MimisBookworld

  • Mitglied seit 04.08.2015
  • 21 Freunde
  • 183 Bücher
  • 176 Rezensionen
  • 176 Bewertungen (Ø 3.87)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne62
  • 4 Sterne58
  • 3 Sterne34
  • 2 Sterne15
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Cover des Buches Salt & Storm. Für ewige Zeiten (ISBN: 9783733500108)

    Bewertung zu "Salt & Storm. Für ewige Zeiten" von Kendall Kulper

    Salt & Storm. Für ewige Zeiten
    MimisBookworldvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch war leider überhaupt nicht mein Fall...
    Sehr langatmig und unsympathische Charaktere...

    Also nur vorweg, das hier ist meine Meinung!!


    Jetzt mal ehrlich, das Buch ist einfach nur ein Blickfang. Das tosende Meer und ein Mädchen davor. Es fängt die Stimmung des Buches sehr gut ein.

    Das Buch hat es mir nicht einfach gemacht... Ich habe mich regelrecht durchquälen müssen. Die Story finde ich nicht wirklich spannend geschrieben. Kendall Kulpers Schreibstil war mir zu trocken. Die Beschreibungen der Umgebung, etc. waren mit wirklich viel zu detailliert und zu arg in die Länge gezogen.

    Und ich muss gestehen, ich konnte mich mit keinem einzigen Charakter aus dem Buch identifizieren. Gut leiden konnte ich auch keinen. 
    Unsere Protagonistin Avery kann ich mit folgenden Wörtern beschreieben: arrogant, verzogen und absolut selbstsüchtig. Generell wies sie keine Eigenschaft auf, die ich befürworten kann. Ich glaube das ist das erste Mal, dass ich das über einen Charakter sage. 
    Tane. Tja, was soll ich zu dem armen Jungen sagen. Opfert alles - meiner Meinung nach - für ein Mädchen, dass es eigentlich nicht die Bohne verdient hat. 

    Die Lovestory der Beiden war eigentlich keine. Das ging alles zu schnell. Hier war kein Herantasten oder Dating im herkömmlichen Sinne vorhanden. Ich finden die "Liebe" der Beiden war sehr naiv und kindisch. Ich meine, sie kannten sich nicht und zack: die ewige Liebe. In manchen Büchern wird die Liebe auf den ersten Blick glaubwürdiger und schöner ausgeschrieben und an den Leser gebracht. 

    Averys Großmutter wurde auch nicht angenehm gestaltet. Sie ist eine verschrobene, alte Schrulle gewesen. Und das nicht auf die sympathische und goldige Art, wie Omas eigentlich sind.
    Die Mutter von Avery war der Hammer. So eine einfältige, verbitterte und bemitleidenswerte Kreatur ist mir noch nicht untergekommen. Um die Mutter zu beschreiben, fehlen mir echt die Worte. 

    Alles in allem waren die Charaktere einfach nicht mein Fall. Null. 

    Die Umgebung wurde wie bereits erwähnt sehr ausgiebig beschrieben und als Leser hatte ich hier einen guten Überblick und Orientierungssinn.

    So nun mal Butter bei de Fische... Wie man aus meiner Rezension deutlich herauslesen kann, war das Buch nicht mein Fall. Meine persönliche Meinung. Es war ein roter Faden in der Geschichte vorhanden, wurde aber sehr trocken und langatmig verpackt. Ich war froh und auch irgendwie erleichtert, als ich mit dem Buch fertig war. Wie gesagt, es kann euch anders ergehen. :) 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelskuss (ISBN: 9783802582745)

    Bewertung zu "Gilde der Jäger - Engelskuss" von Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelskuss
    MimisBookworldvor 3 Jahren
    Elena & Raphael <3

    Inhalt:Die Vampirjägerin Elena Deveraux wird von dem ebenso charismatischen wie gefährlichen Erzengel Raphael angeheuert. Diesmal ist es jedoch kein entflohener Vampir, den sie aufspüren soll, sondern ein abtrünniger Erzengel. Um den Auftrag erfüllen zu können, muss Elena bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten gehen - und darüber hinaus! Zugleich weckt der übermenschliche Raphael eine ungeahnte Leidenschaft in ihr. Doch seine Berührung könnte für Elena den Tod bedeuten, denn im Spiel der Erzengel zahlen die Sterblichen den Preis!


    Meine Meinung:
    Zur Aufmachung des Buches ist nichts mehr hinzuzufügen. Man sieht die Skyline von Manhatten, was einer unserer Handlungsorte darstellt. Und natürlich unsere Elena. Wobei ich gestehen muss ich habe sie mir vom Gesicht her definitiv anders vorgestellt. Rundum gefällt mir das Buch sehr gut.Ich muss sagen, ich habe das Buch schonmal angefangen und wieder zur Seite gelegt nach ca. 20 Seiten. Es hat glaube ich einfach nicht sein sollen. Aber diese Woche habe ich es einfach mal mit an den Baggersee genommen und siehe da. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Nalini Singh hat einen fesselnden, spnnenden Schreibstil. Die Action kommt natürlich auch nicht zu kurz. Aber ich denke der Grund aus dem ich ihre Bücher nie aus der Hand legen kann ist, dass es auch eine gute Portion Sarkasmus und Witz in ihren Büchern liegt. Ich mag es ungemein, wenn die Charaktere sarkastisch sind.
    Hier ein wenig zur Story, denn ich möchte ja ggf. keinen spoilern:
    10 Erzengel herrschen über die Welt. Jeder hat sein eigenes Herrschaftsgebiet. Unter ihnen stehen die Engel. Sie bilden ihre Gefolgschaft. Und dann gibt es noch die Vampire. Vampire werden von Engeln erschaffen. In ihrem sterblichen Leben "bewerben" sie sich bei den Engel um "Beinahe-Unsterbliche" zu werden. Dies hat aber seinen Preis, sie müssen nach der Wandlung 100 Jahre im Dienste ihres Erschaffers bleiben. Tun sie dies nicht und flüchten, dann kommt die Gilde der Jäger und fängt sie wieder ein und das nicht gerade gewaltfrei. Die Gilde besteht aus Kämpfern mit speziellen Fähigkeiten. Teils sind sie geborene Jäger, teils antrainiert.
    Unsere Protagonistin Elena- oder Elieanora wie sie nur von ihrer Familie genannt wird - atemet Sarkasmus förmlich aus. Finde ich einfach genial. Hinzu kommt das sie eine geborene Vampirjägerin ist, die die Gabe besitzt einen Vampir zu wittern und von den anderen zu unterscheiden. Ellie ist sehr charakterstark und steht zu ihrer Berufung einer Jägerin. Doch als sie dem Erzengel von NY - Raphael -  begegnet ist alles nicht mehr so einfach...
    Tja, was könnte ich alles über Raphael sagen... Er ist definitiv kein "Kuschelengel". Mitleid, Gnade und Reue sind definitiv Fremdwörter für ihn. Die Menschen haben keinerlei Bedeutung für ihn, daher sieht er sie nur als Mittel zum Zweck. Bis Elena ihm über den Weg läuft. Klar, benötigt er ihre Hilfe, doch nach und nach entwickelt er tiefere Gefühle für sie. Überraschung!
    Erstaunlicherweiße dauert es in diesem Buch doch länger als sonst, bis die Protagonisten zueinander finden. Hätte ich so nicht gedacht. Ich denke man kann die Beziehung als stürmisch, leidenschaftlich und auch als besitzergreifend beschreiben. Aber ich muss sagen sie passen gut zusammen, da er kein typischer Engel ist und sie keine 0815-Jägerin.
    Die Nebencharaktere wir Sara, Michaela, Ransom, Dmitri und Ilium wurden gut beleuchtet, aber irgendwie reicht es mir noch nicht. Mich juckt es förmlich in den Fingern auch mehr über sie zu erfahren. Daher hoffe ich, dass in den Folgebändern auch mehr von ihnen geschildert wird. Bzw. das sie alle überhaupt wieder vorkommen. Man kann sich ja Charakteren nich allzu sicher sein.
    Der Handlungsort befindet sich hauptsächlich in Manhatten und in Raphaels Haus. Die Beschreibungen zu den Orten ist Nalini wieder einmal mehr als nur gelungen. Da die Wolkenkratzer zu Flügel gut zu erreichen sind, dürfen wir Raphael natürlich auch auf den ein oder anderen Flug begleiten. Und ich muss gestehen, die Aussicht hätte ich auch gerne! *__*
    Das Haus von Raphael - das natürlich ganz zufällig auch das Nachbarhaus von Michaela ist - wird als sehr geräumig beschrieben. Wäre auch blöd wenn nicht - ihr wisst schon die Flügel...
    Was ich allerdings ein wenig ätzend fand war, dass die Kämpfe zwischen Uram und Raphael irgendwie immer zu Ende waren, bevor überhaupt richtig Action aufkam.
    Was aber nicht bedeutet, das kein Blut fließt. Wenn ich schon an die Beschreibungen der Leichen denke, läuft mir ein Schauer über den Rücken.
    Fazit:Alles in allem hat mich das Buch wunderbar für 3 Stunden unterhalten und ich würde es auch "re-readen". Wer aber nicht so auf verstümmelte Leichen und brutale Morde steht, sollte sich aber nochmal überlegen, ob er das Buch wirklich lesen möchte. Eine Leseempfehlung spreche ich aber dennoch aus, weil ich es einfach gut fand. ;)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Love & Lies - Alles ist erlaubt (ISBN: 9783453419216)

    Bewertung zu "Love & Lies - Alles ist erlaubt" von Molly McAdams

    Love & Lies - Alles ist erlaubt
    MimisBookworldvor 4 Jahren
    #TeamRash ♥

    Inhalt:
    Rachel und Logan – eine verletzte junge Frau und ein Bad Boy mit einem geheimns. Kann das gutgehen?
    Nachdem sie in der Vergangenheit hintergangen und verletzt wurde, will Rachel lieber als verrückte Katzenlady ein einsames Dasein fristen, als jemals wieder einem Typen zu vertrauen. Schon gar nicht einem umwerfend gut aussehenden Bad Boy mit Tattoos und Harley - wie Undercover-Cop Logan »Kash« Ryan. Doch wenn er sie mit seinen stahlgrauen Augen ansieht, muss Rachel ihre gesamte Willenskraft aufwenden, um seinen sexy Körper nicht mit ihren Blicken zu verschlingen ...

    Meine Meinung:
    Nachdem das Buch seit Januar ungelesen bei mir im Regal steht, dachte ich mir, dass ich es nun höchste Zeit wird das Buch zu lesen. Ich habe es am Sonntag nach der lit.love 2016 im Hotelzimmer verschlungen.

    Ich muss gestehen ich bin nicht unbedingt mit hohen Erwartungen an das Buch gegangen. Ich dachte es wäre das typische und zurzeit auf dem Markt erhältliche Good-Girl-verliebt-sich-in-Bad-Boy-Buch. Voller Klischees und bereits durchgekautem Plott. Weiter daneben hätte ich wohl nicht liegen können, also im positiven Sinn.

    Die Gestaltung des Buchcovers und -rückens gefällt mir sehr gut. Der rote "Watercolour"-Fleck auf dem Cover und das Pärchen ist stimmig. Auch die Schriftart des Titels, Klappentextes, etc. passt zu dem Gesamtpaket. Und obwohl es rot ist, muss ich sagen, dass es gut aussieht.

    Der Schreibstil ist sehr kreativ und spannend und die Autorin konnte spannende, liebevolle, beängstigende, humorvolle und prickelnde Kapitel erschaffen. Es wurden sehr viele Emotionen und Gefühle in die einzelnen Szenen und Abschnitte gelegt, sodass am Ende meine Augen nicht trocken blieben. Ich habe mich zwischenzeitlich auch echt ein bisschen gegruselt aufgrund der spannenden und angsteinflösenden Kapitel gegen Ende hin. Ich bin eine Mimose was Krimi und Thriller angeht. Mit Horror habe ich dafür überhaupt keine Probleme.

    Die Charaktere waren meiner Meinung nach alle gut ausgearbeitet. Keiner wirkte blass oder platt.
    Rachel, unsere Hauptprotagonistin, ist mir auf Anhieb sympathisch gewesen. Sie ist eine - wie man so schön sagt - gute Seele. Sie leidet noch immer unter ihrer Vergangenheit versucht es sich aber nicht anmerken zu lassen. Das gelingt ihr eigentlich auch ganz gut bis sie auf Kash trifft. Dieser möchte sie kennenlernen und lässt einfach nicht locker. Was sie natürlich nervt, verwirrt und gelegentlich auch "schwach" macht.

    Logan "Kash" hat sich augenblicklich und unwiderruflich in mein kleiner Bücherherz geschlichen. Ich habe während dem Lesen immer mal wieder kurz gestutzt, da er meiner Meinung nach absolut kein Bad Boy ist. Er ist ein Polizist und dazu noch undercover. Verständlich das er lügt in Bezug auf private Dinge. Tief in unseren Mädelsherzen wünscht sich jeder ein Logan/Kash. 

    Logan hilft Rachel mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und verliebt sich in sie. Was auf Gegenseitigkeit beruht. 
    Die Beziehung der Beiden, wenn man es so nennen kann, verläuft harmonisch undinteressant. 
    Gleichzeitig hilft er ihr auch in Bezug auf ihren Stalker Blake. Der - wie ich finde - verdammt gruselig und ein totaler Psychopath ist. Blake war ein teuflisch guter Charakter.
    Jedenfalls finde ich die Entwicklung der Beiden (Kash und Rachel) sehr gut mitzuverfolgen. 

    Candice, Rachel's beste Freundin und (fast) Schwester, konnte ich gar nicht leiden. Ich meine dafür, dass Rachel bei ihr wohnt seit sie klein ist, schenkt sie ihr wenig Vertrauen und Glauben. Zudem fand ich sie sehr oberflächlich und kann daher nicht verstehen wie Kash's bester Freund und Kollege Mason mit ihr anbändelt. Und auch wenn sie noch die Kurve gekratzt hat, was ihr Verhalten angeht, ist sie bei mir unten durch.

    Mason und die anderen Nebencharaktere fand ich auch gut und ich hoffe sie kommen im nächsten Band auch noch so häufig vor.

    Die Schauplätze wie die Uni, die Wohnungen, etc. waren sehr gut gewählt und in Szene gesetzt. Ich bemerkte immer wieder wie liebevoll die Autorin die Wohnung beschrieb, vor allem die Wohnung von Candice und Rachel.

    Das Ende des Buches hat mich eiskalt erwischt und überrascht. Ich war eigentlich wirklich fassungslos... Die Ereignisse und Wendungen überschlagen sich förmlich.
    Zum einen super süß und romantisch und auf der anderen Seite echt spannend, actionreich und ein megagroßer Cliffhanger.

    Alles in allem hat mir das Buch außerordentlich gut gefallen und ich werde es definitiv nicht zum letzten Mal gelesen haben. Es ist keine dieser typischen und klischeehaften Lovestorys, sondern echt was besonderes. Ich werde Band 2 auf jeden Fall bald lesen.

    Ich vergebe 5 von 5 Sternchen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Cover des Buches Addicted to Ridge (ISBN: B00U4ZRP4U)

    Bewertung zu "Addicted to Ridge" von Drucie Anne Taylor

    Addicted to Ridge
    MimisBookworldvor 4 Jahren
    Ridge & Hope ♥

    Inhalt:
    Hope kann es nicht fassen, als ihre Mutter beschließt, sie nach Chicago zu ihrem gehassten Vater abzuschieben. Mit ihrem lockeren Mundwerk macht sie sich vor Ort einen Feind nach dem anderen, bis sie auf Gleichgesinnte trifft, die Hope nach kurzer Zeit in ihre Clique aufnehmen. Diese schmieden jedoch hinter Hopes Rücken gemeine Intrigen gegen sie, sodass sie sich nichtsahnend in große Gefahr begibt. Und dann ist da auch noch Ridge Cavendish, ein gutaussehender, über alle Maßen ungemütlicher Kerl, der in Hope Gefühle weckt, die sie vorher nicht kannte. Doch dann wird Fynn, Ridges Sohn, ihretwegen angeschossen, und nichts zwischen ihnen scheint mehr so zu sein, wie es einmal war...

    Meine Meinung:
    Das Cover ist schon sehr vielversprechend, oder nicht? :) Ich mag es. Der Kerl hatte mich schon bei den Oberarmen... Gehalten wurde das Cover in einem kühlen Blau, was wie ich finde die kühle und unnahbare Art von Hope zu Beginn wiederspiegelt. Alles in allem ein tolles Cover!

    Ich habe schon viele Bücher von Drucie Anne Taylor gelesen, und dennoch hat sie es wieder einmal geschafft, mich restlos zu überzeugen. Der Schreibstil ist einfach fantastisch. Locker, leicht und absolut authentisch. Ich finde die Bücher der Autorin haben immer einen besonderen Charme. Ich denke das liegt daran, dass die Charaktere sehr realistisch sind. Sie haben eine große Klappe, sind bockig, haben null Lust zu nichts, geraten in Schwierigkeiten und verlieben sich immer Hals über Kopf. Zudem baut Ms. Taylor einige Wendungen ein, die mich dann doch der vielen Klischees überraschen. Und das will gekonnt sein. Trotz viel Action und Spannung gerät die Lovestory nicht aus den Augen. Und natürlich auch Hope's Entwicklung nicht.

    Wie bereits schon erwähnt finde ich die Charaktere super.  Hope hat gerade ihre "ich-scheiß-auf-alles-und-jeden" Phase. Die hatte ich auch und ist gar nicht mal so untypisch. Jedenfalls rebelliert sie gegen alles un jeden, was sie auf die schiefe Bahn kommen lässt. Hilfreich ist es daher nicht, dass sie sich in den Problemvierteln von Chicago aufhält und sich mit den falschen Leuten einlässt. Zu ihren Eltern hat sie ein ziemlich mieses Verhalten. Ihre Mutter wird nicht mehr fertig mit ihr, ihr Vater hat bereits eine neue Familie und ist daher unten durch bei ihr. Ich habe mir einige andere Rezensionen durchgelesen und es heißt immer wieder: "sie verhält sich nicht wie eine 18 Jährige" oder "wie naiv ist die eigentlich?" Das kann ich nicht bestätigen. Gut, Hope verhält sich nicht immer wie eine 18 Jährige, aber das liegt daran, das sie keinen Plan hat was sie eigentlich will. Und genau in dieser Zeit lernt sie Ridge kennen. Ihre Entwicklung war ganz toll zu verfolgen, wie sie immer mehr realisiert was sie eigentlich tut. Und ich bin froh, dass sie am Ende die Verantwortung übernimmt.

    Ridge Cavendish ist ein BadBoy schlecht hin und pflegt dieses Image sehr gerne. Er dealt mit "Drogen", ist in Schlägereien verwickelt und auch sonst für jeden illegalen Spaß zu haben. Was man so gar nicht erwartet ist: er hat einen Sohn, Finn. Zuckersüßer Junge. :) Finn und Ridge sind die einzigen die es schaffen Hope's Herz höherschlagen zu lassen. Umgekehrt gilt dasselbe. Doch Ridge ist Thorn's bester Freund und Thorn ist Hope's Stiefbruder...

    Thorn und der Rest seiner Crew sind mir ganz sympathisch. Sie möchten Hope vor dem noch schlechteren Einfluss ihrer Freunde beschützen und sie aus allem Illegalen raushalten, was offensichtlich nicht so ganz funktioniert. Die Eltern von Hope und auch ihre Freundinnen mag ich überhaupt nicht. Bei denen hatte ich immer ein schlechtes Gefühl, was sich auch bewahrheitet hat.

    Die Handlungsorte wurden hervorragend ausgewählt und in Szene gesetzt. Sie kamen auch immer wieder vor, sodass man sich nicht in Chicago verlor. Das Ende... das Ende hat mir sehr gut gefallen. Aber ich hoffe, dass Ridge und Hope im zweiten Band auch wieder vorkommen und nicht in Vergessenheit geraten.

    Insgesamt ein hervorragendes, spannendes und überzeugendes Buch. Ich werde es auch nicht zum letzten Mal gelesen haben. Eine Leseempfehlung spreche ich mit Überzeugung und auch Euphorie aus. :)

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Cover des Buches Mystische Mächte (ISBN: 9783492704212)

    Bewertung zu "Mystische Mächte" von Linea Harris

    Mystische Mächte
    MimisBookworldvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Meiner Meinung nach ein sehr guter Start in die Reihe. ♥
    Sehr guter Start!

    Inhalt:
    Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...
    Meine Meinung;
    Das Buch wartet bei mir schon eine Weile auf meinem SuB, aber immerhin noch nicht so lange wie andere *beschämt nach unten guck*. Daher dachte ich, ich nehme es mal in Angriff. Der Schreibstil von Linea Harris ist sehr einfach und locker gehalten. Dadurch fiel es mir nicht schwer, das Buch in einem Rutsch durchzulesen. Trotz der vielen Magie, Hexen und Dämonen gerät der rote Faden der Story nicht aus dem Sichtfeld. Ich finde es in diesem Genre sehr wichtig, dass sich die Story, nicht in sich selbst verliert. Wurde hier sehr gut umgesetzt. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Jillian geschildert, so konnte ich mich als Leserin besser identifizieren. Ihre Reaktionen und Handlungen wurden nachvollziehbarer. Hinzu kommen noch die hübschen und gefährlichen Überraschungen und Wendungen die die Autorin eingebaut hat. Insgesamt ist die Grundlage der Geschichte nicht ganz unbekannt und ungewöhnlich. Daher hatte ich minimal das Gefühl der Vorhersehbarkeit. Natürlich ließ Linea Harris auch eigene, neue und faszinierende Elemente in die Story miteinfließen. Jillian - unsere Hauptprotagonistin - wird in die Welt der Hexen, Dämonen und Magie geworfen. Ich finde sie unheimlich sympathisch und hatte viel Spaß während ich sie begleitet habe. Jedoch ist mir eines sehr schnell aufgefallen: Jill ist einfach perfekt. Sie hat mehr Macht als andere und kann sie auch sofort nutzen. Sie kämpft mit dem Schwert, als wäre sie damit aufgewachsen und ist generell einfach unbesiegbar. Ziemlich viele Klischees auf einmal, was?! Ich finde es total überzogen und zu viel. Es heißt nicht umsonst: Weniger ist mehr. Mir haben hier die Macken gefehlt. 

    Ryan ein sehr geheimnisvoller und verschlossener Vampir an Jill's Schule. Noch dazu ist er sehr mürrisch und dennoch rettet er Jill das ein oder andere Mal das Leben. Er versucht alle auf Abstand zu halten. Was mich aber wirklich von ihm überzeugt hat, ist seine Leidenschaft für James Bond Autos. :)

    Derek und Ally sind Jillian's Freunde und waren mir ebenfalls sehr sympathisch. Allen voran Derek, denn mit seiner Lebenseinstellung und fröhlichen Art nahm er mich vom ersten Augenblick für sich ein. Und falls ihr euch fragt: ja er hat einen lila Touch.

    Also insgesamt müssen die Freunde neben dem ganzen Magiekram auch noch ganz normale Dinge bewältigen. Streit, Mobbing, Orientierung der Sexualität und der normale Schulalltag.

    Was die bösen Buben angeht, so wurde ich in diesem Buch mehr als nur überrascht. Es hat mich regelrecht umgehauen. Manche finden es vorhersehbar, doch ich definitiv nicht. Als es rauskam wer der Böse ist dachte ich nur "Was zur Hölle?! Das gibt's nicht. Halt. Stop. Nochmal zurück!"
    Ist Linea Harris sehgr gut gelungen, die bösen Machenschaften zu verschleiern.

    Die Handlungsplätze haben mich auch regelrecht überwältigt, besonders angetan hat es mir die Elfenmulde. Ich wäre am liebsten, direkt in das Buch geschlüpft. Aber leider funktioniert das nicht, wie wir wissen.

    Das Ende war natürlich - wie soll es anders sein - ein überdimensionaler Cliffhanger. Sehr gut gestaltet und ich warte schonmal auf den nächsten Band! :)

    Alles in allem finde ich dieses Buch überaus gelungen, mein einziges Manko ist wirklich die Perfktion der Hauptprotagonistin. Mit dem kann ich nicht ganz so leben. Aber vielleicht kommt das ja noch im nächsten Band.  Wieder einmal hat mich die Euphorie gepackt. Daher würde ich sie gerne mit euch teilen! Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits!

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Cover des Buches Foreplay - Vorspiel zum Glück (ISBN: 9783956495311)

    Bewertung zu "Foreplay - Vorspiel zum Glück" von Sophie Jordan

    Foreplay - Vorspiel zum Glück
    MimisBookworldvor 5 Jahren
    Vorhersehbar.

    Inhalt:
    Die 19-jährige Pepper ist seit Ewigkeiten in den Bruder ihrer besten Freundin verliebt. Sie weiß einfach, dass er ihr Mr. Right ist. Aber wie soll man jemanden verführen, der einen als kleine Schwester betrachtet, wenn man noch nie im Leben gedatet und nur ein einziges Mal geküsst hat? Ihre Mitbewohnerinnen empfehlen ihr, mit dem atemberaubenden attraktiven Barkeeper Reece zu üben. Tatsächlich genießt Pepper einige äußerst inspirierende Lektionen in Sachen Lust, doch als sie merkt, dass Reece gar nicht der Aufreißer ist, für den sie ihn gehalten hat, stürzt sie in einen Wirbel widerstreitender Gefühle.

    Meine Meinung:
    Also ich muss gestehen, auf diese Reihe bin ich erst vor zwei Wochen gestoßen. Und das in Berlin, da ich nicht anders konnte habe ich die ersten drei Bände direkt in meinen Einkaufskorb gepackt. Und zu meiner Schande muss ich noch gestehen, das lag hauptsächlich am Cover. Wo sind die dämlichen WhatsApp Affen, wenn man sie braucht?!
    Aber jetzt mal Butter bei den Fischen: das Cover ist einfach nur traumhaft. Sehr romantisch. Da man aber leider nicht viel von den Gesichtern sieht, kann ich euch nicht sagen, ob sie wie mein Reexe und wie meine Pepper aussehen. Schön ist es dennoch. :)
    Von Sophie Jordan kannte ich bisher nur die Jugendbuchreihe Firelight. Daher war es erfrischend anders von der gleichen Autorin ein Young-Adult-Roman zu lesen. Daher ist es nicht überraschend, dass der Schreibstil jugendlich, flüssig und sehr locker war.
    Was mich ein wenig gestört hat, war die Vorhersehbarkeit des Buches. Auf jede Wendung wurde der Leser praktisch vorbereitet und wusste daher genau was nun kam und wie es ausgehen wird. Was ich schade finde. Das kann aber auch daran liegen, dass ich einfach schon zu viele Bücher aus diesem Genre gelesen habe.

    Die Charaktere haben mich nun nicht wirklich überrascht. Ich meine damit das auch diese irgendwie vorhersehbar waren.
    Unsere Hauptprotagonistin Pepper - wirklich, Pfeffer?! - ist sehr unerfahren was Sex angeht. Sie studiert an derselben Uni wie Hunter, in den sie verliebt ist. Sie hält kramfhaft an der Vorstellung von einer Beziehung mit Hunter fest, dass sie alle anderen Männer immer mit ihm vergleicht. Und in ihrer Vorstellung kommt keiner an Hunter ran. Wird sie ihre Meinung für Reece und sich selbst ändern?

    Reece ist Barkeeper in der Bar die Pepper und ihre Freundinnen besuchen. Er ist charmant, selbstbewusst, heiß, geheimnisvoll - der Bad Boy schlechthin. Ich kann gar nicht beschreiben warum, doch es ist immer zuckersüß, wenn ein Bad Boy sich verliebt. Heikel wird es nur, wenn die Familie sich gegen einen stellt. Wird Reece es schaffen Pepper vor seiner Familie zu beschützen?

    Nun möchte ich mal den Verlauf der Beziehung ansprechen.
    Bis die Beiden auch nur in irgendeiner Art interagieren dauert es schon mal an die 150 Seiten. Und auch sonst entwickelt sich alles sehr langsam. Was auf keinen Fall schlecht ist. Da das Buch aber nur ca. 300 Seiten hat, kommen sie ziemlich am Ende zusammen.
    Ich hätte gerne noch mehr von den Beiden als Paar gesehen. Naja, vielleicht in den anderen Bänden.

    Die Nebencharaktere wir Pepper's Freundinnen und Reece Familie wurden gut in die Geschichte miteingebracht. Ich hätte mir allerdings mehr Infos über Pepper's Familie gewünscht, diese blieb sehr farblos.

    Das Buch wurde am Ende abgewürgt, da hätte die Autorin ruhig noch mal 50 Seiten schreiben können. Und das Ende dadurch harmonischer gestalten. Aber wie heißt es so scho: hätte, könnte, würde, sollte!

    Wenn ich ehrlich bin schwanke ich mit meiner Meinung ziemlich, was das Buch betrifft. Es ist eine nettes, unkompliziertes, unanspruchsvolles Buch für zwischendurch. Da das aber nicht der letzte Teil gewesen ist, hoffe ich, dass das nächste Buch nicht so vorhersehbar ist und das nicht so viele Klischees bedient werden.

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Cover des Buches Du und ich bis ans Ende der Welt (ISBN: 9783734102585)

    Bewertung zu "Du und ich bis ans Ende der Welt" von Jessica Redmerski

    Du und ich bis ans Ende der Welt
    MimisBookworldvor 5 Jahren
    Leider schon das Ende...♥

    Inhalt:
    Camryn Bennett war noch nie glücklicher. Vor einem halben Jahr hat sie in einem Greyhound-Bus ihre große Liebe Andrew Parrish getroffen. Sie kann es kaum erwarten, den Rest ihres Lebens mit ihm zu verbringen – bis ein tragisches Ereignis ihr den Boden unter den Füßen wegzieht. Andrew versteht nicht, warum gerade Camryn und ihm das Schicksal so übel mitspielt. Er fürchtet, dass seine Freundin an ihrem Schmerz zu zerbrechen droht – und fasst einen Entschluss. Er wird für die Liebe seines Lebens kämpfen. Doch um die Hoffnung und Leidenschaft wiederzufinden, müssen die beiden auf eine Reise dorthin, wo alles begann …
    Meine Meinung:
    Da ich vorgestern den ersten Band beendet habe und es nicht abwarten konnte, wie es weitergeht, habe ich dieses Buch noch schnell vor ein anderes geschoben. Eine gute Entscheidung, wenn ich mich fragt. 
    Das Cover von diesem Band ähnelt dem Vorgänger nur in soweit, dass der Titel hervorgehoben wurde. Wenn auch nicht unbedingt schön. Das Pärchen auf dem Cover entspricht leider nicht meiner Vorstellung von Andrew und Camryn.
    Der Schreibtstil von Jessica Redmerski ist flüssig und locker zu lesen. Habe es - wie auch beim ersten Band - in einem Rutsch durchgelesen. Und auch in diesem Band konnte man sehr gut mit den Charakteren anbändeln, da dass Buch wieder im Sichtwechsel von Andrew und Camryn geschrieben wurde. Was mich ein wenig gestört hat, war das in dem Buch so viel Zeit vergangen ist. Aber das ist meine eigene Meinung.
    Die Charaktere haben sich definitiv und rasant weiterentwickelt. Ob im guten Sinne habe ich während dem lesen ab und an angezweifelt. Camryn und Andrew erleiden einen Rückschlag den einer von Beiden schlechter verkraftet wie der andere. Camryn versucht ihren Schmerz den sie verspürt zu betäuben, was ihr gar nicht gut gelingt. Sie frisst alles in sich rein und manchmal hätte ich sie echt schütteln können. Weil sie einfach nicht nachdenkt. Und das frustriert mich. Während dem lesen hatte ich echt das Gefühl, dass sie wieder rückwärts geht statt vorwärts.
    Und der gute, niedliche Andrew. Nun ja, was soll ich sagen. Er ist einfach perfekt, er macht alles richtig in meinen Augen. Schließlich kann er Cam ja nicht ewig in ihrem Loch lassen. Ein toller Orpheus.
    Was mich ein wenig irritiert hat, war das sie ihre Tochter Lily genannt haben. Wer wissen will warum: lest das Buch!
    Apropos: ich fand den Ausblick auf Lily's Leben auch toll. So erfährt man als Leser, in wieweit sie ihren Eltern ähnelt. Und natürlich auch in wieweit sich Andrew und Camryn Parrish sich verändert haben.
    Die Nebencharaktere blieben in diesem Band ein kleinwenig farblos, sprich auf sie wurde nicht viel eingegangen. Aber ok, mit Cam hat man als Leser sowieso zu viel zu tun. Obwohl ich gestehen muss, dass ich doch gerne noch mehr über Ian erfahren hätte...
    Wie bereits oben erwähnt, hat es mich ein bisschen gestört, dass eine so mega große Zeitspanne in dem Buch abgedeckt wird. Was auch damit zusammenhängt, dass Cam und Andy wieder auf Reisen gehen. Und ich meine lange auf Reisen.
    Am Ende wurde alles super aufgelöst und all meine Fragen lösten sich in Luft auf. Ich habe mir das Ende ein klein wenig anders vorgestellt, aber mit dem vorhandenen Ende bin ich auch zufrieden. Und ich bin froh, dass die drei ihr HappyEnd bekommen haben, nach all den Schwierigkeiten und Hindernissen die sie bewältigen mussten.

    Insgesamt bin ich zufrieden, aber nicht total euphorisch. Aber viel hätte nicht mehr gefehlt. Ich hoffe Lily wird mit ihrem Freund genauso glücklich wie Cam mit Andy. ;)  Wer den ersten Band mochte wird den zweiten Band auch mögen. Also ran an das Buch!

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    Cover des Buches Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer (ISBN: 9783442383269)

    Bewertung zu "Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer" von Jessica Redmerski

    Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer
    MimisBookworldvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Definitiv nicht zum letzten Mal gelesen.... ♥
    Definitiv nicht zum letzten Mal gelesen.... ♥

    Inhalt:
    Genervt von ihrem Leben und nach einem Streit mit ihrer besten Freundin beschließt die 20-jährige Camryn Bennett, alles hinter sich zu lassen. Sie kauft sich ein Ticket für einen Greyhoundbus. Ziel: möglichst weit weg. Hier, glaubt sie, hat sie genug Zeit und Ruhe, um einen Plan für die Zukunft zu schmieden. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als Andrew Parrish sich auf den Platz neben ihr setzt. Der äußerst attraktive Andrew. Der Andrew, der sich brennend für sie zu interessieren scheint. Und der Andrew, der ihr bald nicht mehr aus dem Sinn geht. Für Camryn beginnt die aufregendste – und leidenschaftlichste – Zeit ihres Lebens …
    Meine Meinung:

    Das Cover ist doch mal zuckersüß, oder? Passt hervorragend zur Story. Besonders gut gefällt mir, wie der Schachteltitel in Szene gesetzt wurde. Super. FlowerPower.
    Der Schreibstil von Jessica Redmerski ist sehr flüssig und super zu lesen. Während dem Lesen habe ich gar nicht bemerkt, wie schnell die Zeit verging. Die Seiten flogen förmlich nur so dahin. Das Buch wurde abwechselnd aus der Sicht von Camryn und Andrew geschrieben, so entwickelte ich als Leserin einen guten Draht zu den Protagonisten. Die Handlungen und Reaktionen wurden nachvollziehbarer und klarer.

    Die Charaktere die, die Autorin geschaffen hat sind absolut authentisch. Jedoch wurden hier auch sehr viele Klischees bedient, was die Geschichte jedoch nicht negativ beeinflusst.
    Camryn Benett - unsere Hauptprotagonistin - ist sehr sympathisch gestaltet worden. Als Leserin schloss ich sie direkt in mein Herz. Ich finde ihre Reaktionen und Handlungen vollkommen nachvollziehbar und wahrscheinlich hätte ich nicht anders reagiert. Ab und an hätte ich mir ein wenig mehr Schlagfertigkeit gewünscht. Die Depressionen die sie "angeblich" haben soll, kann ich in diesem Buch nicht wirklich sehen. Und ich muss sagen ich ziehe meinen Hut vor ihr. Ich könnte nicht einfach meinen Rucksack nehmen und in einen Fernbus einsteigen. Und dann begegnet sie zufällig Andrew...

    "Zufall ist nur ein allgemein akzeptierter Begriff für Schicksal."
    - Wenn du mich küsst, dreht sich die Welt langsamer
    Andrew Parrish ist wahrscheinlich der Traumtyp vieler junger Frauen. Kann es ihnen absolut nicht verübeln. Er hat ebenfalls so seine Probleme, diese versucht er hinter einer humorvollen und witzigen Maske zu verstecken. Ich finde seine Ausstrahlung, die im Buch immer wieder hervorgehoben wird, einfach klasse. Seine lockere, witzige und teilweise arrogante Haltung versüßte mir das Buch ungemein. Das er gerne Rockmusik hört verschafft ihm bei mir noch einen extra Sympathiepunkt.

    Zu Beginn der Story versucht Cam Andrew auf Abstand zu halten, doch das gelingt ihr natürlich nicht lange. Die Beiden passen meiner Meinung nach hervorragend zusammen. Cam, die nie wirklich frei und unbeschwert gelebt hat, lernt genau das von Andrew. Sie gibt die Kontrolle einfach an Andrew ab und überlässt die Entscheidungen ebenfalls ihm.
    Und Andrew hat eine wundervolle Zeit, die er sich so gesehnt hat. Zwischen den Beiden entwickelt sich alles stetig, authentisch und absolut romantisch. Auch wenn Andrew von sich behauptet nicht romantisch zu sein.
    Die "expliziten" Szenen - wie Amazon sie so schön nennt wurden harmonisch von der Autorin gestaltet. Es wirkte nicht so gekünstelt, d. h. zwanghaft eingebaut.
    Nebenbei bemerkt finde ich die Geschichte rund um das Tattoo von Andrew - und später auch Cam - total süß und einfach nur überwältigend.

    "Mit ihm an meiner Seite und umschlungen von seinen Armen, könnte ich sterben und wüsste nicht mal, dass ich gestorben bin."
    - Camryn
    Die Nebencharaktere, wie zum Beispiel Cam's beste Freundin oder die Familie von Andrew hatten Tiefe. Sie wurden sehr detailiert beschrieben.

    Die verschiedenen Handlungsorte im Buch variierten sehr oft, aber wurden dennoch sehr gut beschrieben. Besonders gut gefallen hat mir das French Quarter in New Orleans. Da hätte ich am liebsten mit ihnen getauscht, bzw. wäre gerne mit ihnen dort gewesen. Irgendwann mal...

    Gegen Ende kam mit voller Breitseite eine Wendung, mit der ich im Lebtag nicht gerechnet hätte. Aber ich muss sagen es wurde gut gestaltet. Meiner Meinung nach hätte sie den Cliffhanger besser gestalten können, aber gut. 
    Das zweite Buch liegt bei mir daheim schon bereit und wird demnächst auch vernichtet.

    Alles in allem ein super gelungenes Buch rund um Liebe, Verlust, Freiheit und Kultur. Das Buch hat mich wirklich überrascht, daher empfehle ich es auch gerne weiter. ;) Also wer auf Humor, Liebe, Freiheit und all das steht, ist hier genau an der richtigen Adresse.

    Kommentieren0
    40
    Teilen
    Cover des Buches Crazy in Love  - Gefährlich schön (ISBN: 9783548286204)

    Bewertung zu "Crazy in Love - Gefährlich schön" von Kim Karr

    Crazy in Love - Gefährlich schön
    MimisBookworldvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Definitiv nicht zum letzten Mal gelesen. *_* ♥
    Love it. ♥

    Inhalt:
    Als Dahlia und River sich küssen, steht die Welt still. Kurz nach dem leidenschaftlichen Kuss ist Dahlia jedoch verschwunden. Was River nicht weiß: Dahlia ist vergeben und möchte ihren Freund Ben auf keinen Fall verlieren. Doch zwei Jahre später passiert genau das. Dahlia fällt in ein schwarzes Loch. Monatelang ist sie wie gelähmt. Bis sie den Auftrag erhält, Fotos von einem aufstrebenden jungen Sänger zu machen. River Wilde ist inzwischen ein umschwärmter Rockstar, aber den Kuss hat er nie vergessen …

    Meine Meinung:
    Nun denn... Nachdem ich ausversehen den zweiten Band zu erst gekauft und nirgends den Ersten gefunden habe, schlug ich in Berlin zu. Denn merkwürdigerweise hatten sie im Alexa dieses Buch. Und wenn ihr euch jetzt fragt: "Hä! Warum hat die dumme Nudel sich das Buch nicht einfach bestellt?!" Dann ist hier meine Antwort: weil ich keine Lust dazu hatte.
    Aber ich schweife ab. Das Cover wurde gut gestaltet. Ein bisschen zu viel pink. Kann aber auch an meinem pink-over-kill liegen. Zu den abgelichteten Personen kann ich nicht viel sagen. Die Pose ist alles andere als langweilig und führt daher zu einigen Erwartungen ;). Ob diese jedoch erfüllt wurden erfahrt ihr weiter unten. ↓
    Kim Karr's Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Es ist alles vorhanden, was drinnen sein sollte. Der rote Faden bleibt im Blickfeld, die Beschreibungen der Charaktere, sowie der Orte sind super. Und es gibt reichlich Wendungen, Überraschungen, Humor, Spannung und Romantik. Alles was meine Neugier weckt.  Das Konzept wurde auch bis zum Ende hin durch gezogen. Daher habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Und ich muss sagen es hat mich noch tagelang beschäftigt.
    Dahlia - kurz Dahl - ist unsere Hauptprotagonistin. Um nicht zu viel zu verraten verschleiere ich das Ganze ein bisschen. Sie hat eine schwere Zeit erfolgreich überwunden und trifft nach 5 Jahren wieder auf River. Und auch wie vor 5 Jahren funkt es mächtig zwischen den Beiden. Dadurch das Dahlia so eine verletzte Seele hat, wirkt sie menschlicher. Als Leser will man sie unbedingt vor dummen Entscheidungen und Handlungen bewahren, sowie vor verletzenden Situationen. Doch die bleiben leider alle nicht aus. Doch die Entwicklung von Dahlia ist verblüffend und hat mich richtig gefreut. Mir ist Dahlia sehr ans Herz gewachsen und ich bin einfach gespannt inwieweit sie sich noch entwickelt und wie sie reagieren wird. Auf was verrate ich natürlich nicht. ;)
    River Wilde ist der geborene Rockstar, auch wenn er sich bescheiden gibt. Er hat zuckersüße Songs über Dahl geschrieben, die mich echt fast zum heulen gebracht haben. Natürlich kann auch er die Anziehung nicht verstehen, die Dahlia auf ihn ausübt. Doch er ist gewillt sich auf sie einzulassen. Doch die Frage ist werden sie es auch weiterhin schaffen?
    Die Beziehung der Beiden entwickelt sich stetig und dennoch ist es eine stürmische Liebe. Und ich muss sagen ich finde sie total romantisch. Ich bin allerdings gespannt, ob sie im zweiten Band hält, wenn ein gewisser Jemand wieder auftaucht.
    Die Nebencharaktere wurden ebenfalls gut beschrieben und auch sie haben eine gewisse Tiefe. Sie werden auch immer wieder in die Geschichte eingebracht und geraten nicht in Vergessenheit.
    Die Handlungsorte variieren ein bisschen, wurden aber dennoch gut ausgebaut und beschrieben. Und ich muss sagen in River's Haus würde ich auch sofort einziehen. :)
    Das Ende war ein megamäßiger Cliffhanger, der mich noch tagelang beschäftigt und nicht losgelassen hat. Und ich verspreche hiermit ihn schnellstmöglich zu lesen! :)

    Alles in allem war es ein grandioses Buch, das ich bestimmt nicht zum letzten Mal gelesen habe. Und ich muss echt schnell das nächste Buch lesen. Und da ich wieder einmal ganz euphorisch bin empfehle ich ganz klar das Buch weiter.

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    Cover des Buches Elfenkuss (ISBN: 9783570401125)

    Bewertung zu "Elfenkuss" von Aprilynne Pike

    Elfenkuss
    MimisBookworldvor 5 Jahren
    Schöner Start in die Reihe. :)

    Inhalt:
    Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt sie die unglaubliche Wahrheit: Laurel ist eine Elfe, die als kleines Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen. Sie weiß, am Ende wird sie sich entscheiden müssen: zwischen ihrem Leben als College-Mädchen und ihrer Bestimmung, vor allem aber zwischen dem attraktiven David und dem Frühlingselfen Tamani, dessen grüne Augen sie nicht mehr loslassen …

    Meine Meinung:
    So dann kam ich nun auch endlich mal dazu den ersten Band der Reihe rund um Elfen zu lesen. Die Reihe ist schon etwas "älter" und viele andere Blogger, haben diese auch schon rezensiert. Doch ich dachte ich rezensiere es dennoch. Lieber doopelt gemoppelt, als gar nicht.

    Zuerst einmal, was ein wahnsinns Cover, oder? Ist wunderschön und mysteriös. Für mich ist es Laurel, die da auf dem einem so entgegen starrt. Manche Bloggerstimmen finden sie nicht passend. Ich schon. Die "Flügel" habe ich mir durch das Cover auch sehr gut vorstellen können.

    Aprilynne Pike's Schreibstil ist flüssig zu lesen und sehr einfach gehalten. Was ich damit meine: sie kommt auf den Punkt, ohne viel Worte zu gebrauchen. 
    Das ganze wurde nicht übermäßig spannend geschrieben, dennoch hat es meine Neugier geweckt. Am nächsten Tag, bzw. ein paar Stunden später kam ich dann total übermüdet und schlecht frisiert im Geschäft an. Kurzum ich war eine wandelnde Katastrophe.
    Zurück zum eigentlichen Thema...
    Etwas mehr Spannung hätte nicht geschadet. Der rote Faden der Geschichte behielt die Autorin immer im Auge. Sie schweifte nie wirklich ab. Es gab auch keinerlei Schachtelsätze oder Kaugummistellen. 

    Die Charaktere wurde sehr gut ausgearbeitet. Allen voran Laurel. Sie war mir von Beginn an sympathisch. Im Verlauf der Buches traf sie einige Entscheidungen, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Aber gut sie ist 15 Jahre alt. In dem Alter hat auch keiner verstanden warum ich was gemacht habe. Ihre Reaktion auf ihre "Flügel" fand ich sehr authentsich. Ich wäre auch ausgeflippt, wer auch nicht?
    Was ich aber nicht mehr sehen kann, sind diese Dreiecksbeziehungen. Ich hoffe das artet in keiner aus. Hoffentlich entscheidet sie sich gleich richtig.

    David, Laurel's neuer bester Freund, ist ein totales Bio-Ass und nebenbei ein richtig goldiger Nerd. Wie er eben im Buche steht. Meiner Meinung passt er auch hervorragend zu ihr.

    Doch dann ist da ja aber auch noch Tamani. Er kennt Laurel seit sie eine kleine Elfe ist. Was sich zugegebener Maßen merkwürdig anhört, wenn man es mal laut vorliest. Jedenfalls ist es ja in solchen Büchern so, dass die Geheimnisvollen das Mädchen bekommen. Ich hoffe das es hier nicht so ist.

    Die anderen Nebencharaktere wie Laurel's Mutter und ihre Schulfreunde wurden auch gut beschrieben. Die Mutter wurde ein bisschen außen vor gelassen. Aber vielleicht wird sie im nächsten Band mehr mit einbezogen.

    Die Handlungsorte wurden gut beschrieben und waren abwechslungsreich. Hier hätte ich mir mehr Hintergründe zu dem Wald gewünscht, aber es war ok.

    Das Ende war - wie bereits gedacht - ein Cliffhanger. Als Leserin bleibt mir also wohl oder übel nichts anderes übrig, als das nächste Buch zu verschlingen. Was mir aber auch nicht schwer fallen sollte.

    Rückblickend kann ich sagen, dass es ein schöner Jugendroman - der zwar kleine Macken besitzt - doch lesenswert ist. Daher spreche ich auch eine Leseempfehlung aus. Und natrülich wünsche ich Laurel, dass all ihre und meine Fragen beantwortet werden.

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Humor, Historische Romane, Erotische Literatur, Liebesromane, Jugendbücher, Fantasy, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks