Nina_Nins

  • Mitglied seit 24.10.2019
  • 5 Freunde
  • 57 Bücher
  • 54 Rezensionen
  • 56 Bewertungen (Ø 4.32)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne22
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das verborgene Zimmer (ISBN: 9783832165406)

    Bewertung zu "Das verborgene Zimmer" von Kate Riordan

    Das verborgene Zimmer
    Nina_Ninsvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Es war ein spannend, aber am Ende bleibt eine Frage offen: Wo ist das Zimmer?
    Familiendrama mit besonderer Erzählweise

    Sylvie und ihre Tochter Emma kehren nach einem Anruf von England zurück in das Familiensitz »La Rêverie« in Frankreich. Ein mysteriöser Brand hat sich hier ereignet, Sylvie hadert seitdem mit dem Verkauf des Hauses, zu dem sie und ihre Schwester sich nicht durchringen können.

    Zurück in Frankreich wird Sylvie von ihrer tragischen Vergangenheit um ihre erstgeborene Tochter Élodie eingeholt, deren Schicksal das ganze Dorf nach wie vor beschäftigt. Sylvie ringt zunehmend mit sich selbst und kann sich seit den Ereignissen vor 10 Jahren nicht überwinden, Tochter Emma die ganze Geschichte über ihre Schwester zu erzählen. Der Geist von Élodie scheint aber nach wie vor gegenwärtig in »La Rêverie«, wo Sylvie und Emma ihm immer wieder zu begegnen scheinen.

     

    Mich haben vor allem das wunderschöne Cover und der Titel „das verborgene Zimmer“ sehr angesprochen, als das Buch dann ankam hat die Haptik diesen Eindruck nur bestätigt und ich habe voller Vorfreude angefangen zu lesen.

    Der Einstieg fiel mir etwas schwer, da es zum einen Zeitsprünge zwischen zwei Zeiten gibt, die teilweise sehr schnell passieren da die Kapitel sehr kurz sind, zum anderen war die Erzählweise sehr ungewöhnlich. Ich habe einige Seiten gebraucht, bis ich verstanden habe, dass Silvie die Geschichte ihrer Tochter erzählt und bin erst auch von der falschen Tochter ausgegangen.

    Der Aufbau der Geschichte hat mir ansonsten aber gut gefallen, es wurde an einigen Stellen sehr spannend und auch gruselig, für mich passt die Geschichte eigentlich gut in den Herbst / Winter, obwohl das Buch in Frankreich und im Sommer spielt.

    Aber im mittleren Teil hat es sich dann doch sehr gezogen. Es gibt immer wieder Anspielungen an ein dunkles Geheimnis, die Offenbarung steht gefühlt alle 5 Seiten kurz bevor. Dann wird Sylvie durch Emmas Entdeckung quasi gezwungen, das Geheimnis zu enthüllen – im nächsten Moment was es das dann aber doch nicht. Diese Irreführungen haben das Buch dann insgesamt etwas langatmig für mich gemacht.

    Insgesamt hat es mir gut gefallen, vor allem die zwischenmenschlichen Aspekte haben mir gut gefallen. Das Buch spielt in einer Zeit, in der viele Probleme noch nicht offen Thematisiert wurden, wie beispielsweise psychische Erkrankungen. Vor allem für Sylvie hat mein Mitgefühl erweckt, die Beziehung zu ihrem Mann erschien sehr schwierig, auch die Dorfgemeinschaft hat es ihr nicht leicht gemacht. Die Zwiespältigkeit zwischen der liebevollen und der besorgten, an manchen stellen sogar ängstlichen Mutter war für mich direkt spürbar.

    Irreführend war für mich der Titel, weil ich die ganze Zeit auf ein geheimnisvolles Zimmer gewartet habe und gespannt war, welche Entdeckungen dort auf Leser und Protagonisten wohl warten – das war etwas ernüchternd. Eine Grund-Spannung war aber irgendwie immer da, deshalb würde ich es besonders Liebhabern von Psychothrillern empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Ihr Königreich (ISBN: 9783550050749)

    Bewertung zu "Ihr Königreich" von Jo Nesbø

    Ihr Königreich
    Nina_Ninsvor einem Monat
    Kurzmeinung: Jo Nesbø hat mich sehr überrascht. Besonders die Entwicklung der Charaktere hat mich nachhaltig beeindruckt.
    Wer Abwachslung such und einen etwas anderen Kriminalroman, der wird hier bestens unterhalten.

    Die Brüder Roy und Carl verlieren im Jugendalter ihre Eltern auf tragische Weise bei einem Autounfall, der im Nachgang einige Fragen aufwirft. Der Schicksalsschlag verfolgt die Brüder bis in die Gegenwart. Als Carl nach mehreren Jahren zurück in den kleinen norwegischen Ort Os kehrt, hat er Pläne im Gepäck, die das Dorf in eine rosige Zukunft führen soll – und seine schöne Ehefrau, die es seinem Bruder Roy sofort angetan hat. Aber was genau hat Carls plötzliche Rückkehr zu bedeuten? Warum verließ er damals so plötzlich die Heimat? Nach und nach passieren weitere seltsame Dinge in Os und mit der Zeit wird klar, dass die Brüder tiefer darin verwickelt sein könnte, es als zuerst den Anschein hat.

    Ich habe mich ab dem Beginn sofort in die Geschichte hineingefunden. Jo Nesbø zeigt in seiner Beschreibung des kleinen Dorfs Os viel Liebe zum Detail, ohne den Leser zu langweiligen, oder die Fantasie zu nehmen. Dies wird auch in der Vorstellung der Charaktere deutlich, die zwar ausführlich, aber nicht zu eintönig ist. Besonders gefallen hat mir, dass nicht alles gleich offenbart wurde, sondern die Facetten der einzelnen Persönlichkeiten mit der Zeit immer mehr zum Vorschein kamen. Dadurch gab es für mich die ein oder andere Überraschung, ohne dass dabei jemand unglaubwürdig wurde oder komplett gegensätzlich gehandelt hätte.

    Der Aufbau der Geschichte war für mich plausibel und es gab einen roten Faden, der aus meiner Sicht mal mehr und auch mal weniger deutlich wurde. Es passierte stellenweise viel, und dann auch wieder weniger. Dabei schafft es Nesbo, viele Infos zwischen den Zeilen zu vermitteln und auch unausgesprochenes zu kommunizieren, wodurch die Fantasie des Lesers noch mehr angeregt wird.

    Mit „ihr Königreich“ hat Jo Nesbø  ein Werk geschaffen, dass mich irgendwie aufgewühlt und auch etwas ungläubig zurücklässt. Einige Handlungsstränge waren für mich so wie sie passiert sind deutlich vorhersehbar, anderes aber gar nicht, wie beispielsweise das Ende. Einige Charaktere haben mich dann doch sehr überrascht, weil ihr Verhalten zwar nachvollziehen kann, es ihnen aber schlichtweg nicht zugetraut hätte.

    Vom Stil her erinnert mich dieser Kriminalroman irgendwie sehr an die aktuellen Werke von Jan Costin Wagner oder Matthias Wittekindt. Wer bei Kriminalroman an einen klassisch ermittelnden Kommissar denkt, der einem Täter unermüdlich hinterherjagt, der wird in „ihr Königreich“ vermutlich nicht das finden, was er erwartet. Wer sich aber gerne durch eine Geschichte treiben lässt und Interesse an tiefgründigen Charakteren und verworrenen Handlungssträngen hat, der wird hier auf seine Kosten kommen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der große Trip (ISBN: B00BOHKJ22)

    Bewertung zu "Der große Trip" von Cheryl Strayed

    Der große Trip
    Nina_Ninsvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine inspirierende Geschichte, die mich auf meinem eigenen Weg sehr gut unterhalten hat wenn ich selbst einsam war.
    Ich hatte stellenweise das Gefühl, live dabei zu sein.

    Ich habe "der Große Trip" gemeinsam mit einer Freundin gehört, die das Hörbuch ausgewählt hatte. Zur der Zeit bin ich gerade in Richtung Jakobsweg aufgebrochen und es hat thematisch irgendwie gepasst.

    Cheryl war mir sofort sympathisch, da sie in diesem Buch ihre Biografie erzhält, kann ich hier irgendwie auch nichts negatives über die Handlung sagen, da es eben ihr Leben ist. Ich finde ihren Weg sehr mutig, auch ich war alleine unterwegs und konnte ihre Ängste, Schmerzen und Gefühle sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich komplett andere Gründe für meine Reise hatte und auf einem Weg unterwegs war, der im gegensatz zu ihrem sehr belebt ist. Ich glaube die lange Isolation hätte ich nicht ausgehalten, dafür hat sie großen Respekt von mir.

    Sprachtlich hat mir das Hörbiuch gut gefallen, nur die Stimme von Manja Doering war am Anfang etwas gewöhnungsbefürtig für mich, aber sie passt wie ich finde sehr gut zur Autorin und der Handlung des Buchs.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission (ISBN: 9783499002656)

    Bewertung zu "The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission" von Lyssa Kay Adams

    The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission
    Nina_Ninsvor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung, ich freue mich jetzt schon auf den dritten Teil!
    Viel Humor und ernste Themen. Etwas mehr "Buch Club" Feeling hättes es aber sein dürfen.

    Nachdem ich den ersten Teil des Secret Book Club mit einer Freundin gemeinsam gelesen habe, waren wir uns schnell einig, dass wir auch die Fortsetzung gemeinsam lesen würden. Doch dann habe ich unsere kleinen Leserunde torpediert, weil ich einfach nicht aufhören konnte.

    Mir hat die Fortsetzung sehr gut gefallen, auch wenn ich aufgrund des zeitlichen Abstands der Erscheinung mir erst einmal wieder ins Gedächtnis rufen wusste, welchen Eindruck Protagonistin Liv im ersten Teil bei mir hinterlassen hatte:
    Die junge Konditorin hätte nämlich im Auftakt der Reihe fast dafür gesorgt, dass die Ehe ihrer Schwester gescheitert wäre. Ok, vielleicht nicht direkt dafür gesorgt, aber sie tat meiner Ansicht nach ihr Bestes, um die Versöhnung von Thea und Gavin zu verhindern. Zwar nicht aus Böser Absicht, aber aus Angst, da sie von Männern durch die Bank ein schlechtes Bild hat.

    Genauso, wie ich Liv in Erinnerung hatte, zeigt sie sich auch im zweiten Teil der Reihe, in dem zudem das aktuelle und meiner Meinung nach sehr wichtige Thema #metoo behandelt wird. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass Autorin Lyssa Kay Adams es auf die Gastronomiebranche bezieht, die wie ich finde was dieses Thema betrifft irgendwie nur sehr selten angesprochen wird.
    Das Cover hat mir sehr gefallen, wie auch schon beim ersten Band gefällt mir die Haptik sehr gut und ich finde es schön, dass der Stil beibehalten wird und sich lediglich die Farben ändern.
    Sprachlich hat Adams meinen Geschmack auch wieder voll getroffen. Die Autorin trifft in der richtigen Situation die richtigen Worte, ernste Szenen kommen genau so rüber, wie sie sollen und zwischendurch gibt es einen ordentliche Portion Humor, ohne dass es überladen wirkt. Besonders die Kleinigkeiten, wie z.B. der männerfeindliche Hahn Randy oder die gelegentlichen Besuche der Zwillinge, haben für angenehme Unterbrechungen gesorgt und nach düsteren Kapiteln die Stimmung wieder gelockert. Nur Protagonisten Liv hat irgendwann etwas an meinen Nerven gezehrt, da sie dann doch manchmal ein etwas sehr kindisches Verhalten an den Tag legte und sich etwas früher hätte helfen lassen können.

    Insgesamt kam der Buchclub in meinen Augen etwas kurz. Vor allem die Sprünge in den Liebesroman in Band 1 hatten mir sehr gefallen und irgendwie habe ich das hier vermisst. Die Jungs aus dem Club waren zwar alle da und haben zusammengehalten, aber der Berzug zur Literatur hätte für mich noch stärker sein dürfen.

    Ich freue mich jetzt schon auf den dritten Band, indem Alexis bekannterweise in die zentrale Rolle schlüpfen wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Lautlose Schreie (ISBN: 9783404178681)

    Bewertung zu "Lautlose Schreie" von Leo Born

    Lautlose Schreie
    Nina_Ninsvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung. Vor allem die Schauplätze gefallen mir sehr.
    Mara Billinsky wächste mir immer mehr ans Herz

    Mir hat auch der zweite Fall für Mara Billinsky wieder gut gefallen! Ich bin mittlerweile echt ein Fan der außergewöhnlichen Kommissarin und freue mich schon auf den nächsten Teil!

    Besonders der Stil von Leo Born gefällt mir richtig gut! Ich mag es, wie er Spannung aufbauen kann und wichtigen Szenen so schreibt, dass sie kurzweilig und fesselnd sind. Die Bücher sind von der Handlung den den Charakteren her sehr übersichtlich und realistisch aufgebaut, sodass der Leser sich schnell zurecht findet. Die Schauplätze sind sehr authentisch meiner Meinung nach, ich hoffe, dass mein Heimat-Stadtteil auch noch einmal in den Fokus rücken wird :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Turm aus Licht (ISBN: 9783958625716)

    Bewertung zu "Der Turm aus Licht" von Astrid Fritz

    Der Turm aus Licht
    Nina_Ninsvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Mein nächstes Ziel für einen Kurztrip steht fest: es geht nach Freiburg.
    Ein tolles, aber auch sehr langes Hörbuch

    Ich habe „Turm aus Licht“ von Astrid Fitz, gesprochen von Svenja Pages, im Rahmen einer Hörrunde als kostenloses Rezensionsexemplar erhalten, dies beeinflusst meine Meinung aber nicht.

    Ich hatte mich für diese Hörrunde beworben, da ich zum einen historische Romane sehr gerne lese und mich das Thema Bau und Kirche der damaligen Zeit sehr interessiert. Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen, erinnert mich gleichzeitig aber auch an die Cover eines bekannten amerikanischen Autors, der im gleichen Genre schreibt und vom dem ich ein großer Fan bin.

    Ich war sehr gespannt, in wie weit es hier parallelen zu jenem Autor gibt und ob es Überschneidungen vom Inhalt geben würde - dies war in meinen Augen nicht so.

    Astrid Fitz behandelt in ihrem Werk den Bau des Freiburger Münsters, der sich über einem Zeitraum von über einem Jahrhundert erstreckt. Dementsprechend lang ist das Hörbuch mit über 1.200 Minuten Spielzeit. Die Romanvorlage umfasst übrigens 816 Seiten.

    Somit ist „Turm aus Licht“ keine klassische Lektüre / Hörbuch für zwischendurch, sondern ein längerfristiger Begleichter.

    Insgesamt hat mir die Geschichte um den Kirchenbau des Münsters sehr gut gefallen. Der Roman spielt in einer Zeitspanne zwischen 1270-1330, aufgrund der Länge des Hörbuchs und dementsprechend auch der einzelnen Abschnitte, fand ich als Hörer die zeitliche Einordnung teilweise schwer. Der Zeitraum kommt mir im Nachhinein sehr viel länger vor, auch wenn es sich „nur“ um 60 Jahre dreht. Dies könnte daran gelegen haben, dass es neben dem Bau eine ganze Reihe an Nebenhandlungengibt, die ca. ab der Hälfte auch immer mehr in den Fokus Rücken und den Münster irgendwann komplett in den Schatten stellen.

    Am Schluss geht es für mich alles sehr schnell und ich freue mich für viele der Protagonisten, dass die ein glückliches Ende erleben dürfen. Jedoch bleibt in mir ein kleines Gefühl der Unzufriedenheit zurück, da es für mich alles zu glatt läuft am Schluss.

    Mir hat das Hörbuch vor allem sprachlich sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt sehr authentisch für die damalige Zeit, gleichzeitig aber auch auf eine sehr lebendigt Art, die jedem der Charaktere Leben einhaucht. Die Sprecherin Svenja Pages hat hier sehr gut dazu gepasst, auch wenn ich zu Beginn etwas Zeit gebraucht habe, um mich an ihre Stimme in Intonation zu gewöhnen. Vor allem in der zweiten Hälfte hat sie mir dann aber sehr gut gefallen und mich bestens unterhalten.

    Ich glaube, ich würde beim nächsten Mal Rückblickens das Buch dem Hörbuch vorziehen, was aber nur durch die Länge begründet ist. Ein Hörbuch von über 20 Stunden ist doch sehr lang und ich hätte mit an der ein oder anderen Stelle gewünscht, zurückblättern zu können um Informationen nachzulesen.

    Insgesamt ist es eine tolle Geschichte die in mir das Interesse geweckt hat, den Münster in naher Zukunft einmal zu besuchen. Somit steht nach diesem tollen Hörbuch das nächste Ziel für einen Kurztrip fest: ich werde nach Freiburg fahren.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Find me in the Storm (ISBN: 9783499000072)

    Bewertung zu "Find me in the Storm" von Kira Mohn

    Find me in the Storm
    Nina_Ninsvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein toller Abschluss der Leuchtrum-Trilogie
    Auch Airin findet noch ihr Glück

    Mit „Find me in the Storm“ findet die Leuchtturm-Trilogie von Kira Mohn für mich einen sehr schönen Abschluss, denn auch die sympathische Airin, die wir aus den vorherigen Bänden kennen, findet nun ihr Glück.

    Mir haben alle Teile der Trilogie sehr gut gefallen, aber ich muss sagen, dass dieses Buch mir am besten gefallen hat. Wir auch in den Vorgängern erzählt Kira Mohn hier eine romantische Liebesgeschichte mit vielen Details, sprich aber auch wieder ernstere Themen an, wodurch sie ihrem Stil treu bleibt. Die Schwestern kämpfen um den Erhalt der familiengeführten Pension, dabei spielen die Trennung der Eltern, verletzten Gefühle und unausgesprochene Vorwürfe eine zentrale Rolle.

    Auch die anderen Bewohne in dem kleinen Küstendorf rücken in diesem Finale mehr in den Mittelpunkt und bleiben für mich am Ende keine Wünsche offen, auch wenn ich es sehr schade finde, dass die Reihe damit wohl abgeschlossen ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Save me from the Night (ISBN: 9783499000065)

    Bewertung zu "Save me from the Night" von Kira Mohn

    Save me from the Night
    Nina_Ninsvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Kira Mohn schreibt nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern findet auch Raum für ernste Themen in der Gesellschaft
    Romantisch und Ernst, wieder in einer tollen Kulisse.

    Ich habe, nachdem ich Teil 1 der Leuchtturm-Trilogie so schnell verschlungen habe, auch den 2. innerhalb weniger Tage gelesen und ich war total begeistert.

    In diesem Band findet die junge Kellnerin Seanna ihr Glück, die wir schon aus Band 1 kennen.

    Was mich besonders überzeugt hat ist, dass Autorin Kira Mohn hier nicht einfach eine Liebesgeschichte "runterschreibt" (auch wenn dies natürlich eine bedeutende Rolle spielt und ich die Art wie die Geschichte sich aufbaut sehr gelungen finde). Das Buch ist sehr viel mehr, denn die Autorin spricht ein sehr erstes Thema an: Häusliche Gewalt. So hat das Buch bei mir neben den Glücksgefühlen aus der entstandenen Liebe auch ein beklemmendes Gefühl ausgelöst. Ich konnte sehr gut mir Seanna und ihrer Familie mitfühlen, sie hat mir unendlich leidgetan und ich hoffe, dass der Roman helfen kann, die Akzeptanz in der Gesellschaft für dieses Thema zu fördern.

    Ich habe mich gefreut, auch die anderen Charaktere aus Band 1 wieder zu sehen und zu erfahren, wie es mit jedem weiter geht.

    Insgesamt ist „Save me from the Night“ eine sehr gelungene Fortsetzung und ich freue mich auf den Abschluss mir Airin.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Show me the Stars (ISBN: 9783499275999)

    Bewertung zu "Show me the Stars" von Kira Mohn

    Show me the Stars
    Nina_Ninsvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Setting das für mich keine Wünsche offen lässt
    Toller Auftakt einer interessanten Reihe voller Romantik

    Die junge Journalisten Liv steht kurz vor dem Durchbruch in einem großen Verlag in Hamburg. Sie hat es geschafft, ein Interview mit einer berühmten Schauspielerin, die eigentlich von der Bildfläche verschwunden war, zu führen. Doch auf einmal verweigert diese die Veröffentlichung aus Liv unbegreiflichen Gründen und eine Welt stürzt für sie zusammen.

    Auf der Suche nach einem neuen Job wird sie auf eine Anzeige in einer Tageszeitung aufmerksam: Gesucht wird ein Bewohner für einen Leuchtturm in Irland. Der Besitzer und bisherige Bewohner kann nicht mehr dort Leben und sucht eine Vertretung. Liv sieht die Chance für einen kompletten Neuanfang und zieht für sechs Monate auf eine kleine Insel vor der irischen Küste.

    Dort begegnet sie Kjer, den attraktiven Sänger aus dem Pub, der sie außerdem wöchentlich mit dem Nötigsten versorgt. Doch ihre neu gewonnene Freundin Airin warnt sie eindringlich: Kjer ist im ganzen Ort bekannt für seine Affären und jeder weiß, dass er sich nicht binden möchte.

    Mir hat „Show me the Stars“, der Auftakt der Leuchtturm-Trilogie von Kira Mohn sehr gut gefallen. Ich liebe Irland, mag die Menschen dort und bin ich großer Fan von Büchern jeder Art, die dort spielen. Die Schauplätze dieser Geschichte haben mir das Gefühl gegeben, einmal mehr auf meiner Lieblingsinsel zu sein, ich konnte die irische Lebensfreude und die Musik förmlich spüren bei den Szenen im Pub.

    Sprachlich hat mir das Buch auch gut gefallen, die Geschichte war in sich stimmig und vor allem Airin hat mir neben den Hauptcharakteren sehr gefallen. Was mir etwas gefehlt hat, war Kjers Sicht, da die Geschichte nur aus Livs perspektive erzählt wurde. Ich glaube, ich hätte es spannend gefunden, seine Sicht der Dinge zu sehen und zu verstehen, wie seine Gefühle sich aufgebaut haben. Es war mir manchmal nicht klar, was Liv für ihn so „besonders“ macht.

    Was mir in der Geschichte rückblickend gefehlt hat, was Livs Vater – da ich nicht zu viel verraten möchte stellt ich das einfach mal so in den Raum. Vielleicht hätte sie auch noch mit ihrer Mutter „abrechnen“ können, die mich im Übrigen wirklich sauer gemacht hat.

    Ich freue mich auf jeden Fall auf den zweiten Teil, es gibt einige Charaktere, die es verdient hätten auch noch das Glück zu finden – ich bin gespannt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Depression verstehen (ISBN: 9783485030120)

    Bewertung zu "Depression verstehen" von Selina Vogt

    Depression verstehen
    Nina_Ninsvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Hilfreiches Buch für einen ersten Überblick zum Thema Deoression
    Gutes Buch für den ersten Überblick

    Depressionen haben in den vergangenen Jahren immer mehr an gesellschaftlicher Akzeptanz gewonnen, sind aber nach wie vor nach meiner Erfahrung ein heikles Thema.

    Aufgrund der guten Aufklärungsarbeit der vergangenen Jahre und dem stetig wachsenden Angebot an Therapie- und Coachingformen, trauen sich immer mehr Menschen, mit ihren Ängsten un d Problemen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Das Buch von Selina Vogt gibt dabei einen guten Überblick über die Grundlagen, vermittelt erstes Wissen und unterstützt bei der Orientierung. Dabei handelt es sich aber aus meiner Sicht nicht nur um ein Buch für Angehörige und Freunde, sondern ist auch für Personen zu empfehlen, die sich einfach etwas mehr mit dem Thema beschäftigen wollen.

    Geklärt werden unter anderem folgende Fragen:

    • Was genau ist die Definition einer Depression?
    • Wie zeigt sich das Krankheitsbild?
    • An wann spricht man von einer Depression?
    • Welche Therapie- und Behandlungsformen gibt es?
    • Welche Anlaufstellen gibt es für Betroffene und Angehörige?

    Dabei arbeitet die Autorin mit einigen Fallbeispielen, um die Thematik noch genauer zu verdeutlichen.

    Wer bisher nur wenige oder gar keine Berührungspunkte mit Depressionen hatte, dem kann dieser Ratgeber helfen, einen Überblick zu bekommen und sich zu orientieren. Wer schon mehr mit der Krankheit zu tun hatte oder vielleicht selbst darunter leidet, für den wird es etwas weniger Neues geben, aber es ist sehr hilfreich, um sich bereits Bekanntes wieder ins Gedächtnis zu rufen. Sehr interessant fand ich den Abschnitt über begleitende Angebote wie Yoga, autogenes Training und Achtsamkeitsübungen, die bei der Therapie unterstützen können.

    Zu erwähnen ist noch, dass Selina Vogt mit einer sehr leichten, lockeren Sprache schreibt, die für jeden verständlich ist. Fachbegriffe werden ausreichend erklärt und an vielen Stellen mit praktischen Beispielen untermalt.

    Wichtig: das Buch ersetzt keinen Arztbesuchen und keine Therapie, das sollte der Vollständigkeit halber erwähnt sein.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    • weiblich
    • 11.03.1989

    Lieblingsgenres

    Erotische Literatur, Humor, Gedichte und Dramen, Liebesromane, Krimis und Thriller, Biografien, Sachbücher, Romane, Historische Romane, Fantasy, Klassiker

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks