Lese_Leni

  • Mitglied seit 18.01.2013
  • 14 Freunde
  • 191 Bücher
  • 30 Rezensionen
  • 168 Bewertungen (Ø 4.25)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne87
  • 4 Sterne50
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Imperfect Match (ISBN: 9783737509572)

    Bewertung zu "Imperfect Match" von Ina Linger

    Imperfect Match
    Lese_Lenivor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Originell, amüsant und tolle Charaktere!
    Eine sehr gut durchdachte Geschichte mit sympathischen Charakteren und tollem Humor

    Erste Sätze


    Menschen
    sind nicht perfekt. Das lernt man schnell im Laufe seines Lebens. 


    Inhaltsbeschreibung 

    Alles
    könnte für Emma so wundervoll sein. Sie fährt mit ihrem besten
    Freund und Mitbewohner Colin, in den sie heimlich verliebt ist, für
    fünf Tage nach London und trifft sich dort auch noch mit ihrer
    Internet-Freundin Anna, alias Midnightrider, um diese endlich mal
    persönlich in die Arme schließen zu können. Jedoch gibt es da ein
    kleines Problem: Emma hat sich bei Anna als Mann ausgegeben und wagt
    es nicht, diesen Betrug zuzugeben, weil sie ihre momentan beste
    Freundin nicht verlieren will. Ihr bleibt somit keine andere Wahl,
    als auf Colins großzügiges Angebot, sich für sie auszugeben,
    einzusteigen und ihren Plan ihn auf der Reise zu verführen, den
    neuen Umständen anzupassen.
    So richtig kompliziert wird alles
    allerdings erst, als Colin deutliches Interesse an Anna zeigt und
    Annas Bruder Ben zusätzlich nicht nur ständig Emmas sorgsam
    ausgefeilte Pläne durchkreuzt, sondern auch noch ihre Gefühlswelt
    gehörig durcheinanderwirbelt.


    Meine
    Meinung


    Im
    Internet weiß man nie mit wem man es in echt zu tun hat? Richtig :D
    Das Problem ist nur, wenn man sich nun real treffen möchte, man aber
    wer ganz anders ist als der andere denkt! Diesem überaus
    komplizierten Problem ist Emma jetzt ausgesetzt. Um sich mit ihrer
    Internet-Freundin Anna treffen zu können, muss sie mit ihrem besten
    Freund Colin die Rollen tauschen, denn Anna denkt, dass Emma Colin
    und Colin Emma ist. Ob das gut geht? 





    Ina
    Linger und Cina Bard erzählen eine verzwickte und sehr gut
    durchdachte Geschichte, die an keiner Stelle Lücken oder Fehler
    aufweist, was ich sehr beeidruckend finde. Dazu kommt der
    einfallsreiche schlagfertige Humor, der die Dialoge zwischen den
    Charakteren sehr originell und amüsant macht. 


    Insgesamt
    handelt die Geschichte von einem großen Chaos, in das sich neben dem
    Internet-WirrWarr auch noch die Liebe einmischt, und die ist ja - wie
    jeder weiß - sehr eigenwillig.


    "'Schlaf
    gut', sagte er und lächelte. Dann gingen er und ein glücklich
    schwanzwedelndes Fellball die Straße hinunter und ich schaute nicht
    hinterher, bis sie um die nächste Ecke verschwunden waren. Nur bis
    kurz davor." Seite 69


    Ob
    man einige Wendungen schon vorhersehen kann, darüber lässt sich
    wahrscheinlich streiten. Aber ganz im Ernst? Ist das so schlimm?!
    Meiner Meinung nach halten die beiden Autorinnen neben den
    selbstverständlichen Geschehnissen einige unvorhersehbare
    Überraschungen parat. Besonders das Ende hat es mir angetan :) 


     

    Fazit

    Eine
    sehr gut durchdachte Geschichte mit sympathischen Charakteren und
    tollem Humor :)





     
    Vielen
    Dank an die Autorinnen für die Bereitstellung des
    Rezensionsexemplares




    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Luft da oben (ISBN: 9783735780621)

    Bewertung zu "Die Luft da oben" von Pauline Keller

    Die Luft da oben
    Lese_Lenivor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Humorvoll, locker und mit der richtigen Portion Ernsthaftigkeit
    Pauline Keller erzählt von Lena, der 'langen Latte', die sich selbst zum größten Feind wird

    Erste Sätze


    Was bin ich dämlich! Hatte ich wirklich geglaubt, ich bräuchte mich bloß mehr anstrengen und dann wäre dieses mal alles anders?


    Inhaltsbeschreibung 


    War es früher anders? Gab es eine Zeit, in der Lena dazugehörte? Eine Zeit, in der sie normal war, nicht auffiel? Eine Zeit, in der sie "hineinpasste"?
    Lenas Geschichte packt: mit Eltern, die drücken, drängen und mit "den anderen" vergleichen. Packt mit Verena, der besten Freundin - ... die keine Freundin ist, mit dem Schwager Manfred, einem Mister Oberwichtig, Pascha und spackig bis dorthinaus. Mit Christian, Lenas Freund, der für sie da ist, was auch passiert. Doch vor allem packt Lenas Größe, 1 Meter und 82 Zentimeter, die sich zwischen sie und andere Menschen zwängen. 1 Meter und 82 Zentimeter, die sie immer wieder aufs Neue verletzen.


    Meine Meinung


    Seit langem war "Die Luft da oben" mal wieder ein Buch, bei welchem ich mir selbst nach dem Lesen des Klappentextes nicht vorstellen konnte welche Art von Geschichte mich erwarten würde. Einer der Gründe, warum ich mich entschieden habe dieses Buch zu lesen, war jedoch, dass ich mich sofort sowohl mit dem Titel als auch mit der Inhaltsbeschreibung identifizieren konnte, denn wie die Protagonistin auch, bin ich mit meinen 1,80 Meter auch eine 'lange Latte' :D 

    Im Gegensatz zu mir, hat Lena schwer mit ihrer Größe zu kämpfen. Gehänselt, ausgegrenzt und von allen fertig gemacht, stiefelt sie mit jeder Menge Selbstzweifel durchs Leben. Dass sowohl ihre Familie, als auch ihre "beste Freundin" nicht hinter ihr stehen, macht es ihr nicht leichter. Ganz im Gegenteil. Sie machen ihr das Leben zur Hölle. Der einzige Mensch auf den sie sich verlassen kann und der nicht immer alles besser weiß, ist ihr Freund Christian. 


     "Christian war das ganze Paket! Der Mann, den ich mir erträumt hatte, und wenn ich mit ihm zusammen war, fing ich sogar an, mich selbst ein bisschen zu mögen." Seite 44


    Von Selbst- und Fremdzweifel geplagt, hat Lena immer mehr das Gefühl eine Versagerin zu sein. Aber was tun? Den Erwartungen der Eltern gerecht werden oder einen eigenen Weg einschlagen? Lena weiß es nicht, genauso wenig wie welche Menschen gut und welche schlecht für sie sind. Zwischendurch möchte man sie am liebsten an den Schultern packen und ein paar mal kräftig schütteln! Schulter zurück, Brust raus und glaub, verdammt noch mal, an dich!!!! 


    "Das Leben schon mal nicht so ernst nehmen. Keine Angst soll ich haben, sondern vertrauen, dass alles so kommt, wie es kommen soll. Mein Bestes geben, dann darf ich stolz auf mich sein, egal wie das Ergebnis aussieht" Seite 107 


     Lenas Geschichte hat mich sehr schockiert und getroffen. Wie kann man sich selbst so wahrnehmen? Wie kann man so wenig von sich selbst halten? Um so schöner fand ich es, dass sie durch verschiedene schicksalhafte Umstände, beginnt sich ihren Weg freizuschaufeln.



     Fazit


    Humorvoll, locker und mit der richtigen Portion Ernsthaftigkeit erzählt Pauline Keller von Lena, der 'langen Latte', die sich selbst zum größten Feind wird.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Royal Passion (ISBN: 9783734102837)

    Bewertung zu "Royal Passion" von Geneva Lee

    Royal Passion
    Lese_Lenivor 5 Jahren
    Kopfkino an - Royal Passion

     Erste Sätze
    Das Champagnerglas in der Hand, ließ ich den Blick durch den opulent ausgestatteten Rauchersalon schweifen.  

    Inhaltsbeschreibung  

    Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

    Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

    Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

    Meine Meinung


     
    Als ich die Email vom Verlag bekam, ob ich 'Royal Passion' vorab lesen möchte (das E-Book ist zwar schon erschienen, aber das Buch immerhin noch nicht :D) war ich sofort von dem edlen Cover angetan. Kurz noch die Inhaltsbeschreibung durchgelesenen und schon zugesagt :) 
    Die Geschichte beginnt unvermittelt. Als Leser wird man einfach in die Situation hineingeschmissen: Claras Abschlussball. Sie hat gerade ihr Studium an einer der renommiertesten Univerisäten Großbritanniens abgeschlossen, doch die Feierlichkeiten sagen ihr nicht sonderlich zu. Überall nur reiche Schnösel und - was viel schlimmer ist - ihre Eltern sind mit von der Partie. Sie sind vor kurzem zu viel Geld gekommen und tragen dies nun auch fröhlich in die Öffentlichkeit. Man kann sie nur schrecklich unsympathisch finden!  Zum Glück ist noch Belle dabei, Claras beste Freundin, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie stammt zwar auch aus wohlhabendem Haus, ist aber sehr auf dem Boden geblieben. Ich glaube Belle hätte jede gern zur Freundin :) 
    Clara Bishop ist eine sehr angenehme Protagonistin. Sie lebt ganz im Gegenteil zu ihren Eltern ein erfrischend normales Leben und scheint ziemlich gefasst ... bis Clara plötzlich auf dem Abschlussball von einem fremden und extrem gut aussehenden Mann geküsst wird und es ihr - zu ihrer Überraschung - sehr gefällt :) Und hier beginnt die Achterbahnfahrt, auf die Clara so gar nicht vorbereitet war, denn am nächsten Tag stellt sich raus, dass dieser mysteriöse junge Mann niemand anderes war, als Alexander von Cambridge, der Prinz und Thronfolger von England persönlich. Vom einen auf den anderen Tag ändert sich Claras ganzes Leben. Nun wird sie zu ihrem Leidwesen förmlich von den Kameras verfolgt. Aber das scheint nur das geringste Problem nur zu sein. Denn da wäre noch Alexander: charmant, höflich - besitzergreifend, temperamentvoll. Er strahlt eine unglaubliche Kraft und Macht aus, was Clara auf eine Weise, die sie noch nicht von sich kennt, anziehen findet. Die Luft scheint fast hörbar zu knistern wenn die beiden sich in einem Raum befinden. Trotzdem wird Clara nicht ganz schlau aus ihm. Immer wieder verschließt er sich vor ihr. Es scheint als hätte er zwei Gesichter ...
    "Alexander ging um mich herum. Unter seinem eindringlichen Blick kam ich mir wie ein Beutetier vor. Er konnte mich beschützen oder mich in Stücke reißen. Das leise Lächeln um seine Mundwinkel ließ mich ahnen, dass er sich bisher für keine der beiden Möglichkeiten entschieden hatte." (Seite 125)

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Ungefähr nach der Hälte ist mir aufgefallen wie bildlich ich mir das alles in meinem Kopf zurecht gelegt hatte. Die Umgebung habe ich bis ins kleinte Detail vor meinem inneren Auge gesehen. Das habe ich so bis jetzt nur selten erlebt! Die Autorin hat es geschafft viele individuelle Charaktere zu schaffen und diese sowohl harmonisieren, als auch anecken oder aneinandergeraten zu lassen. Dieser Auftakt ist durchweg gelungen!

      Fazit

    Eine explosive Mischung aus Erotik, Gefühl, Spannung, Liebe und Hass! Royal Passion lässt dein Kopfkino aufleben ;) 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Die Erleuchtete - Das Dunkel der Seele (ISBN: 9783442477548)

    Bewertung zu "Die Erleuchtete - Das Dunkel der Seele" von Aimee Agresti

    Die Erleuchtete - Das Dunkel der Seele
    Lese_Lenivor 5 Jahren
    Erst langatmig - dann spannend

    Erste Sätze
    Bis zu diesem Zeitpunkt was der Englischunterricht ohne nennenswerte Zwischenfälle verlaufen. Wir lasen gerade Das Bildnis des Dorian Gray

    Inhaltsbeschreibung 

    Ein altes Luxushotel, ein dunkler Pakt und eine fast unlösbare Aufgabe für die junge Haven Terra

    Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, denn sie wurde einst ohne Erinnerungen am Straßenrand gefunden. Doch nun führt Haven ein behütetes Teenager-Leben, bis sie ein Praktikum im besten Hotel Chicagos antritt. Haven ist tief beeindruckt von der glamourösen Chefin Aurelia und deren atemberaubendem Assistent Lucian. Sie genießt die luxuriöse Atmosphäre ebenso wie Lucians zunehmende Aufmerksamkeiten. Bis sie merkt, dass sich hinter Aurelias schönem Äußeren eine finstere Seele verbirgt und dass ihre Chefin einen grausamen Plan verfolgt. Doch zum Glück steckt auch in Haven mehr, als ihre Widersacherin ahnt ...

    Meine Meinung

      "Spannend, geheimnisvoll und auch ein bisschen unheimlich." - Cara Lynn Schultz

    "Agrestis Debüt steigert sich bis zu einem fesselnden Höhepunkt und wird begleitet von einer wunderbaren Liebesgeschichte." - Publisher's Weekly
    So weit zu den Versprechen, die dem Leser beim Aufklappen des Buches entgegen springen. Neben der wunderschönen Aufmachung des Buches, konnte mich die Wahl der Autorin, die Geschichte mit einem Zitat von Oscar Wilde zu beginnen, gleich zu Anfang sehr begeistern :)
    "Die Seele ist eine furchtbare Wirklichkeit. Sie kann gekauft werden und verkauft und vertauscht. Sie kann vergiftet werden, sie kann vollkommen gemacht werden. In jedem von uns lebt eine Seele, ich weiß es." Oscar Wilde: Das Bildnis des Dorian Gray
    Dieses Zitat regt nicht nur zur Nachdenken an, sondern passt auch zur Geschichte wie die Faust auf's Auge, wie ich am Ende bemerkt habe. 
    Haven Terra's frühste Vergangenheit hüllt sich in dichten Nebe. Sie kann sich nämlich nicht erinnern, wieso sie damals als Fünfjährige am Straßenrand aufgefunden wurde. Außer der mysteriösen Narben ist ihr aus dieser Zeit nichts geblieben. Heute führt die mittlerweile Sechzehnjährige bei ihrer Adoptivmutter Joan ein wohlbehütetes Leben, bis sie dank ihrer überdurchschnittlichen schulischen Leistungen die Möglichkeit eines Praktikums im luxeriösten Hotels Chicagos bekommt. 
    Die Atmosphäre, die das Hotel im Stil der 1920er Jahre ausstrahlt ist sowohl beeindruckend, als auch etwas bedrückend und unheimlich. Der Aufenthalt von Al Capone, einer der berüchtigsten Verbrecher dieser Zeit soll das Hotel so sehr geprägt haben, dass dieses Thema noch immer sowohl in der Einrichtung als auch in der Gestaltung der Räume aufgegriffen wird. Mal eine interessante, etwas andere Szenerie, als man sie sonst in Büchern findet, vor allem weil so gut wie die ganze Geschichte innerhalb des Hotels spielt. Zu dieser besonderen Stimmung kommt das Personal: Makellos, wunderschön, atemberaubend und einschüchternd. Fast zu perfekt für diese Welt. 

    Die Autorin hat einen sehr detaillierten, aber leider auch sehr ausladenden Schreibstil. Für meinen Geschmack ist Havens Eingewöhnungsphase etwas zu lang geraten. Nach ca. 250 Seiten nimmt die Geschichte zum ersten Mal an Fahrt auf, dafür zwar umso schneller, doch trotzallem hätten die vorigen Seiten um ein gutes Stück gekürzt werden können. Ab diesem Punkt stimmt das Zitat "Spannend, geheimnisvoll und auch ein bisschen unheimlich." zu 100%. Ein Rätsel reiht sich an das nächste, ein Gruselmoment an den anderen. Die Geschichte hat nun richtig Spaß gemacht.  
    Die Thematik des Buches hat mir sehr gut gefallen und auch das ganze Konstrukt um Haven und das geheimnisvolle Hotelpersonal war sehr spannend zu lesen.
    Das Finale ist - meiner Meinung nach - leider wieder etwas zu kurz ausgefallen. Dafür, dass die Geheimnisse des Hotels auf 500 Seiten als so verzwickt beschrieben werden, sind sie dann aber auf einmal sehr schnell gelöst. Die Antworten erscheinen viel zu einfach.
    Das nächste wäre die "wunderbare Liebesgeschichte", von der die Story laut Publisher's Weekly begleitet wird. Also vielleicht liegt es auch an mir und meiner Auffassung von einer wunderbaren Liebesgeschichte, aber ich habe 576 Seiten vergeblich danach gesucht. Ich fand es zwar mal ganz erfrischend eine Geschichte zu lesen, bei der die Gefühlsduselei nicht im Vordergrund steht, aber ich habe erwartet, dass ich, wenn eine der großen amerikanischen Fachzeitschriften für Literatur eine 'wunderbare Liebesgeschichte' verspricht, davon ausgehen kann, diese auch im Buch vorzufinden ... und niemand kann mir sagen, dass Havens Schmachterei die "wunderbare Liebesgeschichte" sein sollte! 
    Dante und Lance, Havens Mitpraktikanten und gleichzeitig auch Freunde aus der Schule, waren mir dafür sehr sympathisch und auch Haven selber hat mich im Laufe der Geschichte angenehm überrascht.
    Ich werde die Reihe, obwohl mir "Die Erleuchtete" ab der Hälfte wirklich gut gefallen hat, nicht mehr weiterverfolgen, weil das Ende keine besonders große Neugierde auf den zweiten Teil in mir geweckt hat.

     Fazit

    Eine Geschichte mit einer sehr intensiven und unheimlichen Atmosphäre, sowie interessant gestalteten Charakteren. Ist die erste - etwas zu lang geratene - Hälfte der Geschichte erstmal geschafft, nimmt die Spannung so rasant zu, dass der Nervenkitzel auf ein Maximum ansteigt.

    Die Reihe


    1) Die Erleuchtete - Das Dunkel der Seele
    2) Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen
    3) Die Erleuchtete - Im Zeichen der Finsternis


    Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Der sanfte Hauch der Finsternis (ISBN: 9783442375547)

    Bewertung zu "Der sanfte Hauch der Finsternis" von Jeaniene Frost

    Der sanfte Hauch der Finsternis
    Lese_Lenivor 5 Jahren
    Jeaniene Frost überzeugt ein weiteres mal !

    Erster Satz 

    Wenn es mich schnappt, bin ich tot. 

    Kurzbeschreibung

    Zwar gelang es Cat und Bones, die hinterhältige Magie der rachsüchtigen Vampirin zu besiegen, doch es war knapp. Zu knapp! Cat benötigt Zeit, um sich zu erholen. Da schlägt Bones einen mehr als verdienten Urlaub vor – in Paris, der Stadt der Liebe. Doch dort wird Cat bereits erwartet, denn der mächtige Vampir Gregor ist der Ansicht, dass Cat ihm gehört. Und er hat zwingende Argumente … 
    Meine Meinung

    Die Geschichte um Cat und Bones geht in eine neue Runde und ich bin begeistert.

    Cat ist eine, wenn nicht sogar DIE eine meiner Lieblingsprotagonistinnen. Sie ist stark, unabhängig, sturköpfig und verleiht der Geschichte des öfteren mit waghalsigen Aktionen mehr Spannung als man normalerweise als Leser vertragen könnte ;D In diesem Band erfahren wir ein großes Stück mehr über ihre Vergangenheit.

    Außerdem steht die Beziehung zwischen Cat und Bones mehr im Vordergrund als in allen vorigen Bänden zusammen, da es zum ersten Mal einen richtigen Gegner gibt, der diese ernsthaft gefährdet. Wie erleben die Geschichte auf drei Ebenen: der Gegenwart, der Vergangheit und der Traumebene. Alle drei sind dicht miteinander verknüpft, was zwar des Öfteren zu Verwirrung führt, aber dem Ganzen natürlich auch eine besondere Spannung und Tiefe verleiht.

    Zudem wird die fantasierte Welt der Autorin rund um Vampire, Ghule, Geister und Co. um immer mehr Deteils erweitert, ohne dass man jedoch den Durchblick verliert. Ich bin zuvor bei noch keiner anderen Reihe mit einer so durchdachten, sinnvoll geplanten, umfangreichen und ja, fast schon epischen Fantasywelt konfrontiert worden. Und das sage ich ganz bewusst so, denn man wird echt von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Jeaniene Frost beherrscht die Fähigkeit in ihren Büchern Gefühle so inteniv auszudrücken, dass man die Wörter nur so aufsaugen zu wollen scheint.  Der Schreibstil ist so eindringlich, dass ich mich oft selbst dabei ertappe wie ich beim Lesen meine Augen weit aufreiße oder gar vergesse zu atmen ;D Ohne Witz!
    Fazit
    Jeaniene Frost überzeugt ein weiteres mal durch ihren zügigen, charmanten Schreibstil und eine fantastische, spannende neue Geschichte rund um tolle Charaktere.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Love Games - Mit dem Feuer spielt man nicht (ISBN: 9783596033270)

    Bewertung zu "Love Games - Mit dem Feuer spielt man nicht" von Emma Hart

    Love Games - Mit dem Feuer spielt man nicht
    Lese_Lenivor 5 Jahren
    Im Vergleich zu den ersten beiden Bänden eher enttäuschend und wenig anspruchsvoll

    Erster Satz
    Es ist jetzt sechs Monate her. Und genauso fühlt es sich an.

    Kurzbeschreibung

    Was würdest du tun, wenn du dich in den besten Freund deines großen Bruders verliebt hast, der in dir immer nur die kleine nervige Schwester sah?

    Was, wenn er dir seine Hilfe anbietet, weil du den Tod deines Bruder nicht verkraftet hast? Was, wenn es plötzlich mehr als eine Schwärmerei ist? Was, wenn aus dem Knistern ein Feuer wird? 
    Meine Meinung
    Nachdem ich von dem ersten Teil der Reihe so begeistert war und auch der zweite mich in seinen Bann ziehen konnte, war ich sehr gespannt wie es im dritten weiter gehen würde.

    Was mir an den ersten beiden Bänden so gut gefallen hat, war zum einen die Tatsache, dass die Geschichte am College spielte und zum anderen die große Vielfalt an Charakteren und deren Zusammenspiel. Im dritten Teil fällt erstens die College-Atmosphäre weg und zweitens bleibt von den ursprüglichen Charakteren nur Kyle über, was mich sehr enttäuscht hat. Über Kyle erfährt man zwar in den ersten Bänden nicht besonders viel, weshalb ich's spannend fand über ihn mehr zu lesen, dennoch war das Love Games-Flair weg. 

    Roxy, die Schwester von Kyles verstorbenem Freund, lernen wir im dritten Band erst neu kennen. Sie verarbeitet den Tod ihres Bruders auf ihre ganz eigene Art, sprich mit Alkohol, Drogen, Partys und One-Night-Stands. Ganz ehrlich? Roxys Art ist so anstrengend, dass sie auch als Protagonistin in einem Jessica Sorensen Roman hätte auftauche können. Zum Glück hat sich dies zum Ende hin etwas positiv verändert. 

    Wie auch in den vorigen Bänden wurden wieder sämtlich Klischees bedient. Vieles ist sehr vorhersehbar, manches aber eben auch nicht, wie zum Beispiel das Ende. Das Finale ist sehr spannend und überraschend und hat mir deshalb sehr gut gefallen. 

     Natürlich hat sich der Schreibstil im dritten Band nicht geändert. Emma Hart schreibt sehr flüssig, so dass man der Geschichte gut folgen kann. Erotische Szenen gibt es hier im Vergleich zu den vorigen Bände nicht viele. 



    Fazit
    Im Vergleich zu den ersten beiden Bänden eher enttäuschend und wenig anspruchsvoll

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Deine Schritte im Sand (ISBN: 9783838719566)

    Bewertung zu "Deine Schritte im Sand" von Anne-Dauphine Julliand

    Deine Schritte im Sand
    Lese_Lenivor 5 Jahren
    wunderschön - ehrlich - bewegend

    Erste Sätze
    Genau in diesem Moment höre ich in mir diese Worte. Sie erreichen mein Herz, meine Geist und überfluten mein ganzes Wesen: "Wenn du wüsstest ..."

    Kurzbeschreinung
    Ein strahlendes Lachen, so voller Leben: Thaïs ist ein süßes Kind. Eines Tages bemerkt Anne-Dauphine jedoch, dass mit ihrer zweijährigen Tochter etwas nicht stimmt. Ein Arzt stellt die erschütternde Diagnose: Die kleine Thaïs leidet unter einer seltenen Krankheit und wird schon bald sterben. Anne-Dauphine schwört sich: Die wenige Zeit, die bleibt, wird sie ihrem Liebling so schön wie möglich gestalten. Auch wenn ihr Leben schwierig wird, soll die Kleine stolz darauf sein können. Dieses mutige Versprechen verändert die Familie für immer. 
    Meine Meinung
    Erst einmal: Es handelt sich bei diesem Buch um die wahre Lebensgeschichte der Autorin.

    Thaïs ist gerade erst zwei Jahre alt, als der Arzt die Diagnose stellt: Metachromatische Leukodystrohie. Ein langes Wort, das bis dato keinerlei Bedeutung für die Familie hatte, das aber nun ihr ganzes Leben verändert. Thaïs wird sterben und die wenige Zeit, die ihr noch bleibt, wird ihr immer mehr durch die rücksichtslos vortschreitende Krankheit erschwert, doch das kleine Mädchen zerbricht nicht daran. Nein, Thaïs hält an ihrer Unbeschwertheit fest. 
    “Ohne dich bin ich nichts. Du bist meine Sonne, mein Horizont, meine Zärtlichkeit, meine Kraft und meine Schwäche. Du bist mein Fels und mein Abgrund. Meine große Liebe.”

    In ihrem Roman erzählt die Autorin vom langen erschütternden Weg, den sie mit ihrer Familie auf sich genommen hat und on den angsterfüllten, aber auch sorglosen Momenten in den kostbaren letzten Monaten ihrer Tochter. Ich habe riesigen Respekt vor dem Mut und der Stärke, die Anne-Dauphine Julliand aufgebracht hat, sowohl in der schweren Zeit, von der sie uns erzählt, als auch in der Zeit in der sie diese für uns in Worte fasste. 
    "Wir werden zunächst einmal alles tun, um deinem Leben Tage zu geben, mein Liebling. Und anschließend tun wir alles, um deinen Tagen Leben zu geben. Ganz gleich, was geschieht.”

    Und dann ist da noch  Gaspard, Thaïs' Bruder. Er ist zwar nur wenige Jahre älter, überrascht aber immer wieder mit seiner unerschöpflich liebevollen Art und seiner Klugheit. Die Autorin stellt an den Anfang ihres Buches ein Zitat ihre Sohnes: "Der Tod ist nicht schlimm. Er ist traurig, aber er ist nicht schlimm." Mir fehlen gerade an dieser Stelle die Worte ... aber wisst ihr was ich meine?! Das ist so unverblümt ehrlich! 
    “Heute Morgen hat sie ebenso wie gestern zu ihren Waffen gegriffen und ist losgezogen, das Leben zu erobern. Und uns hat sie dabei mitgerissen.”
    Dieses Buch geht einem sehr nahe, weil nichts schöner geschrieben wird als es ist, sondern ganz echt. Jeder einzelne Satz und jedes einzelne Wort hat unglaublich viel Tiefe. Die Autorin schafft es jedoch ihre Leser nicht nur auf eine sehr herzzerreißende Art zu bewegen, sondern auch zu ermutigen und das eigene Leben mal auf eine andere Weise zu betrachten. 
    Fazit wunderschön - ehrlich - bewegend

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches The Fault in Our Stars (ISBN: 8580001039152)

    Bewertung zu "The Fault in Our Stars" von John Green

    The Fault in Our Stars
    Lese_Lenivor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Die Geschichte von Hazel und Gus geht direkt unter die Haut und macht sprachlos.
    Spachlos

    Erster Satz

    Late in the winter of my seventeenth year, my mother decided I was depressed, presumably because I rarely left the house, spent quite a lot of time in bed, read the same book over and over, ate infrequently, and devoted quite a bit of my abundant free time to thinking about death.
    Kurzbeschreibung 

    Despite the tumor-shrinking medical miracle that has bought her a few years, Hazel has never been anything but terminal, her final chapter inscribed upon diagnosis. But when a gorgeous plot twist named Augustus Waters suddenly appears at Cancer Kid Support Group, Hazel’s story is about to be completely rewritten.
    Meine Meinung

    Letzten Sommer habe ich "The Fault in Our Stars" bereits auf deutsch gelesen. Und ja ... ich war sehr spät dran damit :D Aber wie das immer so ist, wehrt man sich gegen manche Hypes vehement, aber letztendlich nicht konsequent genug. Nachdem ich den Filmtrailer gesehen hatte, wollte ich das Buch dann auf einmal doch lesen :D Und was soll ich sagen - Ich kann den Hype nachvollziehen.

    Da es zu der deutschen Ausgabe keine Rezension auf meinem Blog gibt, werde ich in dieser Rezi von meinen Gedanken und meiner Meinung erzählen, die ich damals beim und nach dem Lesen hatte, und die sich beim Lesen der englischen Originalausgabe natürlich bestätigt hat ;) Ich hoffe das war verständlich ... :D

    So, und jetzt geht's los:

    Durchdachte und entwickelte Charaktere sind das A und O für einen guten Roman. John Green ist für mich ein Meister im Entwerfen von lebendigen, einzigartigen, vielfältigen, lebensnahen, spannenden (ich könnte die Liste noch ewig fortführen ;D) Charakteren. Sowohl Hazel und Gus, als auch Isaac,Van Houten, Lidewij und sämtliche andere auch haben ihre ganz eigenen speziellen Eigenschaften, die sie ganz deutlich voneinander unterscheiden. Bis auf ein paar Ausnahmen sind sie mir alle sehr schnell ans Herz gewachsen, vorneweg natürlich Hazel Grace Lancaster und Augustus Waters. Nicht nur die Namen sind toll sondern auch der Humor der beiden, der der Geschichte neben der düsteren und unglaublich bewegenden Seite etwas Leichtes Sorgloses verleiht.


    „I'm in love with you, and I know that love is just a shout into the void, and that oblivion is inevitable, and that we're all doomed and that there will come a day when all our labor has been returned to dust, and I know the sun will swallow the only earth we'll ever have, and I am in love with you.” - John Green, The Fault in Our Stars

    Die Mischung aus Dramatik, Witz und Romantik ist perfekt ausgewogen und zieht die Stimmung weder zu sehr ins tragische, noch ins Lächerliche. Der Roman wird dem ernsten Thema auf eine sehr angenehme Art absolut gerecht.

    Die Seiten sind voll von poetischen Metaphern und Vergleichen, die einen manchmal zum Schmunzeln, manchmal zum Nachdenken und manchmal einfach nur zum Lächeln bringen. Oft habe ich mich echt gefragt wie der Autor auf so schöne und kreative Ideen gekommen ist!


    „You are so busy being YOU that you have no idea how utterly unprecedented you are.” - John Green, The Fault in Our Stars

    Ach übrigens: Wer wünscht sich auch so, dass es "An Imperial Affliction" wirklich gäbe? Und wer hat auch wie verrückt danach gegoogelt? ;D  
    John Green hat mit "The Fault in Our Stars" etwas so zauberhaftes und gefühlvolles geschaffen, wie ich es zuvor noch nie gelesen erlebt habe.
    Aus diesem Grund wollte ich nach der deutschen Übersetzung unbedingt auch noch das englische Original lesen. Eine gute Entscheidung wie sich herausgestellt hat, denn die Geschichte liest sich in den ursprüngliche Worten des Autors dann doch nochmal ganz anders :)

    Fazit
    Die Geschichte von Hazel und Gus geht direkt unter die Haut und macht sprachlos.
    Für mich waren dies definitiv nicht die letzten Stunden, die ich mit Hazel und Gus verbracht habe :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)

    Bewertung zu "Kirschroter Sommer" von Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer
    Lese_Lenivor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Geschichte mit viel Humor, die von der Liebe und dem steinigen, kurvigen Weg dorthin handelt. Klare Leseempfehlung! :)
    Kirschroter Sommer - Lesen, lesen, LESEN!

    Erster Satz

    Es war jedes Mal dasselbe: Entweder die Zeit war von vornherein mein Feind, oder einer meiner Mitmenschen machte mir bei dem kläglichen Versuch, wenigstens einmal im Leben pünktlich zu sein, einen Strich durch die Rechnung. 

    Kurzbeschreibung

    Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?
    Meine Meinung 
    Nach nur zwei Tagen waren die fünfhundert Seiten geschafft :) Und das obwohl ich etwas ganz anderes erwartet hatte. Aber erst mal von vorne:  Es geht um Emely, die nicht nur unglaublich tollpatschig ist sondern auch eine ziemlich große Klappe hat, wie ich finde. Also auf dem Mund gefallen ist sie auf jeden Fall nicht :D Emely steckt mitten in ihrem Studium als ihre beste Freundin Alex zu ihr zieht, beziehungsweise genau genommen nicht zu ihr sondern zu Alexs Bruder Elyas, den Emely abgrundtief hasst. Durch die Wohnverhältnisse trifft sie nun aber blöderweise öfter auf ihn als ihr lieb ist. 
    Elyas ... nicht nur, dass er einen tollen Namen hat (♥) nein, er ist der stereotypische "Typ, auf den Frauen stehen". Immer wieder zieht er Emely auf leicht anzügliche Weise auf oder nimmt sie auf die Schippe. Der normale Umgangston zwischen den Beiden ist durchweg sarkastisch, was mir sehr gut gefallen hat ;) Anfangs hat mich Emelys übertriebene Feindseeligkeit etwas verwirrt, weil Elyas nicht so wirkte als er hätte er sich etwas zu Schulden kommen lassen. Dann, im Laufe des Buches versteht man Emely zwar mehr und mehr, dennoch finde ich, dass sie etwas zur Dramatisierung neigt, was manche von euch bestimmt stören könnte. Außerdem ist die ganze Geschichte ein einziges gefühlstechnisches Hin-und Her, was für mich oft etwas anstrengend nachzuvollziehen war, aber mal ganz ehrlich, wenn man mal drüber nachdenkt, denkt und fühlt man im wahren Leben auch nicht immer komplett gradlinig. 
    "Liebe war ein Geschenk, Liebe machte das Leben lebenswert und so viel schöner, als es ohne jemals sein könnte." - Seite 443
    Und dann ist da noch Luca, Emelys Email-"Freund", den sie zwar noch nie gesehen hat, den sie aber sofort sympathisch findet und der ihre Gefühle noch mal mächtig durcheinander wirbelt. Das Rätsel "Luca" lässt viel Platz für Spekulationen, wobei ich natürlich nicht verraten werde, welche sich bewahrheiten und welche nicht ;D
    Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm (wie gesagt 500 Seiten in zwei Tagen, davon 400 an einem Stück hintereinander weg!!) und die Geschichte sehr abwechslungsreich. Es gibt sowohl spannende Höhen als auch emotionale Tiefen. Das Ende fand ich persönlich etwas schwachm weil es einfach viel zu viele Fragen offen lässt :O Zum Glück liegt der zweite Teil schon hier gerade neben mir und wartet darauf gelesen zu werden ;D 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Driven - Verführt (ISBN: 9783453438064)

    Bewertung zu "Driven - Verführt" von K. Bromberg

    Driven - Verführt
    Lese_Lenivor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Mit viel Herz Witz und Charme hat die Autorin einen Auftakt für eine sehr vielversprechende Trilogie geschaffen.
    Mit viel Herz Witz und Charme hat die Autorin einen Auftakt für eine sehr vielversprechende Trilogie

    Erster Satz

    Ich seufze, als die Tür zufällt.


    Kurzbeschreibung 

    Ich neige ihm mein Gesicht zu, bin mir allerdings nicht sicher, ob ich trotzig das Kinn heben will oder insgeheim einen Kuss erwarte.  "Du hast Glück, dass ich ein Spieler bin, Rylee." Seine tiefe vibrierende Stimme ist nur ein Flüstern, und ein spitzbübisches Lächeln zupft an seinen Mundwinkeln.  "Hin und wieder bin ich für eine Herausforderung durchaus zu haben." Er lässt meinen Arm los, streicht aber mit den Fingerspitzen träge über meine Haut, und ich erschaudere.  "Lass uns eine Wette abschließen."  Meine Meinung Die Kurzbeschreibung und auch andere Rezensionen oder Kurzmeinungen, die ich zuvor gelesen hatte, trugen ihren Teil dazu bei, dass ich nicht mit übertrieben großen Erwartungen ans Lesen ging. Anscheinend sollte mit dieser vor Kitsch triefenden Geschichte das Rad nicht neu erfunden werden ...  Mein erster Eindruck war jedoch positiver als gedacht. Rylee - unsere Protagonistin - ist eine taffe, unabhängige Frau, die sich von Niemanden etwas vorschreiben lässt. Ihre Tollpatschigkeit und ihr loses Mundwerk sorgen schon anfangs für das ein oder andere Grinsen. Mir ist sie sofort ans Herz gewachsen :) Beruflich ist sie Sozialarbeiterin und kümmert sich in einem Heim um Jungen, die in ihrem Leben schon die ein oder andere traumatisierende Erfahrung gesammelt haben. Auch diese Jungs wachsen einem im Laufe der Geschichte sehr ans Herz. Manche lernt man etwas mehr kennen als andere, aber trotzdem schafft es die Autorin jedem einen festen Charakter zu verleihen. Auch Haddie, Rylees beste Freundin, ist einem sympathisch und obwohl sie sehr viel Temperament hat, strahlt sie trotzdem sehr viel Ruhe aus.   Colton Donovan - was soll ich groß zu ihm sagen?! Am liebsten würde ich einfach sagen: Findet selber raus wer er ist :P Und viel werde ich zu ihm auch nicht sagen, außer 1. er sieht unglaublich gut aus (N-A-T-Ü-R-L-I-C-H) und 2. er hat Ecken und Kanten, was ihn als Charakter sehr lebendig macht. Erst im Laufe des Buchs erfahren mir mehr über ihn, seine Gedanken und Gefühle. Das steigert die Spannung ungemein.  Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu Lesen. Hundert Seiten ohne Pause waren für mich kein Problem :) Die erotischen Szenen weiß sie in sehr sinnliche Worte zu fassen. Die besondere Beziehung zwischen Rylee und Colton wirkt - meiner Meinung nach - nicht übertrieben oder aufgesetzt.  Ich kann im nachhinein nicht komplett abstreiten, dass die Geschichte an gewissen Stellen schon sehr kitschig ist, aber wen stört das?! Ein Roman aus dem Young Adult-Genre wäre doch ohne Kitsch kein richtiger Young Adult-Roman, oder? :D Fazit Mit viel Herz Witz und Charme hat die Autorin einen Auftakt für eine sehr vielversprechende Trilogie geschaffen. Die Trilogie
     
    1) Driven - Verführt
    2) Driven - Begehrt3) Driven - Geliebt

     Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.
    Quelle: https://twitter.com/bloggerportal 

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Humor, Erotische Literatur, Science-Fiction, Liebesromane, Jugendbücher, Romane, Fantasy

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks