Kristall86

  • Mitglied seit 15.01.2017
  • 44 Freunde
  • 915 Bücher
  • 648 Rezensionen
  • 667 Bewertungen (Ø 4.25)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne392
  • 4 Sterne131
  • 3 Sterne82
  • 2 Sterne46
  • 1 Stern16
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die sardische Hochzeit9783426457009

    Bewertung zu "Die sardische Hochzeit" von Grit Landau

    Die sardische Hochzeit
    Kristall86vor 13 Stunden
    Kurzmeinung: Sehr gelungen von der ersten bis zur letzten Seite! So geht gute Leseunterhaltung!
    Leo am Ende der Welt

    Wir befinden uns im Jahr 1922 auf Sardinien. Mussolini kommt an die Macht. Das Leben der Menschen in Italien nimmt eine starke Wendung. So auch für den jungen Leo. Sein junges Leben ist bereits stark gebeutelt. Er ist Kriegsveteran, Erbe einer Olivenplantage und Mörder. Ja, Leo hat einen Faschisten getötet. Sein Vater schickt ihn fort - der Junge muss weg und schickt ihn nach Sassari/Sardinien. Für Leo ist es das Ende der Welt und er fühlt sich komplett verloren. Auch dort gerät er zwischen die politischen Fronten aber auch dort erfährt er seine große Liebe namens Gioia. Diese Liebe steht unter keinem guten Stern...Leo muss dafür kämpfen wenn er Gioias Herz halten will.


    Grit Landau entführt uns nach ihrem Sommer-Hit 2019 „Marina, Marina“ nach Sardinien und lässt uns tief in die südländische Geschichte zu Zeiten Mussolinis eintauchen. Mit Leo schafft sie diesmal einen männlichen Hauptakteur den man manchmal sehr gut verstehen kann, aber auch manchmal, mit seinem Sturkopf, am liebsten zur Rede stellen würde. Herrlich vertrackt und sehr gut unterhaltsam bringt sie uns diesen Charakter näher. Die Ankunft auf Sardinien, die politischen Entwicklungen sowie die schöne Gioia beschreibt Landau wunderbar bildhaft. Durch diese Beschreibungen entsteht ein Kopfkino unter der südlichen Sonne was sehr an die Substanz geht. Die Geschichte kennt man mit Mussolini aber genau Hintergründe eher weniger. Landau verpaart dies hier sehr gekonnt und wird dabei keine Minute langweilig oder anstrengend - im Gegenteil. Nur so kann man Charaktere verstehen und hoffen, das sie das richtige Tun. Der Titel des Buches kommt natürlich zum Schluss der Geschichte auch darin vor, was ich persönlich immer sehr mag. Nur ob Leo Gioia heiratet oder ob sie doch ihren alten Schulfreund heiraten muss, dem sie eigentlich versprochen war, das müssen Sie schon selbst heraus finden....

    Alles in allem hat mich diese Reise sehr gut unterhalten, ich bin gern Leo gefolgt und fand diese ganze Geschichte in der Geschichte mehr als gelungen - dafür gibt es 5 von 5 Sterne und ein große „grazie“, Grit Landau!

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Lieblingsplätze Wesermarsch und umzu9783839226346

    Bewertung zu "Lieblingsplätze Wesermarsch und umzu" von Natascha Manski

    Lieblingsplätze Wesermarsch und umzu
    Kristall86vor 5 Tagen
    Moin!

    Die Wesermarsch ist bei vielen Touristen eher ein Geheimtipp. Diese langgezogene Halbinsel liegt sehr idyllisch an der Nordseeküste und ist von dieser stark geprägt. Die beiden Nordlichter Natascha Manski und Diana Mosler kennen die Ecken hier nur zu gut und haben zusammen diesen „Reiseführer“ der anderen Art gestaltet. 

    Man merkt bereits in ihren Beschreibungen welchen Spaß sie dabei hatten. Diese sind flüssig und leicht geschrieben, zeugen von einigen privaten Momenten. Wirklich schön ist die Mischung aus Restauranttipps, Wander- und Laufmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und besonderen Aktivitäten. Dabei wird jeder fündig! Egal ob Naturfreund, Familie mit Kindern, Singles, Kulturliebende oder leidenschaftliche Teetrinker - jeder findet hier seine Möglichkeit die Wesermarsch und deren Umgebung zu entdecken. 

    Informativ, kurzweilig und sowieso nur ein Ausschnitt von vielen weiteren Dingen die es in dieser Ecke zu entdecken gibt. Dafür ist er aber wirklich liebevoll geschrieben - 4 von 5 Sterne dafür.

    Kommentare: 2
    5
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Lilienbraut9783453422445

    Bewertung zu "Die Lilienbraut" von Teresa Simon

    Die Lilienbraut
    Kristall86vor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Wieder eine ganz wundervolle und stimmige Geschichte aus der Feder von Teresa Simon! Hier ist das Suchtpotential riesig!
    Im Rausch der Düfte und Emotionen

    !ein Lese-Highlight 2020!


    Köln, damals in den 1940er Jahren: Nellie Voss hat eine Arbeit beim Unternehmen 4711 erhalten. Der Duft des Unternehmens hat sie eingenommen und man merkt schnell das sie ein besonders Gespür für Düfte hat - und das alles in Kriegszeiten. Die Stadt ist schwer getroffen und jeder kämpft um sein Leben. Wenn da nicht auch noch die Liebe wäre.. Eine Liebe mit schweren Tücken...

    Köln, heute: Liv‘s Eröffnung ihres kleinen Duftladens ist gerade der richtige Seelentröster in ihrem gebeutelten Leben. Sie kann sich so gut wegträumen in den Düften und irgendwie geben sie ihr ein bisschen Halt. Bis eines Tages eine Dame in ihr Leben tritt, bei der ihr der Atem stockt...


    Autorin Teresa Simon ist bekannt für ihre wundervollen Romane. Mittlerweile ist es der fünfte dieser „Reihe“ den ich gelesen habe. Fazit: Wenn man denkt, Simon schreibt sehr gut und einnehmend, der irrt, denn es geht noch besser und der sollte unbedingt auch diese Geschichte lesen, denn diese hier, ist wieder ein absolutes Highlight! 

    Gleich zu Beginn der ersten Seiten taucht man als Leser wieder völlig ab. Der Einstieg ist fesselnd, bildhaft beschrieben und man kann gar nicht anders als immer weiter zu lesen. Wenn man dann Nellie und später auch Liv kennen gelernt hat, entsteht ein großes Puzzle und im immer währenden Lesesog erahnt man dann so langsam wie sich alles zusammensetzt. Simon überrascht dann dennoch immer wieder mit besonderen Passagen und hält den Leser ganz fest und kontinuierlich bei Lese-Laune. Der rote Faden der Geschichte ist schnell erkannt und bei den ganzen Beschreibungen kommt man nicht drumherum mal selbst an die eigene Parfumauswahl zu gehen und zu schnüffeln. Simons Charaktere nehmen viel Raum ein und füllen diesen perfekt. Sie zeigen Gefühle, Emotionen aber auch die damalige und auch die heutige Zeit wieder. Die Geschichte Kölns zu Kriegszeiten war schon sehr detailliert geschildert und das passt so gut zu Nellie und ihrer Welt. Aber auch Livs Leben heute ist realistisch gestaltet. Hier und da etwas vorhersehbar aber das ist auch völlig in Ordnung. Das Leben bietet einen manchmal Chancen, die man nutzen sollte. 

    Teresa Simon ist wirklich unglaublich mit ihrer Geschichtenwahl. Es macht so viel Freude und Lust in ihren Büchern abzutauchen, den Figuren zu folgen, mit ihnen zu lieben und zu leiden. Ich habe selten so eine hervorragende Autorin erlebt wie sie! 

    Diese Geschichte entwickelt einen Sog. Man kann sich nicht entziehen! Für dieses kleine große Meisterwerk vergebe ich 5 von 5 Sternen, wobei das noch viel zu wenig ist ;-)

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Träume in Meeresgrün9783453423756

    Bewertung zu "Träume in Meeresgrün" von Miriam Covi

    Träume in Meeresgrün
    Kristall86vor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Schade das es schon wieder vorbei ist! Dieses Buch ist ein echter „Leser-Staubsauger“! Dem kann man sich nicht entziehen! Wowowowow!
    Einfach nur wunderschön!

    Was freut sich Amelie auf ihren Urlaub! Endlich nach Nova Scotia! Es soll ihr Rückzugspunkt werden, wo sie über alles was passiert ist, nachdenken kann, vergessen kann. Die letzte Zeit war schwer für sie und ihr Herz und ihre Seele sind arg zerrissen. Nachdem sie dort angekommen ist, läuft ihr Callum über den Weg. Sehr attraktiv und Besitzer eines wunderbar herrlichen Hundes Namens Skipper. Doch ist sie schon soweit? Was sagt ihr Herz? Als dann auch noch Familiengeheimnisse ihre Gefühlswelt noch mehr durcheinander bringen, ist das Chaos perfekt...


    Miriam Covi nimmt uns wieder mit nach Nova Scotia! Mittlerweile ist es buchtechnisch meine dritte Reise mit ihr dorthin und was soll ich wieder sagen? Es war traumhaft schön! Ihr bildhaften Beschreibungen und ihr sehr flüssiger und angenehmer Schreibstil lullen den Leser sofort ein. Das Buch ist ein regelrechter „Leser-Staubsauger“ - kaum angefangen, kann man sich diesem Buch nicht entziehen. 

    Ihre Charaktere sind herrlich realistisch aber auch manchmal etwas zu viel des Guten. Dennoch tut das der gesamten Geschichte um Amelie keinen Abbruch. Auch die Handlungsstränge sind mal nah an der Realität und mal vorhersehbar und Mal etwas übertrieben... .Für mich war das wurscht, denn ich bin nur so durchs Buch geflogen und habe es geliebt. Es ist ein absolutes Wohlfühl-Buch und bringt einen sehr schönen Lesespaß. Amelies Geschichte nimmt einen ein, denn sie ist einfach nur sympathisch. Covis Darsteller haben Seele, Herz und Gefühl. Sie muss als Autorin ein gutes Auge haben, denn solche Charaktere erfindet man nicht ohne weiteres. 


    Dieses Buch ist eine sehr empfehlenswerte Lektüre die einen auf eine große Reise mitnimmt, wir dürfen Amelie begleiten und Skipper lieben lernen. Der Hund ist nämlich der heimliche Star in diesem Buch! Da ich Nova Scotia ebenfalls kenne, kann ich hier nur eines sagen: Covi liebt diesen Flecken Erde, sonst klnnte sie nicht so wunderbar über ihn schreiben! Hier stimmt einfach alles, auch wenn es manchmal etwas „too much“ war - egal ;-) 5 von 5 Sterne hierfür!

    Kommentare: 2
    5
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das Buch der Blumen9783716027882

    Bewertung zu "Das Buch der Blumen" von Beate Rygiert

    Das Buch der Blumen
    Kristall86vor 9 Tagen
    12 Kapitel für 12 Blumen

    Beate Rygiert weiß einfach mit Worten umzugehen, dass hat sie schon oft in ihren Büchern bewiesen. In diesem kleinen Buch hier, bringt sie uns die Blumenwelt näher. Sehr geschickt und mit viel Engagement erläutert sie alte Geschichten, Mythen etc. um Tulpen, Mohn, Rosen usw.. In zwölf Kapiteln stellt sie zwölf Blumen vor und lässt den Leser dadurch träumen. Man merkt schnell welche Liebe sie ihrem Garten widmet und das sie jede Pflanze mit besonderem Bedacht betrachtet bzw. ansieht.

    Das Buch ist recht kompakt, perfekt für den Rucksack oder als kleines Geschenk unter „Blumen“-Freunden, dennoch muss ich etwas bemängeln. In diesem Buch gibt es keine Bilder. Vom Verlag ist das zwar extra so gewollt, aber dennoch sucht man als Leser danach und gerade wenn es um Mohn geht, wünscht man sich seine knallige Farbe und die herausragende Blüte in bildhafter Form. Das muss kein Foto sein, eine historische Zeichnung wäre da auch schon das i-Tüpfelchen gewesen. Hier muss eben jeder seine Phantasie einschalten oder gleich in den eigenen Garten gehen...

    Alles in allem ein schönes Buch mit vielen tollen und interessanten Geschichten - 4 von 5 Sterne dafür!

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Limonensommer9783492315777

    Bewertung zu "Limonensommer" von Susanne Fülscher

    Limonensommer
    Kristall86vor 10 Tagen
    Auf die Freundschaft!

    !3,5 von 5 Sterne!


    Eine Freundschaft ist ein zerbrechliches Gut! Das haben Katharina, Judith und Lene selbst erleben müssen als vor über zwanzig Jahren ihre Freundschaft zerbrach. Dennoch hofft und glaubt Judith daran, das es diesen Sommer wieder so sein könnte und sie sich wiedersehen könnten. 

    Bei dem Wiedersehen werden alte Dinge ins rollen gebracht und endlich angesprochen, die diese Freundschaft verstopft haben. Als dies dann der Fall ist, fragen sich die drei Damen was aus ihren ganzen Träumen von damals geworden ist, was ist übrig geblieben?! Dennoch steht eines fest: ihre Freundschaft, die Freiheit und die Selbstbestimmung ist das wofür es sich zu kämpfen und zu leben lohnt! 


    Susanne Fülscher nimmt uns in ihrem Roman „Limonensommer“ auf eine besondere Reise mit. Die drei Damen zu erleben, hat wirklich Lesevergnügen bereitet. Der Lesefluss ist schnell da aber die Wortwahl ist hier und da etwas holprig bzw. nicht so ganz in Form gebracht. Dennoch werden die bildhaften Beschreibungen der Landschaft sehr gut auf den Punkt gebracht und man träumt beim lesen schnell sich nach Italien. Ein bisschen Seelenfutter sozusagen. 

    Die verschiedenen Wechsel zwischen Zeit und Personen war mit manchmal etwas zu konfus und bescherte mir ab und an Schwierigkeiten. Obwohl ich gerade solche Parts sehr schätze, war es hier ein wenig steinig und gestaltete sich etwas mühsam. Die verschiedenen Charaktere hat Fülscher aus dem Leben gegriffen. Sie sind realitätsnah und erfrischend, aber auch hier gibt es Parts, die plötzlich auftauchen und genauso schnell wieder verschwinden. Da man als Leser dann darüber nachgrübelt, warum dies jetzt so war, ist das immer für mich ein Zeichen, das es mir nicht zusagt. Fülscher hätte solche Dinge gar nicht nötig, denn Judith, Katharina und Lene machen das schon alles sehr gut! Da bedarf es keiner Lückenfüller oder „spannenden“ Highlights - die Mädels reichen da schon vollkommen!

    Im Großen und Ganzen ist dieser Roman unterhaltsam, leicht und seicht. Die 3 Haupt-Charaktere sind Fülscher sehr gut gelungen und führen sehr gut durch die ganze Geschichte. Der eine oder andere wird sich bezüglich des Themas Freundschaft darin wiederfinden und vielleicht auch mal darüber nachdenken, wen man mal wieder anrufen könnte. Wer hier einfach nur eine flotte Unterhaltung sucht, ist hier bestens aufgehoben. Wer sich aber zu tief in die Geschichte versteift, wird kleine Mängel feststellen....Für diese Geschichte gibt es 3,5 von 5 Sterne.

    Kommentare: 3
    5
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das Geheimnis von Rose CastleB085TRN76M

    Bewertung zu "Das Geheimnis von Rose Castle" von Daniela Kappel

    Das Geheimnis von Rose Castle
    Kristall86vor 10 Tagen
    Und immer wieder die Gärtner

    !3,5 Sterne von 5 Sterne!


    Wir bewegen uns im Jahr 1938 in England. Amelia heiratet den Baronet of Corbridge und ist im siebten Himmel. Aber ihr Gatte, Sir Lucas Rose, kann ihr nicht die Liebe geben, die sie sich wünscht. 

    Amelia lernt den Gärtner Isaac kennen, der ihr Grundstück in Schuss hält und verliebt sich bald in ihn. Doch ihre Liebe ist in Gefahr!

    Viele Jahrzehnte später macht sich Hayley auf die Reise nach Rose Castle. Sie will herausfinden, warum ihre Mutter vor knapp einem viertel Jahrhundert das Anwesen und ihren Mann verlassen hat. Doch die Ankunft auf dem Anwesen ist weniger freundlich als erhofft. Ihr Vater und ihre Tante sind nicht gerade erfreut über das Wiedersehen. Dennoch will Hayley das Geheimnis um ihre Mutter lüften!


    Daniela Kappel entführt uns nach Rose Castle und hat ein wirklich tolles Leseflair geschaffen. Sie entführt uns in die Vergangenheit aber holt uns auch immer passend in die Gegenwart zurück. Ihre Charaktere sind zeitlich immer passend aber dennoch werden Situationen beschrieben die einfach für die damalige Zeit zu veraltet sind bzw. für sie heutige Zeit einfach nicht realisierbar sind. Egal ob Verhalten oder Sprachgebrauch - damals, 1938, hatte man andere Sorgen und stand gerade geschichtlich an einem sehr dünnen Punkt. Da wurde nicht mehr über Zwangsheiraten etc. nachgedacht. Und ein schneller Umzug etc. ist auch heute nicht so ohne weiteres möglich.

    Kappel hat einen flüssigen Schreibstil, dennoch verstrickt sie sich in viele Charaktere und dadurch geht der rote Faden der Geschichte hier und da außer Sichtweite. Wenn man ihn dann wieder hat, ist der Lesefluss angenehm. Ebenso ist ihre Wortwahl eher von Wiederholungen geprägt, was ein wenig den Zauber der ganzen Geschichte stört. Egal wie bildhaft sie dann Anwesen oder Gärten beschreibt, wenn sich Worte im er wiederholen, liest man irgendwann einfach nur darüber hinweg. 


    Im Großen und Ganzen hat die Geschichte einen guten Plot aber sie liest sich wie jede andere Geschichte dieses Genres. Hier hätte ich mir mehr erhofft. Wer beispielsweise Rosamunde Pilcher mag, wird sich hier sehr wohl fühlen. Die Story ist seicht, hat ihre Gegenspieler und alte Geheimnisse....Für mich war es ok aber umgehauen hat es mich nicht.

    Für diese Geschichte gibt es 3,5 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Geschichte von Peter Hase9783257012552

    Bewertung zu "Die Geschichte von Peter Hase" von Beatrix Potter

    Die Geschichte von Peter Hase
    Kristall86vor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Klassiker im kleinen Gewand!
    Peter und seine Flausen

    Peter Hase hatte schon immer seinen eigenen Kopf. Er war ungezogen und seine Frau Mama hatte es nicht immer leicht mit ihm. Als er eines Tages frische Rüben vom Feld des Herrn Gregersen stibitzen wollte, begab er sich dabei in sehr große Gefahr! 


    Beatrix Potter war die eigentliche „Mama“ von Peter Hase. In ihren Geschichten um ihn, erfahren wir nicht nur etwas von der Natur sondern auch über „Mensch“lichkeit, Ehrlichkeit und Freundschaft. Ihre Wortwahl ist dabei immer kindgerecht aber auch selbst für Erwachsene sehr lesenswert. Potter hatte in jeder Geschichte einen Tenor eingebaut und Peter Hase erklärt ihn wirklich liebevoll, auch wenn man ihm manchmal die Löffel langziehen möchte, weil er soviel Unsinn anstellt.

    Zur Optik und Haptik: selbst bei diesem kleinen Buch ist die Schriftgröße und auch die Bildgröße sehr harmonisch zusammengesetzt. Alles ist gut lesbar/vorlesbar, ohne das man sich stark darauf konzentrieren muss. Bilder lassen sich gut zeigen und nachvollziehen. Die Seitenstärke ist gerade beim blättern äußerst angenehm und robust genug für Kinderhände. 

    „Die Geschichte von Peter Hase“ heißt hier auch „Peter Hase“ und nicht „Peter Rabbit“. Für mich ein weiter Pluspunkt. Es ist ein wunderschönes, klassisches Kinderbuch mit einem sinnvollen und nachdenklichen Tenor. Hierfür gibt es 5 von 5 Sterne!

    Kommentare: 2
    7
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Maulwurf Grabowski9783257012545

    Bewertung zu "Der Maulwurf Grabowski" von Luis Murschetz

    Der Maulwurf Grabowski
    Kristall86vor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Klassiker mit viel zu kleiner Textgröße!
    Viele zu kleine Textgröße! Da fällt das lesen schwer!

    Maulwurf Grabowski will doch einfach nur seine Ruhe. Ist das so schwer zu verstehen? Als sich eines Tages Städteplaner an sein Heiligtum, seiner Wohnung, zu schaffen machen, bleibt ihm keine andere Wahl, als der Umzug in eine friedlichere Umgebung.


    Den kleinen Maulwurf kennen wir alle. Grabowski ist ein putziger Maulwurf und somit meist der erste Kontakt eines Kindes mit so einem Tier, neben dem im Garten befindlichen Erdhügel. Luis Murschetz zeigt mehr als anschaulich, wie der Mensch die Umwelt um ihn herum einnimmt und dabei tierischen Lebensraum zerstört. Ein Thema, das gerade in der jetzigen Zeit nichts an Aktualität eingebüßt hat. 

    Wer schon ein Mal das Glück hatte, einen echten Maulwurf zu sehen, wird begeistert sein wie Murschetz seinen Grabowski hier an die Realität angepasst hat. 

    Zur Optik und Haptik: diese kleine quadratische Ausgabe, ist eher für die Erwachsenen geeignet, denn Kinder wollen doch eher große Bilder und vor allem große Buchstaben. Leider ist die Wahl der Text-Größe hier ein Desaster. So winzig klein! Da muss man selbst als Erwachsener ganz genau hingucken und sich arg konzentrieren um nichts von Grabowskis Umzug zu verpassen. 

    Das Buch ist ein wahrer Klassiker aber bitte nicht mit so einer winzigen Schrift! Diese Mini-Ausgabe ist eher ein Sammler-Stück für die längst vergessenen Kindheitstage aber nicht geeignet um dem Nachwuchs daraus vorzulesen.

    3 von 5 Sterne dafür, aber eines ist immer geblieben: bei mir heißt auch heute noch jeder Maulwurf „Grabowski“ und seine Erdhügel lächle ich zumeist einfach nur weg...Hoffentlich bleibt er in meinem Garten!?

    Kommentare: 1
    7
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Rendezvous in zehn Jahren9783548062594

    Bewertung zu "Rendezvous in zehn Jahren" von Judith Pinnow

    Rendezvous in zehn Jahren
    Kristall86vor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Anders als erhofft...nicht schlecht aber auch nicht spitze.
    Anders als erhofft

    Amsterdam. Valerie sitzt in einem hübschen Café und lernt dort Ted kennen. Ted ist Holländer und beide spüren eine gewisse Verbindung zueinander. Ihre Gesprächen verlaufen äußerst intim und sofort beginnen sie ihre Sehnsüchte anzusprechen. Beide haben ihre Ideen und Vorstellungen vom Leben, nur kommt die große Frage: Was wird sich davon alles erfüllen? In zehn Jahren wollen sie sich wiedersehen und darüber sprechen, aber Ted hat dabei die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht, denn er hat sich unsterblich in Valerie verliebt. Nun beginnt er sich auf die Suche um seine große Liebe auch schon eher wieder zu finden....


    Judith Pinnow kenne ich noch von ihrer Moderatoren-Phase im Fernsehen. Das sie nun als Autorin tätig ist, wusste ich bereits aber dies war nun auch das erste Buch von ihr, was ich gelesen habe. Der Plot um Valerie und Ted klingt unheimlich romantisch und die Geschichte zog mich an mit den Fragen an: Was werden sie in den 10 Jahren alles erleben? Ist dieses Date dann wirklich noch ernst zunehmen? 

    Der Einstieg in die Geschichte war flüssig und rasch. Man ist gedanklich schnell in Amsterdam und hat die Szenen, die Pinnow beschreibt, vor sich. Die Charaktere sind ihr gut gelungen aber der große Funke ist einfach nicht über gesprungen. Gerade zur Mitte der Geschichte ist diese Suche nach Valerie ein wahrer Spießrutenlauf. Meine Güte, wie oft die sich verpassen! Das ist schon fast nicht zu glauben, wieviele Zufälle es gibt. Pinnow lässt uns hier ganz schön zappeln und spannt auf die Folter aber ich muss gestehen, das die Nebencharaktere wie Elli und Anne mich fast mehr interessierten. Das Ende ist dann doch erfüllend für das Leserherz, aber dennoch ist die Geschichte im Großen und Ganzen komplett anders als erhofft. Die Gefühle kommen zwar rüber aber groß identifizieren konnte ich mich damit nicht. Mir fehlte der Tiefgang den ich gerade hier erwartet hatte. Mir fehlte die Tiefe der Figuren, der hier irgendwie ein wenig sich in Luft aufgelöst hat. Amsterdam war eine wunderschöne Kulisse für die beiden Charaktere, aber selbst die bildhaften Beschreibungen fielen dann eher in die Fleete, sprich also ins Wasser, denn was nützt eine schöne Kulisse, wenn die Protagonisten nur Schatten sind. 

    Witzig ist dennoch, das mir Pinnows Schreibstil ehrlich und authentisch erschien. So wie ich sie von früher aus dem TV kannte, schreibt sie auch. Sie verstellt sich nicht, ist reifer geworden und weiß ihre Worte zu wählen....Dennoch hat diese Geschichte nicht so ganz mein Herz höher schlagen lassen - 3 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    )}

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Sachbücher, Gedichte und Dramen, Biografien, Klassiker, Historische Romane, Romane, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks