Lesemietze

  • Mitglied seit 06.04.2016
  • 25 Freunde
  • 670 Bücher
  • 481 Rezensionen
  • 644 Bewertungen (Ø 3.81)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne150
  • 4 Sterne294
  • 3 Sterne136
  • 2 Sterne56
  • 1 Stern8
  • Sortieren:
    Cover des Buches Töchter der Freiheit (ISBN: 9783733506414)

    Bewertung zu "Töchter der Freiheit" von Theresa Jeßberger

    Töchter der Freiheit
    Lesemietzevor 4 Tagen
    Der Kampf um Freiheit

    Ich war gespannt was mich hier erwartet, dass Cover fan dich schon sehr interessant und der Klapptext hat weiter meine Neugier gesteigert.


    Die Autorin hat einen sehr flüssigen und bildhaften Schreibstil. Vom Setting her war es historisch, mittelalterlich mit ein tick Magie angehaucht. Anders kann ich es nicht beschreiben. Obwohl das magische eher ganz im Hintergrund ist.

    Die Geschichte, die die Protagonistinnen durchleben, ist spannend, voller Intrigen, mit Lebensweisheiten gespickt und sehr aufregend.

    Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven geschrieben und man kann sich was die Gefühlslage jedes Mal angeht gut rein versetzen.

    Ich fand die Geschichte sehr aufregend und ich habe mit den verschiedenen Charakteren mit gefiebert. An vielen Stellen ist mir das herz stehen geblieben, da ich einfach nicht mit den verschiedenen Wendungen gerechnet hätte.


    Es war für mich ein sehr tolles Lesevergnügen gewesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Erwählte der Nacht (ISBN: 9783736311169)

    Bewertung zu "Erwählte der Nacht" von Lara Adrian

    Erwählte der Nacht
    Lesemietzevor 8 Tagen
    Liebe undercover

    Nachdem was Rafe passiert war, war ich nun gespannt wann seine Geschichte kommt.

    Dieser Band hat mir persönlich sehr gut gefallen.

    Denn von Spannung und Emotionen war alles dabei gewesen.


    Bei Rafe wird die Situation ausgenutzt das er vor ein paar Monaten, eigentlich unbewusst, fast Schuld war das ein großen Teil der Ordens Führung ausgelöscht gewesen wäre.

    Mittlerweile kann man keinen mehr trauen denn die Mitglieder von Opus geben sich meist in der letzten Minuten Preis.

    Auf Grund der Situation hat Rafe einen Undercover Einsatz bekommen, vom dem nur Lucan, Chase und Gideon Bescheid wissen.

    Rafe ist der Meinung er muss Buße tun und dieses Gefühl spiegelt die Autorin gut wieder. Als Leser ist einen Bewusst, dass Rafe nichts falsches gemacht hat. Man kann Rafe aber verstehen das er so denkt.

    Devony ist nicht nur hübsch, sondern auch äußerst clever. Sie besitzt ein gutes Näschen um Spuren zu verfolgen. Sie ist von Rafe nicht begeistert, so befürchtet sie dass er ihr in die Quere kommt. Denn Devony verfolgt ihr eigenes Ziel.

    Die beiden haben gut als Team zusammen gepasst und Devonys Schicksal ist schon sehr traurig, sie geht draus mit einer gewissen Stärke.

    Bei beiden sind Emotionen gut rüber gekommen, auch wenn es diesmal sehr schnell ging. 

    Die Beweggründe von beiden in der ganzen Geschichte konnte man sehr gut nachvollziehen. Warum jeder auf Mission ist. warum der andere nicht von erfahren sollte. So wie die innere Zerrissenheit bei Rafe.


    Die Spannung zwischen den beiden ist streckenweise kaum auszuhalten. Beide versuchen ihr Geheimnis vor dem anderen zu wahren, was natürlich nicht einfach ist wenn man sich so anziehend findet. Aber es wurde der richtige Zeitpunkt gewählt wann die beiden sich näher kommen.

    Für mich hatte die Geschichte ein sehr gutes Tempo. Unter anderen bin ich gespannt welche neuen Spuren der Orden jetzt wieder verflogen kann.

    Gegen Ende die kleine Wendung hat mich doch überrascht, da wäre ich nie drauf gekommen. Aber Opus schlägt seine Fänge in jeden.

    Sehr gelungen finde ich auch, dass der Orden Erfolg aber auch Misserfolg hat. Es ist sehr ausgeglichen.

    Bei dem Schreibstil der Autorin ist nicht mehr viel hinzu zufügen. Wer bis hierhin die ganzen Bänder gelesen hat, ist auch von diesen überzeugt.


    Fazit 4,5*

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Stolen 1: Verwoben in Liebe (ISBN: 9783522506595)

    Bewertung zu "Stolen 1: Verwoben in Liebe" von Emily Bold

    Stolen 1: Verwoben in Liebe
    Lesemietzevor 9 Tagen
    Fehlende Spannung

    So interessant sich das Buch laut Klapptext anhörte, so konnte es mich so gar nicht überzeugen. Zu wenig Spannung, zu viel Teenie Drama.


    Abby Woods, die auf die Darkenhall kommt, nachdem sie zur Waisen wurde und ihre derzeitige Pflegemutter dies für die beste Lösung hält. Angeblich eine Schule für Problemkinder.

    Man lernt Abby erstmal kennen, erstmal ein sympathisches Mädchen auf den ersten Blick. Für mich gab es aber im Laufe der Geschichte immer mal wieder Momente wo ich sie gern geschüttelt hätte und sie so  für mich unsympathischer wurde. Ich mag es nicht so gern wenn Charaktere mit Absicht Streit provozieren.

    Nach über der Hälfte der Geschichte wurde es mal um einiges interessanter, aber leider auch nicht so dass die Handlung mich jetzt in den Bann ziehen konnte.

    Vorher hat man ein wenig was zu dem Weben erfahren, da die beiden Brüder Bastian und Tristian immer wieder ein wenig drüber reden.

    Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein, hier erfährt man gegen Ende warum dies so ist.

    Tristian ist ein ziemlicher Charmeur und recht nett, aber irgendwie fand ich ihn sehr fade dargestellt.

    Bastian wird als unnahbar dargestellt und mysteriös. Dadurch wirkt er was interessanter. 


    Leider hatte die Geschichte für mich zu viel Teenie Drama bzw. war mir an sich zu teeniehaft. Welcher  Junge immer nur Mädchen küsst. Von unbegründeter Eifersucht obwohl man nicht in Love ist, wie es so schön hieß. Die Abkürzung TPTD hat nicht nur Abby kirre gemacht sondern auch mich, ich war froh als sie dann aufgeklärt wurde. 

    Und das Gefühlschaos von Abby was die beiden Brüder anging hat mich echt fertig gemacht. Streckenweise hat es mich leider mehr genervt, weil es klischeehaft war.

    Viele Wiederholungen.


    Die Geschichte hat sehr spät Fahrt aufgenommen und leider konnte mich das letzte Drittel nicht überzeugen.

    Schönes Cover und interessanter Klappentext, aber eine Handlung die mich so gar nicht überzeugen konnte.

    Die Reihe werde ich nicht weiter verfolgen da sie nicht meinen Geschmack trifft.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Richer than Sin (Richer-than-Sin-Reihe 1) (ISBN: B07ZQ6VJPG)

    Bewertung zu "Richer than Sin (Richer-than-Sin-Reihe 1)" von Meghan March

    Richer than Sin (Richer-than-Sin-Reihe 1)
    Lesemietzevor 15 Tagen
    Sinnlich, dramatisch, spannend

    Bei den Bücher von Meghan March kann ich immer perfekt abschalten.

    Während die anderen beiden Reihe eher was düsteres an sich haben, so wittere ich hier ein fettes Familiengeheimnis.

    Das ist diesmal dann ein etwas anderes Setting, schon allein weil es in einer Kleinstadt spielt in der jeder jeden kennt. Was nicht immer vom Vorteil ist.

    Etwas was Whitney am eigenen Leib erfahren durfte.

    Lincoln Riscoff ist für mich eigentlich ein Charakter der mit beiden Beinen im Leben steht und weiss was er will, dass er das ganze Theater mit seiner Familie und deren Traditionen so mit macht, hat mich schon gewundert. Seine Familie ist schon recht einzigartig. Seine Mutter ist komplett unsympathisch, sowie ein jüngerer Bruder. Die Schwester scheint sympathisch zu sein aber von ihr hat man noch nicht viel mitbekommen. Und der Großvater ist der Knaller, irgendwie finde ich ihn total passend.

    Whitney Gabels Familie ist vom Stand her das totale Gegenteil. Eher Arm und schlägt sich so durchs Leben. Die beiden Cousinen Cricket und Karma könnten nicht unterschiedlicher sein. Glaub bei Karma wird einen noch eine Überraschung ins Haus stehen.


    Die Geschichte hat natürlich irgendwie etwas von Romeo und Julia, aber vielleicht nicht ganz so romantisch auf den ersten Blick.

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Lincoln und Whitney beschrieben und zusätzlich springt man teilweise immer wieder in die Vergangenheit.

    Ich muss sagen ich finde beide Stränge sehr unterhaltsam und spannend geschrieben.

    Der flüssige Schreibstil ist wieder sehr angenehm.

    Ich bin schon gespannt welche dunklen Geheimnisse es bei den beiden Familien gibt. Zumal das Ende einen doppelten Cliffhanger hat, der sehr neugierig macht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Dirty Sexy Player - Du wirst mir gehören! (ISBN: 9783745700961)

    Bewertung zu "Dirty Sexy Player - Du wirst mir gehören!" von Laurelin Paige

    Dirty Sexy Player - Du wirst mir gehören!
    Lesemietzevor 16 Tagen
    Nicht ganz warm geworden mit

    Ich war gespannt auf die Geschichte, da ich schon eine andere Reihe der Autorin gelesen habe.
    Hier bin ich tatsächlich etwas hin und hergerissen.

    Zum einen hat mir die Grundidee gefallen und ich habe mit Weston und Elisabeth mit gefiebert.
    Aber streckenweise hätte ich die Charakter einfach nur schütteln mögen.
    Mir hat da wirklich fehlende Konversation gefehlt, nicht weil die Charaktere zu oft zwischen den Federn gelandet sind, sondern mal ein richtiges ehrlich oder klärendes Gespräch mal nett gewesen wäre. Klar was Drama gehört dazu, aber ich habe es zwischenzeitlich las anstrengend gefunden.
    Dabei sind Weston und Elisabeth zwei tolle Charaktere. Beide stecken voller Sehnsucht auf eine glückliche Zukunft, sind aber durch ihre Vergangenheit gebrandmarkt.

    Die Verknüpfung zu der Fixed Trilogie fand ich gelungen, dafür braucht man die Reihe aber nicht zwingend lesen.
    Der Schreibstil ist angenehm und Handlung liest sich dadurch sehr flüssig.
    Ich weiss aber noch nicht ob ich den zweiten Band lesen werden, da man gegen Ende schon von einen neuen Drama erfährt welches im Moment völlig unlogisch ist auf Grund einer Aussage.
    Mal sehen ob meine Neugier siegen wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Elbendunkel 1: Kein Weg zurück (ISBN: 9783522506571)

    Bewertung zu "Elbendunkel 1: Kein Weg zurück" von Rena Fischer

    Elbendunkel 1: Kein Weg zurück
    Lesemietzevor 18 Tagen
    Spannender Auftakt

    Dieses Buch hat mich so richtig überrascht und die Buchbeschreibung, die hier aufgeführt wird, war nie passender.


    Anfangs hatte ich leichte Befürchtung das ich in eine Teenie Drama hinein gerate, aber das hat sich sehr schnelle geändert. Und so ruhig wie die Handlung beginnt soviel Action bietet sie später.

    Das Setting hat mir gut gefallen. Elben, die in der Welt der Menschen leben, aber eher als Abschaum betrachtet werden. Das war mal etwas ungewöhnlich. Und Luz, Tochter des Chefs der Elbensicherheitsbehörde, landet mitten drin. Ihr wohlbehütetes Leben nimmt von der ein auf der anderen Sekunden einen ganz anderen Verlauf. Und sie wird selbst zu einer gejagten.

    Mir hat Luz/Ash gefallen. irgendwie ist sie mädchenhaft aber auch tapfer und weiss sich ganz gut durchzusetzen. Auf den Mund gefallen ist sie nicht, auch wenn das ihr nicht immer hilfreich ist.

    Bei Naill und Darel bin ich noch gespannt was ich von ihnen im nächsten Band halt kann. Beide hatten es nicht einfach auf Grund ihrer Herkunft und ich bin gespannt wie sehr das vergangene sie noch im nächsten Band prägen wird.

    Manches war ein wenig vorhersehbar aber einiges hat mich dann überrascht. Und dann gab es noch die falschen Spuren die gelegt wurden.


    Gelungen fand ich dass die Handlung aus drei Perspektiven geschrieben wurde, obwohl ich hier erst dachte "oh nein", nicht wegen der Perspektiven sondern wegen meiner anfänglichen Befürchtung.


    Der Schreibstil ist wirklich gut gelungen, er fesselt und nimmt einen mit. Vor allem wird alles gut erklärt ohne dass man das Gefühl hat überfordert zu werden.

    Ich freue mich schon sehr auf den finalen Band.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Frozen Crowns 1: Ein Kuss aus Eis und Schnee (ISBN: 9783522507042)

    Bewertung zu "Frozen Crowns 1: Ein Kuss aus Eis und Schnee" von Asuka Lionera

    Frozen Crowns 1: Ein Kuss aus Eis und Schnee
    Lesemietzevor 20 Tagen
    Bei mir ist der Funke nicht übergesprungen

    Ich habe das Buch bei 53% abgebrochen und noch die letzten 2 Kapitel gelesen.

    Leider konnte mich das Buch nicht so begeistern wie viele andere.
    Anfangs hatte ich das Gefühl noch in eine tolle Fantasy Geschichte einzutauchen. Die verschiedenen Ländern mit ihren Eigenarten.
    Leander trifft Davina als diese nach einen Überfall auf die Kutsche der Prinzessin des Eisvolks zerstört ist und die Wachen nicht mehr am Leben sind.
    Gemeinsam machen sie sich erst auf die Suche der Prinzessin.

    An sich mag ich beide Charaktere, aber leider war mir dazu viel anschmachtender Liebesschnickschnack. Zumal für mich so gar nicht der Funke übergesprungen war. Es wurde zwar bei der Stelle, die ich abgebrochen interessant, aber es war schon etwas was ich mir zu diesen Zeitpunkt absolut gedacht habe und für mich keine Überraschung mehr war.
    Zum anderen wurde mir König Esmond zu dumm dargestellt, etwas was für mich nicht passte, da ich doch das Gefühl hatte zu Anfang, dass er doch ganz sympathisch ist. Ich fand die Stelle absolut unglaubwürdig, als er endlich die Prinzessin vor sich hatte.
    Weitere Bestätigung habe ich am Ende des Buches bekommen und ich bin froh nicht das dazwischen gelesen zu haben.

    Zwar hat mir der Schreibstil gut gefallen, aber leider konnte mich die Hälfte des Buches einfach nicht packen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Im Sturm der Echos (ISBN: 9783844538045)

    Bewertung zu "Im Sturm der Echos" von Christelle Dabos

    Im Sturm der Echos
    Lesemietzevor einem Monat
    Durchwachsendes Ende

    Der Abschluss einer langen Reise in einer komplexen Welt.
    Liebgewonnene Protagonisten aus den anderen Teilen treten hier mehr im Hintergrund.
    Ophelia ist auf der Spur des Anderen und wie alles zusammenhängt.
    Es ist schon erstaunlich wie gut die Autorin verschiedene Fäden zu einen verbindet, doch gefühlt hat sich das Ende für mich gezogen.
    Immer wenn ich dachte jetzt hat man alle Informationen, kam noch ein neuer Aspekt hinzu und es ging weiter.
    Klar das Ende sollte nicht dahin geklatscht sein, aber irgendwie hat es für mich total gezogen.
    Der große Zusammenhang von den Archen, den Echos, des Anderen, Familiengeistern und vielen mehr war auf der einen Seite gut miteinander verknüpft, aber auch irgendwie sehr verstrickt.
    Leider bin ich auch nicht so ganz mit dem Ende an sich warm geworden, nach dieser langen Reise hätte ich mir an ein paar Stellen was anderes gewünscht.
    Das Setting an sich fand ich von Anfang an sehr spannend gemacht. Man wird in eine sehr interessante Welt eingeführt mit den verschiedenen Archen. Eine sehr komplexe Welt, vielleicht schon zu komplex.
    Die Beziehung von Ophelia und Thorn hat sich weiterentwickelt und deren Liebesgeständnis zueinander ist anders wie man es von anderen Paaren kennt, aber beide sind auch spezielle Charaktere.

    An sich eine interessante Auflösung, nur für mich hatte ich das Gefühl, dass sich das Ende einfach ab der Hälfte gezogen hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Blackcoat Rebellion - Die Bürde der Sieben (ISBN: 9783748800385)

    Bewertung zu "Blackcoat Rebellion - Die Bürde der Sieben" von Aimée Carter

    Blackcoat Rebellion - Die Bürde der Sieben
    Lesemietzevor einem Monat
    Nichts ist wie es scheint

    Band 1 hat mir schon sehr gut gefallen und dieser Band konnte da mithalten.

    Es wird relativ kurz nach den Ereignissen aus Band 1 angeknüpft. Kitty muss sich wieder als Lila ausgeben und sie ist nur noch genervt von ihrer Rolle. Mit Benij würde sie am liebsten fliehen und auf Knox ist sie meiste sauer, da er nie mit allein Informationen raus rück. Dadurch hat Kitty das Gefühl eine Marionette zu sein, etwas was ihr sehr gegen den Strich geht.
    Was hier wieder sehr aufgefallen ist, Kitty geht oft mit den Kopf durch die Wand, ob das wirklich immer so gut ist, ist an der Stelle schon fraglich. Bei der ein oder anderen Situation würde ich sagen nein, aber so ist Kitty. Läßt sich ungern von anderen sagen was sie zu tun hat.

    Die Geschichte hat sich wieder sehr flüssig lesen lassen und konnte mich von der ersten Seite fesseln. Allein schon der Klapptext hat dazu geführt an diesen Buch zu kleben.
    Die Handlung ist voller Überraschungen, eine Sache die ich schon im ersten Band vermutet habe, hat sich hier auf eine Art bestätigt, die ich auch nicht gedacht hätte. Ansonsten gab es noch genug anderes an Wendungen.
    Das Ende endet natürlich in einen Cliffhanger, der den dritten band wirklich interessant gestalten wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde (ISBN: 9783846600962)

    Bewertung zu "Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde" von Isabell May

    Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde
    Lesemietzevor einem Monat
    Zu viel erhofft

    Das Cover hat mich schon magisch angezogen und der Klapptext hörte sich nach was an, was mir gefallen könnte.
    Leide haben mir grad mal die magischen Wesen in diesem Buch gefallen und die Magie an sich. Dahinter scheint schon eine interessante Geschichte zu stecken.
    Aber ich habe mich leider richtig schwer getan mit dem Buch. Die Handlung konnte mich nicht wirklich packen, ich habe etwas Spannung vermisst.
    Diese konnte noch nicht mal erzeugt werden als sich Lelani mit ihren besten Freund Haze auf dem Weg macht, um zu ergründen wohin sie das Amulett zieht. Denn die beiden bekommen schon schnell Gesellschaften von dem Fremden Kyran. Von diesen kann Lelani schon fast gar nicht mehr die Augen lassen, etwas was ich lästig fand. Denn wie sich herausstellt gefällt dies Haze natürlich nicht, dabei sind Lelani und Haze doch nur Freunde? So dachte Lelani bis dahin.
    Dabei finde ich die Freundschaft zwischen Lelani und Haze wunderschön, sie hat was grundfestes egal in welcher Situation. Und auch wenn sie mal nicht einer Meinung sind, so stehen sie sich bei.
    Puh Dreiecksgedöns und leider meiner Meinung auch noch schlecht gemacht, da ich Lelani sehr naiv fand.
    Für mich waren eher die Pixies, Kelpies oder Blutwölfe in der Geschichte interessant, aber das war es auch schon.
    Der Anfang war sehr vielversprechend, aber zwei drittel des Buches hat sich einfach mit anderen Dingen beschäftigt, die ich zum Teil nicht wirklich relevant fand.
    Der Schreibstil war zwar schon flüssig und angenehm, nur manchmal etwas zu ausführlich.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen

    Über mich

    • weiblich
    • 10.09.1980

    Lieblingsgenres

    Comics, Kinderbücher, Fantasy, Humor, Science-Fiction, Romane, Krimis und Thriller, Erotische Literatur, Liebesromane, Jugendbücher

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks