MayaRottenmeiers avatar

MayaRottenmeier

  • Mitglied seit 02.04.2019
  • 115 Freunde
  • 654 Bücher
  • 623 Rezensionen
  • 628 Bewertungen (Ø 4,52)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne401
  • 4 Sterne170
  • 3 Sterne45
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Dark Ivy – Wenn ich falle (ISBN: 9783499008740)

    Bewertung zu "Dark Ivy – Wenn ich falle" von Nikola Hotel

    Dark Ivy – Wenn ich falle
    MayaRottenmeiervor 2 Tagen
    Kurzmeinung: „Dark Ivy – Wenn Ich Falle“ ist eine bewegende Young Adult Lovestory, die mich rasch packt.
    Auf nach Ivy Island

    Dark Ivy – Wenn Ich Falle
    Teil 1 der Reihe „Dark-Academia-Duett“ – die beiden Teile können nicht unabhängig voneinander gelesen werden.
    Von Nikola Hotel, 416 Seiten, erschienen am 15.11.2022, ROWOHLT Taschenbuch

    Um was es geht:
    Eden möchte einen Neubeginn und ihre erdrückende Vergangenheit hinter sich lassen. An der Woodford Academy of Liberal Art hofft sie auf Anschluss und neue Freunde, doch da sind einige Zweifel, die stark an ihr nagen.

    Zu den Figuren:
    Eden Collins ist 18 Jahre alt und hat ein Stipendium für die Woodford Academy erhalten. Sie trägt aber weit mehr als nur ihren Rucksack und Koffer mit sich. Die seelische Last wiegt schwer und ich muss mehrfach schlucken, wenn ich ihr nahekomme. Sie besitzt ein paar Eigenheiten, mit denen ich im reinen Alltagsgeschehen nicht zu 100 % klarkomme. Eden ist dennoch eine absolut liebenswerte Figur.

    William Grantham III ist 18 Jahre alt, ein Millionenerbe und bis auf diese Tatsache recht bodenständig und normal. Er ist ein Charakter, den ich vom ersten Moment an in mein Herz schließe. Will berührt mich auf eine sehr sanfte Art, und ich muss mir immer wieder in Erinnerung rufen, wie alt er eigentlich ist, weil er in vielen Dingen so reif agiert.

    Zur Umsetzung:
    Das Setting ist eindrucksvoll und ich tauche völlig in die Welt der Woodford Academy ein. Ich sehe und spüre alles. In dieser Story strecken dunkle Schatten ihre Arme nach Eden aus und ziehen mich mit, aber Hotel versteht es grandios die Balance zwischen den herzerwärmenden Momenten und denen, die mein Herz frieren lassen, aufrecht zu erhalten. Sie führt mich sicher durch emotionale Minenfelder und schenkt mir romantische Augenblicke, an die ich oft zurückdenken werde. 

    Eine Klasse für sich:
    Der Schreibstil ist wieder ungemein fesselnd, unterhaltsam und an den richtigen Stellen bewegend. Die Autorin versteht es, mich in den Seiten zu halten und mein Herz zu berühren. Obwohl ich mit Eden ein klein wenig Probleme habe, kann ich voll mit ihr leiden und mich auch mit ihr freuen, wenn ihr positive Sachen widerfahren. Ich liebe die Dialoge in diesem Buch. Einige davon haben mein Herz schmelzen lassen. Es wird alles aus der Ich-Perspektive von Eden im Präsens erzählt. Ich genieße die Zeit an der Akademie und freue mich, dass ich Ivy und Asher wieder treffen darf. Ich muss unbedingt noch einmal die Bücher über die Blakely Brüder lesen.

    Normalerweise gehe ich nicht auf die Buchgestaltung ein, aber sie ist hier innen wie außen großartig.

    Meine Lesefreude wird getrübt:
    Was mir dann leider äußerst unschön auf die Füße fällt, ist das Ende. Für mich ein vollkommen unnötiger Cliffhanger und so was von enttäuschend. Im ersten Moment war ich mir nicht einmal sicher, ob ich den zweiten Band überhaupt lesen möchte. Nachdem es etwas gesackt ist, werde ich ihn lesen, aber dieses Finale hat mir leider zu viel von der schönen Geschichte verdorben. Die gewählte Fallhöhe der Figur ist zu hoch und kommt für mich einem totalen Bruch gleich. Obendrein liest sich das Ende absolut unrealistisch. 

    Mein Fazit:
    „Dark Ivy – Wenn Ich Falle“ ist eine bewegende Young Adult Lovestory, die mich rasch packt. Im Buch gibt es nur minimale Längen und so rausche ich durch die Seiten und inhaliere das Feeling an der Woodford Academy tief. Ich verliebe mich nicht nur in William, sondern auch in einige der prima ausgearbeiteten Nebenfiguren. Die Autorin hat ihnen allen ein Gesicht gegeben und ihre Stimmen hallen in mir nach. Es geht um tiefe Schuldgefühle, die Suche nach Zugehörigkeit und um die große Liebe. Romantik und Kribbeln kommen nicht zu kurz und ich genieße all das aus der 1. Reihe. Einzig das Ende hat mein Leseerlebnis massiv getrübt, weshalb es einen Abzug gibt. 

    Der 2. Teil “Dark Ivy – Halt mich fest” erscheint am 18.04.2023

    Von mir erhält „Dark Ivy – Wenn Ich Falle“ 4 unterhaltsame 'Sterne von 5 und eine absolute Leseempfehlung.

    Kommentare: 3
    Teilen
    Cover des Buches Like Shadows We Hide (ISBN: 9783328109303)

    Bewertung zu "Like Shadows We Hide" von Ayla Dade

    Like Shadows We Hide
    MayaRottenmeiervor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Mit „Like Shadows We Hide“ ist der Autorin ein besonderes New Adult Buch gelungen. Diese Liebesgeschichte bleibt mir lange im Gedächtnis.
    Das Buch fegt wie ein Tornado durch mich

    4,5 Sterne

    Like Shadows We Hide
    Von Ayla Dade, 480 Seiten, erschienen am 18.01.2023, Penguin

    Ich liebe die „Winter Dreams Reihe“ und so stürze ich mich auf den 4. Band, ohne zu ahnen, wie die Autorin damit meine Lesewelt auf den Kopf stellt.

    Wenn dein Herz die Kraft hat, die Stimmen in deinem Kopf zum Schweigen zu bringen, hast du die Chance, der Liebe zu lauschen. 

    Um was es geht:
    Die Eiskunstläuferin Harper erhält schon wieder einen neuen Trainer und dieser ist ausgerechnet Everett, mit dem sie ganz andere Dinge vorhat. Doch Beziehungen zwischen Trainern und Sportlern sind streng verboten und Everett darf seine Stellung nicht riskieren. 

    Zu den Figuren:
    Harper Davenport ist in einem goldenen Käfig geboren und führt nach außen hin ein privilegiertes Leben, doch wie es in ihr aussieht, weiß niemand. Sie kämpft verbissen darum, eine erfolgreiche Eiskunstläuferin zu werden und ist an der iSkate nicht sehr beliebt. 

    Everett Gifford ist 23 Jahre und ein ehemaliger Olympiasieger. Seine Karriere hat er an den Nagel gehängt, als er in Aspen ankommt. Er ist zu gut, um wahr zu sein und ich bin chancenlos, mich nicht in ihn zu verlieben.

    Selbstverständlich sind wieder viele bekannte Figuren mit an Bord und auch neue: Alaska, eine Grundschülerin, die Kleine ist zuckersüß und schlagfertig und stellt immer genau die richtigen Fragen. 

    Zur Umsetzung:
    Harper und Everett sind von Anfang an füreinander bestimmt, das merke ich schon bei ihrem ersten Aufeinandertreffen. Die Chemie zwischen ihnen passt und es brennt heiß in den Seiten. Die Figuren verlangen mir einiges ab und Dade überrascht mich mit Wendungen, die ich so nicht erwartet habe. Es wird immer wieder dunkel und richtig hässlich. Die Triggerwarnungen sind unbedingt zu beachten. 

    Es ist eine heftige Liebesgeschichte, die mich beim Lesen fordert und belastet. Das Tempo darin ist stimmig und ich kann mich mit den Figuren identifizieren, obwohl ich mit Harper ein paar Probleme habe. Es liegt wohl daran, dass wir sehr unterschiedlich sind und ich einiges nicht nachvollziehen kann. Dennoch ziehe ich nichts von ihr in Zweifel, da ich nicht in ihren Schuhen gelaufen bin. 

    Wie Magie:
    Das Setting und der emotionale Schreibstil sind großartig und das Treffen mit lieb gewonnenen Figuren wärmt mein Herz. Der Zauber von Aspen hat mich wieder voll erwischt. Ich weiß nicht, wie das die Autorin macht, aber ich fühle mich dort derart wohl, dass ich am liebsten in den nächsten Flieger steigen möchte. Der Eislaufsport erhält ebenfalls ausreichend Raum und ich genieße die Zeit auf dem Eis an der iSkate. 

    Mich faziniert wie verschieden alle vier Bände sind und für mich ist dieser Teil der emotional stärkste und seelisch am belastendsten. Harper und Everett haben sich tief in mein Herz geschlichen. Ich bewundere sie für einiges in ihrem Leben und bin froh, das ich daran teilhaben darf. 

    Was ich mir ein wenig anders gewünscht hätte:
    Im Buch gibt es Figuren, die ich anklagen möchte, weil sie nicht für Harper oder Everett da waren, und ich hadere, das nicht alles bestraft wird, was Bestrafung verdient, aber so ist das Leben. Nicht immer gerecht und fair. Die Autorin geht sensibel mit schweren Themen um und hat diese gut einbebaut nur das Ende ist für mich zu überladen und etwas weniger hätte mir besser gefallen. Insgesamt fühle ich mich kurz wie erschlagen, als ich das Buch schließe. 

    Mein Fazit:
    Mit „Like Shadows We Hide“ ist der Autorin ein besonderes New Adult Buch gelungen. Diese Liebesgeschichte bleibt mir lange im Gedächtnis, weil sie mich tief berührt und beim Lesen wie ein Tornado durch mich hindurch fährt. Es ist das Drumherum bei Harper und Everett, welches mich erschreckt, schockt, gruselt und tief aufwühlt. Zum Glück kommt bei all der Dunkelheit die Romantik nicht zu kurz und mich erreichen sämtliche Emotionen. Da bleibt es nicht aus, dass sich ein heftiges Prickeln in meinem Bauch festsetzt und ich hin und wieder auch Lachen darf. Das Gemeinschaftsgefühl zwischen den Bewohnern von Aspen greift auf mich über und ich bin sofort wieder ein Teil von ihnen. Ich kann kaum beschreiben, wie sehr ich mir wünsche, dass es weitergeht und die Reihe noch nicht am Ende ist. 

    Von mir erhält „Like Shadows We Hide“ 4,5 beeindruckende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. Wo keine halben Sterne möglich sind, runde ich auf.

    Kommentare: 4
    Teilen
    Cover des Buches Stars in our Hands (ISBN: 9783551584816)

    Bewertung zu "Stars in our Hands" von Ada Bailey

    Stars in our Hands
    MayaRottenmeiervor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Mit dem Buch hat die Autorin eine unterhaltsame Lovestory im New Adult Genre geschrieben, die etwas Crime enthält, was mir gut gefällt.
    Das Buch entführt mich nach Alaska

    Stars in our Hands
    Von Ada Bailey, 368 Seiten, erschienen am 09.01.2023, Carlsen Verlag

    Um was es geht:
    Als sich nach unzähligen Fehlschlägen plötzlich eine irre Job-Chance für Farah ergibt, greift sie ohne zu zögern zu, obwohl dabei ihre größten Ängste geweckt werden. Der Hollywood-Superstar Paxton macht ihr den Start in die neue Aufgabe nicht eben leichter und das Knistern zwischen ihnen verwirrt sie zusätzlich. 

    Zu den Figuren:
    Farah Stewart ist 23 Jahre alt und hat ihr Studium mit Auszeichnung abgeschlossen. Sie hat panische Angst vor Tieren, ist mir komplett sympathisch und äußerst pflichtbewusst. Ich mag sie von Anfang an. 

    Paxton Wright ist ein angesagter Hollywoodschauspieler, der aktuell in den Medien nicht gut wegkommt. Auf Außenstehende wirkt er unnahbar und kühl. Er trägt ein nicht unerhebliches Päckchen mit sich, welches ihn sehr belastet. Sobald er mich an sich ran lässt, erwärme ich mich umgehend für ihn. 

    Zur Umsetzung:
    Der Schreibstil von Bailey ist wie gewohnt lebendig und liest sich super. Ich erfahre alles aus den abwechselnden Ich-Perspektiven der Protagonisten in der Vergangenheit und werde ihnen direkt vor die Füße gespielt. Sofort ist da eine große Nähe zu beiden, was ich total genieße. Die Autorin lässt mich tief in das wundervolle verschneite Setting von Alaska eintauchen. Dabei erfahre ich recht viel über Dreharbeiten und wie hart und unfair die Arbeit an so einem Filmset sein kann, wenn man zu den Laufburschen gehört. Es gibt einige Passagen, bei denen ich Farah beispringen möchte, aber leider kann ich das nicht, und so versuche ich es ebenso zu ertragen wie sie.  

    Die Annäherung von Paxton und Farah ist geprägt von auf und Abs. Der Anfang erscheint mir etwas zu dick aufgetragen, aber gut, es hätte sich trotzdem so zutragen können. Zwischen den wechselnden Kapiteln finden sich immer wieder Tagebucheinträge einer unbekannten Person, die sich unaufhaltsam bedrohlicher lesen. Mit Voranschreiten der Story kristallisiert sich das Hauptthema heraus, welches eindeutig zu den Schattenseiten des Erfolgs gehört. Das hat Bailey prima umgesetzt und am Ende zündet sie einen Showdown, der ordentlich für Spannung und Atemaussetzer sorgt.

    Was nicht meinen Geschmack trifft:
    Leider erreichen mich nicht alle Emotionen der Figuren, was ich total schade finde, und ich kann nicht jede Handlung von ihnen nachvollziehen. Für mich reißt der Spannungsbogen nach dem ⅓ ab, aber zum Glück hält das nicht lange an und so fliege ich durch die Seiten. Das Ende kommt rasch und für meinen Geschmack etwas zu abrupt. Hier hätte ich mir ein sanfteres Ausschleichen gewünscht.

    Mein Fazit:
    Mit „Stars in our Hands“ hat Bailey eine unterhaltsame Lovestory im New Adult Genre geschrieben, die sogar einige Spritzer Crime enthält, was ich persönlich total liebe. Sie verwöhnt mich mit einem eindrucksvollen Setting in Alaska und lässt mich tief in die Schauspielwelt und dem dazugehörigen „Zirkus“ blicken. Erfolg ist toll, aber hat eben wie alles im Leben zwei Seiten. Paxton kann davon ein unschönes Lied singen. Mit Farah stellt ihm die Autorin eine ebenbürtige Protagonistin an die Seite, die sich durchweg in mein Herz schleicht. Bis auf kleine Schwächen ist es eine Geschichte, die mich sicher aus meinem Alltag entführt und mir packende Lesestunden schenkt. 

    Von mir erhält „Stars in our Hands“ 4 mitreißende Sterne von 5 und eine absolute Leseempfehlung.

    Kommentare: 8
    Teilen
    Cover des Buches Brustkrebs - Alles, was jetzt wichtig ist (ISBN: 9783442393701)

    Bewertung zu "Brustkrebs - Alles, was jetzt wichtig ist" von Prof. Dr. Nadia Harbeck

    Brustkrebs - Alles, was jetzt wichtig ist
    MayaRottenmeiervor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Für mich ist es ein unverzichtbares Nachschlagewerk, das mir auf meinem Weg und den noch folgenden Therapien wertvolle Hilfe bietet.
    Du bist nicht allein

    Brustkrebs – Alles was jetzt wichtig ist
    Von Prof. Dr. Med. Nadja Harbeck, Ludger Wahlers, 416 Seiten, erschienen am 23.11.2022, Mosaik

    Das Schicksal ist grausam:
    Bist du auch eine von acht? Es heißt, eine von acht Frauen erkrankt statistisch gesehen an Brustkrebs. Als mich diese unheilbringende Diagnose erreichte, zog es mir den Boden unter den Füßen weg. Seitdem ist nichts mehr, wie es war, und ich befinde mich im Albtraum meines Lebens, den ich aber vorhabe, sobald wie möglich zu verlassen.

    Der Anfang von?
    Mit der Diagnostik ist jede Menge Zeit ins Land geflossen und ich muss sagen, das ich das Glück hatte, in allen Belangen gut aufgeklärt worden zu sein. Leider ergeht es nicht jedem so und viele sammeln sich mühselig kleine Wissensbröckchen in Gesprächen mit Betroffenen oder im Internet zusammen. Wie hilfreich könnte da ein Ratgeber sein und just bin ich über dieses Buch gestolpert, das ich in wenigen Tagen verschlungen habe. „Brustkrebs – Alles was jetzt wichtig ist“ bleibt für mich immer ein hilfreiches Nachschlagewerk, denn seit der Chemo ist mein Kopf so leer und mein Gedächtnis auf Dauerurlaub, aber das kennst du sicher auch.

    Zur Umsetzung:
    Die Erzählstimme ist neutral und da es viele Fachbegriffe enthält, wirkt es an einigen Stellen kühl, aber für mich ist das positiv, da ich dadurch einen gewissen Abstand zum Krebs wahren kann, auch wenn er mich voll trifft. Insgesamt liest sich das Buch flüssig und ist ansprechend gegliedert. Ich kenne zwar schon einiges von seinem Inhalt aus den Aufklärungsgesprächen mit meinen Ärzten, aber selbst ich habe etliches Neues entdeckt, was ich für die Anschlusstherapien an die Chemo berücksichtigen werde. 

    Das Buch informiert gründlich und beginnt bei der Diagnosestellung und dem Aufbau der Brust. Die Entstehung von Krebs wird ebenso ausführlich erklärt wie die Möglichkeiten der Therapien bei den unterschiedlichen Brustkrebstypen. Alle Vor- und Nachteile werden aufgezählt und der Leser wird nicht geschont, aber dazu ist dieses Sachbuch nicht gedacht. Nur ein aufgeklärter Patient kann die für sich richtigen Entscheidungen treffen. 

    Sollte jemand noch nicht wissen, um welchen Brustkrebstyp es sich bei ihm handelt, erfährt er hier die Antwort. Ich finde es gut, dass es Wegweiser aus den Nebenwirkungen gibt und der Patient darauf hingewiesen wird, was er selbst zur Besserung beitragen kann. Brust ab oder nicht, welche Optionen bieten sich mir an und logischerweise kommt auch die Sexualität ins Gespräch, denn einige Therapien wirken sich nachteilig darauf aus. Das Mammakarzinom im Frühstadium oder fortgeschritten, in der Schwangerschaft oder bei Männern, es wird nichts ausgelassen. Auch auf die drei typischen Phasen der „Krankheitskarriere“ wird eingegangen.

    Das gehört leider dazu:
    Unverzichtbar sind die Abschnitte der sozialen Fragen und die Sicherung der Existenz. Neben der Angst um das eigene Leben, sich zusätzlich mit Existenzängsten herumschlagen zu müssen, ist wenig hilfreich und sicher vielen bekannt. Was mich zurückschrecken lässt, sind die Kapitel für ein selbstbestimmtes Ende. Etwas, das ich für mich so lange wie möglich ausklammern möchte, aber natürlich gibt es einige Patienten, die an diesem Punkt stehen und für jede Hilfe in dieser Richtung dankbar sind. Zum Schluss werden weiterführende Informationsquellen und Hinweise auf Selbsthilfeorganisationen gezeigt, die ich mir noch näher anschauen werde.

    Mein Fazit:
    „Brustkrebs – Alles was jetzt wichtig ist“ ist ein hilfreiches Sachbuch, das seine Leser in jeden Winkel dieser beängstigenden Krankheit zieht. Einiges verliert dadurch den Schrecken, weil ich mich als aufgeklärter Patient nicht mehr so ausgeliefert fühle. Für mich ist es ein unverzichtbares Nachschlagewerk, das mir auf meinem Weg und den noch folgenden Therapien wertvolle Hilfe bietet. 

    Von mir erhält „Brustkrebs – Alles was jetzt wichtig ist“ 5 informative Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

    Kommentare: 3
    Teilen
    Cover des Buches Blaubeerjahre (ISBN: 9783734110610)

    Bewertung zu "Blaubeerjahre" von Manuela Inusa

    Blaubeerjahre
    MayaRottenmeiervor 17 Tagen
    Kurzmeinung: In „Blaubeerjahre“ geht es um die Kraft der Liebe und den Zusammenhalt von Familie. Berührend, authentisch und unterhaltsam.
    Die Story begeistert mich bis zur letzten Seite

    Blaubeerjahre

    Teil 6 der Reihe „Kalifornische Träume“ – die Bände sind in sich abgeschlossen.
    Von Manuela Inusa, 416 Seiten, erschienen am 14.02.2022, Blanvalet

    Um was es geht:
    Die drei Rivers-Schwestern haben eine tiefe Verbindung zu ihren Großeltern und als diese ihre Hilfe benötigen, finden sich alle bei ihnen ein. Gemeinsam begeben sie sich auf einen Weg, der das Leben aller durcheinanderwirbelt.  

    Zu den Figuren:
    Alison lebt alleine mit ihrer 11-jährigen Tochter Misha in Washington. Sie ist geschieden und arbeitet als Kassiererin in einem Supermarkt, um sich und ihre Tochter durch zu bringen. Ally ist ein angenehmer und gereifter Charakter, mit dem man Pferde stehlen kann.

    Jillian lebt bei ihrem reichen Freund Preston und genießt augenscheinlich das Leben. Doch manchmal trügt der Schein und wenn einem die Augen geöffnet werden, kann das heftig schmerzen. Mit ihr brauche ich am längsten, um warm zu werden, aber selbst das dauert nur ein paar Kapitel und dann schließe ich sie fest in mein Herz.  

    Delilah, genannt Deedee, ist noch ein Kindskopf und die jüngste der drei Schwestern. Sie macht in der Geschichte einen großen Reifeschub durch, über den ich mich total freue. 

    Und dann sind da die Grundpfeiler des Buches: Großmutter Fran und Großvater Cliff. Sie teilen eine so berührende und romantische Liebesgeschichte, das ich beinahe Taschentücher brauche. Ich genieße es, das ich fast alles darüber in gefühlvollen Rückblenden erfahre und dadurch hautnah dabei bin. 

    Zur Umsetzung:
    Drei unterschiedliche Schwestern, die toll miteinander umgehen und nach einem schweren Schicksalsschlag in der Kindheit auf der Blaubeerenfarm ihrer Großeltern wieder ins Leben finden. Mehr braucht es nicht und ich bin schon hin und weg. Der Grundkern der Geschichte nimmt mich sofort gefangen, aber weiter: Sie gehen alle ihren Weg, ziehen von Lodi und ihren Großeltern weg und machen etwas aus sich, doch etwas Entscheidendes fehlt allen. Ein Anruf ihrer Großmutter bringt sie zurück nach Lodi und ich bin hautnah dabei, als sie sich auf den Weg zu sich selbst und die Liebe machen. Dabei wird es heimelig und mir ganz warm ums Herz. Ich genieße authentische Charaktere mit Ecken und Kanten, werde mit leckeren Rezepten verführt, die mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen und darf träumen. Für mich ist das immer sehr wichtig bei einem Buch, wenn es meine Gedanken auf Reisen schickt und sie die Geschichte am Ende noch etwas weiterspinnen. Das beweist mir, dass ich Platz für meine Emotionen bekommen habe. 

    Die Autorin trifft das richtige Maß zwischen den Figuren und ihren Schicksalen, sodass nichts überfrachtet wirkt. Die kurzen Kapitel wechseln sich zwischen den Charakteren ab, und da sie eindeutig gekennzeichnet sind, weiß ich immer, bei wem ich bin. Ich erfahre alles aus Sicht der 3. Person, was hier prima passt. Leider bin ich viel zu schnell am Ende angekommen. Ich hätte noch locker hundert weitere Seiten vertragen. 

    Zum Trost darf ich noch ein paar Rezepte am Buchende entdecken, die in der Geschichte eine Rolle spielen. Davon werde ich sicher etwas ausprobieren. 

    Mein Fazit:
    In „Blaubeerjahre“ geht es um die Kraft der Liebe und den Zusammenhalt von Familie. Berührend, authentisch und unterhaltsam zieht mich Inusa problemlos durch die Seiten. Die Schicksale der drei Schwestern werden hier unaufdringlich miteinander verwoben und alles fügt sich in seinem ganz eigenen Tempo. Was für ein Lesegenuss. Dafür sorgt natürlich auch der gefühlvolle Schreibstil der Autorin, der an den richtigen Stellen Tiefe bietet. Beim Lesen sollten unbedingt Heidelbeeren bereit liegen, denn auf die bekommt man großen Appetit. 

    Von mir erhält das Buch „Blaubeerjahre“ 5 begeisterte Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.


    Kommentare: 3
    Teilen
    Cover des Buches Highland Happiness - Die Weberei von Kirkby (ISBN: 9783985953769)

    Bewertung zu "Highland Happiness - Die Weberei von Kirkby" von Charlotte McGregor

    Highland Happiness - Die Weberei von Kirkby
    MayaRottenmeiervor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Ich habe die Zeit in Kirkby so genossen. Für mich ist das immer ein Urlaub fürs Herz.
    Hier besteht absolute Suchtgefahr

    Highland Happiness – Die Weberei von Kirkby 

    Teil 1 der Reihe „Highland Happiness“
    Von Charlotte McGregor, das Taschenbuch erscheint am 17.01.2023, NOVA MD

    Ich freue mich riesig, dass es nach der fesselnden Highland-Hope-Reihe in Kirkby weitergeht. Ich liebe diesen pittoresken Ort in den schottischen Highlands, mit seinen besonderen Einwohnern, die Zwei- wie auch die Vierbeiner. An jeden Einzelnen habe ich mein Herz verschenkt. 

    Um was es geht:
    Harriet steckt in einer ernsten Sinnkrise und befolgt den Rat ihrer Zwillingsschwester und verbringt Zeit in Kirkby, um mit sich ins Reine zu kommen. Tatsächlich hat sie nach kurzer Zeit einen umsetzbaren Plan gefasst, der aber nicht die einzige Veränderung in ihrem Leben bleibt. 

    Was für herzerwärmende Figuren:
    Harriet Harper ist 27 Jahre alt und hat Textildesign studiert. Mir gefallen ihre aufgeschlossene Art und ihr Feuereifer, den sie entwickelt, sobald sie sich für etwas begeistert. Obendrein hat sie Mut und jede Menge kreative Ideen. 

    Collum McDonald ist 35 Jahre alt und der Bürgermeister von Kirkby. Damit hat er seinen Traumjob inne, für den er immer 100 % gibt. Er ist ein Organisationstalent, liebt Tiere und hat für jeden in Kirkby ein offenes Ohr. Ganz ehrlich? Von so einem Bürgermeister kann man nur träumen. Einzig eine First Lady fehlt ihm noch an seiner Seite. Aber zwischen einer glücklichen Zukunft und ihm steht ein belastendes Geheimnis.

    Zur Umsetzung:
    Endlich darf ich wieder nach Kirkby reisen und habe zuerst das Personenregister auf Seite 452 inhaliert. Ich freue mich sehr, dass es auch diesmal eines gibt. Für mich ist das immer total hilfreich, obwohl ich die Figuren schon gut kenne. Ein Blick hinein lohnt sich immer. Der flüssige und fesselnde Schreibstil zieht mich sofort in die Seiten hinein und im Nu befinde ich mich an Collums Seite und lausche einer seiner feurigen Reden als engagierter Bürgermeister. Ich mag ihn vom ersten Moment an in der Highland-Hope-Reihe und freue mich riesig, das er endlich seine Geschichte erhält. 

    Mit Harriet werde ich auch sofort warm. Sie ist ein unglaublich angenehmer Charakter. Die Entwicklung zwischen Collum und Harriet gefällt mir prima. Es passiert unglaublich viel und doch folgt die Liebe ihrem eigenen Tempo. Ich werde häufig überrascht und fliege nur so durch die Seiten. Der Unterhaltungswert ist hoch und lässt mich kaum das Buch weglegen. Obendrein treffe ich auf viele lieb gewonnene Figuren aus den Vorbänden. Das liebe ich so an dieser Reihe, dass man immer wieder etwas von den Vorgängern erfährt. Kirkby ist eben wie eine große Familie: etwas distanzlos, aber dabei immer liebenswert. 

    Die Autorin lässt mich lachen, mitfiebern und dahin schmelzen, denn die Romantik kommt in ihren Büchern nie zu kurz. Ich tauche tief in Kirkby und seine Gepflogenheiten ein und jedes Mal ist es für mich wie ein nach Hause kommen. Obwohl sich die Geschichte locker und leicht liest, ist in das Buch ein ernstes Thema eingeflochten, welches mich eiskalt trifft. Die Umsetzung überzeugt mich in allen Punkten und dadurch liest es sich total realistisch, was ich genieße. 

    Mein Fazit:
    „Highland Happiness – Die Weberei von Kirkby“ hat die für mich genau richtige Dosis an Drama, Verwirrung, Emotionen und Entwicklung. Ich genieße jede Menge Romantik, etwas Humor, Vierbeiner, die ich gerne selbst bei mir hätte und erfahre einiges über Stoffe und das Weben, was mich total packt. Mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen beende ich das Buch und freue mich schon auf den nächsten Band. Es wurde echt Zeit, wieder Kirkby-Luft zu schnuppern. Der Abschied fällt mir immer schwer, aber zum Glück geht es im April weiter. 

    Von mir erhält „Highland Happiness – Die Weberei von Kirkby“ 5 glückliche Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

    Kommentare: 2
    Teilen
    Cover des Buches Fang jetzt bloß nicht an zu lieben (ISBN: 9783426529348)

    Bewertung zu "Fang jetzt bloß nicht an zu lieben" von Mhairi McFarlane

    Fang jetzt bloß nicht an zu lieben
    MayaRottenmeiervor einem Monat
    Kurzmeinung: Es wird humorvoll, bedrückend, packend und alles gipfelt in etlichen Überraschungsfeuerwerken, die mich in Atem halten.
    Die Story ist facettenreich

    4,5 Sterne

    Fang jetzt bloß nicht an zu lieben
    Von Mhairi McFarlane, 432 Seiten, erschienen am 01.12.2022, Knaur Taschenbuch

    Zu den Figuren:
    Harriet Hatley ist 34 Jahre alt und eine erfolgreiche Hochzeitsfotografin. Sie ist ein bodenständiger Charakter mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Mit Harriet könnte ich mir unendlich lustige Abende vorstellen, wobei wir über alles und jeden reden würden. Sie ist eine Frau, die ich gerne an meiner Seite hätte. 

    In diesem Buch springen einige tragende Nebenfiguren durch die Seiten. Allen voran Cal Clarke, der als Redakteur sein Geld verdient. Er ist ein Sonnenschein und trägt das Herz am rechten Fleck. 

    Zur Umsetzung: 
    Es ist mein erstes Buch der Autorin und ich bin sofort im Lesefluss. Ihr Schreibstil ist temporeich, flüssig zu lesen und an den passenden Stellen mit Tiefgang versehen. Ich erfahre einiges von Harriets Leben aus ihrer Erzählung, weil die Geschehnisse in der Vergangenheit liegen, aber die Verbindung zu Jon darf ich einige Augenblicke direkt wahrnehmen und da läuft immer mal die eine oder andere Gänsehaut über den Körper. 

    Das Buch ist gespickt mit rasanten Wendungen und ich komme kaum hinterher. Das hält meine Leselust sehr hoch und so fliege ich durch die Seiten. Wichtige Themen werden gelungen umgesetzt, auch wenn einiges überzogen wirkt, so hinterfrage ich nicht viel, weil mich die Autorin einfach mitreißt. Das Buch bietet von Anfang bis zum Ende ein hohes Unterhaltungsniveau, das mich lachen, mitfiebern und mitleiden lässt, bis zum letzten Punkt. 

    Was mir fehlt:'
    Die Gefühle zwischen Cal und Harriet kommen mir immer wieder zu kurz.

    Mein Fazit:
    In „Fang jetzt bloß nicht an zu lieben“, wird es humorvoll, bedrückend, packend und gipfelt in etlichen Überraschungsfeuerwerken, die mich in Atem halten. McFarlane schubst mich mit der ersten Seite in Harriets Leben und ab da bin ich nur noch am Staunen. Immer wenn ich glaube zu wissen, wie der Hase läuft, bin ich doch unwissender als ein Neugeborenes. Der Unterhaltungswert der Geschichte ist hoch, auch wenn mir in der Liebesgeschichte die Emotionen ein wenig zu kurz kommen. Am Ende lässt mich das Buch sehr zufrieden zurück. 

    Von mir erhält „Fang jetzt bloß nicht an zu lieben“ 4,5 packende Sterne von 5 und eine absolute Leseempfehlung. Wo ich keine halben Sterne vergeben kann, runde ich auf.

    Kommentare: 19
    Teilen
    Cover des Buches When the Stars Collide (ISBN: 9783492062831)

    Bewertung zu "When the Stars Collide" von Carina Schnell

    When the Stars Collide
    MayaRottenmeiervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Was für eine tiefgründige New Adult Romance, die alles in sich vereint, was ich beim Lesen liebe.
    Das Buch macht mich glücklich

    When The Stars Collide
    Teil 3 der Reihe „Sommer in Kanada“ – die Bände sind in sich abgeschlossen.

    Von Carina Schnell, 400 Seiten, erschienen am 01.12.2022, Piper Verlag – everlove

    Um was es geht:
    Blake hat seinen Lebenstraum verloren und mit ihm jede Zukunftsperspektive, als Rachel in sein Leben wirbelt und alles auf den Kopf stellt. Gibt es am Ende doch noch Ziele, die wieder die Lebensgeister in ihm wecken können?

    Gegensätzliche Figuren:
    Rachel Montgomery ist ehrgeizig, gut organisiert und entstammt einem wohlhabenden Elternhaus. Sie ist angehende Jurastudentin in New York und pflegt ein schwieriges Verhältnis zu ihren Eltern in Toronto. Marly ist ihre beste Freundin, für die sie alles tun würde, genau wie für einen Becher Eis von Ben & Jerry’s. Mit Rachel ist immer was los, und obwohl ihr Charakter nicht gut zu meinem passt, fühle ich mich wohl mit ihr.

    Blake ist 22 Jahre alt und tief in St. Andrews verwurzelt. Er lebt zwar sein Leben, aber hält alles auf totaler Sparflamme. Blake leidet psychisch noch immer unter den Folgen seines Unfalls. Er hat noch zwei jüngere Geschwister, die ihm sehr am Herzen liegen, genau wie seine Clique in St. Andrews, die ich ebenso alle liebe. Er ist ein warmherziger Kerl, der nicht immer mit passenden Sprüchen um sich wirft, aber wer sich Zeit für ihn nimmt, wird einen wunderbaren Freund finden. 

    Zur Umsetzung:
    Es ist eine kompakte und atmosphärisch dichte Lovestory. Die Figuren schenken sich nichts und lassen mich lachen, mitfiebern und am Ende auch tüchtig leiden. Rachel hat häufig den tougheren Part inne, was viel mit ihren Problemen zutun hat, die sie selbst nicht wahrhaben will. 

    Blake ist ein Kämpfer, auch wenn er nicht mehr auf dem Platz steht und wächst im Laufe der Geschichte über sich hinaus. Seine Entwicklung zu verfolgen macht irre viel Spaß und liest sich absolut authentisch. 

    Zwischen Rachel und Blake knistert die Luft. Als Leser ist mir rasch klar, dass da mehr zwischen ihnen ist als nur die körperliche Anziehungskraft. Bei ihren Ausflügen lässt Rachel mich ein wenig hinter ihre Kulissen schauen, aber sie ist sparsam mit Informationen. 

    Das Setting in St. Andrews und New York ist großartig. Die Autorin versteht es mit wenigen Worten eine bildgewaltige Welt zu erschaffen, in der ich alles sehe, rieche und spüre. Nichts bleibt mir verborgen und so muss ich mich auch dem Herzschmerz der Figuren stellen. Es gibt Momente, da möchte ich Rachel tüchtig schütteln, um sie zur Besinnung zu bringen, aber ich brauche Geduld, denn sie benötigt Zeit, um selbst zu erkennen, was im Leben zählt und sie am Ende so dringend braucht. 

    Das Verhältnis zu ihren Eltern ist heikel. Sie kennt keinen Geldmangel und erfüllt einige Klischees, aber das stört mich keine Sekunde. Hinter ihrer hübschen Fassade steckt so einiges mehr, als sie mir am Anfang zeigt. Ihre Freundschaft zu Marly ist ihr enorm wichtig, aber sonst gibt es nicht viele Menschen, die ihr etwas bedeuten. 

    Was mich überrascht:
    Ich habe Blake jetzt schon in zwei Bänden kennenlernen dürfen und muss gestehen, das ich ein gänzlich falsches Bild von ihm hatte. Mit dieser Geschichte rückt sein Charakter in den Fokus und ich erhalte die Möglichkeit, ihn wirklich zu erkunden, von außen und innen, von oben und unten und ich muss meine Meinung über ihn revidieren: Ich habe Blake fest ins Herz geschlossen. 

    Mein Fazit:
    „When The Stars Collide“ ist eine tiefgründige New Adult Romance, die alles in sich vereint, was ich beim Lesen liebe: gegensätzliche Charaktere, ein gelungenes Setting, lebhafte und authentische Dialoge, jede Menge Prickelbrause für meinen Bauch, Humor und Romantik. Die Figuren dürfen sich nachvollziehbar entwickeln und nehmen mich mit auf einen Abenteuertrip, an den ich gerne zurückdenke. Zweite Chancen sind nicht nur in der Liebe wichtig, sondern essenziell für das ganze Leben. Die Autorin hat mich mit diesem Abschlussband rundum glücklich gemacht.

    Von mir erhält „When The Stars Collide“ 5 berauschende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 

    Kommentare: 13
    Teilen
    Cover des Buches Like Ice We Break (ISBN: 9783328109297)

    Bewertung zu "Like Ice We Break" von Ayla Dade

    Like Ice We Break
    MayaRottenmeiervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die Story nimmt mich wieder mit nach Aspen zur iSkate und ich bin hautnah dabei, wenn die Kufen und Herzen das Eis schmelzen lassen.
    Die Story wühlt mich auf

    Like Ice We Break
    Teil 3 der Reihe „Winter Dreams“ – die Bände sind in sich abgeschlossen.
    Von Ayla Dade, 480 Seiten, erschienen am 09.11.2022, Penguin Verlag


    Um was es geht:
    Gwen muss ihren Traum vom Eiskunstlauf begraben, wenn sie sich nicht für einen Partner auf dem Eis entscheidet. Mit Oscar bekommt sie die größte Herausforderung ihres Lebens vor die Nase gesetzt und sie muss sich fragen, was zuerst brechen wird: Das Eis unter ihren Füßen oder ihr Herz. 


    Zu den Figuren:
    Gwen Pierce ist 21 Jahre alt und nicht gerade das beliebteste Mädchen in Aspen. Sie steht sich gerne selbst im Weg und hat ein schwieriges Verhältnis zu ihrem Vater. Jeder Tag mit ihr ist aufregend und anders und ich weiß nie, was mich mit ihr erwartet. 


    Oscar ist 22 Jahre alt und ein Youtube Star. Er wurde adoptiert und lebt nun bei seinen Adoptiveltern in Aspen. Dort besucht er die berühmte iSkate und versucht seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und mit ihr ein düsteres Geheimnis. 


    Es wird heiß auf dem Eis:
    “Like Ice We Break” trägt seinen Namen zurecht. Im Mittelpunkt stehen Gwen und Oscar. Zwei Protagonisten, bei denen die Chemie von Beginn an stimmt und der ich mich keine Sekunde lang entziehen kann. Die Funken sprühen und es wundert mich, dass das Eis, auf dem beide laufen, sich nicht im Nu verflüssigt. Es ist keine leichte Geschichte und die Stimmung wird immer wieder düster und bedrückend. Trotzdem sind sie da, die kleinen Lichtpunkte, die Hoffnung versprechen und die Autorin versäumt es nicht, mich ab und an Lachen zu lassen. 


    Figuren, die sicher polarisieren:
    Mit Oscar kann ich mich leicht identifizieren, obwohl er nicht immer so reagiert, wie ich es mir wünsche. Gwen macht es mir da bedeutend schwerer, mich in sie hineinzufühlen, aber warum das so ist, erfahre ich im Laufe der Geschichte und ich möchte niemanden spoilern, weshalb ich nicht konkreter werden kann. 


    Ich bin wieder hier:
    Ich genieße die Rückkehr an die renommierte iSkate und das Wiedersehen mit altbekannten Figuren wie Paisley, Knox, Wyatt und Aria, sowie Harper. Vom ersten Moment an fühle ich mich in Aspen wohl. Dade schenkt mir erneut ein zauberhaftes Setting mit jeder Menge Winter- und Weihnachtsfeeling. 


    Zur Umsetzung:
    Der fulminante und grundehrliche Schreibstil ist eine Klasse für sich und zeichnet sich durch eine Detailliebe aus, die es spielend schafft, die Bedeutung von Winzigkeiten hervorzuheben und sie direkt in mein Herz zu katapultieren. Etwas poetisch und absolut tiefgründig berührt mich das Buch und wühlt mich auf. Ich muss gestehen, hätte ich im Vorfeld die Triggerwarnung gekannt, dann hätte ich Abstand vom Buch genommen. Im Nachgang bin ich aber froh, es gelesen zu haben. Es ist keine leichte Geschichte, doch Dade hat mich nie im Stich gelassen und sicher durch einige Minenfelder gelotst. 


    Mein Fazit:
    „Like Ice We Break“ nimmt mich wieder mit nach Aspen zur iSkate und ich bin hautnah dabei, wenn die Kufen das Eis schmelzen lassen und die Funken zwischen Gwen und Oscar alles in Flammen setzen. Ein Dauerprickeln ist hier garantiert. Die Story ist romantisch, düster, bedrückend, humorvoll und an den richtigen Stellen poetisch. Im Gesamtpaket ist es kein leichtes Buch, aber absolut lesenswert und ich finde es toll, wie die Autorin ein schweres Thema gelungen umsetzt. Für mich eine Reihe, die total süchtig macht. Jetzt kann ich es kaum erwarten, in die Story von Harper und Everett abzutauchen. Ich bin fasziniert, wie sehr mich auch dieses Buch wieder gepackt hat. 


    Von mir erhält „Like Ice We Break“ 5 bewegende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

    Kommentare: 2
    Teilen
    Cover des Buches Weihnachtsfest mit einem Engel (ISBN: 9783404188611)

    Bewertung zu "Weihnachtsfest mit einem Engel" von Anja Marschall

    Weihnachtsfest mit einem Engel
    MayaRottenmeiervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Mit diesem Buch erlebe ich eine herzbewegende Reise von Hamburg nach München.
    Emotional und weihnachtlich

    Weihnachtsfest mit einem Engel
    Von Anja Marschall, 320 Seiten, erschienen am 30.09.2022, Lübbe

    Um was es geht:
    Maria wacht 2 Tage vor dem Heiligen Abend in einem Krankenhaus auf. Ein Engel mit weißem Nachthemd und Cowboystiefeln macht ihre Verwirrung komplett. Was will der verrückte Typ von ihr und weshalb kann nur sie ihn sehen? In Maria reift ein Entschluss und so verlässt sie ungesehen das Klinikum und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise mit einem fragwürdigen Engel auf den Fersen. 

    Zu den Figuren:
    Maria Lindhorst wohnt im Seniorenheim Möwenstrand in Hamburg, wo sie sich nie heimisch fühlt. Sie vermisst ihre verstorbene Tochter Lea, ihren Schwiegersohn und ihre bezaubernden Enkelkinder Max und Frieda, die inzwischen in München leben. Mit Maria fühle ich mich sofort wohl und kann gar nicht anders, als sie in mein Herz zu schließen.

    Ben Caspers ist der Schwiegersohn von Maria und Professor für Mathematik. Er geht an alles wissenschaftlich heran und ist ein ruhiger und bescheidener Charakter. Ich möchte ihn sofort an die Hand nehmen, um ihn den richtigen Weg zu zeigen, aber diesen muss er ganz ohne mich finden.

    Anna Hinrichs ist Krankenschwester und arbeitet in der Seniorenresidenz Möwenstrand. Sie hat das Herz am rechten Fleck und handelt erst bevor sie nachdenkt. Eine für mich äußerst reizvolle Eigenschaft, die viele Menschen verloren haben. 

    Georg ist ein Engel, der Weihnachten so gar nichts abgewinnen kann. Sein Charakter strotzt vor Sarkasmus und Vorurteilen. Georgs Meinung über weltliche Emotionen und Geschehnisse sind festgefahren und laut Maria hat jedes Wiener Brathähnchen mehr Flügel als er. 

    In der Geschichte wimmelt es nur so von tragenden Nebenfiguren, aber mir wird es nicht zu viel, weil ich für alle ausreichend Zeit erhalte, um mich mit ihnen vertraut zu machen. 

    Zur Umsetzung:
    Was für eine berührende Geschichte: Temporeich, voller Leben, kleiner Tragödien, Liebe, Hoffnung, Humor und mit ein wenig Magie saust sie durch mein Leseherz. Der Weihnachtszauber ist in jeder Seite spürbar. Gemeinsam mit Maria und dem etwas glücklosen Engel Georg durchlebe ich eine Reise, die ich so schnell nicht vergessen werde. Und eine tolle Botschaft hat das Buch auch parat: Egal, wie aussichtslos eine Situation erscheint, die Lösung liegt oft derart nah, das wir sie ohne Hilfe nicht sehen können. 

    Mit viel Feingefühl präsentiert mir die Autorin die unterschiedlichsten Figuren und jede von ihnen habe ich lieb gewonnen. Sie alle tragen zum Gelingen der Story bei. Eine Tasse heißer Kakao, eine Kerze und einen bequemen Leseplatz mehr braucht es nicht, um sich für Stunden aus dem Alltag zu stehlen und tief in den Weihnachtsroman einzutauchen. Ich erfahre alles aus Sicht der 3. Person und bin bei jedem Ereignis dicht dabei.

    Maria ist eine Oma, wie man sie sich nicht besser wünschen kann und Ben, ihr Schwiegersohn, hat es auch sofort in mein Herz geschafft, gemeinsam mit Anna, einer Pflegerin aus Marias Seniorenresidenz. Mein absoluter Liebling aber ist der gefallene Engel Georg. Ich habe so viel gelacht, denn sein Gemecker und Sarkasmus, seine spitzen Antworten aus dem Hintergrund haben mich so manche Lachträne gekostet. Mit ihm stolpert Maria von einer skurrilen Situation in die nächste und ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. 

    Mein Fazit:

    In “Weihnachtsfest mit einem Engel” erlebe ich eine Reise von Hamburg nach München und die habe ich mir nie und nimmer so aufregend und emotional vorgestellt. Hach, die Geschichte lädt zum Träumen ein und genau das habe ich getan. Dieses Buch empfehle ich allen, die Weihnachts-Vibes, Romantik, Abwechslung, ansprechende Charaktere und jede Menge Humor lieben und in ihrem Herz immer Platz für Magie haben.

    Von mir erhält „Weihnachtsfest mit einem Engel“ 5 herzbewegende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

    Kommentare: 3
    Teilen

    Über mich

    117 gewonnene, gelesene und rezensierte Bücher über LovelyBooks 0 Bücher gewonnen, 0 gerade am lesen

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Erotische Literatur, Krimis und Thriller, Romane, Humor, Klassiker, Kinderbücher, Sachbücher

    Mitgliedschaft

    Freund*innen

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks