NickyMohini

  • Mitglied seit 21.03.2013
  • 18 Freunde
  • 983 Bücher
  • 318 Rezensionen
  • 756 Bewertungen (Ø 4.49)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne461
  • 4 Sterne222
  • 3 Sterne56
  • 2 Sterne17
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Kleines Klammeräffchen Aurelia! Lauf doch mal alleine! (ISBN: 9783943030693)

    Bewertung zu "Kleines Klammeräffchen Aurelia! Lauf doch mal alleine!" von Dorothea Flechsig

    Kleines Klammeräffchen Aurelia! Lauf doch mal alleine!
    NickyMohinivor 6 Monaten
    Zuckersüß und absolut kindgerecht

    "Kleines Klammeräffchen Aurelia: Lauf doch mal allein!" ist das dritte Mitmachbuch für Kinder, welches von der kleinen Aurelia handelt.

    Aurelia und ihr Papa sind schon so weit gelaufen. Jetzt ist sie müde und möchte nicht mehr weitergehen. Sie möchte unbedingt von ihrem Papa getragen werden und klammert sich wie ein kleines Äffchen an ihn. Doch er meint zu ihr, dass selbst ein kleines Klammeräffchen alleine laufen kann. Nun ist Aurelia Feuer und Flamme. Sie möchte wissen, wie die verschiedensten Tiere denn laufen und macht direkt alles nach.

    Das Cover zeigt die kleine Aurelia auf dem Rücken ihres Papas. Beide wirken unglaublich glücklich und voller Liebe - einfach nur niedlich. An Aurelias Hand hängt ein kleines Klammeräffchen-Kuscheltier, was nicht nur super zum Titel und zum Buch, sondern auch zu ihr selbst passt. 

    Aurelia ist eine kleine Entdeckerin. Das wissbegierige junge Mädchen ist so interessiert und will alles, was um sie herum passiert, genau verstehen. Damit das noch besser klappt, probiert die kleine Abenteurerin alles selbst aus und genießt dies ungemein.

    Aurelias Papa finde ich einfach nur toll. Er wird nicht müde, seiner Tochter alles zu erklären und lässt sie so viele Dinge selbst entdecken. 

    Wieder mal hat die Autorin Dorothea Flechsig ein zauberhaftes Kinderbuch veröffentlicht. Die Geschichten um die neugierige Aurelia sind immer wundervoll zu lesen und regen die kleinen Fans zum Ausprobieren und Mitmachen an. Passend dazu gibt es wieder kindgerechte Illustrationen, die mit unglaublich viel Liebe gestaltet sind. Ein wahrer Schatz im Bücherregal der Kleinsten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Rulantica - Die verborgene Insel (ISBN: 9783649627227)

    Bewertung zu "Rulantica - Die verborgene Insel" von Michaela Hanauer

    Rulantica - Die verborgene Insel
    NickyMohinivor 9 Monaten
    tolle Illustrationen, aber leider einige Schwächen in der Story

    "Die verborgene Insel" ist der ganz niedliche und mittelmäßig spannende Auftakt zu "Rulantice".

    Rulantica besitzt eine umwerfende Unterwasserwelt. In dieser lebt das Meermädchen Aquina, die aber nicht so recht in das Bild des Meeresvolkes passen will. Sie ist einfach anders als alle Anderen und kurz nach ihrem 12. Geburtstag erfährt sie auch warum: sie hat einen Zwillingsbruder, Mats, der ein Menschenkind ist und in großer Gefahr schwebt. Hals über Kopf macht Aquina sich auf die Suche nach ihm. Als die Beiden aufeinandertreffen können sie es kaum glauben. Doch Zeit zur Freude bleibt nicht wirklich, denn mit ihrer Zusammenkunft erfüllen die Zwillinge gleichzeitig eine Prophezeiung der nordischen Götter, die den Untergang Rulanticas bedeuten könnte ...

    Das Cover zeigt Aquina, Snorri und Mats, der auf einem Kelpie reitet. Die Geschwister schauen aufgeregt auf die Insel Rulantica, die im Hintergrund ist. Es wirkt, als würde man aus einer Höhle auf das Bild schauen. Mit vielen schönen Details hat Helge Vogt, der auch das Buch illustriert hat, es geschafft, dass man das Gefühl hat, direkt dabei zu sein. 

    Aquina ist ein aufgedrehtes, mutiges junges Meermädchen. Sie hält sich nicht gerne an Regeln und ist durch und durch eine Abenteurerin. Sie handelt manchmal auch etwas unüberlegt und bringt sich damit schnell in Gefahr. Ich finde es toll, wie aufgeweckt und neugierig Aquina ist.

    Mats ist ein eher ruhiger und bedächtiger Menschenjunge, der in einem Waisenhaus lebt. Er wird oft von anderen Kindern geärgert, weshalb er sich nur mehr zurückzieht. Dadurch ist er auch ziemlich unsicher und vorsichtig. 

    Snorri ist der wohl beste Sixtopus, den es auf der Welt gibt. Er ist gewitzt, schlau und der treuste Freund, den man sich wünschen kann. Ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Man kann ihn sehr schnell ablenken, doch wenn es drauf ankommt, dann ist er sofort voll bei der Sache.

    "Rulantica" klang für mich nach einem unglaublich genialen Abenteuer. Ich liebe Bücher über das Meer, Meermenschen und Götter und war sofort fasziniert von dem schönen Cover. Aber irgendwie war der Start für mich eher holprig. Es hat mir persönlich zu lange gedauert, bis die Geschichte an Fahrt aufgenommen hat. Außerdem gab es extrem viele verschiedene Charaktere, bei deren Namen ich durcheinandergekommen bin und auch etwas verwirrt war. Mit der Zeit wurde es spannender und so einige Geheimnisse haben darauf gewartet, gelüftet zu werden. Doch das konnte das Ruder für mich nicht mehr komplett herumreißen. Mir fehlt einfach die Verbindung zum Buch. Richtig atemberaubend hingegen sind die Illustrationen, die das Buch zieren. Jedes einzelne Bild, egal ob groß oder klein, ist mit sehr viel Liebe gemalt, was man sofort sieht. Faszinierende Kulissen, prächtige Farben und viele Details schmücken das Buch und machen es damit zu einem echten Hingucker. Alles in allem war die Story nicht schlecht, aber für mich nicht komplett überzeugend.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Wind in deinen Segeln (ISBN: 9783738628746)

    Bewertung zu "Wind in deinen Segeln" von Jessica Winter

    Wind in deinen Segeln
    NickyMohinivor 9 Monaten
    spannend und berührend von der ersten bis zur letzten Seite

    "Wind in deinen Segeln" ist der aufwühlende und bewegende Beginn der Geschichte von Em und Gabe.

    Emerald, besser bekannt als Em, würde alles dafür tun, das Versprechen zu halten, das sie gegeben hat. Selbst wenn sie dafür zurück muss - in ihre persönliche Hölle. Als auf dem Weg ihr Auto liegenbleibt, muss sie sich dringen Hilfe holen und trifft dabei auf Gabe, den wahrscheinlich unhöflichsten Kerl in diesem Kaff, das eine Kleinstadt sein will. Gabe, eigentlich Gabriel oder von seinen Freunden auch Angel genannt, saß unschuldig im Gefängnis. Seine Vergangenheit nagt an ihm und das Elend ist noch lange nicht zu Ende, denn die Verhandlung, die ihn freisprechen könnte, findet erst noch statt. Mit der Begegnung von Em und Gabe scheinen auf den ersten Blick zwei Welten aufeinander zu prallen. Doch je mehr Zeit die Beiden miteinander verbringen, umso mehr merken sie, dass sie einander gut tun. Aber haben Em und Gabe überhaupt eine Chance, wenn die Schatten ihrer Vergangenheit sie immer wieder einholen?

    Das Cover zeigt Em und Gabe in einem sehr innigen Moment. Sie schlingt ihre Arme um ihn und signalisiert damit, dass sie da ist und ihm Kraft geben will. Auch Gabe sucht ihre Nähe, jedoch etwas vorsichtiger als Em. Während er zur Seite schaut und man seinen Blick nicht erkennen kann, sieht man ein eher nachdenkliches Gesicht von Emerald. Ich finde das Cover einfach nur wunderschön und so passend zum Buch, wirklich toll.

    Em ist eine unglaubliche junge Frau. Trotz all der negativen Dinge, die sie erlebt hat, hat sie ihr Lachen nicht verloren. Sie ist fast immer optimistisch, hat einen frechen Spruch auf den Lippen und zaubert sowohl Gabe, als auch mir, regelmäßig ein Schmunzeln ins Gesicht. Sie ist tough, stark und einfach unerschütterlich. Aber Em hat auch eine verletzliche Seite, die sie nur ungern an die Öffentlichkeit lässt. Da sie bisher immer stark sein musste, kennt sie es auch nicht anders. Sie weiß genau was es heißt, kämpfen zu müssen und selbst wenn sie es leid ist, gibt sie niemals auf. Ich schätze an ihr auch die Geduld und das Vertrauen, das sie mit sich bringt. Em berührt mich sehr. Egal was sie sagt oder tut, ich stehe vollkommen hinter ihr und finde sie wirklich großartig. 

    Gabe hat das Talent sich schnell unbeliebt zu machen. Bei mir hat er das nicht geschafft, aber so ist es oftmals, wenn die Menschen, die einem gegenüber stehen nur eine Mauer und nicht das Innerste sehen. Gabe kann so abweisend, kalt und auch unausstehlich sein, doch zugleich ist er auch liebevoll, sanft und fürsorglich. Die Zeit im Gefängnis hat ihn gebrochen und verändert. Logischerweise hat er das Vertrauen in die Menschheit und das Rechtssystem verloren und scheint daher auch oftmals verbittert zu sein. Aber er hat auch panische Angst, dass ihm sein Leben, auch wenn es noch so kaputt ist, wieder entrissen wird. 

    "Wind in deinen Segeln" ist mal wieder eine wunderschöne und berührende Geschichte aus der Feder von Jessica Winter. Schon nach den ersten Seiten war ich so gefesselt und von der Story gefangen genommen. Ich habe jedes Wort regelrecht inhaliert und so mit Em und Gabe mitgefiebert. Da das Buch aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben ist, ist es mir so leicht gefallen, mich in die beiden zu verlieben und all das zu fühlen, was jeder einzelne von ihnen fühlt. Man versteht Em und Gabe auch noch viel besser und lernt nicht nur ihre inneren Dämonen, sondern auch den jeweils anderen nochmal ganz anders kennen. Ich habe beim Lesen so viel Herzblut entwickelt und eine emotionale Achterbahnfahrt erlebt. Kein Wunder also, dass "Wind in deinen Segeln" zu meinen Lese-Highlights 2019 gehört. Ihr bekommt meine klare Leseempfehlung - aber nicht nur zu diesem Buch, sondern zu jedem, wirklich jedem Buch von Jessica Winter.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wo mein Herz liegt (ISBN: B07YX1BGMF)

    Bewertung zu "Wo mein Herz liegt" von Jessica Winter

    Wo mein Herz liegt
    NickyMohinivor 9 Monaten
    Der absolute Wahnsinn *.*

    "Wo mein Herz liegt" ist der atemberaubende abschließende Band der Geschichte von Em und Gabe.

    Wenn du jemanden mit Haut und Haar liebst, aber genau weißt, dass diese Liebe eigentlich keine Chance haben kann. Wenn die Hoffnung dich zerfrisst und deine Vergangenheit dich wieder und wieder einholt und einfach alles zerstören will, was du dir aufgebaut hast. Genau diese Situationen sind für Em und Gabe leider absolut nicht unbekannt. Egal wie sehr die Beiden kämpfen, es sieht so aus, als gäbe es keine Chance auf ein Happy End. Emerald, die blutend am Boden liegt und sich für ihr Vesprechen oder Gariel entscheiden soll. Gabriel, der wieder einmal in Handschellen abgeführt wird. Gabriel, in dessen Nähe Emerald sich nicht aufhalten sollte. Und die Liebe, die die Beiden verbindet und ihnen Kraft gibt. Gibt es eine Möglichkeit, dass Em und Gabe zusammen sein können?

    Das Cover zeigt Em und Gabe wieder in einem sehr schönen und innigen Moment. Die beiden liegen sich in den Armen und es wirkt, als gäbe es keinen Zentimeter Platz mehr zwischen ihnen. Gabe wirkt absolut glücklich und unbeschwert, genauso wie Em, die bis über beide Ohren lacht. Das Cover zeigt einfach, wie gut die Beiden harmonieren, sich ergänzen und dass sie einander so gut tun. Es ist traumhaft schön und herzerwärmend.

    Em ist eine der stärksten Protagonistinnen, die mir je begegnet ist. Ihr unerschütterlicher Glaube und der Optimismus, den sie ausstrahlt - das ist einfach so bewundernswert und unglaublich. Es ist ganz egal, wie schlecht es ihr geht, sie gibt einfach nicht auf. Das kann zwar auch etwas selbstzerstörerisch wirken, aber hey, niemand ist perfekt und das ist gut so. Eine weitere Besonderheit ist ihr großes Herz und ihre Güte, weshalb man sie einfach lieben muss. Es ist auch so schön zu lesen, was für tolle Erfahrungen sie auf ihrem schweren Weg macht und daran nur noch mehr wächst. 

    Gabe habe ich genauso in mein Herz geschlossen wie Em. Mit ihm zusammen zu sein fühlt sich an, als hätte man eine tickende Zeitbombe in der Hand. In einem Moment ist er vollkommen der Wut verfallen, im nächsten schafft Em es, ihn wieder abzulenken und sich fallen zu lassen. Er ist extrem vielschichtig. Auch wenn ich nicht dachte, dass ich ihn noch mehr mögen könnte, so hat mich die Geschichte eines besseren belehrt. Man lernt Gabe und seine inneren Dämonen noch besser kennen. Das Vertrauen, das Em ihm entgegenbringt, macht unglaublich viel mit ihm und dann bemerkt man, wie sanft er auch sein kann.

    "Wo mein Herz liegt" hat mich von Anfang bis Ende total mitgenommen. Ich hatte so einen großen Kloß im Hals und war so oft fassungslos und absolut durch den Wind. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen - es war wie eine Sucht. Das Buch war ein Mix aus Freude, Trauer, Wut, Anspannung und vielen vielen Tränen. Himmel, es ist schon einige Zeit her, dass mir eine Story wirklich so extrem zugesetzt hat. Noch jetzt habe ich Schwierigkeiten zu atmen und merke schon wieder, wie ich mich in die Geschichte von Em und Gabe hineinsteigere, weil sie mich so berührt hat. Ihr müsst sie einfach lesen. Wirklich! So wie alle Bücher von Jessica Winter. Sie hat einfach ein unglaubliches Talent und zeigt mir immer wieder, dass man niemals aufgeben darf, egal wie sehr einem Steine in den Weg gelegt werden oder wie sehr man glaubt, dass das Leben einen veräppeln will. Ich will Em und Gabe noch nicht gehen lassen und mein Herz blutet bei dem Gedanken daran, genauso, wie sich die Tränen gerade wieder in den Vordergrund drängen, weil sie mir so fehlen werden. Gefühl, Emotionen, großes Kino und absolut verdient ein Lese-Highlight!!! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das dunkle Herz (ISBN: 9783492704724)

    Bewertung zu "Das dunkle Herz" von Lukas Hainer

    Das dunkle Herz
    NickyMohinivor einem Jahr
    Eine wirklich gute Geschichte, die es verdient, gelesen zu werden

    „Das dunkle Herz“ ist der spannende Auftakt einer Dilogie.

    Vor vielen Jahren ist Annas Bruder verschwunden. Nun findet eine Gedenkfeier für ihn statt, die alte Wunden wieder aufreißt. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, verliert Anna währenddessen das Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich in einer Wüstenstadt, die auf den ersten Blick vollkommen verlassen scheint. Da sie ihre Eltern nicht erreichen kann, bleibt ihr nichts anderes übrig, als durch die Stadt zu streunen und nach einem Ausweg zu suchen. Dabei trifft sie auf Nick und weitere Menschen, die auch alle an diesem geheimnisvollen Ort gestrandet sind. Während sie um das Überleben kämpfen, sorgen Spannungen innerhalb der Gruppe für Streitereien und einige scheinen nicht einmal vor dem Töten zurückzuschrecken. Inmitten dieses Kampfes findet Anna einen Hinweis auf ihren verschollenen Bruder. Wie kann das sein? War er etwa auch hier? Und wenn ja, wann? Und ist es möglich, dass er noch am Leben ist? Auf der Suche nach Antworten entdecken Anna und Nick ein Geheimnis, welches düsterer ist, als sie es je hätten ahnen können: das dunkle Herz. Gibt es eine Möglichkeit diesem zu entkommen? Und vor allem, zu welchem Preis?

    Das Cover ist in sehr schlichten Farben gehalten. Es zeigt das dunkle Herz, welches mit der Umwelt verbunden ist. Aus dem unteren Teil sprießen Wurzeln, die sich in die Umgebung verlagern. Aus dem oberen Teil wächst ein Baum. Ringsherum fliegen einige Vögel, die dem ganzen Bild eine trostlose und gefährliche Stimmung verleihen. Ich empfinde das Cover als sehr gelungen und es hat mein Interesse für die Geschichte direkt geweckt.

    Anna ist eine mutige junge Frau, die oftmals weise und besonnen handelt. Sie hat ein großes Herz und bemüht sich sehr um Gerechtigkeit. Die Hinweise auf ihren Bruder lassen vergangene Erinnerungen wieder hochkommen, was es sehr schwer für sie macht, doch sie bemüht sich, sich nicht unterkriegen zu lassen. Anna versucht sich den Erwachsenen gegenüber durchzusetzen, was von einem starken Charakter zeugt. Ich empfinde sie als eine sehr interessante und vielschichtige Protagonistin, in der noch viel mehr steckt, als sie ahnt.

    Nick ist ein charmanter und freundlicher Charakter, auf den man sich zu einhundert Prozent verlassen kann. Nachdem Anna und er sich angefreundet haben, sind sie ein eingespieltes Team und ein großer Halt füreinander. Nick wirkt auf mich oftmals furchtlos und einfach stark, weshalb ich ihn sehr gerne habe.

    Die Geschichte handelt auch von vielen anderen Protagonisten, die ich nicht alle einzeln aufzählen werde. Unter ihnen befinden sich herzliche, liebevolle und freundliche, aber auch bösartige, herrische und unkontrollierbare Charaktere, die die Geschichte noch spannender und vollständiger machen.

    Von der ersten Hälfte des Buches war ich komplett hin und weg. Auch wenn manchmal scheinbar nicht unglaublich viel passiert ist, so waren alle Szenen doch wichtig für die Geschichte und es hat sich für mich absolut richtig angefühlt. Die zweite Hälfte des Buches war dann etwas ruhiger, weshalb es an einigen wenigen stellen etwas zäher war. Dafür war das Finale umso spannender und unglaublicher. Der Schreibstil war sehr fesselnd und es wurde absolut nicht langweilig. Ich freue mich riesig auf den abschließenden Band der Dilogie, um zu erfahren, wie es mit den Protagonisten weiter geht und welche Geheimnisse noch gelüftet werden. Eine wirklich gute Geschichte, die es verdient, gelesen zu werden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Schwanenfeuer (ISBN: 9783906829456)

    Bewertung zu "Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Schwanenfeuer" von Regina Meißner

    Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Schwanenfeuer
    NickyMohinivor einem Jahr
    gute Geschichte

    „Schwanenfeuer“ ist der Auftakt zur Reihe „Der Fluch der sechs Prinzessinnen“.

    Ein einsamer See im Wald. Eine junge Frau, die verflucht wurde. Am Tag lebt sie in einer Schwanengestalt, in der Nacht ist sie ein Mensch. Das ist die Geschichte von Prinzessin Estelle. Ihr größter Wunsch ist es, den Fluch zu brechen, denn auch ihre Schwestern scheinen einem solchen zu unterliegen. Doch nach und nach verliert sie den Mut und die Hoffnung. Das Einzige, was sie hat, ist ein Pergament, auf dem geheimnisvolle Worte geschrieben stehen, aber Estelle kann nichts mit ihnen anfangen. Eines Tages findet ein junger Jäger, Ayden, den Weg zum Schwanensee. Mit ihm erhält sie neue Hoffnung, ihren Fluch doch noch brechen zu können. Gemeinsam begeben sie sich auf eine gefährliche und beschwerliche Reise, um Estelles Leben als Schwan zu beenden. Doch werden sie erfolgreich sein? Und was wird aus ihren Schwestern?

    Das Cover zeigt einen majestätisch aussehenden Schwan, der seine Flügel weit ausgebreitet hat. Ihm gegenüber scheint ein Feuersturm zu wüten, der dem Schwan immer näherkommt. Umgeben ist er von dunklen, verschnörkelten Ornamenten, die das Buch umrahmen. Durch die dunklen Farben und das helle Leuchten des Feuers, welches überall lodert, wirkt das Cover sehr geheimnisvoll und auch ein wenig explosiv – auf jeden Fall ein wahrer Blickfang.

    Estelle hat sich mehr oder weniger mit ihrem Leben und ihrem Fluch abgefunden. Zu Beginn der Geschichte erscheint sie etwas hoffnungslos. Vor allem ihr Treffen mit Ayden ist völlig neu und eigenartig für sie, denn seit sie ein Schwan ist, hat sie keinen Kontakt zu anderen Menschen gehabt. Es ist nicht leicht für sie, ihr Geheimnis zu offenbaren und sie muss sich erst einmal daran gewöhnen, nun nicht mehr allein zu sein. Die Reise mit Ayden hilft ihr auch, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen.

    Ayden ist mutig und geht in seiner Aufgabe als Jäger vollkommen auf. Er ist sehr stolz auf seine Stellung und ist ein ehrenwerter junger Mann. Durch die Begegnung mit Estelle scheint sich alles in seinem Leben zu verändern. Er möchte ihr sehr gerne helfen, nachdem er hinter ihr Geheimnis gekommen ist und er tut alles dafür.  

    Die Geschichte von Estelle hat mir gut gefallen. Ich habe mit ihr mitgefiebert und mitgefühlt und mich sehr auf ihre Reise gefreut. Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass einige Dinge für mich überraschender und nicht ganz so vorhersehbar gewesen wären, aber dennoch war es ein schönes Buch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Wir fliegen, wenn wir fallen (ISBN: 9783764170721)

    Bewertung zu "Wir fliegen, wenn wir fallen" von Ava Reed

    Wir fliegen, wenn wir fallen
    NickyMohinivor einem Jahr
    ein echtes Meisterwerk

    „Wir fliegen, wenn wir fallen“ ist ein unglaublich berührendes und mitreißendes Buch, welches unangefochten zu meinen Lese-Highlights gehört.

    Eine Liste mit zehn Wünschen: Das ist alles, was Yara und Noel von Phil geblieben ist. Und natürlich die Erinnerungen an ihn. Phils letzter Wille ist es, dass Yara, das Mädchen das ihn so lange begleitet hat, und Noel, sein Enkel, ihm diesen erfüllen. Wäre da nicht die Antipathie, die von Anfang an zwischen Yara und Noel herrscht. Doch Phil war ihnen wichtig, weshalb die Beiden widerwillig zustimmen, nichts ahnend, dass ihnen die Reise ihres Lebens bevorsteht.  

    Das Cover ist sehr detailreich und einfach nur wunderschön. Der Hintergrund ist in Pinktönen gehalten und symbolisiert einen Sternenhimmel. Im unteren Teil sieht man die Silhouetten der Protagonisten Noel und Yara. Neben ihnen sieht man einen Heißluftballon, einen Wolf, den Eiffelturm und Sternensymbole, die Phils Liste darstellen. Am besten gefällt mir aber die Darstellung des Buchtitels, welcher sich in einer großen Pusteblume befindet, die aus vielen kleinen Pusteblumen besteht.

    Yara ist eine Leseratte und teilt mit Phil die Leidenschaft zu Büchern. Sie ist eher ruhig, in sich gekehrt und sieht die Welt, trotz schlimmer Erinnerungen, nicht zwangsläufig negativ. Vor allem aber plant sie gern und ist der Welt gegenüber, im Gegensatz zu Noel, eher positiver eingestimmt. Im Laufe der Geschichte wächst Yara über sich hinaus, beweist Mut und einen starken Willen. Doch sie zeigt auch ihre emotionale Seite, die immer wieder sanft durchschimmert und Yara auch ausmacht.

    Noel ist eher der negativ denkende Part der Charaktere. Oftmals wird er von schlechten Launen und Stimmungsschwankungen geplagt und es scheint, als würde er einfach keine Perspektive für sich sehen. Er ist eher der Typ, der alles schnell und spontan hinter sich bringen will. Mit der Reise erkennt man auch den wahren Noel. Aber auch er selbst lernt sich besser kennen. Seine Entwicklung hat mir sehr gut gefallen.

    Phil war ein wunderbarer, genügsamer und sympathischer Mann. Er war so freundlich, so liebevoll und hat mein Herz direkt erobert. Wie er die Welt gesehen hat und wie er sie geliebt hat, einfach so schön und unbeschreiblich. Vor allem seine Liste hat mir sehr gut gefallen und ich konnte jeden einzelnen Wunsch absolut verstehen.

    Ich kann kaum in Worte fassen, wie sehr ich das Buch liebe. Es ist einfach wundervoll, atemberaubend und gleichzeitig so motivierend, nach vorn zu schauen und sich nicht von der Vergangenheit und schlimmen Erlebnissen klein machen zu lassen. Die Geschichte ist mit so viel Liebe, Herzblut und Gefühlen geschrieben, dass ich einfach jede Seite, jedes Wort und jeden Moment beim Lesen genossen habe. Ich war total gefangen in der Geschichte, habe mit jeder Faser meines Körpers gehofft, geträumt und Abenteuer erlebt. Für mich ein echtes Meisterwerk, welches unbedingt gelesen werden sollte!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Awaking (ISBN: 9783522654081)

    Bewertung zu "Awaking" von Lea Weiss

    Awaking
    NickyMohinivor einem Jahr
    nicht schlecht, aber so wirklich überzeugen konnte es mich nicht

    „Awaking: Das Erwachen der Gabe“ ist der mittelmäßige Auftakt zur Geschichte von Rose und Chulo.

    Rose hat das Gefühl, nicht mehr sie selbst zu sein. In ihrer Unachtsamkeit steht sie dem Tod näher, als sie vermutet. Einzig dem Engel Chulo hat sie es zu verdanken, dass sie noch lebt. Doch damit fängt das Drama erst an. Gefallene Engel jagen sie und trachten nach ihrem Leben, denn sie wollen ihre Seele. Chulo hingegen hat sich in den Kopf gesetzt, Rose vor ihnen zu schützen, auch wenn er das gar nicht darf, da ihm jeglicher Kontakt zu Menschen verboten ist. Aber Chulo geht das Risiko ein, denn er und Rose haben Gefühle füreinander entwickelt. Doch dieses kleine Geheimnis bleibt nicht lange verborgen. Die Wächter verstoßen Chulo und setzen ihn somit einem großen Risiko aus. Er liefert sich den Gefallenen aus. Das bedeutet für ihn, dass er sich in einen von ihnen verwandeln wird und die Einzige die ihn retten kann, ist Rose, in der ungeahnte Fähigkeiten stecken …

    Das Cover ist mir direkt ins Auge gefallen, weil es auf den ersten Blick sehr schlicht, aber doch sehr ansprechend wirkt. Es zeigt eine junge Frau in einem schwarzen Kleid. Ihre langen Haare und das Kleid wehen im Wind. Sie wirkt sehr zerbrechlich, vor allem weil sie ihre Arme um ihren Oberkörper geschlungen hat.  

    Rose hat mir zu Beginn gut gefallen. Ich habe sie, ihr Denken und meistens auch ihr Handeln gut nachvollziehen können. Die letzten Jahre waren nicht einfach für sie und Rose versucht einfach irgendwie klarzukommen. Ich habe mit ihr gelitten und sie wirklich gut verstanden. Doch als das mit ihr und Chulo intensiver wurde, ist sie mir entglitten. Ich konnte Rose einfach nicht mehr so gut verstehen und manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass sie nun eine komplett Andere ist.

    Chulo ist ein Charakter, den ich von Anfang an nicht greifen konnte. Auf der einen Seite ist er total abweisend, dann wieder zugänglich. Ich verstehe den Grund, wieso er sich von Rose fernhalten will, aber diese Schwankungen fanden für meine Verhältnisse zu schnell und zu abgehackt statt. Ich bin mit ihm einfach nicht warm geworden.

    Das Buch ist nicht schlecht, aber so wirklich überzeugen konnte es mich nicht. Die erste Hälfte war noch ganz gut, aber danach ging es für meine Begriffe bergab. Viele Dinge sind mir viel zu schnell gegangen, auch die Gefühle der Charaktere füreinander. Für mich kamen vor allem diese sehr unglaubwürdig herüber. Was mir wiederum gefallen hat, war, wie Rose am Anfang beschrieben wird und wie sie empfindet. Ich hatte mich unglaublich auf das Buch und die Thematik mit den Engeln gefreut, doch dies kam meiner Meinung nach zu kurz. Irgendwie war es zu holprig und hat dann auch meinen Lesefluss gestört.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Erwachende Mächte: Fremde Gefahren (ISBN: 9783958342934)

    Bewertung zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Erwachende Mächte: Fremde Gefahren" von Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Erwachende Mächte: Fremde Gefahren
    NickyMohinivor einem Jahr
    Cover des Buches Black Forest High: Ghostseer (ISBN: B07KGDYBJR)

    Bewertung zu "Black Forest High: Ghostseer" von Nina MacKay

    Black Forest High: Ghostseer
    NickyMohinivor einem Jahr
    hat meine Erwartungen leider nicht ganz erfüllt

    „Ghostseer“ ist der Auftakt zur neuen Buchserie „Black Forest High“.

    Seven kann Geister sehen. Normalerweise werden die Geistbegabten, kurz nachdem diese Gabe auftaucht, an die Black Forest High gebracht, um dort ihre Fähigkeiten unter Kontrolle zu bekommen. Doch Seven hält schon viel länger durch als alle anderen und kommt extrem spät an der neuen Akademie an. Zu allem Übel ist sie dadurch direkt bei allen bekannt und dass sie mit einem Geist befreundet ist, macht das Ganze nicht besser - die Gerüchteküche brodelt. Außerdem scheint etwas Komisches an der Black Forest High vor sich zu gehen: Was hat es mit der geheimen Arbeitsgruppe auf sich? Wieso verschwinden Schüler und Schulabgänger spurlos? Was wollen die attraktiven und geheimnisvollen Zwillinge Parker und Crowe von Seven? Und wieso sind die Poltergeister hinter ihr her? So viele Fragen und Geheimnisse, die beantwortet und gelöst werden wollen. Seven und ihre Freunde versuchen dem Ganzen auf den Grund zu gehen, was sich alles andere als einfach herausstellt …

    Das Cover zeigt zwei eher abstrakte Gebäude, die wie im Nebel liegen. Umrahmt wird es von bronzefarbenen verschnörkelten Ranken. In der unteren rechten Ecke steht eine junge Frau, die ein wenig verloren wirkt. Sie schaut sich um, weil sie nicht sicher ist, was um sie herum geschieht. Der Titel des Buches wird von kleinen Details geschmückt: ein Schlüssel, ein Raabe und zwei Blätter. Für mich symbolisieren sie das Geheime und Mysteriöse an der Akademie. Es ist wirklich unglaublich gelungen und macht große Lust auf die Geschichte.

    Seven ist eine sympathische Protagonistin, mit der ich mich zu Beginn gut identifizieren konnte. Nach dem Tod ihrer Schwester hat sie in Remi, dem Geist, einen guten Freund und Halt gefunden. An der Akademie wird sie allerdings wieder in eine komplett unbekannte und neue Situation geworfen, der sie sich stellen muss. Mit der Zeit hatte ich es etwas schwieriger mit ihr, weil ich sie einfach nicht mehr richtig verstehen konnte. Ich hatte von ihr erwartet, dass sie mehr hinterfragt und nicht alles so hinnimmt. So ist es mir zumindest vorgekommen und so wie ich sie kennengelernt habe, dachte ich einfach, sie entwickelt sich anders.  

    Crowe kann ich gar nicht einschätzen. Mal ist er unglaublich flirty, charmant und freundlich, dann wieder undurchsichtig, abweisend und irgendwie komisch. Ich muss zugeben, dass er mir echt auch Angst macht und ich habe die Szenen mit ihm oft mit Skepsis und einer gewissen Vorsicht gelesen.

    Parker ist sehr mysteriös und lässt sich nicht in die Karten blicken. Auch wenn er nicht so viel von sich zeigt und preisgibt, so ist er mir doch der liebere Zwilling. Er wirkt einfach ehrlicher und ist mir viel sympathischer. Dennoch kann man nicht so wirklich viel über ihn sagen, da er sich oft sehr zurücknimmt oder eher im Hintergrund auftritt.

    Remi ist ein Charakter, der jede Situation irgendwie auflockert. Er ist Seven ein treuer Freund, unterstützt sie, wo er nur kann und steht ihr immer bei. Trotzdem habe ich bei ihm manchmal ein eigenartiges Gefühl, da auch er sehr viele Geheimnisse kennt und hütet. Seine Verbindung zu Seven ist einzigartig und etwas Besonderes, weshalb ich hoffe, dass sich mein Gefühl nicht bewahrheitet.

    Oh, wie ich mich auf dieses Buch gefreut habe. Das Cover und der Klappentext haben mich so überzeugt, dass ich direkt auch hohe Erwartungen an das Buch hatte. Leider wurden diese nicht wirklich erfüllt. Ich vermute, dass ich vielleicht zu viel erwartet habe. Die Idee mit der Black Forest High und den Geistern hat mir richtig gut gefallen. Auch das Seven mit einem Geist befreundet ist und die verschiedenen Arbeitsgruppen fand ich richtig interessant. Was mir nicht so gefallen hat, waren die übermäßig vielen Geheimnisse. Ich mag Geheimnisse in Büchern, keine Frage. Und ich ergründe auch gerne, was hinter verschiedenen Aussagen stecken könnte, aber wenn man so gar nicht vorankommt und kaum etwas herausfindet, dann empfinde ich das als stockend und nicht mehr ganz so toll. Ob ich die Fortsetzung lesen werde, weiß ich tatsächlich noch nicht. Was ich aber unbedingt lobend erwähnen möchte, sind die tollen Beschreibungen und Details der Akademie. Außerdem sind viele Informationen sehr witzig und humorvoll, was die ganze Geschichte immer wieder etwas aufgelockert hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller, Historische Romane, Science-Fiction, Kinderbücher, Jugendbücher, Liebesromane, Fantasy, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks