Literaturwerkstatt-kreativs avatar

Literaturwerkstatt-kreativ

  • Mitglied seit 13.01.2017
  • 594 Bücher
  • 358 Rezensionen
  • 552 Bewertungen (Ø 4,38)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne247
  • 4 Sterne270
  • 3 Sterne33
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Dame mit der bemalten Hand (ISBN: 9783946334767)

    Bewertung zu "Die Dame mit der bemalten Hand" von Christine Wunnicke

    Die Dame mit der bemalten Hand
    Literaturwerkstatt-kreativvor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Ein historischer, sehr faszinierender und durchaus auch humorvoller Roman!!!
    "Kassiopeia"

    „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

    „Die Dame mit der bemalten Hand “ von Christine Wunnicke

    Bombay, 1764

    „Indien stand nicht auf dem Reiseplan und Elephanta, diese struppige Insel voller Schlangen und Ziegen und Höhlen mit den seltsamen Figuren an den Wänden, schon gar nicht. Carsten Niebuhr aus dem Bremischen ist hier gestrandet, obwohl er doch in Arabien sein sollte. Ebenso Meister Musa, persischer Astrolabienbauer aus Jaipur, obwohl er doch in Mekka sein wollte.

    Man spricht leidlich Arabisch miteinander, genug, um die paar Tage bis zu ihrer Rettung gemeinsam herumzubringen. Um sich öst-westlich misszuverstehen und freundlich über Sternbilder zu streiten (denn wo der eine eine Frau erkennt, sieht der andere lediglich deren bemalte Hand).

    Es könnte übrigens alles auch ein Fiebertraum gewesen sein. Doch das steht in den Sternen.“


    Fazit:

    Was soll ich sagen, diese kleine Buchperle habe ich einfach mal so zwischendurch von meinem Liebsten geschenkt bekommen und er hat mit diesem doch sehr außergewöhnlichem Buch meinen Lesenerv absolut getroffen. Christine Wunnicke verzaubert von der ersten bis zur letzten Seite. So, dass die 165 Seiten recht schnell gelesen sind. Allerdings handelt es sich um keinen Roman im herkömmlichen Sinne, den man einfach mal eben so herunterliest, manche Stellen musste ich schon zweimal lesen, damit sich der Inhalt besser erschließt, auch habe ich parallel das ein oder andere nachgeschlagen, um manch geschichtlichen Kontext besser zu verstehen und  einordnen zu können.

    Auf eine Lesereise in längst vergessene Zeiten wurde ich mitgenommen, wo Reisen wirklich noch Abenteuer bedeutete und man nicht wusste, ob man wieder sicher den Heimathafen erreichen wird. Und so strandet Carsten Niebuhr (deutscher Mathematiker, Kartograf und Forschungsreisender) auf einer kleinen Insel und es kommt zu einer Zusammenkunft, wo unterschiedlichste Weltbilder, Gesellschaften und Kulturen aufeinander treffen und es zu heiklen, brenzligen, aber auch durchaus humorvollen Situationen kommt. 

    Christine Wunnicke ist eine begnadete Geschichtenerzählerin, die auf hohem literarischen Niveau  versteht eine poetische, feinfühlige und detaillierte Geschichte zu erzählen und uns Lesende gleichzeitig auf eine sehr informative historische Zeitreise mitnimmt.


    Ein historischer, sehr faszinierender und durchaus auch humorvoller Roman!




    Die Rezension ist auch auf meinem Blog zu lesen:

    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2021/09/19/die-dame-mit-der-bemalten-hand-von-christine-wunnicke/



    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Cover des Buches Der weiße Panther (ISBN: 9783548063119)

    Bewertung zu "Der weiße Panther" von Leonard Bell

    Der weiße Panther
    Literaturwerkstatt-kreativvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Ein spannender, packender und sehr lesenswerter zweiter Teil!!!
    Berlin

    „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

    „Der weiße Panther“ von Leonard Bell

    • Der Petticoat-Mörder         
    • Der weiße Panther

    Ein neuer Fall für Fred Lemke und Ellen von Stain


    Berlin 1958

    „Wer Geld hat und gern feiern geht, tummelt sich in Harry’s Ballroom. Die Bar ist ein Magnet für Touristen und Partyhungrige, ein Treffpunkt für Stars und Sternchen. Bis der Barkeeper mit einem Distanzschuss aus einer Armbrust ermordet wird.

    Der unorthodoxe Kriminalassistent Fred Lemke und seine schillernde Kollegin Ellen von Stain ermitteln und nehmen schon bald den Besitzer, Harry Renner, ins Visier. Was steckt hinter der Fassade des charismatischen Unternehmers?“

    Und bald merken Fred Lemke und Ellen von Stain, dass es hier um weit mehr geht, als nur um einen einfachen Mord. Der Fall zieht solche Kreise, wie die beiden es sich in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt hätten. Denn bald schon stellen sie fest, dass politische Mächte am Werk sind, mit denen man sich lieber nicht anlegt.


    Fazit:

    Leonard Bells heimliche Leidenschaft gilt den 50er Jahren und ist ein Pseudonym. Und trotz emsiger Recherche, konnte ich leider nicht herausbekommen, wer sich dahinter verbirgt. Es ist nur bekannt, dass es wohl ein erfolgreicher Drehbuch- und Romanautor sein soll. Und diesem muss ich attestieren, dass er sein Handwerk ausgesprochen gut versteht. Der zweite Teil setzt nahtlos an den ersten an, lediglich ein paar Tage liegen dazwischen, und dieser hat mir sogar noch ein kleines bisschen besser gefallen.

    Kriminalassistent Fred Lempke und Sonderermittlerin Ellen von Stain haben mich bereits im ersten Teil überzeugt, der Autor hat seine Protagonisten hier im zweiten Roman jedoch gut und nachvollziehbar weiterentwickelt und wir erfahren diesmal auch einiges mehr aus ihrer Vergangenheit. Beide Figuren erhalten immer mehr Kontur und auch die im ersten Teil doch oft sehr unnahbare wirkende Ellen von Stain zeigt diesmal menschliche Züge. Aber auch der junge Fred Lempke kommt immer mehr aus sich heraus, gewinnt an Selbstbewusstsein und möchte am „Rock `n` Roll“ und den damit in Zusammenhang stehenden Aufbruch der Jugend teilhaben. Auf jeden Fall ein durchweg spannender historischer Krimi, den man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

    Leonard Bell ist wieder ein hervorragender Spagat zwischen packendem Kriminalfall und historischem Roman gelungen. Ihm gelingt es wunderbar, die Stimmung und den Zeitgeist der 50er Jahre in Berlin einzufangen. Man erlebt eine regelrechte Zeitreise, da historische Ereignisse immer wieder ihren Platz in diesem Krimi finden. 

    Ein durchweg spannender, packender und sehr lesenswerter zweiter Teil!



    Die ganze Rezi ist auch auf meinem Blog:  

    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2021/09/17/der-weise-panther-von-leonard-bell/



    Besten Dank an den „Ullstein Verlag“ für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Wer ist da aus dem Ei geschlüpft? (ISBN: 9783946360384)

    Bewertung zu "Wer ist da aus dem Ei geschlüpft?" von Bobby Kastenhuber

    Wer ist da aus dem Ei geschlüpft?
    Literaturwerkstatt-kreativvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Ein sehr schönes und anschaulich gestaltetes Tiersachbuch!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Zu Gast in Cornwall (ISBN: 9783836921824)

    Bewertung zu "Zu Gast in Cornwall" von Emily Scott

    Zu Gast in Cornwall
    Literaturwerkstatt-kreativvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Ein inspirierendes Kochbuch mit sehr leckeren Gerichten!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Hard Land (ISBN: 9783257071481)

    Bewertung zu "Hard Land" von Benedict Wells

    Hard Land
    Literaturwerkstatt-kreativvor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Ein sehr schöner und emotionaler "Coming-of-Age-Roman"!!!
    "Entdecke die 49 Geheimnisse von Grady"

    „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

    „Hard Land“ von Benedict Wells

    Missouri, 1985

    „"Entdecke die 49 Geheimnisse von Grady" heißt es auf dem Schild einer Kleinstadt in Missouri“

    Der fünfzehnjährige Sam Turner kennt keines der 49 Geheimnisse seiner Heimatstadt. Er ist ein schüchterner Junge und da er auch keine Freunde hat, ist er meistens zu Hause. Dort hält er es aber eigentlich nur schlecht aus, denn seine ältere Schwester ist schon lange ausgezogen und er ist alleine mit seinen Eltern. Einem Vater der arbeitslos ist und mit dem er sich nicht so recht versteht und einer Mutter die an Krebs erkrankt ist. Um weniger Zeit zu Hause verbringen zu müssen, nimmt er einen Ferienjob in einem alten Kino an.   

    „Dort trifft er nicht nur auf den schlagfertigen Cameron und den in sich gekehrten Sportler Hightower, sondern auch auf die draufgängerische und etwas ältere Kirstie, in die er sich verliebt. Doch alle drei haben gerade ihren Abschluss gemacht und werden im Herbst wegziehen.

    Sam bleibt also nur dieser eine Sommer mit seinen neuen Freunden. Nur wenige Wochen, in denen er nicht nur die Geheimnisse seines Heimatorts entdeckt, sondern auch, wer er selbst ist.“

    Und so beginnt Sams unvergessener Sommer, der alles verändern wird. 


    Fazit:

    Nach dem mich diesen Sommer bereits Ewald Arenz mit seinem Coming-of-Age-Roman „Der große Sommer“ begeistern konnte, war ich ganz gespannt auf „Hard Land“ von Benedict Wells. Hat sein Buch, die gleiche Sogwirkung auf mich. Ja, kann ich durchaus sagen, auf jeden Fall!

    Es ist ein wunderschönes Buch übers Erwachsenwerden – mit all seinen Tücken und Launen – die man als Pubertierender so erlebt und eigentlich, so könnte man meinen, ein Buch für Jugendliche ist, die auf diesem Wege sind. Da kann ich nur gegen halten, dass auch ich mich, geboren in den 60er Jahren, wunderbar mitgenommen fühlte, mich auf eine sehr interessante und anspruchsvolle Zeitreise begab. Zurück in die 80er, wo ich selber meine Pubertät verbracht habe und somit auch persönliche Erinnerungen und ein kleines bisschen Melancholie, beim Lesen des Buches wiederkehrten. Aber auch der Schmerz, der das Erwachsen werden mit sich bringt, hat der Autor trefflich geschildert.

    Eine unglaublich schöne und intensive Geschichte mit einem wunderbaren „Ich- Erzähler“ Sam Turner, der uns an all seinen Ängsten, Sorgen und Gedanken hautnah teilhaben lässt. Aber auch die anderen Charaktere sind gut und authentisch beschrieben und müssen auch noch ihren Weg ins Leben finden, welches bei keinem von ihnen ganz leicht ist. Auch sie haben ihr Päckchen im Leben  schon zu tragen und werden vom Autor sehr einfühlsam und glaubwürdig beschrieben.

    Benedict Wells schreibt sehr intensiv und spannend, tiefgründig und humorvoll, in einer sehr schönen und ansprechenden literarischen Sprache, aber vor allem sehr einfühlsam, dass trotz der Traurigkeit, die diese Geschichte auch mit sich bringt, ein versöhnliches und auch hoffnungsvolles Ende bleibt. 

    Schön fand ich, dass die Geschichte gleichzeitig auch eine Liebesbekundung an das gute alte „Kino“ ist. Und mit den Filmen der 80er Jahre, hat der Autor mich auch hier, auf einen schönen Abstecher in die Vergangenheit mitgenommen. Gerade in dieser Zeit war ich viel im Kino und  habe “Zurück in die Zukunft“, so wie Sam – auch dort zum ersten Male gesehen.

    Eine absolute Leseempfehlung von mir. Ein sehr schöner literarischer, emotionaler und durchweg anspruchsvoller "Coming-of-Age-Roman"!





    Die ganze Rezi kann man auch meinem Literaturblog lesen:

    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2021/09/12/hard-land-von-benedict-wells/


    Besten Dank an den „Diogenes Verlag“ für das Rezensionsexemplar







    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die erstaunlichen Abenteuer des Aaron Broom (ISBN: 9783836960731)

    Bewertung zu "Die erstaunlichen Abenteuer des Aaron Broom" von A. E. Hotchner

    Die erstaunlichen Abenteuer des Aaron Broom
    Literaturwerkstatt-kreativvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Ein ganz spannende und kurzweilige Abenteuergeschichte!!!
    St. Louis inmitten der Weltwirtschaftskrise

    „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

    „Die erstaunlichen Abenteuer des Aaron Broom“ von A.E. Hotchner 

    „Der zwölfjährige Aaron Broom muss mit ansehen, wie nach einem Überfall auf ein Juweliergeschäft sein Vater in Handschellen abgeführt wird. Dabei wollte sein Pop, ein Uhrenvertreter, dort doch bloß seine neueste Kollektion vorführen! Aus seinen Lieblingsbüchern weiß Aaron genau, dass er den wahren Täter nun auf eigene Faust „detektivieren“ muss, wenn er will, dass sein Pop wieder freikommt.“

    Und so begibt sich Aaron auf eine Abenteuerreise, die er sich nicht selber ausgesucht hat. Erhält, aber oft unverhofft Hilfe von netten Menschen, wie dem Ex-Boxer und Hauswart Vernon, dem Zeitungsjungen Augie, Ella einem bemerkenswerten Mädchen und einem Anwalt für Seerecht.

    Aber er hat auch gefährliche Widersacher, die ihm auf der Spur sind.....…


    Fazit:

    A.E Hotchner nimmt uns mit auf eine Reise in eine vergangene Zeit. Seine Erzählung erinnert ein wenig an „Tom Sayer“ und beinhaltet quasi eine Detektiv- und Abenteuergeschichte in einem.

    Der Autor schafft es eine packende und sehr interessante Geschichte zu Papier zu bringen und das nicht nur für Leseratten ab 10 Jahre, auch ältere Leser*innen werden auf eine aufregende und außerordentliche Reise mitgenommen. Hotchners Schilderungen sind spannend von der ersten Seite an und wir erleben diese, aus der Ich- Perspektive des Hauptcharakters Aaron Broom, der ein unglaublich interessantes und packendes Abenteuer zu bestehen hat. 

    Aaron, der uns als sehr mutiger und hilfsbereiter Junge präsentiert wird und sich in der Geschichte großen Herausforderungen stellen muss, dieses aber auch Stückchen für Stückchen, mithilfe von alten, aber auch neu hinzugewonnen Freunden, schafft. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und auch die anderen Charaktere sind allesamt gut und interessant dargestellt. Der Autor baut eine sehr dichte Atmosphäre auf, sodass die Seiten nur so dahin fliegen und das Buch viel zu schnell zu Ende ist. 

    Die ansprechenden, skizzenartigen schwarz-weiß Zeichnungen des Illustrator Tim Köhler passen zudem wunderbar zu der Geschichte und fangen den Zeitgeist rund um die Weltwirtschaftskrise hervorragend ein. 

    Eine wirklich kurzweilige und spannende Abenteuergeschichte!



    Die ganze Rezi auch auf meinem Literaturblog:

    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2021/09/06/die-erstaunlichen-abenteuer-des-aaron-broom-von-a-e-hotchner/



    Besten Dank an den Gerstenberg Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Cover des Buches Das Spiel seines Lebens - Myron Bolitar ermittelt (ISBN: 9783442484430)

    Bewertung zu "Das Spiel seines Lebens - Myron Bolitar ermittelt" von Harlan Coben

    Das Spiel seines Lebens - Myron Bolitar ermittelt
    Literaturwerkstatt-kreativvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Ein lesenswerter Krimi, der viel an Spannung und Überraschungen zu bieten hat!!!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Das Nest (ISBN: 9783257071733)

    Bewertung zu "Das Nest" von Katrine Engberg

    Das Nest
    Literaturwerkstatt-kreativvor einem Monat
    Kurzmeinung: Wieder ein spannender und vielschichtiger Kopenhagen Krimi!!!
    "Jeppe Kørner und Anette Werner"

    „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

    „Das Nest“ von Katrine Engberg

    Krokodilwächter  

    Blutmond 

    Glasflügel 

    Das Nest  


    Kopenhagen

    Der 15-jährige Oscar Meyer-Hoff, Sohn einer Galeristen-Familie, wird vermisst. Anfangs wird davon ausgegangen, dass er einfach nur von zu Hause weggelaufen sei, allerdings gibt es auch Indizien, die dafür sprechen, das mehr dahinter steckt.

    Als in einer Müllverbrennungsanlage eine Leiche entdeckt wird, die im direkten Zusammengag mit Oskars Verschwinden steht, beginnen Jeppe Körner und Anette Werner zu ermitteln und Oskar zu suchen. Dabei stoßen sie auf eine Familie mit seltsamen Erziehungsmethoden und düsteren Familiengeheimnissen.

    „Und beiden Ermittlern stellt sich immer wieder die Frage: Was ist das für eine Welt, in der die Kinder heute aufwachsen – die eigenen, aber auch generell: die junge Generation.“


    Fazit:

    „Das Nest“ ist der vierte Teil aus der beliebten „Kopenhagen-Reihe“ von Katrine Engberg und definitiv wieder ein Highlight. Auch diesmal schickt die Autorin ihre beiden sehr unterschiedlich tickenden Ermittler Jeppe Korner und Anette Werner ins Feld. Für beide gestaltet sich neben dem eigentlichen Fall auch ihr Privatleben als durchaus schwierig. Annette hat sich immer noch nicht so ganz in ihre Rolle als Mutter hineingefunden und Jeppe fällt es schwer zu den beiden Töchtern seiner Lebensgefährtin eine Beziehung aufzubauen. Wer aber auch diesmal nicht fehlt, ist die pensionierte Professorin Esther de Laurenti, die bis jetzt in allen vier Fällen mit von der Partie war und mir besonders ans Herz gewachsen ist.

    Katrine Engberg schafft nicht nur Charaktere mit Tiefgang, auch in die Handlungen ihrer Krimis lässt sie immer gesellschaftskritische Themen mit einfließen. Jedoch diesmal mit einem schon sehr düsteren Thema. Ich werde hier allerdings nicht mehr dazu schreiben, sonst nehme ich einfach zu viel vorweg. Die Kunst der Katrine Engberg ist es aber uns als Leser*Innen nicht ins Bodenlose fallen zu lassen und das ist auch gut so.

    Ferner gelingt es ihr, uns – durch ihren schönen sprachlichen und sehr detaillierten Erzählstil – in ihren Bann zu ziehen. Sie verliert sich nicht irgendwo, schweift nicht ab und liefert einen durchweg gut konstruierter Krimi, der bis zur letzten Seite spannend bleibt.

    Da alle Fälle sehr komplex sind und die Charaktere sich von Fall zu Fall weiter entwickeln, wäre es sicher von Vorteil mit dem ersten Teil der Reihe zu starten, obwohl die Fälle durchaus auch einzeln gelesen werden könnten.

    Was mir allerdings diesmal überhaupt nicht gefiel, ist das Cover. Nachdem die ersten drei Bände wirklich schöne und sehr ansprechende Titelseiten haben, bin ich hier ehrlich gesagt leicht entsetzt und würde fast von einer Geschmacksverirrung reden. Aber wie gesagt, es ist meine persönliche Meinung und beim Geschmack scheiden sich ja bekanntlich die Geister.


    Katrine Engberg hat abermals einen sehr interessanten und spannenden Kopenhagen-Krimi geschrieben!



    Die Rezi auch auf meinem Literaturblog:

    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2021/08/29/das-nest-von-katrine-engberg/




    Besten Dank an den „Diogenes Verlag“ für das Rezensionsexemplar

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    Cover des Buches Nichts bleibt begraben (ISBN: 9783844542301)

    Bewertung zu "Nichts bleibt begraben" von Harlan Coben

    Nichts bleibt begraben
    Literaturwerkstatt-kreativvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein interessanter, spannender und klassischer Harlan Coben Krimi, mit unerwarteten Wendungen und offen bis zum Schluss!!!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Junge mit schwarzem Hahn (ISBN: 9783257071665)

    Bewertung zu "Junge mit schwarzem Hahn" von Stefanie vor Schulte

    Junge mit schwarzem Hahn
    Literaturwerkstatt-kreativvor einem Monat
    Kurzmeinung: Stefanie vor Schulte ist ein interessanter, lesenswerter und sehr origineller Debütroman gelungen!!!
    Kommentare: 1

    Über mich

    "Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen" Aristoteles

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Romane, Kinderbücher, Humor, Klassiker, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks