NicoleGozdeks avatar

NicoleGozdek

  • Mitglied seit 15.07.2015
  • 22 Freunde
  • 595 Bücher
  • 253 Rezensionen
  • 387 Bewertungen (Ø 4,08)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne138
  • 4 Sterne165
  • 3 Sterne63
  • 2 Sterne18
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Alchemie des kalten Feuers (ISBN: 9783734108013)

    Bewertung zu "Die Alchemie des kalten Feuers" von Nathan Winter

    Die Alchemie des kalten Feuers
    NicoleGozdekvor 24 Tagen
    Cover des Buches Die dunklen Pfade der Magie (ISBN: 9783596000692)

    Bewertung zu "Die dunklen Pfade der Magie" von A. K. Larkwood

    Die dunklen Pfade der Magie
    NicoleGozdekvor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Ich konnte mich mit dem Schreibstil und der Hauptfigur, die 8 Jahre und über 300 Seiten nur die Ziele ihres Meisters kennt, nicht anfreunden
    Ich konnte mich mit dem distanzierten Schreibstil und der lange Zeit zu passiven Hauptfigur nicht anfreunden

    Puh, irgendwie war das nicht mein Buch. Ich habe mich mit der Hauptfigur doch sehr schwer getan. Csorwe soll sich mit 14 Jahren als Braut des Unaussprechlichen opfern, doch stattdessen entscheidet sie sich für das Leben und den Dienst für den Zauberer Belthandros Sethennai. So weit, so gut, doch das ist dann auch die einzige Entscheidung, die Csorwe die nächsten 8 Jahre lang für sich trifft. Im Grunde hat sie ihren Gott nur gegen einen anderen Meister getauscht und dass der sie lediglich als nützliche Waffe sieht, um seine Heimatstadt zurückzuerobern, sieht Csorwe leider lange nicht.
    Leider konnte ich durch Csorwes fehlende Ziele für sie selbst und den doch eher distanzierten Schreibstil keine Sympathie zu ihr aufbauen. Sie war eine Schachfigur, die in begrenztem Rahmen eigene Entscheidungen traf, in der Hoffnung, dass diese den Zielen ihres Meisters nützen. Dass der sie nicht ausreichend vorbereitet und sie dadurch Fehler macht, schreibt sie sich selbst als Fehler zu und nicht ihm. Erst als Csorwe 22 Jahre alt ist, ändert sich langsam ihre Sicht auf ihr Leben und damit auch ihr Verhalten und die Handlung wird endlich spannender. Für mich war das leider jedoch zu spät, bis dahin hatte das Buch mich schon längst verloren. So steigert sich das Debüt von A.K. Larkwood am Ende noch auf 2,5 Sterne, zu 3 konnte ich mich jedoch nicht durchringen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Scarlett & Browne - Die Outlaws (ISBN: 9783570165966)

    Bewertung zu "Scarlett & Browne - Die Outlaws" von Jonathan Stroud

    Scarlett & Browne - Die Outlaws
    NicoleGozdekvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein dystopisches England, das an den wilden Westen erinnert, und zwei sehr gegensätzliche Hauptfiguren auf einem gemeinsamen Abenteuer.
    Ein dystopisches England, das an den wilden Westen erinnert - coole Idee!

    Ich bin ja ein großer Fan von Jonathan Strouds "Lockwood & Co."-Reihe, daher war ich sehr gespannt auf seinen neuen Roman "Scarlett & Browne - Die Outlaws". Ich muss gestehen, dass die Geschichte, die mich erwartet hat, dann doch trotz Klappentext überrascht hat.
    Der Roman spielt in einer dystopischen Zukunft und zeigt deutliche Western-Einflüsse, die ich jetzt nicht unbedingt beim Schauplatz England erwartet hätte. Großbritannien ist in dieser Zukunft in sieben Reiche zerfallen, die Städte und Bewohner wurden durch vergangene Umweltkatastrophen drastisch reduziert. So stehen beispielsweise in London nur noch vereinzelte Ruinen und diese sind im Wasser - die sogenannte Lagune von London - versunken und gelten jetzt als Freie Inseln. Die meisten Dörfer und Städte gibt es nicht mehr. Die Verbliebenen Städte sind von Mauern umgeben, denn das Leben außerhalb der befestigten Ansiedlungen ist lebensgefährlich. Die Tiere sind um einiges wilder und blutrünstiger, als wir sie kennen, und haben sich den Lebensraum außerhalb der Städte zurückerobert.
    In dieser Welt leben die 17-jährige Scarlett McCain und der etwa 15-jährige Albert Browne, die beiden Titelhelden dieser neuen Reihe. Scarlett ist ein taffes Mädchen, die sich ihren Lebensunterhalt mit Bankraub und anderen kriminellen Aktivitäten verdient und dank ihrer Fähigkeiten als meisterhafte Schützin und Lebenskünstlerin von Stadt zu Stadt zieht. Nach einem gelungenen Banküberfall sind ihr die wütenden Gesetzeshüter von Cheltenham auf den Fersen, daher ist es mehr Zufall, als sie auf der Flucht über den hilflosen Albert stolpert, der sich in der lebensfeindlichen Natur nicht zurechtzufinden scheint. Fortan hat sie ihn am Hals und ahnt nicht, dass auch auf den scheinbar ahnungslosen Jungen ein Kopfgeld ausgesetzt ist.
    Mehr möchte ich zur Handlung und zu den beiden Figuren nicht verraten, um nicht zu spoilern. Beide sind sympathisch, aber man merkt dem Buch deutlich an, dass es ein Reihenauftakt ist, denn die Hintergründe der beiden Hauptfiguren werden nur teilweise und langsam nach und nach aufgedeckt. Dadurch steht der Abenteueraspekt mehr im Vordergrund, was an sich nicht schlecht ist, weil die Handlung fast durchgängig spannend ist. Mich hat der sparsame Einsatz von Informationen durch den Autor jedoch auch teilweise gestört, weil ich mir manchmal doch mehr Infos über die Welt, die alles verändernde Katastrophe und die Vergangenheit der beiden Protagonisten gewünscht hätte. Daher ein insgesamt guter Reihenauftakt, aber noch mit ein wenig Luft nach oben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Cryptos (ISBN: 9783743200500)

    Bewertung zu "Cryptos" von Ursula Poznanski

    Cryptos
    NicoleGozdekvor einem Monat
    Kurzmeinung: Gelungene Dystopie mit toller Grundidee, faszinierenden virtuellen Welten, Abenteuer, Spannung und einer sympathischen Protagonistin.
    Gelungene Dystopie mit faszinierenden virtuellen Welten

    Inhalt:

    In der Zukunft leben die Menschen überwiegend in virtuellen Realitäten. Die 17-jährige Jana ist eine von den sogenannten Weltendesignern, die die virtuellen Realitäten entwerfen. Als sie eines Tages in einer ihrer Welten namens Kerrybrook eine Unregelmäßigkeit bemerkt, tut sie alles, um sie aufzuklären. Denn nicht nur, dass es den Mord niemals hätte geben dürfen, auch hätte das Opfer eigentlich anschließend in der realen Welt wieder aufwachen müssen. Um herauszufinden, was geschehen ist, reist Jana selbst nach Kerrybrook - und muss erkennen, dass ihre Ermittlungen gefährlicher sind als gedacht. Denn jemand pfuscht in der Programmierung ihrer Welt herum und scheint vor nichts zurückzuschrecken ...


    Meine Meinung:

    Zugegeben, ich bin nicht der größte Dystopie-Fan, aber die Idee mit den virtuellen Welten klang einfach mega interessant und Ursula Poznanski schreibt einfach spannend und stets zu interessanten Zukunftsthemen. Daher ist das Buch bei meinem letzten Bummel durch die Buchhandlung mit in den Einkaufskorb gewandert.
    Und ich muss gestehen, ich wurde nicht enttäuscht. Als Fantasyautorin hat mich zu Anfang besonders das Weltenbauen an sich gereizt, was Ursula Poznanski in meinen Augen spannend umgesetzt hat. Es gibt eine Art Baukastensystem mit Basiselementen (sodass man zum Beispiel nicht immer wieder neu programmieren muss, wie einzelne Gerichte schmecken), aber die Grundstruktur jeder Welt ist durch jeden Weltendesigner frei gestaltbar, ebenso wie die Herausforderungen und Möglichkeiten im Alltag der Bewohner, sodass es Welten gibt, die an historische Städte erinnern, Fantasywelten, Abenteuerwelten, Kinderwelten zum Lernen, Familienwelten zum Treffen, etc. Aber es gibt auch Strafwelten, die Straflager und Gefängnisse der virtuellen Welt. Jeder Weltendesigner versucht Welten zu gestalten, die möglichst reizvoll für potentielle Bewohner ist, denn das Leben in der realen Welt ist aufgrund vergangener Naturkatastrophen mühsam geworden und das Leben in den virtuellen Welten verbraucht weniger von den kostbaren verbliebenen Ressourcen.
    Diese dystopische Grundidee hat mir wirklich gut gefallen. Hinzu kommen Spannung und Abenteuer, die Jana bei ihren Ermittlungen erlebt, und mit Jana auch eine sympathische Protagonistin, der ihre Welten und deren Bewohner wirklich am Herzen liegen. Zum Glück ist der technische Aspekt nicht zu stark ausgeprägt, sodass man als Leser auch mitkommt, ohne selbst Kenntnisse in Programmierung oder dem Konzept von virtuellen Realitäten zu haben.
    Mir hat das Buch wirklich Spaß gemacht und ich habe die Geschichte förmlich inhaliert, weshalb ich gerne verdiente 5 Sterne vergebe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Aus der Welt von Fabula Ensis 1 (ISBN: B0957Q8W3P)

    Bewertung zu "Aus der Welt von Fabula Ensis 1" von Lillith Korn

    Aus der Welt von Fabula Ensis 1
    NicoleGozdekvor einem Monat
    Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783423213417)

    Bewertung zu "Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London
    NicoleGozdekvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Auftakt zu einer Fantasy-Krimi-Reihe, die mich ganz in den Bann geschlagen hat.
    Lesen!

    Spannender Auftakt zu einer Fantasy-Krimi-Reihe, die mich ganz in den Bann geschlagen hat. Ben Aaronovitch verfügt über ein großes Erzähltalent. Die Story ist gut geschrieben, die Hauptfiguren sind klasse, plus einen faszinierenden Schauplatz (London) und zahlreiche übernatürliche Kreaturen wie Geister, Vampire und Flussgötter, etc. machen aus diesem Roman ein überaus spannendes Buch. Lesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Agatha Raisin und der tote Göttergatte (ISBN: 9783404183340)

    Bewertung zu "Agatha Raisin und der tote Göttergatte" von M. C. Beaton

    Agatha Raisin und der tote Göttergatte
    NicoleGozdekvor 2 Monaten
    Cover des Buches Agatha Raisin und die tote Geliebte (ISBN: 9783404177264)

    Bewertung zu "Agatha Raisin und die tote Geliebte" von M. C. Beaton

    Agatha Raisin und die tote Geliebte
    NicoleGozdekvor 2 Monaten
    Cover des Buches Agatha Raisin und der tote Gutsherr (ISBN: 9783404176458)

    Bewertung zu "Agatha Raisin und der tote Gutsherr" von M. C. Beaton

    Agatha Raisin und der tote Gutsherr
    NicoleGozdekvor 2 Monaten
    Cover des Buches Agatha Raisin und die tote Hexe (ISBN: 9783404175727)

    Bewertung zu "Agatha Raisin und die tote Hexe" von M. C. Beaton

    Agatha Raisin und die tote Hexe
    NicoleGozdekvor 2 Monaten

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Romane, Kinderbücher, Krimis und Thriller, Jugendbücher

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks