Mina1705

  • Mitglied seit 07.07.2015
  • 24 Freunde
  • 164 Bücher
  • 111 Rezensionen
  • 129 Bewertungen (Ø 3.91)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne44
  • 4 Sterne45
  • 3 Sterne28
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Wer, wenn nicht wir (ISBN: 9782496703627)

    Bewertung zu "Wer, wenn nicht wir" von Barbara Leciejewski

    Wer, wenn nicht wir
    Mina1705vor einem Monat
    Kurzmeinung: "Wenn Schmetterlinge fliegen..."
    "Wenn Schmetterlinge fliegen..."

    Inhalt:
    Ein herzerwärmender Roman von Bestsellerautorin Barbara Leciejewski über das Verlieren und Finden der Liebe.
    Nach mehr als zwanzig Ehejahren haben sich Viola und Florian auseinandergelebt. Außer den beiden Kindern, der gemeinsamen Wohnung und einem Trauschein gibt es kaum noch Berührungspunkte. In der Hoffnung, mit jemand anderem noch einmal neu anfangen zu können, trennen sie sich – einvernehmlich und vergleichsweise harmonisch.
    Doch es gibt noch eine letzte Hürde auf dem Weg in ein neues Leben: einen längst gebuchten, teuer bezahlten Luxusurlaub, der sich nicht stornieren lässt. Die beiden haben nun die Wahl zwischen zwei Übeln: das Geld zu verlieren oder mit dem künftigen Ex-Ehepartner – in getrennten Zimmern – noch einmal zweieinhalb Wochen zu verbringen.
    Allerdings ergibt sich plötzlich auch noch eine dritte Möglichkeit, und mit ihr beginnt eine unvergessliche Zeit auf Rhodos … 

    Fazit:

    Wieder einmal ein Highlight in meinem Bücherregal.

    "Lust auf Urlaub?" Diese Frage ist mehr als berechtigt. Die Geschichte von Viola und Florian nimmt einen mit nach Griechenland und man lässt vermutlich sein Herz dort. Also wer danach nicht nach Griechenland reisen möchte...!

    Es beginnt relativ traurig. Wir lernen Viola und Florian kennen. Sie liebt (und lebt) Klarinette, gibt allerdings "nur noch" Unterricht, da Florian Karriere als Arzt macht und leider einer zurückstecken musste. Die beiden scheinen sich gegenseitig nicht mehr viel mitzuteilen zu haben. Außer den Kindern gibt es offensichtlich auch keine Gemeinsamkeiten mehr und so kommt es relativ schnell zu der Erkenntnis - sie müssen sich trennen.
    Schön finde ich, dass hier eine relativ harmonische Trennung dargestellt wird. Ich kenne es persönlich auch anders und viele andere vermutlich auch. Daher gefällt mir besonders gut, dass Viola und Florian dennoch zusammenhalten, auch insbesondere vor ihren Kindern.
    Da trotz allem der luxuriöse Urlaub noch bevorsteht, entschließen sich beide nach langem Hin und Her, den Urlaub anzutreten- getrennt.

    Die Reise nach Rhodos ist wirklich unbeschreiblich. Man merkt in jedem einzelnen Satz, dass die Autorin selbst dort war, umso echter und anschaulicher kommen die tollen Landschaftsbeschreibungen im Roman rüber. Als wäre man selbst mit dort.
    Der Urlaub von Viola und Florian bringt alles mit. Humor, Sarkasmus, Spaß, Trauer, Freundschaft und vor allem Emotionen.
    Man hofft mit jedem Tag, dass die beiden wieder zueinander finden, während Viola und Florian ihre Ehe Revue passieren lassen. Man stellt fest, dass beide Fehler gemacht, beide zum Schluss eher für sich gelebt haben und sich nicht mehr füreinander interessiert haben.
    Aber reichen diese Erkenntnisse, um ihre Entscheidung zu revidieren?

    Ich fand das Thema "Auseinanderleben" wirklich super spannend und war neugierig, wie das Thema hier umgesetzt wurde. Man fragt sich selber ja dann auch immer, wie würde ich reagieren. Würde ich kämpfen oder hat es keinen Sinn mehr?

    Insgesamt hat mir das Buch wieder sehr, sehr gut gefallen. Nicht nur die Reise, die wir mit den beiden Hauptcharakteren erleben durften, sondern auch alle liebevollen Nebendarsteller, die die Geschichte rundum perfekt gemacht haben. Ohne sie wäre die Geschichte nur halb so schön gewesen. Und wenn man nach diesem Roman nicht sofort nach Griechenland möchte, dann weiß ich auch nicht.

    Das Buch habe ich wieder einmal mit ein paar Tränchen beendet, weil mir das Ende einfach besonders gut gefallen hat. Nach diesen Erfahrungen von Viola und Florian möchte man seinen Partner einfach nur in die Arme schließen, dankbar sein und nie wieder loslassen!

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Infernale (ISBN: 9783785588710)

    Bewertung zu "Infernale" von Sophie Jordan

    Infernale
    Mina1705vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mir gut gefallen
    Kommentieren0
    )}
    Cover des Buches Dschinniya. Der verwunschene Kuss (ISBN: 9783646605198)

    Bewertung zu "Dschinniya. Der verwunschene Kuss" von Cristina Haslinger

    Dschinniya. Der verwunschene Kuss
    Mina1705vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne Märchenadaption. Locker leicht. Man hat auf jeden Fall was zu lachen.
    Dschinniya. Der verwunschene Kuss.

    Inhalt:

    **Pass auf, wen du küsst**
    Wie alle Mädchen ihres Jahrgangs sehnt Luisa sich nach nichts mehr, als von Jonas, dem begehrtesten Schwarm der Schule, bemerkt zu werden. Doch ihre Chancen bei ihm stehen gleich Null – zumindest dachte sie das bis vor Kurzem. Aber dann geht ihr Wunsch auf wundersame Weise in Erfüllung und von einem Kuss auf den anderen ändert sich Luisas ganzes Leben. Denn die sanfte Berührung von Jonas' Lippen beinhaltet einen Fluch, der sie an die Wünsche und Sehnsüchte eines anderen bindet…


    Meinung:

    „Pass auf, wen du küsst“ – passender könnte man die Geschichte nicht zusammenfassen. Ich glaube, hätte Luisa gewusst was mit ihr passiert, wenn sie ihren Schwarm Jonas endlich küsst, hätte sie gut und gerne darauf verzichten können.

    Plötzlich ist sie ein Dschinni, oder eher eine Dschinniya. So richtig, mit Wunderlampe und Wünsche erfüllen und allem was dazu gehört. Oder besser gesagt, einer Wunderkaffeekanne. Es ist alles ein bisschen so wie man es aus der Aladdin Geschichte kennt, und doch eigentlich alles ein wenig anders.

    Ich liebe ja Märchenadaptionen und mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Ich habe mich sehr oft köstlich amüsiert, besonders dann, wenn Luisa in den unmöglichsten Situationen „weggebeamt“ wird, um einen Wunsch zu erfüllen.

    Jede gute Geschichte braucht natürlich auch einen Fiesling, so hier Jaques – ein Oberfiesling. Aber Luisa hat tolle Freundinnen, die ich sehr mochte, und die drei sind ein super starkes Team und immer füreinander da.

    Ohne Schwärmereien und coole Typen wäre das Buch natürlich nicht vollständig. So kommt Luisa auch in das ein oder andere Gefühlschaos. Typisch Teenager.
    Das Ende ist spannend, witzig und romantisch, so wie es sein sollte.

    Fazit:

    Das Buch ist eine leichte und lockere Unterhaltung, die Spaß macht. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und vom coolsten Typen der Schule bis hin zum Oberfiesling ist alles mit dabei, was ein gutes Buch braucht. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Solange sie tanzen (ISBN: 9782919809066)

    Bewertung zu "Solange sie tanzen" von Barbara Leciejewski

    Solange sie tanzen
    Mina1705vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wundervolles Buch, dass ich jedem ans Herz legen möchte.
    Liebe das Leben!

    Inhalt:
    Ein bewegender Roman über das Vergessen, die Erinnerung und die große Liebe über den Tod hinaus von Erfolgsautorin Barbara Leciejewski.

    Ada Friedberg ist eine alte Dame, die sich von nichts und niemandem unterkriegen lässt, nicht einmal vom plötzlichen Tod ihres über alles geliebten Mannes Hans. Sie vermisst ihn schmerzlich, aber sie muss sich schließlich um ihren Boxer Hemingway kümmern. Der Hund verleiht ihrem Alltag nicht nur Freude, sondern auch Struktur und Orientierung, was dringend nötig ist, denn Ada wird allmählich vergesslich und bringt immer mehr durcheinander.

    Doch dann findet sie einen neuen Zeitvertreib, für den sie lediglich ein Fernglas und ihren gemütlichen Platz am Fenster ihres Wohnzimmers benötigt. Von dort aus beobachtet sie die Leute in ihrer Nachbarschaft. Als sie eines Tages beim abendlichen »Fernsehen« in einem alten Haus ein tanzendes Paar entdeckt, erinnert sie dieser Anblick an die erste Zeit ihrer großen Liebe zu Hans. Abend für Abend kehrt sie nun zu den beiden Tänzern zurück. Während die Vergangenheit erwacht, verschwimmt die Gegenwart mehr und mehr, doch das tanzende Paar gibt Ada Halt. Solange sie tanzen …

    Meinung:

    Wie soll man ein Buch am besten beschreiben, dass so viele unterschiedliche Gefühle in einem ausgelöst hat? Mir fällt es wirklich schwer, die passenden Worte dafür zu finden.

    „Solange sie tanzen“ erzählt die Geschichte Ada Friedberg die, leider schon verwitwet, mit einem immer schwächer werdenden Gedächtnis zu kämpfen hat. Ganz langsam schleicht sich die Krankheit Demenz in Adas Alltag, so dass man es selber fast kaum mitbekommt. Von Tag zu Tag vergisst sie mehr, erkennt mal ihren Enkel nicht, weiß ein anderes Mal den Weg nach Hause nicht mehr. Wir erleben, wie Ada die Krankheit anfangs noch bewusst wahrnimmt, was für mich am emotionalsten war.

    "Fing sie nun auch innerlich an zu verblassen und zu ergrauen? Oder löste sie sich womöglich ganz auf?" 


    Zum einen hat es mich traurig gemacht, aber genauso oft musste ich schmunzeln, denn Adas Geschichte ist gespickt mit wundervollem Humor. Ada ist eine herrliche Persönlichkeit, die frei heraus sagt, was sie denkt und mich mit ihren Kommentaren oft zum Lachen gebracht hat. Das macht das Buch so wundervoll, dass man trotz der ernsten Thematik, das Lachen nicht verliert und ich denke, dass dies auch eine der Botschaften ist, die Barbara Leciejewski mit ihrem Roman vermitteln möchte.

    Adas Alltag wird geschmückt mit Erinnerungen an ihren Mann Hans. Ihre Liebesgeschichte ist sehr berührend und sie zeigt, dass es sich lohnt für die Liebe zu kämpfen. Sie sind gemeinsam durch Höhen und Tiefen gegangen und hatten am Ende ihr ganz persönliches Happy-End.

    „Wir haben unser eigenes Happy End gelebt, und damit waren wir zufrieden. Nur dass die Happy Ends im Leben nicht so sind wie in Büchern. In Büchern ist danach Schluss. in der Realität geht es weiter, das Happy End verwandelt sich in das Leben, und das Leben ist immer schwierig. mal mehr, mal weniger.“

    Adas Hund Hemingway ist immer an ihrer Seite und nimmt eine schöne Rolle ein. Neben dem liebenswerten Nachbar Herr Lenz, Adas Kindern Susanne und Thomas und der witzigen Putzfrau, ist es Hemingway, der ihr ganz viel Kraft und Halt gibt. Für Hemingway bringt Ada die Kraft auf, nicht zu vergessen (denn er muss wichtige Tabletten nehmen). 

    Der Titel „Solange sie tanzen“ hat auch eine besondere Bedeutung. Ada und Hans waren leidenschaftliche Tänzer. Seit Hans nicht mehr ist, geht Ada einem ungewöhnlichen Hobby nach. Sie greift sich ihr Fernglas und beobachtet ihre Nachbarschaft. Dabei entdeckt sie ein tanzendes Paar, dass sie nun Abend für Abend beobachtet und in Erinnerungen schwelgt. Das tanzende Paar ist für Ada eine wichtige Stütze, ein Halt, an den sie sich klammern kann, wenn sie mal wieder nicht weiß, was mit ihr los ist.

    Fazit:
    Das Buch ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Man lacht, man weint, man erinnert sich. Die Krankheit Demenz wird so behutsam thematisiert, dass man eine viel weniger verzweifelte Sicht darauf bekommt. Ich empfehle das Buch von ganzem Herzen weiter. Es hat mir sehr viel Freude bereitet und gerade wenn man privat von dem Thema betroffen ist, gibt das Buch einem einfach nur Hoffnung. Danke dafür.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Fluch der Ewigkeit (Romantasy) (ISBN: 9783960874102)

    Bewertung zu "Fluch der Ewigkeit (Romantasy)" von Linda Budinger

    Fluch der Ewigkeit (Romantasy)
    Mina1705vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: kurzweiliges Lesevergnügen, vielleicht etwas zu kurz.
    kurzweiliges Lesevergnügen, vielleicht etwas zu kurz.

    Inhalt:

    Ein düsteres Geheimnis hinter kalten Mauern

    Die junge Krankenschwester Verena hat eine ebenso geheimnisvolle wie beunruhigende Fähigkeit: Sie kann den Gesundheitszustand von Menschen in deren Aura lesen. Als sie eines Nachts im Park einen grausigen Fund macht, ahnt sie nicht, dass sie damit eine Kette unheilvoller Ereignisse in Gang setzt, die ihr Leben für immer verändern wird …
    Als Verena kurze Zeit später zur Pflege einer alten Dame in das einsame Herrenhaus Weißenbach gerufen wird, fühlt sie sich unwiderstehlich zu dem charismatischen Hausherren hingezogen. Doch ihre Gefühle und ihre Gabe sprechen eine unterschiedliche Sprache. Wem kann sie noch trauen? Und welches düstere Geheimnis birgt das alte Herrenhaus?


    Meinung:

    Das Buch hat mir insgesamt gut gefallen. Es ist spannend, kurzweilig und bietet eine tolle Atmosphäre, die die Autorin hier in dem Herrenhaus geschaffen hat.
    Das alte Haus hat alles, was man zum gruseln braucht und daher hat es auch Spaß gemacht, mit Protagonistin Verena die Gemäuer zu erkunden. Auch die Hausherren Wolf und Sidonie hüten das ein oder andere Geheimnis, das nur darauf wartet, gelüftet zu werden. Also für Fans von Grusel-Geschichten ist erstmal alles mit dabei.

    Mir hat leider ein bisschen der Tiefgang gefehlt, was wohl der geringen Seitenzahl geschuldet ist. Ich hätte gerne mehr über das alte Haus, deren Bewohner und deren Geschichte erfahren, die sehr weit zurück geht, wie man im Laufe des Buches erfährt. Da wären mehr Hintergrundinformationen schön gewesen. Auch was die Liebe und Gefühle von Verena für den Hausherren angeht, wären ein paar Seiten mehr nicht verkehrt gewesen, denn das ging mir persönlich etwas zu flott.

    Am Ende wurde es wirklich spannend und rasant, jedoch habe ich einige Zusammenhänge leider nicht ganz verstanden.

    Den Aspekt mit der Aura, die Verena lesen kann, hätte man meiner Meinung nach komplett weglasen können. Es schien mir etwas viel für die Geschichte zu sein, denn dieser Gabe wurde auch nicht wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt, daher trug dieser Handlungsstrang auch nicht wirklich was zur Story bei.

    Fazit:

    Alles in allem eine kurzweilige, spannende Geschichte mit toller Atmosphäre, aber leider an sich etwas zu kurz.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Fuck you, Hope (ISBN: B07DDN8S4Y)

    Bewertung zu "Fuck you, Hope" von Daniela Hartig

    Fuck you, Hope
    Mina1705vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Habe es gern gelesen, wenn es auch für meinen Geschmack kitschig und etwas "drüber" war
    Drastisch, hart, emotional, lesenswert.

    Inhalt:


    "Die Ewigkeit kommt und geht und ich weine um alles, was wir verloren haben. Um jeden Herzschlag, der uns übermäßige Kraft gekostet hat."
    Die wahre Liebe übersteht alles. Aber kann sie auch alles verzeihen?
    Floyd war so glücklich wie nie zuvor in seinem Leben. Storm war seine Traumfrau und er liebte sie - bedingungslos. Sie zeigte ihm, was wahre Liebe bedeutet. Alles war perfekt.
    Doch dann kam dieser eine Moment, der mit einem Schlag alles Glück zerstörte. Und mit dem keiner von beiden gerechnet hatte.
    Wohin mit all der Liebe, wenn etwas Schreckliches sie in Schutt und Asche legt? Können Herzen Schmerzen überstehen, ohne zu zerbrechen? Kannst du den Menschen vergessen, den du über alles liebst? Und was passiert, wenn man sich nach vielen Jahren plötzlich wieder gegenüber steht?


    Meinung:

    Ich habe das Buch unabhängig vom ersten Teil „Fuck you,Love“ gelesen.

    Alles dreht sich um diesen einen Tag, der Floyds Leben für immer veränderte. Er hat Alpträume, ist unglücklich und hat sich von seinem früheren Leben völlig distanziert.
    Aber Floyd scheint ein liebevoller, vernünftiger Mensch zu sein und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was er so schlimmes getan hat und ob es wirklich so schlimm war, dass er sich selbst jetzt so dafür bestraft. 

    Bis man irgendwann erfährt, was er getan hat. Ab da hatte ich ein ganz anderes Bild von Floyd bekommen und mir haben plötzlich seine Attituden überhaupt nicht mehr gepasst. Er war mir unsympathisch, selbstgefällig und völlig zu Unrecht so vorlaut.
    Zwischendurch hatte ich wirklich Angst, dass mich dieses Buch nicht überzeugen kann, weil es für mich eigentlich kein Happy End hätte geben dürfte. Das wollte einfach nicht in meinen Kopf und schien für mich auch völlig surreal, daraus jetzt noch eine tolle Liebesgeschichte zu machen.

    Aber nach und nach hat mich die Geschichte wieder gepackt. Ich konnte irgendwann sogar wieder etwas Mitleid für Floyd empfinden. Storm macht ihrem Namen alle Ehre, sie war wirklich der Sturm in dieser Geschichte. Ihre Gefühle schwankten andauernd, sie wechselten innerhalb von Sekunden von „himmelhochjauchzend“ bis „zum Tode betrübt“ und das aber völlig zu Recht. Ich hatte zu jeder Zeit Verständins für Storm und hätte vermutlich genauso reagiert in einigen Situationen. 

    Trotzdem schafft die Autorin es, eine Bindung zwischen Floyd und Storm aufzubauen, die man ihnen auch wirklich abkauft. Ich hätte es anfangs wirklich nicht gedacht. Es ist keine hochromantische Lovestory, die Stimmung ist immer etwas betrübt und hat einen faden Beigeschmack. 

    Das Ende hat mir gut gefallen, gerade weil es anfangs für mich nicht infrage kam und die Autorin es trotzdem geschafft hat, mich zu überzeugen.

    Fazit:

    Die Story ist hart, das Thema ist schwierig. Vielleicht ist die Geschichte auch einfach etwas drüber, aber sie hat mir dennoch gut gefallen und ich habe mit Floyd und Storm bis zum Ende mitgefiebert.


    Kommentieren0
    15
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Märchenjägerin (ISBN: 9783646604375)

    Bewertung zu "Die Märchenjägerin" von Marlene May

    Die Märchenjägerin
    Mina1705vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Idee, leider schwach in der Umsetzung. Aber man sollte dem Buch eine Chance geben.
    Märchenfans sollten dem Buch eine Chance geben

    Inhalt:

    Eve ist all das, was eine Jägerin, die im Märchenwald für Recht und Ordnung sorgt, typischerweise ausmacht: mutig, entschlossen und getrieben von einer dunklen Vergangenheit. Seit sie zusammen mit ihrer Schwester von einer bösen Hexe entführt und jahrelang eingesperrt wurde, sinnt sie auf Rache. Nun hat sie endlich eine Spur gefunden, doch der neue mysteriöse Jäger des Märchenwalds kommt ihr zuvor. Als dann auch noch Schneewittchen verschwindet, Hänsel und Gretel vom Weg abkommen, der Froschkönig seine goldene Kugel verliert und alle Fäden wieder zu dem neuen Jäger Ace führen, weiß Eve, dass sie es mit einem ernstzunehmenden Konkurrenten zu tun hat. Doch sie erkennt erst viel zu spät, warum er wirklich im Märchenwald aufgetaucht ist...

    Meinung:

    Mir hat die Idee des Buches unheimlich gut gefallen und ich finde, es steckt auch sehr viel Potenzial darin, dass man mit ein paar Verbesserungen voll ausschöpfen kann. Die Autorin hat hier Einfallsreichtum und eine tolle Fantasie bewiesen, was mir sehr gut gefallen hat. Leider hat es an der Umsetzung ein wenig gehapert, dass meine Bewertung so ausfällt. Aber wie sagt man so schön: „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“, daher würde ich mir wünschen, dass man dem Buch auf jeden Fall eine Chance gibt.

    Gerade Märchenfans sollten mal einen Blick hinein werfen.

    Eve, die Märchenjägerin, ist keine Heldin im klassischen Sinne, sie soll wohl eher die Antiheldin verkörpert, die die Märchenfiguren nur für gutes Geld rettet und sich nicht viel mit Nettigkeiten aufhält. Dan ist ihr treuer Weggefährte und ist eher der Gutmütige von Beiden. Sie sind kein Paar, haben aber eine sehr schöne innige Freundschaft zueinander.

    Mir hat leider ein bisschen die Struktur und ein klarer Handlungsverlauf gefehlt. Eve und Dan streifen durch die Wälder, um Märchenfiguren vor den bösen Hexen zu retten, verlieren dabei aber das eigentliche Ziel aus den Augen.

    Auch Eves Charakterisierung ist nicht ganz klar. Mal mimt sie die Gefühlskalte, plötzlich brechen die Gefühle über sie herein und sie hat mit allem und jedem Mitleid.

    Gut gefiel mir, dass fast alle namhaften Märchen ihren Platz in der Geschichte gefunden habe und auch, dass ihre Geschichten ein wenig umgekrempelt wurden. Das hat ein einigen Stellen wirklich Spaß gemacht.

    Schade wiederrum war, dass die Schlüsselszene am Ende quasi fast übergangen wird. Der eigentliche Showdown geht am Leser leider völlig vorbei, diesen Teil hätte man definitiv etwas weiter ausbauen müssen.

    Fazit:

    Die Idee ist wirklich toll. Märchenfans kommen hier auf ihre Kosten und können ihr Lieblingsmärchen vielleicht auch mal aus einer etwas anderen Perspektive betrachten, was echt lustig ist. Leider schwächelt es etwas in der Umsetzung und den Charakteren, aber man sollte dem Buch trotzdem eine Chance geben.

    Kommentieren0
    62
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Rache und Rosenblüte (ISBN: 9783846600405)

    Bewertung zu "Rache und Rosenblüte" von Renée Ahdieh

    Rache und Rosenblüte
    Mina1705vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Absolut lesenswert für Fans von 1001 Nacht
    Kommentieren0
    )}
    Cover des Buches Wie man die Zeit anhält (ISBN: 9783423281676)

    Bewertung zu "Wie man die Zeit anhält" von Matt Haig

    Wie man die Zeit anhält
    Mina1705vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wer gerne auf Zeitreisen geht, ist hier genau richtig.
    Mit Tom durch die Zeit

    Inhalt:

    Wenn Liebe die Zeit besiegt.

    Keiner lehrt Geschichte so lebendig wie er ‒ und das hat einen guten Grund: Tom Hazard, Geschichtslehrer und verschrobener Einzelgänger, sieht aus wie 40, ist aber in Wirklichkeit über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, die Literaten und Jazzmusiker der Roaring Twenties in Paris erlebt und alle acht Jahre eine neue Identität angenommen. Eines war er über die Jahrhunderte hinweg immer: einsam. Denn die Nähe zu anderen Menschen wäre höchst gefährlich gewesen. Jetzt aber tritt Camille in sein Leben. Und damit verändert sich alles.


    Meinung:


    Mir hat Matt Haigs Geschichte sehr gut gefallen. Wer gerne auf Zeitreisen geht, der ist hier genau richtig. Wer aber atemlose Spannung sucht, der eher nicht.
    „Wie man die Zeit anhält“ ist ein eher ruhiger Roman, mit vielen schönen Weisheiten und Worten, die berühren.

    Tom, unsere Hauptfigur, ist über 400 Jahre alt. Etwas, was wir uns kaum vorstellen können, ist hier einfach so. Es gibt auch keine ausschweifenden Erklärung, warum wieso weshalb. Es gibt sie einfach, die Langlebigen.

    Jetzt kann man sich natürlich vorstellen, dass es gar nicht so einfach ist, in einer Gesellschaft zu leben, die gewisse Erwartungen hat, wie das Altern zum Beispiel. Tom altert auch, aber eben sehr viel langsamer als die Normalsterblichen. Daher ist er einem Verein beigetreten, der die Langlebigen schützen soll und Regeln für sie aufstellt, wie zB: Ändere deine Identität alle 8 Jahre. Und: Verliebe dich nicht. Niemals.

    Ein Leben ohne Liebe? Kann man sich fast genauso wenig vorstellen, wie 400 Jahre alt zu werden. Und so geht es auch Tom. Er ist heute, in der Gegenwart, ein Einzelgänger, verbittert und depressiv. Was man auch als Leser deutlich zu spüren bekommt, dafür musste ich dann auch leider einen Stern abziehen, da er mir stellenweise wirklich etwas zu viel gejammert hat.
    Aber andererseits habe ich mich gefragt, wie muss es sein, über 400 Jahre auf einer Welt zu leben, alles mitzuerleben? Hexenverfolgungen, Kriege, Naturkatastrophen? Alle seine Freunde und Verwandten zu überleben? Es ist wohl eher Fluch als Segen.

    Jedenfalls gibt es auch Abschnitte, in denen Tom über seine Vergangenheit erzählt und in Erinnerungen schwelgt. Das waren die schönsten und interessantesten Abschnitte, da man sich richtig zurück gesetzt gefühlt hat.

    Jetzt kann man sich natürlich denken, dass das mit dem „nicht verlieben“ nicht so gut klappt, denn von irgendetwas muss das Buch ja auch handeln. Klar, dass Tom jemanden kennen lernt, der das Potential zum Verlieben mitbringt.

    Ist es das wert, seine Sicherheit aufs Spiel zu setzen?

    Fazit:


    Ein schönes Buch, das ich gerne weiterempfehle. Allerdings weder action- noch spannungsgeladen, sondern mal etwas von der ruhigen Sorte. Eine Hauptfigur, die zwar etwas zu viel jammert, aber auch eine große Bürde zu tragen hat. Eine berührende Geschichte, die einem zeigt, dass man die Momente im Leben nutzen sollte, denn keiner ist unsterblich.

    Kommentieren0
    123
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Low Carb typgerecht express (ISBN: 9783517096858)

    Bewertung zu "Low Carb typgerecht express" von Marina Lommel

    Low Carb typgerecht express
    Mina1705vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Hat meine Erwartungen überhaupt nicht erfüllt.
    Für ""Eilige" eher ungeeignet

    Ich war auf der Suche nach einem Buch, dass mir hilft, mich in meinem stressigen Alltag neben dem Job, gesund zu ernähren. Da kam mir das Buch "Express - Für Eilige und Faule" gerade recht.

    Das Vorwort bzw die Einführung hat mir auch gut gefallen, es war alles verständlich und logisch erklärt. Es gibt auch einen Test, der einem zeigen soll, welcher Ernährungsplan jetzt der richtige für einen ist. Wobei da schon das erste Problem auftrat, dass auf mich mehrere Sachen zutrafen und ich so schon nicht wusste, woran soll ich mich denn jetzt halten. Der Test ist also genauso gut, wie die seriösen Persönlichkeitstest aus der Bravo.

    Das war aber noch nicht mal mein größtes Problem. Schon als ich das erste Rezept las, wurde ich enttäuscht. Man benötigt für fast jedes Gericht "Collagen Proteinpulver" und andere Zutaten, von denen ich bisher noch nie gehört habe, geschweige denn weiß, wozu es gut ist oder wo man es herbekommt. Unter einem Buch für "Eilige und Faule", wie es hier so schön betitelt wird, stelle ich mir Rezepte vor, die man schnell und einfach zubereiten kann, mit Zutaten/ Lebensmittel, die man eventuell eh standardmäßig im Haus hat oder eben im Supermarkt um die Ecke SCHNELL besorgen kann. "Collagen Proteinpulver" bekommt man da nicht und ich wüsste auch nicht, wo. Vielleicht in einem der Bio-Supermärkte, dafür müsste ich aber wieder bis in die nächste Stadt fahren oder ich könnte es im Internet für horrende Preise kaufen.

    Also wer, so wie ich, einfach auf der Suche nach Rezepten ist, die man sich schnell zubereiten kann, ist mit diesem Buch nicht gut bedient. Wer seine Ernährung komplett umkrempeln will, zu dem passt es schon eher. Man sollte sich halt auch dann die Zeit nehmen, sich mit diesen außergewöhnlichen Nahrungsergänzungsmitteln auseinander zu setzen, um zu wissen, was man da eigentlich zubereitet.

    Darauf hatte ich keine Lust - ich hab's ja schließlich eilig!

    Kommentare: 1
    116
    Teilen
    )}

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Liebesromane, Romane, Fantasy, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks