LadyBadWolf

  • Mitglied seit 05.11.2019
  • 5 Freunde
  • 18 Bücher
  • 15 Rezensionen
  • 18 Bewertungen (Ø 4.5)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Deine Worte in meiner Seele (ISBN: 9783736310520)

    Bewertung zu "Deine Worte in meiner Seele" von Brittainy C. Cherry

    Deine Worte in meiner Seele
    LadyBadWolfvor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Wenn New Adult etwas zu viel von Pubertät trieft – und trotzdem ganz toll ist!
    Shakespeare kann selten so berühren (und doch verwirrt es!) [spoilerfrei]

    Wenn New Adult etwas zu viel von Pubertät trieft – und trotzdem ganz toll ist!

    ♥ Allgemein ♥
    Brittainy C. Cherry hat vermutlich bei ihrem Debüt bereits einen tollen Stil gehabt – leider ist die Übersetzung ziemlich seltsam und macht gewiss die eine oder andere Stelle kaputt. Das ist sehr schade! Wenn man es sich aber zurückübersetzt, ahnt man meist, wo der Haken war.
    Ansonsten ließ sich das Buch echt gut lesen und irgendwie konnte man es auch echt kaum weglegen!

    ♥ Story ♥
    Der Anfang hat mich so umgehauen! Er war so vielversprechend!
    Und dann kam die Mitte und die Protagonistin verwandelt sich in einen gefühlschaotischen Teenager, der ziemlich egozentrisch ist.
    Davon abgesehen, hat Brittainy ein so weit echt schönes Setting geschaffen. Daniel Daniels ist ein wundervoller Charakter, den ich trotz mancher Szene einfach nur ins Herz habe schließen können. Auch die anfangs sehr skurrilen Nebencharaktere haben im Laufe der Story mein Herz erobern können – während Ashlyn es leider im hohen Bogen verlassen musste.
    An der einen oder anderen Stelle ging es mir zu schnell, manches wirkte sehr oberflächlich. Ich hätte mir oftmals etwas mehr Tiefe in der Beziehung gewünscht, während der Sex ruhig hätte in den Hintergrund rücken können (der war nämlich leider ganz oft komplett ohne Sinn für mich).
    Nichtsdestotrotz hat mich das Buch gepackt. Es hat mich durch so viele Emotionen katapultiert und meiner Lesebuddy ganz verheulte Nachrichten schicken lassen. Und es ist auch mal okay, einen super nervigen Charakter zu haben – denn mich konnte das Buch dennoch überzeugen! Gerade die ganzen Nebengeschichten waren sehr realistisch und unglaublich packend. Ich möchte nicht spoilern, aber Gott. Ich liebe sie! Jede einzelne!

    ♥ Gesamt ♥
    Es war mein erstes Werk von der Autorin, aber es wird definitiv weiteres Folgen! Mit dem Wissen, dass die weiteren Bücher noch besser sind, erst Recht!

    Für erreicht Deine Worte in meiner Seele 4 von 5 möglichen Sternen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Herz an Verstand (ISBN: B089958JYL)

    Bewertung zu "Herz an Verstand" von Patricia Renoth

    Herz an Verstand
    LadyBadWolfvor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Gefühl, Theatralik und genau die richtige Portion Realismus! So zumindest habe ich Herz an Verstand gelesen.
    Herz an Verstand: Ich will mehr von Anni und Felix! [spoilerfrei]

    Gefühl, Theatralik und genau die richtige Portion Realismus! So zumindest habe ich Herz an Verstand gelesen.

    ♥ Allgemein ♥
     Herz an Verstand ist in einem schönen flüssigen Stil verfasst, der die Seiten einfach so verfliegen lässt. Im Gegensatz zu meinen bisherigen Büchern in diesem Genre, erlebt der Leser hier nur die Sicht der Protagonistin. Aber es ist so angenehm verfasst, dass selbst die Nebencharaktere und deren Geschichten zu einem sehr angenehmen Anteil in den Fokus rücken. Für mich ein ganz großes Erlebnis, was wirklich toll gelöst wurde. Man konnte überall mitfühlen und war doch irgendwie immer bei Anni!

    ♥ Story ♥
    An manchen Stellen hätte ich Anni für ihre Theatralik gerne mit einem Kissen beworfen. Aber je mehr ich über sie nachdenke, umso mehr, halte ich jede Reaktion zwar immer noch überzogen, aber durchaus angebracht. Ich habe geheult und gelacht. Und vor allem habe ich nachgedacht. Immer wieder. Das ist das faszinierende. Dieses Buch bringt einen zum Nachdenken. „Wie würde ich reagieren?“ Es ist ein Spiel, worauf man sich einlassen muss, aber eben auch eines, was meiner Meinung nach gänzlich gelungen ist!

    ♥ Gesamt ♥
     Herzschmerz, Liebe, wichtige Themen, die zum Nachdenken anregen. Dieses Buch hat alles und das in genau dem richtigen Maß! Ich hätte so gerne weiter von Felix und Anni gelesen ♥

    Für mich eindeutig 5 von 5 möglichen Sternen! Und eine klare Leseempfehlung ♥

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Outsider (ISBN: 9783453439849)

    Bewertung zu "Der Outsider" von Stephen King

    Der Outsider
    LadyBadWolfvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Buch, das einem Adrenalin und Gänsehaut beschert!
    Gruselwusel vom Meister des Horrors! [spoilerfrei]

    Mein erster King und dann noch so ein packendes Werk!

    ♥ Allgemein ♥
    Entgegen meiner Erinnerung schreibt King in einem sehr angenehm zu lesenden Stil. Mal schreibt er etwas „komplexer“, mal absolut in Mundart – und das ohne, dass es billig wirkt! Ich habe so oft amerikanische Mundart in Thrillern gelesen, die einfach nur nach „hauptsache vulgär!“ wirkten. Bei Outsider ist das absolut nicht der Fall! Er nennt manch Sache beim Wort, aber behält dabei stets eine sehr angenehme Sprachebene bei.
    Er schafft es, Charaktere zu erschaffen, die man hasst – oder liebt. Es ging so weit, dass ich selbst die anfangs eher unsympathischen Charaktere zu lieben gelernt hatte und einfach glaubte, dass ich die Menschen live kennengelernt hätte. Leider war das nicht der Fall, aber ja… :D
    Auch wenn King das nicht beabsichtigt hat: Ich habe das Buch mit manch Schockmoment gelesen. An den gruseligen Stellen (die einem durchaus einen gewissen Adrenalinpegel verschaffen konnten) zofften sich meine Katzen, stürmten meine Rolläden oder sonst etwas. Also ja, das Buch schafft ein richtig schönes Feeling! :D

    ♥ Story ♥
    Ich habe jetzt schon häufig gehört, dass der Outsider ein absolut einsteigerfreundlicher King ist – und dem kann ich nur zustimmen! Keine Durststrecke. Jede einzelne Szene passte perfekt in das Gesamtbild! Er schaffte eine derartige Atmosphäre, dass ich selbst eine recht ausführliche Szene absolut geil fand – die in einem Film vermutlich nur wenige Sekunden eingenommen hätte, bei King jedoch mehrere Seiten. Und ich liebte es!
    Es war durchweg spannend. Ich fand zwar ein oder zwei Stellen etwas seltsam, aber irgendwie nicht im Ansatz störend. Die Charakterentwicklungen absolut der Story entsprechend und…. Hach! Ich fand die Story klasse!!!

    ♥ Gesamt ♥
    Für mich ist der Outsider ein absolutes Highlight gewesen! Selbst in wuseligen Umgebungen konnte ich mich in das Feeling einfinden und das zeugt echt von Genialität!
    Mega Leseempfehlung!!

    5 von 5 möglichen Sternen ♥

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Lispel Mufflig: Einfach machen. Könnt ja gut werden. (ISBN: 9783347068773)

    Bewertung zu "Lispel Mufflig: Einfach machen. Könnt ja gut werden." von Marcus Kaspar

    Lispel Mufflig: Einfach machen. Könnt ja gut werden.
    LadyBadWolfvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Buch mit Charme – ein zauberhafter Snack für zwischendurch.
    Ein Buch mit Charme – ein zauberhafter Snack für zwischendurch. [Spoilerfrei]

    ♥ Allgemein ♥
    Ich habe das Buch in meinen Mittagspausen gelesen und mich absolut an den kleinen Illustrationen erfreut! Der Stil ist sehr simpel und sogar für Kinder leicht zu lesen. (einzig das Lispeln könnte zum Problem führen 😉 ) Von der Aufmachung her finde ich es gelungen, wenngleich mich die Fettsetzung mancher Worte irritiert hat.

    ♥ Story ♥
    Das Buch ist in, ich meine sechs, Kapitel unterteilt, die jeweils schön kurz sind und somit lockerflockig auch in den Mittagspausen zu vernascht werden können. Alle haben ein gewisses Level Humor, vor allem aber viel triefende Kritik an unserer heutigen Gesellschaft – das finde ich klasse!
    Meinen Humor hat es nicht immer getroffen, dennoch habe ich manches Mal ordentlich schmunzeln müssen. Also definitiv einen Leser wert 😉

    ♥ Gesamt ♥
    Lispel konnte mich mit seinem Charme wirklich bezaubern – dennoch traf es nicht ganz meinen Humor. Daher muss ich leider etwas Abzug nehmen. Dennoch: Absolute Leseempfehlung!

    4 von 5 möglichen Sternen ♥

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Nicht Gottes Plan: Thriller (ISBN: B0868RMPQ5)

    Bewertung zu "Nicht Gottes Plan: Thriller" von Livia Pipes

    Nicht Gottes Plan: Thriller
    LadyBadWolfvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein aktuelleres Buch habe ich noch nie gelesen – gepaart mit einem seit vielen Jahren aktuellen Thema in extremer Verpackung. Einfach genial
    Thrillend, packend und topaktuell [beinahe Spoilerfrei]

    Ein aktuelleres Buch habe ich noch nie gelesen – gepaart mit einem seit vielen Jahren aktuellen Thema in extremer Verpackung. Für mich ein ganz besonderes Werk!

    ♥ Allgemein ♥
    Nicht Gottes Plan ist in einem sehr angenehmen, leicht verständlichen Stil verfasst. Ich glaube, das braucht er auch, weil man sich dadurch voll und ganz auf die Story konzentrieren kann.
    Außerdem erwartet einen bei diesem Buch einzig und allein die Perspektive der Ermittlerin – wodurch wir mit ihr gemeinsam im Dunkeln tappen und niemals mehr wissen als sie. Für mich ungewohnt, aber ich fand es top!
     Mich erinnerte das Buch vom Stil und Feeling her irgendwie an deutsche Krimis. Mit denen wurde ich groß und ich persönlich finde sie grandios! Gepaart war das mit kleinen heftigen Elementen aus der Thriller-Welt und schliesslich eine Menge heftige Emotionen weckender Parts.

    ♥ Story ♥
    In dem eigentlich recht kurzen Werk finden zwei große Themen Platz. Zum Einen das absolute Beiwerksthema Corona. Das macht das Buch aktuell und während es allen zum Halse raushängt, hätte ich mir ein wenig mehr dazu gewünscht. So war es zwar zugegen, aber irgendwie wirkte die Corona-Zeit etwas verzerrt. Ich glaube, wenn man diesbezüglich weniger Vorwissen voraussetzen würde, wäre es angenehmer für Leser, die das Buch in paar Jahren lesen und schon ganz die aktuelle Situation vergessen haben. Dennoch finde ich es verdammt gut, dass es aufgegriffen wurde, da es einfach in diesem Jahr und zu dieser Zeit spielt. Die Autorin verriet der Leserunde, in der ich das gelesen habe, dass all ihre Werke topaktuell sind. Daher wäre es seltsam gewesen, wenn das mit Nicht Gottes Plan plötzlich anders gewesen wäre. Weiterhin finde ich zeitgenössische Werke verdammt wichtig, weshalb ich mir diesbezüglich etwas mehr gewünscht hätte. Das hätte zukünftigen Lesern die aktuelle Lage besser beschrieben und vielleicht den Historikern in der Zukunft geholfen :D
    Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf einer extremen Ausübung anti-homosexueller Handlungen und lässt beim Leser im Idealfall Wut hochschäumen. Es mag durch die Extremen überzogen wirken, beinahe sektenähnlich – aber gerade das regt zum Denken an. Man fängt automatisch an, sich mit der alltäglichen Lage zu beschäftigen und wird schnell feststellen, dass viele Teile leider immer noch topaktuell sind (was mich noch mehr im Dreieck springen liess :D)
     Man hatte durchweg Spannung. Zum Schluss wurde einem glatt schwindlig! Auch wenn ich mir einen Punkt sehr gerne anders gewünscht hätte (weil ich persönlich es für realistischer gehalten hätte – aber ich bin ein Laie und habe davon null Peil. Vielleicht liege ich da komplett falsch!), fand ich das letzte Drittel absolut klasse!

    ♥ Gesamt ♥
    Insgesamt gesehen ist das Buch nicht nur zeitgenössisch und Nervenaufreibend (also richtig thrillend), sondern auch süchtig machend. Ich konnte es zuweilen gar nicht aus der Hand legen (während ich es in anderen musste, um nicht durchzudrehen wegen der Hauptthematik ;D)

    Für mich 4,8 von 5 möglichen Sternen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)

    Bewertung zu "Truly" von Ava Reed

    Truly
    LadyBadWolfvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: So ein toller Stil, gemischt mit Witz, Tiefe und ganz viel Gefühl!
    Ein absolutes Highlight! [spoilerfrei]

    Ich glaube, ich beginne mich mit dem Genre ziemlich schnell anzufreunden. Zumindest hat Truly (also mein zweites Buch dieses Genres) mich total überzeugen können!

    ♥ Allgemein ♥
    Ava Reed hat einen unglaublich schönen Schreibstil. Gefühlvoll, witzig, sarkastisch. Ich habe so viele Kapitel-„Überschriften“ als wundervolle Zitate markiert. Ihre ganzen Anspielungen auf bekannte Serien habe ich dermaßen gefeiert! Das machte mir nicht nur die Protagonisten sympathischer, sondern auch die Autorin! Die Frau hat einen klasse Geschmack :D
     Die Charaktere fand ich persönlich sehr überzeugend. Man merkt, dass Ava Reed durchaus Ahnung von dem hat, was sie schreibt – zumindest bei Andie hatte ich das Gefühl von Anfang an. Das gefiel mir sehr gut! (Aber auch bei Cooper :D)

    ♥ Story ♥
    An manch einer Stelle, muss ich sagen, war es mir persönlich ein Stück überzogen. Aber: Es passte zum Buch, es passte zum Genre! Zumindest hatte es voll den Stil der New-Adult-Filme aus den USA und daher war das Feeling unglaublich stimmig.
     Ich fand die Story einfach packend. Klar, manch Leser mag sagen, dass es vorausschaubar sei, aber es hat mir trotzdem an keinem Punkt die Spannung genommen. Im Gegenteil: Ich konnte das Buch nur schwerlich aus der Hand legen.

    ♥ Gesamt ♥
    Ich finde nicht nur Avas Stil klasse, sondern auch die Story. So sehr, dass ich immer noch den Charakteren nachjammere und sehnsüchtig auf die Fortsetzung warte! Aber auch andere Werke von Ava Reed werden bald in mein Regal finden, weil ich ihren Stil einfach wirklich geliebt habe während dem Lesen!

    Für mich ganz glasklare 5 von 5 Sternen!

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Cover des Buches Mit der Unschuld eines Kühlschranks: 8 Geschichten über Zuneigung und Abneigung (ISBN: B07R9WSHHL)

    Bewertung zu "Mit der Unschuld eines Kühlschranks: 8 Geschichten über Zuneigung und Abneigung" von Marco Fleghun

    Mit der Unschuld eines Kühlschranks: 8 Geschichten über Zuneigung und Abneigung
    LadyBadWolfvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: 8 Kurzgeschichten, die unterschiedlicher kaum sein können – einfach ein bisschen Wohlfühl-Atmen! :D
    Spoilerfreie Rezension von einem echten Wohlfühl-Werk!

    8 Kurzgeschichten, die unterschiedlicher kaum sein können – einfach ein bisschen Wohlfühl-Atmen! :D

    ♥ Allgemein ♥
    Die Kurzgeschichten sind in sehr flüssigem Stil aus der Ich- oder Er-/Sie-Perspektive verfasst. Ich glaube, alle sind im Präteritum geschrieben. Trotz der Kürze der jeweiligen Geschichten kann man sich unglaublich gut in die Protagonisten reinfühlen und auch wenn man nicht immer viel über diese Person erfährt, so reicht diese eine Situation aus, um ein gewisses Feeling zu erreichen.

    ♥ Story ♥
    Es sind 8 Kurzgeschichten, die jeweils eine Szene im Leben einer Person beschreiben. Jede ist für sich ganz besonders, da sie dermaßen alltäglich und trotz der Kürze von vielen „Was zur Hölle…?“ und „Oh man, das kenne ich!“-Momenten geprägt sind. Ich liebe diese Wohlfühlatmosphäre! Und auch wenn manche Situationen total überzogen und verwirrend wirken – so im Nachgang regt es zum Denken an. Und das finde ich klasse!

    ♥ Gesamt ♥
    Es ist eine kurze Rezension, da Spoilerfrei bleiben sonst echt schwierig wird.
    Aber ich hätte so gerne mehr davon gelesen! Jede Story ist für sich ein kleines Juwel und strotzt vor Feeling. Leider waren die ca. 60 Seiten so schnell eingeatmet, dass ich noch immer etwas jammer, weil es schon vorbei ist :D
    Ein richtiges Wohlfühl-Buch mit ganz eigenem Glanz!

    Deshalb von mir: 5 von 5 Sternen!

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Cover des Buches Du und ich und ganz viel Wunder (ISBN: 9798646330575)

    Bewertung zu "Du und ich und ganz viel Wunder" von Carmen Schneider

    Du und ich und ganz viel Wunder
    LadyBadWolfvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Mitreißend, bewegend und Gefühle aufwirbelnd, von denen man ganz überrascht sein mag!
    Über bewegende Momente eines Lebens

    Eine packende und mitreißende Story, die auf wahren Begebenheiten beruht. Ein absolutes Meisterwerk!

    ♥ Allgemein ♥

    Dieser Roman ist in autobiographischer Form und zum Teil eher „nüchtern“ aber auch triefend vor Sarkasmus. Angesichts der Story auch ungemein passend!
    Der Leser bekommt das ganze Geschehen aus Mias Sicht geschildert und stellenweise auch in ordentlichen Zeitraffern. Das macht jedoch nichts kaputt – im Gegenteil. Es hebt hervor, worum es geht! Ich finde das als Stilmittel absolut genial!
    Auch erfährt man dadurch eigentlich nur die Protagonistin kennen. An manchen Stellen erfährt man etwas mehr über den Mann – aber auch nur aus Mias Sicht. Das finde ich klasse, denn so kann man sich gänzlich dieser Frau und ihrem Schicksal zuwenden! Klar, sind die anderen Charaktere ein Teil davon, aber… lest es selbst! Ich persönlich finde es verdammt gut 😊
     Und zu guter letzt: Die Gestaltung. Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat oder einen beschreibenden kurzen Satz. Dann folgt ein hübsches Bildchen und schließlich das eigentliche Kapitel. Ich finde das einfach mega schön!

    ♥ Story ♥

    „Du und ich und ganz viel Wunder“ beschreibt den Lebensweg der Protagonistin Mia. Die ganzen Höhen und Tiefen seit ihrer Diagnose „Mukoviszidose“. Themen wie Depressionen, Angst-Störungen, Krankheiten und vor allem die ganzen Rattenschwänze drum und dran sind Teile von diesem Weg und werden verdammt authentisch aus Mias Sicht dargestellt.
    Warum ich das vorweg nehme? Weil nicht jeder damit klarkommt, eine derartige Geschichte an sich ranzulassen. UND, noch viel wichtiger: Weil ich dieses Buch einfach jedem eng ans Herz legen mag, der Betroffen oder im Umfeld Betroffene hat. Denn dieses Buch macht Mut. Mehr noch: Es zeigt, dass man nicht allein ist! Dass andere ähnlichen Scheiß durchmachen.
    Es hilft zu verstehen. Und da solche Themen jeden betreffen können – auch in der Zukunft – möchte ich dieses Werk auch zur allgemeinen Aufklärung jedem ans Herz legen!
     Allgemein zur Story möchte ich sagen, dass wir ganz viele Hochs und Tiefs haben und sie mich unglaublich packt!

    ♥ Gesamt ♥

    Ich möchte es wirklich jedem empfehlen! Wirklich jedem. Mehr kann ich dazu einfach nicht sagen! Und vor allem: Lest es wirklich bis zum Schluss! Den möchte ich euch einfach nicht vorweg nehmen, aber er rundet das Werk extrem ab!

    Klare 5 von 5 Sterne!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Roadkill (ISBN: 9783751922838)

    Bewertung zu "Roadkill" von Tanja Hanika

    Roadkill
    LadyBadWolfvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: In seinem Untergenre gesehen für mich eine 4-Sterne-Leistung. Für mich persönlich jedoch nicht ganz mein Geschmack :)
    Gruselkrams mit klassischen Zügen! [nicht ganz Spoilerfrei]

    Klassischer Horror? Ich habe offen gestanden keine Ahnung, was die Bücherwelt angeht. So viel Horror habe ich bisher nicht gelesen. Aber gemessen an Filmen (und ist nicht jedes Buch unser ganz persönlich besetzter Film im Kopf?) muss ich sagen: Ja! Es hat sogar extrem klassische Horrorzüge!

    Zunächst sei gesagt: Ich versuche jedes Buch möglichst nach seinem Genre zu bewerten und mich individuell darauf einzulassen. Ich versuche Vergleichbares heranzuziehen, damit sich meine Bewertung an irgendetwas orientieren kann.

    ♥ Allgemein ♥
    Der Schreibstil ist eines meiner größten „Probleme“ bei Roadkill (da ich ihn einerseits klasse und prägend finde, andererseits auch etwas skeptisch sehe, aber lest selbst). Ich selbst neige oftmals zu einem ähnlichen Stil, weshalb ich grundsätzlich keine Probleme mit einem solchen habe, aber stellenweise haben mich die Schachtelsätze etwas aus dem Feeling herausgezogen. Grundsätzlich ist Roadkill sehr ruhig, beinahe nüchtern verfasst.
    Auch die unnatürlichen wörtlichen Reden, in denen Informationen des aktuellen (z.B. die Leichenfundbeschreibung) oder des kurz vorhergegangen Geschehens, haben mich persönlich etwas gestört.
    Aber diese beiden Probleme haben bei mir tatsächlich Assoziationen ausgelöst, und jetzt kommt das große Brain-the-heck: Die Nüchternheit hat mich zunächst an die wirklich alten Filme von Hitchcock und Co erinnert. Teilweise sogar noch ältere Werke, sodass ich darüber beinahe hinwegsehen konnte. Im Verlauf des Romans kam meine nächste Assoziation: Paranormal Activity. Ich persönlich fand den Film nicht gut, Roadkill daran gemessen aber absolut klasse! Klingt seltsam, ist aber so :D
     So negativ das auch klingen mag: Insgesamt finde ich den Schreibstil bei Roadkill absolut angebracht! Man muss sich darauf einlassen können und wenn man das hat, kann man das Werk auch echt gut genießen, finde ich.

    ♥ Story ♥
    Aufgrund der wirklich vielen Charaktere fällt es mir wirklich schwer diese jeweils zu mögen oder überhaupt eine Bindung aufzubauen. Aber witzigerweise erinnert mich auch das an Filme, die ich mit diesem Werk automatisch verbunden habe, weshalb mich persönlich das gar nicht gestört hat!
    Das Buch ist grundsätzlich verdammt offen verfasst. Heißt: Man kann reininterpretieren, was man mag. Entweder hat es wirklich eine paranormale Begründung oder auch nicht. Das bleibt dem Leser überlassen. Ich selbst hatte den Eindruck, dass definitiv paranormale Gründe für das Handeln der Charaktere verantwortlich sind. Dieses ist nämlich häufig verwirrend – was die Charaktere aber auch selbst merken! (Fand ich irgendwie nett :D)
    Lediglich ein paar Logikfehler bezüglich der Blutspritzer, fand ich auf Dauer etwas schade und damit wirklich unschön – bei dem Beschriebenen hätten die Leute definitiv dreckiger aussehen müssen :D
    Das Setting. Gott, ich LIEBE das Setting! Die ganze Story spielt in einem Wald in der Eifel. Als jemand, der einige Jahre nahe der Mosel verbracht und immer wieder mal zu Besuch dort war, war ich sofort von der nächtlichen Waldgegend gepackt. Allein der Gedanke daran ließ meine Nackenhaare sich aufstellen. Also: Bevor ihr das Buch lest, bitte einmal in die Weingegend der Mosel fahren und bei Nacht durch die Serpentinen schleichen. Ihr werdet den Roman mit anderen Augen sehen 😉
    Allgemein gesehen hat mich die Story an die typischen „Persönchen landen im Wald und ein Mörder / Wesen schlachtet alles ab“ erinnert, weshalb ich all meine „Störer“ absolut vernachlässigen konnte. Diese passen einfach absolut zu diesem Genre – und das ist nicht jedermanns Ding! Meines auch nicht unbedingt, aber wie gesagt. Ich bewerte das Buch unter seinen Genre-Geschwistern. 😊
    Ich hatte einige „Was zur Hölle, wie weird!“-Momente, einige „Och nöööööö“s und auch einige „uuuuuh, das klingt nett brutal“. Und ganz wichtig: Ja, ich hatte Gruselmomente! Und genau das macht das Werk für mich irgendwie authentisch – wenngleich schwierig, weil es eigentlich nicht ganz mein „Untergenre“ ist 😉
     Mir persönlich hätte es echt gut gefallen, wenn einiges weiter ausgeschmückt gewesen wäre und statt der 164 (?) Seiten vielleicht einige mehr ihren Weg ins Buch gefunden hätten. Das hätte dem Gesamten etwas mehr Tiefe gegeben und es eventuell aus dem Genre für mich herausgehoben.

    ♥ Gesamt ♥
    Insgesamt gesehen muss ich sagen, dass Roadkill mich innerhalb seines Untergenres überzeugt hat. Dieses ist absolut nicht für jeden etwas, aber man kann sich gut darauf einlassen. Genau das habe ich getan und gegen Schluss hin immer mehr genossen.
    Ich würde es definitiv Leuten empfehlen, die sich auch auf das Untergenre einlassen können und vielleicht die vorgenannten „Störer“ gar nicht schlimm finden. So etwas ist individuell und wie gesagt: Ich fand es für mich in diesem Untergenre echt gelungen!
    Allerdings bekommt dieses Werk von mir zwei Bewertungen. Einmal die „Wie ich es persönlich mit meinem Geschmack empfinde“ und einmal die „wie ich es im Untergenre empfinde“

    Persönlich: 3/5 Sterne
    Untergenre: 4/5 Sterne

     Kein großer Unterschied eigentlich, aber es zeigt, wie schwer mir die Bewertung des Buches fällt :D

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman (ISBN: 9783499002649)

    Bewertung zu "The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman" von Lyssa Kay Adams

    The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman
    LadyBadWolfvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein absolut mitreißendes Werk mit mehr realistischen Charakteren als man glauben mag!
    Mitreißend, Gefühlvoll und voller Humor! [halbwegs Spoilerfrei]

    Mein erster (richtiger) Liebesroman! Ich habe zuvor noch nie dieses Genre auch nur eines Blickes gewürdigt. Doch mit Secret Book Club war es um mich geschehen. Fand das Cover und den Klappentext einfach faszinierend und so… habe ich echt einen Glücksgriff gehabt!

     ♥ Allgemein ♥

    Das Buch ist in einem wunderbar angenehmen Stil verfasst, der mich einfach zum Lesen anheizte. Es war für mich ein richtiges Wohlfühl-Buch trotz der kleinen Kritiken, die mir den Lesespaß nicht im Ansatz raubten.
    Die Charaktere waren verdammt realistisch. Glaubt ihr nicht? Doch. Ich kenne genug Theas um zu sagen, dass Frauen genau so handeln. Und ich kenne genug Livs, die selbst bei Freundinnen derartiges Verhalten an den Tag legen (aus den gleichen Beweggründen!)
    Ja, die Verhaltensweisen können nerven, aber wie gesagt. Ich empfand es als erschreckend realistisch. Umso mehr Liebe muss ich halt der Autorin geben, da sie diesbezüglich echt toll gearbeitet hat!
    Und die Jungs. Herrgott, die Jungs! Mein Herz gehört Mack. Es gehört Gavin. Es gehört Del. Und es gehört dem Russen! :D Sie sind einfach so wundervoll! #ichverliebemichschnellincharaktere #ichstehdazu :D

     ♥ Story ♥

    Nun, die Story, muss ich sagen, hatte dank der Charakter-Entwicklungen sowohl nervenaufreibende Momente als auch Tränchen, ganz große „nawwww“-Momente und vor allem: Lacher. Ganz, ganz, ganz viele Lacher! Ihr glaubt gar nicht, wie glücklich die Buchclub-Szenen einen machen, weil die Jungs eine tolle Dynamik entwickeln!
    Anfangs war es etwas „wtf“, aber sehr schnell war man drin.
    Ich liebe die Thematik, die aufgegriffen wurde. Zum einen die fehlende Kommunikation, das fehlende Verständnis und auch das Bekämpfen toxischer Männlichkeit. Denn diese ist ein echtes Problem in unserer Gesellschaft.
    Leider kam der Umkehrschluss von „Männer müssen Frauen besser verstehen“ (nämlich Frauen müssen Männer besser verstehen) viel zu kurz. Ich fände also einen femininen Counterpart sinnig, in dem Frauen Männer verstehen lernen – oder gar beide Geschlechter in gemeinsamer Kommunikation einander verstehen lernen.
    ABER! Ich befürchte so viele Seiten kann man gar nicht verfassen. Außerdem folgen ja noch einige Bände und die bereits in dem Roman angesprochenen Themen sind durchaus Dinge, die ich gerne etwas tiefgründiger erleben mag – was die Counterparts und ähnliches vermutlich nicht zuließen!

     ♥ Gesamt ♥

    Insgesamt ein unglaubliches Werk, was ganz nach meiner Mütze war. Dank des vielen Humors war ich viel offener für die Romantik (ja, ich bin ein kleiner Romantik-Fail 😉) und ich jammere auch nach einigen Tagen noch meinem geliebten Buchclub hinterher.

     Daher: 5 von 5 Sterne und absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    • 15.10.1992

    Lieblingsgenres

    Kinderbücher, Jugendbücher, Krimis und Thriller, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks