Nora3112s avatar

Nora3112

  • Mitglied seit 06.11.2017
  • 17 Freund*innen
  • 287 Bücher
  • 147 Rezensionen
  • 282 Bewertungen (Ø 4,39)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne166
  • 4 Sterne78
  • 3 Sterne24
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern5
Sortieren:
Cover des Buches Böse Mädchen sterben nicht (ISBN: 9783764533151)

Bewertung zu "Böse Mädchen sterben nicht" von Christina Henry

Nora3112vor 3 Monaten
Kurzmeinung: Eine tolle und spannende Mischung aus Krimi, Horror und Dystopie...ja das geht :D
Böse Mädchen sterben nicht

„Böse Mädchen sterben nicht“ von Christina Henry

Inhaltsangabe:

Drei Frauen, drei Storys und ein albtraumhafter Plan: Celia wacht in einem Haus auf, das nicht ihr eigenes ist. Dennoch behauptet ein ihr unbekanntes kleines Mädchen, ihre Tochter zu sein. Und dann ist da noch der unheimliche Kerl, der so tut, als wäre er Celias Ehemann ... Allie wollte eigentlich einen Wochenendausflug mit Freunden machen – doch landet sie in einer abgelegenen Hütte im Wald, wo ein Szenario aus einem Horrorschocker sie erwartet ... Um zu ihrer Tochter zurückzukehren, muss Maggie in einem tödlichen Spiel um ihr Leben kämpfen. Was ist stärker? Ihr Gewissen oder ihr Überlebensinstinkt?

Eigene Meinung:

Wer hat nicht alles schon bei einem Buch oder einem Film gesagt, „Hey, dieses Szenario hätte ich locker überlebt, weil ich das viel cleverer angestellt hätte!“? Vermutlich schon jeder! Aber was passiert, wenn diese scheinbare Überheblichkeit jemand an dir austestet?

Mit „Böse Mädchen sterben nicht“ hat Christina Henry es endlich wieder geschafft, mich zu begeistern. Inzwischen habe ich alle Bücher von ihr gelesen und nach den Alice-Chroniken folgte eine lange Durststrecke aus mehr oder minder großen Enttäuschungen.

Diese Geschichte aus einem Mix aus Krimi, Dystopie und Horrorelementen konnte mich allerdings vollkommen abholen. Drei Genres miteinander zu verbinden und alle Erzählstränge am Ende zusammenzuführen fand ich aufregend neu und überaus erfrischend. Henrys Schreibstil war wie immer unverkennbar und eingängig. Diesmal gab es keine aufgedrückten sozialkritischen Beiträge oder Logikfehler. Einzig eine kleine Diskussion über Schwangerschaftsinkontinenz fand ich absolut unnötig und irgendwie sonderbar. Allerdings tut dies keinen Abriss, es dennoch zu einem Fünf-Sterne-Buch zu machen.

Fazit:

Wer ein Fan von den oben genannten Genres ist, dem kann ich diese spannungsgeladene Geschichte absolut ans Herz legen. Als abgeschlossene Erzählung kann sie unabhängig von anderen Christina Henry Büchern gelesen werden.

Kurzmeinung: Der heilige Gral im Bereich gesunder und ausgewogener Ernährung
100 werden

„100 werden“ von Luke Jaque-Rodney

Klappentext:

„100 werden – gesünder, jünger und leistungsfähiger“

In seinem Buch „100 werden – gesünder, jünger und leistungsfähiger“ kombiniert der bekannte Influencer Luke Jaque-Rodney seine 9-jährige Kocherfahrung mit seinen Erkenntnissen aus der Gesundheitsforschung sowie seinen Reisen in ferne Länder wie Japan, Israel und Taiwan.

Er präsentiert einfache und praktische Rezepte für den Alltag, die auf kompromisslosem Kochen aus ganzen Lebensmitteln aus der Natur basieren. Dabei vermittelt er nicht nur ein theoretisches Verständnis, sondern setzt dieses auch praktisch in seinen Gerichten um.

Das Ergebnis: gesteigertes Wohlbefinden, höhere Leistungsfähigkeit und mehr Gesundheit.

Die Gerichte sind dabei voller Geschmack und Aromen, sodass man ohne Verzicht auf Genuss gesund bleiben kann. Luke teilt seine Leidenschaft für gesunde Ernährung auch auf seinen Social-Media-Kanälen, um seine Community zu bereichern. Entdecken Sie mit „100 werden“ eine neue Art des Kochens und Ernährung für mehr Wohlbefinden und Lebensqualität.

Eigene Meinung:

Seit circa einem Jahr habe ich unzählige Ernährungsratgeber, Gesundheitsabhandlungen und Kochbücher gelesen und ausprobiert. Viele davon sind mir seit dem hilfreiche Begleiter in Alltag. Mit „100 werden“ habe ich allerdings nun meinen persönlichen „heiligen Gral“ entdeckt! Ich möchte dieses Buch nicht mehr in meinem Haushalt missen, denn es enthält absolut ALLES was ich mir von guter, gesunder und ausgewogener Ernährung verhoffte.

Die Rezepte sind genau auf mein Ernährungskonzept zugeschnitten und bereichern meinen bestehenden Menü-Plan enorm. Gerade im Bereich Frühstück, bei dem mir so langsam die kreativen Ideen ausgingen, habe ich nun wieder ein buntes Potpourri an leckeren Rezepten, die ich fast schon mit Euphorie teste. Dazu musste ich bei den Zutaten in der Tat eher weniger extra anschaffen, da die meisten Lebensmittel schon täglich auf meinem Speiseplan zu finden waren.

Neben Rezepten für den gesamten Tag befinden sich auch Beispiele und Empfehlungen für sinnvolle Anschaffungen von Küchengeräten und Zutaten im Buch, die das lange Suchen und Vergleichen im Internet überflüssig machen.

Genauso enthält Lukes Bericht auch Empfehlungen, die beim Kauf vermieden werden sollten. Zum Beispiel beim Kauf einer guten Keramikpfanne darauf zu achten, dass sie frei von Alkylverbindungen (PFAS und PTFE) sind. Dinge die der Ottonormalverbraucher im Grunde eher nicht weiß, die aber im Nachhinein Gold wert sind, denn sie vermitteln mir das Gefühl, auch wirklich ein gutes Produkt in den Händen zu halten.

Fazit:

„100 werden“ ist ein unschätzbarer Fund für alle, die gesunde und ausgewogene Gerichte zubereiten möchten. Es bietet eine Fülle von fantastischen Rezepten und fundierten Ernährungsinformationen, die es zu einem unverzichtbaren Begleiter machen.

 

Cover des Buches Der Tod der Jane Lawrence (ISBN: 9783764533076)

Bewertung zu "Der Tod der Jane Lawrence" von Caitlin Starling

Nora3112vor 3 Monaten
Der Tod der Jane Lawrence

„Der Tod der Jane Lawrence“ von Caitlin Starling

Klappentext:

 London, Nachkriegszeit: Jane hat ein besonderes Faible für Mathematik. Deshalb rechnet sie sich aus, dass ihre Chancen auf persönliche Unabhängigkeit steigen, wenn sie selbst einen Heiratskandidaten bestimmt. Ihre Wahl fällt auf den in sich gekehrten und an Jane wenig interessierten Doktor Augustin Lawrence. Als dieser in die Ehe einwilligt, ihr aber verbietet, auch nur einen Fuß in sein Anwesen außerhalb der Stadt zu setzen – in dem er jede Nacht verbringt –, wird Jane klar, dass das Erlernen des blutigen Arzthandwerks nichts ist im Vergleich zu dem, was des Nachts auf Lindridge Hall vor sich geht …

Eigene Meinung:

Das Cover und der Klappentext haben mich direkt magisch angezogen. Düsteres Setting, britische Inseln und 19. Jahrhundert…was will man mehr?! So beginnt auch diese Geschichte überaus vielversprechend und spannend. Auch die wissbegierige Jane, die sich gern mit Zahlen und Büchern umgibt, schloss ich ins Herz. Ihre unkonventionelle Art einen Ehemann zu finden um sich all ihre Wünsche, Träume und Lebensvorstellungen zu bewahren, empfand ich als erfrischend. Trotz der Sachlichkeit, unter deren Bedingungen die Ehe zwischen Jane und Dr. Lawrence geschlossen wird, entstehen dennoch ein paar kleine „Knister-Vibes“, bei denen man hofft, dass die symphytische Protagonistin ihr Glück findet.

Die Geschichte an sich ließ sich einfach und gleichwohl prägnant lesen. Ein bisschen unklar war das genaue Zeitalter, in dem es handelt, denn es wird nie so genau wiedergegeben. Im Nachhinein würde ich es auf Grund der „erlesenen“ Fakten in das Ende des 19. Jahrhunderts oder Anfang des 20. Jahrhunderts eines fiktiven Großbritanniens packen.

Bis zur Mitte des Buches war ich sehr begeistert und bin nur so durch die Seiten geflogen. Zu neugierig war ich, endlich hinter die düsteren und schaurigen Geheimnisse des Doktors und dem verkommen Landsitz „Lindridge Hall“ zu kommen. Auch kleine erste Schauermomente waren dabei, die ich mochte. Allerdings kippe ab der besagten Hälfte dann bei mir die Stimmung. Es wurde langatmig und seeehr verworren. Die bis Dato einem Edgar Allen Poe anmutende Geschichte wurde zu einem, für mich, chaotischen und konfusen Trip, der sich irgendwie wie in einem Drogenrausch las.

Die letzten Etappen habe ich mich förmlich durch das Buch quälen müssen, in der Hoffnung, dass der Abschluss doch noch die erhoffte Erleuchtung bringt, die ich erwartete. Leider blieb sie aus.

Fazit:

Eine Geschichte mit grandiosem Start, das aber mit fortschreitender Handlung die Spannung und das eigentlich vorhandene Potenzial nicht aufrecht erhalten konnte.

Cover des Buches Neunzehn Stufen (ISBN: 9783764508760)

Bewertung zu "Neunzehn Stufen" von Millie Bobby Brown

Nora3112vor 4 Monaten
„Das Licht der Liebe in den dunkelsten Stunden des zweiten Weltkrieges“

„Neunzehn Stufen“ von Millie Bobby Brown

Klappentext:

Neunzehn Treppenstufen, die alles verändern können. Die den Unterschied bedeuten zwischen Freiheit und Verlust, Leben und Tod, Liebe und Leid.

London, 1942: Trotz des um sie herum tobenden Kriegs gibt die 18-jährige Nellie Morris alles dafür, um Ruhe und Ordnung in den Alltag ihrer Familie zu bringen. Ihrer Sehnsucht nach einer unbeschwerten Jugend und einem Leben in Freiheit hat sie längst abgeschworen – bis sie den amerikanischen Piloten Ray kennenlernt. Er zeigt ihr, dass es gerade in diesen Zeiten wichtig ist zu träumen und für diese Träume einzustehen. Doch als sich eine schreckliche Tragödie ereignet, droht das Glück des jungen Paares zu zerbrechen. Und auch Nellies Familie gerät in höchste Gefahr …

Eigene Meinung:

Dieser emotionale historische Roman von Millie Bobby Brown wird mir sicher noch lange im Gedächtnis bleiben.

In "Neunzehn Stufen" entführt uns die Autorin auf eine gefühlvolle und teils tragische Reise in das London des Zweiten Weltkriegs. Die Geschichte beginnt mit dem Kennenlernen der Protagonistin Nellie Morris und ihrer Familie und wie sie ihr Leben in diesen harten Zeiten bestreiten. Nellie schloss ich sofort ins Herz.

Bei der eher zufälligen Begegnung zwischen Nellie und Ray, einem mutigen jungen Piloten der Royal Air Force erblüht eine wunderschöne und zarte Liebesgeschichte, die ich in ihrem unaufgeregten und unschuldigen Tempo sehr mochte.

Während London von Bombenangriffen erschüttert wird und die Welt um sie herum in Dunkelheit zu versinken droht, halten Nellie und Ray unbeirrbar an ihrem Versprechen fest, sich gegenseitig zu lieben und zu beschützen…doch das Schicksal hat andere Pläne.

Was diese Geschichte so außergewöhnlich macht, ist nicht nur die epische Kulisse des Zweiten Weltkriegs, sondern auch die zutiefst berührenden Charaktere, die uns mit ihrer Tapferkeit und ihrer Hingabe ans Herz wachsen.

Die Autorin webt geschickt historische Fakten mit einer mitreißenden Liebesgeschichte zusammen, wodurch der Leser nicht nur in die turbulenten Ereignisse des Krieges eintaucht, sondern auch Zeuge einer zeitlosen Romanze wird, die die Macht der Liebe über das Grauen des Krieges triumphieren lässt.

Fazit:

"Neunzehn Stufen" ist eine Hommage an die unerschütterliche Menschlichkeit in Zeiten der größten Not und ein bewegendes Plädoyer für die Kraft der Liebe, die selbst die dunkelsten Stunden erhellen kann.

Cover des Buches Fourth Wing – Flammengeküsst (ISBN: 9783423284127)

Bewertung zu "Fourth Wing – Flammengeküsst" von Rebecca Yarros

Nora3112vor 4 Monaten
Kurzmeinung: Absolutes Jahreshighlight!!!
Cover des Buches Wie unser Essen uns krank macht (ISBN: 9783745318630)

Bewertung zu "Wie unser Essen uns krank macht" von Robert H. Lustig

Nora3112vor 4 Monaten
Kurzmeinung: Die Leber schützen und den Darm nähren!
Die Leber schützen und den Darm nähren

„Wie unser Essen uns krank macht“ von Dr. Robert H. Lustig

Klappentext:

In unserem hektischen Alltag greifen wir nur allzu gern auf verarbeitete Lebensmittel zurück. Doch genau diese sind verantwortlich dafür, dass Diabetes und viele weitere chronische Krankheiten sich so rasant verbreiten. Dr. Robert Lustig entlarvt in seinem neuen Buch die Tricks und Lügen der Lebensmittelindustrie. Er beschreibt, wie die verarbeiteten Lebensmittel uns süchtig machen – und zeigt, wie man es trotzdem schafft, sich gesund zu ernähren, und welche chronischen Erkrankungen man vermeiden oder sogar rückgängig machen kann.

Dieses Buch verändert die Sichtweise auf unsere Nahrung radikal und weist den Weg zu einem gesünderen und glücklicheren Leben.

Eigene Meinung:

>>Die Leber schützen und den Darm nähren<< - Dr. Robert H. Lustig

Dieses Zitat ist das Mantra des Ernährungsratgebers „Wie unser Essen uns krank macht“ und der leidenschaftliche Feldzug des Autors gegen die westliche Lebensmittelindustrie und unser „modernes“ Essverhalten.

An sich kann man diese Lektüre eher als Nahrungsmittelaufklärung, denn als Ernährungsratgeber bezeichnen. Denn es wird vornehmlich Aufklärung zu biotechnischen Vorgängen und dem Stoffwechsel des menschlichen Körpers, sowie den Auswirkungen in Verbindung mit dem Verzehr von hoch- bis ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln in den Schwerpunkt gesetzt. Rezepttipps und Ernährungspläne gibt es nicht, denn Dr. Lustig möchte primär wieder den gesunden Menschenverstand wecken und wachrütteln. Bei mir ist das tatsächlich gut gelungen. *lach*

Wer also schon fundierte Kenntnisse zur „cleanen“ Ernährung und zu hochverarbeiteten Nahrungsmitteln (ja, es sind keine Lebensmittel in Definition) mitbringt, dem steht hier noch einmal die gesamte Bandbreite wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Verfügung. Dabei nimmt der Autor aber auch kein Blatt vor den Mund und kritisiert seine Mitstreiter aus Wissenschaft und Lebensmitteltechnik scharf. Vor allem wenn es sich dabei um Test- und Versuchsreihen handelt die von großen Lebensmittelkonzernen wie Coca-Cola und Co. finanziert und wissentlich verfälscht wurden. Sie beschreiben Komplotte, die mit jedem Wirtschaftsthriller aus Hollywood mithalten können.

Diese Berichte gehen natürlich sehr in die Tiefe und sind nicht immer leicht zu lesen oder verständlich. Manche Abschnitte musste ich zweimal lesen um sie in Gänze zu verstehen. Andere, wie zum Beispiel den Abschnitt über Fötus- und Säuglingsentwicklung, habe ich aber auch gleich komplett übersprungen, da sie für mich keine Bewandtnis mehr haben.

Fazit:

Meine erste Feststellung bereits nach den ersten hundert Seiten: „Endlich ein Arzt, der mich versteht!“ Auch wenn „Wie unser Essen uns krank macht“ nicht immer leicht zu lesen war, so ist es dennoch eine überaus wichtige und lesenswerte Dissertation, die gerade nicht wichtiger sein könnte. Es ist bereits sprichwörtlich „5 nach 12“!

Cover des Buches Clean Food (ISBN: 9783742322593)

Bewertung zu "Clean Food" von Andrea Sokol

Nora3112vor 4 Monaten
Clean Food

„Clean Food“ von Andrea Sokol

Inhaltsangabe:

Clean Food bedeutet reines, echtes Essen, frei von künstlichen Zusatzstoffen oder Geschmacksverstärkern, alles frisch und selbst zubereitet aus regionalen und saisonalen Bio-Zutaten. In diesem Ratgeber und Kochbuch finden sich viele spannende Infos, worauf man beim Einkauf und auf der Zutatenliste von Lebensmitteln achten sollte. Dazu gibt es abwechslungsreiche, gesunde und pflanzliche Rezepte mit vielen Kräutern und Gewürzen aus nährstoffreichen Lebensmitteln für leckere Aufstriche, Salate, Suppen, schnelle Snacks, Getränke und mehr. Auch mit einer pflanzlichen Ernährung kann man den Bedarf an Vitamin B12, Proteinen und Fett decken, und dafür sorgen diese Gerichte!

Eigene Meinung:

Aus gesundheitlichen Gründen musste ich vor gut einem Jahr meine Ernährung umstellen und bin seitdem immer wieder auf der Suche nach neuen Anregungen und Rezepten um mir diesen „Lebensumstand“ so angenehm wie möglich zu machen.

Mit „Clean Food“ von Andrea Sokol bin ich damit wieder ein ganzes Stück vorangekommen und möchte diesen wertvollen Ratgeber nicht mehr missen.

Zum einen ist „Clean Food“ endlich mal ein Ernährungsratgeber mit ordentlich gegliederten Registern, mit denen man alles wiederfindet ohne großartig zu suchen und herumzublättern.

Die Kapitel sind ansprechend und sinnvoll strukturiert und richtig toll bebildert.

Ein paar Rezepte habe ich direkt ausprobiert und als absolut köstlich empfunden. Sie kommen alle ohne hochverarbeitete Lebensmittel (mein persönlicher Schwerpunkt) aus und sind nicht unnötig kompliziert oder zeitaufwendig.

Den Rezepten sind im Vorfeld immer sehr informative, aber auch zum Teil kritische Beiträge zu den Oberbegrifflichkeiten vorgegliedert, die mal mehr oder weniger auf unserem täglichen Speiseplan stehen sollten. Gerade die kritischen Beiträge zu Milch und Milchersatzprodukten, sowie Käse und Dinge (ich mag es nicht mehr als Lebens- oder Nahrungsmittel bezeichnen) die wie Käse schmecken, sowie Fleisch, Fast Food und Convenience Food empfand ich noch einmal sehr „Augen öffnend“, denn sie erleichtern den Verzicht darauf enorm.

 

Sehr dankbar bin ich für die gute und einfache Anleitung zum Ziehen verschiedener Sprossenarten. Einige davon habe ich schon erfolgreich in meinen Sprossengläsern in der Küche wachsen lassen.

 

Dieser Ratgeber enthält keine Nährwertangaben. Früher war ich immer sehr auf die Nährwertangaben bedacht. Mittlerweile ist das für mich weniger essentiell, denn es geht mir primär um „echte“ Nahrung. Und die ist immer voll von den feinen Dingen, die unser Körper so dringend benötigt. Aus meiner persönlichen Sicht spielen damit die blanken Zahlen von Kalorien, sowie Kohlenhydrate, Fett und Zucker keine Rolle mehr.

 

Fazit:

 

Schlussendlich kann ich sagen, dass mich dieser Ratgeber wieder einen Schritt näher zur bewussten und „sauberen“ Ernährung geführt hat und ich noch eine ganze Weile Freude am Ausprobieren der Rezepte haben werde. Ganz klare Kaufempfehlung!

Cover des Buches Dead Silence (ISBN: 9783453322936)

Bewertung zu "Dead Silence" von S. A. Barnes

Nora3112vor 4 Monaten
Kurzmeinung: Nervenkitzel und Spannung pur!
Dead Silence

„Dead Silence“ von S. A. Barnes

Inhaltsangabe:

Nur noch wenige Tage, dann wird Claire Kovalik gefeuert. Sie und ihre Crew reparieren Relaisstationen im Sonnensystem, doch eine neue Kommunikationstechnik macht diese bald obsolet. Bei ihrem letzten Einsatz fangen sie ein Notsignal auf, das von weit jenseits der Plutobahn kommt. Was sie dort entdecken, raubt ihnen den Atem: Es ist die Aurora, das größte Luxus-Raumschiff aller Zeiten, das vor über zwanzig Jahren auf seinem Jungfernflug verschwand. Wenn Claire und ihre Crew das Wrack bergen können, haben sie ausgesorgt. Doch im Inneren der Aurora bietet sich ihnen ein Bild des Grauens: verstümmelte Leichen, in Blut geschriebene Botschaften, ein Flüstern im Dunkel. Was immer die Aurora angegriffen hat – es ist noch an Bord …

Eigene Meinung:

Im Grunde lese ich recht selten Science Fiction, da mir die meisten Geschichten zu viele weltraumtechnische Elemente enthalten, unter denen ich mir meist irgendwie wenig vorstellen kann. Das macht das Kopfkino für mich immer etwas schwierig. In S. A. Barnes Roman ist dies eher untergeordnet und die Umgebungsbeschreibungen kommen ohne ein Übermaß an Technikschnickschnack aus.

S.A. Barnes´ Schreibstil ist von der ersten bis zur letzten Seite absolut packend, spannend und leicht verständlich zu lesen. Man spürt förmlich die Unendlichkeit des Weltalls und die beklemmende Stimmung auf der verschollen geglaubten Aurora. Besonders nervenausreibend empfand ich das Rätsel um das „Monster“, dass auf dem wiederentdeckten Luxusraumschiff sein Unwesen treibt. Hier treffen Horror- und Thriller-Elemente perfekt aufeinander und erzeugen Lesevergnügen in Hochspannung.

Ebenso enthält „Dead Silence“ eine kleine unaufdringliche Lovestory, die die Tiefe und den Bezug zur Protagonistin Claire und den Besatzungsmitgliedern noch ein bisschen authentischer macht.

Was sich für ein Grauen auf der Aurora abspielt will ich an dieser Stelle gar nicht groß verraten, man muss es einfach selbst erleben!

Fazit:

Wer bekannte SciFi-Filme wie „Alien“, „Event Horizon“ oder „Pandorum“ liebt, dem kann ich „Dead Silence“ wärmstens ans Herz legen. Nervenkitzel und Spannung pur!

Cover des Buches Hunting Prince Dracula (ISBN: 9783492707824)

Bewertung zu "Hunting Prince Dracula" von Kerri Maniscalco

Nora3112vor 4 Monaten
Cover des Buches WONKA (ISBN: 9783328302681)

Bewertung zu "WONKA" von Sibéal Pounder

Nora3112vor 5 Monaten
Kurzmeinung: Schokoladig liebenswert!
Wonka

„Wonka“ von Sebéal Pounder

Klappentext/Inhaltsangabe:

WONKA erzählt die fantastische Geschichte, wie der der weltgrößte Erfinder, Magier und Schokoladen-Fabrikant zu dem Willy Wonka wurde, den wir heute kennen. Der junge Willy Wonka, den Kopf randvoll mit Ideen und entschlossen, Bissen für Bissen die Welt zu verändern, beweist uns: Die besten Dinge im Leben beginnen mit einem Traum. Wenn du das Glück hast, Willy Wonka zu begegnen, ist einfach alles möglich!

Die Erzählung basiert auf dem Film »WONKA« von Warner Brothers und Heyday Films, nach einer Idee und unter Regie von Paul King; als Drehbuch umgesetzt von Simon Farnaby und Paul King.

Eigene Meinung:

Diese Geschichte wollte ich unbedingt erst lesen und dann erst den gleichnamigen Film schauen. Aktuell habe ich den Film auch noch nicht geschaut, daher dient er hier auch nicht als Referenz, sondern ausschließlich die literarische Vorlage.

Ich empfand diese Erzählung ausgesprochen herzerwärmend und absolut empfehlenswert für Kinder im Lesealter ab 2. Klasse einer Grundschule. Zum Vorlesen natürlich auch schon eher. Die Kapitel sind angenehm kurz und einfach, aber dennoch bildhaft und fantasiereich geschrieben.

Willy Wonka ist so eine wunderbar unbedarfte und positive Romanfigur. Man muss ihn einfach lieben. Selbst in den dunkelsten Stunden und mit schier ausweglosen Gegebenheiten findet er etwas Positives und macht daraus sprichwörtlich „Schokolade“.

Dieses Buch als Erwachsener zu lesen entspricht einer kleinen Zeitreise in die eigene Kindheit. Hierbei darf man auch mal bewusst die eigene Logik über Bord werfen. Denn warum Willy Wonka zaubern kann, warum er trotz Geldmangel Schokolade herstellt und andere wundersame Dinge geschehen, die einer Erwachsenenlogik widersprechen, so liest es sich davon losgelöst einfach wunderschön.

Außerdem hat man beim Lesen eigentlich ununterbrochen Appetit auf Schokolade…dafür müsste man eigentlich einen Stern abziehen, aber ich will mal nicht so sein. *lach*

Abgesehen von der bunten und fantastischen Geschichte hat die ganze Sache natürlich auch ein paar moralische Aspekte, die Kindern hier auf wunderbare Art vermittelt werden und die in einer Welt wie der unseren zunehmend ins Hintertreffen gelangen. Positives Denken, Freundschaft, Mut und den Willen niemals aufzugeben um seine Wünsche und Träume zu erreichen stehen im Zenit der Geschichte.

Fazit:

Eine wunderbare und erfrischende neue Version bzw. Vorgeschichte zum altbekannten Märchen „Charlie und die Schokoladenfabrik“ von Roald Dahl. Absolut empfehlenswert zum Lesen und Vorlesen.

Über mich

Bücherwürmchen 🐛 Ihr findet mich auch auf Instagram unter "noras_books_"🦎

Lieblingsgenres

Jugendbücher, Science-Fiction, Fantasy, Biografien, Kinderbücher, Sachbücher, Literatur, Unterhaltung

Mitgliedschaft

Freund*innen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks