M

MichayaAngel

  • Mitglied seit 19.01.2019
  • 22 Bücher
  • 17 Rezensionen
  • 17 Bewertungen (Ø 4.47)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Wie Nebel in der Sonne (ISBN: 9782919802623)

    Bewertung zu "Wie Nebel in der Sonne" von Astrid Töpfner

    Wie Nebel in der Sonne
    MichayaAngelvor einem Jahr
    Ein bewegendes Buch

    Gleich nach den ersten Seiten war ich sofort gefangen. Astrid schneidet schwere Themen an. Sie blättert die Geschehnisse Stück für Stück auf, dabei besitzt sie einen Schreibstiel, der an ein sanftes Meeresrauschen erinnert. Trotzdem treffen ihre Worte mitten ins Herz, so dass ich beim Lesen Tränen vergossen habe. Langweilig wird es auch nicht. Für einige Charaktere konnte ich nur Wut empfinden, besonders dem egoistischen Sven gegenüber, der Susannah mit ihrer kranken Mutter im Stich lässt und nicht einen Funken Verständnis aufbringt. Dann lernen wir noch Mark kennen, der ein schweres Leid auf seinen Schultern zu tragen hat. Dieses Schicksal hat mich auf der einen Seite sehr wütend gemacht (besonders aber wie Nahla sich dazu verhalten hat), denn es wäre nicht nötig gewesen, auf der anderen Seite empfand ich tiefes Mitgefühl. Das wünsche ich wirklich niemanden und hat mich schwer schlucken lassen. Es zeigt mal wieder, das falscher Stolz, Trotz und Rechthaberei bitter enden können, doch das ohne Anklagend zu wirken. Doch es ist auch eine schöne, bewegende Reise des Verzeihens und Loslassen. Besonders die Kulisse in Spanien hat mir gefallen, ich konnte das Meer riechen.

    Dieses Buch bekommt eine Leseempfehlung von mit und 5/5 Sterne. Mein Sommerhighlight

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Liana: Aufbruch in eine neue Welt (ISBN: 9783743872547)

    Bewertung zu "Liana: Aufbruch in eine neue Welt" von L. A. Böttcher

    Liana: Aufbruch in eine neue Welt
    MichayaAngelvor einem Jahr
    Einfach nur Wow! Ein gelungender Snak, der nicht langweilig wird

    Ich hatte schon die ältere Auflage gelesen und die hatte meiner Meinung nach schon Potential gehabt, war aber noch etwas ausbaufähig (die alte Rezi ist auch auf meinen Feed zu finden). Mir hatte damals der emotionale Tiefgang gefehlt, doch was soll ich zu der Neuauflage sagen? Einfach nur WOW! Die Autorin hat es geschafft sich enorm zu steigern. Ich war dieses Mal so nah an den Geschehnissen dran und ich wurde jedes Mal Emotional mitgerissen. Der Schreibstil ist flüssig, lebendig und hat mir den einen oder anderen Lacher entlockt, aber auch ein paar Tränchen musste ich vergießen. Bei einigen Geschehnissen musste ich hart Schlucken, es wird auf jeden Fall etwas blutig, wenn man die Vampirin begleitet. Ich habe mich super in Lianas Welt zurechtgefunden, auch die Personen konnte ich mir schnell merken, was man sicher dem Stil zu Gute halten kann. Liana war mir sympathisch, sie legt Wert auf Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Mitgefühl. Dafür hasst sie tussiges Verhalten und Konkurrenzdenken. Sie ist schüchtern und unsicher, deshalb konnte ich mich in vielen Situationen selbst finden. Durch den jetzt vorhandenen Tiefgang konnte ich auch eine Bindung aufbauen, sogar in Lianas Gedanken habe ich einen viel besseren Einblick bekommen. Was mir an dem Roman auch gut gefallen hat, ist, dass die Autorin ihre eigenen Ideen in Bezug auf Vampire und andere Wesen eingebracht hat. Zumindest war es für mich so, ich habe allerdings noch nicht viele Vampirbücher gelesen
    Ein sehr gelungener Snack, der nicht langweilig wird und mit interessanten neuen Ideen, besonders für alle Vampir- und Gothicfans. Ich finde die Geschichte passt super, um den Herbst einzuläuten

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der fünfte Magier: Schneeweiß (ISBN: B079W9N9QB)

    Bewertung zu "Der fünfte Magier: Schneeweiß" von Christine Weber

    Der fünfte Magier: Schneeweiß
    MichayaAngelvor einem Jahr
    Ich wurde wie auf Drachenschwingen durch das Buch geführt

    Vielen Dank an Christine Weber, dass sie mir das Buch für die Leserunde zur Verfügung gestellt hat

    Gleich am Anfang passiert schon eine Menge. Zu Beginn fand ich die Diskussionen mit Sorak und Smaragd etwas Anstrengend, das hatte meiner Meinung nach nicht gut zur Situation gepasst. Aber ab Drachenstadt hat es mir sehr gefallen. Ich habe während der Geschichte Tränen gelacht, aber auch ab und an einen Kloß im Halse verspürt. Auf einige Charaktere hatte ich auch echt nen Hals, wie z.B die eiskalte Athyra. Es war auf jeden Fall eine Achterbahnfahrt der Emotionen. Mit Sorak tat ich mich durch seine unüberlegten Handlungen am Anfang schwer, was aber nicht heißen soll, dass es verkehrt ist solche Charaktere als Prorta zu wählen. Es wäre ja langweilig, wenn alle immer die typischen Helden wären. Es war sehr erfrischend und interessant den Hitzkopf Sorak kennenlernen zu dürfen und zu begleiten. Mir hat seine Entwickelung gut gefallen und er ist mir ans Herz gewachsen. Es sind viele Dinge passiert mit denen ich nicht gerechnet habe.

    Am besten hat mir der malerische Schreibstiel gefallen. Ich habe mir die Welt wirklich vorstellen können und hatte sofort Lust im Lacuna See zu baden oder den Silvis Wald zu erforschen (wenn es nicht so gefährlich wäre). Was ich auch positiv erwähnen möchte, ist dass sich die Autorin zeitgenommen hat die Magie und Situationen ausführlicher zu umschreiben. Ich denke deswegen konnte ich so gut abtauchen.

    Ich wurde wie auf Drachenschwingen durch das Buch geführt

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches DER RING (ISBN: 9783748509998)

    Bewertung zu "DER RING" von Stefan Thiel

    DER RING
    MichayaAngelvor einem Jahr
    Ein interssantes Buch mit schönem spirituellen Tiefgang

    Der Ring: Götterdämmerung in der schönen neuen Welt ist mir von Stefan Thiel freundlicher Weise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt worden. Vielen lieben Dank dafür

    Das Buch liest sich flüssig, trotzdem hatte ich am Anfang ab und an Probleme mitzukommen. Es prasselt erstmal eine Wucht von Begriffen, Namen und Personen auf einen ein, von denen einige dann auch noch einen zweiten Namen haben. Die Orte wechseln ziemlich zügig, daran musste ich mich auch erstmal gewöhnen. Gerade die Geschehnisse um Sigmund und Siglinde sind mir schwer gefallen. Ab der Hälfte des Buches ändert sich das und ich bin mitgekommen. Ich finde die Mischung aus Glaube, SiFi und Aktion ist sehr ausgewogen. Der Autor hat die kälte der Welt und das lieblose Verhältnis der Menschen untereinander toll vermittelt, so dass ich schlucken musste und Beklemmungen hatte. Das Buch regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Der Glaube wurde hier gut rübergebracht, ohne zu missionieren oder zu belehren. Der spirituelle Tiefgang hat mir hier sehr gefallen, auch wenn ich nicht mit allem Konform gegangen bin. Das liegt aber größten Teils an meiner persönlichen Einstellung das der glaube an Gott nichts mit einer Religion oder Kirche zu tun hat, sondern von innen heraus kommt. Größten Teils sagt der Autor schon das aus was ich auch denke, nur halt mit der Betonung auf das christliche. Sex sollte eine Weise Entscheidung sein, nicht überstürzt werden und nur praktiziert werden mit jemandem dem man Liebt, verkehrt ist es auch nicht bis zur Ehe zu warten. Warum, wird auch in der Geschichte erklärt. Ich finde eine Beziehung sollte immer heilig sein, egal ob man verheiratet ist oder nicht. Ich finde gut, dass er in seinem Werk auch angesprochen hat, dass dies nichts mit verklemmt sein zu tun hat, wenn man etwas länger wartet, denn dass ist es auch nicht. Ich möchte noch erwähnen, dass in Thiels Geschichte Gott nicht als strafendes Wesen dargestellt wird, aber lest selbst. Ich finde Gottes Charakter wurde schön rübergebracht und erklärt.

    Zum Schluss sind noch ein paar Fragen zu Wotan Asen und Freia offengeblieben, die ich nicht nennen werde, um nicht zu spoilern. Das fand ich etwas schade. Alles in allem ist der Ring ein gutes Buch, bei dem es sich lohnt am Ball zu bleiben. Es vermittelt Hoffnung in schlechten Zeiten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Jesus von Nazaret - E-Book inklusive (ISBN: 9783522303248)

    Bewertung zu "Jesus von Nazaret - E-Book inklusive" von Alois Prinz

    Jesus von Nazaret - E-Book inklusive
    MichayaAngelvor einem Jahr
    eine beeindruckede Biografie

    bei Jesus von Nazaret handelt es sich um eine Biografie von Jesus basierend auf dem Neuen Testament, die Prinz -wie ich finde- super umgesetzt hat. Das Buch liest sich flüssig, unkompliziert und ich habe gemerkt, dass der Autor viele Nachforschungen angestellt haben muss, um das Buch zu schreiben. Ich finde er stellt das Glaubens-Thema neutral da, so dass es sich auch lohnt für Leute zu lesen, die nicht gläubig sind. Viele unerklärliche Ereignisse in der Bibel versucht er mit Logik zu erläutern, dabei gibt er auch tolle Denkansätze. Er zeigt auf, dass auch Jesus ein Mensch mit Ängsten war und seine Schwächen hatte, dennoch hat er so gelebt, dass er wahrscheinlich das glücklichste und erfüllteste Leben von allen Menschen gelebt hatte. Manchmal wurde er mir zu Radikal und Schroff eingefangen, ich denke eher, dass das Problem war, dass die Menschen ihn nicht verstanden hatten, wie er die Dinge meinte, da sie nicht das Urvertrauen in Gott hatten so wie er.  Dennoch glaube ich, dass Jesus unsere Ängste sehr gut verstehen konnte, denn er war ihnen ja genauso wie wir ausgesetzt. Das ist manchmal etwas untergegangen.
    Eine sehr gute Biografie, die sich auch für Einsteiger lohnt-Hut ab 4/5 Sterne

    Hier noch ein paar Denkanstöße die mir besonders gefallen haben:
    Als Jesus mit seinen Jüngern die vielen Zuhörer mit dem wenigen Essen teilt, was sie zu verfügeng haben, sagt Prinz, dass die Menschen satt wurden, weil alle miteinander geteilt haben und nicht jeder auf sich bedacht war. Ich denke ein gutes Miteinander sättigt mehr, als alle Speisen es je tun können
    Das Beispiel des reichen Mannes, der sich für seine Rente abrackert und stirbt bevor er diese erleben kann, regt auch super zum Nachdenken an. Es zeigt auf das wir im hier und jetzt das Leben genießen sollten. Wir arbeiten, um zu leben, nicht andersrum. Man sollte einen Job nachgehen, den man liebt. Für das Alter wird schon entsprechen gesorgt sein. Geld ist nicht alles
    Man sollte auch immer bereit sein auf seine innere Stimme zu hören und ein Wagnis einzugehen, denn sie weist uns den richtigen Weg für uns. Gott ist nämlich auch in uns drin.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Eva (ISBN: 9783548746593)

    Bewertung zu "Eva" von William Paul Young

    Eva
    MichayaAngelvor einem Jahr
    Ein gutes Buch, für das man viel Gedult mitbringen muss

    Als erstes muss ich sagen, dass ich seinen Mut bewundere sich mit der Schöpfungsgeschichte auseinanderzusetzen und darüber ein Buch zu schreiben.

    Am Anfang bin ich schwer in die Geschichte reingekommen, denn die Handlung wirkte verwirrend auf mich. Die ersten 100 Seitenliefen etwas schleppend, dann ging es besser voran. Was mich während des Lesens gestört hatte war, dass der Autor mit einem Thema aus der Schöpfungsgeschichte beginnt, dann unterbricht er es mittendrin abrupt und schreibt mit den Geschehnissen auf der Insel weiter, nur um dann ein paar Seiten wieder mit der Schöpfungsgeschichte weiter zu machen. Das war sehr anstrengend, denn die Schöpfungsgeschichte ist komplex genauso wie die Geschehnisse auf der Insel. Ich hätte es besser gefunden, wenn er ein Handlungsstrang in einem Stück abgehakt hätte, statt es zu vermischen. Er wollte damit wahrscheinlich Spannung aufbauen, mich hat es indem Fall genervt. Lilly wirkte etwas blass und schwer greifbar, da man wenig Einblicke in ihr Gefühlsleben hatte. Es hätte in vielen Dingen mehr umschreiben werden können. Was mir gutgefallen hat waren die Gedanken des Autors zur Schöpfung, wie zum Beispiel, dass Adam sowie auch Eva als Babys zur Welt kamen.  Auch das Gott Adam auf den Schoß hatte, obwohl er schon ein Teenager war. Ich fand es schön, dass der Autor auch angesprochen hat, dass es nicht schlimm ist nicht allein zurechtzukommen, Gott ist für uns da, egal wie alt wir sind. Ich finde es nämlich furchtbar, dass in unserer verhärteten Gesellschaft erwartet wird, dass nur weil man Erwachsen ist, plötzlich allein zurechtkommen muss und immer stark sein soll. Ich finde es klasse das Young eine andere Seite von Gott zeigt, ohne dabei zu belehren und zu missionieren. Wie auch in „der Hütte“ nimmt er einem die Angst vor ihm, redet aber auch nichts schön, er schafft es perfekt einen Mittelweg zu dem Thema zu finden. Übrigens kommen die Männer hier nicht so gut weg, wie die Bibel es gerne da stellt, ich kann mir nun gut vorstellen, warum soviel gekürzt aus ihr gekürzt wurde….

    Lieder kann eh keiner genau sagen wie es damals war

    Achtung Spoiler

    Einige Behauptungen, waren etwas befremdlich, wie dass behauptet wurde, das Adam Eva 9 Monate ausgetragen haben soll. Ich kann mir einen schwangeren Mann beim besten Willen nicht vorstellen

    Alles in einem ein gutes Buch für was man allerdings viel Geduld braucht. Es ist ein Buch, was man wahrscheinlich 2 mal lesen muss. Ich vergebe gute 3 Sterne

    Hier noch zwei Zitate die mich bewegt haben

    „Wir sollen weise sein, aber trotzdem das Kind in uns bewahren“

    „Kinder haben keine Geheimnisse, bis ihnen beigebracht wird, dass es besser ist welche zu haben.“

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Nemesis (ISBN: 9783946843320)

    Bewertung zu "Nemesis" von Asuka Lionera

    Nemesis
    MichayaAngelvor einem Jahr
    Ein sehr schöner 2 Teil

    Im zweiten Band ist nicht Eve die Hüterin, sondern ihre Tochter Liz. Sie tat mir richtig leid, denn durch die Umstände in Band 1 konnte sie ihren Vater nie kennenlernen. Ihre Mutter hätte ihr die Wahrheit nie glaubhaft verkaufen können. Zu guter Letzt wird Liz auch noch vor vollendete Tatsachen gestellt, denn Eve beschließt mal ebenso nach Mareia zurückzukehren. Das fand ich schon ziemlich hart. Nachdem beide Damen dort ankommen, wird von Liz erwartet, dass sie sofort die Rolle der Hüterin annimmt und Sympathie für eine Welt entwickelt, die ihr völlig fremd ist. Weder die Mutter noch die Wächter setzen vertrauen in sie oder haben Geduld sie in die Rolle reinwachsen zulassen, nein die arme Liz wird nur unter Druck gesetzt. Keiner -außer Seth-hat  versucht sich in ihre Lage reinzuversetzen, da konnte ich Liz schwieriges Verhalten nachvollziehen. Natürlich hat ihre Mutter ihrer Tochter nur alles abgenommen, um sie vor Leid zu bewahren, welche Mutter würde das nicht, dass hatte aber leider zur Folge, dass die Wächter die Hüterin in Eve gesehen hatten. Diese ganzen verzwickten Situationen haben mich Emotional sehr mitgerissen. Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen.  Ich konnte für jeden Charakter Verständnis aufbringen -selbst für die Antagonisten. Nur nicht für Killswitch, der hatte nichts Soziales an sich. Wie auch in dem ersten Teil konnte ich mir wieder alles bildlich vorstellen, von den glitschigen Fischmenschen bis hin zu den wunderschönen Verwandlungen der Wächter. Was mir auch gefallen hat, ist, dass nicht nur die Sicht von Eve und Lucian vermittelt wird, sondern auch die von Liz. Liz ist eine lebhafte Dame, lässt nix anbrennen, da sie es nicht anders kennt als ausgenutzt zu werden, das ist der Grund warum sie überfordert ist, wenn es jemand ernst mit ihr meint. Sie hängt an ihrer Mutter, -ohne sie fühlt sie sich hilflos, doch wenn es drauf ankommt wächst sie über sich hinaus. Ich finde es toll, dass hier nicht DER perfekte Charakter der Held ist.

    Ich hatte mich auf spirituelle Ebene gefragt, was mit Seelen im Paradies passiert, die ihren Geliebten verlieren oder hier auf Erden kein Gegenstück gefunden haben. Das Buch hat es mir super beantwortet, nämlich dass jede Seele einen Gegenpart hat und man sich auf jeden Fall irgendwo findet, es muss nicht hier auf Erden sein. Ein toller Gedankengang -das muss einfach so sein! Das macht doch Hoffnung findet ihr nicht. Was ich auch noch erwähnen möchte, dass mir die liebevollen Zeichnungen von Eve und den andren im Buch gefallen haben, die nach jedem Abschnitt zu sehen waren. Einfach klasse

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Hütte (ISBN: 9783548284033)

    Bewertung zu "Die Hütte" von William Paul Young

    Die Hütte
    MichayaAngelvor einem Jahr
    Einfach toll-klare Leseemfehlung

    Es ist wirklich eine traurige Geschichte, bei der man auf jeden Fall Taschentücher bereithalten sollte. Es geht um Vergebung anhand eines krassen Beispiels, was ich noch nicht mal meinen schlimmsten Feind wünschen würde. Ich wette jeder der es liest wird überrascht sein und Yahweh von einer ganz anderen Seite kennenlernen, als er es gedacht hätte. Es ist definitiv nicht so, wie die Kirchen den Glauben darstellen und er ist auch kein Rachegott, der uns Sünden aufrechnet. Für den Glauben muss man sich auch keiner Religion zuschreiben. Gleichzeitig ist das Buch aber auch so geschrieben, dass die Kritik, die wir an Yahweh haben verständlich ist und auch ohne Angst geäußert werden darf. Den einzigen Kritikpunkt, den ich hier habe ist, als es um die 10 Gebote geht. Das könnte bei lapidaren Menschen etwas Missverstanden werden, da sollte man dann schon seien gesunden Menschenverstand einschalten. Aber es gibt an jedem Buch was auszusetzen. Es lüftet wirklich viele Geheimisse. Jeder der sich dem Thema nicht ganz verschließt, würde ich es empfehlen. Auch zum Thema Vergebung wirst du überrascht sein.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches 16 Uhr 50 ab Paddington (ISBN: 9783455650068)

    Bewertung zu "16 Uhr 50 ab Paddington" von Agatha Christie

    16 Uhr 50 ab Paddington
    MichayaAngelvor einem Jahr
    Eine gute Geschichte mit einer überaschenden Wendung

    Aus ihrem Zugabteil beobachtet Elspeth McGillicuddy einen Mord in einem anderen Zug. Hilflos muss sie zuschauen, wie ein Mann eine Frau erwürgt. Die Frau geht zu Boden, der Zug fährt davon. Es gibt keine Verdächtigen, keine anderen Zeugen - und, zu guter Letzt, auch keine Leiche. Keiner glaubt Elspeth. Außer ihrer Freundin Miss Marple, die nicht ruht, bis sie den Täter dingfest gemacht hat.
    Es ist nicht mein Lieblingsbuch von ihr, dennoch war es lesenswert. Der Roman gibt viele Fragen auf und man erhält erst ganz zum Schluss die Antworten. Wie man es von Christie gewohnt ist, wird die eine oder andere falsche Fährte gelegt. Ich habe noch nicht so viel Miss Marple Romane gelesen, hier finde ich spielt sie eine untergeordnete Rolle. Der Fall wird hauptsächlich von Lucy gelüftet, die von der alten Dame angeheuert wird. Die Spur führt in ein Haus indem eine merkwürdige Familie lebt, die sich zu hassen scheint und man wird immer mehr an ihre schockierenden Abgründe gedrängt.

    Das Buch hatte mich zuerst nicht ganz so gefesselt. Ich musste mich durchbeißen, bis die Handlung ins Rollen kam. Wer das aber überwunden hat, wird mit einer interessanten Story belohnt und es wartet sogar eine überraschende Wendung auf den Leser
    Ich vergebe 3,5 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Der Mann im braunen Anzug (ISBN: 9783596175864)

    Bewertung zu "Der Mann im braunen Anzug" von Agatha Christie

    Der Mann im braunen Anzug
    MichayaAngelvor einem Jahr
    ein spannendes Buch

    Etwas an der schrecklichen Szene auf dem Londoner Untergrundbahnhof ist verwirrend und unwirklich, und Anne Beddingfields angeborene Neugier treibt sie dazu, die Wahrheit herauszufinden. Aber das führt zu einer völlig unvorhergesehenen Situation, denn sie verliebt sich in ihren eigenen Tatverdächtigen. Liebe zu einem Mörder? Das kann, und darf doch nicht wahr sein …
    Dieses Buch dürfte besonders Fans der Ich-Perspektive gefallen. Mich hat die Geschichte gefesselt, es war spannend zu lesen und ich bin gleich in die Story reingekommen. Die Story wirft sehr viele Fragen auf und es passieren viele unvorhersehbare Dinge. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert. Erst ganz am Ende klärt sich alles und es wird verraten on Anne nun in einen Mörderverliebt ist oder nicht. Ich hätte vom Showdown ein kleines bisschen mehr erwartet, aber sonst ist es ein lesenswertes Buch

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Romane, Jugendbücher, Fantasy, Historische Romane, Gedichte und Dramen, Comics, Liebesromane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks