MayaRottenmeier

  • Mitglied seit 02.04.2019
  • 73 Freunde
  • 309 Bücher
  • 292 Rezensionen
  • 295 Bewertungen (Ø 4.51)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne186
  • 4 Sterne84
  • 3 Sterne17
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches Sommer in Bloomsbury (ISBN: 9783328101116)

    Bewertung zu "Sommer in Bloomsbury" von Annie Darling

    Sommer in Bloomsbury
    MayaRottenmeiervor 17 Stunden
    Kurzmeinung: Das Buch ist köstlich. Ich lache, fühle mich beim Lesen total wohl und bin in den Seiten sofort zuhause. Nie war Anderssein so passend.
    Was für eine gelungene Lovestory

    Sommer in Bloomsbury, Teil 2 der Reihe „Bloomsbury“
    von Annie Darling, 432 Seiten, erschienen am 14.05.2018, Penguin

    Sich in einem Buch wie zu Hause zu fühlen, ist ein großes Glück beim Lesen. 

    Zur Handlung:
    Verity ist am liebsten alleine, leidet rasch unter Reizüberflutung und hat nach einer anstrengenden Beziehung, der Liebe ein für alle Mal abgeschworen. Um nicht weiter von ihren Freunden verkuppelt zu werden, erfindet sie einen imaginären Geliebten, um den sie ihre Arbeitskolleginnnen glühend beneiden. Das Lügenspiel geht so lange gut, bis ihre Freunde den ominösen Liebhaber kennenlernen wollen. Und dann ist da Johnny, der perfekte Mann aus Fleisch und Blut und unterbreitet Very ein inakzeptables Angebot, das beiden dienlich ist und zu dem Very ja sagt.

    Zu den Protagonisten:
    Verity Love ist 27 Jahre alt und Pfarrerstochter. Sie hat englische Literatur studiert und arbeitet als Leiterin in der Buchhandlung Happy Ends. Very hat vier weitere Schwestern, die mich heftig zum Lachen bringen, ebenso wie ihr übergewichtiger Kater Strumpet. Ich habe Tränen in den Augen. Sie ist seit drei Jahren Single. Am liebsten läuft sie ihrem Schatten hinterher und hofft nicht gesehen zu werden. Verity ist so liebenswert anders, wobei einige Menschen in ihrer Nähe sicher genervt die Augen verdrehen, weil sie nicht erkennen, was für ein Potential in Very steckt. Welch übergroßes Herz sie in sich trägt. 

    Johnny True ist 35 Jahre alt, Architekt, blitzgescheit und unglücklich verliebt. Bei Johnny bin ich lange hin und hergerissen. Auf der einen Seite verkörpert er alles, was sich eine Frau nur wünschen kann, doch dann ist da seine unverrückbare Sicht auf die Liebe und sein Herz, was mich den Kopf schütteln lässt und wo Herzschmerz vorprogrammiert ist. Er ist feinfühlig, aufmerksam und liebevoll und zeigt mir nicht sofort alles von sich. 

    Die Entwicklung ist absolut überzeugend. Zwei verschlossene Charaktere, die am Anfang nicht zusammenpassen, doch jede Verabredung enthüllt etwas mehr von ihren Persönlichkeiten, sie entfalten sich blütenartig und ich werde immer wieder überrascht.

    Die Umsetzung:
    Ich freue mich wie verrückt über ein Wiedersehen mit Posy, Nina, Sebastian und Tom in Bloomsbury. Der Schreibstil ist so heimelig, authentisch, bewegend und atmosphärisch dicht. Dabei verliert die Geschichte nie ihre Lockerheit und den Humor. Der Sarkasmus ist an einigen Stellen bombig. In Kater Strumpet habe ich unseren Ismo erkannt, so witzig. Die Zitate aus Stolz und Vorurteil passen prima zur Story. Und ich genieße Verys Gedankenwelt, wenn sie Parallelen aus ihren Lieblingsromanen und ihrer aktuellen Situation herstellt. Jetzt habe ich alle Bände dieser Reihe gelesen und nie vermutet, was Very für ein fantastischer Mensch ist. Ich habe mich total mit ihr identifiziert. Die Geschichte wird aus Sicht der 3. Person geschildert. 

    Mein Fazit:
    „Sommer in Bloomsbury“ ist eine lockerleichte und humorvolle Lovestory, die mir eine großartige Wohlfühlatmosphäre schenkt. Der Zauber von Bloomsbury nimmt mich gefangen und zieht mich spielend in diese Welt. Beim Lesen liegt ein Dauerlächeln auf meinem Gesicht, wenn ich nicht gerade lauthals über eine Bemerkung ihrer Schwestern, oder einer Anekdote zu Strumpet, lache. Das warme Gefühl im Bauch bleibt auch nach Beendigung des Buches lange vor Ort. Was für eine gelungene Liebesgeschichte. Jetzt kann ich es kaum bis September erwarten, wo das Buch „Winter in Bloomsbury“ erscheint.

    Von mir erhält „Sommer in Bloomsbury“ 5 glückliche Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 


    Kommentare: 4
    3
    Teilen
    Cover des Buches Last Wish: Wo die Liebe wartet (ISBN: B08C2R6CKG)

    Bewertung zu "Last Wish: Wo die Liebe wartet" von Karin Bell

    Last Wish: Wo die Liebe wartet
    MayaRottenmeiervor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Eine Lovestory der leisen Töne, die mich gut unterhalten hat.
    Süße Lovestory mit Wohlfühlfaktor

    Last Wish: Wo die Liebe wartet
    von Karin Bell, 172 Seiten, erschienen am 30.07.2020, DIGITAL PUBLISHERS

    Vor der Liebe kann man nicht davonlaufen. 

    Zur Handlung:
    Luke hat seine Mutter Becky verloren, was ihn zurück in seine Heimatstadt Gainesville zwingt. Doch damit nicht genug: Mit ihrem Testament verfolgt seine verstorbene Mutter einen Plan, der alle Beteiligten verwirrt, und die Spannung, die in Lukes Familie herrscht, weiter vergrößert. Kann Beckys Plan aufgehen und sie Vater und Sohn wieder näher zueinanderbringen und was hat der putzige Sohn von Charlotte, Lukes Ex, damit zutun?

    Zu den Figuren:
    Luke Walker ist ein gefeierter Countrystar, der inzwischen in Lancaster lebt und sich dort seinen Traum von einer Country-Bar erfüllt hat. Er ist zielstrebig und stur, aber im Inneren weich und verletzlich. Luke sehnt sich immer mehr nach einem Anker in seinem Leben, einer Frau, die voll hinter ihm steht und an ihn glaubt. Mit seiner liebevollen Art hat er mich sofort für sich eingenommen.

    Charlotte arbeitet trotz Collegeabschlusses in einem Diner und schiebt dort Doppelschichten, um sich und ihren kleinen Sohn Cody über die Runden zu bringen. Das Verhältnis zu ihren Eltern ist angespannt und in Lukes Mutter hatte sie eine wunderbare Freundin gefunden, die seit Codys Geburt immer für sie da war. Charlotte ist ein leiser Charakter, der wie eine zarte Fee um mich herumschwirrt.

    Zur Umsetzung:
    Der Schreibstil liest sich flüssig und weitestgehend aktiv. Die Autorin transportiert durchweg ein angenehmes Stimmungsbild und ich liebe die Momente, in denen Lukes Musik durch die Seiten summt. Der kleine Cody ist ein Sonnenschein, dem ich gerne die Haare zerzausen möchte. Trotz traurigen Anlasses genieße ich die Zeit mit Luke und seiner Familie von Beginn an. Bell versteht es, eine Wohlfühlatmosphäre zu zaubern, mit der sie mich einfängt und erst mit der letzten Seite entlässt. Die Story wird aus verschiedenen Perspektiven in der 3. Person erzählt, so das mir nichts verborgen bleibt. 

    Es ist eine Liebesgeschichte der leisen Töne, die ohne große Dramen auskommt und sich rasch entwickelt - an manchen Stellen zu schnell. Immer wieder werden Rückblenden eingewebt, die mir ein Gefühl für Lukes Mutter vermitteln, was der Geschichte  Authentizität verleiht. Die Autorin lenkt den Blick auf viele kleine Details und zaubert mir dadurch jede Menge Bilder in den Kopf. Ein wunderschöner Epilog rundet das Buch ab.

    Was mir weniger gefällt:
    Zu schnell ist klar, um was es geht. Das Fehlen ausreichender Verhütung. Es genügt mir in dieser Situation nicht, dass die Frau die Pille nimmt, da Charlotte davon ausgehen muss, dass Luke nicht im Zölibat lebt und sie nicht mal darüber gesprochen haben. Genauso ist es logischerweise andersherum zu sehen. Die Entwicklung schreitet mir zu schnell voran und die Figuren erreichen nicht die von mir geliebte Tiefe. 

    Mein Fazit:
    „Last Wish“ ist eine lockere leichte Lovestory mit ernstem Hintergrund, die mich in einem Rutsch durch die Seiten zieht. Ich genieße es, über keine konstruierten Dramen zu stolpern, und spüre das Kribbeln und die Anziehung zwischen Luke und Charlotte. Aufgrund der geringen Seitenzahl ist klar, dass die Geschichte nicht in die Tiefe geht und trotzdem schenkt sie mir jede Menge Lesespaß und Wohlfühlmomente. 

    Von mir erhält „Last Wish“ 4 gefühlvolle Sterne von 5 und eine klare Leseempfehlung. 

     



    Kommentare: 2
    6
    Teilen
    Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)

    Bewertung zu "Paper Prince" von Erin Watt

    Paper Prince
    MayaRottenmeiervor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Der Folgeband packt mich und schenkt mir tolle Lesestunden. Ella und Reed haben es nicht leicht.
    Beim Lesen vergesse ich alles um mich herum

    Paper Prince
    2. Teil der „Paper-Reihe“. Die Bände können nicht unabhängig voneinander gelesen werden.

    Von Erin Watt, 368 Seiten, erschienen am 03.04.2017, PIPER

    Wo Worte nicht ausreichen, musst du Taten sprechen lassen.

    Zur Handlung
    Reed hat einen schweren Fehler begangen und Ella zutiefst verletzt. Wird er einen Weg finden, ihr Herz zurückzuerobern, oder ist ihre aufkeimende Liebe für immer verloren?

    Zur Umsetzung:
    Diesmal beginnt die Story mit Reeds Ich- Perspektive im Präsens und trotzdem verliere ich in den ersten Seiten den Zugang zu ihm. Es sind seine Gedanken, seine Art mit der momentanen Situation umzugehen, was mich verschreckt, anstatt mich mitzunehmen. Doch zum Glück legt sich das rasch und sobald ich in Ellas Sichtweise eintauche, versinke ich zu hundert Prozent in der Geschichte. Ihr Schmerz wird zu meinem Schmerz und brennt sich tief in mein Herz. Ständig reibe ich mir beim Lesen über diese Stelle. Es ist ihre erste große Liebe, ihr erster Freund, und sie ist so tief verletzt und überfordert und dabei so jung und unerfahren. Sie tut mir total leid. 

    Reed lässt mich wieder an sich ran, öffnet sich und ich habe große Not, ihm nicht zu schnell zu verzeihen. Er ist unglaublich und seine Bemühungen um Ella nehmen zuckersüße Züge an. 

    Die Handlung packt mich und beschert mir neben jeder Menge Herzschmerz, auch tiefgründige Leidenschaft, Abgründe in die ich lieber nicht schauen möchte und äußerst dunkle Augenblicke. Einiges liest sich unglaubwürdig, aber es stört mich beim Lesen nicht allzu sehr. Ellas Weg fordert mich erneut heraus, und die Demütigungen nehmen kein Ende, doch sie ist taff und greift zu Mitteln, die ich nicht unbedingt favorisiere, aber manchmal ist es einfach die erste Wahl, leider. Ella kämpft, um einen Platz in der Familie Royal und ihren Platz in der Welt. Für einen Platz in Reeds Herzen muss sie nicht mehr kämpfen, dort steckt sie knietief drin. Am Ende erwartet mich erneut ein Cliffhanger, der mir gehäuft Fragezeichen in den Kopf sendet und zum Glück ist der 3. Teil dieser Reihe schon bestellt. Ich kann es kaum erwarten, Reeds und Ellas Weg weiter zu verfolgen. 

    Mein Fazit:
    „Paper Prince“ ist ein würdiger Folgeband und hat meine Leselust konstant hochgehalten. Auch wenn ich anfänglich den Zugang zu Reed verloren habe, wollte ich immer wissen, wie es weitergeht. Aufgrund kleiner Mängel vergebe ich 4 begeisterte Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 



    Kommentare: 15
    15
    Teilen
    Cover des Buches Das kleine Hotel auf Island (ISBN: 9783499003134)

    Bewertung zu "Das kleine Hotel auf Island" von Julie Caplin

    Das kleine Hotel auf Island
    MayaRottenmeiervor 7 Tagen
    Kurzmeinung: So muss es auf Island sein: Atemberaubend schön, unvergleichlich berauschend und immer überraschend. Eine süße Lovestory mit tollem Setting.
    Ich träume mich nach Island

    Das kleine Hotel auf Island 
    Band 4 der Reihe „Romantic Escapes“ - die Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.

    Von Julie Caplin, 432 Seiten, erschienen am 19.05.2020, ROWOHLT Taschenbuch

    Ein verletztes Herz braucht reichlich Glitzerstaub, Magie und jede Menge Romantik. 

    Zur Handlung:
    Lucy ist emotional und beruflich auf dem Tiefpunkt angekommen, da bietet sich ihr die Chance, in einer Lodge in Hvolsvöllur auf Island, als Hotelmanagerin, wieder Fuß zu fassen. Kurzentschlossen verlässt sie Großbritannien und reist nach Island. Land und Leute ziehen sie in ihren Bann und allmählich verblassen die Wunden, ehe sie geysirartig an die Oberfläche geschossen werden. 

    Die Figuren:
    Lucy Smart ist ohne Jobaussichten und greift nach jedem Strohhalm. Sie ist warmherzig, clever, hilfsbereit, engagiert, unnachgiebig und tief verletzt. In ihrem Job ist sie die Art von Chefin, die ich nie hatte. Ein Traum, wer die Möglichkeit hat, mit ihr zusammen zuarbeiten Alkohol verträgt sie nicht gut, ist aber für jeden Spaß zu haben. 

    Alex McLaughlin stammt aus Edinburgh und wird von seinem Chef nach Island geschickt, um den dortigen Hotelmanager zu bewerten. Logischerweise Inkognito. So arbeitet er als Barmann und irgendwie wird er in jeder Lebenslage zum Helfer in der Not. Alex kann nicht aus seiner Haut, denn laut seines Chefs ist er zu nett für diese Branche und damit kommt niemand weit. Er sieht das zum Glück anders. Alex ist ein Mann zum Träumen und Verlieben, voller Empathie und Feingefühl. 

    Die Nebencharaktere begeistern mich enorm. Elin und Hekla und überhaupt, jeder ist besonders und trägt zum Gelingen der Geschichte bei. 

    Die Umsetzung:
    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, warmherzig, bildgewaltig, witzig und unterhaltsam. Ich genieße meinen Aufenthalt in der Northern Lights Lodge. Schlagartig erliege ich dem Zauber Islands mit seinen Elfen und dem Huldufólk und schwelge unter Polarlichtern, die alles um mich herum in moosgrünes Licht tauchen. Dabei stehe ich fest an Lucys Seite, während sie mit Problemen im Hotel kämpft und sich Sabotage und anderen Schlachten ausgesetzt sieht. 

    Das Buch transportiert wichtige Botschaften, was mir ausgezeichnet gefällt. Die Dialoge sind frisch und lebendig und die Gefühle zwischen Alex und Lucy entwickeln sich authentisch. Die Story wird aus Sicht von Lucy und Alex in der 3. Person geschildert. 

    Was mir weniger gefällt:
    Der Konflikt mit der Filmcrew ist mir zu überspitzt und liest sich unrealistisch. Da bin ich raus, leider. Im Buch gibt es zu viele Fehler. 

    Mein Fazit:
    „Das kleine Hotel auf Island“ schenkt mir eine bedeutende Auszeit. Unter Polarlichtern vergesse ich alles um mich herum und die Geysire rauben mir mehr als einmal den Atem. Die gefühlvolle Lovestory verwöhnt mich mit Kopfkino und Bauchkribbeln und entlässt mich mit einem glücklichen Seufzen. Hier stecken eine heimelige Atmosphäre und viel Wohlbehagen drin. 

    Von mir erhält „Das keine Hotel auf Island“ 4 entzückende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 

    Mir hat die komplette Reihe von Julie Caplin megagut gefallen. Es ist eine Liebesromanreihe, die generationsübergreifend gelesen werden kann, und ich habe mich mit jedem Buch identifiziert. 

    Kommentare: 2
    11
    Teilen
    Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)

    Bewertung zu "Paper Princess" von Erin Watt

    Paper Princess
    MayaRottenmeiervor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, Teenagerprobleme und jede Menge Herzschmerz, ziehen mich blitzschnell durch das Buch. Wundervoll!
    Ich bin fest an Ellas Seite

    Paper Princess, 1. Teil der Paper-Reihe
    von Erin Watt, 384 Seiten, erschienen am 01.03.2017, PIPER
    Die Bände können nicht unabhängig voneinander gelesen werden

    Hinter viel blinkblink verbirgt sich oft Leere und Schmerz. 

    Zur Handlung:
    Ella Harper besucht die 11. Klasse der George-Washington-Highschool, als Callum Royal in ihr Leben, oder besser gesagt in ihren Schulalltag platzt. Damit ändert sich alles und sie findet sich in einem Luxushaus wieder, schläft auf Seidenbettwäsche und es gibt dort nichts, was es eben nicht gibt. Zu diesem ungewollten Luxus gehören die fünf Söhne von Callum und bei diesen Brüdern braucht Ella keine Feinde mehr. Ich begleite sie mit angehaltenem Atem auf dieser abenteuerlichen Reise.

    Zu den Figuren:
    Ella Harper ist 17 Jahre alt und hat viel zu früh ihre Mutter an Krebs verloren. Sie hat bescheidene Zeiten erlebt und muss komplett auf sich alleine gestellt für ihren Unterhalt sorgen. Die Schule kommt dabei nicht zu kurz, wofür ich sie bewundere. In ihren Gedanken wirkt sie wie ein gehetztes Tier, was Zeuge für ihre Verletzungen in der Vergangenheit ist. Ella ist zu weich und zu nachgiebig und ein herzensguter Mensch, der nie den Glauben ans Gute verliert, obwohl sie jede Menge Gründe dafür hat. Dennoch verhält sie sich auch rebellisch und aufsässig, was aber den jeweiligen Situationen geschuldet ist. 

    Reed Royal ist arrogant, unhöflich, charmant wenn er es möchte und ein Womanizer, sollte es ihm nützlich sein. Aus ihm werde ich lange nicht schlau, doch seine Entwicklung gefällt mir. Zu seinen Brüdern hat er ein enges Verhältnis und er verbirgt ein Geheimnis vor mir, was mir überhaupt nicht gefällt. Okay, auch Ella lässt er im Ungewissen. 

    Die Nebencharaktere sind unteranderem die restlichen Royal-Brüder, die allesamt neugiererweckend sind. Allen voran Easton und Gideon, sowie ihr Vormund Callum, der mit 42 Jahren laut der Teenager, eher Scheintod ist. Aber gut, mit 17 Jahren, war auch für mich alles über 30 der Kiste verdammt nahe. Ella freundet sich mit Val an, die ich ebenso mag wie sie.

    Die Umsetzung:
    Der Schreibstil gefällt mir bestens. Ich erlebe alles aus Ellas Ich-Perspektive im Präsens und freue mich über schlagfertige Dialoge, ein gelungenes Setting, überquellende Emotionen und einen packenden Plot. Das Autoren-Duo transportiert die richtige Atmosphäre und das passende Sprachbild, je nachdem wer gerade agiert. Bei den Brüdern geht es raubeinig und derb zu, und bei Ella eben mädchenhafter. 

    Ich leide mit Ella mit, als sie Ausgrenzung und Demütigung erfährt, und könnte Reed immer wieder an die Wand nageln, oder in den Arm nehmen, oder ihm einfach mal über den Kopf reiben. Er weckt unzählige Emotionen in mir und das wird gegen Ende des Buches absolut krass. Dieser Cliffhanger raubt mir die letzte Ruhe und ich bestelle umgehend den Folgeband. 

    Mein Fazit:
    Die Story ist krass, fesselnd, überraschend, ab und an zum Haareraufen und so kann ich das Buch nicht aus der Hand legen. Paper Princess hat mich abgeholt, entzündet und mich mit einer großen Leere im Herzen zurückgelassen. Nun erwarte ich sehnsüchtig den Folgeband und hoffe, dass mich auch dieser begeistern wird. Es passt mir gar nicht, dass ich Ella gerade jetzt alleine lassen muss. 

    Von mir erhält „Paper Princess“ 5 blitzende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 


    Kommentare: 6
    18
    Teilen
    Cover des Buches Das kleine Cafe in den Highlands (ISBN: 9783492503792)

    Bewertung zu "Das kleine Cafe in den Highlands" von Birgit Loistl

    Das kleine Cafe in den Highlands
    MayaRottenmeiervor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Eine lockere leichte Romanze für zwischendurch, die sich trotz Schwächen gut liest.
    Liebe in Schottland

    3,5 Sterne

    Das kleine Café in den Highlands
    von Birgit Loistl, 312 Seiten, Erscheinungstermin 03.08.2020, PIPER 

    Ich brauche kein für-immer, ich brauche ein Jetzt! Colin

    Zur Handlung:
    Raelyn erlebt den Supergau: Ein Nacktfoto von ihr macht die Runde auf einer einschlägigen Seite und sprengt dort alle Rekorde. Ihr Chef verordnet ihr eine Zwangspause, die sie in den schottischen Highlands verbringt. Dort wirbelt Colin ihr Leben gründlich durcheinander.

    Die Figuren:
    Raelyn Blair ist 26 Jahre alt und genießt One-Night-Stands, weil sie nichts Festes möchte. Sie arbeitet als erfolgreiche Immobilienmaklerin in Manhattan und ihr bester Freund ist Adam, den ich total mag. Nach dem Tod ihrer Mutter erbt sie das „Iris“, ein Café mit Gästezimmern, in den schottischen Highlands, in Duncan. 

    Rae wurde adoptiert und hat ihre leibliche Mutter ein Leben lang schmerzlich vermisst und das Gefühl, die Tochter von einer liebenden Mutter zu sein. Das hat die Autorin vortrefflich transportiert.

    Colin MacArran ist Fotograf bei New Planet und trägt ein One-Way-Ticket nach Chile in seiner Tasche mit sich herum. Obendrauf jede Menge Schuldgefühle. Er verbirgt ein Geheimnis und lässt mich eine Weile im Dunkeln darüber. Colin ist ein neugiererweckender Charakter, der kochen kann und weiß, wie man Frauen nervös macht. 

    In dieser Story gibt es bedeutende Nebencharaktere, die mich alle prima unterhalten haben.

    Was mir gut gefällt:
    Die Story lässt sich flüssig lesen und bietet mir prickelnde Augenblicke, traurige Momente, berührende Szenen und kostbare Überzeugungen, mit denen ich mich gerne beschäftige. Die abwechselnden Ich-Perspektiven im Präsens passen gut zum Buch, wobei Rae mehr Bühnenpräsenz bekommt als Colin. Mit dem Setting hält mich Loistl fest, denn ich fühle mich in Duncan blitzartig wohl. Am Ende erwartet mich ein Rezept von Reas Zimtschnecken, ich liebe Zimtschnecken.

    Was mir weniger gefällt:
    Bis zur Mitte des Buches fehlt mir der Funke. Gleich zu Beginn fühle ich mich wie in einen Fischteich geworfen, ganz nach dem Motto: schwimmen, oder untergehen. Es liest sich etwas lieblos, und ich vermisse entscheidende Empfindungen dabei. Die Figuren bleiben eindimensional. Mir geht alles zu schnell, ohne das sich etwas nachvollziehbar entwickeln kann. Selbst am Ende bin ich nicht ganz glücklich, obwohl das Buch ab ⅔ kräftig zulegt und mich packt. 

    Eine hohe Fehlerquote liegt dem Buch zugrunde, die in der Originalausgabe hoffentlich beseitigt wird. Selbst die Namen sind oft fehlerhaft. Einmal bei Raelen und dann ständig Colin oder Collin. 

    Mein Fazit:
    „Das kleine Cafe in den Highlands“ ist eine lockere leichte Romanze für zwischendurch, mit einigen Schwächen, die mich dennoch gut unterhält. Das Setting ist grandios und ich bin rasch mit der Geschichte durch.

    Aufgrund meiner Kritik vergebe ich 3,5 Sterne von 5 und eine Leseempfehlung. Wo ich keine halben Sterne vergeben kann, runde ich auf. 


    Kommentare: 4
    16
    Teilen
    Cover des Buches Die kleine Bäckerei in Brooklyn (ISBN: 9783499275524)

    Bewertung zu "Die kleine Bäckerei in Brooklyn" von Julie Caplin

    Die kleine Bäckerei in Brooklyn
    MayaRottenmeiervor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Wow, Caplin reißt mich wieder mit und legt mir New York zu Füßen. Ich genieße jede Menge Romantik, flammende Leidenschaft und bin happy.
    Ein Gute-Laune-Buch

    Die kleine Bäckerei in Brooklyn - Teil 2 der Reihe "Romantic Escapes"
    von Julie Caplin, 464 Seiten, erschienen am 21.05.2019, ROWOHLT Taschenbuch

    Das Leben reißt dich von den Füßen? Deine Antwort sollte Glitzerstaub und jede Menge Süßes sein, in jeglicher Form.

    Zur Handlung:
    Sophie kehrt mit großem Schmerz im Herzen ihrer Heimatstadt London den Rücken, und nimmt ein neues Jobangebot in New York an. Land und Leute sollen sie auf andere Gedanken bringen und gegebenenfalls heilen, was ihr unsensibler Ex-Freund in ihr zerbrochen hat. Doch Sophie fällt der Neustart nicht leicht und sie kapselt sich ab. Zum Glück gibt es Bella, die entzückende Bäckereibesitzerin und Vermieterin ihres kleinen Appartements, die sich ihrer annimmt. 

    Zu den Figuren:
    Sophie Bennings-Beauchamp arbeitet als Food-Journalistin in London. In ihrem Job ist Kreativität und Empathie gefragt, über das Sophie reichlich verfügt. Sie ist freundlich, immer um andere bemüht und gibt jedem eine Chance, egal ob er diese verdient oder nicht. Sophie hat ein großes Herz, das am Boden liegt, doch die Begegnung mit Todd erweckt es zu neuem Leben und katapultiert es in Sphären, in denen es sich vorher nie bewegt hat. Ihre offene Gedankenwelt verblüfft mich beim Lesen. Sie ist eine Frau, die ich gerne zur Freundin hätte.

    Todd McLennan ist der Cousin von Bella und hat ein sonniges Gemüt. Er zieht das Begehren der Frauen magnetisch an und glaubt nicht an die „einzig wahre Liebe“. Er ist Sophies Arbeitskollege bei CityZen und schreibt die Kolumne: Man in the City! Todd hat einen ehrlichen und offenen Charakter und er besitzt ein Gespür für das Wesentliche. Seine Entwicklung gefällt mir prima und ich kann viele seiner Beweggründe nachvollziehen. 

    Die Umsetzung:
    Der Schreibstil ist wie gewohnt warmherzig, berührend, gefühlvoll und schlägt ein angenehmes Tempo an. Ich genieße die überzeugende Entwicklung der Story und es ist eine Wohltat, Zeit mit Bella, Sophie und den anderen lieben Menschen zu verbringen. Das Buch ist voller Humor, kulinarischer Genüsse und Erfahrungen, die meine Sinne ansprechen. Dabei enthält es eine kleine Prise Erotik und strotzt vor Leidenschaft. Kurzum: Ein Gute-Laune-Buch! 

    Begeistert folge ich Sophie, die in ihrem Schmerz vom Leben auf eine Reise mitgenommen wird, die sich mitreißend, schmerzvoll, überraschend und flammend gefühlvoll gestaltet. Die Geschichte wird aus personaler Sicht von Sophie geschildert. 

    Mein Fazit:
    „Die kleine Bäckerei in Brooklyn“ ist ein Statement ans Leben, die Liebe und Glücklichsein. Dieses Buch hat mich blitzschnell geschnappt und über den Großen Teich ins quirlige New York geführt. Erstaunt sehe ich alles durch Sophies Augen, fühle, schmecke und begreife die Stadt und bin glücklich in Bellas gemütlicher Bäckerei und überhaupt so nahe dabei sein zu dürfen. Die ideale Story, um sich weg zu träumen und ein warmes Gefühl in der Brust zu spüren. Caplin schreibt mitfühlend, ergreifend, authentisch, romantisch und etwas poetisch. Für mich eine zauberhafte Mischung.

    Deshalb erhält dieses Buch 5 bewegende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

    Kommentare: 3
    17
    Teilen
    Cover des Buches Touch My Heart (ISBN: 9782496702996)

    Bewertung zu "Touch My Heart" von Michelle Schrenk

    Touch My Heart
    MayaRottenmeiervor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Eine Lovestory mit kleinen Schwächen, die mich gut unterhält und mir angenehme Lesestunden schenkt.
    Süße Lovestory

    Touch My Heart
    2. Teil aus der „New-York-Dream-Reihe“ - die Bände sind in sich abgeschlossen, von Michelle Schrenk und Emily Ferguson, 283 Seiten, Erscheinungsdatum 28.07.2020, Montlake Romance

    3,5 Sterne

    Zur Handlung:
    Lilian nimmt zum ersten Mal einen Job als Privatlehrerin an. Da sie die Gebärdensprache beherrscht, bekommt sie den Job und kümmert sich um die traumatisierte Haley, die seit dem Unfalltod ihrer Mutter nicht mehr spricht. Ihr Vater weckt heftiges Begehren in ihr, aber sein widersprüchliches Verhalten ist für Lil schwer einschätzbar. Haben die drei eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft? 

    Die Figuren:
    Lilian Harper ist von Virgina Beach nach New York gezogen, um dort einen neuen Job anzunehmen und ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Sie ist mutig, geradlinig und vor allem empathisch. Lilian versteht es, ihren Kopf einzusetzen, aber folgt ebenso ihrer Intuition. Kurzum: Sie hat das Herz am rechten Fleck. 

    Logan Westwick ist selbstbewusst, dreist, frech und herausfordernd. Er ist ein wohlhabender Immobilienmakler und versteht es, mich immer mehr zu verzaubern, ehe sich das Blatt wendet. Jedes Mal wenn ich glaube, alles zu durchschauen, kommt eine Wendung, die mich staunen lässt, mein Herz zum Pochen bringt, aber auch mal verschreckt. Der Mann ist facettenreich und an den unpassendsten Stellen ein Trampel. 

    Seine Tochter Haley ist etwa 7 Jahre alt und leidet noch immer heftig unter dem Unfalltod ihrer Mutter. Sie ist ein normales Kind, mit Wünschen, großen Sehnsüchten und möchte nur gesehen werden. Im Buch macht sie einfach nur Spaß.

    Zur Umsetzung:
    Der Schreibstil ist weitestgehend flüssig, bildhaft und warmherzig. Der Einstieg bereitet mir total Spaß. Schon beim ersten Aufeinandertreffen entlockt mir das Autorenduo ein breites Lächeln und zeitgleich finden sich Fragezeichen in meinem Kopf, was meine Leselust hochhält. Die Geschichte wird aus Lilians Sicht aus der Ich-Perspektive im Präsens geschildert, was mich nahe an sie heranlässt. Doch auch zu Logan und Haley entwickel ich mühelos eine starke Nähe. Eine Identifikation mit den Hauptfiguren gelingt kinderleicht, wobei die Nebencharaktere verblassen. Klänge von Lewis Capaldi summen durchs Buch, denen ich voller Hingabe lausche. Es wird emotional, leidenschaftlich und dramatisch, was ich bis zum Schluss genieße.

    Was mir nicht gefällt:
    Es werden wichtige Themen angesprochen, die nicht überzeugend ausgearbeitet sind. Die gesamte Story entwickelt sich zu temporeich und wenig subtil. Einige Szenen hätten mehr Feingefühl, Raum und vor allem Zeit zur Entfaltung benötigt. Dem Buch fehlen wesentliche Seiten. Der Schreibstil enthält zu viele Füllwörter, die mich beim Lesen ausbremsen. Einige Reaktionen der Hauptdarsteller sind für mich nicht nachvollziehbar und passen nicht zu ihren Charakteren. Ich vermisse Tiefgang. 

    Mein Fazit:
    Touch My Heart ist eine kurzweilige und unterhaltsame Lovestory, die sich bestens für einen verregneten Sonntagnachmittag eignet. Lesen und abschalten klappt damit prima. Das Buch schenkt mir jede Menge Romantik, Witz und Emotionen. 

    Von mir erhält die Geschichte 3,5 mitreißende Sterne von 5 und eine Leseempfehlung. Wo ich keine halben Sterne vergeben kann, runde ich auf. 


    Kommentare: 5
    19
    Teilen
    Cover des Buches Das Sams und der blaue Drache (ISBN: 9783789114762)

    Bewertung zu "Das Sams und der blaue Drache" von Paul Maar

    Das Sams und der blaue Drache
    MayaRottenmeiervor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Sams ist frech und schlau und sein neuer Freund ganz blau. Bei den Abenteuern mit dem Drachen, muss ich ständig lachen.
    Ein Buch, das mich alle Sorgen vergessen lässt

    Das Sams und der blaue Drache
    von Paul Maar, 194 Seiten, Erscheinungsdatum 20.07.2020, Verlag Friedrich Oetinger Verlag

    Lebe glücklich, wie das Sams in seiner Welt, und nimm dir vom Leben, was dir gefällt. by lesehungrig

    Der Einstieg in die Welt des Sams gelingt in diesem Buch mühelos. Diese „Was-wäre-wenn-Geschichte“ führt jeden an den Anfang des Kennenlernens von Sams und Herrn Taschenbier, so das es keinerlei Probleme gibt. Der wortgewandte Schreibstil bringt mich immer wieder zum Nachdenken. Auf so vieles würde ich nie im Traum, geschweige denn im Wachzustand, kommen und bewundere Maar dafür grenzenlos. Dazu die süßen Sams-Reime, die mich an einen roten Kobold erinnern; herzallerliebst!

    Bei einem Sams muss man mit allem rechnen und alles bedenken. Das lerne ich hier eindrücklich. Und ich liebe den Humor des Autors. Die liebevollen Illustrationen runden die kindgerechten Erzählungen wunderbar ab. 

    Die originellen Erlebnisse sind in Kapitel von angenehmer Leselänge unterteilt. So eignen sie sich hervorragend als Gute-Nacht-Geschichten, wie auch zum selbst vorlesen von Kindern. Dabei gefällt mir das große Schriftbild ausnehmend gut. Ebenso wie die Papierstärke, die auch eine kleinere neugierige Kinderhand aushalten kann. 

    Ein Sams wünscht sich sicher jedes Kind an seine Seite und ich muss zugeben, ich mir auch, denn mit jedem Abenteuer wird meine Fantasie gepuscht, was ich total genieße. Was für eine bezaubernde Geschichte, die mir ständig ein Lächeln ins Gesicht zaubert und meine Augen leuchten lässt. Das Sams ist wirklich eine Figur für Jung und Alt. Aber wer sich alt fühlt, ist selbst schuld, ganz höchst selbst schuld. 

    Mein Fazit:
    Jeder neue Tag im Leben mit einem Sams verspricht Chaos pur. Tauche ein, in den Alltag eines Sams, und erlebt unvorstellbar witzige, aufregende, spannende und glücklich machende Abenteuer. Wer das Sams noch nicht kennt, wird sich mit diesem Band unsterblich verlieben. Und wer das Sams einmal in sein Herz geschlossen hat, weiß, das es vom Umtausch ausgeschlossen ist. 

    Von mir erhält „Das Sams und der blaue Drache“ 5 glückliche Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung, ja genau das bekommt das Buch von mir. 






    Kommentare: 6
    20
    Teilen
    Cover des Buches Marriage on Madison Avenue (ISBN: 9783442490431)

    Bewertung zu "Marriage on Madison Avenue" von Lauren Layne

    Marriage on Madison Avenue
    MayaRottenmeiervor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Der Zauber von New York, tolle Hochzeitsvorbereitungen und jede Menge Emotionen, unterhalten mich prima.
    Ich genieße eine aufregende Zeit in New York

    Marriage on Madison Avenue 
    Teil 3 der Reihe „Central Park“. Die Bände sind in sich abgeschlossen
    von Lauren Layne, 320 Seiten, erschienen am 20.07.2020, Goldmann 

    Zur Handlung:
    Audrey wird von ihrem letzten Lover schwer getäuscht und sieht sich auf Instagram fiesen Kommentaren und Attacken ausgesetzt. Um dem zu entgehen schlägt sie ihrem ältesten und besten Freund Clark einen Verlobungsdeal vor. Clark kommt das total gelegen und beide sind mit Begeisterung dabei, bis sich, ja bis sich Gefühle einschleichen, mit denen keiner von ihnen gerechnet hat.

    Zu den Figuren:
    Audrey Tate ist 29 Jahre alt und für die Öffentlichkeit ein verwöhntes Highsociety Girl. Sie kommt aus reichem Elternhaus, verdient aber als erfolgreiche Influencerin ihr eigenes Geld. Ihre Gedankenwelt ist klar und sie neigt dazu, den Wald vor lauter Bäumen nicht zu finden. Audrey ist ein sympathisches Persönchen, die mir viel Spaß bereitet. 

    Clark West kommt nicht gut mit seinen Eltern aus. Er ist New Yorks gefragtester Junggeselle und ständig auf der Flucht vor festen Beziehungen. Clark ist sportlich, charmant und ein Mann, mit dem sich eine Frau gerne umgibt. 

    Die Umsetzung:
    Die ersten Sätze lesen sich etwas holprig und auch im weiteren Verlauf des Buches hapert es an einigen Stellen mit der Übersetzung, was aber dem Lesefluss keinen großen Abbruch tut. Zusammen mit Clark und Audrey genieße ich wundervolle Hochzeitsvorbereitungen und höre sie und ihre Freundinnen neben mir kichern. Es ist eine tolle lockere Zeit, in die sich langsam tiefere Emotionen weben. Layne hat es zuckersüß geschrieben, wie Clark und Audrey die Gefühle füreinander entdecken, mit magischen Augenblicken gekrönt. 

    Es gibt keine expliziten Szenen, was nicht weiter stört, doch die Kussszenen hätte ich gerne intensiver mit empfunden. Da wird gleich verschämt ausgeblendet, als die Hände auf Wanderschaft gehen. Manches bleibt mir in der Story zu flach. Da hätte die Autorin mehr rausholen können. Die Geschichte wird aus personaler Erzählsicht von Audrey geschildert und ich leide an einigen Stellen mit ihr mit.

    Mein Fazit:
    „Marriage on Madison Avenue“ ist eine lockere leichte Lovestory, die mich prima unterhalten hat. Ich erlebe die Probleme der Schönen und Reichen, welche ich nicht allzuernst nehmen kann, was aber nicht weiter stört. Audrey und ihre Freundinnen schenken mir viel Lesespaß und in ihrer Mitte fühle ich mich gut aufgehoben. Das Buch entführt mich ins Herz von New York und lässt mich meinen Alltag vergessen. 

    Aufgrund der oben aufgeführten Kritik vergebe ich 4 gelungene Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung. 


    Kommentare: 2
    19
    Teilen

    Über mich

    89 gewonnene, gelesene und rezensierte Bücher von LovelyBooks 0 Bücher gewonnen, gerade am lesen

    Lieblingsgenres

    Sachbücher, Kinderbücher, Klassiker, Humor, Romane, Krimis und Thriller, Erotische Literatur, Liebesromane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks