Morgenstern

  • Mitglied seit 29.08.2017
  • 20 Freunde
  • 40 Bücher
  • 33 Rezensionen
  • 35 Bewertungen (Ø 4.31)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Wenn die Nebel Feuer fangen (ISBN: B084T6D3T6)

    Bewertung zu "Wenn die Nebel Feuer fangen" von Anna Nigra

    Wenn die Nebel Feuer fangen
    Morgensternvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: eine dramatische Fortsetzung
    Wenn du glaubst, es geht nicht mehr weiter ...

    Wenn du glaubst, es geht nicht mehr weiter …
    Der Tod ihres Vaters wirft Lia völlig aus der Bahn. Sie verschließt ihr Herz, verbohrt sich in Schuldzuweisungen und lässt alles an Elias aus. Kein Wunder, dass sie damit alle gegen sich aufbringt. Bald steht sie ganz allein da und hält dennoch daran fest, die einzige zu sein, die sich von Elias nicht täuschen lässt. Wem soll es da noch glücken, sie wieder zu Vernunft zu bringen?

     Vermutlich nur dem Schicksal. Und das erledigt seinen Job dann auch in erbarmungslos heftigen Schlägen.

    Diesmal erfahren wir die Sichtweise der Prinzen Europas nicht nur in Prolog und Epilog, sondern zusätzlich in einigen eingestreuten Kapiteln. Ansonsten berichtet Cecilia und die Stimmung im Buch ist recht dramatisch.
    Nach wie vor ist Elias mein Lieblingscharakter, weil er seine Angst überwindet und sein Herz immer wieder riskiert. Dabei mutet ihm Cecilia wirklich viel zu.
    Zu sehen, wie Cecilia durch die Ereignisse immer mehr in Bedrängnis gerät, bis sie ihre verbohrte Haltung nicht länger aufrechterhalten kann, erfüllte mich mit einer gewissen Befriedigung. Zumal ich die Begründung für ihr verbohrtes Verhalten nicht wirklich nachvollziehen konnte. Da hätte es andere Gründe gegeben, warum sie sich Elias gegenüber verschließt und nicht hören will, was er ihr zu sagen hat. Die Angst vor Norans Reaktion auf eine Verbindung zwischen ihr und Elias zum Beispiel (Immerhin stellt Noran mit seinem riesigen Heer eine ernstzunehmende Bedrohung dar).
    Oder die Erkenntnis, dass Amerika und Europa nicht zu einer Großmacht verschmelzen dürfen, wenn das Gleichgewicht der Welt nicht völlig verloren gehen soll.
    Nichtsdestotrotz hat mir das Buch wieder sehr viel Spaß gemacht und ich warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung. :)

    Kommentare: 4
    6
    Teilen
    Cover des Buches Fatebound - Bund der Verstoßenen (ISBN: 9783401840147)

    Bewertung zu "Fatebound - Bund der Verstoßenen" von Bjela Schwenk

    Fatebound - Bund der Verstoßenen
    Morgensternvor einem Jahr
    Niemand erkämpft sich die Zukunft im Alleingang

    Kaisermord! Der adlige Ritter Tkemen zieht los, um die Ordnung in seinem Land wieder herzustellen und sich von dem Vorwurf des Mordes an seinem Meister und der kaiserlichen Familie reinzuwaschen. Auf seiner Reise begegnet er Kayla, die ihn mit ihrem reinen Herzen gleichermaßen beschämt wie fasziniert.
    So findet er sich bald wider Willen in der Gesellschaft einer Elfe wieder, obwohl er diese Gattung abgrundtief verachtet. Als dann noch Haku zu der Gruppe stößt, ist die Reisegruppe komplett. Nun müssen sie lernen, füreinander einzustehen, wenn sie zwischen Intrigen und Machtgier der Fürsten überleben und eine Zukunft aufbauen wollen, in der es sich zu leben lohnt.

    Das Buch fällt weder vom Cover noch vom Klappentext her in mein Beuteschema. Dennoch bereue ich nicht, es gelesen zu haben. Die Autorin überzeugt mit einem ausgereiften Schreibstil und einem gut lektorierten Text. Mir gefällt sowohl Tkemen mit seinem hohen Ehrenkodex als auch Kayla in ihrer unerschrockenen Warmherzigkeit richtig gut. Stellenweise hätte ich mir zwar gewünscht, noch tiefer in die Personen eintauchen zu können, doch die Frage: »Was passiert dann?« hielt auch so die Spannung über das ganze Buch hinweg aufrecht. Eine fremde Welt, verschiedene Gattungen und genügend Rätselhaftes, um sich in Spekulationen zu verlieren.
    Zum Glück gibt es bereits eine Fortsetzung auf dem Markt, denn die Geschichte endet recht abrupt mittendrin.
    Alles in allem ein gelungenes Buch!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Cover des Buches Dragon Child - Die Allianz (ISBN: 9783401840246)

    Bewertung zu "Dragon Child - Die Allianz" von Ruth Omphalius

    Dragon Child - Die Allianz
    Morgensternvor 2 Jahren
    Turbulentes Ende einer Reihe

    Im letzten Band der Drachenlande geht es noch einmal hoch her. Die Autorin hält die verschiedenen Erzählstränge bei, so dass der Leser über das Geschehen an sämtlichen Fronten unterrichtet wird. Mitunter kamen mir die Perspektivwechsel zu schnell nacheinander, ich wäre gerne länger bei einem Erzählstrang geblieben.


    Dafür habe ich mich stellenweise in diesem Band köstlich amüsiert. Die Bemerkung über Melissas Gehirn zum Beispiel, oder die Probleme, mit denen der helle Herrscher zu kämpfen hat, um die verschiedenen Teile seines monströsen Körpers zu koordinieren - hihi!

    Grauschwinge tat mir schrecklich leid, weil er das Gute will und an der Bösartigkeit der anderen scheitert. Seinen Widersachern wollte ich am liebsten jede Feder einzeln ausreißen! Blöde Kerle!

    Der Schluss des Buches dann fiel ganz anders aus, als ich erwartet hatte. Kein großer, verzweifelter Kampf und Sieg für die Guten, dafür ein harmonisches Ausklingen. Doch auch so lässt mich die Reihe mit einem Gefühl der Zufriedenheit zurück.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Cover des Buches Dragon Child (2). Die Rebellion (ISBN: 9783401840154)

    Bewertung zu "Dragon Child (2). Die Rebellion" von Ruth Omphalius

    Dragon Child (2). Die Rebellion
    Morgensternvor 2 Jahren
    Du musst auf eigenen Füßen stehen!

    Gleich nach ihrer Ankunft in den Drachenlanden werden die drei Freunde getrennt und müssen sich unabhängig von den anderen durchschlagen.
    Sophie hat durch die Reise durchs Wurmloch, ihre Erinnerung verloren. Zum Glück findet 8 sie und rettet sie vor dem sicheren Tod.


    Silindur sieht sich plötzlich mit einer Welt konfroniert, die sich grundlegend geändert hat und Melissa muss beweisen, dass sie auch ohne das Geld und die Macht ihres Vaters Dinge bewegen kann. Mit Witz und Verschlagenheit beweist sie einmal mehr, dass sie sich durchaus zu wehren weiß.
    Nun gilt es, sich gegen den lichten Herrscher zur Wehr zu setzen, doch dieser sitzt am längeren Hebel.
    Eine spannende Fortsetzung von Band 1. Hat mir Spaß gemacht, sie zu lesen.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Cover des Buches Dragon Child (1). Das Erwachen (ISBN: 9783401840086)

    Bewertung zu "Dragon Child (1). Das Erwachen" von Ruth Omphalius

    Dragon Child (1). Das Erwachen
    Morgensternvor 2 Jahren
    Vom Mobbingopfer zur Anführerin

    Sophie ist dick und wird deshalb von ihren Klassenkameraden aufs Übelste gemobbt. Melissa dagegen ist reich, schön und überaus beliebt, doch nichtsdestotrotz gelangweilt von ihrem Leben. Zumindest so lange, bis Sophie eines Tages ihr Interesse erweckt und sie es sich zur Aufgabe macht, herauszufinden, was eigentlich mit dem dicken Mädchen los ist.
    Auf diese Weise bezeugen beide Mädchen die Verwandlung, die mit Sophie vor sich geht. Noch während Sophie ihre neuen Kräfte erprobt, gerät sie ins Kreuzfeuer von übermächtigen Feinden und eine abenteuerliche Flucht beginnt.
    Das Buch erzählt abwechselnd aus den Perspektiven von Sophie, Melissa, Silindur dem Elfen und einem Vertreter der Feinde, der "Acht" heißt.
    Während sich Melissa und Silindur um die Vorrangstellung bei Sophie bemühen, und sich dabei ordentliche Wortgefechte liefern, ist Sophie noch damit beschäftigt, in ihre neue Rolle als Drachenprinzessin hineinzuwachsen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Cover des Buches Ishkor (1000 Seiten Fantasy) (ISBN: B077GZG1WP)

    Bewertung zu "Ishkor (1000 Seiten Fantasy)" von Peter Hohmann

    Ishkor (1000 Seiten Fantasy)
    Morgensternvor 2 Jahren
    Eine abenteuerliche Heldenreise

    Mona schreibt ihre Bacelorarbeit und ist besessen von der Idee, das Geheimnis um Harald Undin zu klären. Er wurde in einem Hexenprozess hingerichtet, jedoch anders, als es damals sonst so üblich war. Und das erregt ihre Neugier.

    Auf der Suche nach Spuren dieses faszinierenden Mannes findet sie eine magische Pfeife und landet in einer fremden Welt. Leider zeigt ihre Reise eine unerfreuliche Nebenwirkung: Plötzlich findet sich ein fremder Mann in ihrem Kopf, eine Stimme, die ihr Anweisungen gibt. Sie gerät in den Verdacht, Mörderin eben jenes Mannes zu sein und muss fliehen, was gar nicht so einfach ist in einer mittelalterlichen Welt, deren Sprache sie nicht spricht.

    Wer ‹Herr der Ringe› noch einmal erleben will, nur in einer anderen Welt und mit anderen Personen, ist mit diesem Buch gut bedient. Der Leser wird Zeuge, wie aus einer zierlichen, jungen Frau eine Kämpferin wird, die sich niemand und nichts mehr verpflichtet fühlt, als ihrem eigenen Herzen.
    Bald schart sich eine Gruppe von ganz verschiedenen Menschen um Mona und eine abenteuerliche Reise zur Rettung der mittelalterlichen Welt beginnt. Die Reise der Gefährten ist blutig und voller Gefahren, und oft genug mehr als aussichtslos. Dennoch geht es immer irgendwie weiter.
    Das Buch zeichnet sich durch sehr lebendig beschriebene Kampfszenen aus, die sofort das Kopfkino anlaufen lassen. Besonders ergötzlich fand ich die Dialoge zwischen Mona und Korvas, die sich in Monas Kopf abspielen. Köstlich, einfach nur köstlich!

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Cover des Buches Age of Trinity - Silbernes Schweigen (ISBN: 9783736303898)

    Bewertung zu "Age of Trinity - Silbernes Schweigen" von Nalini Singh

    Age of Trinity - Silbernes Schweigen
    Morgensternvor 3 Jahren
    Ein Bär zum Verlieben

    Valentin ist ein Gestaltwandler und der Alpha seines Bärenclans. Dass er sich ausgerechnet in die gefühlskalte Silva Mercant verliebt, ist wohl sein Schicksal. Mit all der ihm als Bären eigenen Sturköpfigkeit macht er sich daran, die schöne, superintelligente Frau zu umwerben und aus dem Silentium, einem Zustand der totalen Gefühlslosigkeit, herauszulocken. Er ahnt nicht, dass die Probleme erst beginnen werden, sollte ihm dies gelingen.

    Mit Valentin ist Nalini Singh ein äußerst sympathischer Protagonist aus der Feder gesprungen. Man muss ihn einfach gern haben. Naturgemäß hat es Silver da etwas schwerer - wer mag schon Menschen, die keine Gefühle empfinden können? Doch im Laufe des Geschehens taut die kühle Silver immer mehr auf und der Leser erfährt, wieso sie so dringend auf das Silentium angewiesen ist.

    Von der Handlung her hat mir das Buch sehr gut gefallen, vom Schreibstil weniger. Bestimmte Sätze wiederholen sich ständig und erklären zum tausendsten Mal, warum der eine so denkt und der andere so handelt, wie er es eben tut. Das störte mich ziemlich.

    Überhaupt erklärte mir das Buch zu viel. Ich ziehe es vor zu lesen, was die Protagonisten tun oder denken und überlege mir dann selbst, wieso sie das tun. Wenn ich nicht darauf komme, gut, dann ist es auch nicht schlimm. Im wahren Leben erklärt mir schließlich auch niemand, wieso jemand etwas sagt und ich kann trotzdem darauf reagieren.

    Für mich war dies das erste Buch von Nalini Singh und es wird wohl auch das einzige bleiben, zu sehr haben mich diese Wiederholungen gestört. Für jemanden, der daran keinen Anstoß nimmt, kann ich das Buch allerdings dennoch wärmstens empfehlen. Die Geschichte macht Spaß und der Schlagabtausch zwischen Valentin und Silva ist an vielen Stellen einfach köstlich. Deshalb von mir dreieinhalb Sterne.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Cover des Buches Rache: Die Kinder der Götter (ISBN: B077MVF1ZG)

    Bewertung zu "Rache: Die Kinder der Götter" von Aurelia Velten

    Rache: Die Kinder der Götter
    Morgensternvor 3 Jahren
    tragische Göttergeschichte mit gutem Ende

    Stell dir vor, du kennst nur eines in deinem Leben: geschehenes Unrecht zu rächen, und dann bringt dich jemand durch Betrug dazu, selbst ein grausiges Unrecht zu begehen. Was würdest du tun?

    Sophie ist eine der drei Furien und sie bestraft verderbte Menschen mit Wahnsinn. Doch dann wird sie selbst Opfer eines schrecklichen Täuschungsaktes und bestraft einen Unschuldigen. Dadurch nicht mehr länger immun gegen ihren eigenen Wahnsinn, versucht sie wiedergutzumachen, was sie verbrochen hat, und schlittert dabei immer näher auf den gefährlichen Abgrund des Wahnsinns zu.

    Nach und nach entrollt die Autorin die verborgenen Hintergründe, hält damit die Spannung aufrecht und lässt einen nur so durch die Story fliegen. Glücklicherweise lässt sie die Geschichte gut enden, verzichtet auf einen fiesen Cliffhanger und sorgt dennoch sehr gekonnt dafür, dass man den nächsten Teil dringend lesen will.

    Lysandros, den König der Daimonen habe ich sofort ins Herz geschlossen, seine sanftmütige Art hat mich verzaubert. Aber auch Demon begeisterte mich und ich hoffe, dass er im Folgeband noch seinen großen Auftritt bekommt.

    Ein wahrlich spannendes Buch, voller Tragik und Gefühle, welches definitiv einen Stapel Taschentücher benötigt. Ich liebe es!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Cover des Buches Drachenblut (ISBN: 9783959629171)

    Bewertung zu "Drachenblut" von Alexis Snow

    Drachenblut
    Morgensternvor 3 Jahren
    noch ziemlich unausgegoren

    Aileana vergräbt sich für gewöhnlich in die Welt der Bücher und pflegt wenig Kontakt zu Gleichaltrigen. Außer ihrer Herzensfreundin Louisa und ihren Zwillingsbruder Chris lässt sie keinen an sich heran. Vielleicht auch deshalb, weil sie von einem Mädchen in der Schule aufs Übelste gemobbt wird. Gleichzeitig leidet sie darunter, so offensichtlich anders zu sein, als die anderen.
    Wie anders sie tatsächlich ist, bekommt sie an jenem Tag zu spüren, als ihr Lehrer einen Ausflug zum Dom ansetzt. Die Ereignisse überschlagen sich. Eine Drachenfigur spricht zu ihr, sie bekommt einen epileptischen Anfall, ein blasser Mann bedroht sie und ein attraktiver Junge taucht auf, zu dem sie sich, entgegen ihrem bisherigen Umgang mit Jungen, unwahrscheinlich hingezogen fühlt.
    Sie tritt in die Welt der Elemente ein.

    Obwohl das recht interessant klingt, vermochte mich die Geschichte nicht zu begeistern. Das lag zum Einen sicherlich an dem fehlenden Lektorat, welches sich in vielen Satzbaufehlern und überflüssigen Adjektiven niederschlägt, die den Lesefluss empfindlich stören. Zum anderen aber auch an dem Plot an sich.
    So erschienen mir viele im Buch beschriebene Konflikte künstlich herbeigeführt, bzw. aufgebauscht zu sein, während sich natürlicherweise anbietende Konflikte nicht weiter ausgearbeitet wurden.
    Die Reaktionen der Protagonisten konnte ich an vielen Stellen nicht nachvollziehen und so hätte ich das Buch wohl schon nach den ersten Kapiteln genervt zur Seite gelegt, wenn ich es nicht in einer Leserunde gewonnen hätte, so aber kämpfte ich mich tapfer bis zum Ende durch.

    Zwei Sterne vergebe ich für die Grundidee des Buches, aus der sich mit einiger Überarbeitung und vor allen sprachlichen Verbesserungen sicherlich noch ein tolles Buch machen lässt. In der jetzigen Fassung kann ich es allerdings noch niemandem guten Gewissens empfehlen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Cover des Buches Mystic Highlands - Druidenblut (ISBN: 9783646300574)

    Bewertung zu "Mystic Highlands - Druidenblut" von Raywen White

    Mystic Highlands - Druidenblut
    Morgensternvor 3 Jahren
    Reise in die mystische Welt Schottlands

    Gegen den ausdrücklichen Wunsch ihrer Eltern folgt Rona der Einladung ihres Großcousins Sean nach Schottland, nichts ahnend, dass danach nichts mehr so sein würde, wie zuvor. Sie zweifelt an ihrem Verstand, als in ihr magische Kräfte erwachen und sie immer tiefer in eine Welt verwickelt wird, von deren Existenz sie bisher nichts geahnt hat. Dazu kommen ihre Gefühle für Sean, zu dem sie sich von Anfang an hingezogen fühlt, doch er scheint in ihr nur das kleine Mädchen von damals zu sehen, mit dem er immer gespielt hatte.

    Das Buch ist in abwechselnd in Ronas und Seans Sichtweise geschrieben, so dass der Leser zeitweise mehr weiß, als die Protagonistin selbst, dennoch bleibt die Spannung stets erhalten und das Buch enthüllt seine Geheimnisse nur zögernd. Immer wieder passiert etwas, das neue Fragen aufwirft, Hinweise, die man erst am Ende versteht, dabei schlägt das Buch eine Richtung ein, die zu Beginn der Geschichte keineswegs zu erahnen war.

    Mir hat die Geschichte gefallen und sie ist auch gekonnt aufgezogen, allerdings dürfte der Rotstift getrost noch einmal über die Gattung der Adjektive fahren. An vielen Stellen sind sie einfach überflüssig und mindern für mich die Qualität des Textes erheblich. Obwohl mich der Schreibstil echt genervt hat, will ich auf jeden Fall wissen, wie es weitergeht.

    Kommentieren0
    15
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks