Minje

  • Mitglied seit 23.01.2015
  • 13 Freunde
  • 571 Bücher
  • 310 Rezensionen
  • 509 Bewertungen (Ø 4.41)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne331
  • 4 Sterne100
  • 3 Sterne44
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern12
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Psychologie des Gelingens (ISBN: 9783629130709)

    Bewertung zu "Die Psychologie des Gelingens" von Gabriele Oettingen

    Die Psychologie des Gelingens
    Minjevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: von allen Erfolgsratgebern das schlechteste, was ich kenne
    andere Erfolgsmethode

    Die Psychologie des Gelingens von Gabriele Oettingen erschien 2014 bei droemer.

    Inhalt
    Es geht um die Woop Methode, die zu Erfolg führen soll.

    Meinung
    Das Cover ist ansprechend. Das ein Zitat einer Professorin darauf abgebildet ist, ist verführerisch. Auch die Rückseite mit dem Hinweis auf die New York Times und einem Zitat eines Herrn, der den Nobelpreis erhielt, bestätigten mir, dass es ein gutes Buch sein müsste.

    Ich habe mich bereits vor Lesen des Buches mit dem Thema "Erfolg" auseinandergesetzt. Dieses Buch fiel mir durch Zufall in die Hände, es war ein Spontankauf und im Nachhinein unnötig. Ich war bereits nach den ersten drei Kapiteln bedient. Die Autorin war ziemlich engagiert, hat viele Studenten überprüft , hat viele Ergebnisse ausgewertet, und wies immer wieder nach, dass positives Denken schlecht wäre. Das Buch hat meine Stimmung gedrückt, daher konnte ich es wirklich in nur kleinen Portionen lesen. Als Gegenmittel las ich in Veit Lindaus "Werde verrückt" weiter, um mir meine Laune nicht vollends zu verderben.
    Ich hoffte darauf, dass das Buch besser werden würde, wenn es um WOOP geht. Ich dachte, ich könne zumindest die Methode annehmen. Doch selbst mit der Methode kann ich nichts anfangen, sie ist mir zu undifferenziert, da gibt es heutzutage Erfolgsprinzipien, die ausgefeilter sind.

    Fazit
    Ich werde kein weiteres Buch der Autorin lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Das Erbe von Juniper House: Roman (ISBN: 9783958183025)

    Bewertung zu "Das Erbe von Juniper House: Roman" von Sophia Herzinger

    Das Erbe von Juniper House: Roman
    Minjevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ich habe das Buch verschlungen
    historischer Roman

    "Das Erbe von Juniper House" von Sophia Herzinger erschien im Juli 2018 bei Forever.


    Inhalt
    In zwei Zeitsträngen erfahren wir zum einen von Isobel und Emma, die 1915 in England leben und einige Verlusterfahrungen machen. Im anderen Zeitstrang begegnet uns Sarah und die 101jährige Emma in Hamburg/ Kiel. Doch was hat die alte Dame nach Hamburg geführt? Und welches Geheimnis umgibt sie? 

    Meinung
    Ich war äußerst gespannt auf das Buch, da ich die Autorin bereits aus einem anderen Genre kenne.


    historische Fakten: Es ist Herzinger gelungen, historisch wichtiges gut einzubetten, ohne dass das Buch überfrachtet mit Information ist.

    Aufbau: Die Kombination der zwei Zeitstränge ist angenehm, man kommt als Leser gut mit und ist nicht verwirrt. 

    Stil: Eine ausgefeilte, ja teils poetische Sprache. Man merkt der Autorin an, dass sie geübt ist und bereits einen Erfahrungsschatz hat.

    Spannung: Wir finden in diesem Buch verschiedene Konflikte im zwischenmenschlichen Bereich vor, in beiden Zeitsträngen, so dass das ganze Buch hindurch Spannung vorhanden ist.

    Fazit
    Ein gelungenes Buch, das wieder einmal beweist, dass diese Autorin eine sehr gute Autorin ist!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Der Insasse (ISBN: 9783426281536)

    Bewertung zu "Der Insasse" von Sebastian Fitzek

    Der Insasse
    Minjevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Innerhalb von zwei Tagen gelesen, erinnert mich persönlich an "Shutter Island"
    Kommentieren0
    Cover des Buches Coach to go Erfolgsbooster (ISBN: 9783442221738)

    Bewertung zu "Coach to go Erfolgsbooster" von Veit Lindau

    Coach to go Erfolgsbooster
    Minjevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kurz und knackig. Mit umsetzbaren und weniger umsetzbaren Tipps.
    Erfolg

    "Erfolgsbooster" von Veit Lindau erschien im November 2016 im Goldmann Verlag.

    Inhalt
    Wie erlange ich Erfolg? Welche Elemente/ Strategien sind notwendig?

    Meinung
    Das Cover ist gut und anstrengend gestaltet. 
    Stil. Lindau schreibt leicht und locker, so dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen mag, es aber muss, da ja auch Aufgaben zu bewältigen sind.
    Sprache. Wer Veit Lindau bereits kennt, braucht hier nicht weiterzulesen. Ansonsten ist zu sagen, dass Veit Lindau zeitweise eine etwas derbe Ausdrucksweise hat, mit der er Dinge auf den Punkt bringt, die ihm wichtig sind. Jüngere Leute wird das wohl eher nicht stören, sie sind wohl auch eher seine Zielgruppe. Wer jedoch schon älter ist, wem eine gewähltere Ausdrucksweise lieber mag, der sollte sich vielleicht lieber ein anderes Buch kaufen.
    Aufbau. Nach einem Prolog folgen 44 Schritte. Der Erfolg des Buches beruht auf Ehrlichkeit zu sich selber. Beantworte ich die Fragen am Anfang eines Schritts mit der Wahrheit? Oder mogel ich mich einfach durch, ohne Aufgaben komplett gemacht zu haben?
    Hierzu eine Anmerkung, und zwar eine wichtige, denn hierdurch erklärt sich meine Sterne Vergabe. Als Zusatz zu diesem Buch gibt es eine Internetseite. Hier findet man Videos, Meditationen, etc. Es gab hier ein Dokument, in dem es darum ging, das Ziel festzumachen, und regelmäßig erinnnert zu werden. Eine tolle Idee. Ich gab mir echt Mühe bei einer verständlichen Zielformulierung, feilte herum an meiner Ausdrucksweise. Doch Lindau möchte, dass man die email Adressen von zwei anderen Personen  gibt. Das ich das Buch durchlese, das ist mein Ding, und da weihe ich keine anderen Personen ein...also gibt es für Veit Lindau auch keine anderen email Adressen. Hat zur Folge, dass ich dieses Kontaktformular nicht abschicken kann und wegen "Nichtbestehen" zwei andere Sachen wiederum nicht machen kann. Natürlich könnte ich mogeln...doch dafür bin ich wiederum zu ehrlich. Hatte wiederum zur Folge, dass ich den Rest des Buches nur noch "angenervt" gelesen habe. Und wirklich ein Stückweit unglücklich war.
    Was habe ich mitgenommen aus dem Buch? Zwei Sachen. Zum einen das Wort Selbstwirksamkeit, zum anderen Lindaus Tipp, wie man an sein Ziel gelangt. Er hat es einem geradezu eingehämmert. Den Tipp werde ich auch so lange wie möglich beherzigen.

    Fazit
    Ein Buch, das ich jüngeren Menschen wärmstens empfehlen kann, sofern sie die Sprache nicht stört.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Im Schatten des Granatapfelbaums (ISBN: 9783453082311)

    Bewertung zu "Im Schatten des Granatapfelbaums" von Tariq Ali

    Im Schatten des Granatapfelbaums
    Minjevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: unglaublich fesselnd, traurig am Ende, aber wirft einen realistischen Blick auf das Geschehen der damaligen Zeit
    Zeit der Inquisition in Spanien

    "Im Schatten des Granatapfelbaums" von Tariq Ali erschien 1994 im Heyne Verlag.

    Inhalt
    Im Vordergrund steht die Geschichte von Umar bin Abdallah, seiner Frau Subayda bint Qddus und ihren Kindern Yasid, Suhayr, Hint und Kulthum. Es wird beschrieben und geschildert, welche Meinung sie zum Zwangskonvertieren haben, welche Gefühle und Ängste das in ihnen auslöst und wie sie mit Taten darauf reagieren.

    Meinung 
    Cover. Das Cover gefällt mir gut, denn es zeigt ein Muster, das typisch ist für den arabischen Bereich.
    Aufbau. Das Buch besteht aus 12 Kapiteln, sowie Prolog und Epilog.
    Charaktere. Suhayr ist ein interessanter Mann. Er hat viel Kontakt zu einem älteren Mann, mit dem er viel Gespräche führt. Er ist jemand, der der Wahrheit auf den Grund gehen möchte und jemand, der sich für Gerechtigkeit einsetzen möchte. Doch kann er auch seine Familie beschützen?
    Sein kleiner Bruder Yasid ist neugierig und aufgeweckt. Das Wegfallen von Bezugspersonen ist für ihn noch sehr schwer zu verkraften. Wird Yasids Neugierde nur für Wissenserwerb sorgen oder wird sie ihn irgendwann zu Grunde richten?
    Umar bin Abdallah, der Vater der Familie. Wie wird er mit dem Glaubenskonflikt umgehen? Wird er sich für seinen Glauben einsetzen? Oder wird er den "sicheren" Weg gehen und konvertieren?
    Die politische Situation ist erschreckend. Gerade im 7. Kapitel können wir einen Einblick erhaschen in die Gedankenwelt von Cisneros- was bestätigt, dass die Ängste von Suhayr durchaus berechtigt waren. Im weiteren Verlauf lesen wir von einem Angriff- hier wird durch die Aussagen und die Taten eines Hauptmanns deutlich, wie ungerecht manches damals war.
    Bräuche. Es wird auf verschiedene Bräuche/ Rituale eingegangen: das Händewaschen vor dem Essen, das man ins Hamam geht. Was der Koch für Gerichte kocht. Hierdurch wirkt die ganze Geschichte sehr authentisch.

    Fazit
    Das Ende dieses Romans stimmt mich ganz ehrlich traurig. Ich habe nicht mit einem solchem Ende gerechnet. Doch wichtig ist, dass es historisch stimmig ist, und die ganze Geschichte wirkt stimmig.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Die Hüterin der Farben (ISBN: 9783947288342)

    Bewertung zu "Die Hüterin der Farben" von L.J. Pyka

    Die Hüterin der Farben
    Minjevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Buch mit Botschaft
    in einem Land ohne Farben

    "Die Hüterin der Farben" von L.J. Pyka erschien im Mai 2018 bei Hawkify Books. LJ Pyka ist Studentin und wohnt in Fulda. Die Hüterin der Farben ist ihr drittes Buch.

    Inhalt
    Die 17 jährige Haley verliert ihre Eltern durch einen tragischen Unfall. Bisher an das Großstadtleben gewöhnt muss sie nun gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder Sam ins dörfliche Alabama zu einer Tante, mit der sie nie etwas zu tun hatte. Wenig später gelangt Haley in eine andere Welt: eine Welt ohne Farben.

    Meinung
    Cover. Das Cover ist total hinreißend, es gefällt mir richtig gut! Man sieht zum einen den Gegensatz zwischen Farben und einer grauen Welt, zum anderen sieht man nicht nur das Auge im Vordergrund, sondern eine Stadt im Hintergrund (was ich erst nach genauerem Hinschauen heute morgen sah).
    Spannung. Es gab einige Überraschungen...man wurde als Leser irre geführt, hat Personen, die unschuldig wirken, nicht verdächtigt...Spannung war vorhanden.
    Aufbau/ Stil. Ausnahmsweise halte ich mich mal nicht an das vorgegebene, sondern schreibe Euch, was ich empfinde: 
    Der erste Teil ist für mich der Teil, wo Haley mit Sam umzieht und dann ihre neue Umgebung kennenlernt und langsam ankommt (also Prolog und Kap 1-9). Und dieses langsame Ankommen ist durchaus gerechtfertigt, denn es dauert, um den Tod der eigenen Eltern zu verarbeiten. Dieser Teil ist für mich sehr gut gelungen. Mag sein, das dieser Teil langatmig ist, aber so schön gefühlvoll. Ganz besonders gut ist hier der Prolog, der es schafft, einen auf der Stelle neugierig zu machen.
    Der zweite Teil ist für mich der Teil, wo Haley in Zirkonien ist (Kap 10-24) und die Welt retten soll. Es ist kein harter Bruch, es ist anfangs wie ein sanftes Hinübergleiten, da man aufgrund der Beschreibung erst denkt, sie läge in ihrem Bett. Nun geht es um die Prinzessin Kalia, die Ragas heiraten soll, obwohl sie einen anderen liebt. Haley geht hier hingebungsvoll in ihrer neuen Rolle als Freundin von Kalia auf und es scheint einem, als seien Sam und Tante Helen vergessen. 
    Der dritte Teil ist für mich das letzte Kapitel, indem wir eine nachdenkliche Haley vorfinden. Nicht so gut, wie der erste Teil aber auch nicht schlecht.
    Perspektive. Das Buch wurde geschrieben in der Ich Perspektive, wodurch man sich der Protagonistin von Anfang an nahe fühlte.
    Charaktere. Haley ist für mich eine Person, die aufgrund ihrer Werte nicht stimmig ist. Anfangs ist ihr Familie und der Familienzusammenhalt sehr wichtig, was sich ja ändert, als sie in Zirkonien ist. Sie stellt das Wohl von ganz Zirkonien über ihre Familie. 
    Die Idee. Die Idee, die hinter dem ganzen steht, also einer Welt die Farben zu nehmen, finde ich interessant, sowas habe ich bisher nie gelesen.- Man merkt, das es Ansinnen der Autorin ist, Botschaften zu übermitteln, was ihr auch gelingt. Kleiner Haken an der Sache: Als Leser gehe ich mit einer bestimmten Erwartungshaltung an ein Buch heran: Höre ich Fantasy oder Urban Fantasy, dann habe ich eine bestimmte Vorstellung, wie so eine Geschichte aufgebaut ist. Auch wenn Haley von der realen Welt in eine andere Welt gelangt, dieses "Fantasy - typische " fehlt mir. 
    Wenn wir Pykas Bücher lesen mit der Erwartungshaltung, einen typischen Urban Fantasy Roman zu lesen, werden wir enttäuscht.
    Wenn wir ihre Bücher jedoch lesen als das Buch einer nachdenklichen Autorin, die eine oder mehrere Botschaften rüberbringen möchte, dann liest sich das Buch gut.

    Fazit
    Ein Buch mit einer Botschaft.
    Empfehle ich all denjenigen, die dafür empfänglich sind.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Pranken des Löwen (ISBN: 9783426521472)

    Bewertung zu "Die Pranken des Löwen" von Mac P. Lorne

    Die Pranken des Löwen
    Minjevor 2 Jahren
    in einem Wort: großartig

    "Die Pranken des  Löwen" von Mac P Lorne ist der erste Band der mehrteiligen Reihe um Robin Hood. Es erschien im Mai 2018 bei Knaur.

    Inhalt
    Das Buch erzählt uns vom Großvater von Robin Hood, von seinem Vater und von ihm selber. Außerordentlich viele bekannte historische Persönlichkeiten und Ereignisse tauchen auf.

    Meinung
    Cover. Das Cover finde ich sehr gut gelungen. Auch ist es schön, das die Cover dieser Reihe einheitlich sind. 
    Aufbau. Dieser Band ist in zwei Teile untergliedert mit 8 und 6 Kapiteln. Zusätzlich haben wir einen Prolog und einen Epilog. Ich muss sagen, anfangs war ich überrascht. Und zwar gleich doppelt überrascht. Als ich las "Robert Fitzooth der Ältere" und "Robert Fitzooth der Jüngere", dachte ich "oh, es geht um Vater und Sohn". Wie ich im Verlauf der Leserunde mitbekam, war "Robert Fitzooth der Ältere" jedoch der Großvater von Robin Hood. Und diese Idee finde ich total gut. Man liest häufig etwas über eine Person, und, ja, ich habe das Gefühl, ich habe immer nur hier und da einige Bruchstücke. Dadurch, das es hier auch um den Großvater und Vater geht, erfahren wir auch um die Zusammenhänge, bekommen mehr den Blick für das große Ganze.
    Die Charaktere. Über Mathilda hatte ich bisher nie etwas gelesen und fand sie als Person interessant. Nicht nur interessant, ich erhalte den Eindruck einer starken Frau.
    Besonders neugierig wurde ich, als Eleonore von Aquitanien erwähnt wurde, eine meiner Lieblingspersonen. Eleonore ist für mich auch ein Grund, diese Reihe weiterzulesen, da ich gerne wissen würde, wie sie aus Mac P. Lornes  Sicht geschildert wird.
    Mac P Lorne geht bei den einzelnen Charaktere in die Tiefe, so das man erkennt, wie ihr Temperament ist und sie sich richtig gut vorstellen kann.
    Die Rolle der Kirche. Was ich in dem Buch über Praktiken in Klöstern gelesen habe, kann mir nur die Tränen in die Augen treiben. Es ist absolut erschreckend und macht tiefbetroffen beim Lesen. Auch wenn es eine "Lösung" in diesem Fall gegeben hat- wieviel Unheil ist hinter Klostermauern geschehen, wovon wir nichts wissen, da die Betroffenen geschwiegen haben? Zeitgleich habe ich die Geo Epoche gelesen, in der es um das Verhalten der Kirche in Irland ging. Auch hier wurde ein Sachverhalt geschildert, der mich zu Tränen rührte. 
    Details. Ganz besonders begeistern tut mich, das Mac P. Lorne richtig schön ins Detail geht, so  dass man merkt, dass er sich Fachwissen angeeignet hat. Besonders gut merkt man das, wenn man die Passagen über Langbögen liest. Auch spannend: Haftbedingungen in England in der damaligen Zeit.
    Abschließend kann man sagen, dass Mac P Lorne es schafft, geschichtliche Ereignisse, die im Schulunterricht langweilig waren, so aufzubereiten, dass sie supersuperspannend sind!!!

    Fazit
    Ein grandioses Buch! Wer meint, er kennt "Robin Hood" bereits- trotzdem in die Hand nehmen! (und lesen)
    Es ist so so viel, was in diesem Buch drinsteckt!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Kinder des Meeres (ISBN: 9783404173914)

    Bewertung zu "Kinder des Meeres" von Charlotte Lyne

    Kinder des Meeres
    Minjevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: dieses Buch über die drei Werftkinder zieht einen in seinen Bann
    Werftkinder

    "KInder des Meeres" von Charlotte Lyne erschien 2014 bei Bastei Lübbe.

    Inhalt
    1511- 1545 Porthsmouth in England, zur Zeit von Henry VIII. : Fenella, Anthony und Sylvester wachsen gemeinsam auf an der Werft und sind ihr Leben lang miteinander verbunden.

    Meinung
    Das Cover.
    Das Cover gefiel mir auf den ersten Blick und führte tatsächlich dazu, das ich mich für das Buch interessierte. Doch nach Lesen des Buches irritierte mich die Perlenkette bzw ich fragte mich, wer die weibliche Person auf dem Cover ist? 
    Der Titel.
    Der Titel ist gut gewählt und passend.
    Die Zeit.
    Das Buch gewährt dem Leser interessante Einblicke in das Geschehen damals. Zum Teil wirklich erschreckend zu lesen, was damals gemacht wurde mit Ketzern. Trotzdem bin ich der Autorin dankbar, das sie nichts beschönigt, denn einen historischen Roman lese ich ja nicht nur zur Unterhaltung, sondern weil ich mein Wissen über die Zeit erweitern möchte.
    Gegenspieler
    Zu Anfang, da hat mich die Person Geraldine echt genervt. Später auch noch, aber in anderer Weise. Ich habe begriffen, wieso Lyne diese Person mit hineingebracht in den Roman, und es entsteht wirklich ordentlich Spannung durch Geraldine. Am Ende werde ich zum einen mehrmals wütend auf sie (weil sie wirklich einen häßlichen Charakter hat), zum anderen tut sie mir auch stellenweise leid. Ganz am Ende verändert sie sich auch (ein wenig- aber immerhin).
    Die übrigen Charaktere
    Fenella mochte ich von Anfang an, doch ich wusste zwischenzeitlich nicht, was ich über die "insgesamt- Situation" denken sollte. Schwierig, doch ich möchte sie nicht verurteilen, und es war damals...ein ganz anderes Jahrhundert als heute...
    Anthony tut mir sehr leid, was für ein schweres Schicksal. Zwei Dinge erschüttern mich sehr, doch wenn ich darauf eingehe, verrate ich wirklich zu viel. 

    Fazit
    Lesenswert bei Interesse an englischer Geschichte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Seelengevögelt (ISBN: 9783442221875)

    Bewertung zu "Seelengevögelt" von Veit Lindau

    Seelengevögelt
    Minjevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: berührend, ich habe noch nie so schnell geweint und gelacht in einem Augenblick
    irre geniales Buch

    "Seelengevögelt" von Veit Lindau erschien im März 2016 im Goldmann Verlag.

    Inhalt
    In 50 Kapiteln schreibt Lindau über das Leben und wie man als Leser damit umgehen kann.

    Meinung
    Titel
    Besonders der Untertitel ist ansprechend (für mich). Der Titel selbst ist gewöhnungsbedürftig. Aufgrund des Inhalts sollte man sich von diesem Titel nicht abschrecken lassen. Im Buch erklärt er auch (und das spricht für ihn) wie es zu dem Titel kommt.
    Stil
    Stellenweise schreibt Lindau kurz & knapp und fordert den Leser hier indirekt auf zum Innehalten und nachdenken. Die Worte können nachhallen und in einem anfangen zu arbeiten. Gerade in dieser hektischen Zeit liest man, liest man, liest man, zieht sich den nächsten Film rein, chatttet nebenbei und dann...wird man zum Pausemachen "gezwungen.- Lindau schreibt bewusst provokant, doch bevor er das tut, spricht er den Leser direkt an und baut eine Beziehung zu ihm auf. Er zeigt dem Leser, dass er es gut mit ihm meint.
    Wortwahl
    Eigentlich gehört das zu Stil, doch ich mache aufgrund Lindaus Wortwahl mal einen Extrapunkt daraus...also...eine kleine Warnung...es bleibt nicht bei diesem einen Wort "seelengevögelt". Nein. Er verwendet weitere Wörter, die allgemein bewirken würden (in einem Buch mit literarischem Anspruch), das ich den Stil als "schlecht" beurteilen würde. Generell. Ja, ich geb´s zu, ich habe an einigen Stellen mit den Augen gerollt...dachte "hätte er das nicht weglassen können". Ich glaube, es gehört einfach zu seinem Stil irgendwie mit dazu. Das soll die Wortwahl jetzt nicht entschuldigen, aber es ist seine Art. Und so komisch es klingen mag: es passt einfach zu diesem Buch.
    Als Beispiel nehme ich mal (nicht aus dem Buch) jemanden, der sein Leben nicht auf die Reihe kriegt. Wenn man stundenlang um den heißen Brei rumredet, passiert nichts. Wirkungsvoller ist dann vlt. ein "Verdammt, komm in die Gänge...". Ist wirkungsvoller, auch wenn es nicht so liebevoll klingt. Sondern hart. So ist es mit diesem Buch vlt. auch.
    Der Nachteil ist jedoch, das manche es leider aufgrund dessen ablehnen werden (was schade ist). Ich fragte bereits eine Person, ob sie ein Buch mit so einem Titel lesen würde. Sie würde es erstmal querlesen...und die nächsten schlimmen Ausdrücke entdecken. Das sagte ich ihr dann nicht mehr. :)
    Thematik
    Lindau schreibt über Angst, Probleme im Leben, den Tod und das Vertrauen ins Leben. Er schreibt über Dinge, die einen jeden Menschen betreffen.

    Fazit
    Noch nie soviel geweint und gelacht in einem Augenblick. 
    Ein unglaublich berührendes Buch, dass die Seele wie auch das Denken bewegt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Tochter der Träume (ISBN: 9783961730148)

    Bewertung zu "Tochter der Träume" von Marie Weißdorn

    Tochter der Träume
    Minjevor 2 Jahren
    es geht spannend weiter

    "Tochter der Träume- Dunkler König" (Band 2) von Marie Weißdorn erschien im Juli 2017 im Eisermann Verlag und ist Band 2 der Trilogie Tochter der Träume.

    Inhalt
    Leyna, das Gotteskind, ist weiterhin mit Sivan und Tarin, dem Priesterjungen, unterwegs. Auf ihrem Weg lernt sie verschiedene Personen kennen, die sie unterstützen und ihr helfen, ihre Fähigkeiten auszubauen. 

    Meinung
    Nach dem Ende war ich wirklich geschockt. Die einzelnen Stationen im Buch waren wirklich interessant, toll was Leyna alles lernen und erfahren durfte. Ganz besonders gut hat mir die "Rettungsszene" im Vadas Wald gefallen. Ich war ganz ehrlich erleichtert über das Resultat dieser Szene. Doch dann so ein Ende? Da werde ich wohl weiterlesen müssen...

    Cover 
    ist schön, passt zu der Reihe.

    Stil
    Das Buch ist gut geschrieben, schön, dass die Träume der Personen immer kursiv abgesetzt sind. Besonders toll und aufschlussreich: das Leyna und Sivan gemeinsam einen Blick in seine Vergangenheit werfen durch eine gespeicherte Erinnerung.
    Marie Weißdorn zeigt durch diesen Band, wie kreativ sie ist. Es tauchen diverse Wesen auf, die man aus anderen Fantasywerken nicht kennt. Ganz besonders einfallsreich ist das komplette Geschehen im Vadas Wald.

    Charaktere
    Leyna gefällt mir noch immer. Sie scheint eine Kämpferin zu sein, und das finde ich gut. Was mir jedoch missfällt, ist, dass sie plötzlich trotz diverser Mahnungen, in den Vadas Wald geht.
    Sivan gefällt mir immer besser und bei ihm bin ich wirklich gespannt, wie er in Band 3 sein wird. 
    Tarin macht sich jedoch unbeliebt bei mir...wegen seinem Verhalten der Frauen gegenüber.
    Und über Alissa möchte ich mir noch kein Urteil erlauben. Allerdings habe ich bei ihr ein komisches Bauchgefühl.

    Fazit
    Trotz des Endes ein echt spannendes Buch!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Über mich

    • weiblich
    • 03.07.1981

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Gedichte und Dramen, Biografien, Historische Romane, Krimis und Thriller, Klassiker

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks