Nightfallbookd

  • Mitglied seit 06.03.2019
  • 1 Freund
  • 15 Bücher
  • 13 Rezensionen
  • 15 Bewertungen (Ø 4.2)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Neon Birds (ISBN: 9783404200009)

    Bewertung zu "Neon Birds" von Marie Graßhoff

    Neon Birds
    Nightfallbookdvor einem Monat
    Kurzmeinung: beeindruckendes Worldbuilding und interessante Charaktere – ein Scifi Roman mit Handlungstiefe
    interessante Welt und tolle Charaktere

    Wenn es ein Buch gibt, auf das ich mich mehr als alles andere gefreut habe, dann war das definitiv Neon Birds von Marie Graßhoff. Es ist das Buch, von dem alle reden, und das Buch, von dem ich ausgegangen bin, dass es mich umhauen wird, mich auf eine Reise mitnimmt, dessen Ende ich entgegen weine. 

    Manchmal gibt es Geschichten, da passt es und es gibt welche, wo man nicht weiß, ob man jetzt enttäuscht ist oder es einfach nicht gefühlt hat. 

    Neon Birds hat mich nicht unbedingt umgerissen und doch weiß ich und kann verstehen, weshalb es alle so lieben. Denn es ist gut, aber mir hat etwas Entscheidendes gefehlt. 

    Der Einstieg ist gutgewählt: Man wird ins Geschehen hineingeschmissen und lernt mehr oder weniger direkt kennen, was der Hauptaspekt des Buches ist bzw. worum es im ganzen Roman gehen wird. Die Charaktere werden in den nächsten Hundertseiten mit ihren zentralen Problemen vorgestellt und bekommen alle eine Stimme, die im Laufe der Handlung nicht untergeht. Dennoch hatte ich schon von Anfang an zwei Favoriten, wodurch mich die zwei Sichten der anderen Protagonisten manchmal „gelangweilt“ haben. Okijen und Andra hatten direkt eine gewisse Beziehung zueinander und das auf einer Ebene, die mich als Liebhaber von Lovestorys sofort angesprochen hat. Dafür einen ganz großen Pluspunkt. 

    Nachdem das große Geschehen vom Beginn dann ein wenig abgeklungen ist, finden die Protas ihren Weg in das alltägliche Leben zurück. Dadurch lernt man die Welt mit ihrer Geschichte, ihren Aufbau und zentrale Probleme kennen. Und hier muss ich einfach loswerden, wie unfassbar dieses Wordbuilding ist. Es wirkt zuerst ein wenig viel, doch je weiter man im Buch voranschreitet, desto mehr verinnerlicht man das Wissen. 

    Durch das Alltagsleben der Protas entsteht ein sehr langer Zeitraum, in dem nicht wirklich viel passiert. Auf Grund dessen habe ich den Mittelteil als gezogen wahrgenommen. Viele Beschreibungen erforderten meine ganze Konzentration, was an manchen Stellen sehr anstrengend geworden ist. Auch Wortwiederholungen bzw. ganze Wiederholungen von Informationen in Dialogen haben mich aus dem Lesefluss gerissen. 

    Auf den letzten Seiten entstand dann richtig Spannung. Die Lage spitze sich zu, Entscheidungen mussten getroffen werden. Für mich ging es erst dann richtig los. Zum Ende flogen dann unzählige Fragen auf und zum ersten Mal hatte ich mich während des Lesens wirklich im Buch angekommen gefühlt.

    Neon Birds ist auf jeden Fall ein Roman, der von einem die ganze Konzentration fordert. Es ist umfangreich und vielschichtig. Auch, wenn der Hauptteil etwas zäh wirkte, hat doch das Ende mich mitreißen können und ich werde mit großen Interesse den zweiten Teil lesen. 

    Trotz ein paar Schwächen auf jeden Fall eine Empfehlung!

    4 von 5 Sternen

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Cyber Trips (ISBN: 9783404209675)

    Bewertung zu "Cyber Trips" von Marie Graßhoff

    Cyber Trips
    Nightfallbookdvor einem Monat
    Kurzmeinung: Mitreißende SciFi mit besonderen Charakteren – ein gelungener Folgeband der Neon Birds Trilogie
    Gelungene Fortsetzung und ganz große Charakterliebe

    Cyber Trips hat mir all das gegeben, was ich mir vom ersten Band erhofft hatte: spannungsgeladene, mitreißende Handlungsstränge, die es unmöglich gemacht haben, das Buch aus der Hand zu legen. 

    Nachdem der erste Band mit einem Szenario endete, welches einem im wahrsten Sinne des Wortes den Atem geraubt hatte, ging es mit der gleichen elektrisierenden Spannung weiter. Es kribbelte mir in den Fingern: Fragen um Fragen überschlugen sich in meinem Kopf, forderten nach Antworten. Die Ungewissheit über den Fortgang der Geschichte drängte mich dazu, das Buch weiterzulesen. Nach einem Kapitel aufzuhören war wie mitten in einem fesselnden Film die Stopptaste zu drücken. 

    Den Charakteren war ich dieses Mal schon um vielen Längen näher: Man entwickelt ein Gefühl dafür, was sie denken könnten, wie sie handeln wollen und findet eine direkte Verbindung zu ihnen, sodass ihr Schicksal sich ebenso wie das eigene anfühlte. Auch hier war ich Okijen und Andra mal wieder verfallen. Diese beiden Charaktere sind für mich einfach das Nonplusultra und ich liebe sie zusammen. Ein bisschen hatte ich mir gewünscht, dass Andra mehr zu ihrer Stärke findet. Sie ist eine Jägerin und doch kam es mir oft so vor, als verstecke sie sich in ihrer Unsicherheit hinter Okijen. 

    Zu Flover und Luke fand ich in diesem Teil besonders. Während im ersten Band der Trilogie doch Okijen und Andra mein Herz in der Hand hatten, haben sich nun auch Flover und Luke ein Stück vom Kuchen erkämpft. 

    Der Handlungsverlauf hat mich mitdenken lassen, Fragen und Vermutung wanderten während des Lesens in meinem Kopf umher, und doch hatte sich keine meiner Theorien verwirklicht. Unvorhergesehene Dinge rissen mich immer tiefer in das Geschehen hinein und so vergaß ich oft, was um mich herum überhaupt geschah. 

    Eine entscheiden Sache hat mich jedoch auch in der Fortsetzung gestört: der Schreibstil. Immer wieder wurde ich durch Wortwiederholungen aus meinem Lesefluss gerissen. Auch Füllwörter hätten an manchen Stellen weggelassen werden können, um ein sprachlich gesehen runderes Bild zu erschaffen. Die Kapitel aus KAMIs Sicht hingegen konnten mich auf sprachlicher Ebene völlig umwerfen. Die philosophisch angehauchten Passagen haben es wirklich in sich und verleihen der Figur einen ganz eigenen Charakter. 

    Trotzdem kann ich Cyber Trips voller Freude weiterempfehlen und warte nun sehnsüchtig auf den finalen Teil. 

    4,5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches It was always you (ISBN: 9783499003141)

    Bewertung zu "It was always you" von Nikola Hotel

    It was always you
    Nightfallbookdvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein Auf und Ab der Gefühle, tolle Charaktere und eine mitreißende Liebesgeschichte.
    neuer Lieblings-NA-Roman

    It was always you war für mich das Buch, auf das ich schon die ganze Zeit hingefiedert hatte und es Anfang Juni kaum noch ertragen konnte zu warten. Jeder, der mich etwas besser kennt, weiß, dass ich Stiefbruder-Liebesgeschichten liebe. Es ist eine kleine, nein, eigentlich sogar ziemlich große, wenn nicht gigantische Schwäche von mir und aufgrund des Klappentextes stand es ganz weit oben auf meine #MUSSichlese-Liste. Und ja, das musste ich einfach. Dass ich also dieses wundervolle Buch dann auch noch als Rezensionsexemplar bekommen habe, war wow… Ich habe mich wahnsinnig gefreut und deswegen ein riesiges Dankeschön an meinen Lieblingsverlag! 

    Ivy fühlte ich mich von der ersten Seite an unheimlich nahe. Sie wirkte beinahe zerbrechlich und die Ungewissheit sowie der Schmerz, den sie durch die Rückkehr auf die Insel erfährt, spürte man unverfälscht mit. Schon von Beginn an wurde deutlich, wie sehr sie von der Kindheit geprägt wurde und wie verloren sie sich in der Welt fühlt. Mit vielen ihrer Charakterzüge konnte ich mich identifizieren und auch in ihrer Sturheit habe mich wiedergefunden. Sie schießt manchmal über das Ziel hinaus, muss dann wieder unfreiwillig zurückrudern und ist doch sehr emotional. 

    Asher war für mich zu Beginn sehr weit entfernt. Ich konnte seine grimmige Art und seine Abneigung gegenüber Ivy nicht wirklich einschätzen, doch je mehr die Geschichte an Fahrt aufnimmt, desto deutlicher wurde mir, wie er tickt. Ich mochte ihn wirklich sehr. Besonders gefielen mir die kleinen Details, die die Autorin den Protagonisten zukommen lassen hat und auch die Nebencharaktere waren sehr gut ausgearbeitet und haben den Handlungsverlauf toll ergänzt. 

    Ich habe mit den Charakteren gefühlt, habe gelacht, geweint, geschmunzelt, musste in Tränen ausbrechen. Es war ein emotionales Auf und Ab und konnte mich wirklich mitreißen und nicht mehr loslassen. Auch das Setting war passend, hat dem Roman einen ganz eigenen Flair gegeben. Besonders gut gefallen haben mir auch die vielen Handletterings, die Ivy’s Charakter perfekt unterstrichen. Die Aufmachung ist toll!

    Was soll ich noch sagen? Mir hat die Geschichte rund um Asher und Ivy unfassbar gut gefallen und es hat sich gelohnt zu warten. Ich bin keinesfalls enttäuscht worden und schon gespannt auf die Liebesgeschichte von Noah. Es ist ein New Adult Roman, den ich vermutlich immer wieder lesen könnte und für mich auf jeden Fall zu meinen liebsten gehört. 

    5 von 5 Sternen

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)

    Bewertung zu "Truly" von Ava Reed

    Truly
    Nightfallbookdvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Realitätsnah und wunderschöner Schreibstil, dennoch fehlte das Knistern zwischen den Charakteren.
    Truly ist realitätsnah, geht einem direkt ins Herz und überzeugt durch Avas wundervollen Schreibstil. Doch das Knistern zwischen den beiden Protagonisten war einfach nicht da.

    Truly ist ein Buch, auf das ich mich schon seit der Lyx-Vorschau gefreut hatte und bei der Bloggeraktion dabeisein zu dürfen, macht mich auch jetzt noch ganz hibbelig und emotional. Ich hatte große Erwartungen, Hoffnungen und schon vor Beginn des Lesens einen extra Platz in meinem Herzen für die Charaktere freigeräumt. Leider kam es dann etwas anders als erwartet und ich muss ungerne zugeben, dass ich ein wenig enttäuscht wurde. 


    Sie sind wie Schatten, nicht ganz da und nicht ganz fort.

    Ava Reed – Truly (S.12)


    Aber erst einmal Fangirl Alam: Avas Schreibstil konnte mich von der ersten Seite überzeugen. Es fiel mir unsagbar leicht, in die Geschichte von Andie und Cooper hineinzufinden. Der Prolog hat mich während des Lesens stets zum Weiterlesen gedrängt und auch die Nebencharaktere waren unglaublich interessant. 

    Mir hat gefallen, dass Andie mal nicht die 0815 Protagonistin mit einem minderwertigen Selbstwertgefühl oder kecken Sprüchen war. Sie ist echt, realitätsnah und vor allem hat sie Kanten und Ecken, ist zugleich aber auch liebenswürdig. Während man viel über Andie liest und sie von Anfang an zu verstehen scheint, fällt Cooper in völliges schwarzes Licht, das man nur vereinzelt zu durchleuchten vermag. Er ist missmutig, hat stetig schlechte Laune – vermeintlich – und macht einen einfach nur neugierig. Deswegen waren auch die Kapitel aus seiner Sicht mir die liebsten. Ich wollte ihn verstehen können, ihn kennenlernen, so wie man Andie kennenlernen konnte, aber es dauerte. Und dauerte. Und als sich am Ende das Vermutete als Wahrheit herausstellte, war ich erstens nicht überrascht und zweitens war es mir … zu wenig. Es schien, als sei seine gesamte Persönlichkeit auf einen Punkt herunter gebrochen worden und nur das Geschehene zeichne ihn aus. Andere Charakterzüge, wie sie Andie aufweist, wurden nicht näher an den Leser herangebracht und am Ende hatte ich das Gefühl, ihn nicht einmal ansatzweise zu kennen. 


    Gefühle sind eine Sache für sich. Sie lassen sich nicht gerne vorschreiben, wann sie da sein sollen und wann nicht, und am wenigsten lassen sie sich sagen, was sie fühlen sollen oder wie sie gefühlt werden sollen.

    Ava Reed – Truly (S.172)


    Ebenso fehlte mir der Funke zwischen Andie und Cooper, das Knistern in der Luft oder auch die Verbindung der beiden zueinander. Die Gefühle beider Protagonisten waren von Anfang an da, irgendwie. Es hat sich nicht angefühlt, als würden die beiden eine Entwicklung durchmachen. Sie haben mich einfach nicht … berührt. Nicht auf eine solche Weise, dass ich die Tränen zurückhalten muss oder nicht aufhören kann zu weinen. 

    Die Nebencharaktere Mason und June fand ich unfassbar toll. Ihre Probleme wurden in Truly bereits ein wenig angedeutet und für mich steht schon seit dem „Cocktail“ fest, dass ich den nächsten Band definitiv lesen werde. 

    Es ist nicht abzuschreiten, dass Truly ein gutes New Adult Buch ist, das weit mehr vermittelt als bloßes Gefühlschaos und Drama, sondern die Message, dass man kämpfen muss, wenn man denkt, es geht nicht mehr. Dass man nicht aufgibt und dass es vollkommen okay ist, Hilfe anzunehmen und danach zu fragen. 

    Also, kann ich es empfehlen? Auf jeden Fall. Aber das gewisse Etwas hat mir persönlich leider gefehlt. 

    3,5 von 5 Sternen 


    ⭐⭐⭐⭐


    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Wildflower Summer – In deinen Armen (ISBN: 9783499276200)

    Bewertung zu "Wildflower Summer – In deinen Armen" von Kelly Moran

    Wildflower Summer – In deinen Armen
    Nightfallbookdvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Herzzerreißend echt, wunderschönes Setting und große Gefühle
    Herzzerreißend echt, wunderschönes Setting und große Gefühle – Kelly Moran hat Charaktere erschaffen, die sich auf direktem Wege in mein Herz geschlichen haben.

    Wow, ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, aber dieses Buch hat mich auf all mögliche Wege überrascht, mich lachend, weinend, am Boden zerstört und zuletzt hoffnungsvoll zurückgelassen. ‚Wildflower Summer – In deinen Armen‘ war mein erstes Buch von Kelly Moran und ich kann zu Hundertprozent überzeugt sagen, dass es nicht das letzte gewesen ist. 


    Das Leben ist beängstigend. Erst recht, wenn man es alleine verbringen muss. 

    Olivia aus Wildlflower Summer – Kelly Moran (S.233)


    Zu Beginn hatte ich ein paar Bedenken bezüglich des Schreibstils. Die Autorin schreibt aus der dritten Person und man liest abwechselnd aus der Sicht der Protagonistin und des Protagonisten. Da ich normalerweise New Adult Romane nur aus der Ich-Perspektive kenne, hatte ich mich darauf eingestellt, erst einmal ein wenig in den Schreibstil hineinfinden zu müssen. Doch das war gar nicht nötig; bereits von Seite eins an riss mich die Autorin mit, ließ mir gar nicht die Zeit für Zweifel. Und ich liebte jedes ihrer Worte. 


    Falls es überhaupt eine noch so kleine Chance gibt, dass ich dich verlasse, dann ist die, dass ich es nicht tue, umso größer.

    Nate aus Wildflower Summer – Kelly Moran (S.262)


    Die Charaktere konnten mich von Anfang bis Ende begeistern, ich habe mit ihnen gelitten, ihren Schmerz empfunden, ihr Glück, ihre Freude. Besonders Nate hat es mir mit seiner unbegreiflichen Art angetan. Am liebsten würde ich jetzt stundenlang von ihm schwärmen, aber überzeugt euch lieber selbst. Verliebt euch in ihn, wie auch ich es getan habe. Olivia scheint auf dem ersten Blick das genaue Gegenteil von ihm zu sein, zugleich ergänzen sie sich auf wunderschöne Weise und bieten ein Zusammenspiel, das wirklich Herzklopfen ausgelöst hat. 

    Die Verbindung zwischen beiden ist sofort greifbar, liegt in der Luft sobald sie aufeinander treffen. Von Seite zu Seite begleitet man die Protagonisten, wie die Gefühle immer tiefgründiger werden, an Intensität gewinnen, bis sie gar nicht mehr fortgedrängt werden können. Es gibt Spannung, Liebe, Tränen, Ängste und alles zu einem Geflecht verwickelt, aus dem man nicht mehr rauszukommen wagt. 


    Weil sie in liebte. Und er es zuließ.

    Kelly Moran – Wildflower Summer (S.304)


    Auch das Setting konnte mich vollends überzeugen. Die Ranch wurde mit all seinen dargeboten Möglichkeiten realitätsnah illustriert, lieferte zugleich aber auch spannungsvolle Geschehen und gab dem Roman einen einzigartigen Charme, dem ich von der ersten Sekunde an völlig ausgeliefert war. 

    Es ist ein Jahreshighlight, ein Buch, in dem man sich immer wieder verlieren kann und niemals genug bekommen würde. 

    5 von 5 Sternen

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Feeling Close to You (ISBN: 9783736311206)

    Bewertung zu "Feeling Close to You" von Bianca Iosivoni

    Feeling Close to You
    Nightfallbookdvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Einzigartig und unheimlich gefühlvoll. Eine Geschichte mal anders, die mich zutiefst berührt hat.
    Einzigartig und unheimlich gefühlvoll. Eine Geschichte mal anders, die mich zutiefst berührt hat.

    Ich bin kein großer Gamer und die Streams, die ich je in meinem Leben gesehen habe, kann man an einer Hand abzählen. Trotzdem hat Parker mich bereits in Finding Back To Us sehr interessiert und neugierig gemacht. Während der erste Teil der „Was auch immer geschieht“-Reihe mich nicht unbedingt vollkommen vom Hocker hauen konnte, hat Bianca mit Feeling Close To You allerdings ganz schön mit meinen Gefühlen rumgespielt und Leute, es war unfassbar gut! 

    Parker ist mal nicht der typische 0815 Bookboyfriend, sondern auf seine eigene Art etwas Besonders. Er ist lustig, schlagfertig, hat mich sehr sehr oft zum Lachen gebracht und hat eine lockere Art, die einfach angenehm und natürlich ist. Dennoch steckt hinter dieser Unbeschwertheit ein schmerzvolle Seite, die mich ihn nur noch mehr lieben lassen hat. Während er sich nicht für andere verstellt und authentisch bleibt, verbirgt sich im Hintergrund eine bedrückende, sorgenvolle Geschichte. Man versteht ihn in seinem Handeln, in seinem Denken, gleichzeitig fühlt man intensiv mit. 

    Auch Teagan hat mir als Charakter sehr zugesagt. Sie ist stur, ein klein wenig zynisch, selbstbewusst und schlagfertig, aber gleichzeitig auch furchtbar verletzlich. Ihre sarkastischen Antworten haben mir jede Lesestunde versüßt und mitzuerleben, wie sie immer mehr Vertrauen zu Parker fasst, war wirklich schön. Beide Charaktere sind in genau der richtigen Tiefe ausgearbeitet und wirken greifbar und echt.

    Die Handlung war von vorne bis hinten packend und hat mich emotional mitgerissen. Die Nachrichten der beiden waren einfach unglaublich unterhaltsam und einige Textstellen sind mir wirklich nahe gegangen. Bianca hat die Elemente einer Fernbeziehung perfekt genutzt und die Beziehung der beiden in einem richtig gewählten Maß immer tiefer werden lassen. Es gab keine überschnellen Entscheidungen, keine Hingabe der Lust, sondern ein langsames Annähern, das irgendwann tiefberührend war. So oft musste ich dämlich Grinsen, konnte gar nicht mehr damit aufhören. Es gibt kein unnötiges Drama, kein Chaos, keine überdrüssige Wut. Ganz im Gegenteil, Parker bricht einem das Herz, indem er etwas tut, für den ich ihn nur noch mehr lieben konnte. Man spürte seine Angst, seine Trauer. 

    Auch die Nebencharaktere haben das Ganze toll abgerundet. Jeder einzelne umspielt die gleiche Echtheit und Natürlichkeit wie Teagan und Parker. Lustige Dialoge, viel Lachen und besonders der Zusammenhalt zwischen den Charakteren haben mich immer wieder zum Strahlen gebracht – angefangen als ein leichtes Schmunzeln bis hin zu einem lauten Lacher. 

    Selbst die Streams und das gemeinsame Zocken waren unterhaltsam und nicht ein Mal hatte ich mir gewünscht, dass die Spiele schneller vorbeigehen – eher das Gegenteil. Die Geschichte gewinnt dadurch einen ganz eigenen Flair und macht Feeling Close To You zu etwas Einzigartigem, das im New Adult Genre so noch nie da gewesen ist. 

    Für mich ist es ein Jahreshighlight, ein Buch, von dem ich weiß, dass ich es immer wieder lesen könnte, weil mir der Humor und das Gefühlvolle genauso wie die Charaktere, nie zu viel werden würden. Es hat alles, was ein gutes Buch braucht. Liest es!

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Rabenprinz (ISBN: 9783570165393)

    Bewertung zu "Rabenprinz" von Margaret Rogerson

    Rabenprinz
    Nightfallbookdvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Rodgerson hat es geschafft, einer einzigartigen Geschichte mit Worten Leben einzuhauchen. Magisch, gefühlvoll und einem Hauch Düsternis.
    Wundervolles Märchen

    Kennt ihr dieses eine Buch, das euch den Kopf mit Dingen füllt, die ihr zwar kennt, aber sich trotzdem unglaublich neu anfühlen? Rabenprinz ist ein solches Buch. Es hat sich angefühlt wie ein Märchen, wie ein Märchenfilm, der jeden Sonntag um Punkt 12:00 im Ersten läuft und mich für eine kurze Zeit lang in seinen Band zieht. 

    Die Geschichte von Isobel lässt sich gar nicht mit Worten beschreiben. Man muss sie selbst lesen, sich selbst hinfort tragen lassen in eine Welt, die nicht schöner und gleichzeitig nicht grausamer sein könnte. 

    Zu Beginn war ich wirklich skeptisch, aber mit jeder verschlungenen Seite hat sich die Geschichte immer mehr wie eine Reise in eine fremde Welt angefühlt. Isobel ist eine begabte Porträtmalerin, die aufgrund ihrer Kunst überwiegend Kontakt zu den Elfen hat. Sie besitzt eine beinah übernatürliche Menschenkenntnis und ist in ihrem Verhalten sehr bedacht und wohl überlegt – bis Rook in ihr Leben tritt. Bereist von Beginn an hatte ich ein genaues Bild vom Setting in meinem Kopf und es hat einfach unglaublichen Spaß gemacht, die Zeit mit Isobel zu verbringen – und besonders zusammen mit Rook.


    „Wir müssen über das reden, was Ihr letzte Nacht gesagt habt.“ 

    „Ich hasse es, wenn Leute so etwas sagen“, erwiderte er. „Das führt nie zu etwas Gutem“

    S.146


    Rook ist der Herbstprinz des Reiches – und das gibt schon einen kleinen Einblick in die Magie des Landes: Jede Jahreszeit hat seine eigenen Elfen und jeder Elf besitzt unterschiedliche Fähigkeiten – eins haben sie jedoch gemeinsam, trotz ihres langen Lebens, sind sie nicht in der Lage, etwas zu kreieren oder zu erschaffen – kein Kochen, Malen oder sonst etwas, das für Menschen zur Normalität gehört. Aus eben diesem Grund sind die Elfen von Isobels Arbeiten unglaublich angetan. Eine weitere Eigenschaft, die sie ausmachen, ist der sogenannte „Glimmer“. Eigentlich könnte man sagen, dass sie sich hinter einem Trugbild der vollkommenen Schönheit verstecken, die lediglich durch einen einzigen Makel an Perfektion verliert. Was sich hinter diesem Trugbild versteckt, ist angsteinflößend, verdorben, aber auf eine eigenartige Weise furchtbar interessant, – wie ich finde. Je mehr man von den Facetten der Welt und der Elfen in Erfahrung bringt, desto hervorstechender wird die tatsächliche Wahrheit, die die Elfen hinter dem ganzen „Glimmer“ verstecken wollen. 


    War ich verliebt in das, was er verkörperte – den wehmütigen Herbstwinden und das Versprechen, den ewigen Sommer zu beenden?

    S.180


    Rook war von Anfang an unglaublich faszinierend. Anders als bei den anderen Elfen erkennt man in seinen Augen und seinem Verhalten etwas Menschliches. Und eben diese Gefühle bringen sowohl ihn als auch Isobel in eine äußerst missliche Lage. Ich mochte seine Art wirklich sehr, manchmal war er wie ein Kleinkind, störrisch, arrogant und dann wieder liebevoll. Er hat mich unaufhörlich zum Lächeln gebracht und sich ohne Umwege sofort in mein Herz gekämpft. 

    Die Storyline fand ich gut durchdacht, jedoch nicht unbedingt unvorhersehbar. An manchen Stellen verliefen die Momente viel zu schnell ab. Ich hätte mir da gewünscht, dass es ein wenig langsamer vonstattengeht. Andersrum folgten dann auch wieder Augenblicke, die sich gezogen haben. Durch den Schreibstil empfand ich es zwar nicht als sonderlich schlimm, aber dennoch hat es mich manchmal gestört.

    Zuletzt ein weiter riesengroßer Pluspunkt: Rogersons Beschreibungen sind traumhaft. Erst ihre Worte verliehen der Geschichte ein ganz besonders Flair und hauchten den Charakteren Leben und Einzigartigkeit ein. Es hat mir unfassbaren Spaß bereitet, ihren Worten zu folgen. 

    Rabenprinz ist ein Herzensstück – für mich. Es ist nicht perfekt, aber gerade diese Unvollkommenheit spiegelt so viel der Geschichte wieder. Ich bin mir sicher, dass es keine Geschichte für jedermann ist, aber ich fand es einfach nur toll. Ein Buch, das ich immer wieder lesen könnte! 

    5 von 5 Sternen 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde (ISBN: 9783846600962)

    Bewertung zu "Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde" von Isabell May

    Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde
    Nightfallbookdvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Shadow Tales hat mich entführt und nicht mehr fortgehen lassen.
    Magie der Monde, eine Protagonistin auf der Suche und ein unglaublich schöner Schreibstil

    Fantasy ist vielfaltig, gibt Ideen und Möglichkeiten, die alle etwas Einzigartiges an sich haben, sich nicht an Naturgesetze halten müssen. Und Shadow Tales hat mich mit seiner Magie wirklich umgehauen. Jede Zeile sprühte Funken und jeder Satz gab ein leichtes Zischen von sich. Die Geschichte rund um Lelani ist unglaublich detailreich und vielschichtig, weist zwar Stärken und Schwächen auf, aber im Grunde hat es von Seite eins bis zum letzten vergangenen Vers mein Herz erwärmt, es schneller schlagen lassen und mit Phantasie erfüllt, nach der ich in der letzten Zeit vergeblich gesucht hatte. 

    Dank Lesejury durfte ich das Manuskript vorab lesen, deswegen ein Riesen großes Dankeschön!

    Isabells Schreibstil hat mich bereits bei der Leseprobe vollkommen begeistert. Ihre Schreibweise hat etwas Poetisches an sich, ihre Worte sind magisch und zugleich treffsicher mit ihren Emotionen. Mich hat es nicht nur gecatcht, sondern wirklich mitgerissen. 

    Durch die malerischen Beschreibungen wurde das Bild in meinem Kopf zu einem Spielfilm, der sich in bahnbrechender Geschwindigkeit abgespielt hatte und zugleich nicht detailreicher hätte sein können. Ich würde euch jetzt so gern mehr über die Magie und den Ort bzw. die Welt erzählen, aber ich will keineswegs zu viel verraten. Deswegen kann ich nur sagen, liest es und lasst euch überraschen. Geht vielleicht ein klein wenig blind an die Sache heran und lasst euch von Isabells Worten hinfort tragen, ohne Erwartungen oder voreingenommenen Theorien zu haben. 

    Lelani als Hauptprotagonisten hat mich oft etwas überrascht. Aufgewachsen in einem wohlbehüteten Dorf ist sie Gefahren nie aus nächster Nähe entgegengetreten, musste sich nicht der Fremde des Landes stellen oder gar den Angelegenheiten am Königshofe der High Lady Beachtung schenken. Als sie dann mit ihrem besten Freund Haze auf eine Reise geht, ihre Sachen packt und das Dorf verlässt, ist sie nicht unbedingt von Angst erfasst. An die ein oder andere Angelegenheit mag sie in meinen Augen trotz ihrer Unerfahrenheit zu blauäugig herangehen, zu naiv. Dennoch finde ich, dass sie eine deutliche Charakterentwicklung durchmacht, sie gewinnt an Selbstvertrauen, an Selbstbewusstsein, vielleicht gerade dadurch, dass sie ihre Schwächen auf der ereignisreichen Reise näher kennenlernt.


    Magie war nicht nur ein Werkzeug, das man nach Belieben einsetzen konnte, sie veränderte auch denjenigen, der sie wirkte.

    S. 102


    Neben Lelani stellen sich noch die Charaktere Haze, Lelanis bester Freund seit Kindertagen, und Kyran, ein -wie soll ich sagen- Krieger der Regentin des Landes, in den Mittelpunkt der Geschichte. Zwischen den Dreien entwickelt sich eine gewisse Dreiecksbeziehung und obwohl ich nicht unbedingt ein Fan von solch einem „Drama“ bin, hat es mich bei Shadow Tales doch wirklich gepackt. Haze ist mehr verschlossener, rationaldenkend und auf jede Gefahr gefasst. Wohingegen Kyran das komplette Gegenteil darstellt. Er ist arrogant, viel zu sehr von sich selbst überzeug, immer mit einem Lächeln bei jeder noch so komplizierten Angelegenheit. Sie sind wie Mond und Sonne, wie eine rote und eine weiße Rose. Und ich bin beiden verfallen. 

    Die Handlung wird einmal aus der Sicht von Lelani erzählt und zusätzlich aus der dritten Person der High Lady. Dadurch gelang es Isabell auf jeden Fall Spannung zu erzeugen und das Geheimnisvolle der Geschichte beizutragen. Was mich hier doch etwas gestört hatte, war die Vorhersehbarkeit gewisser Aspekte: Viele Dinge lassen sich bereits erahnen und später finden sie Bestätigung. Ich hätte mir hier gewünscht, dass es überraschender gewesen wäre und die ein oder andere unvorhersehbare Wendung stattgefunden hätte. 

    Dennoch war es eine wunderschöne Geschichte, die ich jedem Fantasyliebhaber nur ans Herz legen kann. Jetzt heißt es: warten, bis der nächste Teil erscheint 🙂 

    4 von 5 Sternen

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches LOVERS & HATERS: Liebesroman (ISBN: 9781661655303)

    Bewertung zu "LOVERS & HATERS: Liebesroman" von Josie Charles

    LOVERS & HATERS: Liebesroman
    Nightfallbookdvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz gut!
    Kommentieren0
    Cover des Buches Im Zeichen der Mohnblume - Die Schamanin (ISBN: 9783734162220)

    Bewertung zu "Im Zeichen der Mohnblume - Die Schamanin" von R.F. Kuang

    Im Zeichen der Mohnblume - Die Schamanin
    Nightfallbookdvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kämpferische Highfantasy mit asiatischen Flair.
    Unglaublich spannend

    Highfantasy hat sich bei dem ersten Leseversuch nicht unbedingt als ein Genre herausgestellt, das das richtige für mich zu sein scheint. Trotzdem habe ich mich vor ein paar Wochen dazu entschieden, diesen Roman anzufragen. In diesem Jahr möchte ich ein wenig aus meiner Komfortzone hinaustreten und neue Dinge ausprobieren. Da mich der Klappentext sofort angesprochen und wirklich neugierig gemacht hat, wollte ich mit diesem Roman meinen ersten Schritt wagen. Und ich bin keinesfalls enttäuscht worden.

    Die Geschichte von Rin, unsere Protagonistin, die wir im gesamten Buch begleiten werden, beginnt im Süden des Landes Nikan. Auf ihrem Weg an die Akademie in Sinegard lernt man sie erst einmal genau kennen und obwohl sich dieser Zeitraum auf zwei Jahre weitet, geht die Zeit schneller um, als man denkt. Vielleicht zieht sich hier für ein paar Leser die Handlung, aber ich kann nur sagen, dranbleiben lohnt sich. Für Rin entwickelt man eine gewisse Empathie, ein Gespür für ihre Denkweise und gleichzeitig auch eine Verbindung zu ihr als Charakter. Sie ist mir schnell ans Herz gewachsen, da ich mich in ihrer sturen, kämpferischen Art selbst sehr gut wiederfinden konnte.

    Durch den einfach gehaltenen Schreibstil gelingt es der Autorin auf wenigen Seiten viel passieren zu lassen, wodurch ich keinesfalls das Gefühl hatte, es würde sich ziehen oder langweilig werden. Ein bisschen eingewöhnen musste ich mich schon, da es im Vergleich zum NA oder Romantasy doch etwas ganz anderes ist. Besonders gut gefallen hat mir die Konversationen der Charaktere; mehr als einmal musste ich wirklich laut auflachen. Und genau das hat einen interessanten und entspannten Hauch gegenüber der rauen, düsteren und teilweise auch gewalttätigen Art der Geschichte ergeben.

    Die anderen Charaktere waren ebenso wie Rin gut ausgearbeitet und jeder hatte auf eine Weise seinen Teil zur Geschichte beizutragen. Je mehr sich die Lage im Land zuspitzt und ein Krieg droht, desto mehr erfährt man auch über den Fantasyaspekt der Geschichte. Viel darüber möchte ich jedoch nicht erzählen. Es ist beinahe wie ein Puzzle, das man mit den einzelnen Teilen, die man zwischendurch hingeworfen bekommt, zusammenlegt. Als die ersten kriegerischen Ereignisse stattfinden, ist bereits ein weiteres Jahr an der Akademie vergangen, das man Rin begleitet hat. Ich fand es wirklich interessant, wie viel man auf den Seiten über militärische Strategien und die Geschichte des Landes erfährt. Die Ausarbeitung dieser Bereiche der Story ist unfassbar detailreich. Dennoch habe ich es nie als zu viel empfunden und mich eher den Protagonisten ein Stück näher gefühlt, da man die kritische Situation des Kaiserreiches besser verstehen konnte.

    Nachdem der Krieg dann tatsächlich ausgebrochen ist, werden die Lehrlinge an der Akademie in die unterschiedlichen Regionen geschickt. Man lernt neue Charaktere kennen, trifft auf bereits bekannte wieder und genau das habe ich richtig gemocht. Die Spannung bleibt die gesamte Zeit über erhalten und ich war kaum in der Lage, das Buch zur Seite zu legen.

    Leider wurde ich zum Ende hin ein wenig uneins mit Rin; Sie entwickelt sich in eine Richtung, die ich zwar einerseits verstehen konnte, andererseits jedoch nicht wirklich gut fand. Ich hoffe, dass sich das im nächsten Band noch ändern wird und sie vielleicht wieder ein Stück mehr zu sich selbst finden wird. Trotzdem war ich von Anfang an wirklich mit dem Herzen bei der Geschichte und hatte sogar meine Lieblingscharaktere in ein paar Nebenrollen gefunden.

    Insgesamt fand ich das Buch dennoch richtig gut und bin gespannt, wie es weitergehen wird. Wenn ich euch neugierig machen konnte und ihr darüber nachdenkt, das Buch zu kaufen, dann kann ich euch nur empfehlen, für die Geschichte ein Wochenende Zeit zunehmen und für die Stunden in diese Welt einzutauchen. Denn so schnell werdet ihr vermutlich nicht mehr wieder loslassen können:)

    4,5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Hey ! Ich wünsch dir einen wunderschönen Tag ✨
    • 05.06.2003

    Lieblingsgenres

    Romane, Jugendbücher, Science-Fiction, Liebesromane, Erotische Literatur, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks