Mauela

  • Mitglied seit 10.02.2015
  • 19 Freunde
  • 334 Bücher
  • 329 Rezensionen
  • 341 Bewertungen (Ø 3.97)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne116
  • 4 Sterne123
  • 3 Sterne81
  • 2 Sterne17
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Einmal mit der Katze um die halbe Welt (ISBN: 9783833871238)

    Bewertung zu "Einmal mit der Katze um die halbe Welt" von Martin Klauka

    Einmal mit der Katze um die halbe Welt
    Mauelavor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Von einer ungewöhnlichen Katze, die mit "ihrem Menschen" die halbe Welt bereist. Einfach toll!
    Einmal mit der Katze um die halbe Welt

    Lesefreude und  Neid können ja so nahe beieinander liegen. Normalerweise ist das nicht meine Art, aber diese unglaubliche Geschichte hat beide Emotionen zugleich bei mir hervorgerufen.

    Eine Katze, die ihrem Menschen so vertraut, daß sie mit ihm auf dem Motorrad die halbe Welt bereist, diese Geschichte ist es definitiv wert erzählt und auch gelesene zu werden. Und sie hat bei mir wie gesagt etwas Wehmut und auch Neid hervorgerufen, denn ich reise auch so unheimlich gerne aber meine beiden Kater sind eher  von der häuslichen Fraktion und nicht dazu zu bewegen ein Abenteuer mit zu erleben.

    Aber nun zum Buch. Die kleine Katze, die später den Namen Mogli tragen wird, hat sich entschieden, daß Martin Klauka ihr Mensch werden soll. Dabei nimmt sie in Kauf, daß sie ihr zukünftiges Zuhause in einer Motorradtasche auf einem vollgepackten Motorrad finden wird. Das scheint das kleine Fellknäul jedoch nicht weiter zu stören und so bereist sie zusammen mit ihrem Menschen die halbe Welt von Rosenheim bis hin nach Nepal.

    In seinem autobiografischen Reisebericht „Einmal mit der Katze um die halbe Welt“ erzählt uns Martin Klauka von seiner Reise und seiner eher ungewöhnlichen Reisebegleitung Mogli. Er entführt den Leser nicht nur durch nette, aufregend, manchmal auch problematische Geschichten in fremde Länder und exotische Kontinente sondern er erzählt auch von kulinarischer Vielfältigkeit, Sehenswürdigkeiten und fremdländischen Kulturen. Die passenden Fotos untermalen seine Geschichte und nehmen den Leser mit auf eine ungewöhnliche Reise um die Welt.

    Ungewöhnlich, aufregend und außergewöhnlich. Definitiv das richtige Buch für Reisefreudige und Katzenfreunde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Heilige Geist: Eine Einführung (ISBN: 9783954590391)

    Bewertung zu "Der Heilige Geist: Eine Einführung" von John Bevere

    Der Heilige Geist: Eine Einführung
    Mauelavor 2 Tagen
    Kurzmeinung: John Bevere geht in diesem Buch der Frage nach: Wer oder Was ist der Heilige Geist.
    Der Heilige Geist

    Der Heilige Geist, wer oder was ist das? Eine Frage sie sich viele Christen stellen und eine Frage, die oft weder nachvollziehbar noch befriedigend geklärt wird.

    John Bevere war sich dessen wohl bewusst, denn mit seinem Buch „Der Heilige Geist – Eine Einführung“ geht er der Frage nach wer oder was der Heilige Geist ist. Was die christliche Redewendung „vom Heiligen Geist befähigt“ bedeutet oder auch wie die Dreieinigkeit von Vater – Sohn – Heiligem Geist zu verstehen ist.

    Besonders gut gelungen ist dabei die Gliederung des Buches, welche die Auseinandersetzung mit dem Thema durch eine kurze angefügte Andacht zum im Kapitel besprochenen Thema und Anregungen zum tiefergehenden Studium in einer Kleingruppe bietet. Dabei sind oft noch zusätzliche Bibelstellen angegeben, die man eigenständig nachschlagen kann und die das vorangegangene Thema noch weiter beleuchten.

    Er geht in die Tiefe, sachlich und doch voller Glauben, den man zwischen den Zeilen durchaus klar erkennen kann. Und obwohl nicht alle seiner Argumente überzeugen und ich mit dem einen oder anderen nicht ganz konform gehe, bereichert dieses Buch doch ungemein und hat mein Verständnis zum Thema Heiliger Geist  voran gebracht, auch wenn es nicht die vollständige Klarheit gebracht hat. Aber vielleicht muß das auch nicht sein, vielleicht muß im Glaubensleben auch nicht Alles zu hundert Prozent verstanden und geklärt sein sondern vielleicht darf da Platz sein, für ein wenig Unwissenheit, denn sind wir doch mal ehrlich, das Wesen Gottes werden wir wohl erst dann richtig verstehen können, wenn wir in seiner Gegenwart sind.

    Darum empfehle ich es auch Jedem, den sich mit dem Thema Heiliger Geist auseinander setzen möchte  dieses Buch. Es öffnet den Blick, klärt so manche Frage und regt zum Nachdenken an. Aber trotzdem: Vorsicht! Nur weil ein  renommierter Prediger genau erklärt wie er das Thema Heiliger Geist versteht, muss er nicht in allen Punkten recht haben und darum sollte jeder für sich selber prüfen, ob alle Aussage mit dem eigenen Glaubensleben und dem eigenen Verständnis von Gott vereinbar sind.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Welt mit anderen Augen sehen (ISBN: 9783579062129)

    Bewertung zu "Die Welt mit anderen Augen sehen" von Markolf H. Niemz

    Die Welt mit anderen Augen sehen
    Mauelavor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Gedankengang um die Frage ob sich Physik und Spiritualität grundsätzlich ausschließen müssen.
    Die Welt mit anderen Augen sehen

    Was passiert wenn reine Wissenschaft mit Spiritualität zusammen kommt, ohne daß gegeneinander gewettert und argumentiert wird?

    Markus H. Niemz zeigt als Physiker in seinem Buch „Die Welt mit anderen Augen sehen – Ein Physiker ermutigt zu mehr Spiritualität“, daß ein Zusammenspiel zwischen Wissenschaft und Spiritualität durchaus möglich ist. Dass sich sogar Wissenschaft und Spiritualität weder ausschließen, noch zwei Gegenpole darstellen müssen, sondern dass sich diese beiden Welten durchaus ergänzen können. Dass ein geänderter anderer Blick auf die Dinge, eine nur kleine Änderung der Ansicht und der Argumentationsweise, ein Abweichen von festgefahrenen Mustern durchaus die Sicht auf die Welt ändern können.

    Nicht jedes Argument und Beispiel das der Autor hier anbringt ist für mich überzeugend, aber es hilft mir und anderen Lesern dabei, einmal die eigene gedankliche Komfortzone zu verlassen, die Gedanken schweifen zu lassen und dabei zu entdecken, dass sich Physik und Spiritualität nicht grundsätzlich ausschließen müssen, sondern dass ein Miteinander oder zumindest ein Nebeneinanderher durchaus im Bereich des Mögliche liegt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Kein Tee mit Mugabe (ISBN: 9783958131736)

    Bewertung zu "Kein Tee mit Mugabe" von Antje Waldschmidt

    Kein Tee mit Mugabe
    Mauelavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wer sich der Erinnerung an den eigenen, längst vergangenen Afrikaurlaub hingeben möchte, der ist mit diesem Buch definitiv gut bedient.
    Kein Tee mit Mugabe

    Afrika… ein vielen Menschen unbekannter Kontinent. Die Meisten kennen nur die Bilder aus dem Fernsehen, können sich nicht vorstellen dort Urlaub zu machen. Andere wiederum lassen einen Teil ihres Herzens in Afrika, wenn sie das erste Mal diesen wunderbaren, andersartigen und aufregenden Kontinent bereist haben.

    Solch eine Person ist Anje Waldschmidt, die mit ihrem Buch „Kein Tee mit Mugabe – Mit dem Rucksack durch das südliche Afrika“  den Leser auf ein Abenteuer entführt das durch Südafrika, Sambia, Zimbabwe und  Mozambique führt und von den  verschiedenartigsten Menschen, Kulturen, kulinarischen Besonderheiten und fremdländischen Landschaften erzählt. Die Autorin berichtet  aber nicht nur von den schönen, sonnigen Seiten des Kontinents sondern sie spricht auch unangenehme Wahrheiten aus. Probleme wie zum Beispiel die Ausbreitung von Aids, die ausufernde Korruption  oder die Entwurzelung von Menschen werden angesprochen. Und auch wenn das vielleicht etwas befremdlich klingt, (schließlich will man ja als Leser von keine Problemen hören, die einen nicht direkt betreffen,) ist genau diese Mischung aus vielen unterschiedlichen Facetten und Blicken auf das Land und die Bevölkerung  das Besondere an diesem Reisebericht. Man merkt, daß sich Antje mit den Ländern und ihren besonderen Gegebenheiten beschäftigt hat, daß sie eine Blick über den Tellerrand gewagt hat, vorbei am typischen touristischen Reisen und sich wirklich ganz auf die bereisten Länder und ihre Besonderheiten eingelassen hat. Einige wenige Bilder untermalen die Geschichten und Erlebnisse von Antje, so daß sich der Leser ein besseres Bild machen kann und noch tiefer in den Afrikanischen Kontinent eintauchen kann.

    Wer ein Abenteuer (zumindest in Gedanken) erleben möchte oder wer sich der süßen Erinnerung an den eigenen, schon längst vergangenen Afrikaurlaub hingeben möchte, der ist mit diesem Buch definitiv gut bedient.

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    Cover des Buches Die geheimnisvolle Nähe von Mensch und Tier (ISBN: 9783833871269)

    Bewertung zu "Die geheimnisvolle Nähe von Mensch und Tier" von Immanuel Birmelin

    Die geheimnisvolle Nähe von Mensch und Tier
    Mauelavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Interessanter und unterhaltsamer ist Wissen kaum zu vermitteln. Definitiv lesenswert.
    Die geheimnisvolle Nähe von Mensch und Tier

    Die meisten Menschen lieben Tiere, insbesondere ihre Haustiere. Sie sind sich nahe, scheinen manchmal wortlos zu kommunizieren oder auch durch Gesten, Worte oder Blicke. Der Mensch ist seinem Haustier normalerweise besonders zugetan, oft genug ist es Kind-oder Partnerersatz. Doch warum ist das so und wie nahe sind sich Tier und Mensch wirklich, können sie tatsächlich miteinander kommunizieren, haben Tiere ein Bewusstsein, Gefühle und Emotionen? Ist der Mensch den Tieren tatsächlich so überlegen wie er meint, oder ist er einfach auch „nur“ ein Tier?


    All diesen Fragen und noch einigen mehr geht Immanuel Birmelin in seinem informativen und kurzweiligen Sachbuch „Die geheimnisvolle Nähe von Mensch und Tier“ nach. Dabei beleuchtet und erklärt er interessante Forschungsergebnisse und verblüffende Fakten, immer auf Augenhöhe des interessierten, aber nicht-studierten Lesers. Er erzählt von Freundschaften zwischen verschiedenen Tierarten aber auch zwischen Menschen und Tieren, von kommunikativen Tieren, von ungewöhnlichen Kooperationen und verblüffenden Fähigkeiten in der Tierwelt. Tolle Bilder lockern den ganzen Text auf und laden dazu ein, in die jeweilige Thematik einzutauchen. Und obwohl es sich um ein Sachbuch handelt, hat der Gräfe und Unzer Verlag erneut unter Beweis gestellt, daß Information weder trocken noch langweilig sein muss, sondern durchaus unterhaltsam und flott daherkommen kann.


    Schade ist jedoch bei aller Information, daß immer noch Versuche mit Tieren unternommen werden um ihr Verhalten zu studieren die in meinen Augen weder ethisch korrekt noch akzeptabel oder entschuldbar sind (natürlich kann der Autor dafür Nichts, trotzdem muß ich das hier einmal sagen) und daß ich beim lesen ab und an das Gefühl hatte, daß impliziert wird, daß es eine beweisbare und unumstrittenen Tatasche sei, daß der Mensch tatsächlich vom Affen abstammt. Dem kann und will ich nicht zustimmen. 


    Trotzdem, das Buch ist so informativ, daß ich es Allen denen ans Herz lege, die sich mit Tieren, ihrem Wesen und ihrem Verhältnis zum Menschen beschäftigen. Denn interessanter und unterhaltsamer kann man Wissen kaum vermitteln.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Go your own way! (ISBN: 9783791386355)

    Bewertung zu "Go your own way!" von Ben Groundwater

    Go your own way!
    Mauelavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch, das Lust aufs Reisen macht unabhängig davon ob man lieber alleine oder in der Gruppe reist.
    Go your own way

    Mit „GO YOUR OWN WAY – Touren, Tipps und Travel-Hacks für Solo-Reisen um die Welt” hat Ben Groundwater einen Travelguide heraus gebracht, der Lust auf Reisen weckt.

    Der Leser wird dabei nicht nur durch tolle und farbenfrohe Bilder von der ganzen Welt beeindruckt, sondern er findet auch nützliche Tipps von der Reiseplanung bis Umsetzung, von Ausflugstipps bis hin zu Tipps für die ideale Reisezeit für ausgewählte Region und Vieles mehr.

    Dabei liegt der Focus des Autors darauf, dem Leser die Angst vorm alleine reisen zu nehmen, motiviert auch alleine unterwegs zu sein und zwar nicht nur in bekannten Gefilden, sondern auch mal weiter weg. Einfach mal raus zu gehen aus dem Alltag, den Kopf frei zu bekommen und Neues zu erleben.

    Um die Planung zu vereinfachen, vor allem für Ersttäter, stellt Ben Groundwater 10 Städte und 5 Reiserouten detaillierter vor in denen er seine Erfahrungen einbringt und die speziell für Solo-Reisende geeignet sind. Dabei vergisst er aber nicht auch die Orte aufzuführen, die man als allein Reisender lieber meiden sollte und wie man unnötige Abzocke erkennt und ihr aus dem Weg geht.

    Ein tolles Buch, das Lust aufs Reisen macht unabhängig davon ob man lieber alleine oder in der Gruppe reist.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Der Funke des Lebens (ISBN: 9783570102381)

    Bewertung zu "Der Funke des Lebens" von Jodi Picoult

    Der Funke des Lebens
    Mauelavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine emotionale und interessante Debatte über den Wert des Lebens.
    Die Farbe des Lebens

    Schwarz und weiß, ohne Grautöne. Richtig und falsch, ohne etwas dazwischen. So sind die Weltansichten manchen Menschen. Bei Themen die emotional bewegen sind rigorose Ansichten oft sehr polarisierend und das Grundthema dieses Romans gehört dazu.

    Eigentlich schon seit den „Mein Bauch gehört mir“- Demonstrationen eher in den Hintergrund gedrängt ist das Thema Abtreibung contra Schutz des Ungeborenen in der Versenkung verschwunden. Jodi Picoult belebt die Diskussion mit ihrem Roman „Der Funke des Lebens“ neu. Eingebettet in eine interessante und spannungsgeladene   Geschichte  läßt sie Befürworter und Abreibungsgegner gleichermaßen zu Wort kommen ohne mit dem Zeigefinger konkret auf eine Person zu zeigen.

    Das Leben ihrer Protagonisten wird beleuchtet, jeder Aspekt ihres Lebens genau unter die Lupe genommen und damit gezeigt, daß jede Entscheidung und jede Meinung eine Summe von Erlebnissen, Weltanschauungen und  Gefühlen ist und keine Entscheidung pauschal getroffen werden kann, vor allem nicht dann, wenn es einen nicht selber betrifft.

    Ich selber bin ein bekennender Abtreibungsgegner, finde aber die Entscheidungen und die Argumentation der einzelnen Protagonisten meist für beide Lager nachvollziehbar, auch wenn mir an manchen Stellen im Roman zu sehr um den heißen Brei herum geredet wird. Die Autorin selber scheint dagegen keine der beiden Positionen zu favorisieren und genau darum ist das Buch meiner Meinung nach lesenswert um sich mit einem Thema das brisant und emotional zugleich ist auseinander zu setzten.

    Von mir eine Leseempfehlung für Leser, die nicht nur eine spannende, sondern auch eine emotionale Geschichte lesen möchten, die zum Denken anregt und den Horizont vielleicht auch etwas in eine andere, als nur die eigene Meinung, erweitert.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Gott kann auch anders (ISBN: 9783038481720)

    Bewertung zu "Gott kann auch anders" von Helmut Matthies

    Gott kann auch anders
    Mauelavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Du sollst dir kein Bildnis machen...
    Gott kann auch anders

    Du sollst dir kein Bildnis machen…und doch, wir alle haben ein Bild von Gott im Kopf. Unser Bild orientiert sich dabei immer am Zeitgeist, der gerade vorherrscht, an dem was von der Kanzel gepredigt wird und den Bildern die von Gott gezeichnet werden. Doch ist Gott wirklich so? Ist Gott so, wie wir ihn uns gerade vorstellen?

    Der Gläubige Journalist Helmut Mattheis hat zu diesem Thema ein interessantes Buch mit dem provokativen Titel  „GOTT kann auch anders“ geschrieben. Darin kommt er zu dem Schluß, daß Gott auf alle Fälle souverän ist, aber eben auch anders als wir ihn uns manchmal vorstellen. Der Autor wirft vorgefertigte Denkmuster über den Haufen, auf teilweise sehr radikale und  provokante Art. Dabei setzt er sich mit verschiedenen Glaubensrichtungen auseinander, der Abwendung vieler Theologen von der biblischen Schrift und deren Glaubensgrundsätzen aber auch mit zeit-politischen Themen, wie der Wiedervereinigung und der Rolle die die Kirche dabei gespielt hat. Dabei stellt er immer wieder fest: Gott passt aber eben in keine unserer Schubladen, er ist ganz anders.

    Ein Buch das zur Diskussion anregt, das provoziert und doch ganz klar macht, daß der Autor ein tief gläubiger Mensch ist und daß Gott vielleicht anders ist, als wir ihn uns zurecht gezimmert haben.

    Wer Mut hat, sich mit seinem eigene Gottesbild und den biblischen Aussagen auseinander zu setzen, für  den ist dieses Buch wie gemacht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Was hält, wenn nichts mehr hält (ISBN: 9783957346247)

    Bewertung zu "Was hält, wenn nichts mehr hält" von Brian Johnson

    Was hält, wenn nichts mehr hält
    Mauelavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: „… ich, der HERR, bin dein Arzt (= der dich heilt)“ …
    Was hält wenn nichts mehr hält

    „… ich, der HERR, bin dein Arzt (= der dich heilt)“ … schon im 2 Mose 15 Vers 26 ist dieser Satz zu lesen und die Aussage zieht sich durch die ganze Bibel.

    Brian Johnson hält sich strikt an diesen Grundsatz. Gott ist sein alleiniger Arzt und kann ihn aus als seinen Ängsten und Depressionen befreien. So lernt er schon als Kind, das Lobpreis und Anbetung die Waffen sind, mit denen sich düster Gedanken, Panikattacken und Ängste zurück drängen lassen.

    In seinem Buch „Was hält wenn nichts mehr hält – Mein Weg aus Angst und Depression“ läßt er sich tief in seien Seele blicken. Erzählt davon wie die erste Panikattacke ihn als Kind übermannte und er zusammen mit sein Vater im Gebet und Lobpreis dagegen an kämpfte. Doch die Depressionen und Panikattacken verfolgen Brian sein ganzes Leben. Und so folgen auf Höhen immer wieder ungeahnte Tiefen von Depressionen und Angstzuständen.

    Brian erzählt anschaulich, wie sein Glaube ihn  in diesen düsteren Zeiten trägt, ihm hindurch hilft und wie Gott wirkt und trotzdem habe ich mich beim Lesen gefragt, warum weder Brian noch sein Vater je darauf gekommen sind, einen Spezialisten, einem Therapeuten oder Psychologen, mit ins Boot zu nehmen. Auch hier gibt es tiefgläubige Menschen die Hilfestellung geben können, ohne gegen Glaubensgrundsätze zu verstoßen. Gott ist allmächtig, ohne Frage, und er kann durch die Tiefen einer Depression hindurch helfen aber diese Tatsache alleine hilft den meisten Lesern vermutlich nicht um ihre Depression zu überwinden. Den Mehrwert, die Hilfe die sich mancher Leser von dem Buch erhofft hat, bleibt meiner Meinung nach daher aus und darum von mir nur eine Eingeschränkte Leseempfehlung.  

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Cover des Buches Eine Liebe in Neapel (ISBN: 9783442718672)

    Bewertung zu "Eine Liebe in Neapel" von Heddi Goodrich

    Eine Liebe in Neapel
    Mauelavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Über die Liebe zwischen zwei Menschen und über die Liebe für Italien.
    Eine Liebe in Neapel

    Die Geschichte zwischen der amerikanischen Studentin Heddi und dem Geologiestudenten Pietro beginnt romantisch und unwirklich. Noch bevor die beiden ein Wort miteinander wechseln, schenkt Pietro Heddi eine Kassette mit Liebesliedern. Diese Liebesgeschichte, di e in den 90 er Jahren in Neapel ihren Anfang fand, ist nun jedoch schon lange vorbei. Heddi und Pietro sind kein Paar mehr. Ihre Liebe ist zerbrochen. Zerbrochen an äußeren Umständen und kulturellen Unterschieden und doch sind sie immer noch miteinander verbunden.  Sie schreiben sich  e-Mails voller Sehnsucht und Liebesbezeugungen und lassen den Leser an ihrer Liebe teilhaben die noch immer ein Teil ihres Lebens ist, auch wenn sie der Realität nicht Stand halten konnte. Und so nimmt der Leser sowohl am Glück der Liebe als auch am Liebeskummer teil und begleitet die beiden Protagonisten auf ihrem Weg.

    Der Roman Eine Liebe in Neapel von Heddi Goodrich gleicht mehr einer Liebeserklärung an die Italienische Kultur und das Italienische Lebensgefühl als einem Liebesroman, in dem die Protagonisten die Hauptakteure sind. Die Erzählung um Heddi und Pietro und das tragische Ende ihrer Liebe scheint nur den Rahmen für eine noch größere Liebe vorzugeben, nämlich der Liebe der Autorin für Italien.

    Für mich stellenweise zu kitschig und zu langatmig. Die Geschichte scheint manchmal einfach nicht so richtig voran zu gehen und doch merkt man jeder Zeile an, daß die Autorin eine Liebe mit Italien verbindet. Diese Geschichte, diese Liebe hinter der eigentlichen Geschichte macht das Buch interessant und lesenswert. Die Liebesbeziehung zwischen Heddi und Pietro ist zu schwülstig und kitschig, als daß ich mich richtig darin einfinden konnte. Und so bleibe ich etwas zwiespältig mit meiner Meinung zurück.

    Trotzdem kann ich den Roman allen empfehlen, die eine Liebe für Italien, die Italienische Kultur und Lebensweise in ihrem Herzen tragen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Über mich

    • weiblich
    • 06.12.1972

    Lieblingsgenres

    Klassiker, Kinderbücher, Gedichte und Dramen, Historische Romane, Romane, Krimis und Thriller, Biografien, Sachbücher

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks