L

Lichterregen

  • Mitglied seit 08.08.2016
  • 4 Freunde
  • 169 Bücher
  • 94 Rezensionen
  • 167 Bewertungen (Ø 4.26)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne80
  • 4 Sterne55
  • 3 Sterne28
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Der faule Henker (ISBN: 9783442364848)

    Bewertung zu "Der faule Henker" von Jeffery Deaver

    Der faule Henker
    Lichterregenvor 14 Stunden
    Cover des Buches Das Verschwinden der Stephanie Mailer (ISBN: 9783492316422)

    Bewertung zu "Das Verschwinden der Stephanie Mailer" von Joël Dicker

    Das Verschwinden der Stephanie Mailer
    Lichterregenvor 21 Tagen
    Nicht so stark wie seine Vorgänger, aber mit dem gleichen wundervollen Schreibstil, Intrigen und Miträtselvergnügen.

    "Die Liebe kommt zwar vermutlich ohne Vorwarnung, aber es bestand kein Zweifel, dass sie an diesem Abend beschlossen hatte, zu Hause zu bleiben."

    Seite 34-35


    Ich habe mich unglaublich darauf gefreut, dieses Buch zu lesen. Joel Dicker hat einen wundervollen Schreibstil und eine tolle Ausdruckweise. Außerdem liebe ich den Aufbau seiner Bücher. Er schafft es, seine Geschichte ganz langsam aufzubauen, man sieht die einzelnen Puzzleteile ein ganzes Werk erschaffen, ohne dass es langweilig oder sehr in die Länge gezogen wirkt. Aus fünf Fragen, die man sich beim Lesen stellt, beantwortet er drei und wirft fünf neue in den Raum. Und trotz der Bandbreite an Informationen, fügt sich zum Schluss alles zusammen. Diese Aspekte machen ihn für mich zu einem fantastischen Autor, vom dem ich jedes zukünftige Werk lesen werde.

    Leider hat er für mich mit seinem Meisterwerk "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" die Messlatte so hochgelegt, dass dieses Buch da nicht ansatzweise hinkommt.

    Es fällt teilweise schwer, den Überblick zu behalten, was es mit wem auf sich hat, ohne das Personenverzeichnis am Ende des Buches wäre ich richtig verwirrt gewesen. Die Charaktere sind wieder einmal sehr eigen, manche geradezu Skurril. Manche Rückblenden waren meines Erachtens etwas spät in der Geschichte integriert, man konnte anfangs einiges nicht so nachvollziehen und ich habe dadurch eher schlecht bzw. später Zugang zu manchen Charakteren, wie etwa Jesse Rosenberg, bekommen. Das Ende fand ich persönlich auch nicht so richtig gelungen, zum einen ist der Hintergrund, wie es überhaupt zu dem Fall 1994 gekommen ist etwas weit hergeholt und die Polizeiarbeit damals ein wenig zu einseitig, zum anderen war es für mich mit der Verfolgungsjagd etwas zu viel. Das Buch hat mir trotz allem große Freude bereitet, einfach weil man super miträtseln kann und es Spaß macht, auf der richtigen Fährte zu sein (oder auch komplett daneben zu liegen^^).

    Fazit: Lest alle die Bücher von Joel Dicker, sie machen einfach Spaß. Auch wenn das Buch für mich nicht an seine Vorgänger hinkommt und ein paar negative Aspekte, bietet es großes Lesevergnügen. Bitte lasst euch nicht von dem meiner Meinung nach langweiligen Cover und Klappentext abschrecken, sie lohnen sich wirklich.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783942656177)

    Bewertung zu "Cupido" von Jilliane Hoffman

    Cupido
    Lichterregenvor einem Monat
    Cover des Buches Kleine große Schritte (ISBN: 9783328102601)

    Bewertung zu "Kleine große Schritte" von Jodi Picoult

    Kleine große Schritte
    Lichterregenvor 2 Monaten
    Buch über Rassismus, fesselnd, schockierend, authentisch und Augenöffnend. Unbedingt lesen, große Empfehlung.

    „[...] damit sie mit eigenen Augen sah, das Liebe nichts mit dem zu tun hat, worauf man blickt, sondern es nur darum geht, wer darauf blickt.“

    Seite 20

    „>>Sie brauchen Gerechtigkeit.<<

    Ruth bleibt stehen, sieht mich aber noch immer nicht an. >>Sie meinen Gleichheit?<<

    >>Nein, ich meine Gerechtigkeit. Gleichheit bedeutet, jeden gleich zu behandeln. Aber Gerechtigkeit berücksichtigt Unterschiede, sodass jeder eine Chance auf Erfolg hat.<< Ich sehe sie an. >>Das Erste klingt gerecht. Das Zweite ist gerecht. [...]<<”

    Seite 540



    Unabhängig von der aktuellen Thematik war dieses Buch schon lange auf meiner Leseliste und wäre mein nächstes Buch geworden. Und dieses Buch hat mich so gefesselt und in seinen Bann gezogen, dass ich am liebsten durchgängig nur gelesen hätte. Es ist für mich ein großes Highlight in diesem Jahr und wird mich nicht nur einige Zeit gedanklich begleiten. 


    Die Erzählweise fand ich phänomenal, denn es lässt einem nicht nur in Ruth, der Hebamme, der aufgrund ihrer Hautfarbe soviel unrecht getan wird, einfühlen, sondern auch in die weiße Pflichtverteidigerin Kennedy und in den rechtsextremen Skin-Head Turk. Und obwohl ich seine Einstellungen zutiefst verabscheuend finde, es gab tatsächlich Passagen im Buch, die in mir sowas wie Mitgefühl und teils auch Nachvollziehbarkeit geweckt haben. Nur das Ende um Turk war mir etwas zu viel des Guten und hätte für mich nicht sein müssen. Was ich dagegen sehr gelungen fand, waren die Einblicke in die Vergangenheit von Ruth und Turk.


    Auch die Szenen zum Alltagsrassismus, die sich Ruth und ihr Sohn Edison stellen müssen ist so ehrlich dargestellt und schockierend. Mir fehlen die Worte, wenn ich daran denke, dass sowas nicht die Ausnahme, sondern mehr die Regel ist. 

    Wahnsinnig gelungen fand ich außerdem den Prozess, es ist erschreckend, wie leicht man Dinge verdrehen kann, damit sie zur eigenen Argumentation passen. Wie nah die Schilderung an der Realität des amerikanischen  Rechtssystems sind kann ich nicht beurteilen, aber es war sehr spannend zu verfolgen. 

    Die Entwicklung von Kennedy zum Ende des Buches hat mir ebenfalls sehr gefallen, wie auch die Darstellung von Edison, der auf der einen Seite eine große Stütze für seine Mutter ist, andererseits aber auch eine andere Seite zur Schau stellt, was ihn sehr authentisch für mich macht. 


    Fazit: Ein Buch, dass so viel aussagt, so fesselnd und mit sehr authentischen Charakteren ist, das zum mitfiebern und schockierend über Rassismus spricht und einem zum Nachdenken und überdenken von eigenen Handlungen anregt. Auf jeden Fall ein Buch, dass man gelesen haben sollte. 


    Passend dazu ein Zitat von Benjamin Franklin, welches zu Beginn des Buches zu finden ist und was man sich zu Herzen nehmen sollte: >>Der Gerechtigkeit kann keine Genüge getan werden, solange nicht die Nichtbetroffenen genauso große Empörung empfinden wie die Betroffenen selbst.<<

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Spectrum (ISBN: 9783404175550)

    Bewertung zu "Spectrum" von Ethan Cross

    Spectrum
    Lichterregenvor 2 Monaten
    Ein bisschen wie ein Actionfilm zu lesen, aber leider nicht wirklich was besonderes.

    "Krüger hatte immer gehört, dass Ersitzcken eine der besten Todesarten sei. Es sei, als würde man einfach einschlafen, hieß es."

    Seite 17


    ">>Wenn jemand derart angestrengt versucht, einen glauben zu machen, dass er so oder so ist, dann ist er meiner Erfahrung nach genau das Gegenteil.<<"

    Seite 163


    ">>[..] Ein wenig Geduld und Verständnis können die Welt verändern. Vergessen Sie nicht: Jeder Konflikt braucht eine Seite, die bereit ist, der Held zu sein, wenn man ihn wirklich lösen will. Das gilt für jede Beziehung, Irgendjemand muss den Mut und das Selbstvertrauen aufbringen, seinen Stolz und sein Ego einmal beiseitezuschieben und Größe zu beweisen.<<"

    Seite 284


    Ich habe ewig an diesem Buch gelesen, obwohl es eigentlich sehr schnell zu lesen ist, sehr kurzweilig und durchweg durch kleine Cliffhanger zum Weiterlesen animiert. 

    Die Idee hinter der Geschichte fand ich toll. Mir gefällt es, wenn Menschen mit Besonderheiten eine wichtige Rolle in Büchern spielen. Es gibt öfters Perspektivwechsel und ein paar unvorhergesehene Dinge, sodass man wissen will, wie es weitergeht. Gerade zu Beginn hatte ich einen richtigen Film im Kopf.

     Leider hat mich das Buch nicht ganz überzeugt. Für mich waren die Charaktere nicht greifbar und vielseitig genug. Außerdem habe ich manche Charaktere nicht auseinanderhalten können (könnte aber auch mit meiner Gesamtlesezeit zu tun haben, also dass ich nicht dranbleiben konnte). Irgendwann war ich regelrecht genervt von dem Buch, wobei ich gar nicht so richtig definieren kann, woran das lag. Das Ende hat’s dann auch nicht mehr rausgerissen und den Titel hab ich bis jetzt auch nicht verstanden.

    Ich werde mich bei dem Autor wieder an die Francis Ackerman Reihe halten, diese konnte mich deutlich mehr überzeugen. 

    Fazit: Kein schlechtes Buch, bisschen Actionfilm-Feeling, aber für mich nichts Neues und ohne richtig greifbare Charaktere. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet (ISBN: 9783473401840)

    Bewertung zu "One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet" von Jennifer Benkau

    One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet
    Lichterregenvor 2 Monaten
    Nicht so stark wie Band 1, trotzdem hoch emotionales und wundervolles Werk in einer außergewöhnlichen Welt.

    ">>[...] Vielleicht schäumt sie in deinen Albträumen nur deshalb über, weil du sie nicht freilässt. Wenn man eine Seite von sich selbst die ganze Zeit unterdrückt, dann frisst es einem ein Loch in die Seele.<<"

    Seite 219


    "Vielleicht sollte man ein Leben nicht in Jahren messen, sondern in Liebe."

    Seite 330


    Dass ich so lange an diesem Buch gelesen habe, hat nichts mit der Geschichte zu tun. Der zweite Band ist zwar leider nicht so atemberaubend stark wie Band 1, gerade mit dem ersten Drittel hatte ich leichte Schwierigkeiten. Das Erbe Maillin's ist mir zu kurz gekommen, auch wenn ich es kaum erwarten konnte, dass es in Lyaskye weitergeht. Spätestens in Lyaskye konnte ich aber wieder abtauchen und musste wissen, wie Maillin aus der Königinnengeschichte wieder herauskommt. Und wie es mit ihr, Liam und Nathaniel und auch mit Grace weitergeht. 

    Mit vielen Stellen habe ich nicht gerechnet, einiges hat mich entsetzt und emotional fertig gemacht, eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle. Es war spannend zu sehen, was Lyaskye mit den Königinnen macht und warum manches in Band 1 so passiert ist, wie es gekommen ist. Band 2 hat mir viele Fragen aus dem ersten Band beantwortet, zum Beispiel habe ich Vicky und Ihre Handlungen während ihrer Herrschaft viel besser verstanden. 

    Etwas zu viel des Guten war das Ende, das war mir zu dramatisch. Und schade finde ich, dass in der Karte so viele Orte eingezeichnet sind, über die ich mir kein Bild machen konnte und die Orte außerhalb von Lyaskye waren gar nicht greifbar.

    Insgesamt war die Reihe wahnsinnig emotional, wunderschön zu lesen und trotz ein paar Leseschwierigkeiten habe ich die Geschichte sehr genossen und werde die Charaktere und die Welt sehr vermissen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt (ISBN: 9783473401796)

    Bewertung zu "One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt" von Jennifer Benkau

    One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt
    Lichterregenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz große Liebe ❤️ Wobei mir der Mittelteil deutlich besser gefallen hat als das Ende, der war wundervoll ❤️
    Herausragendes anderes Buch, ein absolutes Highlight.

    "Manche Momente dauern nur Sekunden an, aber gefühlt durchlebt man eine Ewigkeit"

    Seite 130


    ">>Ich weiß, dass du eine Kriegerin bist, Mailin. Du würdest auch nicht mit einem Schwert in den Kampf gegen das Meer, den Wind oder die Nacht ziehen.<<

    Ich schüttle den Kopf. >>Nein. Ich würde mir eine geeignetere Waffe suchen.<<

    Damit wende ich mich ab und lasse ihn stehen."

    Seite 185


    "Die Worte berühren die Haus zwischen meiner Wange und meinem Ohr und ich wünschte, es wären seine Lippen. Nur einmal."

    Seite 205


    Wow. Ich hatte sehr große Erwartungen an das Buch. Die ersten Momente in Lyaskye waren sehr viel, eine ganz andere Welt und dort rein zukommen ist mir erst schwer gefallen. Aber nach ca. 100-150 Seiten war ich verzaubert. Was die Autorin für eine Welt geschaffen hat ist so beeindruckend, nichts ist, wie es scheint in Lyaskye. Und spätestens ab der Mitte wusste ich, dass dieses Buch ein absolutes Highlight für mich ist. Diese Frau kann wirklich schreiben. Vor allem die Szene mit den Steinen hat mich emotional fertig gemacht, ich musste innehalten und das kurz sacken lassen. Ich habe alles vor meinem inneren Auge gesehen, war gebannt und geschockt zugleich. Gegen Ende hat mir ein wenig die Magie gefehlt, verglichen mit dem sonstigen Buch hätte ich mir mehr Begegnungen mit den besonderen Wesen gewünscht, am Ende hätte es auch fast auf unserer Welt passieren können. Vielleicht war ich beim Lesen vom Ende auch nicht ganz bei der Sache, das hat mich jedenfalls nicht ganz so mitgenommen. Trotzdem ist es für mich ganz klar ein Highlight und der zweite Band liegt bereits zum direkt weiterlesen hier.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783810513304)

    Bewertung zu "Morgen kommt ein neuer Himmel" von Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel
    Lichterregenvor 3 Monaten
    Tolles Buch, dass Überraschungen bereithält und ein gutes Gefühl bringt.

    "Es ist ebenso egoistisch von mir, von ihm zu erwarten, dass er meine Träume teilt, wie es von ihm war, es von mir zu erwarten"

    Seite 144

     

    "Ich würde gerne mit harten Bandagen kämpfen. Aber ich habe nur einen Plastikschläger und einen Schaumgummiball."

    Seite 319

     

    Das Buch hat mich wirklich überrascht. Brett bekommt Ihre Ziele, die sie zu erreichen hat und du denkst, du weißt wie es ausgeht. Teilweise stimmt das auch, aber dann kommen doch so unerwartete Ereignisse, in manchen Momenten habe ich die Augen verdreht, um einige Seiten später verständnislos die Haare zu raufen. So oft hatte ich den Gedanken, "ja ne, ist klar, alles ist so einfach" und dann kommt es doch ganz anders.

    Die Entwicklung, die Brett durchmacht, ist so wunderbar authentisch und allgemein fand ich sie einen tollen Charakter und man möchte so gerne, dass es gut für sie ausgeht. Und ihre Beziehung zu Brad hat mir so gut gefallen. Es ist einfach schön, wenn man in Büchern mal richtig überrascht wird und dass nicht immer alles von vornerein Fix ist, auch wenn das bei dem Buchkonzept bestimmt extrem schwierig umzusetzen ist.

    Es gab mehrere Szenen, während denen ich lächelnd den Kopf geschüttelt habe, mal fassungslos war und die mich richtig gefesselt haben. Und bei einem Kapitel habe ich am Ende geweint, das hat mich richtig fertig gemacht.

     

    Insgesamt ein wirklich tolles Buch, dass mehrere Überraschungen für einen bereit hält, tolle Charakterentwicklungen und einem mit einem guten Gefühl zurücklässt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Origin (ISBN: 9783431039993)

    Bewertung zu "Origin" von Dan Brown

    Origin
    Lichterregenvor 4 Monaten
    Spannendes Buch mit bekannten Elementen.

    „>>Wissenschaft und Religion sind keine Konkurrenten, sondern zwei verschiedene Sprachen, die versuchen, ein und dieselbe Geschichte zu erzählen. In unserer Welt ist Platz genug für beide.<<“

    Seite 25


    „Martín war stets der Überzeugung gewesen, dass verantwortlicher Journalismus ein Grundpfeiler von Freiheit und Demokratie war, und so verspürte sie beinahe schon gewohnheitsmäßig Enttäuschung angesichts von Journalisten, die Kontroversen anheizten, indem sie Ideen verbreiteten, die schlicht und einfach absurd waren, und die juristische Konsequenzen vermeiden, indem sie jedes noch so lächerliche Statement in eine Frage kleideten.“

    Seite 326


    Dan Brown gehört zu den Autoren, die weit ausholen mit ihren Beschreibungen, gerade wenn es um Kunstwerke geht, aber eine Erzählweise haben, die einen damit in seinen Bann zieht, ohne dass sich das Buch zu sehr zieht (manchmal vielleicht ein wenig), eine wahnsinnige Recherchearbeit. Und mit Beginn der Präsentation von Edmund Kirsch möchte man unbedingt wissen, was er so bahnbrechendes entdeckt hat, aber damit muss man sich gedulden. Die Jagd durch Spanien ist spannend, aber nicht unbedingt immer realistisch. Schade fand ich, dass es nicht wie in „Das verlorene Symbol“ mehr Rätsel zu lösen gibt. 


    Was mir gut gefallen hat, war die Darstellung von Winston, der sich im Laufe des Buches zu einem sehr interessanten Charakter entwickelt hat. Die Entdeckung war auch sehr interessant und zugleich etwas beängstigend. Ich bin sehr gespannt, ob es tatsächlich dazu kommt und wie die Menschheit darauf reagieren wird.


    Eine Wendung am Ende des Buches hatte ich mir allerdings schon fast gedacht, für mich war das naheliegend, meinen Mann hats allerdings beim Hörbuch hören von den Socken gehauen. Ein gutes Buch, dass sich lohnt, man sollte allerdings für Wissenschaft und Religion offen sein, wie bei allen seiner Bücher. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Dream Again (ISBN: 9783736311879)

    Bewertung zu "Dream Again" von Mona Kasten

    Dream Again
    Lichterregenvor 4 Monaten
    Wundervoll gefühlvoll, ein Wohlfühlbuch.

    ">>Du... du bist perfekt so, wie du bist. Niemand hat das Recht, etwas anderes zu behaupten.<<"
    Seite 180

    "Zwar gab es noch so viele Dinge, über die wir sprechen mussten - aber in dieser Sekunde lag meine Hand in seiner, und ich wäre vermutlich überall mit ihm hingegangen."
    Seite 328

    ">>Du brauchst nicht nervös zu sein<<, raunte er. >>Ich bin's nur.<<"
    Seite 331

    Dieser Teil hat mir so unglaublich gut gefallen. Man hat die Schmerzen von Jude und von Blake förmlich gespürt, das Knistern zwischen den Beiden war greifbar und die Handlungen größtenteils nachvollziehbar. Manche Dramen waren teilweise ein wenig übertrieben, aber das ist nicht wichtig. Ich hatte bei einigen Stellen Herzklopfen, habe mich in der Geschichte verloren, habe gelacht und dämlich gegrinst, war fassungslos und zum Ende hin zwar traurig, dass das Buch vorbei war, aber auch glücklich, wie es ausgegangen ist.
    Wie gerne hätte ich noch einen Teil über Ezra, den ich lieben gelernt habe und dem ich auch nur das Beste wünsche (auch wenn ich bereits sehr früh über ihn und der anderen Person Bescheid wusste). Mich würde zu sehr interessieren, was zwischendurch passiert ist.
    Für mich geht in dieser Reihe nichts über Dawn und Spencer, ich liebe dieses Pärchen zu sehr, aber dieser Teil kommt dem doch relativ nahe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Romane, Krimis und Thriller, Jugendbücher

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks