L

Limericks

  • Mitglied seit 23.08.2018
  • 17 Freunde
  • 172 Bücher
  • 130 Rezensionen
  • 132 Bewertungen (Ø 4.95)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne126
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das kleine Coronavirus Handbuch - Von A wie Klopapier bis Z wie Fledermaus: Alle Antworten zum Thema CoronavirusB086K11SQL

    Bewertung zu "Das kleine Coronavirus Handbuch - Von A wie Klopapier bis Z wie Fledermaus: Alle Antworten zum Thema Coronavirus" von Bastian Litsek

    Das kleine Coronavirus Handbuch - Von A wie Klopapier bis Z wie Fledermaus: Alle Antworten zum Thema Coronavirus
    Limericksvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Eine sehr gute Satire über das zur Zeit weltbeherrschende Thema Nr. 1...
    Enttarnt....

    In diesem Büchlein wird das Corona-Virus auf die Schippe genommen, aber es steckt auch sehr viel Wahrheit zwischen den Zeilen, wie so häufig bei Satiren. Bastian Litsek hat es mit seiner ihm eigenen Art mal wieder geschafft dass man über dieses Thema auch herzhaft lachen kann und so manches anfängt zu hinterfragen. Außerdem werden Fragen geklärt wie: Was hat es mit den Hamsterkäufen auf sich und warum ausgerechnet Toilettenpapier??? Wie geht man richtig mit der Krankheit um? Und ganz wichtig: Das Interview mit dem Corona-Virus. 

    Der Autor hat sein Leben dafür aufs Spiel gesetzt und sich infizieren lassen bei der Recherche für diese Broschüre. Schon allein dafür gebührt ihm die Ehre aller 5 Sterne... Herausgekommen ist eine wunderbare Satire die einem ein paar Stunden Lesespass bereitet...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Insel der vergessenen Träume: Familiengeheimnis-RomanB083WQ3QQH

    Bewertung zu "Die Insel der vergessenen Träume: Familiengeheimnis-Roman" von Christiane Lind

    Die Insel der vergessenen Träume: Familiengeheimnis-Roman
    Limericksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Das Buch entführt den Leser in die Traumwelt von Hawaii, wo ein Familiengeheimnis auf Leonie wartet, das im 19. Jahrhundert beginnt...
    Auf den Spuren der Ahnen

    Bei Leonie läuft bisher nicht alles rund im Leben, ihre wahre berufliche Bestimmung lässt auf sich warten und ihren Platz im Leben muss sie sich noch suchen. Aber eines steht fest: Sie möchte nicht in die Kanzlei mit einsteigen, das überlässt sie herzlich gerne ihrem Bruder. Als sie beschließt bei einem Verwandten in einem Hotel auf Hawaii zu arbeiten, wundert es den Leser nicht dass sie auch hier zu spät ankommt und dadurch den Job nicht bekommt. Nach Hause zurück ist allerdings keine Option für Leonie, daher beschließt sie erstmal dort zu bleiben und sich der Ahnenforschung hinzugeben, nachdem sie einen Job bekommen hat. Denn schließlich ist ihre Urur-Großmutter Clara im 19. Jahrhundert ebenfalls nach Hawaii ausgewandert, zusammen mit ihrem Ehemann. Als sie auf der Insel einen Unfall hat, nimmt das Schicksal dann seinen Lauf und Leonie taucht ab in die Traumwelt von Hawaii...

    Der Roman wird in zwei Ebenen erzählt:
    Eine Hauptperson ist Clara, die zusammen mit ihrem Ehemann im 19. Jahrhundert nach Hawaii auswandert um auf der Zuckerrohrplantage zu leben und dort das wahre Gesicht ihres Mannes erkennt.
    Die andere Hauptperson stammt aus der Gegenwart und ist Leonie, die Hawaii als letzte Chance sieht um einen Neubeginn zu wagen und sich von ihrer Familie und den Zwängen zu befreien...
    Der Leser wird von den Autorinnen in die Traumwelt von Hawaii entführt, erfährt aber auch einiges darüber wie es dort im 19. Jahrhundert zuging, von der Versklavung der Ureinwohner die auf den Zuckerrohrfeldern arbeiten mussten und deren Kultur, die nach und nach in Vergessenheit gerät. Heutzutage gibt es noch Nachfahren die darum kämpfen dass das Kulturgut nicht verloren geht in der heutigen schnelllebigen Zeit.
    Es ist alles sehr detailreich beschrieben, so dass man gedanklich nach Hawaii reist und sich alles gut vorstellen kann...


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die tote Milliardärin9783748199687

    Bewertung zu "Die tote Milliardärin" von Marco Born-Miljak

    Die tote Milliardärin
    Limericksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine etwas andere Art einen Mitmachkrimi zu gestalten - aber sehr gelungen...
    Selbstmord? Oder doch Mord.....

    Mit diesen Fragen muss sich der Leser dieses Buches befassen, denn er ist Teil der Ermittlungen um Helen Renquist. Die offensichtliche Tat wäre Selbstmord, aber gibt es da nicht ein paar Ungereimtheiten? Ist der Ehemann Karl wirklich so unschuldig an der Situation wie er sich darstellt? Stimmt sein Alibi? Was ist mit einem Mittäter.... Und die Frage nach dem Motiv muss auch geklärt werden...

    Alles im allem ist der Fall sehr realistisch aufgebaut und mit Tips versehen (per QR-Code). Aber es ist auch möglich den Fall ohne die Tips zu lösen, wenn man aufmerksam ist und jedes noch so kleine Detail beachtet. Ich rate dazu Stift und Notizblock zur Hand zu nehmen und sich Notizen zu machen, eben so wie es ein Polizist tun würde und auch Sachen hinterfragen.... Auf jeden Fall ein sehr schöner Mitmachkrimi abseits des Mainstreams und schon daher sehr empfehlenswert...

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Klang meiner TräumeB084S14RC7

    Bewertung zu "Der Klang meiner Träume" von Christina Fuchs

    Der Klang meiner Träume
    Limericksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein sehr gefühlvoll geschriebener Roman
    Reise in die Vergangenheit

    Marie und Lou sind schon seit Kindestagen befreundet, was vor allem daher kommt dass Marie anfangs aufgrund eines Traumas die Sprache verloren hatte und Lou sie vor den Angriffen der Mitschüler beschützt hat. Jetzt sind die beiden erwachsen und wohnen zusammen, Marie spricht zwar, ist aber sehr schüchtern, fühlt sich nur bei engen Freunden wohl und taucht gerne in ihre Musik ab wenn sie Klavier spielt... Eines Tages kommt Lou mit Alexis vorbei, ihrem Freund, der auch eine eigene Band hat, mit Marie sofort anfängt über Musik zu sprechen und sie am liebsten mit in die Band integrieren möchte. Für Marie beginnt eine Zeit der Veränderungen, vor allem da sie Alexis näher kommt und auch weil sie dem Drängen von Lou nachgibt und eine Hypnosetherapie beginnt um das alte Trauma endgültig zu verarbeiten. Der Erfolg der Hypnosetherapie sind Flashbacks, die Marie anfangs wenig sagen. Als sie versucht mit ihren Eltern darüber zu reden, wollen diese nicht so recht mit der Wahrheit raus. Als diese dann doch ans Licht kommt, ist für Marie nichts mehr wie es vorher war....

    Ein sehr einfühlsam geschriebener Roman, der einen sofort in seinen Bann zieht und den man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Hauptcharaktere sind gut gewählt und der Schreibstil der Autorin macht es einem leicht sich in die Situationen hinein zu versetzen. Auch das Potential für eine Fortsetzung ist gegeben, man fragt sich unwillkürlich wie die Geschichte um Marie weiter geht...

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der freie Hund9783462052459

    Bewertung zu "Der freie Hund" von Wolfgang Schorlau

    Der freie Hund
    Limericksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein unterhaltsamer Krimi mit brisanten Themen wie Mafia, Politik und die Gefahr der Kreuzfahrtschiffe für Venedig...
    Strafversetzung nach Venedig....

    Commissario Antonio Morello, genannt »Der freie Hund«, Wird aus Sicherheitsgründen nach Venedig versetzt, da er in Sizilien einige Mafiosis verhaftet hat und nun auf deren Todesliste steht. Ihm kommt es wie eine Strafversetzung vor, vor allem da er noch eine Rechnung offen hat mit der Mafia.
    In Venedig wird er eher mit gemischten Gefühlen empfangen, sie glauben auf dem Kommissariat nicht dass er dort Fuß fassen kann. Als er allerdings seinen ersten Mordfall bekommt und auf einmal Parallelen zur Mafia zieht, kann er einige Kollegen überzeugen ihm zu helfen, obwohl viele seine Beobachtungen für Hirngespinste halten und es eigentlich wichtigeres zu tun gibt - die Demonstrationen zu den Kreuzfahrtschiffen im Zaum zu halten und gegen Kleinkriminelle vorzugehen. Aber der Comissario hat nicht umsonst den Beinamen "Hund" erhalten, er beißt sich im Fall fest und nimmt auch keine Rücksicht auf Rang, Namen und Politik, was einigen sauer aufstößt. Am Ende fällt es dem Commissario fast schwer Venedig wieder zu verlassen und das liegt nicht nur an den netten Kollegen.....

    Ein genial geschriebener Krimi, der Einblicke in Themen wie die Mafia und die Gefahr für Venedig durch Kreuzfahrtschiffe aufgreift und auch die Politik nicht unerwähnt lässt. Man kann sich dank der detaillierten Beschreibungen der Umgebung danach ein gutes Bild von Venedig machen, auch wenn man noch nie dort war. Ich würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das Erbe von Kincaid HallB084HJGQRR

    Bewertung zu "Das Erbe von Kincaid Hall" von Florian Hilleberg

    Das Erbe von Kincaid Hall
    Limericksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr schön geschriebener Roman der einiges an Spannung und ungeahnte Wendungen zu bieten hat...
    Familiengeheimnisse....

    ... gibt es zuhauf in der Familie Kincaid. Dass diese mal den Fortbestand der Destillerie gefährden könnten, das konnte sich Lady Morag nicht vorstellen. Als sie sich zur Ruhe setzen will und ihrem Sohn die Destillerie überschreibt, kommt es zu einem großen Familienkrach, da ihre Tochter Shona fest damit gerechnet hat eines Tages die Geschäfte zu übernehmen und nicht ihr Bruder, der außer Frauen nichts im Kopf hat...  Als ob das nicht alles schon genug Trouble wäre, lässt sich ihre Tochter mit den falschen Leuten ein, Shona findet heraus dass ihr Ex-Mann seine Spielchen mit ihrer Familie treibt und Lady Morag verschweigt wie es wirklich um sie und ihre Gesundheit gestellt ist... Als nach ihrem plötzlichen Tod Shona alte Tagebücher findet, wird ihr einiges klar...

    Alles in allem ist es ein spannender und mit ungeahnten Wendungen geschriebener Roman, der durch die detailreiche Schreibweise den Leser in die Lowlands von Schottland entführt. Man kann sich gut in die einzelnen Figuren hineinversetzen und den Handlungssträngen ohne Probleme folgen...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Insel der FeuerbergeB079RFK9YV

    Bewertung zu "Die Insel der Feuerberge" von Anne Maria Nicholson

    Die Insel der Feuerberge
    Limericksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Roman basierend auf einer wahren Begebenheit...
    Spuren der Vergangenheit

    Schon früh war Frances klar dass sie Vulkane erforschen möchte um die Menschen vor Eruptionen zu warnen und so genügend Zeit für Evakuierungen zu haben.

    Nach langer Zeit kehrt sie an den Ort zurück, mit dem sie und ihre Familiengeschichte verbunden ist - Neuseeland, genauer gesagt die Gegend rund um den Mount Ruapehu, einem Vulkan der wieder kurz vor dem Ausbruch steht. Genau wie Weihnachten 1953, als es eine gewaltige Eruption gab und das schlimmste Eisenbahnunglück verursachte dass je in Neuseeland passiert ist. Frances hat ein Frühwarnsystem im Gepäck, welches sie dort installieren will damit so ein Unglück sich nicht wiederholt. Unterstützt wird sie dabei von Theo, einem älteren erfahrenen Seismologen, und Sam, der in ihrem Alter ist. Beide verfolgen unterschiedliche Ansätze was den Schutz der Bürger und der Natur angeht: Theo möchte einen Damm bauen um den großen Forellensee zu schützen und den Lahar so in eine andere Richtung lenken, Sam ist eher für den Einsatz von Planierraupen um den Wasserpegel im See zu senken... Und dann gibt es noch die Sichtweise der Maori die der Meinung sind dass es einfach natürlich ist wenn der Vulkan wieder ausbricht und nichts dagegen tun möchten um die Natur nicht zu verändern...

    Die Autorin berichtet sehr einfühlsam darüber wie Frances mit den verschiedenen Herausforderungen umgeht - privat und beruflich. Durch Augenzeugenberichte von 1953 wird die Geschichte erlebbar und man versteht sehr gut warum Frances Nachforschungen anstellt um ihren Frieden mit dem Berg und dem Unglück von damals zu machen. Auch ihre Emotionen kommen sehr gut rüber, vor allem weil sie zwischen den verschiedenen Standpunkten steht. Sie ist modern genug um einzusehen dass etwas passieren muss um die Bewohner zu schützen, aber auch verwurzelt genug um einzusehen dass man nicht zu sehr in die Natur eingreifen darf.

    Eine absolute Leseempfehlung von mir, allerdings keine leichte Lektüre aufgrund der Augenzeugenberichte... 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Brut der Wölfe9783954751662

    Bewertung zu "Die Brut der Wölfe" von Daniel Wehnhardt

    Die Brut der Wölfe
    Limericksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut keine leichte Lektüre, aber sehr spannend und aufschlussreich wenn man sich mit der Thematik der rechten Szene beschäftigt...
    Die Kasseler rechte Szene...

    Andre Jäger hatte sich nach dem Tod seines besten Freundes nach Gran Canaria zurückgezogen und sich geschworen, nie wieder nach Kassel zurückzukehren. Bis der Anruf des ehemaligen Kollegen Robert Haas kam und sein Leben wiederum auf den Kopf stellt - in vielerlei Hinsicht...

    In Kassel werden 2 Anschläge verübt, beide mit rechtsextremistischem Hintergrund, wie es scheint. Der Verfassungsschutz möchte Jäger wieder mit im Boot haben, da er sich in Kassel auskennt und er soll undercover in der rechten Szene ermitteln. Da Jäger mit jemandem aus der Szene noch eine Rechnung offen hat nimmt er die Herausforderung an, nicht ahnend was dieses Mal von ihm abverlangt wird und er lernt eine Lektion: Man kann den Leuten nur vor den Kopf gucken, dahinter tun sich manches Mal Abgründe der menschlichen Natur auf.....


    Der Krimi ist sehr gut recherchiert und wenn man bedenkt, dass eine solche Gruppierung wie die "Wölfe" in Deutschland agieren könnte, wird einem etwas anders. Da hofft man doch dass die Politik, die Justiz und die Polizei in der Lage sind, solche Menschen in Schach zu halten um Schlimmeres zu verhindern. Denn leider ist gerade in der heutigen Zeit ein Szenario wie es hier beschrieben ist sehr gut denkbar. Es ist ein topaktuelles Thema mit dem der Autor sich auseinandersetzt und als Regionalkrimi wandert dieses Buch auf meine Favoritenliste. Er schafft es die Spannung immer noch ein wenig zu steigern um gegen Ende zu einem grandiosen Höhepunkt zu kommen. Er gibt Einblicke in die Abgründe der menschlichen Natur und schönt nichts, von daher ist es auf keinen Fall eine leichte Lektüre. Aber wer sich auf die Thematik und den Schreibstil einlässt bekommt fesselnde und spannende Lesestunden von mir garantiert!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Braut von Ashwood Hall: RomanB07ZQLBR1C

    Bewertung zu "Die Braut von Ashwood Hall: Roman" von Sylvia Weill

    Die Braut von Ashwood Hall: Roman
    Limericksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr schöner, spannender Roman aus dem 19. Jahrhundert
    Ungewisse Zukunft...

    Victoria wächst als Mündel ihres Onkels und ihrer Tante in Ashwood Hall auf, da ihre Eltern schon früh verstorben sind. Im Zuge ihres 21. Geburtstages möchte ihr Onkel Victoria verheiraten und stellt ihr einen potentiellen Kandidaten vor.  Doch Victoria möchte viel lieber unter Ms. Nightingale Krankenschwester lernen und den Kranken helfen. Das einzige was sie davon abhält ist Peter, ihr kleiner Cousin, für den sie mehr eine Mutterfigur als ein Kindermädchen ist. Und so versucht sie alles um diese Heirat zu verhindern und ahnt nicht, dass sie sich damit in große Schwierigkeiten und Lebensgefahr bringt...

    Dann passieren merkwürdige Dinge auf Ashwood Hall - die Tochter des Hauses verschwindet und jemand scheint Victoria nach dem Leben zu trachten... Die einzige Hoffnung in dieser Zeit sind eine mysteriöse Bekanntschaft die Victoria machen durfte - ein junger Mann aus Shanghai, wo sie auch herkommt und Tante Morvenna, die Schwester ihres Onkels und eine herzensgute Seele mit einem kleinen Geheimnis und einer kleinen, sehr wichtigen Leidenschaft - sie lauscht zu gerne an Türen und weiß daher sehr genau wie es um Ashwood Hall und seine Bewohner gestellt ist...


    Die Autorin versteht es meisterhaft den Leser zu entführen und man findet sich sehr schnell in der Person von Victoria wieder und kann das Buch kaum aus der Hand legen. Man fiebert und leidet mit ihr, freut sich aber auch mit ihr über den kleinen Pfiffikus Peter, den kleinen Sonnenschein in ihrem Leben... Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil und beschert der Leserin schöne Schmökerstunden...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches What’s for dinner?: Englische Rezepte zum Sprachenlernen (Kochen und Backen auf ...)9783817421602

    Bewertung zu "What’s for dinner?: Englische Rezepte zum Sprachenlernen (Kochen und Backen auf ...)" von Nathalie Russell

    What’s for dinner?: Englische Rezepte zum Sprachenlernen (Kochen und Backen auf ...)
    Limericksvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch dass die französische Kochkunst und die Sprache vereint, man kann leicht beides erlernen...
    Eine neue Art Sprachen zu erlernen...

    Ich wusste ehrlich gesagt nicht genau was mich erwartet und bin nach dem durchblättern total begeistert. Für absolute Neulinge der französischen Sprache wird es wahrscheinlich etwas schwierig sein die Rezepte sofort richtig zu lesen, aber wenn man, wie ich, noch Grundkenntnisse hat ist das alles kein Problem. 


    Zu jedem Rezept gibt es einen Vokabelkasten daneben und auf den nächsten Seiten ein paar Übungen, die auch nicht staubtrocken sind. Mal wartet ein Kreuzworträtsel auf einen, mal soll man Vokabeln einsetzen, mal übersetzen, aber es gibt auch mal eine Übung die richtig Grammatik beinhaltet wie z.B. konjugieren. Zudem ist ganz hinten ein Anhang wo so ziemlich alle Wörter drinstehen, auch solche die nicht in den Vokabelkästen standen.


    Fazit: So macht Sprachen lernen und neu erlernen Spass und es ist schade dass solche Bücher noch nicht den Weg in die Schulen gefunden haben...

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}

    Über mich

    • weiblich

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks