LeseratteAnni

  • Mitglied seit 11.04.2015
  • 26 Freunde
  • 245 Bücher
  • 139 Rezensionen
  • 159 Bewertungen (Ø 4.77)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne129
  • 4 Sterne23
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Mein Leben voller Feenstaub und Konfetti (schön wär’s!) (ISBN: 9783401604909)

    Bewertung zu "Mein Leben voller Feenstaub und Konfetti (schön wär’s!)" von Emma Flint

    Mein Leben voller Feenstaub und Konfetti (schön wär’s!)
    LeseratteAnnivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch, über Freundschaft, Liebe und Schwestern! Die Protagonistin, die alle ihre Erlebnisse in Tagebuchform schreibt
    Perfektes Schwesternbuch!

    Zum Cover:

    An dem Cover kann man sich gar nicht satt sehen! Ich liebe die vielen kleinen Motive und Details, die bunten Farben, die süßen Zeichnungen und natürlich darf es nicht an Konfetti und echtem Feenstaubglitzer auf der Schrift fehlen! Die Farben sind toll kombiniert und es strahlt einen nur so an! Bei der Schrift gefällt mir, dass es nicht nur mit Glitzer verziert ist, sondern auch, die Farben innendrin sich ändern und ineinander verlaufen.

    Der Titel ist zu hundert Prozent richtig getroffen, klingt frech, witzig und einladend!

    Zum Inhalt:

    Das Buch ist unglaublich herzerwärmend Es ist eine wundervolle Geschichte über zwei Schwestern, aus der Sicht von der 10-jährigen Leni, die alle ihre Sorgen in ihr Tagebuch schreibt. Zum Beispiel wie fies ihre ältere Schwester Fiona zu ihr ist und dass sie in ihrer Schule mit Zicken, Brüllios und anderen Katastrophen zu kämpfen hat. Leni ist ein wirklich außergewöhnliches Mädchen und ich mag ihre Art sehr.  Sie schreibt so lustig und zieht Peinlichkeiten und Missgeschicke nur so an! Den Magneten besitze ich übrigens auch. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. Ich besitze ja auch eine kleine Schwester die genauso alt wie Leni ist und ich habe sie dazu gedrängt, das Buch auch bald möglichst anzufangen. Ich denke sie kann sich sogar noch besser Leni verstehen.

    Ich bin wirklich super in das Buch eingestiegen. Ich war anfangs erst verblüfft, dass Leni erste 10 (bzw. fast 11) ist. Trotzdem lässt sich das Buch auch für eine Vierzehnjährige super lesen! Schön finde ich auch, dass das Buch nochmal in Tagebuchform geschrieben wird. So fühlt man sich der Protagonistin näher und es hat einfach einen persönlicheren "Touch". Das Lesen macht auch nochmal mehr Spaß, bei der liebevollen Gestaltung wie den Herzchen, dem Konfetti, Regenbögen und der Schriftänderung, wie beim Datum und der Uhrzeit (auch eine sehr gute Idee mit der Zeit).

    Die Handlung ist sehr spannend und nie wird es langweilig. Das Lustige ist, dass meine Schwester auch 11 ist und draußen jede freie Minute Rollschuh fährt und ich erkenne mich ebenfalls ein bisschen in ihrer großen Schwester Fiona wieder. Wenn man ein Geschwisterpaar ist entsteht definitiv nochmal mehr Verbindung zu dem Buch und Leni! Die ist ein übrigens sofort sympathisch und ich liebe den humorvollen Schreibstil! Er ist nicht zu kindlich, aber auch nicht zu erwachsen, sondern genau richtig!

    Die Seiten fliegen nur so dahin und ich komme superschnell durchs Buch! Ich finde es gut, dass es nicht sofort losgeht mit der Einschulung, sondern ich erst einmal Lenis Leben und ihre Familie in Ruhe kennenlernen kann.

    Ein bisschen fühlte ich mich auch in die Zeit zurückversetzt, in der ich eine Fünftklässlerin war und mit allerlei Problemen zu kämpfen hatte. Die Autorin versetzt sich jedenfalls super in die Sicht einer Zehnjährigen und man ist ganz gespannt, wie es denn jetzt in der Schule weitergeht.

    Die Lachflashs kommen in der Geschichte übrigens nie zu kurz! Immer wieder muss ich über Lenis Art schmunzeln und es wird auf jedenfalls turbulent! Von brisanten Radtouren durch Schulfluren, schmachtenden Teenager-Schwestern im Bus, Brüllios, Stickys (Was da mit dem Buch zu tun hat müsst ihr selbst herausfinden) und verschwundenen Hamstern ist alles dabei!

    Fazit: Ein tolles Buch, über Freundschaft, Liebe und Schwestern! Die Protagonistin, die alle ihre Erlebnisse in Tagebuchform schreibt ist einem auf Anhieb sympathisch! Die Geschichte gefällt mir total gut und ich erkenne mich und meine Schwester so oft darin wieder! Es ist das perfekte Buch für Schwestern! Mit konfettireichen Abenteuern hat es dieses Buch definitiv in mein Herz geschafft und ich vergebe sehr gerne 5 Sterne!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Cover des Buches Mauerpost (ISBN: 9783570312537)

    Bewertung zu "Mauerpost" von Maike Dugaro

    Mauerpost
    LeseratteAnnivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein packendes und spannendes Buch, das mich einfach nicht loslässt und sehr zum Nachdenken angeregt hat!
    Packende Geschichte in der man viel über Ost- und Westberlin vor dem Mauerfall erfährt

    Meine Meinung:

    Zum Cover
    Das Cover passt haargenau zur Geschichte! Ich mag die Farben, die einen etwas älteren Stil haben und gut zum Jahr 1988 passen! Die zwei Mädchen auf dem Bild treffen genau auf Julia und Ines zu! Das Mädchen auf dem oberen Bild war für mich Julia, da sie als braunhaariges Mädchen mit langen Haaren beschreiben wurde und auch den allersten Brief abschickte, während das untere Mädchen für mich Ines war. Später habe ich bemerkt, dass der Hintergrund der Schrift eine Mauer darstellt, was mir auch nochmal sehr gut gefallen hat und ein symbolisches Abbild darstellt, weil die Mädchen ja tatsächlich durch eine Mauer getrennt sind. Auch der Schriftzug ist gut getroffen und wirkt leicht altmodisch.

    Zum Inhalt:
    Durch dieses Buch erfährt man eine Menge über Berlin im Jahr 1988 und lernt zwei tolle, starke Mädchen und Kämpferinnen kennen, die so nah und doch so fern voneinander leben, denn zwischen ihnen ist die Mauer Berlins. Julia lebt in der DDR auf der Ostseite sehr eingeschränkt. Als ihre Nachbarin „Oma Ursel“ ihr eine Brief Freundschaft mit Ursels Enkelin Ines vermittelt schreiben sie sich regelmäßig. Doch sie müssen vorsichtig sein, denn niemand darf wissen, dass Ines Großtante Christa die Briefe über die Grenze schmuggelt, wenn sie Oma Ursel besucht. Die beiden Vertrauen sich ihre engsten Geheimnisse an, Kummer, Sorgen und Erlebnisse. Und dann kommen sie einem unglaublichen Familiengeheimnis auf die Spur!

    Meine Meinung:
    Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Buch mich so sehr packen würde. Aber von Seite zur Seite, wurde es immer spannender! Nie hätte ich gedacht, dass sich die Briefe so krass entwickeln würden! Ich war die ganze Zeit total gefesselt und habe mich jeden Nachmittag oder Abend aufs Lesen dieses Buches gefreut!

    Man erfährt viel über die Geschichte Berlins. Während Ines Julia schreibt, wie es im Westen zugeht, wie schlecht sie mit ihrem Schulalltag und ihren Mitmenschen klarkommt, schildert Julia mit welchen Problemen sie in der DDR auf der Ostseite zu kämpfen hat. Es hat sich beim Lesen so echt angefühlt, wirklich als hätte man alles miterlebt. Die Autorinnen müssen sehr viel recherchiert haben und ich habe viele schockierende Dinge über die DDR erfahren!

    Die Briefe sind schön ausführlich und anschaulich geschrieben. Julia und Ines erzählen von ihren Sorgen, Erlebnissen und was ihnen Kummer bereitet.  Die Briefe waren sehr abwechslungsreich, da immer etwas Neues passiert! Vor allem gefällt, mir dass die Geschichte einen roten Faden hat. Ursprünglich hatte ich vermutet, dass ein bisschen aus der DDR erzählt wird und wie es auf West- und Ostseite zugeht. Aber es steckt so, so viel mehr dahinter! Julia und Ines kommen nämlich einem riesigen Geheimnis auf die Spur, welches sie beide betrifft und alles verändert!

    Sie finden immer mehr heraus und man fiebert einfach mit! Nach diesem Buch fühlte es sich so an, als würde es Julia und Ines wirklich geben. Ich habe mich ihnen so nahe gefühlt und ihre Persönlichkeit, ihre Träume, Ziele und Vorlieben so gut kennengelernt! Es fiel mir schwer mich von ihnen zu verabschieden und das Buch zur Seite zu legen.

    Was ich krass fand: Nur eine einige Mauer trennt die beiden Freundinnen. Eigentlich leben sie in der gleichen Stadt und doch können sie sich nicht sehen, weil diese Mauer zwischen ihnen steht. Das Ganze wird noch mit einer Karte hinten im Buch veranschaulicht. Dort ist die Mauer eingezeichnet und die Häuser der beiden. Außerdem werden Begriffe von Früher erklärt, die in den Briefen fettgedruckt waren. Das war sehr hilfreich!

    Die Brieffreundschaft wir immer enger zwischen Julia und Ines und längst sind sie nicht mehr nur Brieffreunde, sondern echte Freundinnen! Das Buch ist in kompletter Briefform geschrieben. Trotzdem werden die Briefe ausführlich und anschaulich beschreiben auch mit Dialogen. Fast in Tagebuchform. Oft bin ich bei solchen Büchern sehr kritisch, wenn alles nur in Briefformat geschrieben wird oder es nur Chatverlaufe geht, aber hier wurde ich positiv überrascht! Ich finde es vor allem gut, dass die Briefe immer abwechselnd geschrieben werden und sie gegenseitig warten bis der nächste kommt und darauf antworten, statt einen Brief nach dem anderen zu schicken, wenn sich einer mal kurz nicht meldet.

    Nachdem ich das Buch beendet habe, war ich absolut sprachlos! Mal was ganz anderes! Dieses Buch hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und ich komme einfach nicht darüber hinweg es beendet zu haben! Das Ende war eigentlich relativ gut gelöst, vielleicht ein bisschen plötzlich für mich. Man konnte sich denken wie es weitergeht. Trotzdem hätte ich mir einen Epilog gewünscht, nicht in Briefform. Es hätten auch nur drei Sätze sein können, dann wäre ich schon zufrieden gewesen. Trotzdem hat mir das Buch super gefallen, auch wenn für mich viele Fragen offengeblieben sind! Ich möchte nicht spoilern, aber was passiert mit Julia und Ines danach, was passiert mit den Familien? Meiner Meinung nach gibt es auf jeden Fall noch viel aufzuklären und es schreit nach einem zweiten Band, obwohl ich, weiß dass es keinen geben muss und kann. Die Geschichte basiert ja eher auf die Ereignisse Berlins, aber trotzdem hätte ich so gerne gewusst, wie es mit den zwei Freundinnen weitergeht!

    Fazit: Ein packendes und spannendes Buch, das mich einfach nicht loslässt und sehr zum Nachdenken angeregt hat. Es erzählt über die Ereignisse Berlins 1988 aus der Sicht zweier sehr starken Mädchen die ich total in mein Herz geschlossen habe.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Cover des Buches Die Pferde von Eldenau - Galopp durch die Brandung - Band 2 (ISBN: 9783734850394)

    Bewertung zu "Die Pferde von Eldenau - Galopp durch die Brandung - Band 2" von Theresa Czerny

    Die Pferde von Eldenau - Galopp durch die Brandung - Band 2
    LeseratteAnnivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Pferdestarkes Buch, welches definitiv an oberster Stelle zur Liste meiner liebsten Pferdebücher gewandert ist!
    Pferdestarkes Buch

    Zum Cover:

    Das Cover ist ein Traum in blau! Die verschnörkelte Schrift, gefällt mir total gut und das ist perfekt mit dem Weiß kombiniert. Die Wellen spritzen auf, als das Pferd den Strand entlang galoppiert. Für mich war das Pferd immer Dari, Jannis Stute. Ich könnte dieses wundervolle Bild stundenlang betrachten. Nur die Trense die das Pferd trägt, gefällt mir nicht ganz so gut, da das Bild ohne das Zaumzeug, nochmal ein freieres Abbild gegeben hätte.

    Zum Inhalt:

    Bei Frida und Jannis ist momentan eine Menge los! Frida trainiert für das alljährliche Derby, das ihre Familie veranstaltet. Jannis, ihr bester Freund, hilft Frida dabei, denn Jannis Springpferd Dari lässt sich nicht mehr reiten. Doch alles wird aufgewühlt als die beiden Freunde mehrere maskierte Biker beobachten, welche die Wildpferde bedrohen. Und schon bald macht Frida sich die Biker zum Feind und nichts mehr ist so wie es war!

    Meine Meinung:

    Das Buch hat mich von Anfang an schon begeistert! Im vollen Galopp geht es über die Seiten und ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Ich bin schnell in das Buch eingestiegen und tief in Jannis und Fridas Pferdewelt versunken! Ich habe den 1. Teil zwar leider noch nicht gelesen, konnte mich aber super in der Geschichte zurechtfinden und es stellt nicht besonders viele Probleme da, wenn man den 1. Band noch nicht gelesen hat.

    Der Schreibstil ist locker flockig und mir gefällt sehr gut, dass auch mal aus der Sicht eines Jungen geschrieben wird und vor allem, dass sich Frida und Jannis mit den Sichten abwechseln! Beim Lesen wird es nie langweilig, weil immer wieder etwas Neues und Aufregendes passiert! Von unheilvollen Beobachtungen, Rettungsaktionen im Moor oder Feuer ist alles dabei und beim Lesen tritt definitiv keine Langweile auf!

    Ich selbst reite leider nicht, aber durch "Die Pferde von Eldenau", lernt man noch vieles Neues über Pferde. Ich lauerte oft auf die Szenen zwischen Jannis und Frida! Denn immer wieder gibt es Anzeichen, dass beide Gefühle füreinander haben.

    Ich finde es gut, dass nicht nur Pferde und Freundschaft eine Rolle spielen, sondern das Buch auch nochmal mehr zum Thema Liebe und erwachsen werden tendiert. Die Momente zwischen Frida und Jannis sind definitiv eine meiner liebsten Momente!

    Gänsehautgarantie gibt es, bei den Szenen, wo Verbindung zwischen Menschen und Reiter hergestellt wird. Diese Momente werden echt innig und detailreich beschrieben und sie rauben einem dem Atem! Es fühlt sich so an als wäre man selbst dabei und erlebe dieses besondere Ereignis mit. Man merkt wirklich sehr, dass nicht nur Frida und Jannis, sondern auch die Autorin im Besonderen, eine enge und tiefe Verbindung zu Pferden haben!

    Am Anfang des Buches kam bei mir doch immer wieder die Frage auf wie alt Frida und Jannis sind, aber das wird schließlich doch erwähnt.

    Besonders in der Mitte, nach einem tragischen Unfall, durch die Biker verursacht habe ich die ganze Zeit einen Stich im Herzen gefühlt und wurde so wütend auf die Biker. An der Stelle fühlt man sehr viel mit! Ich muss sagen, dass ich Jannis Sichtweise am liebsten gelesen habe. Frida ist wohl mehr so der Typ, der ein größeres Vertrauen in Pferden hat, denn öfters ist sie meiner Meinung nach zu schnell eingeschnappt.  Trotzdem mochte ich sie.

    Nicht nur die Menschen in dem Buch wirken authentisch und sympathisch, so z.B. Fridas beste Freundin Linh, die eine unglaubliche fröhliche Engie ausstrahlt oder Fridas Bruder Theo. Auch die Charaktereigenschaften und das Aussehen einzelner Ponys und Pferde werden toll gekennzeichnet und man hat das Gefühl, man würde sie schon ewig kennen!

    Ich habe die Charaktere sehr liebgewonnen und wollte mich gar nicht mehr von ihnen verabschieden und brauche nun unbedingt Teil 3, falls es einen geben wird! Es gab so viele  Szenen fesselnd, atemberaubend und einfach magisch waren!

    Fazit: Ein Pferdestarkes Buch, welches definitiv an oberster Stelle zur Liste meiner liebsten Pferdebücher gewandert ist! Ich liebe Theresas Czernys locker flockigen Schreibstil und man spürt die starke Verbindung zwischen den Charakteren und den Ponys beim Lesen! Es ereignet sich so viel Spannendes, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe!

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Cover des Buches Perfect Match (ISBN: 9783733504441)

    Bewertung zu "Perfect Match" von Beth Ellyn Summer

    Perfect Match
    LeseratteAnnivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super
    Kommentieren0
    Cover des Buches Prinzessin undercover – Geheimnisse (ISBN: 9783737341288)

    Bewertung zu "Prinzessin undercover – Geheimnisse" von Connie Glynn

    Prinzessin undercover – Geheimnisse
    LeseratteAnnivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dieses Buch braucht den Titel Fantasy nicht, denn auch ohne Zauberei oder Hexerei ist dieses Buch absolut magisch
    Ein Buch für Träumer und Kämpfer

    Meine Meinung: 

    Cover:

    Das Cover ist einfach sagenhaft! Ich finde die Silhouette des Mädchens mit einer Krone auf dem Kopf eine super Aufmachung und die Farben sind toll gewählt. Das kräftige Lila-Violett mit dem Hauch Rosa und den glitzernden Sternen ist atemberaubend. Man muss einfach nach dem Einband greifen und darüber streichen, wenn man es sieht. Dazu noch die schöne Handlettering Schrift und das Buch ist gekauft! Doch nicht nur das Cover ist toll, auch der Inhalt ist bezaubernd!

     

    Inhalt:

    Ich war sofort in der glamourösen Welt von Rosewood Hall gefangen. Rosewood Hall ist DAS Internat für Teenager berühmter und reicher Eltern. Und vielleicht auch für eine Prinzessin ....
    Mittendrin ein eigentlich ganz normales Mädchen: Lottie! die alles gegeben hat um auf diese Schule zu kommen und es mit einem Stipendium geschafft hat. Lottie war mir gleich sympathisch und ich fand es rührend zu lesen, wie sehr sie sich freut auf das Internat gekommen zu sein. Für sie ist es nicht Selbstverständliches, denn ihre Mutter ist gestorben und sie hat nicht besonders viel Geld. 

    Das Lesen war ein echter Genuss! Der Schreibstil ist locker leicht und flockig. und auch die Idee mit den drei Häusern namens Ivy, Stratus und Conch war echt cool. Nach wenigen Seiten war ich total verliebt in die Schule und bin tief in dieser Welt versunken. Ich war total entzückt von der Beschreibung des Internats und nach dem Lesen des Buches habe ich total Lust auch auf so ein Internet zu gehen. Ich bin nur so über die Seite geflogen und ich war ganz verzaubert von den liebevoll erschaffenen Charakteren an und traumhaften Orten der Schule wie die Bibliothek, den Garten und andere geheime Plätze.
    Das Internet Rosewood Hall hat gemütliche und geheimnisvolle Orte, eine Menge Auswahl an Fächern und Kursen und nur die beste Qualität. Ein echtes Luxusinternat! Doch keinesfalls wirkte die Schule hochnäsig oder eingebildet auf mich, sondern wie ein echtes Zuhause. Hier zählt: Ohne Fleiß kein Preis! Schließlich kommt Lottie, die sich nichts sehnlicher wünscht, als eine Prinzessin zu sein, mit Ellie auf ein Zimmer. Wie es der Zufall will, ist sie die Prinzessin von Maradova und ein aufregendes Abenteuer beginnt!

    Die beiden vierzehn jährigem Mädchen Ellie und Lottie können verschiedener nicht sein! Die zarte, blonde Lottie, deren Lieblingsfarbe Rosa ist und Ellie, die cool und lässig drauf ist.  Doch im Laufe des Buches wird das Band zwischen ihnen immer stärker. Ich habe die beiden sehr ins Herz geschlossen. Und ich war so unendlich gerührt, wie sie sich gegenseitig helfen, trösten, lachen weinen und so eng miteinander vertraut sind. Man merkt gleich das ist eine ganze besondere Freundschaft zwischen ihnen und mehr als das! Man hat das Gefühl als wären sie Schwestern! 

    Das  Buch gibt mal einen anderen Einblick oder einen neuen im Blick welche Möglichkeiten es gibt eine Prinzessin zu schützen. Hier erfährt man zum Beispiel was ein Partist ist, dessen Rolle der geheimnisvolle Jamie übernimmt. Von klein auf wird ein Partist auf seine Aufgabe vorbereitet. Er würde für die Prinzessin  sterben, denn es ist sein Job sie zu schützen. Und auch Lottie wird in das Königshaus von Maradova einbezogen, und muss eine ganz bestimmte Rolle übernehmen, die über ihre Träume vorausschreiten. 

    Vielleicht haben viele zuerst den Eindruck, das Buch wäre ziemlich klischeehaft und alles sieht man durch eine rosarote Brille, was bei Lotties tatsächlich auch mal der Fall ist. Es geht um so viel mehr! Freundschaft, Stark sein und niemals aufzugeben. Viele Textstellen haben mir gefallen und besonders ein Satz  wird von großer Bedeutung: Sei freundlich, mutig und gib niemals auf!

    Ich war besonders beeindruckt von Ellie, denn sie erfüllt so gar nicht das Klischee einer Prinzessin. Ihre Haare sind kurz, schwarz und ich Style genauso cool und dunkel. Sie ist selbständig, ein wenig ruppig und unglaublich stark. Ich mochte ihre Art total gerne. Lottie war mir manchmal ein bisschen zu zart/mädchenhaft. Doch sie sieht in allem das Gute und sie ist so liebenswürdig. Ich finde es toll, dass mal gezeigt sind, dass es auch noch starke und rebellische Prinzessinnen gibt.  Ich könnte noch stundenlang von diesem Buch vorschwärmen, doch dann würde diese Rezension etwas zu lang werden! 

    Fazit: Dieses Buch braucht den Titel Fantasy nicht, denn auch ohne Zauberei oder Hexerei ist dieses Buch absolut magisch und erzählt von einer Freundschaft zwischen zwei wahren Prinzessinnen! Das Lesen war ein echter Genuss, man fliegt nur so über die Seiten und versinkt in der wunderbaren Welt von Rosewood Hall und erkennt, was es wirklich heißt ein Prinzessin zu sein! Ein absolut tolles Buch, das ich nur für alle Träumer und Kämpfer empfehlen kann!

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Cover des Buches Die Trabbel-Drillinge - Lämmer, Glamour, Macarons (ISBN: 9783570175378)

    Bewertung zu "Die Trabbel-Drillinge - Lämmer, Glamour, Macarons" von Anja Janotta

    Die Trabbel-Drillinge - Lämmer, Glamour, Macarons
    LeseratteAnnivor einem Jahr
    Toller zweiter Teil der kunterbunten Buchreihe

    Meine Meinung:

    Zum Cover:

    Das Cover ist farbenfroh und total süß gestaltet. Die Umgebung sieht idyllisch und der Platz sieht sehr gemütlich aus. Mir gefallen vor allem die vielen kleinen Details. Die petrolgrünen Haare der Drillinge fallen natürlich sofort auf und durch die Erkennungszeichen, weiß man sofort, wer wer ist. Ich mag die vielen kleinen Details und die Mischung von Fotoausschnitten und Zeichnungen.   

     

    Zum Inhalt:

    Im zweiten Teil geht es wieder hoch her im Hause Trabbel! Die TrabbelDrillinge leben sich langsam in ihrem neuen Zuhause Deininghofen ein, besonders Franka, die sich mit ihrer Nachbarin angefreundet hat. Doch das Hotel ihrer Mutter „Babs bestes Bio-Hotel“ läuft nicht gut und die Familie ist ratlos, denn dass die Drillinge wieder die Aufmerksamkeit der Presse bekommen, kommt nicht in Frage! Als Vicky wieder nach Berlin möchte, weil sie ihre alten Freunde  und den Trubel der Großstadt vermisst und auch Bella in ihre alte Stadt und den Glamour wieder will, ist das Chaos perfekt. Die Verbindung der drei Schwestern wird auf eine harte Probe gestellt. Zwischen Omas Karriere auf Instagram, Frankas himmlischen Macarons und petrolgrüner Farbe, versucht Franka ein Happy End für alle zu zaubern.

       

    Meine Meinung:

    In dem Buch ist wieder so unglaublich viel passiert! Das sorgt für viel Unterhaltung: die Schafrettungsaktionen, wie man die perfekten Instagrambilder von der Oma knipst, spirituelle Geschmacksproben von Macarons und jede Menge Drillingspower! Ich bin nur so über die Seiten geflogen! Der Schreibstil ist locker leicht und fluffig, genauso wie Frankas Macarons! 

    Schon im 1. Teil, den ich sehr schnell durchhatte, wie auch in diesem Band, fühle ich unglaublich mit Franka mit und kann sie in jeder Situation verstehen, denn oft ist es nicht leicht ein Drilling zu sein und dann auch noch die nette! Oft habe ich mich echt über ihre Schwestern geärgert, wenn mal wieder eingebildet und aufbrausend waren. Doch wenn es drauf ankommt halten die Drei dann doch zusammen. Anja Janotta schreibt, als ob sie selbst ein Drilling wäre, denn wie kann man sonst so gut die Verbindung von drei Mädchen beschreiben?! Oft verstehen sie sich ohne Worte und sie können einfach nicht mit, aber auch nicht ohne einander! 

    Während im 1. Teil Frankas heiße Schokolade die Hauptrolle spielte, lässt die Autorin mir diesmal durch fluffig und bunte Macarons das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ich kann gar nicht genug davon lesen, wenn Franka liebevoll Rezepte ausprobiert, backt und verziert. Es ist ausschmückend  und nie langweilig geschrieben. Um ihre Mutter finanziell zu unterstützen, besorgt sich Franka einen Job in einer Bäckerei, um dort ihre Macarons zu verkaufen, wo die Kunden ihr prompt die Bude einrennen. 

    Jeder Drilling hat sein ganz eigenes Talent. Während Franka die Backfee von den dreien ist, übernimmt Bella die Rolle der zarten und sportlichen. Vicky ist das technische Genie von allen und dazu noch total schlagfertig. Es ist auch gut, dass die drei nicht immer nur zusammenkleben und so harmonisch sind, sondern es auch mal Konflikte gibt, denn das macht das Buch nochmal um einiges spannender! 

    Fazit: Wieder ein gelungener zweiter Band hoch drei! Die drei Schwestern sind einfach einzigartig und ich bin ganz vernarrt in sie! Die Art der Trabbels ist von der Persönlichkeit  und natürlich auch vom Aussehen her besonders! Man fliegt nur so über die Seiten und ich hatte himmlische Lesestunden. Anja Janotta hat eine kunterbunte Buchreihe erschaffen und ich hoffe, ich es kommt bald noch ein dritter Teil!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches 19 - Das erste Buch der magischen Angst (ISBN: B07L1ZGTFQ)

    Bewertung zu "19 - Das erste Buch der magischen Angst" von Rose Snow

    19 - Das erste Buch der magischen Angst
    LeseratteAnnivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender und mystischer Auftakt einer Trilogie, in der sich Young Adult und Fantasy perfekt ergänzen
    Spannender und mystischer Auftakt einer Trilogie

    Cover:

     

    Das Cover ist einfach magisch mit dem vielen Glitzer. Ich liebe den leuchtenden Kreis um die Zahl 19, an der zur Schmückung eine schwarze Feder hängt. Beim Anblick der Wolkenkratzer im Hintergrund kann man gleich erahnen, wo das Buch spielt. Der Rabe spielt eine große Rolle. Besser konnte das Cover des ersten Teil von 19 gar nicht werden.  Außerdem ergänzt es sich vom Stil und Titel her perfekt zu den vorherigen Reihen von Rose Snow.

     

    Hinter Rose Snow stecken Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmidt, die ihre Bücher mit viel Liebe und Einfallsreichtum schreiben, das merkt man sofort!  Sie haben bereits einige Reihen oder Trilogien geschrieben. Alle haben eine besondere Zahl . Dieses Buch heißt 19 und in jeder Reihe hat die oder der Protagonist eine  besondere Gabe. Jedes Mal ist es eine andere und jedes Mal werden die beiden Autorinnen immer kreativer. Ich finde es erstaunlich, wie viele Ideen die Autorinnen haben. Einmal geht es um die Zeit, Erinnerungen, dann wieder um Sinne oder Blut-Adel und diesmal um Ängste.

     

    Zum Inhalt:

     

    Die fast 19-jährige Widney kann ihren nach dem schrecklichen Ereignis in ihrer Familie keinen Halt mehr finden. Und so flieht sie ihre Trauer davon und meldet sich in New York an einem College an. In der super hippen WG sind zwar die meisten Mitbewohner sehr liebenswert, allerdings sind sie auch ziemlich schräg und haben komische Regeln. Doch sie scheinen etwas zu verbergen und dann fühlt Widney sich auch noch zu ihrem Zimmernachbarn Quentin hingezogen. Doch sie hat andere Sorgen. Warum wird sie von Raben verfolgt? Und was hat es mit dem Sichelmal an ihrem Handgelenk seit ihrem 19 Geburtstag auf sich? Doch die größte Frage von allen ist: Warum kann sie Ängste wahrnehmen?

    Meine Meinung:

     

    Nach dem Lesen des Buchs war ich echt begeistert! Es ist super für zwischendurch, denn ihr werdet dieses Buch schnell durch haben, weil es so spannend und interessant ist. Es war sehr aufregend und ich liebe es wie Rose Snow schreiben. Ihre Bücher haben eine ganz besondere Note und sind mal was ganz anderes.

     

    Sie vermischen Young Adult und Fantasy Genre einfach perfekt! Es ergibt eine tolle Kombination. Das Buch ist super für Jugendliche geschrieben und ist gleichzeitig mystisch und spannend! Die Autorinnen haben auch darauf geachtet, dass ihre Charaktere alle einzigartig und komplett verschieden sind.

     

    Das Buch spielt in New York! Ich finde es wirklich toll wie New York beschreiben wird! Es fühlt sich an als wäre man selbst dort und würde die aneinandergereihten Läden und Restaurants sehen, die glänzenden und gewaltigen Wolkenkratzer und den riesigen Central Park! Nach dem Buch habe ich nur noch an New York gedacht und nun habe ich große Lust selbst mal dorthin zu reisen über eine längere Zeit, um genau wie Widney in einer WG zu leben.

     

    Es ist aufregend mit Widney ihre Gabe zu erforschen und den Geheimnissen ihrer WG Mitbewohner auf den Grund zu gehen, die ich im Übrigen, mit der Zeit sehr ins Herz geschlossen habe. Jeder von ihnen ist irgendwie merkwürdig und schräg, aber durchaus liebenswert.

     

    Durch die pfiffige Jugendsprache und humorvollen und frechen Dialogen, fliegt man nur so über die Seiten. Hauptsächlich sind die Orte in der Geschichte in der WG, in der Innenstadt oder der Uni. Im Laufe der Geschichte bekamen diese Orte eine große Bedeutung für mich. Ich habe mich beim Lesen, immer sehr geborgen und wohl gefühlt.

     

    Aus dem Buch habe ich unglaublich viel gelernt und mitgenommen! Besonders am Ende habe ich sehr viel über die ägyptische Mythologie gelernt.  Das Ende war in der Hinsicht eigentlich ganz ok, aber es waren ein bisschen zu viele Infos auf einmal und  ich musste den ganzen Stoff erste Mal verdauen, aber das Thema fand ich schon immer interessiert und habe es so noch nie in einem Buch gelesen! Alles habe ich noch nicht ganz verstanden, aber unterhaltsam war das „19“ definitiv!

     

    Ich muss den zweiten Teil unbedingt lesen und will wissen wie es mit Widney Gabe weitergeht!

     

    Fazit: Ein spannender und mystischer Auftakt einer Trilogie, in der sich Young Adult und Fantasy perfekt ergänzen. Rose Snow schafft es immer wieder ihre Leser in ein komplett neues Abenteuer zu ziehen, diesmal reist man mit Widney ins glanzvolle New York, verfolgt von Raben, komischen WG Mitbewohnern und der ägyptischen Mythologie.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft (ISBN: 9783401603087)

    Bewertung zu "Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft" von Anna Ruhe

    Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft
    LeseratteAnnivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das perfekte Buch für Jung und Alt! Anna Ruhe hat eine faszinierende und geheimnisvolle Welt erschaffen.
    Perfektes Buch für Jung und Alt! Mal was ganz Neues!

    Meine Meinung:

     

    Zum Cover:

    Mit den vielen Verschnörkelungen macht das Cover sofort neugierig. Mir gefällt die Farbmischung Lila, Blau und Türkis. Der Raum auf dem Bild stellt die Duftapotheke dar und wirkt sehr einladend. Ich kann mich gar nicht satt sehen an den vielen farbenfrohen Rauchfaden und glitzernden Flacons. Das Mädchen sieht sympathisch aus. Ich liebe Claudia Carls Zeichnungsstil!


    Der Titel "Duft Apotheke" ist mal was ganz anderes. Auch was den Inhalt angeht, entdecke ich keine einzige Kopie oder Ähnlichkeit zu anderen Büchern.

    Zum Inhalt:

    Luzie zieht mit ihren Eltern und Bruder in die alte Villa Evie. Merkwürdige Gerüche strömen durchs Haus und als sie und ihr Bruder Benno auf den Nachbarsjungen Mats treffen, gehen sie dem Geheimnis der Villa Evie auf die Spur und entdecken den verborgenen Teil der alten Villa: Die Duftapotheke, voller Geheimnisse, duftender Gefäße, Bücher und Gefahren…

    Das Buch hat mich einfach verzaubert, ich habe gebannt verfolgt wie Luzie, Benno und Mats die Villa Evie erkunden, die vielen geheimverstecke, Räume und Schalter! Ich hätte die Villa zu gerne in Echt erkundet. Es war aufregend zu lesen, wie die drei Freunde der Duftapotheke immer mehr auf den Grund gehen. Mich haben die Szenen beeindruckt in denen die Geheimgänge entdeckt werden und ich war sehr fasziniert von den verschiedenen Anwendungen und  Funktionen. Anna Ruhes Vorstellungskraft ist mega einfallsreich und fantasievoll!

    Der Schreibstil und die Illustrationen sind sehr liebevoll gestaltet. Anna Ruhe beschreibt die Orte und Gegenstände sehr detailreich und es ist als wäre man selbst dort.  Es hat mir sehr imponiert, wie ausschmückend und anschaulich alles beschrieben wurde. Die Gerüche werden sehr kreativ und gut kombiniert beschrieben. Es ist fast so, als würde man sie selber riechen.  Ich hätte es toll gefunden, wenn das Cover wirklich riechen würde oder es irgendwelche Rubelkärtchen zum Riechen gegeben hätte, das wäre doch eine schöne Idee gewesen. Die Illustrationen sind wunderschön ausgearbeitet und detailgetreu.

    Richtig spannend wird es, als in dem kleinen Ort, in dem Luczie lebt, plötzlich merkwürdige Dinge geschehen und die Bewohner zerstreut und vergesslich werden. Als dann auch noch Bennos und Luzies Eltern betroffen sind, bekommen sie es mit der Angst zu tun. Jetzt kann nur noch die Duftapotheke helfen! Ist sie vielleicht auch daran schuld?

    Und was verbirgt eigentlich der gruselige Gärtner Willem, der hinter der Villa Evie das Gewächshaus betreut? Was hat er zu verheimlichen?

     

    Ich werde natürlich nichts verraten, aber ich war bis zum Ende gefesselt. Luzies, Bennos und Mats, Abenteuer war sehr aufregend und schön zu lesen!

    Fazit: Das perfekte Buch für Jung und Alt! Anna Ruhe hat eine faszinierende und geheimnisvolle Welt erschaffen, die mich bis zum Ende gepackt und mitreisst! Die Duftapotheke hat mir viele schöne Lesestunden bereitet. 5 Sterne!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Schattenthron II - Der Prinz mit dem flammenden Herz (ISBN: 9783959591300)

    Bewertung zu "Schattenthron II - Der Prinz mit dem flammenden Herz" von Angelika Diem

    Schattenthron II - Der Prinz mit dem flammenden Herz
    LeseratteAnnivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eines meiner Jahreshighlights 2018 -noch besser als Band 1!
    Ein gelungener und spannungsreicher zweiter Band

    Cover:

    Das mystische lila vom ersten Teil passt perfekt zur goldenen Schrift und das kräftige Türkis des zweiten Bandes spricht mich sofort an. Der Bär spielt im zweiten Band von Schattenthron eine große Rolle und mir gefällt, wie kämpferisch er sich bereithält.

    Titel:

    Der Titel „Der Prinz mit dem flammenden Herz“ passt sehr gut zur Handlung und mir gefällt wie es sich mit dem vorherigen ergänzt.

    Inhalt:Rahel will endlich mit Leonard glücklich werden, doch sie muss viel Zeit und Opfer bringen um eine   perfekte Königin an seiner Seite zu werden. Doch ist dies wirklich was sie will? Und es gibt noch viel größere Probleme. Ihr größter Feind Ivald ist auf freiem Fuß und viele Rätsel auf. Jemand scheint zu versuchen sie umzubringen und als sie und Leonard sich auf eine Rundreise begeben, stürzen sie sich in ein gefährliches Abenteuer.

    Meine Meinung:

    Ich bin eigentlich relativ gut in das Buch eingestiegen, musste mich am Anfang allerdings ein bisschen wieder in der Geschichte einfinden und mich zurückerinnern. Es ist schon ein bisschen länger her gewesen, dass ich den ersten Teil gelesen habe. Doch im Laufe der Geschichte habe ich die Mission wieder gut verstanden. Im ersten Teil waren bereits die meisten Mysterien gelöst, doch die Prophezeiung wirft neues Unerklärliches auf.

    Ich liebe dem mittelalterlichen Stil in Angelika Diems Büchern und wie sie die märchenhaften Schlösser, prachtvolle Kleider und mystische Orte beschreibt. Beim Lesen versinkt man sofort in Rahels magische Welt und ich könnte Stunden dort verbringen. Ich mag es wie Angelika Diem die Orte und Gegenstände sehr detailreich und anschaulich beschreibt.

    Das Buch ist von der Sprache her (weil es ja eher im Mittelalter spielt) sehr gut aufgebaut und lässt sich weder zu lahm und anstrengend lesen noch ist es von der Sprache zu modern geschrieben. Genau richtig!

    Die Handlung bringt Nervenkitzel und Spannung. Ich mochte kaum aufhören zu lesen, denn es passiert so unglaublich viel: Entführungen, Kämpfe, Fluchten, Enthüllungen und und und... Immer wieder geschieht etwas Neues, Schreckliches und Mitreißendes. Nach jedem Kapitel war ich ganz aufgewühlt und wollte unbedingt weiterlesen.

    An manchen Stellen wird die Handlung brutal, was ich aber sehr fesselnd fand.  Auch rätselt der Leser die ganze Zeit mit. Man weiß nie, wer Freund oder Feind ist. Ich habe sehr oft Charakteren falsch eingeschätzt.  Manche hatten eine ganz andere, manchmal sogar böse Fassade.

    Im zweiten Teil geht es diesmal nicht nur um Rahels und Riekes Rehgestalt. Auch Leonards Bärengestalt und die seiner Mutter Eugenia als Eule werden in dem zweiten Teil von großer Bedeutung. Außer den altbekannten Charakteren des ersten Teils, tauchen auch viele neue auf, einer davon ebenfalls in Tiergestalt, doch mehr will ich nicht verraten…

    Besonders gut gefallen haben mir die  Liebesszenen zwischen Rahel und Leonard, die ich immer wieder liebe und von denen es im zweiten Teil zum Glück ganz viele gab. Mir blieb immer wieder die Luft weg. Sie sind einfach so wunderschön und atemberaubend geschrieben. Bei vielen Stellen habe ich schmachtend aufgeseufzt. Ihre Liebe wurd immer wieder auf ein harte Probe gestellt und sie mussten zusammen viele Kämpfe und Abenteuer bestehen.

     Fazit: 

    Ein atemberaubender zweiter Band von Schattenthron, der neue Mysterien und Geheimnisse aufwirft. Ich liebe Angelika Diems mittelalterlichen Stil in ihren Büchern. Die perfekte Mischung aus Mittelalter, Kämpfen, Königreichen, Magie und Liebe! Ein gelungener und spannungsreicher zweiter Band, der mir noch besser als der erste gefallen hat und definitiv einen Platz in meinen Jahreshighlights 2018 verdient hat!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Was Jungs mit 15 wollen und warum ich das weiß (ISBN: 9783841505774)

    Bewertung zu "Was Jungs mit 15 wollen und warum ich das weiß" von Heike Abidi

    Was Jungs mit 15 wollen und warum ich das weiß
    LeseratteAnnivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der perfekte Roman für Mädchen ab ca. 12 oder 13 Jahren. Heike Abidis Stil und die Art ihrer Bücher sind einmalig und berichten vom wirklich
    Ein herrliches Buch über Freundschaft, Liebe und eine Prise Superkräfte

    Meine Meinung: 

    Cover:Das Cover ist einfach ein Traum und passt zu Heike Abidis vorherigen Jugendbüchern. Ich liebe dieses Himmelblau und das kräftige Pink! Das Mädchen gleicht Justine einfach aufs Haar, denn sie hat genau die gleichen braun-lockigen Haare. Und das wichtigste: Sie trägt eine Beanie-ihr Markenzeichen.                                                                                                                                      

     Titel:Der Titel ist besonders ausgefallen und cool! Er verrät nicht zu viel und macht neugierig auf die Geschichte! Ich fand die Idee einfach super, die Geschichte eines 15-jährigen Mädchens zu erzählen, das Gedanken lesen kann! 

    Inhalt:Als die 15-jährige Justine ihr heißgeliebtes Internat verlassen muss ist sie untröstlich. Doch mit der Zeit gewöhnt sie sich an ihr neues Zuhause ,bis ihr schließlich etwas Unglaubliches passiert! Sie ist verwirrt und gleichzeitig fasziniert. Sie kann die Gedanken Jungs der hören! Vor allem die Gedanken ihres Klassenkameraden Lenny überschlagen sich förmlich, wenn sie in seiner Nähe ist. Er scheint etwas für sie zu empfinden und auch Justines Herz beginnt zu klopfen, wenn sie ihn sieht! 

    Meine Meinung:Ich bin super in das Buch eingestiegen, durch den flüssigen Schreibstil, der locker leicht und erfrischend ist. Das Buch hat man in weniger als drei Tagen durch, so schnell fliegt man über die Seiten. 

    Ich finde es toll, wie Heike Abidi in ihren Mädchenbüchern komplett neue Protagonisten erschafft. Damit meine ich, dass ich toll finde, dass jede ihrer Buchfiguren völlig anders ist. Henriette aus ihrem Buch „Tatsächlich 13“ ,“Plötzlich 14“ und „Endlich15“ schreibt zum Beispiel total gerne und Franzi aus „Kicker, Küsse, Katastrophen“ ist ein totales Powergirl! Justine ist ein sehr freundliches, kluges und entgegenkommendes Mädchen. Heike Abidi und ihre Bücher sind einfach einzigartig was Schreibstil, Geschichten und Cover angeht!

     Justine ist mir manchmal etwas zu vernünftig und erwachsen für ihr Alter gewesen, aber das sagt sie selber und jeder ist nun mal nicht wie der andere.  Wieso sollte jeder gleich sein? 

    Im Buch gibt es außerdem eine kleine Anspielung auf den Film: „Was Frauen wollen“, was ich eine gute und witzige Idee finde. In dem Film kann ein Mann nach einem Stromschlag plötzlich Gedanken lesen, in diesem Buch sind jetzt die Frauen dran mit Gedanken lesen!

    Es war spannend zu lesen, wie Justine die Welt, der Jungs erkundet und die Gedanken von ihnen hören. Was ich mir vielleicht gewünscht hätte, wäre, wenn die Gedanken die Justine von den Jungs hört in einer anderen Schriftart geschrieben wären. Es war eigentlich kein Problem die Gedanken von einem zu unterscheiden, aber trotzdem wäre es nochmal hilfreicher gewesen, weil ich dann doch noch mal überlegt habe, ob das nun ein Gedanke war oder nicht. Allerdings hat mir die Autorin selbst erklärt, warum sie entschieden hat, dies doch nicht umzusetzen. Sie hatte lange überlegt, ob sie die Gedanken kennzeichnen soll, hat sich schließlich dann, in Absprache mit der Lektorin, dagegen entschieden. Justine kann ja schließlich auch nicht so genau unterscheiden, was Gedanken sind und was wirklich gesagt wurde.

     
    Justine lernt in ihrer neuen Klasse Lenny kennen und die beiden verstehen sich sofort. Bei Szenen zwischen den beiden musste ich die ganze Zeit wohlig aufseufzen, weil die beiden und vor allem Lenny total süß waren. Super finde ich, dass das Buch sehr viel realistischer geschrieben ist. Ich möchte damit sagen, dass einige Dinge in vielen Büchern viel zu kitschig sind (womit ich meistens auch nie ein Problem habe) aber das Kennenlernen, wie Liebe auf den ersten Blick oder Dialoge sind meiner Meinung in anderen Büchern oft zu unrealistisch. Justines und Lennys Geschichte kaufe ich sehr viel mehr ab als in anderen Büchern!!!!

    Was ich an dem Buch wirklich ein totaler Pluspunkt ist, dass das Buch auf dem neusten Stand ist! Damit meine ich das Kinoprogramm, Netflix und all das rundum. Die Autorin hat sich sehr viel informiert und so hat es nochmal doppelt so viel Spaß gemacht Justines Geschichte zu lesen.

    Fazit:Der perfekte Roman für Mädchen ab ca. 12 oder 13 Jahren. Heike Abidis Stil und die Art ihrer Bücher sind einmalig und berichten vom wirklichen Leben eines Mädchens! Ein herrliches Buch über Freundschaft, Liebe und eine Prise Superkräfte

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Fantasy, Kinderbücher, Jugendbücher

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks