MartinaBookaholics avatar

MartinaBookaholic

  • Mitglied seit 02.02.2011
  • 193 Freunde
  • 869 Bücher
  • 647 Rezensionen
  • 864 Bewertungen (Ø 3,54)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne150
  • 4 Sterne321
  • 3 Sterne265
  • 2 Sterne101
  • 1 Stern27
  • Sortieren:
    Cover des Buches Fang jetzt bloß nicht an zu lieben (ISBN: 9783732419913)

    Bewertung zu "Fang jetzt bloß nicht an zu lieben" von Mhairi McFarlane

    Fang jetzt bloß nicht an zu lieben
    MartinaBookaholicvor 21 Tagen
    Nicht meins

    puh, das Buch hat für mich richtig gut angefangen mit einer witzigen, sarkastischen Protagonistin, die in ein Fettnäpfchen nach dem nächsten gestolpert ist, da ihr momentaner Partner einfach nicht der richtige für sie war. Außerdem konnte die Erzählerin des Hörbuchs überzeugen und bald war ich mitten drin in der Geschichte, die leider rasch einen Verlauf genommen hat, der mir nicht besonders zugesagt hat. Bald hat sich herausgestellt, dass die Hauptfigur Harriet zu allen ziemich fies und überheblich ist und diese schlecht macht. Vielleicht unterbewusst, dennoch ist es mir aufgefallen. Alle anderen sind die Bösen und sie kann nichts für alles, was ihr so passiert. Sie macht sich damit selbst zum traurigen Opfer und mit der Zeit nervt das unglaublich.
    Außerdem hatte ich hier eine Liebesgeschichte erwartet, aber im Prinzip geht es eher darum, dass Harriet ihre einstigen Dämonen in Form ihrer Exfreunde bzw. eines bestimmten Exfreundes bekämpft. Und auch das fand ich zu überzogen... die ganze Sache mit dem Ex oder die Sache mit ihrer dann ehemals besten Freundin.... das hat alles nicht zusammengepasst und mich wie gesagt, eher genervt als unterhalten. Und ganz am Ende gab es dann plötzlich die Offenbarung der großen Liebe und alles ist superduper Heiterkeit... Nein! Leider daher nur 2 Sterne von meiner Seite.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Until the End of the World: Until the End of the World, Band 1 (ISBN: B0BDNM4K1J)

    Bewertung zu "Until the End of the World: Until the End of the World, Band 1" von Sarah Lyons Fleming

    Until the End of the World: Until the End of the World, Band 1
    MartinaBookaholicvor einem Monat
    Besser als erwartet

    Endlich, endlich mal wieder ein Zombiebuch! Ich habe mir so lange ein gutes gewünscht, das nicht nur voller Klischees ist und einem gruseln lässt, sondern bei dem auch eine tolle Handlung mit liebenswerten Figuren dabei vorkommt. Und das habe ich hier alles und noch mehr bekommen! Eigentlich ist das Buch mehr eine Hommage an die Natur, an die Welt, die wir besser behandeln und retten sollten, statt unseren Müll hinein zu werfen. Es handelt über Sehnsucht, Angst und Liebe, aber auch um Freundschaft - aufopferungsvolle und Leben für den anderen geben-Freundschaft, die mir Tränen in die Augen getrieben haben. 

    Die Hauptfigur ist Cassandra, Cassie, die gerade an dem Tag aus ihrer Depression kommt und mit einem Typen Schluss macht, als ein Virus den Umlauf macht, der Menschen aggressiv werden lässt. Bald stellt sich jedoch heraus, dass diese nicht nur aggressiv sind, sondern auch Menschen fressen und zu allen Überfluss auch noch Tod sind. Ich würde sagen, das erste Drittel handelt davon, dass sie es akzeptieren, wie diese neue Welt funktioniert und von ihrem Weg raus aus New York zu dem sicheren Hafen, der Hütte ihrer verstorbenen Eltern mitten im Wald im Norden. Cassie ist zusammen mit ihren besten Freunden und eben auch ihrem Ex-Freund. 

    Manchmal müssen sie sich durch Horden von Zombies kämpfen, aber die meiste Zeit geht es um das Überleben in der freien Natur. Um die Schätze, die sie einem schenkt, wenn man weiß, was man tun muss und wie man andere behandelt. Dabei lehrt die Geschichte Cassie sehr viel und man kann es auch ein wenig als Selbstfindungsbuch betrachten. Mich hat das Buch vielleicht auch so mitgenommen, weil wir ins unserer aktuellen Welt auch immer mehr versuchen, autark zu sein, für diverse schlimme Dinge, die noch passieren können. Und von daher ist dieses Buch ein wahrer Schatz und lässt einem das ganze noch intensiver erleben. Ich für meinen Teil werde kommenden Sommer meine Früchte vom Obst auch einrexen und es wieder mehr handhaben, wie es die Leute früher gemacht haben... langfristig denken, sich besser selbst versorgen können usw.

    Und die Liebe kam auch nicht zu kurz, um das nochmal schnell zu erwähnen. Tolles Buch, das für mich damit in sich abgeschlossen ist. Keine Ahnung, was da noch in zwei und  Teil drei kommen könnte... aber für mich passt dieses Ende eigentlich schon. :D 

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Love Like Fire (ISBN: 9783736317734)

    Bewertung zu "Love Like Fire" von L. J. Shen

    Love Like Fire
    MartinaBookaholicvor einem Monat
    Ich habe es geliebt

    Ich gebe zu, ich habe mich eigentlich gar nicht so auf das Buch gefreut, da das Cover und die Beschreibung doch eher wie eine typische New Adult Liebesgeschichte wirkt, die einfach schon hundert Mal erzählt worden ist. Bad Boy, Good Girl... ein paar Schwierigkeiten, sie kommen zusammen, haben viel Sex, dann ein big Drama und am Ende Happy End.

    Aber nein, so war es hier doch schon auch, aber noch sooo viel mehr und roher und echter, intensiver, dass ich vollends in die Geschichte und die Figuren abgedriftet bin. Schon der Anfang war nämlich richtig gut, man kommt sofort rein und wird von Graces Schicksal mitgerissen. Vor allem ihr Innenleben, wie sie denkt, wie sie fühlt...  Es macht Klick und man hat sofort eine Verbindung zu ihr, auch wenn Mitleid mitschwingt. Daher ist Grace ein Charakter, den ich einfach nur umarmen wollte und dem ich nur das Beste gewünscht habe. Sie ist stark ohne klischeehaft rüberzukommen, was ich schon lange nicht mehr beim Lesen hatte.

    Und auch ihr Gegenpart der brutale Schläger West konnte mich von sich überzeugen, obwohl er länger dafür gebraucht hat und meiner Meinung nach ein kleines Aggressionsproblem hat, das er in einer Therapie besprechen sollte...

    Aber ich hatte dennoch Herzchen in den Augen, wenn die beiden zusammen waren, denn dann war West einfach nur ein normaler Typ. Zwar ein heißer, aber nicht so abgedreht wie sonst. Das Buch war wirklich gut geschrieben, rohe Emotionen, die total tief gingen. 

    Nur das Ende war dann ein wenig unnötig dramatisch, aber das ist ja normal bei Büchern in diesem Genre. Da muss man einfach durch. ;) Und ich hatte Probleme eben mit Wests aggressiver Ader, aber das war eben ein Teil der Geschichte, die eine größere Rolle spielte. Dennoch waren die zwei perfekt füreinander und ich habe sie geliebt. Heiß und innig :D

    Daher kann ich gar nicht anders als dem Buch fast vollständige 4,5 Punkte zu geben, weil ich wie in einem Sog das Buch inhaliert habe. Es war wirklich gut geschrieben, echte Figuren, die einen berühren und obwohl das Rad nicht neu erfunden wurde, konnte es mich von der ersten bis zur letzten Seite vollends packen. 


    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Alaska Love - Träume in Wild River (ISBN: 9783736318014)

    Bewertung zu "Alaska Love - Träume in Wild River" von Jennifer Snow

    Alaska Love - Träume in Wild River
    MartinaBookaholicvor einem Monat
    Leider ein sehr schwaches Ende

    Das Buch rund um die etwas naive, sehr verliebe Selena hat ganz gut begonnen und obwohl man gleich zu Beginn wusste, dass es mit ihrem ersten Lover nicht gut ausgehen und wie der weitere Verlauf sein würde, war ich doch am Anfang sehr angefixt von der Story. Was vor allem an der Schreibweise, die sehr mitreißend begonnen hat und an den doch liebenswerten Charakteren und der Grundidee zu tun hatte. Außerdem hatte ich gleich eine Verbindung zu Gus, der seine Karriere wegen seiner Ex-Freundin in den Sand gesetzt hat. 

    Doch nach der anfänglichen Begeisterung für das Buch hat es sich im Verlauf immer weiter abgeschwächt. Nicht gleich, die erste Hälfte oder dreiviertel des Buches waren auch noch gut und auf einen vier oder fünf Sterne Kurs. Aber später wurde mir das Verhalten der beiden einfach zu kindisch, zu gelenkt und damit unecht. Es wurde künstliches Drama erschaffen aus dem Nichts, nur um die Handlung in die Länge zu ziehen und noch einmal schnell einen Bruch zwischen den beiden Figuren zu erzeugen... viel zu abgeklärt und manipuliert. Daher hat es mich gegen Ende hin vollkommen verloren und das Ende war dann auf einmal puderrosa kitschig schön, was zuuu viel für alles andere war. Zuerst hat mir wie gesagt der Schreibstil der Autorin noch gefallen, aber das Ende war einfach nur noch kitsch im großen Stil. Da konnte ich nur noch Augen verdrehend die letzten Seiten über mich ergehen lassen. Daher schrumpft das Rating nun auf 3 Sterne zurück für einen guten Anfang, interessanten Mittelteil, und einem völlig verhunzten Ende. Schade darum.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches The other side of the sky - Die Göttin und der Prinz (ISBN: 9783833745317)

    Bewertung zu "The other side of the sky - Die Göttin und der Prinz" von Amie Kaufman

    The other side of the sky - Die Göttin und der Prinz
    MartinaBookaholicvor einem Monat
    Guter Anfang, absurdes Ende

    Endlich mal wieder ein richtiger Fantasy Epos, der super spannend und interessant angefangen hat, da wir zwei Welten auf einmal kennengelernt haben. Zuerst Nimhs Welt im Unten, wo es Magie gibt, sie eine Göttin ist und alles sehr altertümlich aufgebaut ist. Dagegen wächst North in einer Stadt in den Wolken auf und dort sind die Wissenschaft und Technik die beherrschenden Mächte. Oder auch sein Großvater, der König, was North zu einem Prinzen macht.

    Beide wollen mehr für ihre Welt, was dazu führt, dass sie bald aufeinandertreffen und sich ihre Begegnung wie Schicksal anfühlt, besonders da Nimh durch eine Prophezeiung an den Ort gegangen ist, wo North auftaucht..

    Wie ihr sehr alles sehr fantastisch und später wird es auch sehr dramatisch und sogar romantisch zwischen North und Nimh und das, obwohl man Nimh als herrschende Göttin nicht berühren darf. Diesen Aspekt mit der Anziehung der Beiden haben die Autoren klasse beschrieben... doch leider, nach der ersten Begeisterung hat es dann langsam etwas an Stärke verloren. Zu einem hat es mich genervt, dass die Romance so tief und heftig ging, obwohl die beiden sich erst einen oder zwei Tage kennen. Das ging fiel zu schnell von Verwunderung und Skepsis zu Bewunderung und schließlich Liebe... Alles in drei Tage, das ist mal ein Tempo. Und ein definitiv nicht mein Fall, leider.

    Außerdem wurde es gegen dreiviertel des Buch mit der Auflösung zum Lichtbringer und welche Rolle die beiden in den Vorhersagungen spielen, alles zu wirr und unlogisch. Es wurde zu fantastisch, zu überdreht, weshalb die Geschichte die Glaubwürdigkeit verloren hat. Die Sache mit Inshara und wie Nimh dann immer mächtiger und abgedrehter wurde... weiß nicht, hätte man anders lösen können. Genauso Norths starken Gefühle für Nimh, die sich eigentlich ziemlich verändert hat und nicht mehr viel von dem Mädchen hat, in das er sich (einen Tag zuvor *hust*) eben noch verliebt hat. Tja, leider ein wirklich gut startendes Fantasybuch mit interessanter Idee, bei der aber der Weltenaufbau fiel zu kurz kommt und zu viele unbeantwortete Fragen hinterlässt, sowie eine Insta-Love, die an Ungläubigkeit grenzt, wie der Rest des Endes... tja, schade. Dennoch werde ich den weiten Teil lesen müssen, und zwar weil ich wissen möchte, wie es denn nun ausgeht.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Sternschnuppenfunkeln (ISBN: 9783732406067)

    Bewertung zu "Sternschnuppenfunkeln" von Sue Moorcroft

    Sternschnuppenfunkeln
    MartinaBookaholicvor 2 Monaten
    Hat nicht ganz gefunkt

    Hach, eigentlich wollte ich dieses Buch lieben und habe mich aufgrund des Covers und des Klappentextes auf eine zarte, liebenswerte, romantische, kitschige Romancegeschichte eingestellt, die Vorfreude auf Weihnachten bereits jetzt im Oktober bei 20Grad ;) weckt...
    Nun, die Vorfreude auf Weihnachten wurde wirklich geweckt, denn das Gefühl von Schnee, Weihnachtsglitzern und diese ganz besondere Stimmung rund um diese Jahreszeit wurde perfekt eingefangen. Hier konnte mich die Autorin vollkommen überzeugen, genauso wie mit ihrem Schreibstil.
    Leider hakte es später mit den Figuren und auch der Handlung. Laurel ist in ihrer Jugend etwas passiert, das mit dem Bruder ihres Loves Interests zu tun hatte. Und darum drehte sich das ganze Buch... Seite um Seite, auch als es ungefähr bei der Hälfte herauskam und Grady es erfahren hat. Dennoch zog sich die Handlung rund um dieses Problem immer weiter, um es dann im letzten Kapitel endlich abzuhaken. Irgendwie hat mir hier die Hauptfigur nicht so zugesagt, da sie zu verbittert war, gleichzeitig kam mir Grady zu weichgespült rüber. Weiß leider auch nicht, aber es wollte nicht so recht passen zwischen mir und den Figuren in dem Buch. Dennoch eine gutes Buch, bei dem es mMn bei der Umsetzung etwas gehapert hat.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Carry me through the night (ISBN: 9783423719001)

    Bewertung zu "Carry me through the night" von Leonie Lastella

    Carry me through the night
    MartinaBookaholicvor 2 Monaten
    Gute Story, nette Figuren

    Sehr lange bin ich um das Buch herumgeschnüffelt, aber bei diesem Cover und der Beschreibung konnte ich dann doch nicht widerstehen. Besonders, weil es auch so viele tolle Rezis dazu gab, habe ich mich dann dazu überreden lassen. Und ich wurde nicht enttäuscht.
    Gleich zu Beginn startet man gut in das Buch, das vor allem durch sehr angenehme, mitreißende Figuren besticht, mit denen man perfekt mitfühlen kann und die authentisch wirken. Wie echte Personen mitten aus dem Leben und nicht nur zwischen den Seiten existierend. Außerdem mochte ich den Schreibstil der Autorin. Schön und bildhaft wo es sein musste und frecher, kecker bei den spicy sceness! ;)
    Nur die Handlung hat sich zu einem Zeitpunkt in eine vollkommen andere Richtung gedreht, als ich es erwartet habe... was ja eigentlich nicht schlecht ist, nur hat man leider bei der Inhaltsangabe dann doch eine komplett andere Vorstellung von der Stimmung des Buches... die sich eben dann nicht bewahrheitet hat und man wurde irgendwie in der Luft hängen gelassen und in die andere Richtung gezerrt. Ich finde, da hätte man den Klappentext etwas anders schreiben müssen.
    Aber das ist nur jammern auf hohem Niveau, denn wie gesagt, ich mochte die Story und vor allem die Charas, nur der ganz letzte Funke ist nicht vollkommen übergesprungen. Die Autorin werde ich auf alle Fälle im Auge behalten und wieder lesen.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Spring Storm 1: Blühender Verrat (ISBN: 9783522507172)

    Bewertung zu "Spring Storm 1: Blühender Verrat" von Marie Graßhoff

    Spring Storm 1: Blühender Verrat
    MartinaBookaholicvor 2 Monaten
    Gut wie immer

    Wie immer war es ein sehr atmosphärisches Buch mit einem tollen Weltenaufbau, der ein wenig einer Superhelden Dystopie gleicht, in der die Menschen und die Cosmics versuchen in Frieden nebeneinander zu existieren. Dann gibt es noch die Quellfragmente, die allen, die den Kontakt überleben, eben diese übernatürlichen Fähigkeiten geben. Hier war ich vor allem von den vielen verschiedenen Kräften beeindruckt, schon alleine die Aufteilung der fünf Grundgruppen ist interessant und dann auch noch die einzelnen Fähigkeiten, wow, wirklich gut. Ich bin relativ gut eingestiegen rund um die Geschichte von Cora und habe mit ihr und ihrem Schicksal mitgelitten, das sehr bildhaft und emotional beschrieben wurde. Generell mochte ich die meisten Charakter, wenngleich ich gebraucht habe, bis ich mit King warm geworden bin. Sie verkörpert mir diese starke, harte Figur ein bisschen zu sehr und ich nun ja, wir werden keine beste Freunde, auch wenn sie ihre Berechtigung hat. ;)

    Dafür waren mir die anderen Charas sehr sympathisch, besonders Fedir oder der Kater Bo! :D Er ist der Knaller, so einen Kater hätte ich auch zu gerne. ^^

    Der Schluss war mir dann, im Vergleich zur Geschwindigkeit des Restes, zu schnell und zu gehetzt. Hier hätte man sich etwas mehr Zeit lassen und alles irgendwie verständlicher erklären können. Denn jetzt nach dem Ende, weiß ich nicht so recht, wo dieses Buch hinwill oder was es mir sagen möchte. Dennoch gute Unterhaltung und ich mag das Worldbuilding der Autorin. Dennoch mag ich ihre Erwachsenenbücher lieber. ;)

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Boyfriend Material (ISBN: 9783736317673)

    Bewertung zu "Boyfriend Material" von Alexis Hall

    Boyfriend Material
    MartinaBookaholicvor 2 Monaten
    Holpriger Start, dann immer besser

    Ich war wirklich sehr gespannt auf das Buch, da es von allen Seiten sehr gelobt und richtiggehend gehypted wurde. Aber der Anfang war wirklich gewöhnungsbedürftig für mich. Außerdem musste ich vom Hörspiel auf das Ebook wechseln, da der Sprecher meistens wie ein Roboter klang. :/

     Nach einem etwas holprigen Start, fand ich es dann witzig, schön zynisch und sarkastisch. Man braucht eine gewisse Zeit, um in den Flow reinzukommen, da es zu Beginn viel zu überzeugen ist, was vor allem auch an dem sehr bissigen Humor des Autors lag, bzw eben dann an Lucien/ Luc. Aber nach einer gewissen Zeit gewöhnt man sich daran und daher stört dieser zynische, sarkastische Humor nicht mehr so, der wohl auch so eine Art Selbstschutz von Luc ist, der in allem und jeden das Böse sieht und daher sofort mal abweisend auf andere reagiert. Da er sehr viel durchgemacht hat mit seinem berühmten Vater, der nie da war, aber dennoch eine Rolle in seinem Leben spielte, da dessen Berühmtheit sich immer auf Luc ausgewirkt hat. Auch in seine Beziehungen. 

    Aber ab dem Zeitpunkt, als Luc endlich wieder auf Oliver trifft, wird nicht nur das Buch besser, sondern auch das Leben von Luc und somit auch seine 'mir ist alles egal/ scheiß drauf'-Einstellung.  Später fand ich es dann richtiggehend witzig, wenn man die Dinge nicht so ernst genommen hat. Es war zwar immer noch überzogen und exzentrisch, aber im angenehmen Maße und okay. :D Luc war weiterhin noch eine ziemliche Drama Queen, aber auf liebenswerte Art und Weise und man versteht später, warum er eben so ist. Außerdem sind die beiden zu süß miteinander und hach, ja, jetzt am Ende mochte ich es, obwohl mir das Ende fast schon eine Spur zu schnell dahergekommen ist, da hätte gerne noch ein Kapitel drangehängt werden können. Deswegen gute 4,5 Punkte für das Buch.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Love between the Lines (ISBN: 9789152164211)

    Bewertung zu "Love between the Lines" von Laurie Jixon

    Love between the Lines
    MartinaBookaholicvor 2 Monaten
    Leider nur mittelmäßig

    Generell fand ich das Buch gut geschrieben und ich mochte die Sprecherin wirklich total gerne, eine der besten Vertonungen seit langem. Aber leider hatte ich mit der Figur und der Handlung meine Probleme. Zu einem kannte ich zwar den ersten Teil nicht, was nicht weiter schlimm ist, da man schnell die Zusammenhänge versteht. Aber obwohl ich den ersten Teil nicht kannte und somit nicht die epische Liebesgeschichte von Juna und Jayden gelesen habe, war ich sauer auf den Verlauf, indem zuerst Juna total schwermütig Jayden nachgeweint hat, nur um sich bald darauf in einen anderen zu vergucken. Das hat mich wie gesagt, obwohl ich den ersten Teil nicht kannte, total aufgeregt und war ein Minuspunkt, den ich nicht hinunterspielen möchte.

    Auch der weitere Verlauf mit diesem Typen, und wie es dann geendet hat, als Jayden wieder da war, hat mir nicht zugesagt. Juna gerät einfach von eine Situation in eine nächste, handelt oftmals unzurechnungsfähig und sagt nicht viel dazu. Generell redet Juna nicht sehr viel und dennoch wird sie von den anderen als besonders oder dergleichen beschrieben,... als hätte sie Leckerlis einstecken und die Jungs in ihrem Leben seien Dackel, die ihr nachlaufen.

    Außerdem kommt später das Zusammentreffen der Autorin mit Juna und auch schon davor, reitet Juna immer wieder darauf herum, wie unkreativ die Autorin ist, weil sie zb. immer wieder bodenlose Fenster, oder Hortensien in ihrem Buch verwendet. Ich mag so ein Hinhacken nicht. Denn obwohl die Autorin hier,  die Autorin ihrer fiktiven Geschichte belächelt, ist es für mich ein Hinhacken und schlecht machen von anderen, namenlosen Autoren. Und das geht leider bei mir gar nicht. Sorry.

    Tja, und das Ende. Ich glaube das Ende mit dem letzten Mal Nähe zulassen können zwischen den beiden war das einzig gute in dem Buch, bei dem ich tatsächlich mitgelitten habe. Daher ja, es ist gut geschrieben, schöne Sprache und Formulierungen, aber der Rest hat mir leider nicht zugesagt und daher leider Gottes nur 2,5 Punkte für das Buch.

    Kommentieren0
    Teilen

    Über mich

    There are worse crimes than burning books. One of them is not reading them. (Ray Bradbury)

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller, Fantasy, Romane, Liebesromane, Jugendbücher, Erotische Literatur

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks