltkriegs bis zum Ende des zweiten Weltkriegs. Die Geschichte ist sehr beeindruckend. Zwei starke Frauen, die zwei Weltkriege durchgemacht haben, aber sich selbst standhaft geblieben sind. Noch beeindruckender ist die Geschichte, da es sich um eine wahre Geschichte handelt.

     

    Beide Frauen sind sehr unterschiedlich, dennoch verbindet sie eine große Gemeinsamkeit. Anna stammt aus dem Spreewald und ist gelernte Schneiderin. In Berlin wird sie eine kleine Berühmtheit. Charlotte hingegen ist zunächst Gutstochter im Brandenburgischen und später selbst Gutsherrin. Es hat mir sehr gut gefallen, die beiden Frauen in knapp 50 Jahren ihres Lebens zu begleiten. Toll ist, dass es mittlerweile einen zweiten Roman gibt, der von Katharinas Mutter und Tante handelt.  

     

    Da mir dieser Roman sehr, sehr gut gefallen hat und ich nichts aufzusetzen habe, vergebe ich sehr gerne volle fünf von fünf Sterne. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Kim Lianne: Good Vibes9783733505493

    Bewertung zu "Kim Lianne: Good Vibes" von Kim Lianne

    Kim Lianne: Good Vibes
    KerstinThvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Mir sagt dieses Buch nicht zu. Für Kinde rund Jugendliche bis 16 ist es sicherlich ein Spaß, dieses Buch auszufüllen. Lustig wird es dann, w
    Für Mädchen sicherlich ein Spaß 

    Dieses Tagebuch beziehungsweise Mitmach-Buch ist sicherlich ein toller Spaß für 12-15jährige Mädchen und ist aus der Feder der YouTuberin Kim Lianne, unter Mädchen der Zielgruppe sicherlich bekannt. Zu Beginn des Buches stellt man sich selbst vor. Dafür gibt es viele vorgegebene Punkte, die nur noch ausgefüllt werden müssen. So können auch unkreative Menschen eine Seite voll bekommen. Das Buch enthält viele Challenges, bei denen man zum Beispiel etwas zeichnen soll. Viele vorgefertigte Listen, zum Beispiel zum Thema „Was macht mich glücklich“ und Ausmalbilder.

    Mädchen können mit diesem Buch Spaß haben, für Erwachsene ist es nichts. Es wäre nur lustig, 15 Jahre später zu lesen, was man damals geschrieben hat.

    Ziel des Buches ist es gute Laune zu verbreiten.

    Ich vergebe für dieses Mitmach-Buch zweieinhalb von fünf Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Mitte ist ein guter Anfang9783499276279

    Bewertung zu "Die Mitte ist ein guter Anfang" von Franka Bloom

    Die Mitte ist ein guter Anfang
    KerstinThvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: kurzweilig und spritzig.
    Nette Unterhaltung, aber vorhersehbar

    Eva und Arne sind seit 20 Jahren ein paar und haben eine pubertierende Tochter. Bisher kamen sie mit ihrer wilden ehe super klar. Doch dann will Arne Nägel mit Köpfen machen – aber will Eva das auch? Die Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt.

     

    Ein neuer Roman von Franka Bloom und wieder eine tolle Unterhaltung. Es gefällt mir, dass die Personen und ihre Handlungen auch die Menschen nebenan sein könnten. Wieder einmal ist es ein Roman mit vielen Charakteren, die alle ihre Eigenheiten haben. Beim Lesen habe ich mich gefühlt, als wäre ich mitten im Buch und würde mit den Charakteren zusammen am Tisch sitzen. Tatsächlich waren mir alle Charaktere sympathisch – das erlebt man selten.

    Die Handlung war etwas vorhersehbar, aber dennoch stets unterhaltsam. Der Schreibstil von Franka Bloom gefällt mir gut, es ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Dialoge sind spritzig und unterhaltsam. Die Seiten fliegen nur so vorüber. Es war ein kurzweiliges Lesevergnügen.

     

    Mich hat dieser Roman gut unterhalten und ich hatte Spaß am Lesen, deshalb vergebe ich vier von fünf Sterne. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Marta schläft9783423262507

    Bewertung zu "Marta schläft" von Romy Hausmann

    Marta schläft
    KerstinThvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und sehr mehrwegig.
    Spannend bis zur letzten Seite

    Nadja verbrachte ihre Jugend im Gefängnis, sie war angeklagt ihre Mutter getötet zu haben und dass obwohl sie immer darauf pochte, es nicht gewesen zu sein. Heute steht sie vor einer ähnlichen Situation. Es ist wieder ein Mord passiert. Nadja hat eigentlich nichts damit zu tun, doch sehr schnell findet sie sich mitten im Geschehen und muss wieder einmal kämpfen.

     

    Zunächst habe ich eine Zeitlang gebraucht, um in die Geschichte eintauchen zu können. Doch als ich das geschafft hatte wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Anfangs gab es sehr viele handelnde Personen, die ich nicht einordnen konnte – schon gar nicht ihre Handlungen. Irgendwann setze sich das Puzzle Schritt für Schritt zusammen und es ergab einen Sinn. Dieser Thriller spielt zum einen mit der Psyche der Protagonisten und zum anderen mit der des Lesers. So passiert es recht schnell, dass der Leser nicht mehr weiß, wem er was glauben kann oder darf. Genauso hat ein Thriller zu sein. Der Leser soll jede Person hinterfragen und keinem über den Weg trauen. Nach kleineren Startschwierigkeiten wurde dieser Thriller sehr gut und blieb spannend bis zum Ende. Das für den ein oder anderen sicherlich überraschend wird.

     

    Die Charaktere sind Romy Hausmann sehr gut gelungen. Die sind vielschichtig und total undurchsichtig. So dass man jedem einzelnen während der 400 Seiten mal auf den Leim geht. Selbst am Ende des Buchs kann man sich nicht sicher sein, ob man jeden durchschaut hat.

     

    Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen. Da ich allerdings anfangs Probleme hatte in die Geschichte hinein zu finden, vergebe ich nur vier von fünf Sterne. 

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    )}

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Humor, Romane, Krimis und Thriller, Biografien, Sachbücher

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks