Luthien_Tinuviel

  • Mitglied seit 05.10.2017
  • 13 Freunde
  • 296 Bücher
  • 167 Rezensionen
  • 207 Bewertungen (Ø 3.96)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne64
  • 4 Sterne84
  • 3 Sterne49
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches Der Grüne Sturm: Mortal Engines 3 (ISBN: B07NGLZ6DC)

    Bewertung zu "Der Grüne Sturm: Mortal Engines 3" von Philip Reeve

    Der Grüne Sturm: Mortal Engines 3
    Luthien_Tinuvielvor 9 Tagen
    Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Band 40: Luft (ISBN: B08FRNF14G)

    Bewertung zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 40: Luft" von Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Band 40: Luft
    Luthien_Tinuvielvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein gelungenes Ende nach so langer Zeit- eine perfekte Mischung von allem zum Abschied.
    Ein gelungener Abschluss einer genialen Reihe

    Wer hätte gedacht, dass man ein 40-teiliges Werk  tatsächlich zu einem perfekten Abschluss bringen kann?

    Seelenwächter-Skala : 10/10

    Es ist vollbracht- Eine Reihe, die mich über 5 Jahre begleitet hat, ist zu Ende gegangen. Und es war ein gelungenes Ende!

    Zeit für mich, zurückzuschauen und alle, die diese Urban-Fantasy- Reihe noch nicht kennen, zu ködern.

    Worum geht es in der Reihe?

    In unserer Welt treiben Schattendämonen, die die Seelenenergie der Menschen absaugen ihr Unwesen. Die Einzigen, die sie daran hindern, sind die Seelenwächter, die mit ihren elementaren Kräften gegen diese kämpfen. Die Protagonistin Jess wird durch Zufall oder Schicksal mitten in die Welt der Seelenwächter hineingezogen und findet dort Freundschaft, Liebe, Magie aber auch Verzweiflung, Tod und erbitterte Feindschaft.


    Meine Meinung:
    Nach 40 Bänden denke ich manchmal, ich klinge wie eine Schallplatte mit einem Sprung, die immer wieder dasselbe sagt. 


    Dabei ist die Erzählung keineswegs repetitiv oder in irgendeiner Weise langweilig. Ich bin auch jetzt immer noch erstaunt, wie es Nicole Böhm geschafft hat, über 40 Bände hinweg immer wieder neue Ideen zu haben und diese zu einem so stimmigen Gesamtwerk zusammenzufügen. Das können wirklich die Wenigsten. Auch jetzt am Ende noch hat die Reihe immer noch neue Überraschungen parat gehabt, die aber komplett logisch und dadurch authentisch in den Gesamtkontext gepasst haben.

    Die Handlung ist auch gegen Ende spannend geblieben, zugleich aber auch nicht zu reißerisch (alla Terminator). Die Charaktere haben eine unglaubliche, aber zugleich realistisch wirkende Entwicklung durchgemacht und sind zu vertrauten Freunden geworden. Und das Ende selbst war für mich enfach nur perfekt.

    Auch den Schreibstil kann ich nur immer wieder loben. Gerade die letzten Kapitel haben sich wie ein Film gelesen. Ich war unmittelbar dabei, habe gesehen und gehört, was die Charaktere gesehen und gehört haben und die Atmosphäre förmlich auf meiner Haut gespürt. Die Liebe zum Detail, ohne zu sehr der Handlung zu entrücken, kann man nur als schön bezeichnen.

    Fazit: Ein gelungener Reihenabschluss einer Reihe, die ich sicher noch öfters lesen und dabei immer noch neue Dinge entdecken werde.






    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Jagd durchs Eis: Mortal Engines 2 (ISBN: B07K6D2LHL)

    Bewertung zu "Jagd durchs Eis: Mortal Engines 2" von Philip Reeve

    Jagd durchs Eis: Mortal Engines 2
    Luthien_Tinuvielvor einem Monat
    Kurzmeinung: Fortsetzung, die recht unabhängig von Teil 1 ist (auch wenn man die Vorkenntnisse braucht). Gut, aber nicht überragend.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Roter Mond (ISBN: 9783734100635)

    Bewertung zu "Roter Mond" von Benjamin Percy

    Roter Mond
    Luthien_Tinuvielvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Trotz seiner Handlung ein anspruchsvoller Roman mit Werwolf-Apokalypsen-Stimmung.
    Werwolf-Apokakypse

    Beim Lesen dieses Werkes habe ich mich so wirklich deprimiert gefühlt. Nicht aufgrund des Inhaltes, aber doch wegen diesem. 

    Die Handlung schafft es, die Endzeitatmosphäre des Werkes wirklich auf den Leser zu transportieren. 

    Inhalt:

    USA in der Zukunft: Das Lykos Virus greift um sich und immer mehr Menschen werden in Lykaner (werwolfartige Wesen) verwandelt. Hierdurch wird die Teilung der amerikanischen Gesellschaft nur noch verstärkt und ein Kampf zwischen Lykaner und Menschen um die  Vorherrschaft beginnt. 

    Meine Meinung:

    Dieses Buch ist eindeutig kein klassisches Science Fiction Werk, sondern ein anspruchsvoller Roman. Es gibt viele Protagonisten und Perspektivwechsel, wodurch mehr ein Gesellschaftsbild denn eine zusammenhängende Handlung vermittelt wird. Textbrüche finden sich häufig an entscheidenden Stellen der Handlung, welche dann in Rückschau erzählt werden. 

    Ich fand das Buch interessant und stellenweise spannend, aber es ist definitiv keine leichte Lektüre für zwischendurch. 


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Oktobermann (ISBN: 9783423218054)

    Bewertung zu "Der Oktobermann" von Ben Aaronovitch

    Der Oktobermann
    Luthien_Tinuvielvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Okay, aber ich mag Peter Grant mit seinem Sinn für Humor einfach mehr. Wer Peter nicht so mag, mag vllt Tobi dafür - unabhängiges Werk.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Das Echo dunkler Tage: Kriminalroman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher) ( 21. Juni 2013 ) (ISBN: B015YMLS7W)

    Bewertung zu "Das Echo dunkler Tage: Kriminalroman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher) ( 21. Juni 2013 )" von

    Das Echo dunkler Tage: Kriminalroman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher) ( 21. Juni 2013 )
    Luthien_Tinuvielvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Krimi mit einem Hauch Thrill, auch wenn ich ein Weilchen gebraucht habe, mich an die Erzählweise zu gewöhnen.
    Krimi mit psychologischem Hauch

     Sie sah ihm in die Augen, entdeckte aber dort, wo die Seele hausen sollte, nur zwei schwarze, unergründliche Löcher. Sie wollte schreien, das Entsetzen herausschreien. Aber sie konnte ihren Mund nicht öffnen, weil sie tot war."

    In Elizondo und Umgebung werden mehrfach Mädchen aufgefunden, die getötet, entkleidet und auffällig drapiert wurden. Inspectora Salazar, die beim FBI geschulte Ermittlerin der spanischen Polizei, reist aus Pamplona in den Ort ihrer Kindheit und hat dort nicht nur mit den Mordfällen, sondern auch den Geistern ihrer Vergangenheit zu ringen.

    Meine Meinung:

    Man wird von Anfang an direkt in die Handlung geworfen. Alles beginnt mit einer Leiche und erst nach und nach lernt man die Charaktere und deren Vergangenheit kennen. Auf dieser liegt überhaupt im Falle der Inspectora ein Fokus. Anfangs habe ich mich etwas schwer damit getan, weil ich sonst mehr Krimis mit größerem Fokus auf den Opfern mag, hier spielt aber ganz eindeutig das Privatleben der Inspectora eine große Rolle und erst nach und nach ergibt sich, weshalb.

    Der Schreibstil an sich ist sehr angenehm und auch die Fälle haben es in sich. Das Ganze bekommt noch einen gewissen mystischen Hauch durch die örtlichen Traditionen und Aberglauben. Das spanische, abergläubische Landleben aus Sicht der Autorin wird deutlich vermittelt, etwa wenn die Tante der Inspectora Tarotkarten legt oder der Täter mit einem Waldgeist verglichen wird. Die Erzählweise setzt keinen wirklichen Fokus auf die Ermittlungen (auch wenn diese immer eine Rolle spielt), sondern viel mehr auf die Charaktere, das muss man mögen. 

    Ich fand es irgendwie mal erfrischend zur Abwechslung. Dies ist definitiv ein Krimi der anderen Art.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Krieg der Städte: Mortal Engines 1 (ISBN: B07FYHQ26H)

    Bewertung zu "Krieg der Städte: Mortal Engines 1" von Philip Reeve

    Krieg der Städte: Mortal Engines 1
    Luthien_Tinuvielvor 2 Monaten
    Cover des Buches Cursed - Die Auserwählte (ISBN: 9783596704873)

    Bewertung zu "Cursed - Die Auserwählte" von Thomas Wheeler

    Cursed - Die Auserwählte
    Luthien_Tinuvielvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Reihenauftakt, fantasiereiche Neuerzählung der klassischen Artussaga mit vielen bekannten Gesichtern.
    Reihenauftakt, der mich etwas zwiespaltet.


    Nimue legte die Hände fester um den Ledergriff, drehte sich rasch und trennte Bors' Hand sauber am Gelenk ab. Der SChwung des Schlags ließ das abgetrentte Glied durch die Luft seeln, bis es dreißig Fuß weiter weg auf dem Platz landete. - S. 97

    Wem dieses Zitat aus dem Werk schon zu viel des Guten war, der sollte diese Werk lieber nicht lesen, denn wie man auch aus der Cover-Farbe ableiten kann: Es wird blutig!


    Das Werk ist Auftakt einer Buchreihe und wurde zeigtleich mit der dazugehörigen Netflix-Serie geschaffen.


    Inhaltlich wird die klassische Arthus-Saga neu erzählt, Protagonistin ist die Fey Nimue, die nach einem schmerzlichen Verlust aufgrund der Verfolgung der Fey durch die Roten Paladine ein magisches Schwert in die Hände bekommt und sich daran macht, mit alten und neuen Bekannten die Fey vor dem Verderben zu retten. Einer der Bekannten: ein Mann namens Arthur...


    Meine Meinung:


    Zum Cover: Blutrot, wie auch die Handlung. Es zeigt das Wichtigste: Das magische Schwert.


    Handlung: Die Handlung ist vielschichtig und wird aus verschiedenen Erzählperspektiven und Handlungssträngen gewoben. Ich mochte die Perspektivwechsel sehr, auch wenn man vor allem im letzten Teil merkt, dass sich an einer Fernsehserie orientiert wurde.


    Inhaltlich ist die Erzählung spannend, ich mag den komplexen Weltaufbau mit all den verschiedenen Völkern und Parteien sowie Fantasyelementen, aber auch, wie oben schon erwähnt, sehr blutig (fast zu viel des guten). Bei den Charakteren war eine sehr gute Mischung dabei und man merkt auch schon in diesem Teil eine deutliche persönliche Entwicklung mancher Figuren. Toll finde ich, wie doch immer wieder bekannte Figuren aus der klassischen Saga an unvorhergesehenen Stellen der Erzählung auftauchen und Bedeutung für die Geschichte erlangen..


    Der Schreibstil ist detailliert, wodurch einerseits die Welt in all ihrer Komplexität zum Leben erweckt wird, an manch anderer Stelle das spritzende Blut jedoch fast schon zu plastisch wird.


    Der Stil ist sehr eingängig und lässt sich sehr gut lesen.


    Die Illustrationen: Die Illustrationen verleihen der Erzählung zusätzliches Leben und eben aufgrund dieser würde ich auch zum gebundenen Buch greifen. Gelungen fand ich vor allem die Schwarz-weiß Illustrationen, auch wenn diese mitunter etwas roh wirkten. Die farblichen Illustrationen haben in ihrer Gestaltung zwar auch irgendwie zu der Geschichte gepasst, jedoch hat mich hier gestört, dass diese von ihrer Positionierung her teilweise seiten vor dem auf diesen abgebildetetn Geschehen eingefügt waren. Ich frage mich da, ob das bei der englischen Originalausgabe auch der Fall ist. In jedem Fall haben mich diese Spoiler mitunter doch irritiert.


    Fazit: Eine tolle, fantasiereiche, teilweise aber sehr in blutige Details versunkene  Neuerzählung des klassischen Werkes, welche keinesfalls abgeschlossen ist und welcher man aber die Nähe zur Fernsehserie anmerkt.





    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Meines Vaters Land (ISBN: 9783548608990)

    Bewertung zu "Meines Vaters Land" von Wibke Bruhns

    Meines Vaters Land
    Luthien_Tinuvielvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr eindringlich erzählte Biographie, die keineswegs beschönigend wirkt.
    Eindrucksvolles Werk

    Ich habe ein Foto von meinem Vater gefunden. Es gibt Hunderte... Dies hier war weggesperrt... Verborgen hinter ihrem Kinderportrait hatte Else ihn, einen todtraurigen Mann um die 30- so verloren guckt er auf keinem Foto außer auf den letzten vor dem Volksgerichtshof.

    Meines Vaters Land von Wibke Bruhns ist eine sehr bewegende, aber auch zum Nachdenken anregende Biographie ihres Vaters, Hans Georg Klamroth, der mit den anderen Beteiligten des Hitler-Attentats vom 20.07.1944 verurteilt und hingerichtet wurde.

    Meine Meinung: 

    Das Werk ist in einem sehr angenehmen Schreibstil geschrieben. Man merkt die persönliche Beziehung der Autorin zu ihrer Familie, zugleich finde ich es aber toll, dass nichts geschönt beschrieben wird. Die Autorin ist sehr ehrlich im Umgang mit der Lebensgeschichte ihres Vaters. Sie glorifiziert ihn in keiner Weise, sondern bemüht sich wirklich, eine neutrale Perspektive einzunehmen. Sehr gefallen hat mir auch, wie sie an vielen Stellen einfach auch kommentierend in die Handlung eingreift und ihre Gedanken beim Lesen der Briefe und Tagebucheinträge ihrer Eltern mit uns Lesern teilt.

    Die Biographie behält fast durchgängig einen roten Faden bei und fügt sich sehr gut in die allgemeine deutsche Geschichte zu Lebzeiten des Protagonisten ein, sodass man sehr persönlich das allgemeine Weltgeschehen und dessen Bedeutung für diese Familie mitbekommt.

    Fazit: EIne wirklich gut geschriebene, spannende, ehrliche Biographie, die jeder historisch (insbesondere an der Zeit 1900-1945) Interessierte gelesen haben sollte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Band 39: Feuer (ISBN: B08C7XP386)

    Bewertung zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 39: Feuer" von Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Band 39: Feuer
    Luthien_Tinuvielvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wie soll die Geschichte nur enden? Bislang scheint noch alles offen. Es bleibt spannend.
    Spannender vorletzter Band- Ende der Reihe offen.

    Seelenwächter-Skala: 9,0/10

    Dies ist Band 39 einer Serie und kann nicht unabhängig vom Rest gelesen werden.

    Mich hat letztens eine Freundin gefragt, wie man nach Band 39 immer noch von einer Reihe gefesselt sein kann und überrascht werden? - Meine Antwort: Es geht, siehe diese Reihe.

    Auch nach 39 Bänden, den letzten Band vor Augen, bin ich begeistert von den Chroniken der Seelenwächter.

    Die Handlung ist nach wie vor spannend und detailreich und auch wenn man meinen könnte, man kenne ja jetzt die Denkweise der Autorin und könne daher erahnen, was als Nächstes geschehen wird und wie die Reihe endet- nope, viel Spaß, ihr könnt es gerne probieren, ich habe keine Ahnung.

    Die Charaktere haben im Laufe der Zeit teilweise eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht, die zugleich realistisch wirkt. Sie sind einem wirklich ans Herz gewachsen und ich kann jetzt schon sagen, dass ich sie sehr vermissen werde.

    Fazit: Geniale Urban-Fantasy. Ich weiß gar nicht, was ich nach Band 40 lesen soll. Auch nach 39 Bänden immer noch große Klasse.


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Jugendbücher, Klassiker, Fantasy, Krimis und Thriller, Comics

      Mitgliedschaft

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks