Laecheln86

  • Mitglied seit 13.07.2015
  • 269 Bücher
  • 59 Rezensionen
  • 176 Bewertungen (Ø 3.79)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne46
  • 4 Sterne71
  • 3 Sterne39
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Komisch, alles chemisch (ISBN: 9783837146219)

    Bewertung zu "Komisch, alles chemisch" von Mai Thi Nguyen-Kim

    Komisch, alles chemisch
    Laecheln86vor einem Jahr
    Alles ist Chemie - Alltagsmythen auf dem Prüfstand!

    Komisch, alles chemisch heißt das erste Buch der Wissenschaftsjournalistin und Quarks-Moderatorin Mai Thi Nguyen-Kim. Seit Jahren betreibt die promovierte Chemikerin einen Youtube-Kanal, in dem sie erst Einblicke in das geheime Leben der Wissenschaftler gab und schließlich allerhand Alltagsmythen auf den wissenschaftlichen Prüfstand stellte. Für ihre Aufklärungsarbeit bekam Mais aktueller Channel „MaiLab“ letztes Jahr den Grimme-Online-Award in gleich zwei Kategorien, u.a. dem Publikumspreis, verliehen. Wir lieben Mai - und Mai liebt die Chemie…


    Grundlage für meine Rezi ist die ungekürzte Lesung des Sachbuchs durch die Autorin selbst, die mit einer Laufzeit von 6 Stunden 7 Minuten im März bei Randomhouse Audio erschien. Schnappt euch einen Kaffee, Freunde der Sonne, und los geht´s... 


    Alles chemisch - alles klar?


    „Am Ende lässt sich nämlich alles Interessante irgendwie mit Chemie erklären. Und letztendlich seid ihr, die ihr gerade diese Zeilen hört, nichts anderes als Haufen von Molekülen, die etwas über Moleküle hören. Und Chemiker sind Haufen von Molekülen, die über Moleküle nachdenken. Das ist schon fast spirituell.“ - Kapitel 4/136


    Alles ist Chemie. Die Welt um uns herum besteht aus Molekülen, die durch unterschiedlichste Bindungen unser Universum ergeben: Die Natur, in der wir leben. Die Industrie, die uns ernährt. Und die Sterne, die uns so faszinieren. Und so erstaunt es nicht, dass der Untertitel des Hörbuchs „Handys, Kaffee, Emotionen - wie man mit Chemie wirklich alles erklären kann“ lautet. 


    In unserem Alltag nehmen wir die Chemie als selbstverständlich an. Wir hinterfragen kaum, was in den Produkten steckt, die wir täglich nutzen. Mai geht in ihrem Buch sowohl den Inhaltsstoffen als auch den grundlegenden Prinzipien auf den Grund: Was steckt in unseren Pflegeprodukten? Wie funktioniert unser Handyakku? Wie steuert unser Körper seinen Tagesrhythmus?  


    Nach wie vor ist „die böse Chemie“ in Nahrungsmitteln und Pflegeprodukten verpönt. Der Trend geht “back to the roots”, zurück zu natürlich vorkommenden Inhaltsstoffen. Dass dies nicht immer zu empfehlen ist, und worin überhaupt der Unterschied zwischen natürlich vorkommenden Inhaltsstoffen und seinen synthetisch hergestellten Pendants liegt, erklärt Mai anhand zahlreicher Beispiele aus unserem Alltag. 


    Von Harvard ins Fernsehen


    Nahezu persönlich erscheint Mais Geschichte, in die alle wissenschaftlichen Parts eingebettet sind. Sie berichtet aus dem Leben, ihrem Umfeld, schildert Impressionen aus dem Leben einer Chemikerin. Wie bereits vor vielen Jahren durch ihren ersten Youtube-Channels “Secret life of a scientist”, „Schön schlau“ und aktuell „MaiLab“ bekommen wir schnell einen Einblick in die Denkweise einer Chemikerin bei banalen Dingen wie dem Aufwachen am Morgen. Was genau passiert da im Körper? Und wie können wir unseren Tagesablauf bestmöglich - im Einklang mit der eigenen Chemie - optimieren. 


    Der Ruf einer Youtuberin ist meist geprägt von Vorurteilen. Beautyvideos vermutet man, und dessen nimmt Mai sich an. Sie verstehe nicht, wie man sich für Kosmetik, aber nicht für Chemie interessieren könne, und beleuchtet das Drogerieangebot aus neuer Perspektive. 


    Chemiker´s Life - über strahlende Perspektiven und düstere Labore


    „(…), Eine volle Außenschale nennt man Edelgaskonfiguration. Und ich nenne eine entspannte, erhabene Gemütseinstellung nun ebenfalls Edelgaskonfiguration. Es ist ein schönes Mantra wenn man sich mit blöden Kleinigkeiten rumärgert, die eigentlich total unwichtig sind. „Sei wie ein Edelgas“, denk ich mir dann.“ - Kap. 55/136


    Doch auch den Beruf der Chemikerin diskutiert Mai kontrovers. Zwar gibt es viele Chemiker unter ihren Angehörigen und Freunden, doch generell empfehlen kann sie den Job deswegen längst nicht. Denn heutzutage ist es fast Pflicht, nach dem Studium eine Promotion anzuhängen. Die Arbeitsbedingungen sind miserabel: Abende und nahezu alle Wochenenden sind im Labor zu verbringen, bei unangemessener Bezahlung. Doch wenn das Herz fürs Thema brennt, was soll man dann anders tun? 


    Fazit: Die Welt durch die Augen einer Chemikerin


    In „Komisch, alles chemisch“ berichtet Mai Thi Nguyen-Kim von ihren persönlichen Erfahrungen im Beruf, ihrem Umfeld und ihrer Wahrnehmung der Welt als Chemikerin. Dabei räumt sie mit allerhand Alltagsmythen auf und greift dabei häufig auf die Inhalte ihrer Videos zurück. Fans ihres Kanals werden also viele Themen bekannt vorkommen. 


    Dennoch: Wir wissen viel zu wenig über die Dinge, die wir im Alltag täglich nutzen. Wisst ihr, wieso Flourid in eurer Zahnpasta steckt, wo der Unterschied zwischen einem Anti-Transpirant und einem Deo im Detail steckt - und was davon besser für uns ist? 

    Besonders interessierten mich die Parts mit Tipps zur Optimierung des Alltags: Wann wirkt der erste Kaffee des Tages optimal? Wie lade ich die Akkus meines Smartphones und Netbooks besonders schonend? Und wieso kann jeder Chemiker gut kochen?  


    Nun liegt es im Wesen der Chemie begründet, dass der Inhalt dieses Hörbuchs nicht einfach ist. Simple und kurze Worte finden sich schwer und jegliche Fremdwörter zu vermeiden liegt nicht im Sinne dieses Hörbuchs. Denn das soll aufklären und Verbindungen schaffen, damit wir durch die Werbeversprechen der Industrie durchsehen und unser eigenes - fundierteres - Urteil bilden können. Dabei ist es generell von Vorteil, bereits über etwas Grundwissen zu verfügen. 


    Für mich hat Mai dieses Ziel unterhaltsam erreicht. Manchmal erwische ich mich dabei, durch die Drogerie zu schlendern und Inhaltsstoffe zu checken, mein Handy häufiger zu laden und in der Uni die Augen offen zu halten nach den Wesen, die sich Chemiker nennen, in der Hoffnung, eines Tages über diese wundersame Welt diskutieren zu können und mehr aus dieser unsichtbaren, doch allgegenwärtigen Molekülwelt zu erfahren. 


    Vielen Dank an Random House Audio für dieses Rezi-Exemplar. 


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Kristallmagierin (ISBN: 9783734161704)

    Bewertung zu "Die Kristallmagierin" von Arthur Philipp

    Die Kristallmagierin
    Laecheln86vor einem Jahr
    High-Fantasy-Abenteuer voller Intrigen, starker Frauen und uralter Naturmagie

    Die Kristallmagierin ist Band 3 von „Der Graue Orden“, einem High-Fantasy-Epos von Arthur Philipp. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich der deutsche Autor Torsten Fink. Besonders an der Graue-Orden-Reihe sind ihre wiederkehrenden Charaktere, die wie auf Schienen über das große Spielbrett ziehen, gelenkt von Visionen, uralter Magie und den Intrigen der Mächtigen, und sich an den entlegensten Orten stets wieder treffen. Nach einem starken Auftakt folgte eine eher durchwachsene Fortsetzung. Ist unsere passive Protagonistin endlich aus dem Winterschlaf erwacht? 


    [Die Kristallmagierin ist der dritte Band der „Der Graue Orden“-Reihe. Meine Rezi kann daher Ereignisse der Vorgängerbände spoilern. Lasst euch den Lesespaß nicht verderben und startet mit Band 1: Die Dunkelmagierin [Rezi u.a. auf meinem Blog] in die Reihe!]


    Die Rückkehr in die Heimat, wo alles begann


    Die Abenteuer der jungen Magierin Feja führten sie bisher quer durch das Königreich der Asche, einem sagenumwobenen Land, dessen Schicksal in den Händen mächtiger Gilden, skrupelloser Intriganten und dem Geschick einzelner Rebellen liegt. Für welche Seite sie sich entscheiden wird, ist noch unklar: Denn der Bürgerkrieg naht!


    Einige Jahre zieht Feja nun mit Meister Adach durch entlegene Regionen, denn im Königreich der Asche wird sie gesucht. Seit man sie des Mordes am Prinzen Sifried bezichtigte und ein hohes Kopfgeld aussetzte, ist sie nirgendwo mehr sicher. Und selbst bis hierher, weit entfernt von ihrer Heimat, dringen vereinzelt Gerüchte vor: Man sagt, die Hexe, die als werische Genesa durchs Land zieht, um in den Dörfern die Kranken zu heilen, sei die gesuchte Feja vom Drachenhof. Gefährliche Zeiten für eine Zauberin, die des Tötens abgeschworen hat. Aber an ein friedliches Leben hatte sie nach den schrecklichen Geschehnissen in Edun ohnehin nicht geglaubt. 


    So überrascht es sie wenig, dass eines Tages ein Spielmann nach ihr fragt. Der Barde Slaggo behauptet, ihr Freund Nerius sei entführt worden. Die Entführer verlangen nichts weniger, als dass sie die Bauern und Weren in den Kampf gegen die Adels- und Ordenpolitik führt. Denn die skrupellosen Machenschaften der Orden zu beenden ist essenziell für die Befreiung des Naturvolks und die Wiederbringung ihrer Magie ins Land. Feja begibt sich auf den Weg in die Heimat, ins Königreich der Asche, um den Entführern ihres Freundes ordentlich den Kopf zu waschen. Doch die Gerüchte eilen ihr stets voraus, und so ist es bald ein offenes Geheimnis, dass sie zurückgekehrt ist: Feja, die Mörderin, die Hexe, die Lebensmagierin, Slendacha, die mit den Drachen im Bunde ist. 


    Die Orden, die Intrigen, … Hurz! 


    Einst wurde die Insel Edun von Naturmagie durchströmt. Doch seit dem Sieg der Utorer wird die alte Magie der Weren unterbunden. Sieben Kristalle bündeln die Magie unterhalb der Burgen der Magierorden. Seit dem Untergang verweilen sie dort und dienen dort ausschließlich den utorischen Magiern als Quelle der Macht. Nun plant Abot Dregin, die Kristalle erneut zu einen: Die so entstehende Allkugel soll seine Quelle unbegrenzter Macht werden, doch ist ihre Herstellung mit einem nicht kalkulierbarem Risiko verbunden. Das Schicksal des Königreichs der Asche steht auf dem Spiel. 


    Zuerst jedoch, muss der blinde Graue Abot an die Splitter der Allkugel gelangen. Die Magiekristalle sind gut bewacht durch mächtige Magier der Element-Orden. Der Kristall der Feuermagier liegt verborgen im Kronsee, das neue Bündnis der Grauen mit den Wassermagiern ist zerbrechlich, die Totenbeschwörer sind neu im Spiel. Eine Herausforderung für das Planungsgeschick des Abots, der diesmal mehr als nur eine Intrige spinnen muss, um ans Ziel zu gelangen. Ein Glück, dass Mornir Gyltorn, der angehende König des Königreichs der Asche, tief in seiner Schuld und Kontrolle steht. 


    Die never-ending Jagd


    Auf vielen Ebenen erfährt das ohnehin geplagte Königreich der Asche neue Niederschläge. So umfasst auch der dritte Roman der Reihe zu gefühlt 50% die politischen Intrigen des Strippenzieher-Greises Abot Dregin. Die andere Hälfte verfolgt Fejas Abenteuerreise durch das Königreich, gespickt mit Beobachtungen durch die Augen ihres Verfolgers, des Aaskjar. Mit ihm tritt ein unerbittlicher Jäger der Todesmagier in die Story ein. Seine Fähigkeit ist neben der magischen Spurenlese auch die Fähigkeit, Wissen und Erinnerungen emotionslos aus den Köpfen seiner Gegner zu reißen. Auf den Erfolg seiner Mission hat er seinen Namen verpfändet. 


    Und so zieht Feja durchs Land, sammelt Begleiter wie andere Sticker. Ein Begleiter nach dem nächsten heftet sich fest an ihre Seite, bis es schließlich ein ganzer Trupp alter Bekannter ist, die ihren Feinden hinterher jagen, und stets verfolgt werden. Eine wahre Jagd-Polonaise, die mich zeitweise nur mäßig interessierte, da stets einige Tage Vorsprung zwischen Jäger und Gejagtem lagen. Der Aaskjer scheint zwar gefährlich & interessant, aber nicht der schnellste zu sein.


    Fazit: Ein High-Fantasy-Jagdabenteuer voller politischer Intrigen


    Die Kristallmagierin ist ein Roadtrip-Abenteuer über Dörfer und Städte, Land und Wasser, aus der Heimat ins Lager der Feinde. Feja nimmt sowohl die Rolle der Gejagten als auch die der Jägerin ein, und ergreift damit die Initiative, ihr Schicksal nicht fremdgesteuert bestimmen zu lassen, sondern wieder selbst aktiv zu werden. Sie selbst führt ihre Gefährten an, riskiert ihr Leben, handelt nach eigenen Prinzipien. 


    Neben den stets wiederkehrenden Gesichtern aus den ersten Büchern, die sich nicht aus Zufall, sondern für mich sehr glaubhaft aus Fügung treffen, werden die ohnehin bunt gemischten Figuren um neue Verbündete und Gegenspieler bereichert, deren Rollen teil im Verborgenen liegen, und deren Seite in diesem Krieg nie ganz feststeht. So tritt Prinzessin Ifholde endlich mit eigenen Motiven aus dem Schatten ihres Gatten hervor und bereichert die Story um eine weitere starke Frau, die bereit ist, ihr Leben zu Opfern und andere in den Tod zu führen. 


    Meine Erwartungen an den dritten Band des Grauen Ordens waren eher mäßig. Tatsächlich schafft Arthur Philipp es aber, seiner in Winterstarre verfallene Protagonistin neues Leben und neuen Mut einzuhauchen. Das Netz der Intrigen zieht sich weiter zusammen, die Opferbereitschaft aller Parteien wird auf die Probe gestellt. Und so schließt Die Kristallmagierin an den starken ersten Band an. Nur so manche Jagd hätte ich mir dringlicher gewünscht. Trotzdem: Ran an den Speck, wenn ihr High-Fantasy-Abenteuer mit vielen Verstrickungen mögt.


    Im Buch enthalten ist ebenfalls Kartenmaterial: Übersicht über das Königreich der Asche und Lente, die Schauplätze der Story. 


    [Vielen Dank an blanvalet für dieses Rezi-Exemplar.]


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Wenn nicht jetzt, wann dann? (ISBN: 9783328600213)

    Bewertung zu "Wenn nicht jetzt, wann dann?" von Harald Lesch

    Wenn nicht jetzt, wann dann?
    Laecheln86vor einem Jahr
    Was kann ich - lokal, effizient, jetzt sofort - für eine bessere Zukunft tun?

    Moderator und Physiker Harald Lesch kennt man aus dem ZDF: Dort erklärt er Wissenschaft leicht verständlich für jedermann. Nicht nur in Leschs Kosmos, Frag den Lesch oder Terra X - mittlerweile hat er auch seinen eigenen Youtube-Kanal „Terra X - Lesch und Co“. Als Autor veröffentlichte er zuletzt mit „Die Menschheit schafft sich ab“ ein nachdenklich stimmendes Buch. Hier schließt „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ an: Es reicht längst nicht mehr, sich unserer Probleme bewusst zu werden. Wie müssen handeln! Handeln, für eine Welt, in der wir leben wollen… 


    Was passiert? 

    Unsere Welt geht vor die Hunde. Plastikmüll auf den Meeren, Diesel auf den Straßen, der Klimawandel hat längst begonnen. In unserer Gesellschaft herrscht Ungerechtigkeit, an den Schlüsselstellen wir Macht für eigene Ziele missbraucht. Grund dafür ist der „Sieg der Geschäftstätigkeit“, die uns fest im Griff hält und bewirkt, dass sogar mit der Pflege von Alten und Kranken sowie mit der Betreuung unserer Kinder eine Menge Geld verdient werden muss. Sie bringt uns dazu, ökologisch falsch zu handeln und das große Ganze, die Natur als wundervollen Lebensraum, im Alltag zu verlieren. Doch ist es nicht unsere Pflicht, die Erde für unsere Kinder zu erhalten? Hat nicht jede Generation bisher gehofft, die nächste Generation solle es einmal besser haben? Wieso sind wir die erste Generation, der das egal ist? Haben wir etwa den Glauben an eine bessere Zukunft verloren? 


    Worum geht´s? 

    Wissenschaftlich und philosophisch beleuchtet Harald Lesch in Wenn nicht jetzt, wann dann? unser Handeln angesichts des Klimawandels. Für sein Buch führte er zahlreiche Interviews mit den Vertretern großer Organisationen, recherchierte Zahlen & Fakten zum Klimawandel, die in bunten Grafiken, jederzeit einfach zu entschlüsseln, gedruckt sind. Apropos Druck: Das Hardcover wirbt damit, in einem besonders umweltschonenden Verfahren hergestellt zu sein. Weiter im Thema: 

    Neben einiger Kritik an Politik und Wirtschaft versäumt er dabei aber keinesfalls, auf unsere Möglichkeiten hinzuweisen. Denn jeder von uns kann die Zukunft unseres Planeten positiv beeinflussen. Revolution beginn im Kopf. „Wer lokal handelt, kann global wirken“, dessen ist er sich sicher. Und so schaut er in die Vorgärten unserer Nachbarn: Die Initiative die Gemeinde Norderstedt zu einer der umweltfreundlichsten des Landes zu machen, ging von den Bürgern aus. In Kopenhagen erprobt man neue Mobilitätskonzepte, die Wirkung zeigen. Aber auch jeder von uns kann jetzt sofort tätig werden: Online-Petitionen setzen ein Zeichen. Fair gehandelte Ware bewirkt bessere Lebensbedingungen weltweit. Und wer demnächst einen teuren Langstreckenflug bucht, sollte erwägen, die entstandenen Emissionen durch eine freiwillige Spende zu kompensieren. 


    Wie war´s? 

    In Wenn nicht jetzt, wann dann? ruft Harald Lesch seine Leser dazu auf, endlich aktiv zu werden. Denn gemeinsam können wir die längst überfälligen Veränderungen auf den Weg bringen. Wenn jeder von uns seine Lebensweise überdenkt und bereit ist, auch zu verzichten, kann der Klimawandel noch gestoppt werden. Aber die Zeit drängt. Uns bleiben nur noch wenige Jahre, einen Gesellschaftswandel zu bewirken. Und tut der Mensch sich nicht gerade damit schwer: mit Veränderungen und Verzicht? 

    Obwohl ich mir bereits vor der Lektüre des Buches über die Probleme unserer Welt im Klaren war, bewirkten Harald Leschs sehr klare Worte ein Umdenken. Vielleicht reicht es eben nicht, zu schauen, wo man sich einbringen kann. Vielleicht sollte ich ab heute komplett auf Plastikflaschen verzichten, regional und saisonal einkaufen statt importierte Früchte zu kaufen. Vielleicht fahre ich morgen mit dem Fahrrad zur Uni. Wieso eigentlich nicht? Und wenn nicht jetzt, wann dann? 

    Ein typischer Lesch: Klug, motivierend, lesenswert. Erklärend, ohne zu belehren. 


    [Eine ausführliche Rezi zum Buch findet ihr auf meinem Blog.]


    [Vielen Dank an den Penguin-Verlag für dieses Rezi-Exemplar.]


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Binti 2: Heimat (ISBN: 9783959816557)

    Bewertung zu "Binti 2: Heimat" von Nnedi Okorafor

    Binti 2: Heimat
    Laecheln86vor einem Jahr
    Cover des Buches Giants - Die letzte Schlacht (ISBN: 9783641231569)

    Bewertung zu "Giants - Die letzte Schlacht" von Sylvain Neuvel

    Giants - Die letzte Schlacht
    Laecheln86vor 2 Jahren
    Giants - Vom Totalausfall der Menschlichkeit

    Die letzte Schlacht heißt der dritte Band der Giants-Reihe des kanadischen Science-Fiction-Autoren Sylvain Neuvel. Die Giants-Romane erzählen die Story einer Wissenschaftlerin, deren Leben schicksalhaft mit dem Auftauchen riesiger Roboter verbunden zu sein scheint. Außergewöhnlich ist nicht nur die Geschichte, die allerhand philosophische Fragen bezüglich der moralischen Reife der Menschheit aufwirft, sondern auch die Art, wie sie geschildert wird. Denn in Giants gibt es kaum zusammenhängende Texte. Die Story wird mit Hilfe zahlreicher Fallakten, Interviews und Protokolle geschildert. So entpuppten sich die bisherigen fast 900 Seiten der Reihe als wahre Pageturner, in denen es nie langweilig wird. Nun bin ich gespannt, ob Giants 3 - Die letzte Schlacht ein würdiges Finale dieser besonderen Reihe wird. 


    [Die Messlatte liegt hoch. Insgesamt 9 von möglichen 10 Planeten kassierten die ersten beiden Bände. Natürlich kann diese Rezi zum Finale den Inhalt der vorherigen Bände spoilern. Daher mein Hinweis: Lasst euch den Spaß nicht verderben und beginnt das Abenteuer mit „Band 1: Giants - Sie sind erwacht“]


    Rückkehr zur Heimat Erde


    Neun Jahre verbrachten Dr. Rose Franklin, Vincent Couture und seine Tochter Eva auf dem fremden Planeten Esat Ekt, bis sie zurück auf ihren Heimatplaneten gelangten. Doch kaum gelandet, gelangen sie in die Hände des russischen Militärs. Wie sie dort erfahren, hat sich die Erde während ihrer Abwesenheit in kriegerisches Misstrauen gehüllt. Amerika, mit der Unterstützung des reparierten Roboters, unterjocht alle Nachbarstaaten und der große Angriff auf Russland steht kurz bevor. Für Russland ein Segen, dass die Piloten samt Roboter Themis genau jetzt zurückkehren: Ein wahrer Gamechanger. 


    Leben am Brennpunkt


    Giants 3: Die letzte Schlacht berichtet gleichermaßen vom Alltag unserer Protagonisten auf dem Planeten Esat Ekt, den Interviews und Protokollen in der Zeit der Gefangenschaft in Russland und den kriegerischen Ereignissen auf der Erde in den vergangenen Jahren, die sich den Gefangenen nur langsam erschließen. Und langsam zweifeln Rose, Vincent und Eva daran, ob es klug gewesen ist, zurückzukehren. 


    Falsche Flucht: Vom Regen…


    Denn die Bewohner Esat Ekts führen ein friedliches, scheinbar rein demokratisch strukturiertes Leben. Die höchste Prämisse der hochentwickelten Zivilisation ist es, sich nicht in das Leben fremder Völker einzumischen. Der Krieg auf der Erde, dem Millionen Menschen zum Opfer fielen, war auch für sie die größtmögliche Katastrophe, die sie am liebsten aus ihren Geschichtsbüchern radieren würden. Während Eva schnell den Draht zu den Einheimischen fand und den fremden Planeten als ihre Heimat wählte, wollte Vincent stets heim. Die Erde, dachte er, sei sicherer für seine Tochter, auch wenn sie sich mit ganzem Herzen ihrer neuen Heimat verschrieben hat. Denn selbst bei den Ekt, dem friedlichsten Volk, rumort Revolution durch die Gassen der Armenviertel. 


    …in die Traufe?


    Auf der Erde grassiert Fremdenhass. Die Welt ist voller Angst - Todesangst! -, zahlreiche Großstädte liegen in Trümmern und Schubladendenken dominiert den Alltag. Menschen werden in DNA- und Religionsklassen eingeordnet und jene, die zu viel Alien-DNA besitzen, werden in Lager wegsortiert, wo sie auf ihren Tod warten. Die Story gelangt zusehends an Tiefe, als Eva in ein solches Lager gerät und wir durch ihre Augen das Leben dort erfahren. Eva selbst, die auf zwei Planeten aufwuchs, trifft der Rassismus unvorbereitet und in voller Härte. Ist das Leben in einer Welt voller Misstrauen, mit geschlossenen Grenzen und unter Generalverdacht lebenswert? 


    Fazit: Giants 3 - Vom Totalausfall der Menschlichkeit


    Der dritte Weltkrieg mit gigantischen Robotern? Ja, das klingt nach Power Rangers. Tatsächlich fühlt es sich aber ganz anders an. Der Interview- und Protokoll-Stil des Buches bewirkt schnelle Sprünge zwischen den Brennpunkten, die aber das Eintauchen in die Tiefe des Themas ermöglichen. Tagebucheinträge gestalten das Ganze emotional. Durch die meist nur wenige Seiten umfassenden Dokumente schafft der Roman es, ohne Überleitungen viel Inhalt zu liefern, und dennoch fürs Lesen zwischendurch und unterwegs bestens geeignet zu sein.


    Thematisch kommt mir der Verfall der Gesellschaft in dieser Ausnahmesituation als Leser bekannt vor. Und wozu Fremdenhass, die Angst vor dem Unbekannten und Generalverdacht gegenüber manchen Bevölkerungsgruppen führen kann und wird, beschreibt das Buch ganz wunderbar. Mit Sicherheit ist der Auslöser des schnellen Verfalls ein anderer. Dennoch kann die Story wachrütteln, wenn man sich die Zeit nimmt, den Fokus von den offensichtlich eher flachen Actionszenen auf die Tiefe hinter den Motiven zu verschieben. 


    Giants 3 - Die letzte Schlacht ist ein Roman, der gigantische Brücken zwischen Gesellschaftsmustern der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft spinnt und dagegen eine Utopie setzt, die auch nicht perfekt sein kann. Die Art, in der wissenschaftliche und militärische Dokumente, gespickt mit privaten Tagebucheinträgen mit kulturellem Fokus, eine ganze Story erzählen, begeistert mich noch immer. Nur einige tolle Charaktere der ersten Bände fehlen schmerzhaft. Eine Lücke, die auch die neuen Gesichter nicht füllen konnten.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Weihnachten auf der Lindwurmfeste (ISBN: 9783328600718)

    Bewertung zu "Weihnachten auf der Lindwurmfeste" von Walter Moers

    Weihnachten auf der Lindwurmfeste
    Laecheln86vor 2 Jahren
    Neue Einblicke in die vorweihnachtliche Lindwurmfeste!

    Mit Weihnachten auf der Lindwurmfeste bringt Walter Moers vorweihnachtlichen Schmökerstoff auf die Spiegel-Bestsellerliste. Weihnachten naht, eine ruhige und besinnliche Zeit, in der man gern wieder zum Buch greift und sich eine Auszeit gönnt. Was bietet sich da mehr an, als das von Lydia Rode liebevoll gestaltete und illustrierte Werk des Bestsellerautoren? Diesmal kehren wir zurück auf die Lindwurmfeste, Schauplatz der „Träumenden Bücher“ aus der Zamonien-Reihe. 


    Stimmungsvoll: Briefe & Bilder zum Träumen!


    Weihnachten auf der Lindwurmfeste ist kein Roman. Vielmehr finden sich hinter dem Cover gesammelte Briefe des Autoren Hildegunst von Mythenmetz, die er dem Buchhaimer Antiquar Hachmed Ben Kibitzer schrieb. Inhalt der Briefe ist dabei das Fest Hamoulimepp, das unter den Bewohnern der Lindwurmfeste mit allerhand Traditionen einher geht, die teils schräg, teils nahe an unserer Vorweihnachtsbräuchen liegen. 


    Es „weihnachtet“ überall, es glitzert in jeder Gasse, jedem Winkel der Lindwurmfeste. Denn Hamoulimepp ist ein besinnliches Fest für Kinder, eine stressige Zeit für ihre Dichtpaten, vor allem aber: Eine bunte Zeit für Groß & Klein. 


    Schmücken, Essen, Schenken. Repeat.


    In seinen Briefen berichtet Hildegunst von Mythenmetz über Hamoulimepp in seiner Kindheit. Denn jedes Mal, wenn das Jahr sich gen Ende neigte, wurde die Lindwurmfeste geschmückt. Jeder Lindwurm, der an Hamouli glaubte, freute sich dann aufs Fest. Kinder, die das nicht taten, konnten sich der Angst vor dem Mepp mit der Rute nie ganz entziehen. Hinter den bunten Türen der Feste wurden die Feierlichkeiten vorbereitet: Bunt bemalte Steinspitzen, aus den Felsen der Feste gebrochen, schmückten kegelförmig den Wohnraum, und die Geschenke wurden in die glänzenden Eierschalen der Felsengeier gepackt. Rückblickend, wird sich Mythenmetz bewusst, verstand er aber nur die Hälfte dessen, was die Faszination Hamoulimepp ausmacht. Und so hinterfragt er: 


    Nachdenken über Tradition


    „Es ist jedes Mal so, als habe eine Geisteskrankheit in Gestalt einer unsichtbaren Wolke die Lindwurmfeste eingehüllt und sämtliche Bewohner kollektiv um den Verstand gebracht.“ - S. 21


    Und so wundert es nicht, dass Mythenmetz in seinen Briefen die Perspektive eines Außenstehenden einzunehmen scheint, der sich aber nicht vollkommen dem „Zauber der Weihnacht“ entziehen kann. Er philosophiert über Großzügigkeit, über denn Sinn des ganzen Festes. Welchen Sinn macht es, den Kindern die Wahrheit über Hamoulimepp vorzuenthalten, nur um sie, sobald sie alt genug sind, grausam zu desillusionieren? Doch die von ihm selbst angekündigte „Abrechnung mit Hamoulimepp“ bröckelt zwischen den Zeilen. Je mehr er darüber nachdenkt, desto klarer wird: Das zamonische Äquivalent Weihnachten ist eine Zeit, in der Kinder, ihre Familien und die Dichtpaten näher zusammenrücken. Und ist das nicht allen Aufwand wert? 


    „Warum bringen sich erziehungsberechtigte Lindwürmer eigentlich mutwillig um das Vergnügen, ihre Kinder darüber aufzuklären, dass ihre Eltern sich die kostbaren Geschenke vom Mund abgespart haben? Warum verzichten sie auf die vielleicht ewige Dankbarkeit einer Kinderseele und lassen sie grundlos nichtexistierenden Phantasiefiguren zukommen, für die sie auch noch eine komplizierte und widersprüchliche Lügengeschichte stricken? Welches pädagogische Prinzip steckt dahinter?“ S. 33


    Farbenfrohe Weihnachten allerseits! 


    Hamoulimepp in der Lindwurmfeste ist nicht grün, rot, gold & silber. Es ist bunt. Und so finden sich im Buch zahlreiche pastellfarbene Illustrationen im Stile von „Prinzessin Insomnia“ wieder. Wenn man es genau nimmt, befindet sich im ganzen Buch nicht eine Seite, die nicht großzügig und mehrfarbig bedruckt ist: Ein dunkler Rahmen um jeden Text, der gelbe Hintergrund, Lettern und Verweise. 


    Und mich tröstete das tatsächlich darüber hinweg, dass Weihnachten auf der Lindwurmfeste verschwindend wenig Text und keine Story enthält. Von 112 Seiten des Hardcovers umfassen nur etwa 65 Seiten sehr groß gedruckten Text, eingefasst in dick gedruckte Rahmung, die den Textanteil nochmals schmälert. Aber: Dazu kommen 33 Seiten pure Illustration! Und eine Leseprobe zu „Der Bücherdrache“, Walter Moers neustes Werk, das im März 2019 erscheint. 


    Fazit: Bunt geschmücktes Büchlein, das unter den Weihnachtsbaum jeden Moers-Fans gehört! 


    „Es war, als hätte man mir meine ganze Kindheit unter den Füßen weggezogen - und darunter befand sch der tückische Treibsand des Erwachsenenlebens mit allen Zukunftsängsten darin.“ - S. 29


    Weihnachten auf der Lindwurmfeste ist ein schickes Büchlein, das den Fokus klar auf farbenfrohe Illustration setzt. Trotz des relativ großen Textabschnitts zu Anfang, fühlt sich das Buch wie ein Bildband für erwachsene Kinder an: Ich blätterte nach jedem Kapitel im Buch, suchte die Bilder zum eben gelesenen Text und fand neue Bilder dabei, suchte neugierig den passenden Text… In einem solchen Buch zu stöbern macht einfach Spaß. 


    Natürlich ist es nicht neu, alte Traditionen zu hinterfragen, und ich wage zu behaupten, dass wir alle doch schon einmal die Weihnachtstraditionen hinterfragt haben: Wieso ängstigen wir Kinder mit den Geschichten über Ruprecht? Wieso ist flunkern vor dem Fest bezüglich der Geschenke okay? Wieso fällen wir Tannen und tragen kitschigen Schmuck in unser Zuhause, den wir den Rest des Jahres nicht in unserem Sichtfeld ertragen würden? Wieso hören wir statt Metal plötzlich Christmas-Pop, bis die Ohren bluten? 


    Ja, Weihnachten scheint auf den ersten Blick eine Geisteskrankheit, doch macht sie nicht unglücklich. Im Gegenteil: Sie verbindet Menschen, so wie „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ Literatur und Kunst verbindet, uns alle mit einer phantastischen Welt, in die Walter Moers einen neuen Einblick ermöglicht. Wenn auch nur kurz, auf wenigen Seiten, die fast ausschließlich an Kenner und Liebhaber der Zamonien-Romane richten. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Silent Sun (ISBN: 9783947283217)

    Bewertung zu "Silent Sun" von Brandon Q. Morris

    Silent Sun
    Laecheln86vor 2 Jahren
    Cover des Buches Die Känguru-Offenbarung (ISBN: 9783869091358)

    Bewertung zu "Die Känguru-Offenbarung" von Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Offenbarung
    Laecheln86vor 2 Jahren
    Cover des Buches Am Abgrund (ISBN: 9783453318892)

    Bewertung zu "Am Abgrund" von Michael Grumley

    Am Abgrund
    Laecheln86vor 2 Jahren
    Actionreicher Science-Thriller mit wenig Tiefe & etwas Kitsch

    Am Abgrund ist der dritte Band der Breakthrough-Reihe von Michael Grumley. Während des Auftakts der Science Thriller-Reihe stand das Inter-Species-Interaction-System ISIS noch im Fokus des wissenschaftlichen Teils. Im Laufe der Story drehte sich das Blatt schnell in Richtung Popcorn-Unterhaltung. Dennoch: Die Breakthrough-Reihe hat mir viel Spaß gemacht. Ob das Finale diese Tradition fortführt - und ob es überhaupt der Abschluss der Reihe ist - habe ich jüngst getestet: 


     [Am Abgrund ist das Finale einer Trilogie & spoilert in hohem Maße die Ereignisse der vorherigen Bänden. Ein sinnvoller Einstieg mit Band 3 in die Trilogie ist m.E. unmöglich. Auch meine Rezi kann & wird Ereignisse der Vorgänger erwähnen. Lasst euch die Spannung nicht nehmen. Startet mit Band 1: Breakthrough in die Reihe. (Rezi auf meinem Blog.)]


    Was ist die Heilung des Einzelnen wert…


    Noch immer dreht sich alles um den wertvollen Fund aus Guayana, dem brasilianischen Urwald. Und noch immer ranken sich zahlreiche Rätsel über den Verbleib der Proben, die das Leben der Menschheit für immer verändern könnten: 


    Denn General Wei, der letzte Kurier der wundersamen Pflanzen, in denen ungeahnte Heilkräfte schlummern, beging kurz nach Ankunft in seinem Heimatland China Selbstmord. Von den Proben fehlt seitdem jede Spur. John Clay macht sich daher auf die Suche nach der Substanz in China. Seine erste Aufgabe ist es, Weis Bewegung während der letzten Stunde vor seinem Tod nachzuvollziehen: Irgendwo im Umkreis von Peking muss er die Probe deponiert haben. Dann sind die Umstände seines Todes aufzuklären: Wieso sollte ein so hoher Würdenträger sein Leben freiwillig beenden? John Clay wittert ein düsteres Geheimnis.


    Ebenfalls verschwunden ist Kapuzineräffchen Dexter, der bei Weitem schlauste & älteste seiner Art. Seine DNA könnte den Schlüssel zu ewigem Leben beinhalten. Mit der Hilfe von Wissenschaftlerin DeeAnn, ihrer Gorilla-Dame Dulce und dem ISIS-System will das Team rund um Steve Cesare das Tier im brasilianischen Urwald aufspüren. Doch DeeAnn wehrt sich: Sie hat Angst. Wie weit ist Cesare & sein Team der Navy Seals bereit zu gehen, sollte DeeAnn ihre Mission nicht freiwillig unterstützen? Cesare muss sich entscheiden: Freundschaft oder Job, Liebe oder Land? 


    Währenddessen haben Meeresbiologin Alison und ihr Team sich mit den Delfinen Sally & Dirk in Puerto Rico niedergelassen. Dort optimieren sie die Interspecies-Kommunikationssoftware ISIS. Doch machen sie kaum noch Fortschritte, im Gegenteil: Das selbstlernende System scheint lauter fehlerhafte Daten auszuspucken, die sie nicht deuten können. Dieser Fehler gerät in Vergessenheit, als sich seltsame Dinge im Becken der Delfine zutragen: Ein todkrankes Mädchen regeneriert nach dem Schwimmen im Becken sichtlich. Alison ahnt: Es könnte eine zweite Quelle der Heilung geben. Sie zu finden, ist Sallys und Dirks neue Aufgabe. 


    .., wenn dafür viele Menschen sterben?


    Die Menschheit sieht sich mit der größten Herausforderung ihrer Zeit konfrontiert: Die Pflanzen-DNA, ein mögliches Allheilmittel, verantwortungsvoll im Sinne der gesamten Menschheit zu nutzen. Doch statt sich zu verbünden, beginnt ein Wettrennen und -rüsten der Geheimdienste, allen voran die USA mit ihren Spezialkräften John Clay, dem Kämpfer mit Kopf, und Steve Cesare, Kämpfer mit Witz, sowie den Wissenschaftlern mit Herz, Alisons Team und das ISIS-System. 


    Noch immer sind die Ereignisse rund um das russische U-Boot Bowditch ungeklärt. Man vermutet, China hätte es unter seiner Kontrolle bewusst sinken lassen, um einen Großteil des Heilmittels zu vernichten und Mitstreiter so auszuschalten. Denn wenn es um die Macht über Leben und Tod geht, ist sich jeder selbst der Nächste. Doch was ist das ultimative Heilmittel wert, wenn im drohenden Krieg viele Menschen sterben, um einer Nation dieses Privileg zu sichern? Am Abgrund wirft hier eine Menge tiefgreifender Fragen auf, die nachdenklich stimmen. 


    Fazit: Das Leben, der Tod & die Macht darüber.


    In „Am Abgrund“ geht es um Leben und Tod, um explizite und non-verbale Kommunikation und Teamwork, um große Gefühle, tiefe Gedanken und knallharte Action. Diese Aspekte sind leider für mich nicht gut ausbalanciert: Der Fokus liegt auch weiterhin auf Hollywood-Action, was ich angesichts des spannenden Themas schade fand. Denn die Menschheit bekommt mit Fund des Wundermittels eine potenziell große Chance auf Heilung, und wandelt diese innerhalb kürzester Zeit zur größten Gefahr, der die Menschheit je ausgesetzt war: Dem Egoismus großer Nationen. 


    Wie es sich für das große Finale gehört, laufen zahlreiche Handlungsstränge der Protagonisten in zahlreichen Ländern der Welt parallel ab; zwischen den Perspektiven findet ein reger Wechsel statt. Irgendwann kippt nahezu jeder Strang in Richtung Action. Zu einem großartigen Buch reicht es daher für mich nicht. Einige tiefe Gedanken sind zwar enthalten (Was ist ein die Heilung eines Menschen wert, wenn ein Krieg dafür entbrennt? Welche Macht haben Geheimdienste wirklich? Ist die Menschheit verantwortungsvoll genug, sich einem solchen Wunder anzunehmen?), aber der Fokus liegt dann doch auf Stealth-Aktionen und Beinahe-Flugzeugabstürzen, kurz: den Rambo-Parts. Je mehr Mitwissende sich auf dem literarischen Spielfeld befinden, desto mehr Konflikte gibt es. Zahlreiche Ebenen verleihen dem Buch zusätzlich Abwechslung: Es beschreibt wissenschaftliche Forschung, politische Intrigen, einzelkämpferische Agenten und ein Abenteuer im Urwald. So wird Am Abgrund auch nie langweilig. Dennoch: Es ist weit mehr Thriller denn Science enthalten. Ein toller Abschluss für die Reihe, aber kein Must-Have für Science-Fans. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Quidditch im Wandel der Zeiten (ISBN: 9783844532111)

    Bewertung zu "Quidditch im Wandel der Zeiten" von J.K. Rowling

    Quidditch im Wandel der Zeiten
    Laecheln86vor 2 Jahren
    Quidditch hautnah! - Vom surrenden Schnatz & knarzenden Stimmen

    Quidditch im Wandel der Zeiten ist (nach „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“) das zweite Hogwarts-Schulbuch, das durch „der Hörverlag“ als ungekürzte und inszenierte Lesung seinen Weg in deutsche Muggel-Buchhandlungen fand. Gelesen von Rufus Beck, verfliegen die 1:48 Stunden Laufzeit geradezu. Als optische Untermalung wird das Hörbuch in einer edlen blauen Hülle, metallisch glänzend mit goldener Schrift, geliefert - inkl. kleinem Fan-Booklet. Aber dazu später mehr. 


    Was passiert? 


    Der Schnatz surrt, die Jagd beginnt. Das Publikum jubelt. Abseits des Spielfeldes geben prominente Stimmen ihre Meinung preis. Magie, Tempo, Emotion! In Quidditch im Wandel der Zeiten ist man mittendrin.  - Zuvor: Historische Tagebücher liefern Hintergrundinfos zu Grundlagen und Entwicklungen. Eine alte Hexe sah in Schottland gar wunderliche Ereignisse auf dem Feld hinter ihrem Haus. Ein Spiel sollte es sein, was insgeheim geübt wurde. Doch nicht nur der Nachbarschaft kamen erste Zweifel, ob diese neue Mode sich durchsetzen kann. - Traditionsvereine gibt es im Quidditch viele, aber welch´ geschichtsträchtige Ereignisse ließen die Spieler zu Helden werden? Wem die Regeln des rasanten Spiels stets ein Rätsel waren, der findet hier Aufklärung. Und wer glaubt, bereits alles über den Besensport zu wissen, dem kann ich versichern: Ihr werdet noch Neues erfahren! 


    Worum geht´s?


    Wenn ihr diese Rezi lest, brauche ich euch wohl kaum erklären, was Quidditch ist. Die magische Sportart des Harry-Potter-Universums, denen alle Häuser Hogwarts verfallen sind, vereint Lehrer und Schüler als Fans. Doch nicht nur in den HP-Romanen ist ein Quidditchspiel stets eine brisante Angelegenheit. Schon immer zog der Sport außergewöhnliche Ereignisse an, was nicht zuletzt daran lag, dass eine Menge schillernder Persönlichkeiten auf Tribünen und auch aktiv auf Besen gesehen wurden. Und nicht zuletzt muss das Spiel auch jemand erfunden haben. Wie es dazu kam, wie Spiel, Regeln und Teams sind im Laufe der Zeiten entwickelten, davon berichtet dieses Hörbuch. Dabei gibt es manch atemberaubende Seitenrandstory zu erfahren und Hintergrundinfos zum HP-Universum generell: Wieso fliegt die magische Gesellschaft eigentlich auf Besen und nicht etwa auf… Teppichen? 


    Special Edition? 


    Sehr schick kommt die Fan-Edition daher, ein Highlight fürs Regal. Und doch war ich enttäuscht, als ich das sog. „umfangreiche Booklet“ sah, für das seitens des Verlags geworben wird. Denn dieses umfasst nur wenige Seiten mit Fotos & Kurzbiografien von J.K. Rowling und Rufus Beck, sowie Werbung für die Harry-Potter-Hörbücher des Verlags. Positiv hat mich dann aber das Hörbuch an sich überrascht: Die Inszenierung der Lesung - also das Versehen der Story mit untermalenden Soundeffekten - macht aus dem teils detailliert geschilderten historischen Einblicken ein kurzweiliges Vergnügen. Und Rufus Beck ist für mich ohnehin die beste Wahl, um krächzende Hexen, stolze Teamführer und magischen Witz zu vertonen. 


    Wissenswertes: 


    Wenn ihr dieses Hörbuch kauft, landen 15% des Erlöses bei Lumos (80%) und Comic Relief (20%). Beide Organisationen helfen Kindern weltweit dabei, bei ihren Familien leben und Schulen besuchen zu können, um dank guter Ausbildung eines Tages ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. 


    Fazit: Wie war´s? 


    Nur wenige Minuten dauerte es, da versank ich erneut im Harry-Potter-Universum. Denn neben bekannten Gesichtern aus Hogwarts, lässt Quidditch im Wandel der Zeiten auch neue Zeitzeugen zu Wort kommen. Allem gemein ist die allem innewohnende Magie. So verleiht das zweite Schulbuch dem Spiel Quidditch eine neue Tiefe, neue Gesichter und Helden. Natürlich umfasst das Hörbuch zahlreiche Stimmungen: Euphorie, Tragik und Humor sowie zusätzliche Infos, die aus dem kurzen Hörbuch ein wahres Erlebnis machen. Wegen dem kleinen Makel des zu viel versprochenen Fan-Booklets ziehe ich ein Pünktchen ab. 



    [Vielen Dank an der Hörverlag für dieses schicke Rezi-Exemplar!]

    [Ausführliche Rezi & Bilder auf meinem Blog.]


    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Science-Fiction, Jugendbücher, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks