M

MariaKatharina96

  • Mitglied seit 01.06.2016
  • 2 Freunde
  • 25 Bücher
  • 9 Rezensionen
  • 18 Bewertungen (Ø 4.72)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Porca Miseria (ISBN: 9783960871774)

    Bewertung zu "Porca Miseria" von Jennifer Wellen

    Porca Miseria
    MariaKatharina96vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Der kluge Hund, der nicht immer seinem Herrchen folgt.
    Der Hund, der ein Hund ist - Jennifer Wellen: Porca Miseria

    Porca Miseria – Jennifer Wellen

    Luigi Montalcini, das Oberhaupt der Familie Montalcini, ist sauer. Warum? Weil ein anderer in seinem Viertel eine Kaffeebar eröffnet hat. Deswegen schickt er Rico, seinen Neffen, auf die Neuen los. Er soll sie von „seinem Viertel“ vertreiben. Doch nicht irgendwie. Da Rico einen Hund für seinen Schutz hält, soll dieser doch seine Arbeit erledigen, laut Luigi. Doch dieser weiß nicht, dass er stink faul ist, was sich im besten Fall schnellstmöglich ändern sollte. Also trainiert Rico und El Diablo, der Hund, wie er die Neuen vertreiben soll. Doch El Diablo will einfach nicht zubeißen bzw. gemein sein.
    Als am nächsten Tag der Einsatz ansteht, verzichtet Rico darauf, El Diablo überhaupt mit in die Kaffeebar zu nehmen. Er lässt bei der Hitze nur das Fenster auf, zückt seine Waffe, entsperrt diese und macht sich auf den Weg in den Laden…Doch wie die Geschichte sich dann wendet, müsst ihr schließlich selbst lesen!

    Jennifer Wellen schafft es in ihrer Kurzgeschichte eine Spannung aufzubauen. Auf den nur 14 Seiten fiebert man als Leser mit Rico mit. Wie will er es schaffen, aus einem faulen Hund einen Schutzhund abzurichten? Und das in nur 24 Stunden, wenn er es nicht einmal auf ein halbes Jahr geschafft hat? Es scheint alles unmöglich…bis der Einsatz schließlich immer näher kommt…
    Da in Italien eigentlich keine Hektik herrscht, bzw. man als Tourist diese Hektik nie zu spüren bekommt (zuerst brauche ich mal einen Kaffee), wundert es mich umso mehr, warum Luigi so einen Druck auf Rico ausübt und er es unbedingt schon am nächsten Tag passieren muss… Er hätte genauso gut anordnen können, dass er den Einsatz erst am Ende der Woche hätte bzw. bis dahin den Besitzern eine Lektion erteilt haben soll.
    Für mich ist diese Kurzgeschichte eine sehr gelungene Erzählung, die perfekt nach einem anstrengenden Arbeitsalltag zu lesen ist. Und vielleicht merkt man hier umso mehr, dass man nicht aufgeben sollte. Es lohnt sich zu kämpfen und nichts, dass den Anschein hat, unmöglich zu sein, sollte man nicht doch probieren.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Mord im Pinzgau (ISBN: 9783958191204)

    Bewertung zu "Mord im Pinzgau" von Walter Bachmeier

    Mord im Pinzgau
    MariaKatharina96vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Tina und Bärbel ermitteln. Eine spannend erzählte Geschichte über einen unschuldigen, der in Haft seine Rache plante.
    Mord im Pinzgau - Racheakt eines Unschuldigen

    Mord im Pinzgau – Walter Bachmeier

    Tina Gründlich und Bärbel Kinzinger ermitteln.

    Tina und Bärbel sind nicht nur Arbeitskolleginnen. Nein, sie sind auch ein Paar. Nachdem das die Nachbarschaft verdaut hatte, und Tina etwas zu feiern hatte, lud sie die Nachbarn, Günther -Tinas Ex-Mann, mit dem sie auch zwei wunderbare Kinder hat- und Günthers neue Freundin Lisbeth, neben den Arbeitskollegen von der Polizei ein. Doch so schön wie der Abend auch begann, am nächsten Morgen wurden beide von einem ihrer Kollegen alarmiert und zum Einsatz gerufen. Dieser Einsatz verändert alles. Tinas und Bärbels Leben, aber auch die ganze Situation drum rum ändert sich. Erst nach ein paar Anläufen wird klar, dass die ersten beiden Unfälle keine wirklichen Unfälle, sondern eine Art Rache-Zug von einem Häftling waren, der sich Selbstjustiz ausübte. Als Tina den Juwelier Frottner sah, konnte dieser sich daran erinnern, dass Tina damals den Hauptverdächtigen festnahm. Als er ihr dann auch noch beichtete, dass sie damals den falschen festnahmen, will Tina sofort dies zum Protokoll nehmen und Adolf Biermeier, den damaligen Tatverdächtigen freilassen. Doch als am nächsten Morgen Frottner das Protokoll unterschreiben sollte, wies dieser ab; es hätte zudem auch keinen Sinn mehr gemacht, denn Biermeier brachte sein Lebenswerk in seiner Zelle zu Ende. Von da an, nahm die Geschichte Fahrt auf. Tina und Bärbel sahen den Zusammenhang mit den anderen Unfällen und mussten reagieren.


    Wie es weitergeht? Naja, das müsst ihr schon selbst lesen…Ich wünsche Euch auf jeden Fall ganz viel Spaß!




    Meiner Meinung nach ist dieses Buch sehr gut. Ich bin ein kleiner Krimi-Fan und sehe mir nicht nur im TV K11, oder sonstige gespielte Kriminalfälle an, sondern ich lese auch gerne Bücher darüber. Man hatte bzw. ich hatte das Gefühl, dass Tina sehr intelligent an die Sache herangeht. Von Bärbel erfuhr man eigentlich weniger…ich hatte ab und zu das Gefühl, Tina war es lieber, draußen zu sein, zu ermitteln, aber den Büro kram schob sie mehr und mehr auf Bärbel ab…Dass sie dabei ein eingespieltes Team waren, zeigte sich immer mehr. Ein cleverer Fall, muss ich sagen. Obwohl ich das Buch bzw. den Fall schon eher durchschaut habe, blieb es spannend, bis zum Schluss. Was wird passieren? Wie geht es weiter? Wie steht es um Tina? Ist sie wirklich schwanger? Aber das hätte man als Leser doch zumindest mitbekommen…oder etwa doch nicht? Fragen über Fragen, die bis zum Schluss unbeantwortet blieben…Wie steht es eigentlich um Tina? Kann sie sich retten? Wie es wohl ausgehen mag? Ich habe persönlich mitgefiebert und mit ermittelt und kann nur sagen, Hut ab! Hier werden die vielen Vorurteile wie vom Wind weggeblasen… Frauen bei der Kripo, die zudem nicht nur Kolleginnen, sondern auch privat zusammenleben und zudem noch sehr erfolgreich im Beruf sind.
    Den österreichischen Dialekt liebte ich zu lesen, obwohl ich aus Bayern (genauer: Niederbayern) stamme hatte ich manchmal das Gefühl, dass es sich auch um Soko Wien handeln könnte. Diese haben wirklich den gleichen Dialekt, oder irre ich da?
    Tina ähnelt mir aber sehr. Für was braucht man Urlaub? Nein. Das geht entschieden zu weit. Sie nehmen den nächsten Fall an, Herr Hofrat Steiger!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Mit Fingerspitzen für immer (ISBN: 9783744834377)

    Bewertung zu "Mit Fingerspitzen für immer" von Lotte R. Wöss

    Mit Fingerspitzen für immer
    MariaKatharina96vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Dani und Jos. Das perfekte Traumpaar. Bis er sich von ihr trennt. Noah, ihr Kind, leidet an Autismus. Dani ist auf seine Hilfe angewiesen!
    Mit Fingerspitzen für immer - Gefühlsvoller Liebesroman mit Autismus-Geschmack

    Mit Fingerspitzen für immer – Lotte R. Wöss


    Dani ist mit Jos glücklich. Doch Jos möchte nie Kinder und keine Ehe, denn er trägt böses Blut in sich. Das zumindest behauptet die einzige Tante mütterlicherseits. Tante Hanna. Sie nennt auch als einzige ihre beiden Neffen Josef statt Jos und Reginald statt Reggie. Doch die beiden hatte eine schlimme Vergangenheit. Jos und Reggie wuchsen bis zum Tod ihrer Eltern, die sie misshandelt haben, auf. Nach dem Tod, der für die beiden Jungs Glück bedeutete, wurden sie von der Gräfin und dem Grafen adoptiert, sodass diese nun 5 Jungen großzuziehen hatten. Alle verstanden sich super und integrierten die Cousins.
    Doch dann kam der Jahrestag. Dani machte sich an dem Tag Hoffnungen, wie sie Jos nicht kannte. Er hätte schon früher mit ihr Schluss machen müssen! Doch erst nach ein paar Tagen betrug er Dani, als er wusste, dass sie früh nach Hause kommen würde, war er mit einer anderen Frau im Bett. Dani zog daraufhin aus. Dass sie damals schon mit Noah schwanger war, wusste sie, jedoch nicht Jos. Sie zog mit ihrem Bruder Lukas und dessen Frau Anna, die ebenfalls zu dieser Zeit schwanger war, nach Amerika und brachte so den Ozean zwischen die beiden.
    Erst, als Danis Mutter in Jos Arbeitszimmer im Unternehmen stand, erfuhr er von Noah. Er vermisste sie. Jeden Tag. Die Trennung liegt nun schon über ein Jahr zurück. Er reiste sofort zu ihr und dem kleinen. Nun hat er eine Familie, wie er sie nie gewollt hatte. Aber es änderte sich alles. Von nun an war er stolzer Papa. Wenn auch Noah immer schwieriger wurde, doch er würde das zusammen mit Dani schaffen. Ob sie ihn wohl noch will? Und wie geht es weiter?
    Erst, als die Gräfin Tante Hanna nach langer Zeit wieder gegenübersteht und Nora, die Frau von Klaus, einem der Söhne von der Gräfin, genug recherchierte über die grausame Zeit vor der Adoption der beiden Jungs, können Reginald und Josef nach dieser Zeit einen Schlussstrich ziehen und endlich hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.


    Lotte R. Wöss schreibt in ihrem Roman nicht nur über die Beziehung zwischen Dani und Jos. Sie beschreibt vielmehr das Leben zwischen den beiden und deren Sohn Noah. Doch Noah ist kein „normales“ Kind. Noah leidet an Autismus. Dass dieser Autismus früh erkannt wurde, ist reiner Zufall, denn Noah wuchs mit seinem Cousin Kevin auf. Da sich jedoch Noah ganz anders als Kevin verhielt und auch unzugänglich und langsamer entwickelte als dieser, ging Dani nach einiger Zeit zum Arzt. Dieser bestätigte die Diagnose.
    Meiner Meinung nach trifft Lotte R. Wöss mit ihrer Hauptfigur Jos oft die passenden Worte in jeder Situation. Da sie auf Fachbegriffe verzichtet und vielmehr die Situation beschreibt, kann sich der Leser das Leben zwischen den beiden Eltern, aber auch zwischen Noah und seinen Eltern vorstellen. Diese haben es nicht leicht. Sie müssen immer wieder selbst mit der Krankheit klar kommen, denn Noah benötigt viel –manchmal zu viel- Fürsorge und Aufmerksamkeit. Doch zusammen in Deutschland könnten es die beiden schaffen. Jos hatte Pläne. Pläne, in denen er Dani zur Frau nahm und er sich nicht nur finanziell um Noah kümmerte. Nein, er wollte fortan ein richtig guter Papa für Noah sein.


    Meiner Meinung nach verdient dieses Buch oder auch eBook größten Respekt. Am Ende war ich den Tränen so nahe, wie ich es noch nicht von mir kannte. Ich fühlte mit. Mit Dani, aber auch mit Jos. Beide hatten es nicht leicht. Doch ich glaube zusammen können die beiden es schaffen. Sie werden die Besten Eltern für Noah sein, die er sich nur wünschen kann.
    Das Buch geht unter die Haut. Warum? Ganz einfach. Lotte R. Wöss bringt so viele schmerzliche Geschehnisse in ihr Buch mit ein, dass man so viel Mitgefühl entwickelt und mit den Figuren, vor allem mit Dani und Jos, mitfühlt und mitleidet. Man merkt die Verbindung zwischen ihnen, doch kann Dani Jos wirklich verzeihen? Und können sie da anknüpfen, wo sie aufgehört hatten? Mit einem Kind, das an Autismus erkrankt ist?
    Die Spannung, wie sich alles entwickeln wird, ob Jos und Dani wirklich wieder zueinander finden und wie die Geschichte wirklich damals ablief, wird erst am Ende verraten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Milla und das erfundene Glück (ISBN: 9783473408061)

    Bewertung zu "Milla und das erfundene Glück" von Rüdiger Bertram

    Milla und das erfundene Glück
    MariaKatharina96vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Milla hat sich damit arrangiert, dass ihr Vater ein Wahrsager ist - bis zu dem Tag, an dem Henrys Mutter plötzlich im Wohnzimmer steht...
    Milla und das erfundene Glück - Wahrsagerei oder doch nur schön Rednerei?

    Milla und das erfundene Glück – Rüdiger Bertram
    Milla ist ein junges Mädchen, dessen Eltern geschieden sind. Sie lebt bei und mit ihrem Vater Michael. Doch dieser hat einen für Milla doofen Job. Er ist Wahrsager. Für Milla unverständlich, denn ihrer Meinung nach betrügt ihr Vater die Vielzahl der Menschen, die bei ihm im Sender anrufen bzw. nachmittags / abends zu Hause auftauchen und sich von Millas Papa die Zukunft voraussagen zu lassen, denn dieser kann überhaupt nicht in die Zukunft schauen, weshalb er nur positives und eigentlich immer dasselbe den Leuten sagt. Millas Hobby ist das Fechten. Einen echten Herausforderer jedoch kann das Team um Milla ihr nicht bieten. Sie ist einfach die Beste. Bis zu dem Tag, an dem sie gegen Henry, einen Neuen, fechten muss. Diesen Kampf verliert sie zwar, ist aber so angetan von ihm, dessen Kopf sie unter der Haube gar nicht erkennen konnte, dass sie glücklich aus dem Match geht. Am nächsten Morgen sieht Milla Henry das erste Mal an der Tischtennisplatte und als sie von ihren Freundinnen, die sie als Hexe bezeichnen, erfährt, dass dieser neu hier ist, Henry heißt, hat sie alle notwendigen Informationen zusammen um ihn wenig später in der großen Pause anzusprechen. Seit diesem Moment gehen diese beiden durch dick und dünn. Jedoch wäre da noch eine Aufgabe zu bewältigen. Houdini, Millas Held, hatte es geschafft, sich mit den Handschellen zu befreien. Unter Wasser. Und das will Milla nun allen beweisen, dass sie es auch kann.

    Rüdiger Bertram schafft es mit seinem Buch, Millas Leben in einem kurzen Ausschnitt wiederzugeben. Milla lässt sich von ihren Klassenkameradinnen zwar gefallen, dass diese sie als „Hexe“ bezeichnen, jedoch leidet sie darunter kaum. Sie hat sich bereits an dies gewöhnt und hört gar nicht mehr auf die anderen.
    Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Aus Millas stinknormalem Leben wird plötzlich ein Höhenflug nach dem anderen, jedoch erst, nachdem sie auf Henry getroffen ist. Henry verändert Millas Leben. Diese beiden gehen eben wirklich durch dick und durch dünn, lösen Probleme, wie schwer sie auch sind und halten hoffentlich zusammen, egal was kommen mag.
    Die Spannung, ob Milla am Schluss den Trick von Houdini schafft, bleibt bis zum Schluss ungeklärt. Ich an Millas Stelle jedoch hätte anders trainiert. Zuerst hätte ich in Trockenheit, also am Schreibtisch versucht, die Handschellen zu öffnen. Wenn dies dann endlich mal geklappt hätte, hätte ich mir für das Schwimmbad eine Dauerkarte gekauft und wäre dort zum Tauchen und zum wie-lange-kann-ich-das-Wasser-anhalten gegangen. Erst dann beides zusammen. Klingt irgendwie logischer, als Millas Versuch und Trainings-Angelegenheit.
    Was ich jedoch nicht verstehen kann ist, dass Milla immer noch mit ihrem Papa ständig mit ihrem Papa streitet bzw. diverse Auseinandersetzungen hat, bezüglich seines Jobs. Schließlich sind es immer dieselben Argumente, die beide bringen. Außerdem denke ich, dass sich Milla wohl oder übel damit abfinden muss, welcher Arbeit ihr Vater nachgeht. Und solange er damit ihr täglich Brot verdient, muss sie es wohl akzeptieren.
    Was ich jedoch noch vermisst habe: Wie geht es weiter? Werden Milla und Henry nach und nach DAS Traumpaar? Und wie steht es um deren Eltern? Diese sind doch ebenfalls schwer verliebt?

    Hinweis: Meiner Meinung nach kann dieses Buch nicht nur von Kindern, sondern auch noch von Erwachsenen gelesen werden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Solo für Sophie (ISBN: 9783942641128)

    Bewertung zu "Solo für Sophie" von Claudius Morgen

    Solo für Sophie
    MariaKatharina96vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine liebevolle musikalische Reise nach Hamburg mit Laura, Sophie, Sebastian und Falter.
    Solo für Sophie - Klassische Musik, verzwickte Liebe

    Solo für Sophie – Claudius Morgen

    Sophie Bonnard
    ist eine begnadete Pianistin. Sie liebt die klassische Musik, vor allem aber Johannes Brahms, welche eine Gemeinsamkeit mit Sebastian, dem jungen Studenten, darstellt. Sebastian verliebt sich immer mehr in Sophie, weiß jedoch nicht, wie er ihr näherkommen kann, als in einem der vielen Konzerte, in dem er ihr zuhört.
    Als er nach einem ihrer Auftritte in einer Bar einen Cocktail zu sich nimmt, lernt er den betuchten Herrn Dr. Falter kennen. Falter erzählt Sebastian von seiner Jugendliebe, welche ebenfalls berühmt war, die er jedoch auch nie alleine vor Gesicht bekam. Der ältere Herr bot Sebastian an, seinen Mentor zu verkörpern, um Sophie besser kennen zu lernen.
    Zugleich lernt Sebastian seine Studienkollegin Laura immer besser kennen und schätzen. Aber vor allem Laura verliebt ich immer mehr in Sebastian…Doch Kate, Lauras beste Freundin und ebenfalls Studienkollegin, ratet Laura von Sebastian ab. Er sei zu kompliziert, zu jung, zu…Doch Laura lässt sich nicht ins Handwerk pfuschen und hält, zum Glück, bis zum Schluss durch!
    Auch Sophie lernt in dieser Zeit einen Sebastian kennen. Zu Student-Sebastians Enttäuschung leider nicht ihn, sondern einen, der in der Parfümerie-Branche arbeitet. Als sie sich bei der Entwicklung des Konzepts ihres neu kreiertem Parfüms immer näher kommen, wird Sophie Sebastians Affäre.
    Welche Konzepte verfolgt Falter mit Sebastian? Aber wie, vor allem, entwickeln sich diese? Der als fürsorglicher Mentor getarnte Falter lässt Sebastian groß auflaufen. Sebastian jedoch hatte Falter zuvor schon einen Strich durch die Rechnung gemacht…
    Am Ende wird aus dem einstigen Durcheinander von Darstellern eine liebevolle, musikalische Geschichte, die man am liebsten gar nicht mehr zur Seite legen möchte.



    Meiner Meinung nach, ist dieses Buch mehr als genial verfasst. Claudius Morgen schafft es in jedem Kapitel der Geschichte mehr Klarheit zu bringen und die Geschichte eines Darstellers weiter zu erzählen. Er erzählt aus der Sicht von Sophie, Student-Sebastian, Laura, Affäre-Sebastian, Falter und Mehmet. In jede dieser Passagen kann man sich hineinversetzen und diese auch nachvollziehen. Auf den 287 Seiten erzählt Morgen eine Geschichte, welche überwiegend in Hamburg spielt. Von der ersten Minute an, war der Leser mit in die Handlungen einbezogen, hat bzw. konnte mit Sebastian, dem verliebten Studenten, mitfühlen…Wer kennt es nicht, dass man (zumindest für eine kurze Zeit) an einer berühmten Person Gefallen findet? Ich persönlich konnte es nachvollziehen –zwar war ich nicht verliebt, aber Schwärmerei kennt doch wirklich jeder, oder?! Also freute man sich für Sebastian, dass ihm Falter helfen würde, Sophie kennen zu lernen, dass er eine Stütze hatte, dieser schüchterne, junge Sebastian. Doch dann nahm es eine Wendung mit Falter. Auch hier war der Leser bzw. die Leserin miteinbezogen. Was für ein Spiel spielt Falter? Wird Sebastian ihm auf die Schliche kommen, und wenn ja wie? Und wie geht es mit Laura weiter? Passt diese nicht doch besser zu Sebastian? So ging es immer weiter…

    Zum Schluss möchte ich noch kurz auf das Cover eingehen. Meines Erachtens ist dieses clever gewählt. Das Cover des Buches weist dezent in die musikalische Richtung mit einer Pianistin am Flügel. Wer sich jedoch wünscht, mehr von der Musik oder über die Musik bzw. einen tieferen Einblick in das Star-Leben von der Pianistin Sophie Bonnard zu erfahren, wird enttäuscht. Dass Sophie und auch Sebastian Brahms lieben, wird bereits am Anfang berichtet. Somit ist das Buch auch für Nicht-kenner, also unmusikalische Menschen, gut durchzulesen, denn Fachkenntnisse von Noten oder ähnliches wird hier nicht abverlangt.


    Alles in allem ist dieses Buch liebevoll, nebenbei musikalisch und super spannend erzählt, weshalb ich dieses nur empfehlen kann!


    P.S. Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich jedoch noch: Das Ende wirkt abrupt. Dies können Sie nächstes Mal länger und ausführlicher schreiben. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches E-Mails aus dem Süden (ISBN: 9783960870364)

    Bewertung zu "E-Mails aus dem Süden" von Britta Meyer

    E-Mails aus dem Süden
    MariaKatharina96vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine super Kurzgeschichte, die zum nachdenken anregt...
    E-Mails aus dem Süden - Eine Anregung zum Überdenken des Verhaltens

    E-Mails aus dem Süden – von Britta Meyer
    Frau Meyer, eine Leitende Angestellte eines Reisebüros hat täglich eine Vielzahl von Kunden, die bei ihr eine Reise buchen. Ob Nah-, oder Fernziele für jeden ist etwas dabei. Doch was ist eigentlich mit ihr? Als sie selbst die Koffer packt und schließlich nach Spanien reist, wird das Abendteuer immer größer. Der Leser erfährt immer mehr, mit welchen Problemen Britta Meyer und gegen welche Vorurteile sie kämpfen muss.

    Die Geschichten ohne Umlaute bewegt den Leser zum Nachdenken.
    Meiner Meinung nach will uns Britta Meyer mit ihrer Kurzgeschichte zwischen den Zeilen sagen, wie sich ein Urlaub alleine anfühlt. Auf den nur wenigen Seiten merkt man immer mehr, wie „alleine“ sie sich zwischen allen anderen Urlaubsgästen fühlt.
    Denkt man ein wenig länger nach, kommt man zur Einsicht, dass man nur sehr selten Touristen sieht, die alleine unterwegs sind, um die Gegend zu erkunden bzw. den Urlaub entspannt genießen. Doch warum eigentlich? Viele kennen es…in Zeiten der Smartphones und IPod wirkt es mehr als unangenehm, wenn jemand alleine an der Bushaltestelle steht. Viele sehen einen dann mit einem Blick an, der so viel verrät wie: Bist du etwa alleine hier? Hast Du keine Freunde bzw. Freundinnen? Aus Verlegenheit stellt man sich hin, während man auf die Bahn oder auf den Bus wartet und tippt Gedankenverloren am Handy rum, als ob man so demonstrieren könnte, dass man sehr wohl Freunde hat, diese nur nicht im selben Moment vor Ort sind.
    Wie also soll es nur auf andere Personen wirken, wenn man alleine Urlaub in einem noch dazu fremden Land ist?
    Aber vielmehr stellt sich doch die Frage, warum überhaupt man sich vor anderen Personen rechtfertigen muss? Ist es nicht verständlich, dass man alleine an einer Haltestelle steht und alleine auf den Bus wartet?
    Für mich persönlich ist diese Kurzgeschichte mehr als gelungen und hoffe so, dass dieses Denken ein baldiges Ende hat. Wäre es denn nicht viel schöner, am Strand zu liegen und sich gegenseitig auszutauschen und Urlaubs-Freunde kennen zu lernen? An der Bar nicht nur einen kleinen Urlaubsflirt hinzulegen, sondern ernsthafte Gespräche zu führen?
    Und vielleicht wird Frau Meyer den restlichen Urlaub mit vielen neuen, tollen Bekanntschaften abschließen. Wer weiß…

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Irren ist menschlich (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe) (ISBN: 9783960871927)

    Bewertung zu "Irren ist menschlich (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)" von Karin Kitsche

    Irren ist menschlich (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
    MariaKatharina96vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spontanität auf die Probe gestellt!
    Irren ist menschlich - Wenn die Spontanität auf die Probe gestellt wird

    Irren ist menschlich – von Karin Kitsche
    Hanna ist beim einkaufen. Als sie mit vollen Taschen auf dem Nachhauseweg ist, kommt sie an dem Platz vorbei, auf welchem die Männer an ihren Autos basteln und schrauben. Auch Erhard. Hannas Mann, welcher gerade wieder einmal unter dem Auto liegt. Aber wie er nur da liegt! Hanna beschließt dieses Mal sofort zu handeln und tut, was sie für Notwendig hält. Denn Erhard gehört ihr. Ihr alleine. Doch war diese Entscheidung und die spontane Handlung wirklich richtig?

    Karin Kitsche schafft es mit ihrer Kurzgeschichte „Irren ist menschlich“ den Leser zum Nachdenken zu bringen. Durch Hannas spontane Handlung setzt sie ihr Eheleben auf’s Spiel, ohne dass es ihr in diesem Moment bewusst war. Somit stellt sich die Frage: Wie spontan handle ich wirklich? Ist Spontanität gut? Und wie spontan sollte ich sein?
    Meiner Meinung nach stellt die Autorin auch das Problem „Kommunikation“ unter Eheleuten bzw. zwischen Partner in Frage. Wird überhaupt noch genug kommuniziert? Und sollte ich nicht mehr reden? Zumindest in einer solch prekären Situation würde es sicherlich nicht schaden, zuvor das Gespräch zu suchen, bevor man am Schluss vor einem Scherbenhaufen sitzt. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Liebe, Drugs und Neopren (ISBN: 9783744839204)

    Bewertung zu "Liebe, Drugs und Neopren" von Ulla B. Müller

    Liebe, Drugs und Neopren
    MariaKatharina96vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ulla B. Müller beschreibt in ihrem Roman Nett Working den Arbeitsalltag der Single-Frau Luisa. Doch dieser ist ganz schön verzwickt.
    Nett Working - zwischen Netzwerk und Liebe

    Nett Working von Ulla B. Müller
    Luisa ist frisch von ihrem Freund bzw. jetzt Ex-Freund getrennt, da kommen ihr ihre Träume wieder in den Sinn. Doch um diesen verwirklichen zu können, muss sie nicht nur an ihrer Figur arbeiten, sondern sie benötigt auch eine dicke Gehaltserhöhung – oder sie wechselt von der Schlossklinik zu Blifrisk, einem Vitaminpräperathersteller. Als Betty, Luisas beste Freundin ihr an ihrem Geburtstag eine Fitness-Armbanduhr schenkte, sollte dies ein Anreiz zum abnehmen sein. Doch welcher Hype auf einmal um dieses Gerät ausgelöst wird, konnte Luisa zu diesem Zeitpunkt noch nicht erahnen...hätte sie doch bloß ihren Mund in ihrer neuen Arbeit gehalten, denn das Armband bringt ihr nichts als Ärger ein! Als sie schließlich auch noch die Arbeit wechselt, kommt Luisa ihrem Traum immer näher…oder etwa doch nicht?
    Der zuerst so liebevolle und nett-wirkende Unternehmensführer entpuppte sich immer mehr zu Luisas Albtraum…und auch der sonst so einfühlsame und der in Luisa vertrauenssuchende Dr. Alexander U. denkt auf einmal ganz anders von ihr, als plötzlich Frau Marlows Vitaminampullen ausgetauscht wurden. Doch war es wirklich Luisa?Durch den Tauchsport und mit Sascha, dem Tauchlehrer, findet Luisa wenigstens ein bisschen Abwechslung zu der nervenaufreibenden Angelegenheit im Unternehmen.
    Luisa’s beste Freundin, Bettina Heilmann, besser bekannt als Schwester Betty, hilft mir ihrer Detektivarbeit Luisa zu entlasten und die wahre Verantwortliche zu stellen. Am Ende bleibt von der geballten Frauer-Power, aus Luisa, Eleonore Marlow und Doreen nur noch eine der dreien übrig.


    Meiner Meinung nach hätte der letzte Teil bzw. das letzte Kapitel ruhig um ca. 3-4 Seiten verlängert werden dürfen. Nicht nur der abgeschlossene Tauchvorgang mit Mr. Right hätte noch etwas in die Länge gezogen werden dürfen, sondern auch Bettys neue Bekanntschaft Frederic. Wie wurden die beiden bekannt? Und wie geht es weiter? Außerdem hätte sich die lesebegeisterte Marlow am Schluss zu Wort melden dürfen…Ihr Freddy wird wohl doch nicht ewiger Junggeselle bleiben…
    Ansonsten aber beschreibt Ulla B. Müller eine super spannende und liebevolle Annäherung der Mitwirkenden. Mitfiebern inklusive! Als Leser kommt man von Anfang an gut in die Geschichte hinein und liest am liebsten das Buch in einem Atemzug durch- zumindest erging es mir so!

    Nett Working – ein Thema, dass immer mehr in den Vordergrund rückt, denn ohne das allgemein bekannte „Vitamin B“ kommt man heute in der Arbeits- und Berufswelt nicht mehr weit. Oder?

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Prüfer (ISBN: 9783744822367)

    Bewertung zu "Prüfer" von Lyl Boyd

    Prüfer
    MariaKatharina96vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Der Prüfer - Spannung pur
    Der Prüfer - Spannung pur


    „Der Prüfer“ von Lyl Boyd

    Ausgerechnet an ihrem Geburtstag wird Lana in einen Auffahrunfall verwickelt. Doch der reizende Raoul kümmert sich liebevoll um sie, nachdem er die ganze Schuld auf sich genommen hat. Doch warum eigentlich?
    Lanas Freundin Brigittte erzählt ihr eine beunruhigende Geschichte, welche im Moment zu 100 % auf Lanas Leben zutrifft. Sollte diese sie nicht nervös machen? Im Gegenteil. Lana ist glücklich. Oder hätte sie doch besser auf Brigitte hören sollen…?

    Das Cover finde ich sehr passend mit dem Nummernschild und dem Titel der Kurzgeschichte. Schilicht aber dennoch aussagekräftig.

    Lyl Boyd schafft es mit seiner Kurzgeschichte den Leser zu faszinieren, wie viel Aussagekraft und Dominanz die Geschichte in seinen Kopf bewegt. –Zumindest ging es mir so, dass ich noch nach einem Tag an die Geschichte gedacht habe. Auf die nur wenigen Seiten mit viel Spannung und einem offenen Ende folgen Kopfkino und die Gedanken. Was wird wohl passieren?
    Bei mir geht die Geschichte wohl positiv aus, denn ich bin eher der Optimist. Vor allem, was Bücher oder Geschichten angeht, will ich immer ein Happy End. Deswegen wird auch hier ein Happy End stattfinden und Brigitte hätte somit unrecht.

    Das offene Ende der Kurzgeschichte lässt den Leser zum Fantasieren bringen. Wird der graue Koffer am Schluss von Gebrauch gemacht, oder nicht?
    Lest es selbst, und erfahrt mehr!

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Cover des Buches Kein Ort ohne dich (ISBN: 9783453418400)

    Bewertung zu "Kein Ort ohne dich" von Nicholas Sparks

    Kein Ort ohne dich
    MariaKatharina96vor 4 Jahren

    Über mich

    • weiblich
    • 25.07.1996

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Romane, Biografien, Jugendbücher, Krimis und Thriller

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks